Beiträge von Nieselpriem

    Zitat von "verkappter Schwuler"

    ..... :? ..... wieso versuchen eigentlich alle "homosexualität" als normal durchzusetzen?


    Wei sie völlig normal IST! ImTierreicht ist sie weit verbreitet. Und Menschen sind auch nur Tiere. Du unterscheidest sich sogar noch weniger von ihnen, als die meisten anderen Menschen.


    Zitat von "verkappter Schwuler"

    man sieht doch,dass sich sowas erst in unserer kultur richtig durchsetzt..sprich zuviel luxus,alles wird durchgefüttert...somit entstehen immer mehr Homo-Herde...


    Nein, dabei entsteht sowas wie du. Vielleicht solltest du der Volksgesundheit einen Gefallen tun und dich postnatal abtreiben lassen. In der Schweiz ist sowas möglich.


    Zitat von "verkappter Schwuler"

    und natürlich setzt sich die menschheit aus ettlichen berufsgruppen zusammen,jeder tut sein ding,um dem großen ganzen-> der menschheit zu dienen; aber einfach zu sagen,homosexualität erklärt sich von selbst, da sie die sozialen aufgaben in einer spezies erfüllen....das halte ich schon für weit hergeholt...vieleicht sind die wissenschaftler ja selbst homos und haben einfach nur eine daseinsberechtigung für ihre....ihren Defekt gesucht :winks: wie schon erwähnt,man findet sie ja mittlerweile an ettlichen ecken.


    Genau. Und sie werden kommen und dich mit ihren riesigen Analsonden in einen Schwulen verwandeln. Lauf Forrest! Lauf! :wut:

    Oda Mae :


    Ich habe nicht dich angegiftet,sondern das Christentum. Davon halte ich nämlich garnichts, ebenso wenig, wie von dessen Götzenanbeterei. Und da du dich ja nicht als Götzendienerin geoutet hast, musst du dich nicht angesprochen fpühlen, oder? ;)

    Von Januar weiß ich nichts. Es war nur eine Metapher, die deutlich machen sollte, dass jemand, der schnell Fett ansetzt eben um so intensiver auf seine Ernährung achten muss. Dein Gejammer wirkt da nur lächerlich. Wer der Meinung ist, er stünde über den Dingen, der muss mit dem Spott halt leben. Das ist nunmal so.

    Für eine Religion, deren oberster Grundsatz heißt "Du sollst keine Götter haben neben mir" neigt das Christentum, meiner Meinung nach, sowieso auffällig stark zur Götzenverehrung, wenn ich mir die ganzen Heiligen so anschaue. Aber Inkonsequenz und Bigotterie sind ja typisch christliche Tugenden. Also passt das wohl.

    Yeti erinnert mich gerade an einen Menschen, der zu starker Transpiration neigt, sich nur alle 2 Tage duscht und sich dann aufregt, wenn er von Menschen, die dieses Problem nicht haben, gesagt bekommt, dass er stinkt. WASCHEN HILFT!

    Zitat von "Dirk"

    Du verstehst uns falsch Silver, ich als auch Gamma verstehen das UNNORMAL nur unter dem einen Aspekt der Fortpflanzung zur Sicherung der Spezies, denn in diesem Punkt nutzt Homosexualität absolut gar nichts, logischerweise.


    Werch ein Illtum!


    Zitat von "Buh"

    Wenn es hier rein um das "Problem" geht, dass Homosexualität "unnatürlich" ist, weil Homosexuelle sich nicht auf völlig natürlichem Weg fortpflanzen können (streng genommen):
    Vornehmlich geht es um die Erhaltung der eigenen Gene, richtig. Aber im zweiten Schritt geht es auch um die Erhaltung der Art. Und da können Homosexuelle eine Rolle spielen: Sie kümmern sich um die Kinder der anderen Artgenossen (ob es nun Waisen sind oder nicht), sie sorgen für Toleranz und Offenheit (beides lässt eine Gruppe weiterentwickeln) und sie fördern das Miteinander in einer Gruppe. Grenzen verwischen zwischen Männern und Frauen, was auch nur von Vorteil sein kann. Vielleicht auch, weil ein Überschuss eines Geschlechtes besteht?


    Homosexuelle sind womöglich nicht für die Erhaltung ihrer eigenen Gene verantwortlich, sondern im weiteren Sinn für die Erhaltung einer Art oder einer bestimmten Gruppe.


    Recht hat sie! In einigen Naturvölkern wird es nämlich GENAU SO gehandhabt. Und die können es sich nicht leisten, nutzlose Teile der Gesellschaft durchzufüttern. Also nix mit "nutzlos". Mal drüber meditieren.

    Ich mache dir und Yeti doch auch garkeinen Vorwurf. Wer tatsächlich krank ist, der ist halt krank. Aber ich weiß aus eigener Erfahrung, dass der eine mehr, der andere weniger auf sein Gewicht achten muss. Ich lege zum Beispiel sehr schnell an Masse zu. Die Frage ist immer nur, worin sich diese Masse ausdrückt. Meine Ernährung ist zugegebenermaßen nicht die gesündeste. Aber weil ich das weiß, und weil ich weiß, dass ich schnell zulege, muss ich mich halt mehr bewegen. Dann wird die Masse in Muskeln und nicht in Fett umgesetzt. So halte ich z.B. den BMI für völligen Blödsinn. Wenn ich gut im Training stehe (was im Moment leider nicht wirklich der Fall ist, aber durch eine FDH-Maßnahme ausgeglichen wird), ist mein BMI enorm. Aber auch nur deshalb, weil Muskeln dicht sind und daher viel wiegen.

    Niemand sagt, dass es keine Krankheiten gibt, die zu extremem Übergewicht führen können. Begreift das hier wirklich niemand? Nur die überwiegende Menge aller Übergewichtigen ist nur in dem Sinne "krank", dass sie an einer Essstörung und zu wenig Bewegung leiden. Für diese Menschen sind eure Ausführungen eine ideale Entschuldigung, einfach weiter zu fressen. Schließlich sind ja immer nur nichtdiagnostizierte Krankheiten schuld, gell? :roll:

    Zitat von "markfritsch"

    aber persönlich werden wie es Pieselsim gern tut, das ist unterste schublade


    Kannst du dir eventuell vorstellen, dass sich ein Schwuler (und unser silvercloud ist einer) durch dein widerwärtiges Gefasel persönlich angegriffen fühlt? Du bezeichnest ihn hier als krank und abnormal. Ja du hast Recht. Das IST unterste Schublade!

    Selbst die DDR, der böse Unrechtsstaat, hatte schon lange vor der BRD die Homosexualität aus dem Straftatkatalog genommen. Aber dieser Idiot da oben lebt eben noch im finstersten Mittelalter. Leider ist Dummheit noch nicht strafbar. Dann hätten wir hier endlich Ruhe vor ihm.

    Was das jetzt mit deinem Wehrdienst zu tun hat, weißt wohl auch nur du. Allerdings legst du ein Gedankengut an den Tag, für das man dich im Dritten Reich sicher gelobt hätte. Denk mal darüber nach, falls dich das nicht zu sehr anstrengt.

    Nein, das halte ich nicht für unmöglich. Das hab ich doch auch geschrieben.


    Zitat von "Nieselpriem"

    Ganz ehrlich... es mag sicher viele bisher undiagnostizierte Krankheitsfälle in der Gruppe der Dicken geben. Und bei extremem Übergewicht sollte man tatsächlich die Ursachen suchen.


    Da steht es doch. :roll: Nur ist es schlicht eine willkommene Ausrede für Dicke zu behaupten, die überwiegende Mehrheit der Übergewichtigen würde an irgendwelche Störungen (eine Störung im Essverhalten wäre wenigstens korrekt) leiden.