Beiträge von butterfly

    gehst du davon aus das sich vampirismus verbreitet wie eine seuche? vielleicht solte ich dazu sagen, dass ich wirklich glaube das die krankheit die einzige erklärung ist, allein schon aus dem grund, dass ich nicht an die klassischen vampirgeschichten glaube, weil die mir einfach zu unglaubwürdig sind. ich gehe auch schwer davon aus das vampirismus RELATIV selten vorkommt, denn ich kenn niemanden, ich kenn auch niemanden der jemanden kennt, ich kenn auch niemanden der jemanden kennt der jemanden kennt, ich kenn auch niemanden der...

    ich hab den thread grad überflogen, und ich weiß nicht ob sie gefallen sind, die goldenen worte: porphyria erythropoetica.


    der sogenannte vampirismus ist eine schlimme krankheit.

    @ zerg:


    viele dank für die erklärung! ich hab mich schon immer gefragt warum der sensemann so ne sense hat...



    @ all:


    die vorstellung vom tod ist wohl geprägt durch die vorstellung was danach ist, glaub ich. glaubt man nämlich, das nach dem tod nix ist, dann ist der tod nur das absterben des körpers, aber glaubt man es gibt nach dem tod noch etwas, dann ist der tod nicht nur ein ableben, sondern eine auferstehung, wiedergeburt, fahrt zum himmel... oder was auch immer.

    @ tina: ansichtssache! viele dinge wurden in den letzten jahren mit vorliebe personifiziert, in manchen kulturen andere dinge als in anderen Kulturen! z.B. wird in manchen ostblockländern "unglück" personifiziert. für dich wahrscheinlich völlig fremd, für dich ist pech dann die abwesenheit von glück. aber grad bei diesen abstrackten dingen hilft es vielen menschen das abstrackte in menschliche züge zu bannen...

    oaaah! als autofahrer gibts nix schlimmeres als schnee!!!!! glatteis, scheiben kratzen, rutschgefahr, staus, unfälle, winterreifen (teuer!!), ... :abhau: am liebsten dann in den süden...

    Die Geschichte ist ursprünglich ein pfälzisches Gesicht. ich dacht ich geb euch was zum schmunzeln! :lol:
    zitat aus dem buch "die spinne aus der yuccapalme" (S. 74):



    Ehr Leit, ehr Leit, ich kreisch Hurra!
    E Päckche aus Amerika
    Vun unsre liewe Tante Rose#Mit siewe hoffnungsvolle Dose.
    Ehr Leit, ehr Leit, was koscht die Pfalz?
    E Doppelkilo Schweineschmalz,
    E Dos voll echte Kakao,
    E Kilo Bohnenkaffee roh,
    Seh ich denn richtig, meiner Seel?
    E großi Bichs Oliveöl,
    E extra großi Dos voll Reis,
    Drei Kilo Mehl, wie Schnee so weiß.
    Des alles schrieb die Tante Rose
    Ganz eigenhändig uff die Dose,
    Damit mer gleich, was drinne is, merke,
    Denn Englisch is net unsre Stärke.
    Bloß uff de siebte Weißblechdos,
    Do ging scheinbar de Zettel los.
    Was könnt das in der dos bloß sei?
    Ich steck emol mein Riecher nei:
    Es is ke Mehl un's is ken Grieß,
    es schmeckt wie eingeschlofene Fieß.
    Mer henn uns all die Köpp zerbroche,
    Was kennt mer aus dem Pulver koche?
    Bestimmt ist's ebbes for de Mage,
    Doch was es is, kann kener sage.
    Ich mach en Schluß der Roterei.
    Punktum! mer kochen's mol als Brei.
    Mei Fraa setzt's dann a üwers Feier
    Un macht's noch schmackhaft mit zwee Eier.
    Un uff den Rot vun unsre Oma
    Gibt es noch ebbes Zimtaroma.
    Sie macht's noch glatt mit ebbes Schmalz
    Unkräftigt's mit 're handvoll Salz.
    Dann rührte se noch e Dägel dra
    Un richt's zum Mittagesse a,
    Frei abgeschmeckt mit Fett un Zwiewel -
    Un's war denn net emol so üwel!
    De Mage war mol widder still,
    Nun soll's gewest sei, was es will.
    Ehr Leit, bereits schon drei Dag druff
    Klärt sich des ganz Geheimnis uff.
    Do hört, was uns die Tante schreibt,
    Sunscht sagener noch, der üwertreibt:
    "In tiefem Schmerze, meine Liewen,
    hab ich Eich diesen Brief geschriewen.
    Der liewe Onkel Theodor
    verstarb mit dreiunachzig Johr.
    Es war schon immer sei Marotte,
    Er wollt, daß er im Pfälzer Bodde
    Zur letzte Ruh bestattet sei.
    Setzt ihn in aller Stille bei.
    In tiefer Trauer - Tante Rose -
    Sei Äsch is in de Weißblechdose!

    Hallo an alle! ich hab grad den thread gelesen... die ganze zeit hab ich nur n grinsen im gesicht gehabt. das interview mit diesem Reptilweibchen hab ich auch gelesen...lächerlich. dann ist mir aber was eingefallen: ich weiß ja nicht obs schon hier erwähnt wurde, aber habt ihr den Film "the Descent" gesehen...? es sind menschenähnliche "monster", angepasst an das unterirdische leben. die in unterirdischen tunneln leben. klingt zwar total blöd, aber der film war wirklich gut!! und in der hinsicht bin ich echt skeptisch!! danach hab ich weiterüberlegt: die germanen wurden sehr lange von den römern als primitives volk gesehen, weil sie noch lange nach ihnen nicht in häusern oder bauten gelebt haben, sondern noch in erdlöchern!!! der film geht von der idee aus, dass damals nicht alle menschen ihre lebensweise geändert haben und die erdlöcher verlassen haben, sondern das manche dort geblieben sind. die biologie würde den rest erklären: von generation zu generation hätte die entwicklung den rest gemacht. ja ja ja ich weiß! es ist nur ein film, aber soooo abwegig ist es dann doch nicht. ABER: eine intelligente lebensform? unter der erde? ich bitte euch! und das mit der roten tür, da kann doch alles dahinter sein! an das tabernakel in der christlichen kirche darf auch nicht jeder und da wird auch nicht spekuliert das sich ein schmaler schacht in die unterwelt dahintersteckt, oder?

    hmm...ich hab letztens in der uni-bibliothek gestöbert. und bin zufällig auf die "spinne in der yucca-palme" gestoßen. die story hat mich irgendwie am meisten geschockt. und ja, allein in dem buch stand noch die ein oder andere variante von "versehentlichen Kanibalismus"... :shock:

    hier ma ne skurile story die ich gelesen hab: eine familie in deutschland wurden nach dem krieg von verwandten im ausland mit carepaketen versorgt. eines tages kam ein paket mit sieben dosen an: mehl, schweineschmal, kakao, kaffee, öl usw. alle waren beschriftet. nur eine nicht, und die war besonders edel und sdah schon anders aus als alle anderen. in ihr war dunkles pulver und die familie wusste sich nicht zu helfen. aber: hunger ist hunger. die familie hielt es für neumodisches und teures nahrungskonzentrat machte einen brei draus, den sie auch noch gut salzte und mit ein paar weiteren zutaten abschmeckte. der magen gab erstmal ruhe. ein paar wochen später kam ein brief (mit verspätung!!) an, die tante die das paket geschickt hatte schrieb: unsere geliebte großmutter ist gestorben. ihr letzter wunsch war in ihrer alten heimat deutschland ihre letzte ruhe zu finden. mit einigen lebensmitteln schicke ich ihre asche...

    @ hank: ich stimme dir in allem zu. ja. mit ich stütze mich nicht auf dan brown wollte ich mich nicht auf seite der kirche stellen (definitiv nicht!) ich finde browns ideen sehr interessant, aber einige von ihnen wurden wissenschaftlich schon entkräftet. es ist nur fiktion, aber das ist die bibel auch. die kirche ist ne institution mit ihren eigenen regeln, die können einem passen oder nicht. aber: ich habe über den realen jesu geredet, über die zustände seiner zeit und das dan brown mit einer sache mit den meinungen von historikern übereinstimmt: jesu wird familie gehabt haben. mit der heiligen dreifaltigkeit hab ich nur angefangen weil vorher diskutiert wurde ob jesus gott ist oder nicht, dasss das natürlich alles von der kirche geliefert wurde, die auch viele "fragwürdige" dinge tut, da wird dir keiner hier widersprechen! lg

    Hallo! um nochmal zurück zur frage zu kommen ob jesu nachfahren hatte: ich kann meine quelle nicht mehr konkret nennen, aber ich weiß noch das ich gehört habe, dass zur zeit jesu es die pflicht von mann und frau war zu heiraten und kinder zu bekommen. man war erst ein vollwertiges mitglied der gesellschaft wenn man zu deren vermehrung beitrug, da jesu ein praktizierender jude war, argumentieren experten damit das er kinder gehabt haben muss. spekuliert wird weiter das die zugehörige frau maria magdalena gewesen sei. er war bei seinem tod schließlich schon über 30, das war für die zeit schon asbach uralt (wenn man mal davon absieht das mose viele hundert jahre alt war...) aber für das neue testament war jesu nicht mehr der jüngste, und wäre er nicht verheiratet gewesen, hätte die gesellschaft das als anstößig empfunden! ich will mich wirklich nicht auf dan brown stützen, denn wie gesagt es ist einfach nur fiktion!! :stirnhau: aber: in einem punkt hat er nicht unrecht: jemand muss jesu für göttlich erklärt haben ( -> Jesu ist definitiv NICHT gott, aber christen glauben an den vater, den sohn, und den heiligen geist -> deswegen auch der vorwurf: dreigötterglaube :smartsht: ) jedenfalls, irgendwo in der zeitspanne zwischen der verbreitung des glaubens durch die jünger jesu bis ein paar jahrzehnte später muss jemand jesu nicht mehr als stellvertreter bezeichnet haben, sondern ihn zu der heiligen dreifaltigkeit gezählt haben!! es wird vermutet das das passiert ist, um sich gegen andere religionen durchzusetzen nach dem motto: unser mesias war auf erden, wir haben den beweis. und jetzt der punkt: hätte jesu kinder gehabt, hätte ihn das nicht mehr göttlich wirken lassen, sondern er wäre familienvater gewesen! inzwischen soll (laut expertenmeinung) maria magdalena mit dem (ungeborenen!?) kind geflohen sein weil sie angst vor der verfolgung der römer hatte. das ist der grund warum jesu als kinderlos gilt. einige werden sagen das das jetzt auch spekulation ist und: ihr habt recht! alles nur spekulationen. aber es gibt viele gute gründe dafür, das jesu kinder gehabt haben musste bzw. sollte! (danke für eure aufmerksamkeit! :D )

    erst mal: ich weiß nicht viel über das thema und ich bin auch kein freund von verschwörungstheorien, aber: eine freundin hat dieses buch gelesen: "die unsichtbare hand" von epperson. laut ihr eine absolute verschwörungstheorie. sie sit auch seit längerem sehr an den freimaurern interessiert. sie hat ne schwester die studiert theologie und diese wiederrum hat ihr eine aufmnahe einer vorlesung eines angesehenen profs gegeben, der die komplette unterichtseinheit nur über dieses thema referiert hat -> böse verschwörung. was ich damit sagen wollte war einfach nur: es sind nicht nur leute die auf den kopf gefallen sind von der theorie überzeugt. ich für meine wenigkeit hab mir noch keine meinung gebildet...

    ja wenn du lange genug suchst, findest du viele 13er... und jetzt? wen du lang genug suchst findest du auch alle anderen zahlen in schlimmen zusammenhängen... alles humbuk! aber einig können wir uns drüber werden das die 13 schon vor dem 20. Jahrhundert gefürchtet wurde...
    PS.: in brasilien ist es übrigens die 17, weiß jemand angeblich warum?

    Meine beste Freundin kommt aus Spanien. Jedenfalls hat sie mir erzählt, dass den Kinder dort erzählt wird das man den Zahn unters Kissen legen soll, das eine Ratte dann den Zahn holt, etwas als Geschenk zurücklässt. Die Ratten bauen aus den Milchzähnen eine art "Rattenstadt"... freaky stuff!! :roll:

    Nur so nebenbei: dein Beitrag ist fehlerhaft. Freitag der 13. hat seinen Ursprung im Jahr 1307: Vernichtung fast aller Tempelritter! Sie wurden gefoltert und gequält an einem Freitag, 13. besser recherchieren!