Beiträge von TWONKY

    Ein sehr grob umschriebener Traum. aber ich versuche gern, dir zu helfen ^^


    Also erst mal die Symbole abgeklappert.
    Die Petrischale ist denke ich mal nicht von Bedeutung, Das Wasser ist einfach sehr Tief.
    Und Das Schaf hätte auch ein Pferd sein können, oder eine Schildkröte oder Ziegelstein. Wichtig ist nur, dass da etwas unbedeutend und Harmlos(!) aussehendes im Boot sitzt und deine Freundin ins Wasser stürzt. Dann ziehen sie ihre Freunde in die Tiefe.


    Damit kann cih fast shcon arbeiten, aber ich brauche Zusatzinformationen.
    Wie hat sich deine Freundin dabei gefühlt? Hat sie unterwasser panik bekommen? oder war es einfach ein Spaß ihrer Freunde? Vielleicht wollte sie auch einfach mitgezogen werden? Für alles hab ich verschiedene sachen im Kopf, die Zutreffen würden.. Wär lieb, wenn du sie ncoh mal dazu fragen könntest ^^ Die Gefühle und Emotionen, die man dabei hat, sind eigentlich das Wichtigste im Ganzen Traum, und gerade das hast du nciht erwähnt!


    Ansonsten würde ich sagen, dass da irgendwo bei euch irgendwas banales läuft, das die Ursache für einen Streit werden könnte.. Wahrscheinlich hat die Freundin von dir sich irgendwie gezankt und nimmt wem etwas übel, hat dabei gleichzeitig angst, dass das ein paar freundschaften zerstören könnte..


    Ansonsten könnte ich dir mehr bieten, wenn du ein wenig tiefer auf das Umfeld und die Situation auch außerhalb des Traumes eingehen würdest^^ Das ist zumeist eigentlcih ein sehr wichtiges Kriterium.


    Ich meld mich, wenn du geantwortet hast =)



    Mfg,
    Twonky

    Du darfst Winterstolz und Krake glauben, und beruhigt weiterschlafen und -träumen, denn was wir hier haben, ist meiner Urteilsfähigkeit nach ganz einfach eine Überreaktion der Psyche.


    Was dagegen spricht, dass deine Träume irgendetwas mit den auftretenden Toden zu tun haben, fängt bereits an der Definition des Prinzips eines Traums an: Was ist der Zweck eines Traums?
    Man träumt, um dinge zu verarbeiten. Das bedeutet, dein gehirn sortiert die Erinnerungen und Erfahrungen des letzten Tages oder der letzten Zeit nach wichtig und unwichtig aus, der unwichtige Teil wird dabei entweder in die hinterste Ecke des Unterbewusstseins Verbannt oder ganz weggeschmissen; Ersteres eher als zweiteres. Der Prozess des Träumens in Bildern vor dem geistigen Auge ist einfach ein sehr intensives und konzentriertes Nachdenken; Wenn du noch wach im Bett liegst und dich auf deine Gedanken konzentrierst, merkst du auch, dass Bilder entstehen. Da kann ich dir sogar ein kleines Experiment vorschlagen:
    Wenn du abends ins Bett gegangen bist und es still und dunkel ist (ohne Radio oder licht), kannst du deine Gedanken manchmal sogar hören. Du musst dazu versuchen, dich auf keinen Gedanken zu konzentrieren und ihnen freien Lauf zu lassen; Du denkst nicht bewusst, sondern du hörst deinen Gedanken zu. Du wirst merken, dass du vage an einzelne Stimmen denkst, die in deinem inneren Ohr sprechen, meistens von Leuten, denen du an diesem Tag begegnet bist. Tust du das lang genug, entstehen dazu auch ncoh Bilder; zu dem Zeitpunkt bist du bereits eingeschlafen. (Ich nutze das auch als Strategie zum schnellen Einschlafen, für die Schlaflosen Leute unter euch^^)


    Also nochmal, wir träumen, um erfahrungen zu sammeln und nicht, um die Zukunft zu sehen. Hast du je Animal Crossing auf dem DS gespielt? wenn du bei dem spiel nicht speicherst, sind einige Veränderungen vielleicht vorhanden, nachdem du ausschaltest.. aber der rest ist eben weg, der DS konnte es nciht verarbeiten. Hier ist der Prozess des Speicherns mit einem Traum zu vergleichen: Der DS träumt quasi und verarbeitet das geschehen, dann kannst du ihn ausschalten. Und beim Nächsten Mal kann er dann mit diesen Veränmderungen arbeiten.
    Das ist das Prinzip eines Traumes.


    Du siehst, wenn du mir glaubst, du kannst gar nicht vorausgesehen haben, dass nahestehende Personen sterben werden, schon garnicht in einem Zeitraum von einem Jahr.
    Korrigier mich, wenn ich falsch liege. Ich wette, du konntest dich an den ersten Todestraum gar nicht erinnern. Zur erklärung hab ich hier noch einen Aspekt, der oben bereits erwähnt wurde:


    Zitat

    Das bedeutet, dein gehirn sortiert die Erinnerungen und Erfahrungen des letzten Tages oder der letzten Zeit nach wichtig und unwichtig aus, der unwichtige Teil wird dabei entweder in die hinterste Ecke des Unterbewusstseins Verbannt oder ganz weggeschmissen; Ersteres eher als zweiteres.


    Mit den in das unterbewusstsein verbannten Gedanken meine ich die Grenzfälle. Einfacher: Das Gehirn konnte sich nciht so ganz entscheiden, ob das jetzt unwichtig ist oder nciht. Deswegen kommt es ins Unterbewusstsein, wo es dann bei Bedarf abgerufen werden kann. Schade aber, dass auch das menschliche Gehirn eine Kapazität hat und diese dinge mit der zeit rosten. Sie verschwimmen, würfeln sich durcheinander, verändern sich, wenn neue, ähnliche Erfahrungen dazukommen.
    Deswegen bin ich der Ansicht, der Tod deines Großonkels hat eben diesen abgestandenen Salat aus inaktiven Erinnerungen wieder aus dem Kühlschrank geholt und neu aufgetaut; vermutlich noch nichteinmal nur den Traum vor einem Jahr, sondern ein bunter Mix aus Träumen, an die du dch gar nciht mehr erinnerst. Und zack, steht da das Bild von der "Vorhersage".. Denkbar wäre auch, dass du eine Nacht vorher schon vom Tod des Vaters geträumt hast, ihn dann aber komplett vergessen hattest. Dann erinnerst du dich an ihn und datierst ihn auf ein jahr vorher. Lach nciht, das kann durchaus Passieren, denn in der Regel vergisst man träume sofort wieder. Wenn man nämlich ncoh über sie nachdenkt, muss das Gehirn ihn in der nächsten Nacht schonwieder durch das Sieb schütteln, und das wäre uneffizient.


    So, das wäre der Grund für den ersten Traum. (Im Grunde war der Tod der Grund für den Traum, weil du dich ansonsten nicht an ihn erinnert hättest.. Wenn du jetzt verwirrt bist, klopf im Philosophieforum an xD)
    Wenn du gut aufgepasst hast, kannst du dir jetzt denken, was nach dem Tod deines Großonkels mit dienm Gehirn passiert ist: "Hey, Dieser Traum war also doch nicht ganz so nutzlos!", denkt es sich und entstaubt ihn wieder, holt ihn aus dem Keller und stellt ihn in ein Regal im Erdgeschoss. Könnt ja passieren, dass man das nochmal braucht, und dann ist er schneller da!


    So. Jetzt liegt der Traum da und ist griffbereit. Träumst du jetzt etwas Ähnliches, wird dein Gehirn mit größerer Wahrscheinlichkeit merken, dass er zum anderen traum passt, und ihn auch da reinstellen, das heißt, zumindest ins Unterbewusstsein stopfen, wenn ncioht auch in das Regal im Erdgeschoss. Diese Erfahrung hat also jetzt einen Rang hinzugewonnen und ist wichtiger geworden. natürlich verbindest du jetzt vieles wieder mit einem Tod, der demnächst anstehen könnte.. Und noch immer haben diese Träume NICHTS mit den Toden zu tun, abgesehen davon, dass Du sie mit ihnen in Verbindung bringst, und das ist ein ganz natürlicher Prozess, dafür kannst du ncihts.


    Durch die Tatsache, dass jetzt auch noch dein Cousin gestorben ist, steht dein Traum jetzt natürlich bereits in der Wohnzimmervitrine, und erst jetzt fängst du an, darüber nachzudenken, ob die Träume dir nciht ielleicht irgendwie sagen, dass jemand in nächster Zeit sterben wird.. Jetzt, da dieser Traum bereits als "Wichtig" eingestuft wurde.


    Du musst mir das alles nciht glauben, wenn du nicht damit zufrieden bist. aber ich glaube, du bist einfach ein Opfer der Gehirnbürokratie geworden. Du hast einfach so geträumt, dass jemand stirbt. Danach hast du dich an sie erinnert weil jemand gestorben ist (nicht umgekehrt, also sei beruhigt). Und jetzt träumst du es wegen der unterbewussten Angst. Du hast nämlich von allein gelernt: Traum mit Grabstein: Bald stirbt jemand.
    Du träumst dann irgendeinen Quark, dein Hirn würfelt es zum Traum mit Grabstein, denn es sucht zum Sortieren immer bereits vorhandene Haufen, wo es alles hinwerfen kann. Aus Traum mit Quark wird ein Traum mit Quark der zum Traum mit grabstein passt, Das gehirn drückt ihm den Stempel "Traum mit Grabstein" auf, "Traum mit Grabstein" bedeutet "Bad wird wer sterben". Alles nur ncoh zusammengeschnürt und zu den anderen Akten gelegt, und daraus entsteht dann dein Thread, in dem du uns mitteilst, dass du angst hast.


    Zum Schluss ein Fazit: Alles halb so wild, vergiss die Träume, dafür sind sie da.


    Hoffe, das war nciht zuviel.


    Mfg,
    ~Twonky

    Zitat

    Ich habe oft TRäume die in erfüllung gehen eigentlich alle.


    Hier wird wieder der Traum als Mittel zur bestimmung der Zukunft genutzt, was meiner meinung nach völliger unsinn sind, weil so etwas schlicht nicht die funktion eines Traumes darstellt.

    Die beiden Grundprobleme bei Traumsymbolik, sie das ganze meiner meinung nach auch so verdammt unbrauchbar und unglaubwürdig machen, sind zum Einen, dass sie eine universalformel ist, und die gibt es für nichts außer Mathe und einige aspekte der Physik und Chemie, zum anderen sich oft auf dinge bezieht, die entweder irgendwann in der zukunft oder außerhalb des träumenden passieren.


    Auf Träume lässt sich weder eine Universalformel, noch Progneosenversuche anwenden, deshalb fällt meine Meinung zu diesem Traum auch entsprechend anders aus.
    Zum Ersten glaube ich, dass der Verlust deines Geldes nicht unmittelbar mit deinem Traum im zusammenhang stand, jetzt aber mittlerweile schon.


    Also, vorher müsste dein traum eine unterbewusste angst ausgedrückt haben, dass plötzlich ein unheil oder missgeschick passiert, wahrscheinlich deshalb, weil du schon so etwas wie den geldverlust geahnt hattest.
    Der geldverlust selbst war es aber nicht, sondern nur die Ängstlichkeit oder nervosität.


    Falls du jetzt immer noch davon träumst, damit meine ich, nachdem du die deutung von der steige gelesen hast, ist der gleiche Traum wegen der so gesammelten erfahrung oder erinnerung schliht ein ausdruck davon, dass dich das Geldproblem immernoch beschäftigt.
    Du träumst jetzt also nach dem Motto "Scheiße, mein geld is weg"..


    INteressant, oder?
    Diese Symbolik-Deutungen sind eigentlich keine Deutungen, sondern die Ursache dafür, dass man Träumt, wie man träumt..
    Man könnte sogar davon ausgehen, dass diese Art der Deutung nur zu dem Zweck erfunden wurde, damit die Menschen, die sie lesen, nach diesen Deutungen träumen.
    Man muss also die traumsymbolik beherrschen, damit sie auf einen anwendbar ist.. Sie macht sich selbst gültig.

    Ich hab meinen Universalsatz lang nich mehr ausgegraben.
    Aber jetzt bietet sich nochmal die gelegenheit dazu:


    Es gibt keinen Weg, in die Zukunft zu blicken, auch nicht träume, denn Träume sind einzig ein Werkzeug, um bereits geschehene erlebnisse und eindrücke zu verarbeiten und sie im Hirn einzusortieren oder eben wegzuwerfen.


    Bis mir einer diesen satz widerlegt, bleibe ich dabei und denke, er ist auch hierauf anwendbar.

    Warst du dir bewusst, dass du träumst? hast du dich in diesem moment an den Blinden erinnert, und um wen es sich handelt (also um den Guide)?
    oder hast du nicht groß nachgedacht bei dem Traum und bist einfachz reingegangen, indem du den blinden ignoriertest?


    Für mich klingt das wie ein gewöhnluicher verarbeitungstraum, wegen den wirren sachen..


    Und der Lehrer..













    Meinst du damit den Üblichen? Den, der immer irgendwie in deinen träumen vorkommt? :roll:

    Dann ist die unterbewusste Angst, die du mittels des Traums kompensierst, ganz normal.


    Du planst einen besuch nach langer zeit und freust dich sicher schon ziemlich auf ihn.


    Uuund Träume haben die Eigenart, alles, auch kleinste dinge, übertrieben und radikal darzustellen, in deinem Fall eben durch die totale zurückweisung deiner Kinder.


    Es ist warscheinlich nur ein kleiner Anflug von besorgnis irgendwo in deinem Unterbewusstsein, aber ich denke, nichts anderes stellt dein Traum dar, und zwar Vorfreude und leichte Aufgeregtheit..
    Du wirst dich solche fragen stellen wie "haben sie sich verändert? Wie geht es ihnen?", usw.


    Wunderschön bildhaft hat dir dein Traum eben die obigen Fragen vor augen geführt, eben mithilfe des Bildes vom farbigem mann..


    Du bist glaube ich einfach ein wenig aufgeregt (das ist jeder in so einem Fall, mindestens im unterbewusstsein), und fragst dich, ob dich wohl überraschunen erwarten werden.. Könnte aber auch einfach nur Vorfreude sein, oder beides gemischt, und das spiegelt sich in deinem Traum wieder.

    Meine Frage Vier würde alles komplettieren, was man für eine deutung dieses Traumes braucht..:


    Siehst du deine Kinder noch oft, oder eher seltener?

    Ich als Gelegenheitsautor musste in letzter Zeit erfahren, dass Internetseiten, in denen ein autor für seine Texte auch konstruktive Kritik bekommt, rar gesät sind..
    deshalb hab ich vor Ca. einer Woche beschlossen, ein Forum zu erstellen, das in erster Linie leute ansprechen soll, die sowohl konstruktive, ausführliche Kritik jenseits eines Standard-"Das is Geil" erwarten, als auch solche Kritik abgeben wollen.


    Dabei soll das Spektrum der Texte von Fanfictions über Animes/Mangas und ähnliches bis hin zu "Erwachsenerer" Lyrik und Prosa reichen, is also für jeden war dabei..




    Leider kommen die Besucher nur spärlich, aber was wir bis jetzt haben, sind eigentlich seriöse leute mit Hirn.. Zumindest was die Kritik angeht, die sie geben..


    Also wer ein Autor ist, seine Werke veröffentlichen will und auch leute haben, die sich damit wirklich beschäftigen, dann sollte er mal reinschauen..


    www.fanficlegion.iphpbb3.com

    Tadaa, da ham wirs!
    Merken: solche sachen, die die meisten in ihren Träumen für unwichtig halten, sind meistens die Wichtigsten!


    Frage: Wie lang bist du mit deinem freund schon zusammen?


    Der Traum hat für mich die bedeutung der Angst vor Eifersucht.
    Pass auf:
    -Der Geist stellt definitiv die Ex deines Freundes dar, da reicht schon, für einen kurzen Moment sie dafür zu halten, dann haste das schon.
    -Sie ist deswegen ein Geist, weil sie eben die EX deines Freundes ist, sie gehört der Vergangenheit an, ist aber noch nicht komplett aus dem leben verschwunden.


    Unterbewusste Ängste können jetzt in deinem Traum kompensiert worden sein, dass die Ex deines Freundes noch einmal auftaucht und eifersüchtig wird..


    Bei einer "jungen" beziehung (ca. die ersten 6 wochen) kann das auf die natürliche Angst zurückzuführen sein, den Partner zu verlieren.
    bei einer "älteren" kann man den Traum schon genaue3r nehmen, nämlich als ebendiese angst nach dem Auftauchen der Ex.


    Hoffe, das hat dir etwas geholfen,


    Mfg,Twonky

    Diese Aussage lässt sich durchaus bestätigen, jedoch erklärt/bestätigt die Frage keinesfalls die Existenz eines Lebenssinns, denn hat jeder seinen Individuellen Sinn des lebens gefunden, wie du sagst, besteht die Sache wiederum nur aus Glauben.
    Man ist vielleicht mit sich selbst im Reinen, jedoch hat man praktisch wieder nur etwas hineininterpretiert, dass man für ebendiesen Sinn halten könnte.
    Das ist in meinen Augen jedoch eine Ähnliche Erfindung wie Gott und all sie anderen überwesen: ein Verzweifelter Erklärungsversuch, was der Ganze Scheiß namens Leben eigentlich soll.


    Was ist der sinn des Lebens?
    Rein Biologisch betrachtet:
    Überleben, Kinder kriegen/zeugen, sterben.
    Egal was man macht, am Ende kommt immer das Gleiche raus, nämlich das Grab,
    was danach auf der irdischen Welt kommt, brauch mich nicht interessieren; wenn ich tot bin, is eh alles scheißegal.
    Mir ist völlig wurst, was ihr mit meiner Leiche macht, mir ist völlig wurst, was mit meinem Zeug passiert, ich kriegs eh nicht mehr mit.


    Ändern kann man daran nix, dass man irgendwann akratzt, also seh ich im Leben eigentlich keinen tieferen Sinn.
    Kind zeugen? Vielleicht, aber was bringt mir das im Endeffekt?
    Mensch retten? Vielleicht, sterben wird er aber trotzdem.
    Ins Kloster gehen? Hallo, das Leben ist eh schon knapp bemessen!


    Kurzum: Das Leben besteht aus Zeitverschwendung, die uns das Sterben, die Sache, wofür wir geboren sind, angenehmer macht.

    Man hat in Amerika nachgeprüft, und herausgefunden, dass in ausnahmslos
    jedem Buch irgendwelche Prophezeihungen über kennedys tod oder irgend einen Anderen mist wie die Apokalypse zu finden ist.
    Suchet, so werdet ihr finden, lautet hier das Motto.
    leute, die viele Fremdsprachen kennen und wirklich was finden wollen, finden in Moby Dick etliche Prophezeiungen in irgendeiner Kombination und anordnung von buchstaben.


    Zu 2012...
    je komplizierter eine berechnung ist, desto sicherer kann man sein, nur heiße Luft vorzufinden.
    Nostradamus hatseinfacher gemacht...

    In Ordnung, streifenkarl, jetzt hast du die Wahl.


    1. Willst du es dir (zu) einfach machen und mit simpler Traumsymbolik und ein bisschen Tarot das problem lösen(nebenbei, ein Foto ist ein Chemisch erzeugtes Abbild,das keinerlei Persönlichkeit,Geist,SONSTWAS von der person enthält, sonst würde ich NIE ein Foto von mir machen lassen, aus angst, man benutzt es als Voodopuppe, um mich in den Wahnsinn zu treiben), indem du irgendetwas anfängst zu glauben, was dir vielleicht ein paar monate lang helfen wird, bis du verstehst, dass es dir kein Stück weitergeholfen hat, nebenbei zu einigen Engeln kontakt aufnimmst, die dir aus Traumdeutungsbüchern vom Verlag Knabberla vorlesen oder


    2. Willst du wissen, warum du diese Sachen träumst?


    Wählst du letzteres, kann ich und ganz sicher sehr viele andere Mitglieder des PPs dir weiterhelfen.


    Gut. Wenn die so von den ganzen Engeln angepriesene Traumsymbolik wirklich die Offenbarung/Erleuchtung gibt, werde ich wohl für immer auf sie warten müssen, womit ich ehrlich gesagt auch kein Problem habe.


    Für Traumsymbolische Deutung reicht bereits das, was du angegeben hast,da sie mit Zusammenhängen nichts anfangen kann, aber für meine heidnischen und blasphemischen Techniken der Traumdeutung brauche ich leider etwas mehr Details.
    Diese wären:
    1. Du Musstest deine Freunde Töten. Was hast du dabei empfunden? War es Leid oder Angst? wolltest du es nicht, doch musstest es tun?
    Oder war es Genugtuung, Wut, oder gar Freude ?


    2. Das Telefon, mit dem du die Polizei rufem musstest, was es Älter als dein richtiges oder Normal?


    versuch, noch möglichst viele Details hrerauszubekommen. Je mehr, desto besser.


    Meiner Meinung Nach bedeutet dein erster Traum ganz einfach eine Verarbeitung einer unterbewussten Angst,
    bei der du womöglich nicht rechtzeitig einschreiten kannst. Ich denke, du hast Angst, hilflos zu sein.


    Zum zweiten Traum schweige ich vorerst, bis ich glaube, Passendes gefunden zu haben.


    Und nochmal, wir im PP sind zumeist bodenständige, vernünftige Menschen mit gesundem Verstand, und nehmen eben NICHT alles einfach so für bare Münze, was man uns so erzählt! Wir sind keine verrückten Kultsektenhirnis, die an den frühen Weltuntergang glauben, zumindest nicht, wenn es keinen triftigen Grund gibt, solche sachen zu glauben!

    Huiuiui! Soll ich das jetzt deuten oder hast du einfach deinen Traum erzählt?
    Deine Träume sind ja meistens ziemlich außergewöhnlich...


    dass du um 4:19 aufgewacht bist, sollte vielleicht damit zusammenhängen, das du es dir angewöhnt hast, immer um die zeit auf die Uhr zu gucken, wahrscheinlich wachsgt du fast jede nacht dann auf, kriegst es nur nicht mit.
    Diesmal solltest du es wegen des Alptraumes mitgekriegt haben, nachdem du ja erstmal wach warst.


    Du bist in den Ferien, oder? Da du 7 wochen gesagt hast, nehm ich an, du gehst vieleicht auf eine andere, weiterführende Schule, mit neuen Lehren, verkörpert in deinem Traum durch den zwielichtigen Ted Sparkerstone (Eine Perle von einem Namen!) . falls das nicht simmt, hör ich erstmal auf, der rest wäre sonst sinnlos, hier hinzuschreiben.


    Mfg, Twonky

    aalso. Bevor du hinnimmst, dass diese Träume Visionen sind, solltest du dir vielleicht auch einmal die Meinung anderer Personen anhören. Ich glaube zum Beispiel auf keinen Fall an irgendeine Möglichkeit, in die Zukunft blicken zu können, weil sie nämlich erst dann existiert, wenn sie die Gegenwart ist, und zwar nur einen nanowinzig kleinen Bruchteil einer Tausendstel millisekunde lang, ehe sie schon wieder Vergangenheit ist. Aber das gehört woanders hin, es geht ja hier schließlich um deine Träume... :offtopic:


    Hier sei dir nocheinmal ans Herz gelegt, dass ich dass meiner Meinung nach weder die Träume die Ursache für die Tode sind, noch die Tode die Ursache für die Träume.
    Um die ganze Sache zu erklären, muss man hierbei über die reine Traumdeutung hinweg zusätzlich noch die Psyche des Menschen und das Schlafverhalten ansprechen.


    Ich sag mal zuerst, was am Ende rauskommt:
    Es Handelt sich bei jedem Traum mit Ausnahme des erstens um reinen Zufall.


    So, womit fange ich an? Bei deinem Opa.
    Nehmen wir einmal an, dein Opa wäre genau so plötzlich gestorben wie alle anderen.
    Oder überhaupt nicht gestorben.


    Keinen Einzigen dieser Träume hättest du je gehabt, oder, wenn das nicht der Fall ist, du hättest sie niemals mit den Todesfällen asoziiert.
    Wieso?
    Die Ersten zwei Träume dieser Art sind ausschlaggebend dafür, vor Allem der erste.


    Also, dein Opa war Krank. vermutlich schwer Krank, ich weiß es nicht.
    Dieser erste Traum war auch keine Vision oder dergleichen, sondern schlicht ein Traum, um eine unterbewusste Angst vor seinem Tod oder, bei einem todkranken Opa (Tut mir leid, wenn ich falsch liege, du hast es nicht angegeben) eine Verarbeitung und ein unterbewusster Abschied.
    An solche Träume erinnert man sich nunmal meistens, vor Allem, wenn der Traum wie in deinem Fall realitätsübergreifend ist. Das besiegelt deine Serie dieser "Todesträume".


    Nun der Zweite Traum, mit deinem Vater. In ihm ist dein versorbener Opa mit ihm weggefahren, kurz darauf stirbt auch er. Nun, das hier ist schon Zufall. Dein Opa in diesem Traum hat das Ganze aber eine Durchschlagende Wirkung gegeben. Nach dem Tod hast du dich wahrscheinlich noch einmal erinnert und das mit dienem Opa dort hineininterpretiert, was durchaus Natürlich ist. Sowas in der art "Opa hat Vater mitgenommen". Dort passierte es. Du hast den vermeintlichen Zusammenhang zu deinen Träumen erkannt, als du dir die schuld gibst.


    Die Nächsten Träume sind aber absoluter Zufall. Du sagtest ja:


    Zitat

    Manchmal träume ich ja nicht mal das genau diese Person stirbt


    Da haben wirs. aber Moment, fangen wir von vorne an.


    Der Mensch träumt Pro Nacht immer eine Zweistellige Anzahl von träumen, die meisten geraten aber in vergessenheit, nun, nicht ganz. Sie befinden sich noch in einenm kleinen Teil des Unterbewusstseins und können unter umständen wieder hervorgebracht werden, das ist auch die Ursache für sogenannte Deja Vus (die wahrscheinlich auch nichts damit zu tun haben, bestimmte dinge in einem Früheren Leben schonmal erlebt zu haben, lediglich an ähnliche Träume erinnert man sich und asoziiert man damit), an manche Träume erinnert man sich auch ganz.
    Nun hat irgendeiner dieser Träume auf irgendeine Art in die Situation gepasst, in manchen fälfen müssen die Betroffenen nur im Traum vorhanden sein. und Zack ist die angst wieder da, zumeist unterbewusst, sie wird einem erst Klar, wenn das gefürchtete eintrifft.
    Der Erste traum, hervorgerufen durch die Krankheit des Opas, und der zweite Traum haben dir also diese "Wachsamkeit" verpasst, weswegen Du zum Teil gewöhnliche, unbedeutende Träume als vorahnung für Todesfälle siehst.


    Wäre der Erste Traum also nicht gewesen, hättest du auch nie solche "Visionen" gehabt, und wärst auch nie auf die Idee gekommen, dass sie etwas damit zu tun haben könnten.


    Mein Tip also an dich, falls du mir denn Glauben schenken willst und ich dich mit dieser Theorie halbwegs überzeugt habe:


    Mach dir bewusst, dass das Ganze nicht Paranormalist, sondern ein gewöhnlicher Vorgang deines Gehirns.
    Mach dir immer klar, dass du NIE sagen kannst, was passieren wird, unter absolut keinen Umständen. Wer weiß, vielleicht schlägt eine Atombombe hier in Rötgesbüttel ein, bevor ich auf Absenden klicke? Vielleicht KANN ioch gar nicht mehr auf absenden klicken?
    Ich werd es erst wissen, wenn ich es getan habe, und das ist der Springende Punkt, an den du dich unbedingt richten solltest, dann brauchst du auch keine Angst mehr vor dem Träumen haben.

    Hm, wieviel Leute müssen das denn Sein... Also der Fahrer wird auf jeden Fall Nieselpriem, durchs Mikrofon und dem oben am Papamobil angebautem Lautsprecher setzt er schonmal einen ersten, vernichtenden Schlag mithilfe seiner Geheimkraft: Nieselsarkasmus!


    DPNM bestimmt die Person, die rausguckt und den leuten zuwinkt.

    Bei allem Respekt, ist die Kommunikation mit Engeln aus der Kabbalah um das Wissen über Traumsymbole zu erlangen nicht ein... wenig... umständlich? Es gibt hunderte von Internetseiten und Bücher über Traumsymbolik, die genau dasselbe über solche Symbole im Traum erzählen. Naja, man sollte eben nicht allen Büchern glauben, oder? besser, wenn man es aus erster Hand erfährt...


    Soweit ich außerdem weiß, sind Engel, egal welcher Art, oftmals mit sehr viel Weisheit bestückt, und da würde ich mich eigentlich ziemlich Dumm fühlen, wenn mir von weit Oben erzählt wird, was Kekse bedeuten... Naja, unbedeutende Sterbliche wie wir brauchen ja nicht mehr zu wissen... zumal das Wissen der Engel aus der (Keks)knabbalah auch soweit reichen sollte, um zu wissen, dass derartige Traumsymbolik eigentlich aus einer Zeit kommt, in der es Kekse noch gar nicht Gab, und heutzutage die moderne, nur für auserwählte erlernbare Lehre des gesunden Menschenverstandes und der Logik über die Traumdeutung herrscht.


    Oder würdest du dich freuen, wenn du Erfährst, dass du gleich begraben wirst? Eine Gute Nachricht, Dann komm Ich endlich mal zu diesen Engeln, um ihnen mal zu erzählen, dass ein Keks nur dann Erfolgreichtum bringt, wenn man der Vorgesetzte der Firma Leibnitz ist, und das ist nur ein Mensch auf der Welt.

    Eine AKE schließ ich hier mal gerne aus, um diese Frage zu beantworten und zwar aus folgendem Grund:


    Eine AKE kann immer sofort von der ausführenden Person beendet werden. Dass sie sich aber nicht wehren konnte, quasi unbeweglich danebenlag, symbolisiert aber genau das Gegenteil.


    Es müsste sich hier um einen gewöhnlichen Traum, vielleicht in verbindung mit einer schlafstarre, die sich auf den Traum ausgewirkt hat (Eine Schlafstarre bedeutet, dass das bewusstsein schneller wach wird als der Körper, der, während du bei Bewustsein im bett liegst, dich nicht bewegen kannst, bis der Körper wach wird).


    Der Traum verarbeitet, wie ihr schon gesagt habt, die Angst deiner Freundin, verlassen zu werden oder auf irgend eine andere Art ihn zu verlieren. Die Hilflosigkeit, also das Starre liegen, zusammen mit dem von irgendetwas gesteuerten Schrank, stellt genau das dar, wonach es aussieht, nur in extremer Form:
    Ihr freund geht verloren und sie selbst kann keinen Deut dagegen tun, jedoch wehrt sie sich dennoch dagegen, sie will es nicht hinnehmen.
    Diese Träume sind Typisch für Leute, die vor Kurzem oder noch nicht so lange Her eine Emotionale Bindung eingegangen sind.


    Wie lange ist sie eigentlich schon mit ihrem Freund zusammen? meistens gehen diese Träume dann weg, wenn eine Selbstverständlichkeit, eine Routine eingekehrt ist, das dauert etwa sechs wochen bis drei monate...

    Zitat

    weil ich euch hier einfach einen Traum hinklatsche und es so aussieht als ob ich mir so was von keine Gedanken darüber gemacht hätte...


    Also ich finde, du hast dir schon Mühe gegeben,
    du hast schließlich deinen Traum so ausführlich wie es nur
    geht beschrieben, und ich finde, mit solchen langen Texten
    kann man besonders gut arbeiten!
    Und, ja, ich werde mir diesen Text jetzt auch durchlesen
    und hoffen, dass ich etwas Klarheit da rein bringen kann.


    Erwarte Meine Deutung im Morgengrauen.