Beiträge von suluap

    oft ist es ein gefühl der absoluten entspannung, das machen aber die medikamente. wer sich hingeben kann hat bestimmt ein tolles erlebnis. ob nun als traum oder als halb-wach/halb-schlaf-zustand.
    aber eigentlich ist es vor der absoluten vollnarkose, denn davor gibt es eine extra leckerei, die einen nicht völlig lahm legt aber besonders erholsam wirkt. meistens!

    hey cornholio,
    was läßt du mich lange erklären und erläutern. du wußtest doch genau was ich meinte und hast sogar selber erfahrungen gesammelt.


    trotzdem oder gerade deswegen - herzlichsten dank für deinen beitrag

    meine eltern sind jahrgang 37 und 43.


    aber das ist gar nicht das wichtige. ihr versteht den zusammenhang nicht. mein leben hat mich viele geschichten hören lassen, von opfern und tätern - und obwohl ich mich nicht so alt fühle (und soooooooo alt auch nicht bin) und keine direkten berührungspunkte damit hatte, sehe ich doch die gefahr, daß es jederzeit wieder "passieren" könnte - einfach weil es so einfach war.
    und der patriotismus ist ein anfang. er ist nicht schlecht oder böse, aber ich persönlich kann ihm nichts abgewinnen, weil meist alle anderen mitbürger ohne deutsche staatsangehörigekt ganz schnell als mitmenschen vergessen wären, wenn zum großen aufmarsch gerufen würde!
    fiktives harmloses beispiel: die polizei klopft an deiner tür, und möchte von dir wissen, wo sich dein türkischer nachbar aufhält. wenn du keine auskunft geben kannst, nehmen sie dich solange als pfand in untersuchungshaft, bis er gefunden wurde. wüßtest du deinen nachbar verpfeifen, wenn du wüßtest wo er sich aufhält?
    alleine das ist es was ich damit sagen wollte!


    natürlich soll man fahnen wehen zur WM, warum auch nicht. und je mehr um so besser und alle länder zusammen - einfach wunderbar. das ist eines der schöenen seiten daran! wenn alle auf alle stolz wären, dann bräuchte (gäbe es) man keinen patriotismus. das könnte aber auch blauäugig sein, gebe ich zu.

    hey cornholio


    ich sage auch nicht daß du dich schämen sollst. ich schäme mich einfach dafür - kann nicht anders. das heißt aber nicht, daß ein anderer es auch machen muß.
    im grunde hast du recht, jeder sollte in der gegenwart leben (dürfen) und auch leben, ohne sich ständig alter kamelen zu erinnern oder gar zu schämen, was er gar nicht verursacht hat.
    doch, wie soll ichs erklären? mich läßt einfach der gedanke nicht los - was wenn damals heute wäre. denn damals ging alles so einfach und so schnell, und "alle" waren sie begeistert. zumindest so, daß sie sich immer in obachthaltung hielten um kein persönliches risiko einzugehen. war natürlich eine ganz exzellente kneifzange - das sytem, eigentlich perfekt.
    heute merken wir es vielleicht nicht mehr, aber wir werden ja auch tag ein tag aus bewacht - nur mit anderen "augen", und wie lange wird es gut gehen. bin ich paranoid? :stirnhau:
    und nochmals zurück zu deiner ursprungsfrage:
    stolz (das sollte übrigens meiner meinung nach kein land sein) kann man auf deutschland nicht sein, aber natürlich ist es einem irgendwie eine heimat, auch wenn die "volksmusik" unter aller kanone ist.
    konnte ich mich einigermaßen verständlich ausdrücken?

    hallo cornholio,


    gute frage. vielleicht weil ich mich doch mit meinem vaterland identifiziere, es aber nirgendwo auch nur einen kleinen funken an stolz dafür geben kann? das kann schon sein. dann hätte ich doch emotionen für mein vaterland, aber auf alle fälle keine positiven.
    es ist egal, ob ich daran beteiligt war oder nicht, so etwas sollte man niemals vergessen - das ist meine meinung. nicht das ich nun alle sünden der welt auf meinen schultern zu tragen pflege, aber immerhin leben noch menschen aus jener zeit, und ich durfte sie auch in betagten dasein kennenlernen - und da gibt es nichts zu beschönigen.
    irgendwie kann ich für mich nicht sagen: -war ich nicht, geht mich nichts an! und zwar aus jenem grund, den ich bereits geschildert hatte. "was, wenn 1939 heute wäre?"

    hey


    alo ich muss ehrlich gestehen, ich kann mir unter Vaterlandsliebe nichts vorstellen. ich habe kein gefühl dazu. ich könnte nur sagen, ich habe mich daran gewöhnt in deutschland zu leben - mit all seinen vorzügen und nachteilen. aber liebe? wo soll ich die denn fühlen?
    und ich muß auch sagen ich schäme mich immer noch für die derben 12 jahre mit adolf. die frage lautet nämlich: wäre die gleiche situation heute, würde ich mich wie ein mensch verhalten oder wäre ich ein beschissener vaterlandliebender? würde ich meine nachbarn verpfeifen um mein armseliger leben zu retten? wäre ich stark genug, um mich für die verfolgten einzusetzen? ich wüsste nicht, wie ich handeln würde, obwohl ich deutschland als solches, nichts außergewöhnlich "erotisches" abgewinnen kann.
    natürlich mischt sich das menschliche mit dem patriotischen. aber ich frage mich heute noch, wie konnten plötzlich millionen erwachsene menschen einem irren hinterher rennen. und wieso sollte es nur 1939 möglich sein? wer garantiert für heute?
    also ich finde es sehr gut, daß in deutschland so viele kulturen leben, und ich würde es mehr als vermissen, wenn es nicht mehr so wäre. so hat das langweilige land wenigstens noch ein wenig kultur! denn die deutschen sind ja sogar in der lage die "volksmusik"- sprich folklore- zum Völkerschreck zu machen. andere länder wissen in dieser hinsicht ihre kultur zu schätzen. aber da hilft den deutschen auch kein patriotismus. :abhau: :grins:

    hallo angeleye,


    ich würde sagen, das ist doch ganz klar - eine selbstbestädigung, daß die feixe zwischen dir und deinem freund wirklich nur im scherz sind! das weiß sogar der beste kumpel deines freundes, daß du dich nicht von ihm trennen würdest.
    aber das leben ist lang, nicht vergessen - doch jetzt ist es noch so!

    hey schatten,
    also wenn ich christ bin, dann ist es natürlich die grundlage von allem! wenn ich muslime bin, dann kann ich sagen, das die christliche bibel und ihre inhalte kommerziellen hintergrund haben und jesus auch nur einer der vilen propheten war. #
    egal ist es so und so, denn wenn ich glaube, ist mir egal was der hintergrund und die inhalte beeinflußt hat.
    fakt ist, daß es genug forscher gab, die den inhalten der bibel bereits auf den grund gegangen sind. und manches hat sich als historische tatsache beweisen lassen - und manche eben nicht.
    und dann darf man ja auch nicht vergessen - es gibt ein neues und ein altes testament. ist nicht einfach so unter einen hut zu bringen!
    ich finde die anregung, deine umfrage etwas konkreter zu gestalten, außerordentlich unterstützendswert

    hallo ZaaaD,


    ich habe auch keine ahnung, aber ein traum ist es meiner meinung nach nicht. vermute mal eher AKE. vielleicht bist du auch eine art medium? denn so ohne training, soll das gar nicht so einfach sein,. habe gelesen - 4 wochen sind minimum, damit man überhaupt mal davon sprechen kann bzw. mitsprechen kann.
    vielleicht waren es aber auch die lieblichen nebenerscheinungen des alkohols? aber ich habe keinen blassen schimmer - also nichts für ungut!

    hallo hexe


    das hört sich ja ganz nach tarot und der karte "turm" an. tut sich vielleicht etwas in deinem leben, was sich ganz und gar verändern will? was einstürzen muß, ob nun fir zir freude oder zum leid, aber dafür unaufhaltsam?
    sie sind zwar nicht eingestürtzt, aber es schlug ein hammer auf die balken ein. das heißt, du hast noch etwas zeit.
    dass "sie" flog, und du hinterher wolltest, könnte bedeuten, daß du noch nciht so weit bist, aber dennoch bald den schritt wagen solltest, denn der hammer schlägt und schlägt und schlägt weiter.
    und die feder, mit der gerade geschrieben wurde?- könnte das ein neubeginn sein? könnte es sein, daß man dir sagen wollte, du sollst einen neubeginn starten, also ein neues buch deines lebens schreiben? :?:

    hallo ihr erfahrenen


    ich bin neu, und hatte heute nacht echt einen sonderbaren traum.


    ich stellte fest, daß mein kopf vom hals getrennt wurde. er lag neben mir auf dem sofa, ich selber war im traum unbekümmert. nach einiger zeit fing mein kopf neben mir an zu weinen, weil er unbedingt wieder zurück wollte. ich sah in den spiegel, hatte aber noch meinen "eigenen" auf den schultern. Ich nahm den Kopf in die hand und sah wie es sich nach und nach veränderte. er wurde faltig und alt.
    andere personen setzten sich ihren kopf wieder auf und gingen. ich war verzweifelt, weil ich nicht wußte WIE?!


    was mich nun wirklich am meisten daran fasziniert hatte, war die naht, die kopf und hals zusammen hielten, und das mein abgetrennter kopf wirklich zu weinen anfing, obwohl ich selber mir nur sorgen machte, wie ich wohl den kopf über den kopf bekommen soll.


    würde mich über eine kreative, lustige oder sinnige idee eurerseits freuen.