Beiträge von Loka

    @ Knusperenglechen: Der andere Thrad besteht aber auch bereits seit dem 24.Oktober, warum jetzt (erst) löschen?
    Zudem ist das Thema Islam nicht das gleiche wie "Der Islam eine gefährliche Religion?", da letzteres bereits durch Vorurteile belastet ist.

    Euhem.. was ist das denn für ne Umfrage? Entweder ich bin deiner Meinung, oder es ist mir egal? So bekommt man natürlich n klasse Meinungsbild..

    @Zouave:


    Persönlich keinen, aber von den Nordirlandkonflikten hat man doch nun schonmal gehört, oder? Falls nicht:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nordirlandkonflikt


    Und bitte nicht nur den ersten Satz lesen, auch wenn es dabei nich ursprünglich um eine Auseinandersetzung von Katholiken vs. Protestanten ging, so wird/
    wurde hier der christliche Glaube genauso missbraucht, wie Islamisten den muslimischen Glauben missbrauchen. Und die Anschläge sehen auch gar nicht so anders aus: (hier der IRA]
    http://de.wikipedia.org/wiki/IRA


    Der Begriff und das "System" Fundamentalismus stammt übrigens von Nordamerikanischen Protestanten, und ist mittlerweile in fast jeder Religion der Welt
    (sogar im Buddhismus, und im Hinduismus) zu finden, und damit bestimmt kein alleiniges Problem des Islams.

    Naja,naja, Religion wurde wohl kaum erfunden.
    Es gibt anscheinend einen großen Definitionsbedarf des Begriffes Religion.
    Das Wort "Religion" ist in der Geschichte der Menschheit noch ziemlich neu, das Prinzip an etwas Höheres zu glauben dagegen sehr sehr alt, und lässt sich schon in den frühesten Funden nachweisen.
    Mittlerweile ist uns das Ursprüngliche der Religion wohl verloren gegangen. Eigentlich war sie eine Hilfe der Menschen, sich die Welt zu erklären. Stellt euch vor, ihr wüsstet nicht schon aus der Grundschule, warum es blitzt und donnert, Niemand hätte euch in Bio erklärt, warum im Frühjahr zu einer bestimmten Zeit die Krokusse aus dem Boden ploppen, und warum es in bestimmten Abständen ar***kalt wird, und Schnee vom Himmel rieselt wüsstet ihr erst recht nicht.
    Aber das das alles passiert, würdet ihr tagtäglich mitbekommen.. Also was tut man, verzweifeln, weil alles um einen herum total unverständlich und beängstigend ist (und was der Mensch nich kennt, das fürchtet er), oder schafft man sich seine eigenen Erklärungen, am Besten welche ,die man eben selbst nicht erklären kann. Wenn ich mir nun vorstelle, das es da noch Wesen gibt, die höher stehen als ich, seien es nun Götter oder ganz ursprüngliche Naturgeister, dann kann ich ja nicht präzise verstehen, warum sie was wie lenken oder beeinflussen, denn sie stehen ja über mir. Gleichzeitig muss ich aber auch keine Angst mehr haben, den ich weiß jetzt ja ,warum die Dinge um mich herum so laufen, und kann sie eventuell sogar beeinflussen (denn zB das Opfern für Götter/Geister etc. wurde nun auch nicht grade von den Christen erfunden).
    Das ist Religion im Ursinn. Die menschliche Umwelt erklären, ordnen und verbildlichen.


    Zu behaupten das Religion "erfunden" wurde, um Menschen zu manipulieren oder zu moralisieren zeugt einfach davon, dass man sich nie mit Religionen beschäftigt hat, und sie auch nicht versteht.
    Wenn hier nun Jemand bei dem Begriff Religion sofort an das Christentum denkt, ja dann redet doch auch bitte vom Christentum. Das ist weder die einzige ,noch die bedeutendste oder die größte Religion, ausserdem ist sie noch ziemlich jung, und hat sich in ihrer kurzen Lebenszeit oftmals selbst über den Haufen geworfen.
    Religion ist eben nicht das, was eine bestimmte Kirche daraus macht.

    Hmp, also bei den neuen Posts hier hab ich das Gefühl, dass einige die Vorpostings nicht wirklich lesen, oder mein Beitrag da oben zu unverständlich ist...
    Also:

      Das Experiment wurde nur ein einziges Mal 1907 von einem Dr. MacDougall gemacht.
      MacDougall hatte nur fünf "Patienten" für das Experiment.
      Von diesen fünf Versuchspersonen wurde nur bei einer einzigen Person ein Gewichtsverlust von 21Gramm gemessen.
      MacDougall konnte den Todeszeitpunkt nicht exakt bestimmen.
      Die 21 Gramm wurden dadurch ermittelt, dass er den Aussschlag der Waage mit Geldstücken gegengewogen hat (2 Dollarstücke).
      Die Waage hatte eine Genauigkeit von 5Gramm, die 21Gramm ganz exakt zu bestimmen war mit dem Ding unmöglich.


    Und schlussendlich: MacDougall wollte unbedingt beweisen, dass Menschen eine messbare Seele haben, Tiere (wie die Hunde in seinem darauffolgendem Experiment) aber nicht. Er hatte allerdings nur ein einziges Ergebnis, und konnte von daher behaupten, die Seele wiege 21Gramm, oder sein Experiment sei fehlgeschlagen. Welche Möglichkeit hat er wohl gewählt?
    Solange dieses Experiment nicht wiederholt wird, unter sinnvollen Versuchsbedingungen, kann man nicht einfach behaupten, dass der Mensch beim Sterben 21Gramm an Gewicht verliert.

    Also ich habe bis jetzt keine Infos dazu gefunden, dass das berühmte 21Gramm Experiment seit 1907 nocheinmal wiederholt worden wäre.
    Bei dem Experiment wurde das Sterben von 5 Personen gewogen, alle danach ausgewählt, dass sie sich im (baldigen) Sterben möglichst nicht bewegen können, und so die Waage zum schwanken bringen können.So hat MacDougall zB Tuberkolosekranke im Endstadium genommen.
    Die 21 Gramm wurden bei dem ersten Sterbenden gemessen, bei zweien beurteilte McDougall die Messung als "ungültig" bei den anderen schwankte das Gewicht, wurde mehr, und wieder weniger. Zudem konnte MacDougall die Patienten natürlich nicht berühren, schon ein Pulsmessen hätte ja das Gleichgewicht der Waage gestört, also konnte er auch bei keinem der Patienten den Todeszeitpunkt tatsächlich genau bestimmen.


    Bevor man sich also den Kopf darüber zerbricht, was die 21 Gramm nun waren, sollte man sich vielleicht lieber vor Augen führen, dass das Experiment hundert Jahre alt ist, und der Wert letztendlich von einer Person stammt.


    Und zu austretenden Körperflüssigkeiten: Die Personen wurden mit dem Bett/der Liege/Bahre, was auch immer gewogen, nicht freischwebend, austretender Urin zB wäre also immer noch gewogen worden,ebenso wie Schweiß.

    OMG, mir wird grad so richtig schlecht.
    Was wagen hier User, die anscheinend die weltpolitische Bildung, und die Geschichtskenntnisse eine Vorschulkindes haben, sich mal eben selbst über eine komplette Religion, und ganze Staaten zu setzen??


    Ich empfinde das Papst-Zitat auch als sehr sehr unglücklich gewählt, und da der Mann seine Reden auf's Gründlichste vorbereiten wird, frage ich mich auch, warum er diese Passage überhaupt einbezogen hat.
    Und ich denke auch, dass die Proteste zu ausufernd, und ebenfalls zu verallgemeinernd sind.


    Und an diesem Punkt kann ich nur sagen, wäre Silizium zufällig nicht hier, sondern unter den dortign Muslimen weilen würde, stände er wohl an forderster Front, und würde die größte Fahne verbrennen!


    Zitat


    jetzt mal ehrlich, 90% der demonstranten sind doch richtige primaten, die grad mal den verdammten koran lesen können, wenn unser papst das zität nicht erwähnt hätte, wüßte dieser ungebildete pöbel nicht mal was davon.


    Im Gegensatz zu dir, richtig? Denn wir gebildete Deutsche und Christen tun natürlich nichts anderes, als den ganzen Tag lang 500Jahre alte Texte zu lesen...
    Den Koran als verdammt zu bezeichnen, und Muslime im Allgemeinen als ungebildeten Pöbel ist eine Respektlosigkeit sondergleichen, aber darin scheinst du ja recht gut zu sein.
    Dass der Großteil des Pöbels eine ebensogute, wenn nicht bessere, Bildung wie du besitzt, ist zudem auch nicht unwahrscheinlich.


    Zitat


    ich würde sagen, daß die zeit reif ist damit aufzuhören und endlich mal "tacheles" mit ali & co zu reden.


    Ahja, und das bedeutet dann was? Schmeißen "wir" doch einfach ne Bombe drauf, oder wie? Benehmen wir uns einfach so, wie die paar Terroristen, die durch den Missbrauch einer Religon als Vorwand eine riesige Glaubensgemeinde, und diverse Staaten in Verruf gebracht haben, und schicken unsere Attentäter?


    Zitat

    mal sehen wie die aussehen wenn die nichts mehr zu fressen kriegen, sollen die doch ihren heißgeliebten koran verspeisen, vielleicht kriegen die dann ebenfalls alle eine freifahrkarte zu ihrem allah, wer weiß?


    So viel Fremdenfeindlichkeit auf einmal treibt mir wirklich die Galle in den Hals!
    Klar, sie leben nicht in deiner idealen westlichen Welt, also können sie sich auch nicht ernähren, geschweige denn, alleine irgendwie überleben, richtig?
    Schonmal dran gedacht, dass es noch andere Wertesysteme gibt? Dass die Regionen der Erde, über die du hier so herziehst, diejenigen waren, die die ersten Zivilisationen entwickelten? Dass du mit einem arabischem Zahlensystem den Preis der Schokoriegel berechnest?
    Und dass die Nationen, die tatsächlich Probleme haben, diese oft durch Kriege ( gegen den übermächtigen Westen) und wirtschaftliche Ausbeute (durch den Westen) überhaupt erst bekommen haben?




    Zitat

    der islam ist so nützlich wie hundescheisse am schuh wenn man morgens aus dem haus geht.


    Damit hast du grad den Wert deiner Aussagen beschrieben, nicht den einer Religion.
    Es gibt auch nicht nur einen einzigen winzigen Grund, warum der Islam schlechter sein sollte als das Christentum, oder eine andere Religion. Religionen hatten ursprünglich den Zweck, den Menschen das Leben zu erleichtern, und das gilt für alle Religionen.


    Zitat

    ich selbst werde alle kontakte zu moslems abbrechen und niemals ein islamisches land betreten um diese dauer-schmarotzer auch noch zu unterstützen.


    Darüber können sie sich vermutlich nur freuen, denn Unterstützung hast du mit den Ansichten, die du hier preisgibst, vermutlich soweiso noch keine einizige geleistet.


    Zitat


    wenn alles gut läuft verrecken diese zeitgenossen in ihren ländern von alleine.


    .. ich werde mal wieder in meiner Meinung bestätigt, man sollte die Ausklügelung von Rasterfahndung und Überwachungsmechanismen wenn denn nicht zur Aufspürung mutmaßlicher Terroristen benutzen, sondern dafür, verkappte Neo-Nazis mit solch rassistischem Gedankengut aus dem Verkehr zu ziehen.
    Mann kann nur hoffen, dass auch du nur einer von den kleinen Feiglingen bist, die ihre Meinung groß im annonymen Internet herumposaunen, und ansonsten höchstens noch vor dem Fernseher wettern. Nicht auszudenken was passiert, sollte solch eine Meinung wieder populär und akzeptiert werden.
    Nächster Genozid und dritter Weltkrieg Hurra wir kommen!





    PS: Vielleicht hat hier ja noch kein Admin gelesen, aber es ist das erste Mal, dass mir hier solche extrem rassistischen Texte begegnen. Wurde dieser bis jetzt nur übersehen, oder ist das etwa geduldet?

    Zitat

    Das kann man so nicht stehen lassen!


    Es gibt HipHop Lieder, da wird mehr gesagt als in vielen Liedern anderer Genre.


    Nöp, ich wollte jetzt auch gar keine Diskussionen über die Qualität der HipHoptexte an sich auslösen (und meiner Meinung nach sind übrigens fast die kompletten "Charts" in die gleiche nichts-sagende Schublade zu stecken,egal ob aussagsloser Pop,Nu-Metal oder was auch immer..).
    Wenn du zB den Text von deinem Beispielvideo magst, hältst du wahrscheinlich auch nicht grade viel von den nichtssagenden Texten beliebter Ami-Rapper, oder gewissen spätpubertären Berlinern, oder?


    Hier ging es einfach um die Aufforderung zur Meinungsäußerung zu dem Video von Larris, dem bin ich einfach mal nachgekommen. Vielleicht hätte ich deutlicher machen müssen, dass selbst ich weiß, wie groß die Unterschiede im gesamten HipHop-Genre sind.
    Die Meinung zu dem Video bleibt trotzdem die gleiche, und ich glaub, Larris hat's auch ganz richtig verstanden. :wink:

    Zitat

    Also das man zu fuß schneller als ein Tornado sein kann wag ich also doch zu bezweifeln (bei geschwindigkeiten von bis zu 500 km/h).


    Tornados können durchaus fast stationär sein, d.h sie bleiben auf der Stelle. Der Schnitt liegt bei etwa 50kmh Vorwärtsbewegung, wobei es da natürlich auch verschiedene Typen gibt. Aber da kann man mit dem Auto immerhin schon ganz gut flüchten..
    Die 500kmh die Du vermutlich meinst, ist die Windgeschwindigkeit innerhalb des Tornados, und auch da schwanken natürlich die Messungen, die ja nicht ganz einfach sind.

    Larris :


    Gut, dass ich es nicht wirklich stilvoll finde (auch nicht "cool" oder innovativ) ist meine persönliche Meinung. Aber wo zeigt es denn, dass HipHop nicht das ist, wofür man es hält? So als absoluter Hip-Hop-Laie würde ich es rein musikalisch sofort als HipHop deklarieren, der Text is genauso kreativ wie von bekannteren HipHoppelern (huch) auch, und <ironie> oh ja, endlich mal ein HipHopvideo ohne halbnackte Frauen </ironie> .. :roll:
    Ich kann verstehn, dass man die Musik mag, und das Video ist bestimmt um einiges hochwertiger, als der Viva-HipHop-Kram, der nur aus gaaanz bösen Rappern,dicken Autos und sehr nackten Mädels besteht. Trotzdem für mich nur ein weiteres Indiz dafür, dass HipHop bleibt, für was ich es halte..

    Na super,obwohl ich sowas jetzt schon erwartet hatte, hat es das Grudge-Mädel doch tatsächlich wieder geschafft mich zu erschrecken.. falls es euch nich aufgefallen ist, sie taucht in dem "Interview" auf :wink:
    Zwar für mich eine eindeutige PR-aktion, aber ich weiß jetzt schon, dass ich den zweiten Teil garantiert nicht alleine sehen werde.. :roll:

    ..also hätte dieses Mädel tatsächlich einen Röntgenblick, d.h. sie könnte Röntgenstrahlung mit ihrem Körper erzeugen, hätte sie das Licht der Welt erblickt um diese gleich wieder zu verlassen. Bei der Erzeugung von Röntgenstrahlung entsteht vor allem Hitze, würde sie tatsächlich so "sehen" hätte sich die Gute sofort das Hirn gekocht. Vielleicht wäre ihr auch der Kopf explodiert..wer weiß.
    Fest steht, es ist absolut unmöglich mit einem menschlichen Körper Röntgenstrahlen zu erzeugen, und es wäre auch unsinnig, soll sie die ganze Zeit die Belichtungsfolie mit sich rumschleppen um ihre Umgebung darauf ablichten zu lassen? Durch reflektierendes Licht sehen, wie wir das tun, is mit Röntgenstrahlen nämlich auch nicht möglich.



    Im übrigen auch erstmal "Hallo!" ,Loka :wink: