Beiträge von Gwendoline


    potcrpg.disneytopic.com


    Storyline:


    "Eine Frau. Natürlich. Wie hätte es auch anders sein können? Ich, Captain[!] Jack Sparrow, der ich unzählige Male den Briten entkommen bin, der ich einen Unsterblichen ins Jenseits befördert und einen Atztekenfluch überlebt habe, ich, der ich zweimal von derselben gottverlassenen Insel entkommen bin, werde nun von einer Frau zu Fall gebracht. Ich hätte auf Mister Gibbs hören sollen: Frauen an Bord bringen nichts als Unglück."


    Kaum, dass er diesen Gedanken zu Ende gebracht hatte, war ein ohrenbetäubendes Brüllen hinter ihm zu hören. Augenblicklich gab er seine Befreiungsversuche auf und drehte sich um. In typischer Sparrow-Manier verzog er angewidert das Gesicht, als der Kraken ihm einen unschönen Einblick in sein Maul gewährte. Konnte man es Maul nennen? Was genau hatten Kraken eigentlich? Mit einem weiteren lauten Brüllen bedeckte das Ungetüm ihn mit Schleim und vermutlich Teilen seines Mageninhalts. "Du hast Mundgeruch, mein Freund", merkte Jack an, während er seinen Säbel zog. Wenn er schon untergehen sollte, dann wenigstens nicht kampflos. Mit einem undeutbaren Grinsen sah er seinem beinahe sicheren Schicksal entgegen und... Wartete vergebens. Der Kraken zog sich mit einem Mal zurück. Vollkommen ungläubig ließ Jack den Säbel sinken.


    In den Rettungsbooten
    Es herrschte Allgemeines Staunen, als das Seeungeheuer die Pearl aus seiner Umklammerung freigab, sich wieder in die Tiefen des Meeres zurückzog. "Heilige Maria Mutter Gottes", murmelte Gibbs fassungslos. Keiner sprach es aus, aber die Frage hallte förmlich über den Booten wieder: Warum war die Pearl nicht in die Tiefe gerissen worden? Eine ganze Weile sprach niemand ein Wort, als warteten sie darauf, dass der Kraken es sich doch noch einmal anders überlegte. Doch die See blieb ruhig. "Wir kehren zurück zum Schiff!", verkündete Anamaria schließlich lautstark und niemand widersprach. Die Männer begannen zurück zur Pearl zu rudern...


    Eckdaten:


    * Wir spielen nach dem 2. Teil der "Fluch der Karibik" Filme.


    * Das Ende ist abgeändert. Das heißt: Captain Jack Sparrow wurde von der Krake verschont. Außerdem erhielt er kurz vor Rückkehr der Crew auf die Black Pearl Besuch von Davy Jones, der ihm in einem Gespräch eine Chance gab, seinem Schicksal zu entkommen.
    Der zukünftige Spieler von Davy Jones wird gleich nach seiner Anmeldung darüber informiert.


    * Neben der Black Pearl gibt es das britische Schiff "The Graceful Lady" sowie "The Flying Dutmchan". Alle drei sind als Spielorte gedacht, ebenso wie Port Royal und Tortuga. Zusätzliche Spielorte werden auf Anfrage eröffnet.


    * Dringend gesucht werden vor allem die Hauptcharaktere! Aber auch frei erfundene Charaktere sind erwünscht.


    * Threadwünsche werden im "Bekanntmachungen" Bereich entgegengenommen. Dort befindet sich auch der Abwesenheitsthread.


    * Wir sind ein FSK 16 Board. Jüngere User werden zwar nicht gelöscht, melden sich aber auf eigene Verantwortung an.

    Die Szene allgemein is sowieso arrogant und ach... lassen wir das Thema, da könnt ich mich krank drüber aufregen ^^
    Aber Untoten sind toll :D

    Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich von dieser Reportage auf Pro 7 sehr enttäuscht war, weil wir all die Dinge, die sie uns dort erklärt haben, schon seit dem Monumentarfilm "King Arthur" von 2005 wissen.
    Dort war "Artus" auch ein römischer Feldherr mit dem Namen Lucius Artorius Castus, der eine Truppe sarmatischer Reiter führte. Zwar waren die Hintergründe nicht bekannt, aber es ist historisch auch nicht korrekt was sie in Galileo Mystery erzählt haben, denn:


    Lucius Artorius Castus lebte erst im Jahre 415 n. Christus, wo die Sarmaten schon längst unter römischem Befehl standen und alle zehn Jahre nach Britannien geholt wurden, um Roms Provinz vor den kriegerischen Pikten zu schützen. Als Rom Britannien dann aufgab und den Sachsen überließ, machte sich dieser Arthur einen Namen bei der Schlacht am "Badon Hill", wo er es trotz großer Unterzahl schaffte den Feind zu schlagen.


    Das die Schlacht am Badon Hill stattgefunden hat is mittlerweile bewiesen und das ist es auch, was die Historiker zum Schwanken um die Theorie des Lucius Artorius Castus bringt. Den diese Schlacht fand erst im Hochmittelalter statt, Arthur sollte aber im Frühmittelalter gelebt haben.
    Mitunter gibt es jetzt die Theorie, das es in Großbritanniens Geschichte zwei Artus' gegeben haben soll, einen im Dunklen Zeitalter, den anderen im frühen Hochmittelalter.

    Ich find die Explosion einer Atombombe auch sehr schön, erinnert mich irgendwie an eine Lavalampe.


    Einen Atomkrieg vor dem Fernseher zu verfolgen wäre sicher auch spannend, aber nur wenn es uns in Europa nicht betrifft.


    Ich muss ehrlich sagen, ich verstehe teilweise die Menschen nicht, die sich darüber aufregen, dass in Hiroshima eine Bombe fällt.
    Die Japaner haben weiß Gott genügend Amerikaner umgebracht, sodass das gerechtfertigt war.


    Ich bin da aber auch ein ganz anderer Mensch, ich verstehe zB. auch die Aufregung am 11.11 nicht. Ich muss ganz ehrlich sagen, Schicksale von Menschen die ich nicht kenne sind mir ziemlich egal, ich hab mich damals auch nicht wirklich beschäftigt.
    Meiner Meinung nach steigern sich viel zu viele in sowas rein.


    Atombomben an sich sind natürlich unschön und würden viel von der Welt - so wie wir sie kennen - zerstören. Also lasst das ma lieber :D

    Hört sich gut an :D


    Besonders der Hexenglaube entwickelte sich so ähnlich. Einige weise Frauen stellen Medikamente gegen verschiedene Krankheiten her (u.a Abführmittel, Anti-Schwangerschafts-Tränke usw.) und weil sie soviel wussten, wurden sie kurz darauf verbrannt.


    Wenn der Staat das heute noch so machen würde, wär Berlin Kreuzberg nicht so kriminell :D

    Ich geb dir vollkommen Recht, Geoffrey hat mich auch nicht wirklich beeindruckt. Und die Anfänge von Avalon liegen meiner Meinung nach ganz wo anders.


    Was die kleine Liasion zwischen Lancelot und Guinevere angeht - theoretisch möglich wäre es, wenn man sich die Geschichte genau ansieht und das Bild dafür nimmt, dass so weit verbreitet ist:
    "Artus war ein gutmütiger Mann, der seine Frau über alles liebte. Selbst als schon einige vermuteten, dass sie sich mit einem seiner Ritter vergnügen würde, glaubte er Guineveres Beteuerungen eher als den Worten seiner Männer."


    Geschichtlich möglich wäre es ebenso. Es gab schon im Mittelalter Tränke die eine Schwangerschaft verhindern konnten. Die bekam man jedoch nicht von jeder Kräuterhexe, sondern hauptsächlich von ausgebildeten Priesterinnen des heidnischen Glaubens. Solche Dinge waren damals übrigens als Zaubermittel bekannt. Ich will jetzt aber nicht abschweifen, es wäre also sehr wohl möglich gewesen, im Geheimen eine Affäre zu führen, denn Lancelot war schließlich der Ritter der Königin und oft auf Camelot.


    Das setzt sich jetzt alles aus der Literatur zusammen, die ich verschlungen habe.


    Nehmen wir an es war anders - Artus ein stinknormaler König mit stinknormalen Rittern und einer vielleicht gar nicht so ehrenhaften Königin - es wäre dennoch möglich gewesen. Ich sag da nur; so eine Burg ist groß und Könige haben sehr viel zu tun. Klar hätten bestimmt einige was mitbekommen und gepetzt, aber den Ruf einer Königin so zu schädigen traute sich kaum einer, außer einer so falschen und machtgeilen Person wie Mordred...

    Damals hatten die Menschen ja auch nicht viel mehr vom Leben als Sklaverei und Demütigung, mussten den ganzen Tag schuften und den größten Teil ihres Einkommens (Ernte, Erz usw.) abgeben.
    Darum saßen die Abends ums Feuer und erzählten sich Schauergeschichten und solche Storys :D

    Ich bin seit einigen Jahren an den Sagen und Geschichten um König Artus, die Ritter der Tafelrunde und Avalon interessiert und hab mich eingehend damit beschäftigt.


    Geschmack daran hab ich durch den Film "King Arthur" gefunden. Zugegeben, am meisten haben mich die gutaussehenden Ritter wie Lancelot und Tristan interessiert, aber vor allem die Liebesgeschichte zwischen Lancelot und Königin Guinevere hat mich begeistert. Auch der Mythos um Ynis Avallach faszinierte mich.


    Mittlerweile bin ich alles an Literatur durch, was ich zu diesen Themen in die Finger bekommen konnte und dürste immer noch nach Informationen und Material.


    Belegt ist mittlerweile, dass es in der britischen Geschichte zwei Fürsten mit dem Namen Arthur/Artus
    Auch das Kloster von Glastonbury, in dem Königin Guinevere ihren Lebensabend verbracht hat, gab es.
    Von Avalon selbst ist leider nicht viel bekannt, aber ich werd jetzt mal kopieren was man bei Wikipedia dazu findet:


    Avalon ist:


    * ein mythischer Ort in der Artussage, siehe Avalon (Mythologie)
    * eine stark gegliederte Halbinsel im Südosten Neufundlands in Kanada, siehe Avalon (Halbinsel)
    * eine Stadt in Burgund (Frankreich), siehe Avallon


    mehrere Orte in den USA:


    * Avalon (Georgia)
    * Avalon (Kalifornien)
    * Avalon (New Jersey)
    * Avalon (Pennsylvania)
    * Avalon (Texas)


    mehrere Orte in Australien:


    * Avalon (New South Wales)
    * Avalon (Victoria)
    * Avalon Airport (lokaler Flughafen Melbournes)


    in Luxemburg:


    * Domaine Avalon: Wohnsiedlung in Luxemburg-Kirchberg


    Quelle: Wikipedia.de



    _____________________________________________________________________


    Von euch würde ich jetzt gerne wissen, was ihr über die Artussage und Avalon denkt oder wisst, wie ihr die ganze Geschichte seht und ob ihr den Mythos ebenso interessant findet.


    ~ Gwendoline

    Interessant. Allerdings wissen wir wohl beide, dass nichts davon wahr ist.
    Ich hab zB. bestimmt schon zwischen Weihnachten und Neujahr gewaschen oder an Ostern Geflügel gegessen. Wenn man das vertiefen würde, dürfte man ja wohl auch keine Eier essen, weil die ja auch was mit Geflügel zu tun haben :roll:
    Und ich kenne keinen Menschen, der zu Ostern auf die berühmten Ostereier verzichtet.


    Alles Humbug, obwohl es ziemlich lustig ist zu erfahren wie diese Aberglauben entstanden sind.

    http://www.umbraetimago.de


    Meiner Meinung nach eine der besten Bands überhaupt.
    Klasse Musik, wundervolle Texte und eine Bühnenshow zum Niederknien.
    Extravagant. Stilvoll. Atemberaubend.


    BDSM Show mit einer bekannten Domina (Madeleine Le Roy) mit Wunderkerzen, Wachs, Bondage usw.


    Die Ausstrahlung vom Sänger Mozart ist übrigens der absolute Wahnsinn, hätt mir gern die Kleider vom Leib gerissen :D


    Meine Lieblingslieder?


    - Ein letztes Mal
    - Stalker
    - Schlag Mich!


    Nebenprojekt der Bandmitglieder Lutz und Mozart ist "Dracul", sagt sicher einigen was.


    Also gut, was haltet ihr von der Band, den einzelnen Mitgliedern, der Show?[/b]

    Samsas Traum = der Wahnsinn!
    Die Textformulierung, die instrumentale Untermalung und Alex selbst - Hammer!


    Dazu muss man aber auch sagen, dass mir auch seine anderen Projekte (zB. Weena Morloch) sehr zusagen, der Mensch ist einfach genial und so wundervoll krank :D

    Falsch, Blutengel bezeichnen sich selbst (laut Chris Pohl) als "Dark Wave".
    Und das trifft auch am ehesten zu.


    Meiner Meinung nach sind Blutengel in den letzten Jahren jedoch zur größten Kommerz Band innerhalb der Gothic Szene geworden, d.h jeder Einsteiger oder Möchtegern Gruftie hat Blutengel in seiner Playlist (ist jetzt nicht persönlich gemeint oder auf irgendjemanden hier bezogen, ich kenn mich da aber n bissl aus).


    Was die Qualität der Band angeht - man sieht ja, wie oft Chris "Bäumchen wechsel dich" mit verschiedenen Sängerinnen spielt, was nicht zuletzt an seiner Arroganz liegt. Der is außerdem ziemlich schizophren, glaubt mir :D
    Und Constanze - ich sag am besten nix, außer: Dünne Stimme, live fast unerträglich. Und dieses Getue... wiederlich. Sieht man die Dame dann mal ungeschminkt, haut es einen fast von den Socken. Sieht nicht aus wie Chris' Verlobte, sondern bestenfalls wie seine Oma.


    Und ja, was mich noch nervt - das Englisch.
    Aber daran ist Chris Schuld, denn die schlechte Wortwahl und Aussprache herrscht nicht nur bei Blutengel vor, sondern auch bei seinen anderen Projekten (Terminal Choice, Seelenkrank).

    Ich hab alles von Within Temptation was auf dem Markt ist :D
    Muss aber sagen, dass sich Sharon stimmlich seit "The Silent Force" verschlechtert hat.
    Naja, vll. wird das ja wieder besser :)


    Meine absoluten Lieblingssongs von Within Temptation sind:


    - Jillian
    - Bittersweet
    - Memories

    Ich bin der Meinung das der Papst von der ganzen Verschwörung gar nix weiß.
    Da stecken eher andere dahinter, weil es taucht ja immer wieder ein anderer Papst auf - das heißt also, betreffende Personen müssten immer wieder eine andere Person einweihen und wer weiß ob da nicht einmal einer dabei ist, der das Ganze nicht so unterstützt.
    Dadurch wäre dann also die Gefahr das alles auffliegt viel größer.


    Aber ich bin der festen Überzeugung, dass der Vatikan weiß, was es zum Beispiel mit dem heiligen Gral, dem Leichentuch Jesus' und einigen anderen Reliquien auf sich hat.


    Da käme mir dann vor allem wieder der Da Vinci Code und dazugehöriges Bild in den Sinn...

    Klar ist es eine Urban Legend, aber ich bin durchaus der Überzeugung, dass sowas passieren kann. Die Wahrscheinlichkeit ist zwar sehr gering, aber geben tut's alles.
    Und wie sagt man? Jede Legende hat einen wahren Kern?
    Ich möcht aber nicht wissen welcher Kern dieser Story wahr is - iiih :roll:


    Und was dat mit den Maden angeht - lecker :D
    Noch viel leckerer als meine Geschichte. Man stelle sich vor, dass der Typ die Toten wirklich gevögelt hat und das auch noch ungeschützt o.O und sich danach wohl nichma ordentlich gewaschen hat und dann mit seiner Flamme... boah, so nen Kerl möcht ich auch :D