Beiträge von Xew

    Na, so wie ich den Bericht lese, hinterließ ja der seltsame Besucher keine Fußspuren als ihm Pfarrer Litwinow zum Friedhof folgte. Daraus schließe ich schon mal. daß es sich um kein menschliches Lebewesen gehandelt haben kann. Die Theorie mit den Verwandten, die sich einen Spaß leisten faell also raus, ebenso die Theorie mit der Zeitreise, denn da muesste ja, so wie ich das verstehe, wieder eine reale Person auftauchen.
    Also entweder handelt es sich um eine nicht-menschliche Erscheinung oder der Herr Fischinger hat etwas dramatisiert...

    Naja, Systemerror, daß Stein wird sicherlich die Luft um sich herum nicht wirklich (d.h. fuer alle sichtbar, wie bei einer Gluehbirne) zum leuchten gebracht haben. "Sehen" haengt ja nicht zwangslaeufig nur mit den Augen zusammen. Ich kenne wenigstens ein Beispiel aus eigener Erfahrung wo mehrere Leute an einem Platz waren, die einen haben etwas "gesehen" bzw. erahnt und andere haben nur in die Dunkelheit gestarrt. Es muß also nicht zwangslaeufig eine real sichtbare Sache vorhanden sein. So wie ich das erklaert bekommen hab, sind da minimale Energien im Spiel, die man entweder bemerkt (wenn man eben dafuer sensitiv ist) oder eben nicht. Ich gehoere wohl zur letzten Gruppe...
    Granman: Leider hab ich den Stein noch nicht zurueck bekommen. Wir wohnen ziemlich weit auseinander und sehen uns deswegen nur sehr selten. Aber wenn ich ihn mal wieder bei mir habe, werde ich auf jeden Fall mal versuchen, mich direkt mit ihm zu beschaeftigen. Wahrscheinlich muß ich einfach die "das kann nicht sein"-Haltung ueberwinden. Ansonsten koennte es natuerlich auch sein, wie Du sagst, daß die Anwesenheit einer bestimmten Person die Energien in ihrem fluss beguenstigen kann. Vielleicht sollte man sich da einfach mal mit mehreren hinsetzen und sehen, ob sich dann etwas fuer alle sichtbares ergibt.

    Ich krame mal dieses alte Thema wieder raus, weil mir ueber ein Souvenir von dort Eigenartiges erzaehlt worde.
    Im Sommer diesen Jahres besuchte ich mal die Burg der Blutgraefin in Cachtice. Leider ist es nur noch eine komplett zerfallene Ruine, fast kein Stein steht mehr auf dem anderen. Dennoch ist die Lage und die Aussicht von dort oben wirklich einmalig schoen, wenigstens an dem Sommertag sah es gar nicht schreckenerregend aus. Obwohl die Burgruine in einem Naturschutzgebiet liegt zelten darin Leute, das wuerde mir schon ob der Legenden vergehen.
    Aber zur eigentlichen Geschichte: Ich nahm bei dem Besuch einen Stein als Andenken mit, dieser lag dann wochenlang bei mir auf dem Schreibtisch. Nach einer Diskussion, in der es darum ging, ob sich das Wesen oder Tun schlechter Dinge in Gegenstaenden oder Gebaeuden niedersetzen kann (als eine Art ortsgebundener Spuk), gab ich den Stein an eine Person weiter, die fuer solche Erscheinungen ziemlich sensitiv ist. Kaum ein paar Tage spaeter erhielt ich einen Anruf in dem sie und ihr Freund schilderten, was von diesem Stein ausgeht. Sie hatten ihn ebenfalls irgendwo liegen und des nachts soll sich um den Stein ein hell erleuchteter Raum gebildet haben, Geraeusche waren zu hoeren und bisweilen auch klarere Bilder von Personen zu sehen.
    Natuerlich stand ich dem sehr skeptisch gegenueber, nicht nur, weil ich sowas bei dem Stein nicht bemerkt hatte. Die beiden versicherten mir aber, daß das wirklich passiert sein soll, auch wenn ich mir das bis heute nicht vorstellen kann.
    Was denkt Ihr darueber? Koennen Gegenstaende Energien aufnehmen und sie anderswo wieder abgeben? Koennten also etwa die Geister der Getoeteten Maedchen im Bauwerk erhalten geblieben sein und sich so bemerkbar machen?