Beiträge von Misk

    Zitat von "dracopainter"

    Ganz deiner Meinung-ich denk eher die haben sich nen schönen Lebensaben in Lateinamerika gemacht finanziert mit all den gestohlenen Kunstschätzen und dem verschwundenen Nazigold...


    Nach dem zeiten Weltkrieg tauchten m.W. in Südamerika keine in Europa gestohlene Kunstschätze in nennenswerten Mengen auf. Ebenfalls wurden keinen nennenswerten Goldmengen von Immigranten in Umlauf gebracht, also ist deine Behauptung sachlich falsch.
    Falls du Belege für deine Behauptung hast, lege die bitte vor.
    Ansonsten müsste ich deinen Beitrag leider als Geschwätz ansehen, auf den einzugehen es nicht wert ist.

    :mrgreen: Tja, wer sich mit Wissenschaften befasst, versteht unter "Raum" einen mathematisch-physikalischen Begriff. Demgegenüber steht der Laie, der unter Raum eher "Zimmer" versteht.
    Hier wäre also angebracht, nicht nach "Raum" zu fragen, sondern eher "gibt es so ein Zimmer"?.
    :mrgreen:

    Du hast auch falsch zitiert.
    Die betreffende Stelle lautet vollständig:

    Zitat

    22 Jesus erwiderte: "Was soll diese Frage? Wenn ich will, daß er so lange lebt, bis ich wiederkomme, was geht es dich an? Folge du mir nach!" 23 So entstand unter den ersten Christen das Gerücht: "Dieser Jünger wird nicht sterben." Aber das hatte Jesus überhaupt nicht gesagt, sondern: "Wenn ich will, daß er so lange lebt, bis ich wiederkomme, was geht es dich an?"


    Das ist eine der gar nicht so seltenen Stellen, die zeigen, dass Jesus gelegentlich auch stinkig war und seinen Leuten gehörig übers Maul fuhr wenn sie ihm mit dummen Fragen auf den Senkel gingen.

    Zitat von "Threadthema"

    ..erdacht, erfunden und hergestellt wurde AIDS laut Biologieprofessor Jakob Segal sehr wahrscheinlich in einem Forschungslabor in Fort Detrick im US-Bundesstaat Maryland


    Ob Aids eine künstliche durch das CIA hergestellte Kranheit ist?
    Nein.
    Die Theorie ist nichts weiter als Propaganda aus der Endphase des Kalten Krieges.

    Zitat

    Mit einer Mitteilung an amerikanische Diplomaten entschuldigte sich im August 1987 Gorbatschow für eine KGB-Kampagne, die die USA in den 80er Jahren beschuldigt hatte, das HI-Virus in Umlauf gebracht zu haben. Dem russischen KGB-Überläufer Vasili Mitrokhin gelang es 1992, eine große Menge Geheimmaterial in die britische Botschaft in Litauen zu schmuggeln, die er im Lauf von zwölf Jahren heimlich im KGB-Archiv kopiert hatte, zu dem er Zugang hatte. Aus seinen Unterlagen wurde die entsprechende Tätigkeit des KGB mit Nennung des Names Segal ersichtlich.


    Bitte lest selbst: de.wikipedia.org/wiki/Jakob_Segal

    Sag mal, KANNST du oder WILLST du nicht lesen:
    der Kollege schrieb klar und deutlich:

    Zitat von "Realist2"

    doch, es gibt solche räume!


    allerdings ist man nicht schwerelos, aber man schwebt troztdem.


    allerdings passt ein mensch noch nicht in einen mit helium gekühlten supraleitenden magneten der stark genug ist um den diamagnetischen mensch zum schweben zu bringen.


    Ist doch klar versändlich.


    Deine "Schlussfolgerung", dass es so einen Raum nicht gäbe, kann ich auch nur als SPAM werten, denn das wurde bereits wesentlich früher geschrieben:

    Zitat von "res"

    Nein, auf der Erde gibt es keinen schwerelosen Raum.


    Sorry, lieber dracopainter, der Natur deiner Postings nach gebe ich jetzt erstmals in diesem Forum eine Trollwarnung.
    Ich kann mich nämlich des Eindrucks nicht erwehren, dass deine Postings nur der Provokation dienen und keinen wirklichen Sinngehalt haben. Deine Fragen sind sinnlos, denn die Antworten stehen grundsätzlich bereits in den von dir angefragten Postings oder früher im Thread, ergo bleibt an sich nur der Schluss: hier treibt ein Troll sein Unwesen.
    Oder du liest nicht, was andere schreiben.
    Was auch nicht besser wäre.

    Zitat

    Er widerlegte die Beweistheorie restlos und wies nach, dass (salopp formuliert), ein Beweis niemals 'vollständig' sein kann, wenn ein Zweig der Mathematik widerspruchsfrei formuliert werden soll. (Gödels Unvollständigkeitssatz)


    Moment.
    Ich zitiere mal:


    Der komplette allgemein verständliche Aufsatz hier: www.math.uni-wuppertal.de/~schol ... goedel.pdf

    Zitat von "dracopainter"

    aus welchen Quellen hast du dass denn?

    Lies mal, was Realist2, den du zitierst, geschrieben hat. Dort findest du einen Link. Klick mal darauf. Dort hast du die von dir gewünschte Quelle. Auch eine kurze Erklärung zur diamagnetischen Levitation.
    Genauere Erklärung im
    Deutsche Physikalische Gesellschaft (Hrsg.): Magnetische Levitation in:Didaktik der Physik. Augsburg 2003. Berlin:
    Lehmanns 2003; ISBN 3-936427-11-9
    www.uni-muenster.de/imperia/md/c ... tation.pdf

    [ot-modus]Du hast nicht ganz verstanden, was ich meine:
    selbstverständlich wird jeder ernst genommen.
    Wenn aber sagen wir mal ein 12jähriges Kind im Bereich Wissenschaft etwas schreibt was vielleicht ausnahmsweise mal nicht so super durchdacht ist, dann wird ein sagen wir mal 40jähriger Physiker auf so ein Posting nicht so streng reagieren wie auf ein wenig durchdachtes Posting eines Erwachsenen.
    Deshalb fände ich so eine Angabe hilfreich.
    Ansonsten ist es eben so, dass jeder gleich behandelt wird, dann gibt es eben KEINE Schonung für Kinder und Jugendliche. Dann soll sich aber auch niemand beschweren.[/ot-modus]


    Aber das gehört in der Tat nicht in diesen Thread, ich bitte vielmals um Entschuldigung.

    Zitat

    ...ich bin da nicht so bewandert,hab nur im Planetarium bei ner Show zum Thema "die Entdeckung des Universums" aufgeschnappt dass...


    Okay, das ist ja in Ordnung.
    Zeigt aber auch die Crux dieses Forums:
    da hat jemand "was aufgeschnappt" und schreibt dann hier im Forum Statements.
    Wird solch aufgeschnapptem Halbwissen (was ja nichts Verwerfliches ist, bitte missversteht mich nicht) dann konkrete Sachinformation entgegengesetzt, kommt ruckzuck irgendein rosaroter Plüschkuschel her und erzählt was von "jeder darf schließlich seine Meinung haben" oder "sei doch nicht so besserwisserisch" oder ähnliches.
    Klar darf jeder seine Meinung haben. Aber man muss sie nicht öffentlich rausbrüllen, wenn sie nicht fundiert ist.
    Und: es gibt auch falsche Meinungen. Leute, ihr werdet es kaum für möglich haben: Meinungsfreiheit bedeutet nciht, dass alle Meinungen gleich gut sind. Es gibt falsche, völlig bekloppte und irrsinnige Meinungen, die wertlos und sinnfrei sind.


    (Ich wäre übrigens dafür, dass eine Altersangabe hier im Forum Pflicht wird. Dann kann man gleich sehen, ob man es mit einem Erwachsenen zu tun hat oder eventuell mit einem Kind, in letzterem Fall wird ein älterer, eventuell fachlich vorgebildeter User dann sicherlich anders reagieren als gegenüber einem Gleichaltrigen.)

    Zitat von "kriegnix"

    (Misk:)"Als Beispiel führt Crowley dann die Tätigkeit de Naseputzens an."
    Also, wenn ich eine Rotznase habe, dann hat das weniger mit Magie zu tun.


    Richtig. Nach Crowley ist ja auch nicht die Rotznase magisch, sondern das Naseputzen ist ein magischer Akt.


    Vielleicht zur Erklärung: es geht dabei darum, dass Crowleys Magieauffassung nichts mit romantischen Magievorstellungen (Hexerei, Okkultismus, eben all diesen Kram den man gerne als Magie bezechnet) zu tun hat, sondern einen anderen Ansatz hat. Im Zusammenhang dieses Threads hier ist es dabei wichtig, dass Crowley Reproduzierbarkeit und Nachweisbarkeit auch bei Magie als nötige Voraussetzung ansah. Er sah Magie nur dann als real an, wenn die Wirkung nachweisbar war. Entsprechend hatte er versucht, eine Art "wissenschaftliche Magie" zu etablieren, was u.a. bedeutete, dass er die traditionelle Magie als weltfremde Fantasterei ansah.
    In diesem Forum hier wäre Crowley übrigens sehr wahrscheinlch auf Seiten der Skeptiker und würde die Gläubigen durch den Kakao ziehen.


    Lesetipp:
    M. Kühne: "Aleister Crowley: Mystiker oder Satanist? Zur Typologie einer vieldeutigen Gestalt", Keiler Verlag, Wettenberg 1987

    Zitat von "dracopainter"

    mittels Analysen des ankommenden Lichts versuchen Wissenschaftler sehr wohl andere Planeten zu beobachten,


    Exoplanten werden indirekt entdeckt, durch entweder

      Astrometrische Methode

      Microlensing

      Radialgeschwindigkeitsmethode

      Transitmethode,

    nicht jedoch durch "Analysen des ankommenden Lichtes".
    Es gibt jedoch sehr selten Entdeckung von Exoplaneten durch direkte Beobachtung, einmal möglicherweise 2M1207 durch das Very Large Telescope und einmal ein Gasriese bei GQ Lupi.
    Du meinst vermutlich die Radialgeschwindigkeitsmethode, mit der zB Gliese 581 c entdeckt wurde. Aber auch dabei wird keineswegs Licht des Planeten analysiert (zumal Planeten bekanntlich kein Licht abstrahlen).


    Zitat von "dracopainter"

    es wurden ja schon einige entdeckt, von denen man glaubt dass man bewiesen hat dass sie bestimmte Elemente enthalten


    Nun, "bestimmte Elemente" enthält selbstverständlich jedes Objekt. Über die Zusammensetzung von Exoplanten kann zur Zeit nur spekuliert werden. Analysen gibt es meines Wissens noch keine.


    Infos zu Exoplaneten:
    http://exoplanet.eu/catalog.php
    http://exoplanet.eu/catalog-all.php
    http://www.planeten.ch/


    Speziell zu Gliese 581c
    http://www.eso.org/public/outr…rel/pr-2007/pr-22-07.html
    http://exoplanet.eu/star.php?st=Gl+581
    http://www.astronews.com/news/artikel/2007/04/0704-017.shtml

    Och, wenn die sagen "es gibt Magie" (auf deren Weise, nicht auf die von Onkel Al), dann sollen sie das doch ruhig sagen. Und dann auch gleich Beweise beilegen.
    Sich auf "ich glaube daran" zurückzuziehen aber zu jammern, wenn andere dies dann als ganz genau das ansehen, nämlich als GLAUBE, eben nicht als verifizierbares Wissen, ist allerdings von den Gläubigen nicht wirklich klug.
    Ihr dürft ruhig an eure Magie (also das was ihr für Magie haltet) glauben, ihr Magiegläubigen. Aber sagt dann bitte klar und deutlich, dass das kein Wissen ist, kein Faktum, sondern nicht beweisbarer Glaube.
    Und schon reden wir eine Sprache und sind gut Freund.


    Wie gesagt - mit Crowley komme ich klar, der Mann wusste halt wovon er redete.

    Okay, da hatten wir dann aneinander vorbeigeredet.
    Ich hatte das eher entwicklungsgeschichtlich gesehen.
    Aber im von dir genannten Zeitraum - okay, da stimme ich dir soweit zu.

    Ebensowenig wie es schwarze oder weiße Grammatik gibt, gibt es keine schwarze oder weiße Magie.
    Angesichts einer gewissen Sorte von meist jugendlichen und meist weiblichen Magiefans scheint es aber zumindest unter denen so was wie eine rosafarbene Magie zu geben... :)

    Nun, ich halte es da mit Aleister Crowley.
    Seine Definition von Magie ist sinngemäß: Veränderung der äußeren Welt durch den eigenen bewussten Willen
    Als Beispiel führt Crowley dann die Tätigkeit de Naseputzens an. Erst kommt der bewusste Entschluss, sich die Nase zu putzen (magischer Willensakt), dann wird ein Taschentuch ergriffen (das magische Hilfsmittel) und dann wird in einer ritualiserten Handlung die Nase geputzt (der magische Akt).
    Mit Cowleys magischem Ansatz kann ich mich voll einverstanden erklären.

    Zitat

    Frage:
    Im Online-Game Runescape kommen auch Runen vor. Die muss man haben damit man zaubern kann. Hat das irgendeine Beziehung zur Realität? Haben diese Runen etwas mit den richtigen Runen zu tun?


    Antwort: nein, das hat nichts mit den richtigen Runen zu tun.


    Eine sehr allgemeine, dafür leicht verständliche Arbeit hatte vor eingien Jahren der Student im 2. Semester M. Hartmann ins Netz gesetzt. Für eine erste Info brauchbar:
    www.artaddress.de/sem02/Schriftg ... _Runen.pdf

    Zitat

    Erst kommt der Glaube, dann versucht man ihn philosophisch zu untermauern, um ihn anschließend wissenschaftlich z.B. in Formeln zu fassen und zu belegen.


    Nö.
    Was du da beschreibst, ist eine veraltete Sichtweise, die davon ausging, dass frühere Menschen zu doof waren, methodisch zu denken und stattdessen lieber Religionen erfanden.
    Das ist eine Ansicht, die meines Wissen heute so nicht mehr allgemein geteilt wird.
    Wir können durchaus davon ausgehen, dass auch Menschen früherer Zeiten, also vor vielen Jahrtausenden genauso logisch und forschend dachten wie wir heute es können.


    Persönlich gehe ich davon aus, dass Religion ein "Kulturfolger" ist und sich erst NACH den kulturellen Vorleistungen (Deckung des Lebensbedarfs, damit verbundene technische und methodische Fertigkeiten und entsprechendes Wissen) entwicklen konnte.
    Geht mal bitte von dem veralteten Klischeebild weg, dass "Höhlenmenschen es donnern hörten, Angst hatten und sich Götter ausdachten". Geht eher davon aus, dass ein Gewitter für den in Hütten lebenden Frühmenschen eine coole Sache war - dann gab es Blitze, die vielleicht irgendwo einschlugen, Feuer verursachten und wo man sich dann neues Feuer holen konnte. Bis man lernte, Feuer selbst zu machen, natürlich. DANN hatte man schon bissl mehr Zeit und konnte in der Freizeit sich was ausdenken. Vielleicht war dann so langsam mal Zeit für erste Religion, vielleicht. Die simple Folge "erst Religon, dann Philosophie, dann Wissenschaft" halt ich für überholt.
    Viel wahrscheinlicher ist, dass zuerst Wissenschaft (also Forscherdrang und real umsetzbare Erkenntnisse) kam, und dann in der Folge der durch (frühe) Wissenschaft vereinfachten Lebensumstände und der so gewonnenen Freizeit entstanden erste Gedanke darüber, was das alles eigentlich soll, also Philosophie und Religion.


    Es sei denn, Religion ist etwas das dem Menschen angeboren ist, dann wäre Religion Teil des Menschseins. Aber obwohl inzwischen mehrfach von Theologen und Anthropologen postuliert, ist ein "Religionssinn" bisher nicht nachweisbar.

    Was ihr gesehen habt, waren mit an Sicherheit grnezender Wahrscheinlichkeit Positionslichter bzw Landescheinwerfer von Flugzeugen oder Helikoptern.
    Der Effekt ist stets dieser:
    man sieht ein helles Licht, scheinbar bewegungslos. Dies sieht deshalb bewegungslos aus, weil das Fluggerät auf den Beobachter zu fliegt.
    Dann bewegt es sich, erst langsam und dann immer schneller, bis es rasend schnell "wegfliegt".
    Dies passiert, wenn das Fluggerät "abbiegt". Bei der leichten Kurve bewegt sich das Licht erst nur ein wenig, dann stärker, dabei wird es dann auch schwächer (weil es einen ja nicht mehr direkt anleuchtet) bis es dann ganz abgebogen und weg ist. Dabei wird es sehr schnell kleiner, was den Eindruck hervorruft, dass es "mit großer Geschwindigkeit wegfliegt". Das ist aber nur der Eindruck der entsteht, weil das Flugzeug gleichzeitig abbiegt und das Licht kleiner wird.
    Also: ihr habt Positionslichter oder Landelichter gesehen.