Beiträge von ralf1986

    @Rica


    "Du kannst mich auch gerne einmal besuchen und Dich mit meiner Nachbarin unterhalten (die stammt aus Rußland) und Dir erzählen lassen, wie Stalin ihren Vater erschießen ließ, nur weil ein Nachbar in verpfiffen hatte und behauptete er hätte dumm über Stalin und seine Regierungsweise dahergeredet!"


    Genauso könnte ich dich zu eienr Sitzung der KPD einlafden und da kannst du dir Gegenargumente ehem. Soldaten der Roten Armee anhören. Ich bestreite nicht, dass es sowas gab, aber das Erschießen hat Stalin ja nicht persöhnlich übernommen sondern die Soldaten und die Offiziere haben es angeordnet. Und das die gemacht haben was die so wollten lässt sich auch gut heute noch nachvollziehen. Man darf nicht vergessen, dass die Russen auch heute noch, das nicht so genau nehmen was Protokollieren und Justuz angeht. Darüber hinaus muss amn bedenken, dass zu dieser Zeit die Todesstrafe (in den USA, DeUtschland usw.) sehr weit verbreitet war. Es war leider normal Menschen aufgrund von Verbrechen zu erschießen.

    "Gut du ich hatte befürchtet du schreibst nicht zurück. Erst mal tut es mir ein wenig leid das ich mich im letzten Beitrag etwas im Ton vergriffen hab. Aber meine Aussage ist so vollkommen korrekt und auch so gemeint."


    Halb so wild.



    "Und es war ja nicht abzusehen das Hitler solche Verbrechen begeht."


    das sehe ich anderst. Das Werk von Hitler "Mein Kampf" ist eines der meist gelesenen Bücher Deutschlands. Ich habe es gelesen und wer es sich gut durchgelesen hat, wusste was er vor hat.


    ""Ja, richtig das von Mütterchen Russland!"


    genau, nach orbild der SU. Ich weiss sie war nicht perfekt, aber nah am Kommunismus/Sozialismus. Du darfst nicht vergessen, unter welchen Bedingungen Russland nach der Revolution alles aufbauen musste. Die verarmten bauern und Arbeiter hatten aj nichts als alles zuende war.


    "Nein, natürlich die Gulag Lager waren Vergnügungparks. Natürlich wurden dort Menschen umgebracht! Und zwar nicht wenige. Die Gulag lager waren exakt das gleiche wie die deutschen KZ lager. Das ist real:"


    Nein, Gulag war kein KZ, sondern ein Arbeitslager. Dass dort welche starben. leugnet keiner. Aber es wäre falsch, das generell als KZ hinzustellen. Übrigends, das Gulag gabs schon zu Zarenzeiten. Keine Erfindung von Stalin oder Lenin.


    "Auf die Politik von Stalin gehe ich gar nicht ein, Wikipedia, kann sich jeder selbst ein Bild machen. "


    Ich halte, was Politik betrifft, Wikipedia nicht als sonderlich seriös. Weil jeder seinen Senf darein stellen darf und irgendwelche Quellen benennt, wo die Quelle wieder eine Quelle von einer Quelle ist. Selber mit den menschen die das erlebt haben reden, selbst nachforschen. Genau das habe ich auch getan. Bei Sitzungen von der Linken, oder der KPD erfährst du mehr. les auch mal Literatur von der Gegenseite. Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Nicht imemr alles glauben was in irgendner Zeitung steht. Es ist ja nicht so, als wenn ich nur 1 oder 2 Bücher gelesen hätte, und damit jetzt hausieren gehe.


    "Das ist nähmlich von deiner Seite. Also das sind für mich keine Zehn Stunden unterschied sondern eher so ca. 1,4. Danke fürs Gespräch Genosse Ralf"


    Ja ich weiss was da steht. Ich such grad noch anch dem Link wo das mit den 10h steht. Aber da kannst du aml sehen, wie unterschiedlich die Meinungen bei den sogenannten "Experten" auseinander gehen.



    "Und als man es erkennen konnte war es schon zu spät da die SS ihm bereits unterstand."


    Stimmt auch so nicht. Erst die SA unterstand ihm, welche aus ehem. Soldaten des Kaisers bestanden. Dann wurde paralel die SS gegründet und die SA in die SS eingeschlossen und die Offiziere der SA erschossen.

    und als Letztes jetzt was zu Stalin, wer war er? was wollte er? :


    Roosevelt


    "Dieser Mann kann handeln. Er hat immer das klare Ziel vor Augen. Mit ihm zu arbeiten, ist ein Vergnügen. Es gibt keine Umständlichkeiten. Er legt die Frage dar, die er diskutieren will, und davon wird in keiner Hinsicht mehr abgewichen."


    (Roosevelt, Präsident der USA)



    J.E. Davis


    "Er (Stalin) gilt durchweg als ein sauber lebender Mensch, bescheiden, zurückhaltend, zielbewusst, ein Mann von eingleisigem Denken, dessen Sinnen und Trachten auf den Kommunismus und die Hebung des Proletariats gerichtet ist... Er hat einen gescheiten Humor. Und einen großen Geist. Scharfsinnig, durchdringend klug und vor allem, so empfinde ich ihn, weise. Wenn Du Dir eine Persönlichkeit ausmalen kannst, die in allen Stücken das volle Gegenteil von dem ist, was der rabiateste Stalingegner sich auszudenken vermochte, dann hast Du ein Bild dieses Mannes"


    (J.E. Davis, "Als USA-Botschafter in Moskau", 1943, S. 144 u. 276)



    Berthold Brecht


    „Den Unterdrückten von fünf Erdteilen, denen, die sich schon befreit haben, und allen, die für den Weltfrieden kämpfen, muss der Herzschlag gestockt haben, als sie hörten, Stalin ist tot. Er war die Verkörperung ihrer Hoffnung. Aber die geistigen und materiellen Waffen, die er herstellte, sind da, und da ist die Lehre, neue herzustellen."



    Alexander Sinowjew, 1993


    „Seit meinem siebzehnten Lebensjahr bin ich ein überzeugter Antistalinist gewesen. Die Idee eines Attentats auf Stalin beherrschte meine Gedanken und Gefühle. Wir studierten die ‚technischen’ Möglichkeiten eines Attentats. Wir fingen mit den praktischen Vorbereitungen an.“
    „Wenn sie mich 1939 zum Tode verurteilt hätten, wäre das die richtige Entscheidung gewesen. Ich hatte geplant, Stalin zu töten und das war ein Verbrechen, oder? Als Stalin noch lebte, sah ich das anders, aber jetzt, wo ich das ganze Jahrhundert überblicken kann, sage ich: Stalin ist die größte Persönlichkeit dieses Jahrhunderts gewesen, das größte politische Genie. Ein wissenschaftlicher Standpunkt jemanden gegenüber, muss nicht dem persönlichen Verhalten entsprechen.“

    Hier möchte ich nochmal sen unterschied zwischen Kommmunismus und Anarchie aufzeigen. Eigentlich sollte man sowas wissen, aber wa solls:


    Mit Anarchie wird eine Gesellschaftsform bezeichnet, deren Anhänger jede Form von Herrschaft und Staat ablehnen. Man unterscheidet dabei verschiedene Richtungen: Den idealistischen Anarchismus, dessen Vertreter glauben, dass die Menschen bestimmte soziale Eigenschaften besitzen die ein Zusammenleben ohne Staat ermöglichen. Den religiösen Anarchismus, der davon ausgeht, dass die auf der Liebe beruhende Gottesnähe der Menschen Staat und künstliche Ordnungen überflüssig macht. Den materialistischen Anarchismus, dessen Vertreter das menschliche Zusammenleben grundsätzlich ablehnen, und es nur für die Verfolgung von Einzelinteressen für legitim halten. Und den Anarcho-Syndikalismus.


    Die modernen Vertreter der Anarchie gehen von einer sog. "geordneten Anarchie" aus und setzen ähnlich wie die Vertreter des idealistischen Anarchismus, darauf, dass die elementaren Konventionen Eigentum und Vertragstreue (pacta sunt servanta) auch ohne Staat ihre Gültigkeit behalten, und als Grundlage einer Selbstorganisation dienen können. In dieser Gesellschaft würden alle Funktionen durch Private auf Vertragsbasis erledigt. Siehe dazu Radnitzky, EWE 2002, 345 ff. www.lexexakt.de/glossar/anarchie.php


    Kommunismus [lateinisch communis »gemeinsam«] der, um 1840 in Frankreich entstandener politisch-ideologischer Begriff in mehreren Bedeutungen: 1) gesellschaftstheoretische Utopien, die auf der Idee der sozialen Gleichheit und Freiheit aller Gesellschaftsmitglieder auf der Basis von Gemeineigentum und kollektiver Problemlösung beruhen; 2) ökonomische und politische Lehren mit dem Ziel der Errichtung einer herrschaftsfreien und klassenlosen Gesellschaft, die sich wesentlich auf die Theorien von K. Marx, F. Engels und W. I. Lenin stützen; 3) politische Parteien, Bewegungen und Herrschaftssysteme mit dem Ziel, derartige Lehren in die Praxis umzusetzen. Historisch ist eine Abgrenzung zum Sozialismus nicht immer möglich. (lexikon.meyers.de/meyers/Kommunismus)

    @Mindreader


    "Ja? Die Frage ist erstmal was die SPD am WWII trägt? Der WWII muss ganz schön schwer sein. Aber bestimmt trägt Sie keine Schuld daran. Wenn da stehen würde "Die NSDAP trägt..." dann würd ich dir zustimmen aber so... Nein."


    Die SPD hatte die Möglichkeit sich mit der KDP zusammen zu tuen, aber Sie lehnte es ab. WÄren die zusammen gegen den Faschismus vorgegangen, dann wäre die NSDAP nie so mächtig geworden.



    "Die eigentlich von einer einzigen Person/ bzw. von einer Gruppe regiert wurden. Deswegen war es egal wen man gewählt hat weil so oder so die gleiche Politik durchgesetzt wurde. Also du bist faktisch gegen die Demokratie? Sehr weise."


    Es wurde nicht von "Einer Person" regiert, sondern von mehreren Parteien. Die SED, CDU, LDPD, DBD, NDPD (diese war eine nationalistische Parte ). Und da willst du mir was von "Einer Person" bzw. einer Partei erzählen?



    "Darauf muss ich ja nicht weiter eingehen. Das ist Nonsens. Siehst du eigentlich was für einen Mist du schreibst? Stalin war ein Kriegstreiber und Massenmörder. Nicht mehr."


    Massenmörder? Das musste mir näher erläutern. Wo soll er denn in Massen gemordet haben? Wennde jetzt mit Gulag kommst, dann vergiss das, weil es ein Arbeitslager war. Die angeblichen Millionen getöteten konnten nie bewießen werden, weil? Es einfach keine Millionenmorda gab. So wie es uns die westliche Propaganda weis machen will. Und warum das alles? Ganz einfach, um die SU und die DDR zu verunglimpfen. Weil die langsam merken, dass die Bürger sich nach dieser zeit zurück sehnen. Weil der Westen sie belogen und betrogen aht. Arbeitslose, kaputtes Gesundheitssystem, Verelendeung der Rentner, schlechtes Bildungsniveau. Wem haben wir das alles zu verdanken? Den Imperialisten!


    Zwar muss ich eingestehen, dass Stalin ein paar Fehler gemacht hat, was seine Amtszeit angeht, aber im großen und Ganzen hat er es geschafft, die SU gegen jede Imperialistische macht zu verteidigen.


    Und was soll noch so schlimm an Stalinm gewesen sein?



    "Du willst die Anarchie? Ich verspreche dir folgendes: Menschen die das am lautesten schreien würden nach dem Ausbruch der Anarchie nicht einmal ein Jahr überleben. Was willst du tun wenn auf einmal kein Geld auf deinem Konto landet bzw. wenn Geld nichts mehr wert ist? Wenn man im Supermarkt nichts mehr bekommt? Was willst du essen? Was willst du dafür tun das du im nächsten winter nicht erfrierst?"


    Nein, ich will nicht die Anarchie. Wenn du das glaubst hast du den Spruch nicht verstanden. Denk nochmal drüber anch was das heißen könnte.


    Davon mal abgesehen, ist die Anarchie nicht so wie du sie beschreibst. Der Kommunismus und die Anarchie haben sogar den gleichen Entstehungszeitraum. Aber ist trotzdem nicht das selbe.


    "Rot Front, Genosse Ralf. Ich lasse das so stehen denn das zeigt am besten dein Niveau und jeder kann sich dazu seine eigene Meinung machen. In meiner Meinung echt schwach..."


    Hä? Unglaublich. 1. weisst du nicht was ROTFRONT bedeutet und 2. hat sich Thälmann den Arsch aufgerissen, um den Bürger aufzuzeigen was die Nazis vor haben, gegen Sie zu kämpfen und du siehst das glaich als, wie soll ich sagen, Provokation? oO? Unlogisch irgendwie...




    Hier ist deine objektive Quelle. Zwar nicht die ich eigentlich wollte, aber da stehts trotzdem drinne.


    www.lohn-praxis.net/2008/08/12/v ... iten-mehr/

    Stephan123


    "- der westen muss milliarden für den aufbau ost bezahlen"


    Das kann ich nicht so stehen lassen, weil das niucht der Wahrheit entspricht.


    1. es kommen etwa nur 40% des Geldes zum "Aufbau" an. Der Rest geht in Verwaltungskosten und nicht näher definierte, dubiose Projekte.
    2. Die Gelder die Ankommen, werden in die Bereiche gesteckt, die zu DDR Zeiten schon gut waren, aber nach dem Mauerfall wieder erst organisiert und finanziert werden müssen. Ergo: Der Wessi hat das Rad neu erfunden.



    "man bekommt im osten weniger lohn als im westen für die gleíche arbeit"


    Der Ostdeutsche Bürger arbeitet im Durchschnitt 10h mehr in der Woche und bekommt nur 2/3 des Wessis. Ergo: der Ostdeutsche Arbeiter wird ausgebeutet von den Kapitaleignern. Dieses gehört beseitigt. Vor Gericht mit den Schweinepriestern und nach Gulag. Dort lernen die Bonzen arbeiten.

    Ich bin klar für die DDR. Ich bin der Meinung das es ein versuchter Sozialismus war. Die Wessis haben uns anektiert.


    Ich bin für das MFS. Für die FDJ, FDGB usw.


    Durch die sozialistische Erziehung haben die Eltern viele Vorteile gehabt, die die Wessis alle zunichte gemacht haben. Man sieht ja was drauß geworden ist. Die Jugend, die Gesellschaft allgemein verfällt. Werte werden nicht mehr weiter vermittelt und die Bildung is am Tiefpunkt. Die Leute die damals an der Mauer schriehen, sind die gleichen die aufm Amt sitzen und die DDR wieder haben wollen.


    Ein Wot zur SU:


    Die SU war ein erfolgreichrt Kämpfer für den Kommunismus. Genosse Stalin hat seine Aufgabe gut gemeistert und es den Amis bis dato unmöglichgemacht, weiter Ihren Imperialismus zu verbreiten. Doch alles nach Stalin an Politikern kann man das Klo runter spühlen.



    Unabhängig davon bin ich der Meinung, dass die SPD einen Großteil am 2 Weltkrieg trägt. Ist ist damals eine Verräterpartei gewesen und ist es heut noch. Rola Luxemburg sagte einmal: "Wer hat uns veraten? Die Sozialdemokraten. Wer verrät uns nie? Die Anarchie!"



    RotFront!!!!!


    Gen. Ralf