Beiträge von butterfly

    Unserem Staat geht es um Prävention, und nicht um Sühne. Mörder können weggesperrt werden, sie müssen nicht getötet werden. MORD ist FALSCH, genauso wie der Mörder etwas begangen hat, dass bestraft werden soll, würde der Staat etwas falsches tun, wenn er im Gegenzug jemanden töten würde.
    Außerdem denkt mal bitte an die Familie des zu Bestrafenden. Die Mutter liebt ihr Kind, egal wer er ist. Ihr bringt nicht nur ein menschliches Wesen um, sondern bestraft damit mitunter Angehörige, die nun wirklich nichts dafür können! Auch wenn manche von euch jetzt sagen mögen: "ja aber die Mutter des Kindes das vom Mörder getötet wurde konnte ja auch nix dafür..." ja das stimmt auch, aber es kann nicht die Lösung eines Staates sein Leute für etwas sühnen zu lassen, wofür sie nichts können.
    Wir würden uns wie Barbaren benehmen, würden wir die Todesstrafe erlauben. Nur damit wir in unseren kranken Köpfen besser schlafen können durch den Gedanken wir hätten die Welt um ein Monster mehr gesäubert, heißt das noch lange nicht das es Richtig ist. Ganz im Gegenteil!! Die Todesstrafe hat keine Berechtigung. Die Wut eines Menschen über schlimme Morde kann und darf nicht an einem anderen Menschen ausgelassen werden, egl ob er verantwortlich ist oder nicht. Wenn jeder seine Wut in Form von Rache auslassen könnte, wo wären wir denn da? Und die Todesstrafe ist einfach nur Rache, mehr nicht.
    Denn Schutz statt Rache, wäre wegsperren, und das kann man ja mit Menschen machen!!
    Wofür ich wäre, wäre eine längere Haftzeit für Vergehen in der BRD, unzwar tatsächliches lebenslänglich, und dass nicht im Sinne einer Bestrafung des Täters, sondern im Sinne von Schutz vor ihm.

    Mein Vater ist Dialysepatient. Seit 4 Jahren warten wir auf eine Spenderniere für ihn. Er ist mittlerweile fast 70 und sein Zustand wird von Tag zu Tag schlechter. er verbrint 4 Stunden 3 mal die Woche an einer Mschiene. Er nimmt über ein dutzend Tabletten am Tag, was wiederum seine Leber schädigt.
    Er wurde vor einem Jahr von der Warteliste entfernt, weil durch die Dauer der Dialyseprozedur (4 Jahre) seine Arterien verkalkte Stellen aufweisen. Nach dieser Arterienreinigung müsste er sehr bald wieder ein neues Organ bekommen, damit die Arterienverstopfung nicht wiederkommt (je öfter so ein Eingriff unternommen wird, desto geringer die Chance auf eine neue Niere auf der Liste, weil das Risiko, dass sein Körper Probleme aufweist größer wird!). Diese Reinigung wurde durchgeführt, vor - wie gesagt - einem Jahr. Wir warten noch immer. Nachdem mein Vater von der Liste entfernt wurde, verbrannte ich meinen damaligen Spendeausweis, denn aus meiner subjektiven Sicht, ist das Verfahren einfach nur unfair! Ich habe die Hoffnung auf eine Niere für meinen Vater fast schon aufgegeben.
    Manche von euch meinen vielleicht, dass sollte mir jetzt besonderen Ansporn liefern mir so einen Ausweis zuzulegen, aber das stimmt nicht. Meine Enttäuschung hat genau das Gegenteil bewirkt.

    Also, aus einem kleinen Dörfchen auf dem Balkan hab ich folgende Geschichte:


    man sagt sich, dass Hexen (mit Vorliebe) junge Mütter und ihre Babys Nachts besuchen. Sie würgen die Mutter im Schlaf und verpassen den Babys blaue Flecken. Wenn man aber das Licht anmacht, dann rennt sie weg und man hört wie sie rennt!


    Die Story geht weiter: eine Frau - die ich sehr gut kenne - hat mir erzählt, dass ihr das selbst passiert sei nach der Geburt ihrer ersten Tochter.
    Sie schwört eines nachts hat sie eine Hexe gewürgt, ihr Mann hat ihr keuchen gehört und gesehen wie seine Frau mit offenen Augen dalag und nach oben starrte. Er hat darauf das Licht angemacht und plötzlich hörte man Schritte - sozusagen die Hexe wegrennen.


    Die Art und Weise wie sie das erzählt hat - und sie ist eine ernstzunehmende Person - hat mich dazu gebracht die Geschichte sogar zu glauben.

    Diese Essens-Horror-Stories sind echt beliebt.
    Als Kind hat man mir erzählt das Gummibärchen aus Meerschweinchen-Knochen wären (die Gelatine) :stirnhau:
    Und das Lakritze aus Pferdeblut wäre, deshalb ist sie schwarz...

    @ Vagabund, Irrwisch:


    ja, klar habt ihr irgendwo recht, aber ihr dürft auch nicht unterschätzen das es nicht leicht ist einen Film (wenn auch eine kopierte Idee) ästhetisch und ansprechend zu visualisieren! Das ist eine eigene Kunst! Eine jap. Story, die Amerika aber besser zu inszenieren gewusst hat.
    Meinetwegen sind die amerik. Regisseure fleißiger als die Drehbuchautoren :lol:

    @ Gummimann:


    Ich hab The Ring auch als jap. Version gesehen, und muss sagen, das mir die amerik. besser gefällt (um nicht zu sagen das die jap. wirklich übel ist!) Die Idee kommt zwar aus Japan, aber die berühmte Verfilmung (von der hier die Rede ist) kommt aus den USA.

    @ Felan:


    muss ich leider widersprechen. Also ich liebe zwar King, aber ich finde sehr viele Verfilmungen echt übel und billig gemacht. Die meisten sogar! Ich kann dir nur wenige gute nennen: The Shining, Friedhof der Kuscheltiere 1 (der 2. war Schrott!), The green Mile, Es, The Stand 1-4, Geschichten aus der Schattenwelt. Und mehr wirklich gute fallen mir nicht ein! Dagegen waren Christine, Tommyknockers, Dreamcatcher und Trucks echt übel.
    Hab ich einen guten King-Film ausgelassen?! mir fällt zumindest keiner mehr ein...ach doch, Stark war ganz ok, aber auch nicht der Brüller! hmm...und ansonsten...


    Aber wenn ihr mir mehrheitlich sagt, dass Desperation gut ist, dann riskier ichs doch nochmal! ;)

    @ Irrwisch:


    Zitat

    Das bringt mich allerdings trotzdem nicht dazu, ihn zu lesen. Liegt aber auch daran, weil die Verfilmungen auch schlecht sind. Allein "Dreamcatcher" ist schon so schlecht, dass ich "Braindead" gut finden könnte.


    Ja, der Film war mies. Aber als King-Liebhaberin darf und kann ich das leider so nicht stehen lassen, denn das Buch ist echt nicht übel! (wenn man King mag). Aber ich finde fast alle seinwe Verfilmungen übel im Vergleich zu seinen Büchern (mit Ausnahmen natürlich! Shining z.B.)

    Liebe Leute, ihr diskutiert ob es noch einen 4. geben soll?


    Es sind 5 Teile geplant!


    Zitat

    Filmnews
    Jigsaw auch in Saw 4 und 5 dabei
    siBBe am 17.03.07 17:44:35
    Tobin Bell, der in der "Saw"-Reihe den bösen Jigsaw verkörpert, äußerte sich gegenüber ComingSoon über seine Rolle in Saw 4 und 5. Wer den dritten Teil noch nicht gesehen hat sollte an dieser Stelle aufhören zu lesen, damit wir nichs verraten.
    Ok, die Frage die sich nun stellt: Wie soll das denn bitte möglich sein? Jigsaw war schon in Teil 2 so gut wie tot, wurde dann aber, typisch Hollywood, auch noch in den dritten Teil übernommen, in welchem er dann aber wirklich (!) starb. Leider weiß Bell selbst noch nicht, was genau sein Part in den beiden kommenden Nachfolgern darstellen wird: "It's difficult for me to comment on something I haven't read so I don't know what they're going to do or how they're going to do it. Hollywood's amazing; they come up with all kinds of ways to accomplish things. If I knew I'd tell you, but I don't. In some ways, it's a blessing."
    Nicht nur, dass alle Teile nach "Saw 1" bereits unnötig waren (und auch viel schlechter), so dass 4 und 5 noch unnötiger werden, aber nun wird noch unnötigerweise Jigsaw hinzugefügt. Lebt er doch noch? Werden es Flash-Backs sein? Geht Saw Richtung Mystery? Bald wissen wir mehr.


    Quelle: www.moviereporter.net/news/4252/ ... dabei.html



    Lionsgate hat den 4. Teil noch für 2007 angekündigt...also bald

    @ Zerg:


    Du machst es dir zu einfach!
    Ich weiß, es gibt viele Vorurteile gegenüber Religionen und Nationalitäten, die vieles in den Dreck ziehen. Ich weiß auch, dass das Leben der Moslems sehr unterschiedlich ist, je nach dem wo sie leben. Ich weiß auch, dass viele Dinge wie Unterdrückung der Frau und Co. nicht aus dem Koran kommen, sondern einfach hineininterpretiert wurden. ABER: es ist ganz einfach eine TATSACHE, dass Frauen in Islamischen Ländern teilweise leiden! Es ist mir egal ob es im Koran steht oder nicht! Ist mir egal ob es fester Teil der Religion ist! Ist mir egal ob es im Islam gepredigt wird oder nicht! Egal! Egal! Egal! Es passiert unter Muslimen. Punkt aus Ende! Und das ist ein Indiz das wohl irgendwas schief läuft in dieser Religion!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    PS: Kommt mir jetzt nicht mit den Kreuzzügen, die sind vorbei. Fehler der Christen, ja, aber länger her. Während ich das jedoch tippe, brennt irgendwo eine islamische Frau und ein neues Attentat wird geplant.



    Zitat

    Geschlechtertrennung:Polizei kontrolliert
    Kinos und Theater gibt es nicht und es herrscht striktes Alkohol- Verbot. In den Restaurants dürfen Männer und Frauen nur gemeinsam in den mit Vorhängen abgetrennten Nischen der "Familienabteilung" sitzen, wenn sie verwandt oder verheiratet sind. Überprüft wird die Einhaltung der Vorschriften durch stichprobenartige Kontrollen der "Mutawas". Ertappen sie Männer und Frauen beim "illegalen Kontakt" am Tisch im Restaurant oder zusammen in einem Auto, wird es gefährlich. Für Schlagzeilen sorgte der Fall einer saudi-arabischen Frau, die von mehreren Männern vergewaltigt worden war. Ein Richter ließ sie auspeitschen, weil sie mit einem fremden Mann im Auto saß, als ihr die Vergewaltiger auflauerten. "Wenn sich mehrere Familien treffen, und Frauen zusammen mit Männern sitzen, die weder Brüder, Söhne oder Onkel sind, dann ist das der Beginn eines moralisch korrupten Treibens", sagte Scheich Ibrahim al-Ghaith, der Präsident der Religionspolizei-Behörde, in einem Interview der saudi-arabischen Zeitung "Arab News". (N24.de, dpa)


    Quelle: www.n24.de/lifestyle/reise/artic ... rId=115828

    Ja ich hab den 2. Teil jetzt auch gesehen. Also, die Story hat nix neues oder tolles gebracht...genau das gleiche wie letztes mal nur das diesmal Soldaten in der Falle sitzen und gejagt werden. Hmm....beim ersten Teil fand ich diesen moralischen Zeigefinger ganz toll: spielt nicht mit atomwaffen! In dem Film gab es ein paar Flashbacks und Infos warum, wieso und weshalb die Mutanten so böse waren. Ich fand übrigens den ersten Teil wirklich wirklich wirklich gut. Allein schon die Szene die einer der Mutanten die amerikanische Hymne singt...echt grotesk!


    Der 2. war da leider weniger geistreich, war aber spannender! Ich saß wirklich in meinem Kinositz mit angespannten Muskeln und schweißnassen Händen...


    Ist natürlich Geschmackssache, aber ich denke (je nach dem was man sich von einem Film verspricht) das man diesen Film nicht bereut.

    sry. wg. Doppelpost, aber bei mir läuft nebenher der Fernseher, und ich seh grad das "Alien vs. Predator" läuft (RTL). Das ist doch ein gutes Beispiel: lahme Story an sich, aber - ich zumindest finde - toller Film! Klasse gemacht! Seh ich immer wieder gern!

    @ Irrwisch


    Das zu viele Effekte einen Film kaputt machen ist klar...ich sagte ja auch nie je doller desto besser. Ist genauso wie mit Parfum: gibt dem Auftreten den letzten Schliff, zu viel davon ist aber abstoßend.
    Ich nenne als positive Beispiele immer gerne Matrix oder aber immer wieder meinen Lieblingsstreifen Blade. Die Filme sind so etwas von spitze gemacht!


    Du bezeichnest einen Grisham als langweilig...todverrat!!!!!! :wink:
    Ne...quatsch...jedem das seine...aber wenn du denkst das das langweilig ist...dann les doch mal Thomas Manns "Zauberberg" (mein Prof würde mich jetzt zum Tode verurteilen... :D )


    Aber mir ist soeben allerdings ein Film eingefallen, der ohne dolle Effekte sehr starken Eindruck bei mir gemacht hat: Schindlers Liste.
    Eines von sehr seltenen Beispielen...

    @ Irrwisch:


    Nein ganz egal ist der Inhalt ja wie gesagt NATÜRLICH nicht...und es geht auch nicht darum einen Film vollzustopfen mit Effekten...aber sie sind mir wichtig. Um es so auszudrücken: bei einem Buch ist eine lahme Story finde ich viel schlimmer als bei einem Film, weil der Film eine Menge von Sinnen auf trab hält und so wiederum den Mangel der Geschichte kompensieren kann...wenn die Story natürlich ultra-ultra-light ist, kann man ihn auch dadurch nicht retten. Bei einem Buch aber darf das nicht passieren! Wenn da der Geist nicht voll auf trab gehalten wird, allein durch Geschichte und literarische Mittel, dann ist hier Ende Gelände!




    Zitat

    Zitat:
    Gab es überhaupt je einen Film, der das Buch überboten hat?


    Natürlich. Z.B. "Forrest Gump" oder diverse Grisham-Verfilmungen.


    Na das möchte ich doch bezweifeln... :wink:

    Wir haben es alle mitbekommen...vor einiger Zeit hat die gute alte Eva Herrmann ihr "Eva-Prinzip" veröffentlicht. Hier mal ein Link:


    www.faz.net/s/Rub501F42F1AA064C4 ... ntent.html



    Also, die Frau hat eine sehr...naja sagen wir mal eher konservative Vorstellung von der Rollenverteilung zwischen Mann und Frau, kurz: die Frau sollte sich auf Kinder und Haushalt konzentrieren - ausschließlich. Sie solle nicht mit Männern konkurieren, denn die sollen arbeiten gehen. Die Frau soll aus dem Grund nicht arbeiten gehen, weil sie nicht dafür geschaffen ist, und nicht mit den Männern konkurieren soll. Wiederum ist Hausarbeit nichts für Männer, weil die davon "psychische Schäden" davontragen würden, weil sie einfach nicht dafür geschaffen sind (ey Leute, ich mach keine Witze! lest es nach in dem Link den ich angegeben hab!!)


    Der Höhepunkt der Story ist, dass diese Frau selbst Karriere gemacht hat, sie war jahrelang Tagesschausprecherin und hatte auch für ihren Sohn keine Zeit...


    Sie hat einige Feministinnen gegen sich aufgebracht mit diesem Buch, es gab heftigen Wirbel und der olle Schinken ist auch noch in der Bestsellerliste gelandet!!


    :roll: