Beiträge von Nieselpriem

    Na da kann ich doch locker mithalten:


    Linsengericht


    Katzenellenbogen


    Wasserlos und Kahl (beide Orte liegen dicht bei einander, was mich auf eine recht trostlose Gegend schließen läßt)


    Fressenhöfe


    Ochtendung


    Brustorf


    Wenn ich noch ne Weile überlege, fällt mir sicher noch mehr dazu ein. :)

    Also ich hoffe nicht, daß deine Mutter auch meine Mutter ist. Denn ich weiß mit Sicherheit, daß meine Mutter, nicht deine Mutter ist. Wenn aber deine Mutter wirklich auch meine Mutter sein sollte, wessen Mutter ist dann meine Mutter? ;) War das On-Topic genug?

    Schnoeddel :


    Es muss nicht unbedingt Blödsinn sein, wenn man von anderen Dimensionen spricht. Es kommt immer auf den Kontext an. Selbst die Wissenschaft redet ja davon, wie weiter oben schon beschrieben. Man geht, wie gesagt, davon aus, daß es mindestens 11 Dimensionen geben müßte. Nur dadurch würde sich die Stringtheorie, welche sich derzeit großer Beliebtheit erfreut, in ihrer Gesamtheit als schlüssig erweisen. Ob es diese Dimensionen nun gibt, versucht man gerade herauszufinden.


    Unfug ist es aber, von "parallelen" Dimensionen zu sprechen. Parallelen kreuzen sich ja bekanntlich nicht (ok, in der Unendlichkeit tun sie es schon, aber das lassen wir mal außen vor). Da aber alle diese Dimensionen miteinander verknüpft sind, können sie garnicht parallel sein. Der Begriff "Parallele Dimension" ist also in sich Käse.


    Parallele Universen sind wieder eine andere Sache. Diese sind durchaus denkbar, aber für uns irrelevant, da wir nunmal aus unserem Universum nicht weg können. Universum setzt sich aus dem lateinischen unus und versus zusammen, was soviel heißt wie "in eins gekehrt". Es beinhaltet die Gesamtheit aller Dinge. Alles was außerhalb unseres Universums stattfindet, entzieht sich unserem Verständnis.


    Du siehst also: "Paralleles Universum" hui, "Parallele Dimension" pfui. :)

    Auch wenn ich damit wahrscheinlich meine Reputation als Skeptiker plätte, muss ich zugeben, daß Hesekiel eine der ganz wenigen Quellen ist, die ich einfach nicht einordnen kann. Ich grüble da nun schon recht lang drüber. Und ich kann mir wirklich keinen Reim darauf machen.


    Ich bin mir ziemlich sicher, daß der gute Mann etwas gesehen hat. Die Frage ist nur, was? Einfach als Spinnerei kann ich es nicht abtun, auch wenn das gegen alle meine Prinzipien verstößt. Und da sich solche Sachen heute natürlich nichtmehr eindeutig klären lassen, werde ich wohl auch den Rest meines Lebens daran zu knabbern haben.

    Ich denke mal, Phaeton weiß sehr wohl, daß das nicht bös gemeint war. Aber anhand der Uhrzeit und des Schreibstils, der doch sehr von seiner sonst gewohnten Art abweicht, habe ich einfach mal darauf geschlossen, daß er nicht mehr ganz nüchtern war. :)


    Falls Phaeton sich tatsächlich beleidigt fühlen sollte, entschuldige ich mich natürlich. Aber ich glaube nicht, daß dies der Fall ist. Ich halte ihn für reif genug, um in diesem Fall zwischen Anfeindung und gut gemeintem Scherz differenzieren zu können.

    Pi ist eine reelle, irrationale Zahl. Daraus folgt, Pi ist unendlich und nicht periodisch. DAS ist eine mathematische Tatsache. Die Frage, die Mathematiker heute beschäftigt, ist, ob Pi transzendent ist, oder eben nicht.


    Wäre Pi transzendent, müßte sie jede mögliche Zahlenkombination beinhalten. Das würde bedeuten, daß man tatsächlich jedes bisher von Menschen geschriebene und noch zu schreibende Buch in Zahlen ausgedrückt (meinetwegen Binär-Code) in ihr wiederfinden würde. Bisher konnte diese Frage nicht geklärt werden. Zwar konnte Pi inzwischen bis auf 1,241,100,000,000 Dezimalstellen berechnet werden, es konnten aber noch keinerlei Regelmäßigkeiten festgestellt werden. Bisher enstspricht Pi also einer perfekten Zufallsverteilung. Allerdings bedeutet dies bei einer unendlichen Zahl garnix.


    Nochmal zum merken: Pi ist unendlich und nicht periodisch. Das heißt, man kann sie bis in alle Ewigkeit berechnen, und sie wird sich nie als Ganzes immer und immer wieder wiederholen. Allerdings ist unklar, ob sie transzendent ist. Das heißt nichts anderes, als daß man nicht weiß, ob z.B. die Kombination 5934487621583497 häufiger vorkommt, als andere Kombinationen. Wäre Pi transzendet, müßte sie wirklich JEDEN möglichen Datensatz beinhalten. Und das wäre echt der Hammer! :)

    Na Phaeton, bissel einen über den Durst gekippt? ;)


    Wir stammen natürlich nicht alle von nur einer Frau und einem Mann ab. Die Evolution des Menschen lief, wie bei allen anderen Arten, in größeren Gruppen ab. Ist auch ziemlich schräg, sich vorzustellen, daß da eine Gruppe von Homo erectus war, in der ein Männchen und ein Weibchen plötzlich "Plopp!" machten, spontan zu Homo sapiens mutierten und dann die Welt bevölkerten.


    Es ist eher davon auszugehen, daß sich lokal immer wieder Unterarten bildeten, die sich dann wieder vermischten oder in blinden Entwicklungszweigen endeten und so langsam eine immer besser an ihre Umwelt angepaßte Spezies hervorbrachten. Wieviele Einzelindividuen nun bei der Entstehung des Menschen beteiligt waren, läßt sich im heute natürlich nichtmehr sagen. Aber das war ja auch nicht Thema dieses Threads. Hier ging es vielmehr darum, daß sämtliche Menschen außerhalb Afrikas mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von nur wenigen Einzelexemplaren abstammen. Diese Meinung wird heute von den meisten Antropologen geteilt.

    Na sagen wir's mal so: Da sich Hawking in seiner Nussschale teilweise selbst revidiert, sollte man ruhig beide Bücher lesen. Wobei die "Kurze Geschichte der Zeit" durchaus etwas anspruchsvoller ist und zumindest gewisse Grundkenntnisse verlangt. Höchst interessant und empfehlenswert sind sie beide und sie stehen auch beide in meiner Bibliothek, komplett durchgelesen, wohlgemerkt. ;) Aber beim ersten Werk habe ich mir dann noch unterstützende Literatur besorgen müssen. Es IST streckenweise eine harte Nuss.

    Wie? Du stehst nicht auf mich? Ich dachte, Freddy wäre schwul gewesen. Jetzt bin ich aber enttäuscht. :(


    Und nur, weil du etwas nicht weißt, heißt das nicht, daß es nicht auch passiert ist. So argumentiert ihr doch immer am liebsten, oder irre ich mich?

    Ich weiß natürlich, daß das jetzt nicht paranormal ist, aber ich denke, es ist durchaus angebracht, hier wenigstens einmal die wissenschaftliche Meinung zu diesem Thema anzubringen.


    Jeder hat sicherlich schon einmal von der Stringtheorie gehört. Ein großer Verfechter und einer der Väter dieser Theorie ist Stephen Hawking. Laut dieser Theorie müßte es, um sie plausibel zu machen, außer den uns bekannten 4 Makrodimensionen noch mindestens 7 weitere Microdimensionen geben. Diese müßten allerdings extrem klein sein. So klein sogar, daß sie sich unterhalb der Planck-Länge (ca. 10 hoch -35 m) bewegen. Man kann davon ausgehen, daß sie in sich eingerollt sind.


    Die vier uns bekannten Dimensionen der Raumzeit sind, nach bisherigen Erkenntnissen, die einzigen, auf die wir und alle uns umgebende Materie Zugriff haben. Alle Extradimensionen sind dem Quantenbereich vorbehalten.


    Diese Theorie ist nicht unumstritten, da sie viele hypothetische Größen benötigt, um in sich stimmig zu sein. Bisher konnte man diese Variablen noch nicht verifizieren. Aber man arbeitet daran. Hierfür will man den LHC (Large Hadron Collider), einen Teilchenbeschleuniger in Genf, benutzen. Eine sehr interessante und auch leicht verständliche Seite zu diesem Thema findet sich hier. Mit Hilfe dieses Beschleunigers will man winzige Schwarze Löcher erzeugen und dadurch eventuell die Stringtheorie und die Existenz der insgesamt 11 Dimensionen nachweisen. Ob dies gelingt, wird sich zeigen.


    Wie man sieht, ist die Vorstellung von mehr, als den uns bekannten Dimensionen garnicht so abwegig, wenn auch längst noch nicht bewiesen. Wie sich diese Dimensionen allerdings darstellen und welche Möglichkeiten sie uns bieten, mag meine Fantasie sich nicht zu erdenken. Darüber kann hier ausführlich diskutiert werden. :)

    Freddy :


    Zitat

    Es gibt keine Nachweiße die unantastbar sind.


    Aha, ist das so?


    Zitat

    Warum sollte ich es ausprobieren wollen? Warum soll meine Meinung nicht den "Fakten" entsprechen wo deine doch genausoviele Argumente hat: nämlich nur eine Vermutung.


    Du sollst es ausprobieren, um herauszufinden, daß es stimmt. Das ist zumindest in Ansätzen eine wissenschaftliche Methode. Aber davon hält der GreWi ja so garnix, ich weiß. Könnte seine verschwurbelten Thesen in sich zusammenfallen lassen. MEINE Vermutung, nämlich, daß du nackt in der Sonne verglühen wirst, läßt sich durchaus beweisen. Ich kann meine Argumente mit Fakten belegen. Mit deinen könnte man nichtmal ein Brötchen belegen. :lol:


    Wie gesagt, probiers aus. DANACH kannst du es gern weiter abstreiten. ^^


    @Donnie: Der Holzwurm kann es uns nicht sagen. Das stimmt. Aber darum ging es in diesem philosophischen Denkspielchen ursprünglich auch garnicht. Das Geräusch wurde gehört und ist damit vorhanden gewesen. Ob wir, also die Menschen, davon wissen, juckt das geräusch nicht im geringsten, den Holzwurm übrigens auch nicht. ;)

    Wie nichts davon gewußt? Die haben den Film projektiert, produziert und realisiert. Wie sollen sie denn davon nichts gewußt haben? Nene, die feinen Herren wollten einfach gute Bilder. Und weil die so in der Natur einfach nicht vorkommen, haben sie eben nachgeholfen.

    Freddy M. :


    Zitat

    Es gibt keine Nachweiße die unantastbar sind.


    Stell dir einfach vor, ich schieße dich nackt mitten in die Sonne. Du wirst verglühen. DAS ist ganz sicher. So, jetzt hab ich dich ganz einfach widerlegt. Falls du mir nicht glaubst, probier es einfach selbst aus. BITTE! :lol:

    Ja, das stimmt leider wirklich. Da sieht man mal wieder, daß nicht alles Gold ist, was glänzt. Allerdings wurden nur wenige Lemminge getötet. Durch geschickte Kameraschnitte und Blickwinkel wurde der Eindruck vermittelt, es handle sich um eine riesige Population, was aber garnicht der Fall war. Macht die Sache trotzdem nicht besser.