Beiträge von Nonstop

    Ich glaube sowieso dass das Ganze eher ein unbedeutendes "Phänomen" ist.
    Im Grunde ist es das selbe wie mit den berüchtigten Zahlen 13 und 23 (oder 7) - wenn man geradezu nach ihnen sucht und auf sie achtet, so findet man sie auch ganz sicher fast überall.


    Mein Geburtsdatum (20.07.86) hat die Quersumme 23 (!)
    Wenn ich aber nach einer anderen Zahl suche, dann versuche ich zu rechnen: 20.07.1986 und erhalte die Quersumme 33 - wenn ich aber nur nach einer 9 suche, dann rechne ich das Geburtsjahr einfach nicht mit. Also 20.07. = 9 - und wenn ich nach einer 24 suche, dann rechne ich dagegen nur das Geburtsjahr - 1986 = 24.
    Und wenn ich immernoch nicht genug habe, dann rechne ich aus allen Quersummen eine Gesamtsumme aus und berechne daraus auch noch die Quersumme usw. usf. etc. etc.


    Man kann sich da so vieles "zusammenspinnen" wenn man nur danach sucht.

    Im Leben geht es auch weniger um das Glück sondern viel mehr um das Aufrechterhalten der eigenen Existenz, und das sogut es nur geht.


    Das restlose Glück (für immer) ist eine egoistische Ansicht und daher nicht passabel für die Natur des Menschen. Da dieser von Gemeinschaft fortbesteht und exestiert.


    Außerdem eh eine vage Interpretationssache. Ich persönlich begnüge mich mit Zufriedenheit darüber dass ich lebe und dass ich nicht in Kerkern hausen muss voller Eingeschränktheit. Ich war allerdings schon immer sehr bescheiden, vielleicht ja auch nur weil ich dieses sogenannte restlose Glück nie kannte. Nur Glücksgefühle, die ich eben wiederum meiner Existenz zu verdanken habe. Restloses Glück ist eine Wunschvorstellung wie das Paradies auf Erden oder das Paradies nach dem Tode. Es ist und bleibt auf Dauer irreal. Es sei denn man spritzt sich ständig irgendein Zeug welches diesen Zustand dauerhaft fördert.


    Wie auch immer, man sollte sich nicht den Kopf zerbrechen wann die Glücksstrsträhne zu ende ist, sondern diese eher in vollem Umfang genießen. Ich glaube das ist allgemein das Problem vieler Menschen, dass sie keine Genießer sind sondern Forderer. Mag für die Entwicklung gut sein, aber glücklich macht es nicht.

    Jaja, die zionistischen Protokolle...
    Übrigens würden sie ja gut in die Rolle des Antichristen passen.


    Welches Problem du ansprichst ist nicht eine Weltverschwörung des internationalen Judentums *hust* - sondern höchstens Komplexe innerhalb der Deutschen selber. Welche sie, nicht zu unrecht, heute noch oft an den Tag legen. Den Grund dafür kann sich "jeder einigermassen bei sinne zusammenhabender mensch" (Zitat: adept) auch denken. Ob man deshalb alles jüdische als heilig ansehen sollte und Gesetze verbiegen, bleibt eine andere Sache. Jedenfalls ist das nicht das Verschulden von Juden, sondern von Deutschen - wenn solche Ungerechtigkeiten tatsächlich mal auftreten sollten.


    Außerdem ist es der größte Fehler von persönlichen Zusammenstößen mit wenigen Teilen von bestimmten Gruppen auf das Ganze zu schließen.


    Und hierbei ist es sogar egal, ob man glaubt pro oder kontra sein zu müssen. In meinen naiveren und radikaleren Zeiten, habe ich diesen Denkfehler gemacht. Ich habe soviel Energie in sinnlosen Hass investiert, dass mir die besseren Dinge vergönnt blieben. Der Grund dafür waren keine Cliquen/Gangs (weiß der Geier) - sondern einfach aufeinander folgende Missverständnisse. Nur weil ich nicht so weit gedacht hatte mich tatsächlich mit dieser Thematik auseinanderzusetzen, sondern eher meinen verwirrten Interpretationen vertraute.


    Ich predige dir hier keine politischen oder gesellschaftlichen Normen. Jeder soll schließlich seine eigenen Wahrheiten finden, seine eigenen Wege, Fehler und Erfolge gestalten und bestreiten. Doch ich lege dir ans Herz, sich keine geistlichen Mauern zu errichten (errichtete Mauern gibt es in unserer Gesellschaft bereits schon genug) - sondern dahinter zu blicken. Und ggf. seinen Weg weiterzugehen, wenn man sich vor dem was dahinter ist fürchtet oder es nicht aktzeptiert, hasst oder es einem einfach die "persönliche Norm" raubt. Aber rauben tut es niemandem etwas. Es zeigt nur auf, dass es soviel mehr gibt - als nur emotionale oder nicht emotionale Eindrücke von dieser Welt.


    Ich habe mir damals gedacht "Warum auch nicht, zurück kann ich immer. Meine Mauern bricht niemand mehr." - Und jetzt bin ich irgendwo in der Pampa, und mehr als die winzige Einsicht habe ich auch nicht. Aber wie unlogisch wäre doch diese Welt und dieses Leben, wenn es so einfach wäre.


    Unsere einzige Freiheit liegt in der Selbstbestimmung.
    Wer in anderen die Schuld sieht, flieht vor der Eigenverantwortung und der Selbstbestimmung davon. Die Menschen erschaffen sich seit geraumer Zeit verantwortliche Dämonen. Und zugegeben lässt sich damit auch durchaus leben. Die Befriedigung dass man keine Kontrolle hat, keine Verantwortung vor dem Ganzen, man das macht- und hilflose Opfer ist, - erscheint verlockend. An Stelle von Taten treten dann nur bequemere Meckereien. - Und mag so jeder leben wie er will. Die Freiheit, die Erlösung von diesem ewigen Teufelskreis wird man auf diese Weise allerdings niemals finden.


    Und deshalb scheinen viele die "Freiheit" schreien im Grunde diese Freiheit nicht wirklich zu benötigen. Sondern eher eine plausible Ausrede für ihre Untätigkeit.


    "Jeder ist seines eigenen Schicksals Schmied."
    Und wer dieses Schicksal fremden Händen überlässt, muss auch die Konsiquenzen tragen.

    Schwaben sind ganz offensichtlich eine urmarsianische Völkergruppe.
    Wo man sich bei anderen noch unsicher ist ob diese tatsächlich einst vom Mars abstammen, ist es bei den Schwaben bereits wissenschaftlich erwiesen.
    Eine andere Erklärung für das Phänomen Schwaben wäre vollkommen absurd.


    Trotz der Tatsache dass die Schwaben sich vor Millionen von Jahren hier ansiedelten, konnten sie sich dennoch sprachlich nie ganz anpassen.


    Daher stammt auch der Satz "Sie sind mitten unter uns!"
    Und deshalb nannte man den Ort auch Neuschwabenland an dem man die geheime Ufo-Basis des Deutschen Reiches gründete.


    Während UFO-Fanatiker immernoch um Roswell und Area 51 rätseln, liegt die Wahrheit eigentlich in irgendeinem schwäbischen Kaff.


    :-)

    Zitat von "Dreamshade"

    George W. Bush ist nicht wirklich intelligent ... hast du den Menschen schonmal reden hören?


    Um Gottes Willen, das würde ich auch niemals behaupten.
    Das war eigentlich eher nicht so ernst gemeint. Es könnte ja sein dass der Mann ein derartiges Genie ist, dass er es schafft sich so glaubhaft als Vollidiot zu verstellen ;-)


    Aber gut, dass wird wohl langsam Off Topic.

    Gut, ich habe mich vielleicht falsch ausgedrückt oder dich vielleicht falsch verstanden. Sorry dafür.


    Bevor wir vielleicht wieder an einander vorbeireden. Möchte ich dir einen Auszug aus Wikipedia zeigen, welcher dieses behandelt und wohl besser erklärt als ich.
    Jedenfalls ist es das was ich dir mit meinem Posting aussagen wollte.


    ________________________________________________________


    Das Ergebnis der Division einer Zahl durch Null ist nicht eindeutig bestimmt und bleibt deshalb in der Mathematik undefiniert.
    Für natürliche Zahlen kann die Division als wiederholte Subtraktion angesehen werden:


    Um die Frage „Wie oft muss man 4 von 12 abziehen, um 0 zu erhalten?“ zu beantworten, also 12 : 4 zu bestimmen, kann man so rechnen:
    12 - 4 = 8
    8 - 4 = 4
    4 - 4 = 0
    Die Anzahl der Subtraktionen ist 3.
    Also ist 12 : 4 = 3.


    Bei 12 : 0 lautet die Frage: "Wie oft muss man 0 von 12 abziehen um 0 zu erhalten?" Antwort: Keine Anzahl von Operationen bringt das gewünschte Ergebnis.


    Für beliebige Zahlmengen ist die Division als Umkehrung der Multiplikation definiert. Bei der Division von b durch a sucht man eine Zahl x, welche die Gleichung a x r = b erfüllt. Diese Zahl x - sofern sie eindeutig bestimmt ist - schreibt man als Quotienten x = b/a. Falls a gleich 0 ist, dann suchen wir also eine Lösung der Gleichung 0 x r = b.


    - Im Fall b ungleich 0 ist die Gleichung unlösbar, weil es keine Zahl x gibt, für die 0 x r ungleich 0 ist.
    - Im Fall b gleich 0 wird die Frage, welche Zahl x die Gleichung erfüllt, trivial: Jede Zahl x erfüllt die Gleichung 0 x r = 0.


    In beiden Fällen gibt es kein eindeutiges Ergebnis bei der Division durch Null. Beim Rechnen mit reellen (oder komplexen) Zahlen ist es also nicht möglich, durch Null zu dividieren, da diese Operation kein eindeutiges Ergebnis hätte: Die Multiplikation mit 0 ist nicht umkehrbar. Dies gilt allgemein für jeden Ring.


    Nota bene: In der Didaktik der Mathematik werden Verbote ("durch Null darf man nicht dividieren") als schädlich angesehen, da der Gedankengang leicht herzuleiten ist, und den Schülern nicht ein Eindruck von Willkürlichkeit im Fach Mathematik vermittelt werden soll. Besser ist es also, die Aussage "durch Null kann man nicht dividieren" zu begründen.


    - Wikipedia Quelle
    ________________________________________________________


    Die Komplexität die du also in deinem Posting siehst ist schon gerechtfertigt. Jedoch ist dies schon ziemlich vage und wird in der Mathematik wohl deshalb nicht direkt angewandt.


    Auf dein Beispiel zurück betrachtet: Wenn du den Faktor 8 hast und diesen durch nichts teilst. Behälst du den Faktor 8. Da aber wie gesagt keine Teilung stattfindet, ist es auch keine Teilung. Und da es eine solche Teilung nicht geben kann, ist folglich die Rechnung 8 : 0 nicht möglich.


    Daher kann eine solche Rechnung gar nicht definiert werden. Demnach hast du zwar deinen Faktor 8. Aber du hast ihn nicht wenn du ihn durch 0 teilst. Da das dividieren unmöglich ist und somit auch die Rechnung. Deshalb kannst du auch kein Ergebnis aus 8 geteilt durch 0 erzielen. Sondern höchstens deinen Faktor 8 behalten ohne ihn durch 0 teilen zu wollen.


    Denn auf der einen Seite hast du den Faktor 8 auf der anderen Seite aber 0 Teile. Das ist eben unlogisch und die Rechnung deshalb unmöglich. Und bei einer unmöglichen Rechnung kannst du auch kein Ergebnis erzielen. Und wenn du kein Ergebnis erzielen kannst, bekommst du weder eine 8 raus noch eine 0.

    Bloody Marry
    Bloody Marry
    Bloody Marry
    Bloody Marry
    Bloody Marry


    Hilfe!


    Vor dem Spiegel klappt es auch nicht. Schade.
    Ich habe aber auch was für euch:
    Jeder der das liest und mir innerhalb der nächsten 7 Tage nicht mindestens 500 Euro auf mein schweizer Konto überweist wird einen fürchterlichen Unfall erleiden und sterben.


    Sofern ihr Hartz4-Empfänger seid, sind Ratenzahlung ebenfalls möglich. Allerdings nur mit nachgewiesenem Einkommensbescheid + Kopie des Personalausweises.


    Konto-Daten bitte per PN erfragen. Die Zeit läuft ab ... ... ... jetzt!

    Exodus :


    Bist du dir da wirklich sicher?


    Was wäre eine bessere Tarnung und Ablenkung als die Gestalt von Mr. Bush?
    Für einen überaus intelligenten Menschen, und in diesem Falle sogar einem auserwählten apokalyptischen Herrscher sollte es doch ein Kinderspiel sein sich dumm zu stellen :-)


    Jaja, das ist alles eine gigantische Verschwörung. 2000 Jahre bis ins kleinste Detail geplant und nun endlich ausgeführt.


    Aber war bei Nostradamus nicht auch die Rede davon dass der dritte Weltkrieg von einem "Antichrist" ausgelöst wird?

    Zu Nostradamus:

    Es ist nicht gesagt dass er sich in vielem irrte. Abgesehen davon dass er in vielem Recht behalten haben soll gibt es noch den Fakt, dass es im Prinzip unmöglich ist Nostradamus' Visionen/Prophezeihungen wirklich genau zu deuten. So ziemlich alles ist in unzähligen Versionen interpretierbar. Es muss nicht an Nostradamus liegen, wenn von uns im Nachhinein interpretierte Prophezeihungen so nicht eintreffen. Eins scheint allerdings vollkommen klar, dass man Nostradamus auf gar keinen Fall wort-wörtlich deuten kann. Dafür sind die Schriften viel zu komplex.


    Aber war bei Nostradamus nicht auch die Rede davon dass der dritte Weltkrieg von einem "Antichrist" ausgelöst wird?

    8 x gar nichts, ist selbstverständlich gar nichts. Wobei eh eine überflüssige Rechnung. Aber 8 geteilt durch gar nichts (0) ist nicht möglich. Im Prinzip kann man überhaupt keine Zahl durch 0 (gar nichts) teilen.


    Der Ansatz, die Lösung bei 8 geteilt durch 0 könnte 8 sein, klingt auf die erste Überlegung vielleicht plausibel. Aber im Grunde ist dem nicht so. Aus diesem Grund kann man eben auch keine Zahl durch 0 teilen. Beim Teilen geht es ja um die Aufteilung einer Summe in mehrere Teile. 8 aufgeteilt in 4 Teile ergibt 2, 8 aufgeteilt in 2 Teile ergibt 4 [...] wenn du aber 8 in 0 Teile aufteilen willst ergibt das weder 0 noch 8. (Diese Rechnung gibt es überhaupt nicht) - es müsste wenigstens 1 Teil sein bei der Teilung. 1 Teil demnach = 8, aber 0 Teile sind 0 Teile, weder 8 noch sonst was. Im Prinzip also überhaupt nichts. Man könnte jetzt sagen es wäre folglich 0, aber diese Rechnung wird aus logischem Grund einfach komplett nicht angewandt. Ganz abgesehen davon dass es sinnlos ist.


    Du kannst eine Summe die nicht existiert nicht zu einer Summe machen in dem du sie durch nichts teilst. Das ist ganz und gar nicht logisch. Sondern höchstens Zauberei.
    Ich habe mal spaßhalber meinen PC-Taschenrechner mit dieser Frage beschäftigt. Ich tippte ein: 8 geteilt durch 0. Folgendes kam dabei heraus: Teilen durch 0 unmöglich.

    Zitat von "Mr.Tankian"

    Aliens auch nicht. :-)


    Stimmt *g


    Gräuliche Uniformen deuten dann wohl doch eher auf deutsche Truppenverbände als auf allierte. Aber im Grunde habe ich das ganze wohl zu sehr in die Ecke der Realität gerückt. Hier geht es wohl eher um die Deutung des Geträumten.


    Was Träume selbst angeht, muss ich dir natürlich vollkommen zustimmen. Es wird zwar viel in diese Richtung untersucht, der Grund von Träumen konnte bisher allerdings nicht gedeutet werden. Da sie in der Schlafruhe im Grunde keine sinnvolle Funktion erfüllen. Eine Vermtung ist allerdings die, dass Träume dazu dienen sollen um Erlebtes besser zu verarbeiten. Erscheint auf den ersten Blick auch plausibel. Jedoch sind viel zu viele Träume einfach kontraproduktiv bzw. sinnlos in diese Richtung - daher bleibt der wirkliche Grund von Träumen nach wie vor unklar.


    Was das rationale Denken angeht, so weiß ich ganz gut wovon du sprichst. Mich faszinieren viele paranormale Themen eigentl. schon sehr, allerdings kann ich nicht wirklich glauben wovon ich mich selbst nicht überzeugen konnte. Das angewöhnte Wissen und Denken ist einfach zu fest in mir verankert. Früher brachte mich meine Mutter ab und an mit derartigen Themen in Berührung. Da winkte ich allerdings ständig ab. Ich wollte sie nicht kränken in dem ich das belächelte. Aber gedacht habe ich es schon.


    Erst seit kurzer Zeit konnte ich mich für ein "unmöglich ist es nicht" öffnen, daher stieß ich auf dieses Forum und blieb dann auch. Das soll nicht heißen dass ich von nun an einfach alles glaube, da es ja möglich wäre. Das meiste glaube ich eher nicht. Aber ich schließe vieles nicht mehr aus. Und das ist allgemein wohl ein Schritt in die richtige Richtung. Nur mit einer gewißen Offenheit (verbunden mit Skepsis) ist die Suche nach Wahrheit wirklich sinnvoll.


    Was das Schreiben angeht, haben wir eine gemeinsame Leidenschaft. Zwar habe ich keine überaus hoch ausgeprägte Phantasie. Aber ich schreibe auch viel lieber über soziale/gesellschaftliche Themen. In den Texten geht es nie über das "Normale" hinaus. Ich wollte früher auch Schriftsteller werden, aber damit kann man wie du schon geschrieben hast nur selten seine Brötchen verdienen. Jedenfalls ist es ein sehr langer Weg ohne Entlohnung bis dahin. Wenn man denn überhaupt jemals soweit kommt.


    Zitat von "Mr.Tankian"

    Aber darum geht es auch nicht, hatte schon immer ne gesunde Portion Phantasie, und da wundert es nicht, wenn man so merkwürdiges Zeug träumt.


    Man könnte es jedenfalls durchaus darauf beziehen. Ist aber nicht zwingend. Da bleiben wohl aber nur Vermutungen zurück. Mit Sicherheit kann man es nicht wissen.

    Jedes besetzte Land/Kolonnie/Sonstwas hatte selbstverständlich auch eigene Truppen die sich der Wehrmacht anschlossen und deren Führern unterstanden. Das war in der Ukraine so, das war in Russland so, das war in Frankreich so und ganz gewiß auch in den afrikanischen Gebieten des Dritten Reiches.


    Berichtige mich wenn ich falsch liege, aber ich bezweifle dass afrikanischen "Deutscharmisten" jemals in Gebieten von Europa eingesetzt wurden. Türken und andere Muselmanen ja, auch andere Rassen. Ich wüsste aber nichts von Schwarzen. Die einzigen Schwarzen die Deutschland durchstreiften in ihren Uniformen, waren schwarze Amerikaner (im geringen Fall auch Franzosen oder Engländer, allerdings selten) - vielleicht solltest du eher auf diese Nichtdeutschen und Schwarzen bei deiner Uniformidentifizierung achten. Durchkämme einfach die Uniformen (vorallem) der US-Soldaten des zweiten Weltkrieges, danach die der Briten und der Franzosen. Die Russen kannst du getrost weglassen. Sie waren vielleicht zwar keine Rassisten, aber Schwarze hatten sie erdenklicherweise ebenfalls nicht.


    Allerdings würde ich, trotz des fast schon witzigen Aufbaus, nicht nach Vergleichen in der Realität bzw. der Geschichte suchen. Das führt letztendlich wohl doch nur zu falscher Irritation. - Möglicherweise sahst du mal derartige Uniformen, von mir aus auch von Schwarzen die in Afrika an deutscher Seite kämpften. Vielleicht nur flüchtig, aber prägend.


    Im Bereich AKE, bin ich was das Wissen angeht natürlich eine Null. Aber ich habe mich zumindestens versucht intensiv mit diesem Thema zu beschäftigen. Sowas wie eine AKE gelang mir zwar nie, aber ich habe es versucht, demnach nicht gleich als Spinnerei verurteilt.


    Aber an deiner Aussage, du hättest bereits AKE's erlebt etc., merkt man dass du eher ein spiritueller und ziemlich offener Mensch bist. Aber vielleicht rührt die Deutung auf deinen Traum gerade eben aus diesem Grunde?


    Obwohl ich hier schreibe, und selber einen Traum hier mal schilderte, und mir das auch alles durchlese, glaube ich persönlich an keine besondere Bedeutung von Träumen. Ich kann mich durchaus irren, mit der rationalen Argumentation: "Träume sind nur Träume" - aber etwas anderes kann ich mir nicht erklären. Und das können sogar die paranormal-kundigen Leute hier wohl auch nicht wirklich.


    Was ich sagen will: Wenn es "nur" ein Traum war. Glückwunsch zur besagten ausgeprägten Phatasie. Wenn es aber tatsächlich etwas ähnliches, oder sogar eine AKE war. Warum sollte dich diese zu solchen "Märchenträumen" führen? Was ich bisher las, haben AKE's etwas lebendiges und reales an sich anstatt zusammenhanglose Verarbeitung von Klischees und Geschichte. Ist natürlich nicht negativ gemeint, als Laie irrt man sich am meisten, aber mir wäre das trotz alledem etwas befremdlich.


    Jedenfalls, wenn du öfters derartige Träume hast. Dann hast du wirklich vielleicht so etwas wie eine künstlerische Ader, die sich vielleicht sogar im Verborgenen hält? Wenn ja, dann schreibe nicht einfach nur deine Träume und Erfahrungen in einem Tagebuch auf, sondern setzt dich ein, und lass der Kreativität unbeschränkten Raum, vorallem in der Zeit des Wachseins.

    Das nenne ich mal einen ziemlich krassen Traum. Nicht mal im geringsten habe ich so etwas ähnliches jemals gehört.


    Klingt wie ein schlechter und übertriebener Film. Aber die Story hat trotzdem irgendwas an sich. Hast du dich in letzter Zeit vielleicht intensiv mit diesen Themen beschäftigt, vielleicht sogar kurze Zeit vor dem Schlafengehen?


    Wenn mich an einem Tag etwas schwer beindruckt und stark beschäftigt, kann ich meistens 100%ig davon ausgehen in diese Richtung zu träumen.
    Allerdings war bisher noch nie etwas derartig phantasievolles bei mir vorhanden :-)


    Aliens getarnt als blonde Nazifrauen, Aufstände von Uniformierten, unter anderem Nichtdeutsche und Schwarze, eine eingeschleppte Krankheit aus Australien. Wenn das mal nicht eine abstrakte Zusammenwürfelung von Klischees ist :P


    Aber nichts desto trotz, wirklich interessanter Traum.

    Seltsam klingt es für mich auch. Aber da man sich von vorneherein darauf berufen kann dass es niemals zu beweisen möglich sein wird. Bleibt es eine Theorie von vielen.
    Doch wie gesagt, erscheint das Ganze schon plausibel. Wer weiss :-)

    Sofern es das Original sein soll, wäre es doch kein technisches Problem das Alter des Fotos zu erfahren. Man könnte dann zB. einen Fake schon mal ausschließen. Sollte es aber ein Kopie sein, bleibt das natürlich unklar. Aber jedenfalls ist man sich dann sicher dass es sich nur um eine Kopie oder ein völlig anderes (unspektakuläres) Bild handelt.

    Das erinnert mich stark an die Diskussion und einen Artikel der P.M. auf die ich vor einiger Zeit stieß. Unter dem Motto "Dem Metamensch gehört die Zukunft" wird ein (evolutionärer?) Prozess beschrieben welcher die Menschheit nach und nach zu einer Art "Metamensch" formt. Sprich als ein gemeinsamens, ganzes Wesen in dem die Menschen nur noch Zellen dieses Ganzen darstellen. Untermauert wird das unter anderem mit der anwachsenden Kommunikation welche die Menschen immer mehr in einem Netz zusammenschweißt. So soll dieser Behauptung nach die gesamte Menschheit, schleichend über viele Generationen zu einem "Supermenschen" werden. Zu einem viel intelligenterem Lebewesen. Welches wir nur erahnen können, jedoch wohl niemals von außen "fassen".


    Im besagten Artikel wird auch ein interessantes Experiment aufgeführt. Unter dem Motto "Können 5000 Laien gemeinsam ein Flugzeug steuern?" - welches das unglaubliche Beispiel zeigt, dass es sehr wohl möglich ist.


    Die Vorstellung von einer solchen Entwicklung klingt durchaus seltsam. Zumal eine solche Entwicklung wohl nicht mal in Zukunft zu beweisen wäre. Allszu absurd klingt sie allerdings trotzdem nicht. Man bräuchte sich schließlich nur den Aufbau des eigenen Körpers vorzustellen. Wo viele Zellen das eine Lebewesen Mensch bilden. Welche wohl nie die Intelligenz erreichen werden, dahinter zu blicken von was sie wirklich ein Teil sind. (Oder vielleicht doch?)


    Falls jemand etwas mehr darüber wissen möchte, habe ich bei freenet.de exakt denselben Artikel aus der P.M. gefunden welchen ich damals las.


    - Seite 1
    - Seite 2
    - Seite 3
    - Seite 4
    - Seite 5
    - Seite 6
    - Seite 7

    Darauf kommt es allerings hinaus.
    Den Opfern Mitgefühl gestehen? Wie großzügig? Damit ist man ja fein raus. Blödsinn! Wo bleibt die verschworene Humanität? Links im Garten?


    Haltet euch ruhig an die Mörder und Schänder. Keinem von euch, wünsche ich ein soches Schicksal. Dass ihr euch wünscht, besagte Person mit allen Mitteln erwürgen zu können.


    Vorher kann man ja derartiges Gewäsch in die Welt loslassen. Aber danach? Danach ist man ziemlich rational eingestellt.


    Das was hier im Namen von Budda vertreten wird, kann und will ich nicht aktzeptieren. Täter vor Opfer? Niemals!