Beiträge von Menirules

    Mein Onkel ist Jäger in der Gegend und hat einmal etwas von einem gerissenen Reh erwähnt, man ging damals jedoch von einem Fuchs oder einem Hund aus.


    Ich kann mir daraus auch keinen wirklichen Reim machen, mich beschäftigt das auch seit einem Jahr. Recherchen im Internet oder Befragung der Anwohner hat uns auch nicht wirklich weitergebracht.


    Und Mist erzähle ich garantiert nicht, warum sollte ich mir sowas einfallen lassen? Hab genug zu tun :lol:

    Sorry für das doppelpost.
    Vom Körperbau kommt das ganze etwa an den De Loys Affen hin.
    Ist jetzt nur ein grober Vergleich, weil ich nicht zeichnen kann.
    Dieser Affe ohne Hände und Haare und kleiner... dann dürfte es ungefähr passen.
    Keine Angst, ich bin nicht verrückt geworden und meine ich hab nen verkrüppelten De Loys Affen mitten in Bayern gesehen :lol:
    Mir viel nur grade ein dass man den Körperbau eben ungefähr vergleichen könnte.


    http://upload.wikimedia.org/wi…a/de/2/2d/Deloys_Affe.jpg

    @ Aristan


    Es war Ende September letzten Jahres, das ist schon ne Zeit lang her, das ist richtig. Aber dieses Bild habe ich immer noch fest vor Augen, das werde ich glaube ich niemals vergessen.


    Wie du schon richtig sagst, wahren wir weit entfernt und es war dunkel (obwohl der Vollmond natürlich schon einiges an Sicht hergab). Deshalb haben wir natürlich keine Einzelheiten erkannt. Ich kann nur mit Sicherheit sagen, dass es keine Haare hatte, da man eine glatte Oberfläche durch das Fernglas gut erkennen konnte. Das war ein Fernglas von der Bundeswehr, das einiges an Leistung hergab.


    Eine Zeichnung kann ich leider nicht anfertigen, da ich bis auf Strichmännchen nicht viel hinbekomme :lol:


    Aber ich versuche es mal näher zu beschreiben...
    Wie gesagt kamen mir beide recht klein vor, was man aber auf die Entfernung natürlich nicht genau sagen kann. Bin aber der Meinung, dass sie kaum über 1,5 meter groß sein konnten.
    Sie bewegten sich nicht, wirklich keinen einzigen Millimeter (zumindest von dem einen kann ich das sicher sagen, den konnte ich mit dem Fernglas vielleicht eine oder zwei minuten beobachten).
    Die Arme wahren wie gesagt sehr lang, wobei man keine Hände erkennen konnte. Also auch keine Finger. Mag an den Lichtverhältnissen gelegen haben, aber soweit ich es sehen konnte wahr am Ende der Arme nur eine abrundung, ein Stumpf sozusagen.
    Was wir aber wirklich ganz eindeutig sehen konnten war die Art der fortbewegung. Es war nicht wirklich Haargenau wie bei einem Affen, aber sie rannten gebückt, fast in der Hocke und die Arme stützten sich dabei immer wieder auf dem Boden auf. Und die Geschwindigkeit wahren für diesen Laufstil und den Untergrund wirklich unglaublich schnell.


    Ich habe von einer Freundin die auch dort in der nähe wohnt mal gehört, dass sie sehr komische Geräusche aus der Richtung gehört hat (sie wohnt in der nähe des Senders). Ein Klopfen und ein lautes pfeiffen. Das klopfen haben wir nicht gehört oder zumindest nicht wahrgenommen, aber das pfeiffen hörte sie auch. In einer anderen nacht. Und das erzählte sie mir unabhängig von unserer geschichte, denn die kannte sie damals noch nicht.


    Wir sind regelmässig nachts da draussen, nur um zu verstehen was damals passiert ist, aber uns ist nie wieder etwas seltsames aufgefallen.

    Wie gesagt, dass es Menschen wahren schliesse ich nicht aus, aber wenn du gesehen hättest mit welchem Affenzahn die gelaufen sind und vor allem WIE.
    In meinen Hoch-zeiten bin ich 100 Meter in 13,2 Sekunden gelaufen. Vielleicht hätte ich mit der Geschwindigkeit mithalten können.
    Aber auf einem Acker und mit DEM Laufstil... Würde fast sagen das ist unmöglich.


    Das Video das du verlinkt hast liess mir erst mal den Atem stocken... Erinnerte mich sehr an die Sache. Jedoch war die Gestalt bei uns nicht so dürr und am Rücken war auch nichts besonderes zu sehen...

    In meinem Heimatdorf gibt es angrenzend an ein Naturschutzgebiet einen alten Radio-Sender der USA-Truppen, der zur Besetzerzeit amerikanische Musik und Nachrichten für die Soldaten in Bayern sendete.
    Heute ist der Sender stillgelegt. Die Örtlichkeit eignet sich super um ein Lagerfeuer zu machen oder nachts die Sterne zu beobachten, was ich auch ziemlich genau vor einem Jahr auch mit meinem besten Freund eines Nachts machte.
    Da Vollmond war untersuchten wir gerade den Mond mit unserem Teleskop, als wir plötzlich seltsame Geräusche hörten. Da wir ja sehr nah an einem naturschutzgebiet waren, gingen wir von wilden Tieren aus, man trifft dort des öfteren auf Hirsche, Wildschweine usw.
    Das Geräusch wurde jedoch immer lauter und klang mechanisch pfeifend, wie eine Hundepfeife oder ähnliches, nur eben lauter.
    Irgendwann hörte es schlagartig auf.
    Da Vollmond war konnte man auch in der Nacht einigermassen viel erkennen. Deshalb erkannten wir auch einen "Mensch" mitten auf dem Feld stehen das zwischen dem Dorf und dem Sender ist, ca. 200 Meter von uns entfernt. Da er, sie oder es sich minutenlang nicht bewegte, versuchten wir es mit dem Teleskop anzuvisieren. Plötzlich lief die Gestalt los in die Büsche und war weg. Die Art wie es gelaufen ist und vor allem die Geschwindigkeit kam uns sehr Merkwürdig vor. Es lief wie ein Affe also halb Aufrecht, aber gestützt auf die Arme.
    Wir packten sofort das Teleskop ein und stiegen in das Auto, da wir es mit der Angst zu tun bekommen hatten.
    Nach einigen Minuten sahen wir es plötzlich wieder auf dem Feld stehen, genau an der selben Stelle wie vorher. Da wir ein Fernglas im Auto hatten versuchten wir es diesmal damit.
    Ich richtete es auf die Gestalt und sah, dass sie relativ klein war, ich schätze auf 1,5 Meter, auf die Entfernung und die Sichtverhältnisse natürlich schwer zu sagen, ich kann mich natürlich auch irren.
    Die Arme wahren sehr lang, gingen fast bis zu den Knien.
    Wieder stand die Kreatur regungslos da und bewegte sich nicht von der Stelle.
    Wir bemerkten dass auf dem Feld nun plötzlich noch eine Gestalt zu erkennen war, ein wenig größer als die erste. Plötzlich fing dieses seltsame gepfeife wieder an, die beiden rannten wie schon vorhin wieder ins Gebüsch und waren weg.
    Da wir nun wirklich eine Heidenangst hatten sind wir losgefahren nach Hause. Wir wollten dort einfach nur noch weg.


    Was kann es gewesen sein? Vielleicht wirklich 2 Menschen, evtl. Kinder?
    Die Gestalten hatten schon etwas menschliches, jedoch die langen Arme und die Art und die Geschwindigkeit des laufens...

    Hallo,


    Eigentlich bin ich auf dieses Forum gestossen, weil ich mich sehr für UFO`s interessiere, habe nun aber das Traum-Topic gefunden und musste nun gleich diesen Thread eröffnen.


    Zuerst muss ich sagen, dass ich wahrscheinlich jeden Film, jedes Comic, jedes Buch und jedes Videospiel kenne in dem Zombies auftauchen.
    Ich beschäftige mich relativ viel mit dem Thema "Die lebenden Toten" und spiele auch z.Z. die Demo von "Dead Rising" (weiss nicht ob euch das was sagt).


    Ich habe seit bestimmt einem Jahr in unregelmässigen Abständen Träume von Zombies die sehr real und echt wirken. Oft sind meine Freunde mit dabei, diese Nacht nun das erste mal auch meine Freundin (nie als Zombies, immer als "Mitstreiter".


    Ich habe in diesen Träumen noch nie jemanden sterben sehen, es ist noch niemals ein Tropfen Blut geflossen. Allerdings "verschwinden" des öfteren mal Akteure, plötzlich ist z.B. mein bester Freund weg und jeder weiss dass er tot ist.


    Die Träume sind nie gleich, das eine mal waren wir in einem Freibad, einmal in einer futuristischen Stadt, in einem Schloss... Diese Nacht war es eine Turnhalle und wir sind mit einem Motorbot abgehauen.


    Habe ich einfach nur eine blühende Fantasie oder könnten diese Träume eine Bedeutung haben?