Beiträge von Buh

    Dann bist Du nicht für die Todesstrafe, Katish. Das Kostenargument kann ich nicht ernst nehmen. Es ist menschenverachtend, wie Du ja selbst feststellst. Und wenn Du Dich mit lebenslanger Haft einverstanden gibst, dann haben wir ja die Lösung! Ich gehe auch nicht vom derzeitigen Rechtssystem aus, bin für längere und härtere Strafen und definitiv auch für wirklich lebenslange Haft (deswegen gehe ich auch auf aktuelle Fälle, die hier im Thread genannt werden nicht ein).


    Zu sagen, dass man für die Todesstrafe ist, weil einem das derzeitige System nicht gefällt, ist keine Lösung. Todesstrafe ist nicht die einzige Lösung für Gerechtigkeit und Vorbeugung.


    Ein Todesstrafenbefürworter weniger, sehr gut!

    @Katish: Ich kann es mir nicht denken. Und da ich absolut keine Lust habe, irgendwelche Posts zu suchen, lasse ich Punkt 2 ebenso unter den Tisch fallen wie Du. Offensichtlich nicht so wichtig.


    Zur Vorbeugung:
    Is Quatsch, weißte selbst. Wenn man vorbeugen will und muss, dann lässt sich das auch anders regeln. Potentielle Mörder werden auch nicht abgeschreckt. Vorbeugung funktioniert als Argument nicht.

    Völlig ernst gemeinte Frage:
    WAS HAT IRGENDJEMAND DAVON, WENN SEINE RACHEGELÜSTE BEFRIEDIGT WERDEN? (Mal abgesehen davon, dass Rache ein niederes Motiv ist)
    WELCHEN SINN HAT DIE TODESSTRAFE?

    Dazee :
    Und was hast Du davon?


    Gruselig. Stelle mir gerade vor, dass die Todesstrafenbefürworter allesamt bei der nächstbesten Gelegenheit mit Mistgabeln und tragbaren Galgen herumlaufen und alles einen Kopf kürzer machen, wenn nur viele genug schreien "Der war es!".


    Nur so ein Phantasiegespinst von mir....

    Dann sitzt das Problem wohl tiefer. Es ist wohl nicht nur so, dass sie sich nicht für Philosophie und Psychologie interessiert, sondern für vieles von dem, was Du zu sagen hast. Träume oder "Du, ich habe da letztens gehört..." gehören zum Alltag. Gedanken muss man aussprechen. Vor dem Partner sollte man alles aussprechen dürfen, was einem beschäftigt. Ohne irgendwelche Einschränkungen. Man will doch an seinem Leben teilhaben lassen und umgekehrt.


    Hase im Pfeffer: Unterschiedliche Interessen wären in Ordnung, völliges Desinteresse an jeglicher Äußerung meines Partners nicht.


    Ich z. B. interessiere mich auch nicht wirklich für die Modellflugzeuge und Computerprobleme meines Freundes, weiß aber für meine Verhältnisse schon verdammt viel darüber. Wenn es ganz schlimm wird und er zu sehr in's Detail geht, dann sage ich ihm das auch, er sagt "Oh, sorry." und fährt weiter an der Oberfläche fort. Und das ist auch in Ordnung. Dafür schneide ich oft philosophische Themen an, erläutere ihm meinen Standpunkt, er nickt, sagt "So, wie Du das darstellst, hast Du vollkommen Recht" und fertig. Die Interessen des anderen werden akzeptiert, manchmal spricht man darüber, auch intensiver, und manchmal nicht. Natürlich würde ich mir "echte" Diskussionen wünschen, aber dann wäre der Mann nicht derjenige, in den ich mich verliebt habe (eben der Ingenieur). Und wenn ich voll in die Welt des Modellfliegens eintauchen würde, wäre ich auch eine andere.


    Ein gewisses Interesse am Partner, an seiner Arbeit und seinen Hobbys und Gedanken muss einfach sein. Wer kein Interesse hat, liebt auch nicht. Ganz einfach.


    Love it, change it oder leave it.

    PraXx :
    "dass der täter kein Recht hat weiter zu leben in dieser unseren humanen gesellschaft"
    Dir ist hoffentlich die Doppeldeutigkeit dieser Aussage bewusst. Das "human" kann in diesem Satz nur zynisch gemeint sein.


    Kann mir jemand, der für die Todesstrafe ist, einmal genau die Gründe nennen, die FÜR eine solche Bestraftung sprechen?
    Was könnte das sein? Irgendeinen wirklich positiven Aspekt, den Hinrichtungen haben könnten?


    Zudem frage ich mich immer, ob diejenigen, die "Hängt ihn auf!" schreien, es nur bei den bestialischen Mördern tun? Oder bei allen? Egal wer?

    Wir könnten jetzt natürlich eine Diskussion über Ökostrom starten. Aber es bleibt dabei: Die RWE stellt sich als naturverbunden und fortschrittlich dar, was sie nicht ist. Punkt. Aus. Und da sie eine solche Werbung zeigt, ist es um so offensichtlicher, dass viele Menschen genau das wollen: Saubere Energie.


    Es kommt wohl immer darauf an, wie man die Welt sieht: Ob man ein "Nach mir die Sinnflut" und "Geiz ist geil"-Denken an den Tag legt, seine Informationen über eine große deutsche Boulevard-Zeitung bezieht und damit zu solchen Ansichten wie MartyMcFly kommt, oder ob einem doch Nachhaltigkeit und Ökologie wichtiger sind.


    Interessanter Link:
    www.klima-luegendetektor.de/2009 ... atomkraft/

    @Lexidriver: Wie wäre es, wenn Du nur die bunten Dinger in den Mund stecken würdest, die eingepackt sind? Ein untrügliches Zeichen für ein Bonbon! ;o)


    Zum Thema: That's life! Man wird zwangsläufig erwachsen. Man wird vernüftiger. Wäre ja schlimm, wenn man es nicht werden würde. Eine ganz natürliche Entwicklung, die nicht aufzuhalten ist. Kindsein ist ein vorübergehendes Stadium, eines in dem wir lernen. Wenn wir also Kind blieben, würde das bedeuten, dass wir nicht lernen und uns nicht weiterentwickeln. Die Unschuldigkeit und Sorglosigkeit ist nur für Kinder lustig, weil sie keine Verantwortung tragen müssen, weder für sich, noch für andere. Man kann sich ein Stückchen Kindheit bewahren, wenn man die Phantasie behält, nur wird auch die nicht die gleiche sein, wie bei einem Siebenjährigen. Wir wissen wohl zuviel um in allem lustige Gesichter zu sehen. Aber: Unsere Phantasie stirbt nicht direkt, verlagert sich nur auf andere Bereiche, erwachsene Bereiche. Zudem kommt noch, dass viele Erwachsene zu sehr an das denken, was wohl andere Menschen von dem, was sie tun und sagen halten würden. DAS ist wohl das, was man ausschalten muss, um die Unbeschwertheit der Kindheit zu bewahren.

    Kurzfassung:


    Ich müsste Beziehungsexperte sein. Müsste.


    Mit 25 und nach nur 1 1/2 Jahren Beziehung geheiratet, vier Jahre später in Freundschaft wieder geschieden (ohne Kinder!) und frisch verliebt in einer neuen Beziehung. Man soll ja vor 30 alles einmal gemacht haben...


    Wenn man immer, wirklich immer auf das Bauchgefühl hört, kann man nichts falsch machen.

    Habe ebenfalls den Thread wieder entdeckt und muss den Kopf über meinen alten Kommentar hier schütteln.


    Verfluchte Gemälde sind natürlich Quatsch. Daran gibt es nichts zu rütteln. Buh war auch mal doof.


    Aber: Wie kommt es, dass es von diesen Bildern so viele gibt? Ich erinnere mich, dass bei meinen Großeltern auch eines hing.

    Natürlich sollte man entweder beides verbieten oder beides freigeben. Alkohol kann genauso verherrend sein wie Marihuana.


    Das, was ich schreibe, ist oft eine ideelle Version von Staat und Gerechtigkeit. Ich gehe grundsätzlich zunächst davon aus WIE ES SEIN SOLLTE. Dass das leider nur selten etwas mit der Realität zu tun hat, ist klar. Leider. Die Eigeninteressen der Politiker etc, stehen zu oft über den Interessen der Bürger.

    Habe mir jetzt nicht alle Posts durchgelesen. Macht ja auch nix.


    Wenn jeder Bürger - ob Kind, Jugendlicher oder Erwachsener - mit Alkohol und Marihuana vernüftig umgehen könnte, könnte man beides legalisieren. Theoretisch. Mit vernünftigem Umgang meine ich, dass man nicht zu früh anfängt, nicht zu oft konsumiert, den Respekt vor den Drogen nicht verliert und es allgemein nicht übertreibt. Da aber viele Jugendliche und auch Erwachsene eben dies nicht tun, schaltet sich der Staat ein. Er übernimmt die Verantwortung und schützt den Bürger, weil viele es nicht selbst tun.


    Kurzum: Wenn es nicht so viele verdammte Idioten gäbe, die nichts besseres zu tun haben, als mit 12 den ersten Alkoholrausch zu haben und jeden Abend bekifft vor der Playstation zu hängen, wäre eine Legalisierung ohne großen Aufhebens möglich.



    Ich erinnere mich wage an einen "Test" ob man Marihuana verträgt, also VOR dem ersten Konsum. Einige die "auf Gras hängen geblieben sind" und im Spiegel nicht mehr sich selbst sondern Ed Gain persönlich sehen, sollen Marihuana schlichtweg nicht vertragen haben. Ich werde mal ausführlich googeln, habe aber auf den ersten Blick nichts gefunden und es kann durchaus sein, dass ich hier was durcheinander bekommen habe.

    PocoLoco :
    Die Definition ist natürlich ausschlaggebend, das stimmt. Ich stimme Dir voll und ganz zu, wenn Du sagst, dass es bis jetzt nur noch keine wissenschaftliche Erklärung für einige "gruselige" Phänomene gibt. Mein Beitrag bezog sich auf "Ich habe die Schwester meiner Nachbarin meiner Mutter gesehen. Die eigentlich tot ist!". Also der "Geist" im allgemeinüblichen Sinne. Wenn überhaupt so etwas wie Geistererscheinungen existieren, dann meiner Meinung nach nur mit einer wissenschaftlichen und völlig natürlichen Begründung an der Hand. Wobei ich sehr hoffe, dass das noch in meinem Leben geklärt wird.


    Irrwisch :
    Natürlich ist es für DICH wichtig, wie Du stirbst, für Dein ICH. Aber ich stelle mir das so vor: Das Auto ist der Körper, der Fahrer das ICH und das Benzin die Seele. Im vereinfachten Sinne natürlich (kommt mir jetzt nicht mit Getriebe, Motoröl und Kindersitzen!). Wenn nun das Auto einen Unfall hat (also stirbt) und der Fahrer mit ihm (auch tot), dann ist es dem Benzin scheißegal, wie das Auto von der Straße abgekommen ist. Das Benzin kann auch jedes andere Auto antreiben und es gibt keinen Unterschied zwischen Benzin aus einem Bugatti und dem aus einem Fiat Panda.


    Zeitfenster :
    Gleiches Recht für alle:
    Auch hier: Benzin ist Benzin. Ich mache keinen Unterschied zwischen einem "höheren" Bewusstsein und dem eines Kaninchens. Infolgedessen bin ich also der Meinung, dass die Energie in mir "danach" einen Spinat oder einen Pudel antreiben wird.
    Schock für die Seele:
    Aaaah. Glaube ich nicht. Keine Begründung. Reine Ansichts- und Definitionssache.
    Unerfüllte Aufgabe:
    Mal ehrlich: Was ist denn überhaupt wichtig? Ich sehe dies vielleicht auch zu sehr auf "das große Ganze" bezogen und nicht auf den Einzelnen. Was interessiert es die Welt, was ich noch zu erledigen hätte? Und auch wieder: Was interessiert es das Benzin, ob der Fahrer vielleicht gerade zu Aldi wollte?


    Ich sehe die Seele als etwas sehr unpersönliches. Als etwas, das nichts mit dem ICH und dem Körper zu tun hat. Als etwas das keine Persönlichkeit hat. Völlig eigenschaftslos. Als reine Energie und sonst nichts. Das ICH stirbt mit dem Köper, weil es an diesen gebunden ist und die Seele - die Energie - geht weiter und sucht sich das nächste Auto.

    Knallrote hohe Lederschuhe in MEINER GRÖSSE für 10 Euro. Bloß.....ich trag eigentlich nur flache Schuhe.....und kann nicht sooo gut in hohen laufen......aber dafür sind sie roooooooooooooooot!......und gegen ein 5. Paar rote Schuhe ist nie etwas einzuwenden. :angel: