Beiträge von butterfly

    @ feanor:


    Sorge dich nicht um meine Einstellung. Ich studiere Literaturwissenschaft. Ich kenne mich mit guten Büchern aus. Es gibt viel mehr gute Bücher als gute Filme falls du es noch nicht wusstest :roll:


    Bücher - die völlig hirnlos sind - und sich trotzdem gut verkaufen, sind kein Indiz dafür das ich es auch gleich kaufen und lesen muss. Ganz im Gegenteil... Ich lese keine Bücher deren Autor Dieter Bohlen oder Naddel ist...und von Eva Herrmann will ich auch nix wissen... Also, wenn ich ein Buch lese, dann achte ich sehr wohl nicht nur auf die Story, sondern auch auf den Plot und die literarische Tiefe anstatt mich stupide berieseln zu lassen. Aber Filme sind - für mich - ein ganz anderes Medium!! Gab es überhaupt je einen Film, der das Buch überboten hat? Aber das geht jetzt in den Off-Topic-Bereich. Ich wolte nur sagen, dass Bücher - für mich - ein geistig anspruchsvolleres Medium sind als es - für mich - Filme sind.

    @ elperdido:


    Hör mal, das ist ein Forum um Meinungen auszutauschen, nur weil dir meine nicht gefällt, ist das kein Grund anzudeuten ich sei gefühllos oder mir fehle Einfühlungsvermögen. Wenn du sonstige Probleme hast mit meinem Post, dann nutze die PN, aber hör ansonsten auf den thread vollzuspammen indem du indirekt Leute anpöbelst. Werd erwachsen!! :roll:

    Ich bin sehr katholisch aufgewachsen, ich habe meinen Glauben aber in den letzten Jahren verloren. Irgendwo finde ich das schade, weil der Glaube etwas sehr wertvolles ist, aber es ist tatsächlich nicht leicht ihn angesichts aller Tatsachen, Naturwissenschaften und Enttäuschungen im Leben zu bewahren. All die pros und contras in diesem Thread haben einen gewissen Kern. Deshalb würde ich nie jemanden verurteilen, weder jemanden der glaubt, noch jemanden der nicht glaubt.


    Trotzdem finde ich, dass Glaube etwas sehr wertvolles ist und hoffe vielleicht meinen eines Tages zurückzufinden.


    Lg

    Sry wg. Doppelpost :oops:



    @ Elperdido:


    Du hast recht, in vielen Holywood-Filmen bleibt die Story liegen, und wie ich eben schon gesagt habe, geht es mehr um die Effekte dabei. Bei dir ist das als Kritik gemeint, bei mir sind diese Effekte genau das, was Holywood für mich so besonders macht. Hier gehen die Meinungen auseinander :wink: . Aber wenn es mir um die Story geht, lese ich grundsätzlich lieber ein Buch!

    @ Rainer:


    Ja, heutzutage kann man schon bei den meisten Dingen eine nahtlose Grenze ziehen, das ist schon ein Problem. :roll:
    Aber es geht mir um die "grobe" einteilung. Klar, ist spätestens seit der Globalisierung kein Film frei von Einflüssen einer anderen Nationen, aber die meisten wissen was ich mit meiner Frage meine.



    @ Irrwisch:


    Es kommt auf die Schwerpunktsetzung an. Du legst den Schwerpunkt sehr stark auf den Inhslt des Films (der ja natürlich auch wichtig ist!!! ist unumstritten :wink: ). Aber mir ist auch die Realisierung des Films wichtig. Für mich ist Kino ein richtiges Erlebnis, dass für mich (in Sachen Hollywood) mit einer richtigen "Reizüberflutung" verbunden ist (Sound, Schnitt, Effekte, ...) Verstehst du was ich meine?! Ist nicht ganz so einfach nachzuvollziehen glaub ich... :grins:

    @ Ricya:


    Ich denke die Frage ist genau wie die ob man an Geister glaubt oder nicht. Die einen sind fest überzeugt, die anderen schütteln entsetzt den Kopf. Genau die gleichen Reaktionen kann man erhalten indem man fragt: glauben Sie an Besessenheit?


    Es ist mir aber auch wieder wichtig richtig verstanden zu werden: ich glaube nicht, dass jeder, der ein mentales Problem hat, besessen ist (um Gottes Willen!!!). Ich wollte nur damit sagen, dass ich es für möglich halte bzw. glaube das es eine gewisse (wenn auch nur kleine) Zahl an Bessesenheiten gibt...


    Wisst ihr was ich meine??!


    Lg

    Schönes Thema :D


    Ich glaub nicht, dass der Hippi-Trend sich in dem Maße heute nochmal wiederholen könnte (mit Flower-Power, langen Haaren, unrasierten Beinen und Co. :? ) aber doch sicher in einer abgemilderten Form, und ich glaube genau wie du, das uns so ein Trend heute ganz gut tun würde, denn irgendwie stumpft man doch heutzutage immer mehr und mehr ab

    AAAAlso:


    der Mann ist hinter der Frau gefahren während sie den Anhalter angefahren hat, nur wusste er nicht, dass es seine Frau war. Sie ist einfach weitergefahren und er hat angehalten um dem Anhalter zu helfen und dachte dabei eben:


    Zitat

    hr Mann machte sich derweil Gedanken darüber daß er sie so lange hat warten lassen müssen. Ist er doch noch nie zu spät nach Hause gekommen. Doch da war dieser schreckliche Unfall mit Fahrerflucht. Er hatte die Rücklichter des Fahrzeugs noch gesehen welches den Armen Mann, der per Anhalter nach Dover wollte, überfahren hatte. Musste jedoch bei dem schwerverletzten Mann bleiben, der kurze Zeit darauf, als endlich der Notarzt eintraf, starb.


    Jetzt alles karo? :D

    Vor ein paar Tagen hatte ich mit einer Freundin eine Diskussion: sind Hollywood-Filme wirklich die besten Filme?


    Ich finde: JA. Ich bin ein unglaublicher Hollywood-Fan. Ich liebe die ganzen Effekte und die hohe Bildqualität. Keine anderen Filme sind - finde zumindest ich - damit vergleichbar.
    Ich liebe es im Kino zu sitzen, mit Dolby Surround und einem guten Hollywood-Blockbuster der mir mit teuren Special-Effects und einmaligen Schnitttechniken die Haare zu berge stehen lässt.
    Dagegen finde ich z.B. Bollywood-Filme sind nur ein billiger Abklatsch. Auch mit Europäischen Filmen kann ich schwer was anfangen.


    Viele von euch werden anderer Meinung sein denke ich...also haut kräftig in die Tasten!! :D

    Ich weiß nicht. Also es geht darum, dass eine Frau einen Anhalter überfährt und dann einfach abhaut (so wie in "Ich weiß was du letzten Sommer getan hast" zum Beispiel). Die Seele oder der Geist des Anhalters rächt sich an ihr, indem er sie verfolgt, ihr mehrmals auf der Fahrt begegnet und sie letzten Endes tötet.


    So, dass ist die stark verkürzte Version der Story :grins:

    @ Mister X:


    Über Geschmäcker lässt sich nicht streiten :lol:


    Aber ich will mal präziser werden um Missverständnisse zu beseitigen:
    also, Herr der Ringe ist nicht mein Genre, aber auch allgemein fand ich ihn nicht unterhaltend. Er war (für mich :) ) langweilig und langatmig. Er hat mich einfach nicht gefesselt...sry. Ich hab auch den hype um den Film nie verstehen können!!


    Schweigen der Lämmer gehörte vor Jahren zu meinen Lieblingsfilmen. Ich hab ihn mir dann vor kurzem nochmal angesehen und muss sagen, so im nachhinein, nach vielen Jahren des reifer werdens :lol: und nach vielen anderen gesehenen Filmen..., ich finde ihn nicht mal mehr ein bisschen gut. Er ist stupide. Allein schon wie Lector mit dieser FBI-Agentin spricht und aus ihr den Blödsinn quetscht...eigentlich echt lachhaft! :stirnhau:


    Silent Hill war gut gedreht von den Effekten, da stimme ich definitiv zu. Klasse gemacht. Aber der Inhalt...sorry...schrott!! Einfach SCHROTT


    James Bond ist mir auch zu durchgekaut. Ein Martini-saufender Geheimagent, der eitel und selbstverliebt durch die Welt stolziert und sie immer wieder rettet und dabei die bestaussehendsten Frauen flachlegt...es tut mir wirklich wirklich leid...aber das ist auch SCHROTT!! :stirnhau:


    -> ist natürlich alles objektiv...denn über Geschmack lässt sich nicht streiten :)


    PS: Hey Mister X, du sagtest du kennst die anderen Filme nicht die ich genannt habe...du hast nix verpasst