Beiträge von Frank D

    Um - die Etrusker waren eigentlich im Vergleich zu den "Römern" die Ureinwohner, wenn ich nicht irre. Es stimmt aber, dass de Etrusker den Lateinern so ziemlich alle beibrachten, und dafür nachher von den Schülern eliminiert wurden :-(

    ich präsentiere lediglich Fakten - die Du ignorierst. Die 400 Pfund waren das, was der Okkultist für den Schädel bekam, nicht was die Manufaktur dafür bekommen hat. Der Herr war damals in Finanznot geraten und hat etliche "Schätze" seines Ladens versteigern lassen, und M-H schlug beim Schädel zu. That's all.


    Nichts desto trotz kapiere ich immer noch nicht, warum der "geringe" Preis gegen ein modernes Artefakt sprechen soll. Es sollte her dafür sprechen - auch heute wird für Imitate weniger gezahlt als für antike Originale - wo es bei den Kristallschädeln natürlich keine antiken Originale gibt.


    Sieht doch sehr nach Hinbiegen der Argumente aus, um nicht vom Glauben abfallen zu müssen...

    OK, Fälschung ist der falsche Ausdruck, denn da es keine Originale gibt, gibts auch keine Fälschungen. Es sind ganz einfach moderne Auftragsarbeiten, die von Edelsteinschleifereien für Kunden angefertigt wurden.
    Was an einem anatomisch korrekten Schädel das besondere sein soll erschließt sich mir übrigens nicht, es gibt weit komplexere und diffizielere Kunstwerke aus der Vor-Maschinenzeit.


    Wie das nachgewiesene von M-H gezahlte Geld GEGEN ein modernes Artefakt spricht, obwohl gerade mit dieser Kohle der angeblich von MH 1927 GEFUNDENE Schädel von einem Okkultisten ABGEKAUFT wurde, der das Ding mindestens 10 Jahre lang in Besitz hatte, muß mir mal jemand erklären.


    Und 400 Pfund war 1943 eine ganze Menge Asche.


    Lustig, wie sich so mancher mit aller gewalt an sein Weltbild klammert - mal sehen, was für abstruse Begründungen noch kommen :D

    Ach so: Puma Punco wurde zwischen 600 und 1000 n. Chr. gebaut - was also ist das Besondere an Rillen im Gestein? Selbst an präzisen Rillen. Dürfen die Indios nicht das können, was wir zu dieser zeit auch beherrschten?

    Nein, ich bezieh mein Wissen üblicherweise nicht aus dem internet. gerade der M-H-Schädel ist dermaßen von klipp und klar als Fälschung identifiziert, daß es darüber nichts zu deuteln gibt.
    Der Schädel wurde nicht im urwald gefunden, sondern von M-H 1943 bei Sotheby's ersteigert worden - für 400 Pfunfd. Darüber gibts sogar Quittungen.
    Davor war der Schädel in Besitz eines Londoner Okkultisten, und 1938 erschien ein Artikel in einer archäologischen Zeitung, die diesen Schädel (hieß damals noch Skull of Doom) als Leihgabe von besagtem Okkultisten (dessen Ladengeschäft mit dem Skull im Artikel abgedruckt wurde) mit dem Pariser und Londoner Schädel vergleicht.


    Der Kristall des M-H-Schädels wurde in einer Untersuchung im Mai 2008 lokalisiert - Madagaskar. Der Kristall der Schädel aus Paris und London stammt aus Brasilien, der vom Smythsonian aus dem Erzgebirge. Und die gefundenen Polierspuren weisen auf Bandschleifer hin, die in Idar Oberstein in den frühen 30ern eingeführt wurden.


    Sorry, die berühmtesten 4 Schädel sind klipp und klar Fälschungen.


    Im Übrigen haben die mittelamerikanischen Völker, speziell die Maya, keine Kristalle bearbeitet. Sie sahen nichts Besonderes da drin, JADE war für sie das Fleisch der Götter. Jadeschädel findet man in Massen bei ihnen - Kristallschädel keinen einzigen. Der größte jemals bei den Maya gefundene Kristallgegenstand ist eine kleine Trinkschale mit 10 cm Durchmesser.


    Das ist die Faktenlage. Ich kann da nix dafür.

    Aha, was für "codes" kann man denn in gefälschten Artefakten finden? Vielleicht die Herstellernummer? Oder "Made in Idar-Oberstein"? :-D


    Leute, die Dinger - Mitchell-Hedges, Pariser- Londoner und Smythsonian-Schädel - sind erwiesene FAKES, angefertigt zwischen 1850 (Londoner & Pariser), 1920 (Mitchell-Hedges) und 1950 (Smythsonian)

    Naja, däniken war WIRKLICH falsch informiet als er den Stuss schrieb - ich kenn jemanden der Dir es als PDF schicken könnte. Von mir könntest Du ein RICHTIG informietes Buch bkommen :-D :-D


    (ich hab "falsch informiert" und es ist wirklich grauenhaft - aber wenn Du drauf stehst - gib mir ne Email und ich leite es weiter).


    Leider kann ich Dir mein Buch nicht in den Rachen werfen, da ich dran gebunden bin, meine Exemplare nicht unter dem Standardpreis abzugeben :-(

    Ich kann Dir auch gerne mein Buch signiert zuschicken :-D Für nur 24,95 Euro - wenn die Druckerei es mal schafft, eine korrekte Auflage zu liefern. Die Bilder sind garantiert besser als die in den Döniken-Büchern :-) Und wer weiß, vielleicht ist es auch mal gaaanz viel wert :-D

    Achso, klar, wenn Du noch nie da warst, unbedingt hingehen. ich war schon auf vielen seiner Veranstaltungen, daher war ich von dieser ziemlich enttäuscht. Weil seine Genialität, Anekdoten genau an der richtigen Stelle einzufügen und das publikum so in den Vortrag hineinzureißen diesmal komplett fehlte. Da war nur noch ein verbiesterter, wütender Wicht vorne am Podium.

    Es ist wirklich NICHTS neues drin. Außer dem 2012-Krams, und der ist eben totaler Unsinn (er behauptet, daß dann im Rahmen der Präzession die Erdachse in Richtung galaktisches Zentrum zeigt - das ginge aber nur, wenn innerhalb der nächsten 4 Jahre unsere Erdachse um mehr als 90° kippt - was ganz sicher nicht mit der Präzession vereinbar ist (Drehung da rund 1° in 100 Jahren)


    Bis auf diesen Dummsinn alles kalter Kaffee, kein Humor mehr drinn, nur noch Rumgehacke auf die pöse Wissenschaft.
    Naja, das dürfte Dir wenigstens gefallen :-D

    Ich hab den Vortrag schon auf dem One Day Meeting in Siegen gehört - lohnt sich nicht. Er hat arg abgebaut. Speziell seine 2012-Sache ist nur noch peinlich und himmelsmechanisch nachweisbar völliger Unsinn.

    Die Entlastungskammern dienen dazu, das Stemmplattendach, was die eigentliche Entlastung ist, soweit anzuheben, daß die Scherkräfte die Große Galerie nicht gefährden.
    In der Königinnenkammer gab es solche Probleme nicht, daher konnte man das Stemmplattendach dierekt draufsetzen (wie in anderen Pyramiden auch)

    Soso, aus einer Pest machst Du eine Sintflut :D Klaaaarrr


    Ich sehe gerade, daß Du die Sintflut auf 1350 NACH Christus ansiedelst - ich nahm vor Christus an. Das kann doch nicht wirklich Dein Ernst sein, oder? Oder bist Du Anhänger dieser ganzen Zeittrolle - sorry, "Chronologiekritiker"?

    Sintflut um 1350 v. Chr? Also kurz nachdem Echnaton auf den Thron kam? Die Armana-Epoche gab es also nicht? Also bitte... :-)


    Jesus Christus kam dann übrigens dennoch 1350 Jahre später und war erstmal nur der Erlöser für ein kleines besetztes Völkchen von Nomaden und Bauern...

    Ha, genau diese beiden Figuren hatten sie auch kritisiert :-) Bei der Frau ist das Kleid eher beige gewesen und Details auf dem Ornamentteil sind völlig falsch, und beim Paris haben sie die ganze Farbpalette zerwürfelt :) Aus blau wurde grün und so..