Beiträge von nrg

    Der Herausgeber des Planetary Habitability Catalog, Abel Mendez aus der Universität von Puerto Rico in Arecibo meint, dass Kepler 22b wahrscheinlich nicht bewohnbar sei. Der Radius, der das 2,4 fache der Erde aufweist macht ihn wahrscheinlich zu gross um lebensfreundlich zu sein.


    Mendez ist der Ansicht, dass im optimistischsten bewohnbaren Szenario der Planet eine Art Wasserplanet sein müsste, mit einem Globalen Ozean und einigen Wolken. Aber selbst dann wäre er nur geringfügig lebensfreundlich.


    Astronomin Sara Seager vom MIT erklärt, dass die Größe des Planeten die Anwesenheit einer gewaltigen Atmosphäre suggeriert, mit einem derben Treibhauseffekt. Zu heiss als dass Leben auf der Oberfläche existieren könnte, sagt Sie.


    Die Spekulationen, dass die Temperaturen auf Kepler 22b um die 22°C liegen würden, kamen von einer Kalkulation die auf einer erdähnlichen Atmosphäre, Eigenschaften und Erwärmung basierten.


    Ohne die Masse des Planetens zu wissen, können die Wissenschaftler keine Rückschlüsse auf die Beschaffenheit des Planetens ziehen. Falls sie wüssten wie schwer Kepler 22b wäre, so könnte man Rückschlüsse auf die Beschaffenheit der Oberfläche ziehen, ob felsig, voller Wasser oder gasartig. Seager nimmt an, dass Kepler 22b ein gasartiger Planet ist, ein "Mini-Neptun".


    quelle: sciencenews.org
    (wer auf nr sicher gehen will sollte das englische Original lesen, keine Gewähr für Übersetzungsfehler meinerseits :P )



    Interessanter als Kepler 22b finde ich aber die Liste der wohl 16 bewohnbarsten Planeten die man bisher gefunden hat.
    -> wiki
    Viele der Planeten in der Liste sind wie Wireless geschrieben hat noch nicht "bestätigt" (3. Transit und so), aber sobald KOI 736.01 bestätigt wird, scheint dies ein heisser Kandidat zu sein.
    KOI = Kepler Objects of Interest


    Hier noch ein Bild zu den Top 16 Planeten:



    Wer noch weitere Infos sammeln will oder sich das genauer Betrachten will hier noch der Link zum The Habitable Exoplanets Catalog‎ und noch nach einigen Kategorien aufgelistet und zum Vergleich mit Planeten in unserem Sonnensystem.


    Ranked by Similarity with Earth
    Ranked by Surface Habitability
    Solar System Terrestrial Planets for Comparison


    mfg

    Zitat


    Jein.


    Auch glaubten viele Theosophen und später auch Ariosophen, der Ursprung der Arier sei Platons Atlantis gewesen, die Arier somit die Atlanter. Diese Rassenlehren hatten Fortsetzungen bis ins 20. Jahrhundert hinein, z. B. in der Anthroposophie des Rudolf Steiner.[12] Die in der Theosophie entwickelte Vorstellung der Arier wurde durch die Ariosophie und die Guido-von-List-Gesellschaft verfälscht und fand ihren Weg nach Deutschland. Nicholas Goodrick-Clarke kommt in seinem Buch Die okkulten Wurzeln des Nationalsozialismus zu dem Schluss, dass die Ariosophie die Ideologie des Nationalsozialismus antizipiert habe. Insgesamt sei sie aber eher ein Symptom als eine historische Beeinflussung des Nazismus.


    quelle: wiki



    Wenn man die Fäden weiterspinnt, kann man sicher auch Hitler und Himmler darin einwickeln.

    Das passt aber auch wieder nicht zu anderen Hinrichtungsstätten an/in dennen es angeblich Spuken soll, ebenso wenig zu den ganzen Kerkern, Verliesen, Gefängnissen, Krankenhäusern etc.


    Das da oben in den Bildern sind mehr oder weniger alles Wohnhaeuser von Massenmördern in denen sie ihre Grausamkeiten verübt haben, die Opfer waren wohl meist nicht solange dort wie die Menschen in den Kerkern, Verliesen oder Krankenhäusern.

    Wenn wir davon ausgehen das es Geister/Spuk gibt, würde ich sagen, dass es an solchen Orten nicht (seltener/weniger) spukt, weil die Opfer weder zu lebzeiten noch danach auch nur den geringsten Grund hatten an diesen Orten sein zu wollen.


    Ich würde sagen eine positive emotionale Bindung mit dem Ort, würde die Wahrscheinlichkeit erhöhen (oder die Unkenntnis das man nicht mehr gefangen ist).

    ich würde sagen alles was körpergefuehle ausloest kann stabilisierend wirken im klartraum. sowie haende reiben etc... evtl findest du noch andere möglichkeiten.
    Zudem muss man die ganze zeit gegen sein unterbewusstsein kämpfen das einen immer wieder versucht in die falle zu locken, dass dies echt ist und kein traum. sobald es wieder die oberhand gewinnt verliert man mehr und mehr die kontrolle über das was passiert und was man erdenken/schaffen kann.


    Bin mir nicht sicher aber ich denke sich im kreis drehen kann auch stabilisieren und einen an andere orte/umgebungen im traum versetzen. Das ist aber ohne Gewaehr, ist schon eine weile her seitdem ich mich darüber informiert habe.


    wie es scheint hat das nicht gelingen bei dir dazu gefuehrt, dass du dir evtl doch nicht so sicher warst das es funktioniert und du dadurch nicht mehr genug überzeugt warst in einem traum zu sein den du kontrollieren kannst.
    eventuell waere es besser gewesen mit kleinen dingen anzufangen.


    ich weiss nicht was ein Kamehameha ist aber eventuell waere eine nummer kleiner als strahlen durch die gegend schiessen der bessere anfang :)
    lucidipedia hat ein paar gute videos und anleitungen auf englisch teils auch auf deutsch. vielleicht findest du dort mehr infos die dir (euch) weiterhelfen.


    Is nich viel hilfe die ich anbieten kann aber eventuell bringt es irgendwem was.


    mfg u frohes neues nachträglich

    Dein exopolitik link führt zur einer sun quelle die genau die gleiche geschichte abdruckt wie dein erster link.


    Ich lese so Sachen gerne in der Sprache in der es auch gedruckt wurde. Komisch das deine deutsche Übersetzung Sachen präsentiert die im Original garnicht drinstehen.


    Soviel zu der ganze Sache.


    Musst mir das lesen nicht erleichtern, ich denke da du so gut lesen kannst, könntest du wenigstens versuchen Schmuggler richtig zu schreiben solltest es ja in der Story nu oft genug gelesen haben.

    Ich habe mir nur deinen ersten link durchgelesen mehr will ich von der geschichte garnicht wissen.


    Was du hier eben geschrieben hast werde ich mir in den bunten farben auch nicht durchlesen so leid es mir fuer dich tut.
    Ich weiss das Internet ist toll und viele Leute entdecken die Farben in ihrem Leben wieder aber ich lese gerne schwarz auf weiss.

    Die Geschichte mit dem Lastwagen...


    Ok wir haben da einen Bauern der seinen Lastwagen an einen Freund verleiht. Als er ihn dann wieder zurückholt merkt er zufällig das der Wagen noch beladen ist und das mit gestohlenem Dünger.


    Also hier fängt es schon an unglaubwürdig zu sein.


    Erstens was lief schief als er sich den Wagen zurückholte. Wieso hat sein Freund ihn nicht entladen ? Wieso is das zeug noch drauf ? Wusste sein Freund nichts davon das der geliehene Wagen abgeholt wird ?
    Dann stand auf dem Dünger in grosser Schrift darauf gestohlen ?
    Wenn der Besitzer des Lasters nicht an der Tat beteiligt war woher wusste er als der Wagen den Geist aufgab dass der Dünger gestohlen ist ?
    Wieso macht er sich gedanken wenn der gestohlene Dünger nicht seiner ist sondern es die Tat von seinem Freund war ?
    Wie kommt man auf die Idee einen mit Chemikalien beladenen Lastwagen zu verbrennen ?
    Wie komme ich überhaupt auf die Idee ein Fahrzeug das sicher nicht billig ist einfach so anzuzünden ?


    Dann war das alles im Jahr 1980, das ist immernoch die Zeit des kalten Krieges. Woodbridge war zu der Zeit eine mit Atomwaffen bestückte Basis. Der Wald hier ist angrenzend an Woodbridge und sicherlich nicht so gross wie der Regenwald. Ich denke nicht dass hier jemand einen Lastwagen verbrennen kann ohne dass man ihn findet. Der wald ist nur ca 3km breit und im Artikel steht man hat den Wagen in den Wald geschleppt angezündet und als dann soldaten kamen hat man das lichterloh in allen erdenklichen Farben brennende Fahrzeug weiter durch den Wald abgeschleppt.
    Wenn es so einfach war das liegengebliebene Fahrzeug abzuschleppen, wieso zum Geier haben sie das ding nich einfach nach Hause abgeschleppt ohne es anzuzünden ?


    Mir egal ob das ein UFO war oder nicht aber die Story klingt mal mächtig dämlich.

    Also das Bild aus der deutschen Quelle ist das Modell von Nessi in Drumnadrochit, Schottland. Steht ja auch darunter.


    Das andere Bild ist zu schlecht als das man grossartig etwas erkennen kann und die Größe des Objekts laesst sich einfach schwer deuten da man keine Anhaltspunkte hat bzw keinen Vergleich mit bekannten Dingen herstellen kann die Aufschluss geben würden.


    Das kann ein Fisch sein der eine Flosse nach oben raushaengen laesst oder auch ein Vogel wobei ein Flügel sichtbar ist, ein Baumstamm mit einem Ast, ein Schwimmer beim kraulen und wegen mir auch Nesski.


    mfg

    :shock:


    Du Lümmel Du!
    (traut der sich das auch noch zu sagen)
    :nudelholz:

    Ja, sorry. Ich kenne den Fall nicht und hab nur deine 4 links gesehen und dachte nur: "boah, nee da arbeite ich mich nu' nich' durch" :mrgreen:
    Hört, sich aber ganz interessant an. Hat ja alles was man braucht: UFOs, Nazis, NASA, Reporter die auf mysteriöse Art verschwinden. Was will man mehr ? Eventuell die CIA noch und eine Liebesstory und wir können einen Kinofilm draus drehen :thumbsup:
    Ich schau's mir mal an, aber wohl nicht mehr heute :roll:


    mfg

    Nachdem hier noch keiner etwas dazu geschrieben hat,


    Naja, er stellt hier einen UFO-Fall vor und löst ihn anscheinend direkt auf. Da gibt es nichts zu diskutieren solange niemand kommt und das Gegenteil behauptet oder andere/neue Fakten auf den Tisch bringt so wie du evtl (ka hab dein Post nich durchgelesen :P Hatte mich nur schon gewundert wie Awareness auf so eine Art versucht eine Diskussion anzufangen)

    Also gut.. ich lag in meinem Bett und mir wurde eiskalt..dann merkte ich dass ich mich nicht
    mehr bewegen konnte und nur noch sehr schwer atmete. (Also LÄHMUNG! es war eine ganzkörperlähmung!)

    Der Begriff Albtraum bzw Alb kommt aus der Germanischen Mythologie. Die Leute dachten Nachtalben sitzen auf ihrer Brust und drücken somit auf den Brustkorb. Du beschreibst im Prinzip genau die Entstehungsgeschichte des Wortes Albtraum.


    Kennst du das Spiel "wer hat Angst vorm schwarzen Mann?" das hat seinen Ursprung eventuell auch in der Traumwelt wie ich irgendwo mal gelesen habe.


    Zuerst schliesse ich mich Ragnarsson an mit dem was er sagt. Schlafparalyse ist hier wohl das Problem.


    Um kurz zu erklaeren was das ist. Die schlafparalyze ist eine Schutzfunktion, dass du dich nicht beim traeumen verletzt indem du irgendwelche Bewegungen durchfuehrst. Bei Schlafwandlern liegt hier eine Störung vor. Normalerweise bekommt man nichts von der Schlafparalyse mit, aber das hat jeder, jede Nacht, wenn er schläft und träumt.


    Die wenigsten bekommen davon etwas mit und viele sind dann natürlich, so wie du, entsetzt und erschreckt, wenn es dann doch passiert. Das Stadium in dem du dich in diesem Moment befindest ist, ein Zwischending zwischen wachen und schlafen. Dadurch kann dir dein Gehirn in diesem Zustand so ziemlich alles vorspielen was es sich ausdenken kann. Abhängig von deinem Glauben und deiner Erwartungshaltung wirst du dann wohl auch dies oder jenes erleben können. (Ich für meinen Teil denke das hier auch evtl der Ursprung der einen oder anderen Entführung durch Ausserirdische ihren Ursprung hat.) Genauso gut kann es sich aber um eher Christliche Erscheinungen handeln oder auch einfach um den Schwarzen Mann.
    Auch Geräusche aller Art sind hier keine Seltenheit. Ob das Stimmen, lachen knallen rauschen Glockenklang ist.. bei mir war es einmal ein lautes rauschen/brausen wie von einer riesigen Welle die gleich über mir zusammenbricht. Das war so laut, dass es nichtmehr spassig war, aber im Nachhinein ein beeindruckendes Erlebnis. In dem Moment fühlt man sich dann doch relativ klein.
    Auch das Gefühl gezogen, gedrückt zu werden oder zu schweben ist nicht ungewöhnlich.


    Wenn ich du wäre, würde ich mich mehr mit Schlafparalyse beschäftigen, darüber lesen und mich informieren und ich denke du solltest dir klarwerden wovor du überhaupt Angst hast (wichtig!).
    Man sieht was man zu sehen erwartet !


    Wie ich oben schon geschrieben habe, hängt dies meiner Meinung nach davon ab an was man glaubt. Wenn ich weiss was eine Schlafparalyse ist, weiss ich sobald es Eintritt das ich keine Angst haben muss. Wenn ich das nicht weiss mache ich mir Gedanken was schief laeuft und was passieren kann, da man es für etwas unnormales hält. Man geht auch mit der Erwartungshaltung an die Sache das etwas gruseliges passieren muss. Somit hat man sich selber (bzw in diesem Fall dem Gehirn) Tür und Tor geöffnet. Man ist in einem Zustand in dem Traum und Realität verschmelzen. Deine Vorstellungskraft kann dir in diesem Moment so ziemlich alles ans Bettende stellen. Da du etwas gruseliges dahinter vermutest bekommt du es auch.
    Deshalb solltest du dir darüber bewusst werden in welchem Zustand du dich in dem Moment befindest, vor was du Angst hast und ob diese nötig ist. Das würde ich an deiner Stelle machen in dem ich mich mit dem Thema Schlafparalyse auseinandersetze.


    Wenn das nicht hilft und du immernoch Angst hast oder es schlimmer wird, würde ich mir Hilfe bei einem Arzt suchen. Aber im Grunde gibt es nichts wovor du Angst haben musst (ausser deiner eigenen Vorstellungskraft).


    mfg

    Naja uns als erfolg zu betrachten, dem stimme ich mal absolut nicht zu. Wir vernichten uns gegenseitig und unseren Lebensraum sowie etliche andere Spezies und das aus Dummheit und Gier. Ob das so erfolgreich ist?


    Im Moment ist es das noch und nur die Zeit wird zeigen ob wir auf lange Sicht durchhalten. Das geht aber vollkommen am Thema vorbei.


    Wie ich oben schon gepostet hatte, sind einfach bestimmte Dinge in der Natur für "gut" befunden worden. Das Auge wurde 6 mal neu erfunden. Warum? Weil es seinen Zweck erfüllt. Um 3d sehen zu können braucht man davon schonmal 2. Ein Raubtier besitzt diese normalerweise vorne am Kopf und nicht an der Seite. Ein aufrechter Gang ist auch von Vorteil da man mindestens zwei Gliedmassen frei hat. Wenn man Flügel, Flossen, Rüssel oder Zangen besitzt ist es damit eben schwerer irgend etwas zu konstruieren oder zu bauen.
    Das Gehirn nicht am After zu tragen hält die Natur auch für sinnvoll. Wahrscheinlich hat sich der kurze Weg von den Sinnesorganen zum Gehirn auch als nützlich herausgestellt.


    Niemand hier behauptet Aliens wenn es sie gibt müssen genau wie wir aussehen oder das wir die Krone der Schöpfung sind. Die können wegen mir Schuppen dickes Fell oder sonstwas haben.
    Aber es gibt eben in der Natur gewisse Dinge die immer wieder funktionieren und deshalb kann man davon ausgehen das es nicht allzu abwägig ist, wenn dieses Schema hier auf der Erde funktioniert und sich durchsetzt, dass es eben auf vergleichbaren Planeten zu ähnlichen Entwicklungen kommen wird, ja vielleicht sogar muss.
    Da nach Annahme des Herrn Morris der Zufall garnicht so gross ist, weil das "auf lange Sicht keine große Auswirkung auf das entwicklungsgeschichtliche Endprodukt" hat. Was ich hier aber nicht nochmal ausführen müsste wenn die werten Herren dazu in der Lage wären, Texte zu lesen und (wenigstens versuchen würden) zu verstehen.


    Diese Theorie, die sich auf die Evolutionstheorie stützt erscheint mir zumindest in gewisser Weise einleuchtend. Ich meine es sind ja nur anerkannte Forscher die sich darüber Gedanken gemacht haben, wie Leben sich auf anderen Planeten entwickelt haben könnte. Wie kann ich nur so dreist sein und deren Gedankenexperiment über die Meinung von Kpt.Klabauter und Willi die Biene zu stellen. :stirnhau:


    So ich bin raus, wie Willi schon versucht hat zu sagen, Elvis has left the building.


    mfg

    Was aber, wenn man sich so oder so gut an seine Träume erinnern kann? Wäre es dann trotzdem zu raten, Tagebuch zu führen?
    Kann mich da nie zu aufraffen ;_; XD


    Ja, wäre es. Wenn du ein Traumtagebuch führst kannst du auch deine Träume auswerten und analysieren. Du kannst nach bestimmten Trauminhalten/zeichen ausschau halten, die wiederkehrend sind und dir im normalen alltäglichen Leben so nicht passiern oder nicht so häufig vorkommen.
    z.B: Du hast einen Ex-Freund mit dem du keinen Kontakt mehr hast und den du vielleicht einmal im Schaltjahr durch Zufall triffst. Du träumst aber, warum auch immer, öfters von ihm. Sobald dir so etwas bewusst geworden ist, kannst du davon ausgehen, wenn du ihn wieder triffst das du träumst oder erst zur Sicherheit einen Test durchführen ob du wach bist oder nicht.


    Die Inhalte oder Zeichen können alles sein was dir so nicht passiert und wo du dich im normalen Leben fragen würdest "was war denn das" oder "das kann nicht sein", "sowas gibts doch nicht".
    Der Vorteil daran liegt einfach darin, dass du dir schon im Wachzustand klar darüber wirst, wenn dies oder jenes passiert, dass du am träumen bist. Also wenn mich das blau/rosa karierte Knuddelmonster wieder verfolgt, dann träume ich, da es dies in Wirklichkeit nicht gibt.
    Das kann dir dann helfen in deinem Traum einfacher und öfter bewusst zu werden.


    Auf dieser Seite hier gibt es noch eine ausführliche Erklärung. Wenn du an luziden Träumen interessiert bist kann es nicht schaden da mal rein zuschauen. Die Seite befasst sich nur mit luziden Träumen nicht mit AKE's oder sonstigem. Es gibt eine Einführung, etwas für Fortgeschrittene, ein Forum, sogar ein Online-Traumtagebuch und einige Videos (auf Englisch).


    Ich hoffe ich konnte etwas helfen.
    mfg

    Guten Morgen mein lieber NRG


    wenn du schon threadübergreifend zitierst, so wäre es nett, wenn du den Zitierten wenigstens kurz darüber informieren würdest, damit er Stellung dazu nehmen kann und du das Zitat nicht aus dem Zusammenhang reißt.

    Hättest du nichts gesagt hätten die wenigsten gewusst, wer den Schwachsinn fabriziert hat. :mrgreen:


    Hatte mir schon überlegt ob ich das nicht als Signatur verwende. Musste ja in zwei Threads darüber hinwegsehen und das war nicht leicht.


    btw: tot |= Tod wobei ich nicht weiss aus welchem Hut du Elvis gezaubert hast oder was der hier verloren hat.
    Naja schoenen Tag noch und so mein "lieber" S I L V E R C L O U D

    Die meisten Lebewesen auf der Erde haben übrigens sechs Beine, die Insekten. Vier oder sechs Beine sind eben doch effizienter als zwei, wenn du dir mal anschaust, wie schnell z.B. Kakerlaken rennen können, oder was für verhältnismässig riesige Abgründe eine Heuschrecke überwinden kann. Ein Mensch mit zwei Beinen hat da keine Chance.


    Hat doch garnichts mit dem zu tun was ich gesagt habe.
    Mein Satz bezieht sich auf das Zitat darunter. Ich dachte nicht das dies sooooo schwer zu erkennen ist und ich in eine Diskussion über die Laufgeschwindigkeit mancher Arten verwickelt werde. Was btw auch nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun hat, dessen Ersteller du selber bist.

    Zitat

    "...Wenn Dinge wie das Fliegen in der Evolutionsgeschichte mehrfach auf Basis derselben Prinzipien aufgetaucht sind, dann können wir das auch in anderen Kontexten erwarten."


    Je nach Umweltbedingungen könnten die Größenverhältnisse von Lebewesen in fremden Welten anders ausfallen als auf der Erde, sagt Usherwood. Doch die grundlegenden mechanischen Prinzipien blieben. Sein Forscherkollege Conway-Morris ist überzeugt, dass physikalische und chemische Gesetze auch in fremden Welten zu ähnlichen Lebensformen führen würden. Vorzugsweise dürften diese Kreaturen zum Beispiel Sauerstoff atmen, da sie auf diese Weise mehr Energie gewinnen könnten als durch Umwandlung von Schwefel oder Kohlenstoff.


    Außerirdische Lebewesen, so argumentiert Conway-Morris, würden ihren irdischen Verwandten "ziemlich ähnlich" sein. Wobei der Begriff "ähnlich" eher weit auszulegen ist,..."

    Quelle


    Zitat

    Selbst wenn die Evolution noch einmal von vorne begänne, in ihrem Verlauf entstünde wieder Intelligenz und Bewusstsein - und auch so etwas wie Menschen, auch wenn sie nicht genau aussehen müssten wir wie wir. Und wenn es eine zweite Erde im Universum gäbe, dann könnte auch dort Leben entstehen, das dem auf unserem Planeten ähnelt. Es ist alles eine Frage der Gesetze von Physik und Chemie.


    Nach Morris haben die Zufälle, die in der klassischen Evolutionstheorie das A und O aller Prozesse sind, "auf lange Sicht keine große Auswirkung auf das entwicklungsgeschichtliche Endprodukt". Ob Flügel, Augen oder Gehirn - es gibt nur eine beschränkte Zahl von Möglichkeiten, sie effizient zu gestalten, und die hat die Evolution bei den unterschiedlichsten Lebewesen auch umgesetzt. Weil wir alle auf dem Planeten Erde zurechtkommen müssen, filtert das Leben automatisch die optimalen Lösungen heraus, setzt sie bei den unterschiedlichsten Organismen ein.

    Quelle:


    hier noch ein pdf aus der faz : klick

    Simon Conway Morris ist ein britischer Paläontologe. Er wurde international bekannt als Erforscher der Fossilien des Burgess-Schiefers. Conway Morris ist Professor of Evolutionary Palaeobiology am Department of Earth Sciences der britischen University of Cambridge.
    Er hat über dieses Thema ein Buch geschrieben:
    Jenseits des Zufalls. Wir Menschen im einsamen Universum.
    Berlin University Press, 2008, ISBN 978-3-940432-07-0
    (deutsche Fassung von: Life’s Solution: Inevitable humans in a Lonely Universe. Cambridge University Press, 2003)
    amazon



    Wenn man dem Herrn Morris Glauben schenkt, kann man erwarten, dass andere Lebensformen nicht genau gleich aussehen müssen aber unserem Erscheinungsbild nahe kommen würden. Da es sich einfach als Praktikabel erwiesen hat keinen Rüssel zu haben und nicht auf 4 Beinen zu laufen. Auch wenn manche diese Meinung hier im Forum wohl nicht teilen :mrgreen:


    Zitat

    Wieso muss denn ein Lebenwesen menschenähnlich sein um ein Raumschiff zu bedienen? Alleine hier auf der Erde gibt es Lebewesen die wesentlich geschickter als wir Menschen sind, ohne das sie uns im geringsten ähnlich sind (Elefanten, Delphine, Vögel).

    mfg

    Zitat

    The Starchild Skull- Schädel eines Sternenkindes. Wie GREWI und uforum.ch berichten soll es nun einen Forscher gelungen sein an einem Schädel außerirdische DNA gefunden wurden zu sein. Der Schädel 900 Jahre alt. Die Mutter des Kindes allerdings besaß wohl menschliche DNA.
    Mehr gibts hier:
    http://grenzwissenschaft-aktue…-vortrag-uber-neuste.html


    Bin ja mal gespannt was die Skeptiker-Fraktion vorbringt um diesen "Beweis" zu bombardieren. :gut:

    Zitat

    ich sehe eher das Problem das die Wissenschaft das doch gar nicht ernst genug nimmt

    Ich sehe das Problem das Anhand so eines 4-5 Zeilers man das auch nicht sooo ernst nehmen kann da man selber keine Fakten auf den Tisch bringt sonder erwartet das andere sich informieren, was sie nicht tun.
    Wenn einige den Link wirklich angeschaut hätten und das Video ganz unten, dann wäre die Diskussion über Hybrid garnicht aufgekommen und noch so einige andere Sachen.


    Wenn ich irgendwas beweisen will dann muss ich mir auch die Mühe machen und erstmal etwas auf den Tisch legen. Ein paar Punkte die für meine Theorie sprechen. Wenn ich das nicht tue gebe ich die Diskussion schon von Anfang an aus der Hand weil ich meinen Skeptikern freie Wahl lasse wie sie darauf eingehen.


    Wenn ich das Thema gestartet hätte dann hätte ich von vornherein so Punkte gebracht wie:
    kein hybrid, erwachsener, Schaedelknochen nur halb so dick, Knochen mit anderer Zusammensetzung, 2 dutzend anatomische Unterschiede zum menschlichen Schädel, Rückschlüsse auf eine halb so starke Wirbelsaeule etc...


    Dazu noch Erklärungen und Ausführungen und wenn's sein muss kan man da auch noch Bilder suchen die das ganze untermauern und die man dann erstmal wiederlegen muss, aber wenn man sich selber keine Arbeit macht wird man auch nicht weit kommen.


    mfg