Beiträge von Phobophobia

    Auf mich redeten damals alle ein, von wegen das Kind braucht die Nährstoffe, am besten aus Fleisch.


    Man sagte mir, dass das Kind evtl. mit Mangelerscheinungen zur Welt kommen könnte etc.


    Deshalb habe ich mir Sorgen gemacht und ich habe versucht meinen Ekel zu überwinden
    und habe dann mit einem beschmierten Brot mit Teewurst angefangen.
    Das fiel mir Anfangs wirklich schwer gegen meine Überzeugung anzukämpfen.


    Aber ich dachte, ich muss das Kind schützen indem ich ihm alles gebe was er braucht, da muss ich durch.


    Während der ganzen Schwangerschaft habe ich mich dann an Teewurstbrote gehalten, mehr ging einfach nicht.


    Abgesehen davon konnte ich sowieso nicht viel essen, da ich 9 Monate lang vor der Toilettenschüssel hing.


    Wie schon erwähnt, man kann heutzutage alle Nahrungsstoffe durch andere Lebensmittel oder eben durch Tabletten / Tropfen ersetzen.


    In der Zeit als Vegetarier war ich auch nie krank, ich hatte 7 Jahre keine einzige Erkältung, vielleicht habe ich auch einfach ein gutes Immunsystem.


    Aber viele sagen ja, das man Fleisch unbedingt braucht, sonst wird man krank, das halte ich für Unsinn.


    Wenn es jetzt plötzlich keine Wurst mehr gäbe, würde ich jedenfalls nichts vermissen.


    Ich war übrigens auch sehr jung als ich Vegetarier wurde, ich war gerade mal 10 und meine Eltern konnte das damals gar nicht verstehen.
    Andere haben immer versucht meine Überzeugung zu brechen.


    Letzten Endes haben sie es ja auch mehr oder weniger geschafft.

    Der Ersatz bezieht sich darauf, das es besonders reich an Nahrungsstoffen ist, die man auch im Fleisch findet.


    Deshalb brauchen Vegetarier/Veganer einen Ersatz für Fleisch.


    Tofu kann in vielen Varianten verzerrt werden, was ihn so besonders macht.


    Vegetarier/Veganer essen ja auch besonders viel Gemüse und Obst als Fleischersatz,
    dafür essen sie eben kein Fleisch und brauchen einen Ersatz um evtl. Mangelerscheinungen zu verhindern.



    @ beatsteaks,


    Bitte nicht über fremde Foren ablästern, da sind wir allergisch gegen.
    Wir wollen ja auch nicht, das man über uns in anderen Foren ablästert. :)



    Gruß, Phobi.

    Als Vegetarismus wird eine Ernährungsweise des Menschen bezeichnet, bei der der Verzehr von Fleisch und Fisch bewusst vermieden wird.


    Der Vegetarismus schließt Nahrungsmittel, die von Tieren produziert werden (beispielsweise Eier, Milchprodukte oder Honig), nicht grundsätzlich aus.
    Nur eine Sonderform, der Veganismus, lehnt den Konsum tierischer Produkte generell ab.



    Man unterscheidet mehrere Unterarten vegetarischer Ernährung:


    - Ovo-Lacto-Vegetarier essen Eier und Milchprodukte.
    - Lacto-Vegetarier essen keine Eier, jedoch Milchprodukte wie Käse, Joghurt und Quark.
    - Ovo-Vegetarier essen keine Milchprodukte, jedoch Eier.
    - Veganer konsumieren generell keine tierischen Produkte.
    Außerdem legen sie auch bei Kleidung (z.B. Leder, Wolle) und Haushaltwaren (z.B. Seife, Kosmetika) Wert auf Tierproduktfreiheit.
    - Frutarier ernähren sich ausschließlich von pflanzlichen Produkten, die ohne Zerstörung der Pflanzen gewonnen werden, wie Obst oder Nüsse.


    Zudem unterscheiden sich die Vegetarier hinsichtlich der Konsequenz, mit der sie sich an ihre Prinzipien halten.
    Beispielsweise sind viele Käsesorten und bestimmte klare Säfte nicht vegetarisch, da bei ihrer Produktion Lab bzw. Gelatine verwendet werden.


    Nur ein Teil der Vegetarier berücksichtigt das in seinem Kauf- und Essverhalten.


    Pescetarier verzichten auf Fleisch, verzehren jedoch Fisch und weitere tierische Produkte.
    Sie werden mitunter irrtümlich den Vegetariern zugerechnet.



    Beweggründe für die vegetarische Ernährung:


    Die Gründe für vegetarische Ernährung sind je nach Person und Kulturkreis verschieden.



    1. Ethische Motivation: Als ethische Begründung geben Vegetarier an, dass sie nicht möchten, dass ihretwegen Tiere leiden müssen und getötet werden.
    Auch tierrechtliche Überlegungen können eine Rolle spielen.


    2. Gesundheitliche Motivation: Viele Vegetarier sind der Überzeugung, ihre Ernährungsweise sei gesünder als die nicht vegetarische.


    3. Ökologische Motivation: Manche Vegetarier halten die Massentierhaltung und den Anbau von Futtermitteln für ökologisch unverantwortlich,
    da dies die Umwelt insgesamt stärker belaste als der Anbau von Pflanzen für die menschliche Ernährung.
    Sie argumentieren auch, dass eine so ineffiziente Nahrungsmittelproduktion angesichts von Hungersnöten in der Dritten Welt unverantwortlich sei.


    4. Religiöse Motivation: In einigen Religionen bzw. religiösen Richtungen bestehen Prinzipien und Ernährungsregeln,
    die Vegetarismus fordern (Jainismus, einzelne Richtungen des Hinduismus) oder zumindest begünstigen (Buddhismus).
    Manche christliche Vegetarier berufen sich auf Bibelstellen.


    Quelle: Klick



    Ich war 10 Jahre lang überzeugte Lacto-Vegetarierin und habe in keinster Weise darunter gelitten.


    Mir ging es damit sehr gut.


    Meine Motivation dazu war die ethische Seite. Dazu habe ich mich vor dem toten Fleisch geekelt.


    Mittlerweile esse ich seit 5 Jahren Fleisch in geringen Mengen, der Auslöser dazu war meine Schwangerschaft vor 5 Jahren,
    die meine Einstellungen auf den Kopf gestellt hat.


    Ich denke zwar immer noch an die Tiere, aber mittlerweile ist der Gedanke nicht mehr so stark verankert.


    Ich kann trotzdem weiterhin im Gegensatz zu vielen Fleischessern,
    auf Fleisch verzichten und ich kann mir durchaus auch wieder ein Leben ganz ohne Fleisch vorstellen.


    Wie schauts bei euch aus?



    Lieben Gruß, Phobi.

    Schade, das manche Leute hier nicht verstanden auf was ich hinaus wollte.


    Es wurde bereits mehrmals angemerkt, das ihr zurück zum eigentlichen Thema kommen sollt.


    Und nun die letzte Anmerkung von mir, kommt zurück zum Thema.


    Übergeht noch mal jemand einen Hinweis eines Mods oder sogar eines Admins wie es hier der Fall ist,
    dann ist hier dicht und die 1. Verwarnung geht an diejenigen, die Beiträge vom Forenteam einfach übergehen.
    Das gilt auch für alle anderen Threads.


    Ich werde jetzt einen neuen Thread eröffnen zum Thema Vegetarismus und dann könnt ihr euch da auslassen.



    Gruß.

    EDIT Cat: Bild nicht mehr verfügbar.


    Nach Plänen von CDU, CSU und SPD soll ab 2008 nachvollziehbar werden,
    wer mit wem in den letzten sechs Monaten per Telefon, Handy oder E-Mail in Verbindung gestanden oder das Internet genutzt hat.
    Bei Handy-Telefonaten und SMS soll auch der jeweilige Standort des Benutzers festgehalten werden.


    Anonymisierungsdienste sollen verboten werden.


    Mit Hilfe der über die gesamte Bevölkerung gespeicherten Daten können Bewegungsprofile erstellt,
    geschäftliche Kontakte rekonstruiert und Freundschaftsbeziehungen identifiziert werden.
    Auch Rückschlüsse auf den Inhalt der Kommunikation, auf persönliche Interessen und die Lebenssituation der Kommunizierenden werden möglich.


    Zugriff auf die Daten sollen Polizei, Staatsanwaltschaft, Nachrichtendienste und ausländische Staaten erhalten,
    die sich davon eine verbesserte Strafverfolgung versprechen.
    Derzeit dürfen Telekommunikationsanbieter nur die zur Abrechnung erforderlichen Verbindungsdaten speichern.


    Dazu gehören Standortdaten und Email-Verbindungsdaten nicht.


    Der Kunde kann verlangen, dass Abrechnungsdaten mit Rechnungsversand gelöscht werden.
    Durch die Benutzung von Pauschaltarifen kann eine Speicherung zudem bisher gänzlich vermieden werden,
    was etwa für Journalisten und Beratungsstellen wichtig sein kann.


    All diese Mechanismen zum Schutz sensibler Kontakte und Aktivitäten würde eine Vorratsdatenspeicherung beseitigen.


    Quelle: http://www.vorratsdatenspeicherung.de/

    Ich sage nicht, das Metzger potientielle Mörder sind.


    Ich wollte nur wissen, ob die Hemmschwelle bei der Tötung eines Tiers und der Tötung eines Menschen die Gleiche ist. ;)


    Oder ob es da Unterschiede gibt bei der Hemmschwelle.

    Es geht nicht um Veganer o.ä.


    Ich war 10 Jahre Vegetarier und seit 5 Jahren esse ich wieder Fleisch etc., aber das soll nicht das Thema sein.


    Eigentlich wollte ich wissen, ob durch das Töten von Tieren die Hemmschwelle soweit runter gesetzt ist, das man auch Menschen töten könnte.



    Gruß, Phobi. :)

    Hemmschwelle ist ein Begriff aus der Psychologie.


    Er beschreibt die Beobachtung, dass ein Mensch erst nach besonders intensiver Motivation bereit ist,
    eine bestimmte Aktion auszuüben, wenn diese gegen erlernte oder ererbte Verhaltensweisen verstößt.


    Ein Beispiel hierfür ist die regelmäßige Weigerung des Menschen, einen anderen Menschen zu töten.
    Die durch Moral und Gesetz aufgebaute Hemmschwelle wird in aller Regel nur in besonderen Situationen überwunden:
    u. a. nach starkem Alkoholgenuss, infolge psychischer Störungen oder durch gezielte Indoktrination.


    In vergleichbarer Weise wird auch Tieren gelegentlich eine Hemmschwelle für bestimmte Verhaltensweisen zugeschrieben.
    Als Beispiel hierfür gilt häufig das Verhalten eines gut sozialisierten Rudelhundes, der einen sich unterwerfenden Welpen seines Rudels nicht verletzt.


    Dennoch ist die Übertragung des Begriffs auf das Verhalten von Tieren problematisch.


    Quelle: Klick



    Mir kam heute Folgender Gedanke:


    Manche Berufsgruppen (speziell Metzger) töten Tiere.
    Dabei müssen sie irgendwann mal eine Hemmschwelle überwunden haben um das tun zu können oder die Hemmschwelle war von Anfang an runter gesetzt.


    (Denn ich könnte keine Tiere töten)


    Jetzt würde ich gerne mal wissen, ob Menschen, die diese Hemmschwelle überwunden haben (ein Tier zu schlachten), auch Menschen töten könnten?!


    Ist die Hemmschwelle bei Tötung eines Tiers und einem Menschen die Gleiche oder gibt es da einen Unterschied bzgl. der Hemmschwelle?


    Wenn ja, wie könnte man diesen Unterschied erklären?



    Gruß, Phobi. :)

    Ja also Ohren, Nase, Mund, Intimbereich.


    Aber bedenke: die Schleimhäute der Öffnungen + dessen Absonderungen halten das Krabbelviehzeugs in den Meisten Fällen zurück,
    sie kommen nicht weit, dann sterben sie (Sauerstoffmangel, für Tiere giftige Absonderungen der Schleimhäute etc.)



    Gruß, Phobi.

    Ich habe mal in einer Reportage gesehen, das in einem Menschenleben ca. 750 Krabbeltiere in Öffnungen des Menschen krabbeln.


    Bei Milben ist es nicht unnormal, wir sind ständig überall von ihnen umgeben.
    Sie sind im Bett, in der Kleidung, im Essen und überall.


    Darüber kam neulich eine auch eine Reportage, die war nicht für schwache Nerven.
    Das wurde am Anfang der Sendung auch gesagt, das wenn man keine starken Nerven hat, jetzt besser weg schalten sollte.



    Lieben Gruß, Phobi. :)

    Guten Tag allerseits :)


    Ich habe heute eine Antwort auf die Anfrage bekommen:



    "Hallo Frau XXXX,


    vielen Dank für Ihr reges Interesse an unserem Produkt.
    Den Punkt, den Sie an manchen Red Bull Dosen entdecken konnten, dient
    lediglich dem Hersteller der Dose als Merkmal um diese einem bestimmten
    Produktionszeitraum zuordnen zu können.
    Es gibt Gerüchte die besagen, dass man an diesem Punkt verschiedene Red
    Bull Rezepturen erkennen kann. Dem ist aber nicht so, denn die Rezeptur ist
    immer die gleiche.


    Sollten Sie noch weitere Fragen haben können Sie sich gerne an mich wenden.


    Beflüüügelte Grüße"



    Lieben Gruß, Phobophobia.

    Ich möchte es gar nicht nach richtig oder falsch beurteilen.


    Ich kann mir die Frage nicht mal beantworten, ob ich einen geliebten verstorbenen Menschen als Schmuckstück in meiner Vitrine sehen will oder nicht.


    Selbst bei einer Urne wüsste ich es nicht.


    Ist es nicht schöner, wenn man sich ein Bild des Menschen in die Vitrine stellt, anstatt etwas, das gar kein Gesicht hat?


    Immerhin ist ein Diamant oder eine Urne doch bloß ein Gegenstand ohne Leben, aber ein Bild zeigt etwas, ein Gesicht,
    es drückt was aus, auch wenn es nicht lebt.


    Okay ich verschiebe das Thema nach Philosophie.



    Gruß, Phobi.

    Gestern Abend kam Galileo Mystery, da ging es um Zombies.


    Es wurde gesagt, das Zombies nicht die Täter sondern die Opfer sind.
    Sie wurden mit einem Voodoo Zauber belegt, damit sie ewig leiden müssen.


    Man gab den Menschen vermutlich das Gift des Kugelfisches (eins der stärksten Gifte) und ein Gegengift,
    was starke Folgeschäden verursacht (Lähmung der Nerven und Muskeln).


    Man glaubte die Menschen wären tot und hat sie beerdigt, nach einiger Zeit als das Gift nach ließ,
    gruben sie sich aus ihrem Sarg oder Grab wieder raus, so kam es zu der Legende der Zombies.


    Die Menschen starben nicht, sie waren nur scheintot, sie hatten keine wahrnehmbaren Vitalzeichen mehr,
    was man aber mit den damaligen Geräten nicht kontrollieren konnte.


    Bei einer Vergiftung mit dem Gift des Kugelfisches ( Tetrodotoxin ) ist man auch scheintot, also die Vitalzeichen sind so ohne weiteres nicht mehr zu messen.


    Auf dem Sender wurden auch ein paar belegbare Beweise für "Auferstehungen" geliefert, man konnte sogar 2 Zombies (Männer) sehen,
    die mit einem Voodoo Zauber belegt wurden.


    Der eine Mann war total verstört, er war nicht mehr er selbst als er 18 Monate nach seiner Beerdigung zurück kehrte.


    Der anderen Mann kehrte 3 Jahre nach seiner Beerdigung zurück,
    er hatte große Schmerzen und er zeigte den Kameraleuten eine riesige Narbe am Mund, die von dem reinhauen des Nagels in den Sarg stammt.


    Fazit: Vermutlich sind Zombies nur mit einem Voodoo Zauber belegt worden.



    Gruß, Phobi.

    Hamburg – Er wollte Wolkenkratzer besteigen, alle Achterbahnen der Welt testen, später Pilot werden.
    Schüler Vincent aus Hamburg war elf Jahre alt, als er aus dem Fenster der elterlichen Wohnung stürzte – und starb.


    JETZT WIRD ER EIN DIAMANT!


    Seine Mutter Berit (35): „Wie hätten wir ihn begraben sollen – tief unten in der Erde? Das fühlte sich einfach falsch an.“
    Und weiter: „Ich habe mich entschlossen, aus der Asche meines Jungen diesen Edelstein pressen zu lassen.
    Vincent und ich hatten darüber im Urlaub mal einen Artikel gelesen.
    Er fand die Idee toll.“


    Ein Toter als Diamant – wie geht das?


    Experte Arthur de Leur von „Life-Gem“ ( www.lifegem.de ) erklärt: „Weil es in Deutschland verboten ist, wird in Holland der Kohlenstoff aus der Asche extrahiert.
    Daraus preßt eine US-Firma einen Rohdiamanten.“
    Kosten: je nach Karat bis zu 19 000 Euro!


    Der Experte: „Der Stein kann geschliffen werden.“
    Doch darauf wird Mutter Berit verzichten.
    Sie sagt: „Er bleibt ein Rohdiamant. Denn genau das war Vincent für mich: Wertvoll, rein, jung – und kindlich ungeschliffen.“


    Quelle: Klick



    Scheinbar ist das kein Einzelfall.


    - www.focus.de/panorama/welt/urteil_aid_52489.html -



    Was sagt ihr dazu?


    Ich finde es ziemlich skurril.



    Gruß, Phobi. :)

    Hallo Mistress :)


    Aufgrund vieler Klagen, da alles schon verraten wurde, obwohl das Buch noch nicht draußen war, wurde der Thread ins Archiv geschoben.


    Wenn Du möchtest, dann kannst Du gerne einen neuen Thread dazu eröffnen und vielleicht auch gleich anmerken,
    dass das Ende des Buches nicht verraten werden soll, da es viele Leute gibt, die gerne mitdiskutieren und spekulieren würden,
    aber es gibt genau so viele, die das Ende noch nicht wissen wollen, weil dann die Spannung weg ist.



    Gruß, Phobi.

    Ich glaube das es ein Tier ist, was seinen Kopf gerade sehr weit nach unten neigt, so das dieser nicht zu sehen ist.


    Das Tier neigt seinen Kopf zu seiner Beute, sein Schwanz ist dabei eingezogen, wenn es überhaupt einen richtigen Schwanz hat.


    Damit ihr euch vorstellen könnt, was ich meine, habe ich es versucht bildlich dar zustellen:



    Was sagt ihr dazu?


    Es könnte auch gut sein, dass das Tier von fast vorne fotografiert wurde und seinen Kopf zur Seite nach unten neigt.

    Das wäre super, wenn Du da mehr raus bekommen könntest.


    Soviel ich weiß, soll Conny Kramer "Essens 1. Drogentoter" gewesen sein.


    Ob er jetzt auch ursprünglich daher kam, das weiß ich nicht.


    Man sagt, er habe mit Juliane Werding zusammen Straßenmusik in Essen gemacht.


    Man sagt auch, das dieses Lied von Juliane nur ein Appell an die damals immer stärker zunehmende Drogenwelle war. (1970)
    Das Lied sollte die Leute warnen wie es gehen kann.


    Es sind so viele Gerüchte im Umlauf, das man nicht wissen kann, was nun stimmt oder nicht.



    Gruß, Phobi.