Beiträge von El Padrino

    Es geht um den Geist eines Mädchens, sie heißt Mabel.
    Sie erschien der Tochter der Familie zuerst, es folgten dann Zufallsaufnahmen und gezielte Beobachtungen.
    Ein Medium fertigte eine Zeichnung von Mabel an


    Mabel wurde in Kalifornien zu einer wahren Massenhysterie in Geisterjäger kreisen.


    Im November 2008 wurde sogar eine Dokumentation über Mabel gedreht.
    Leider ist es mir nicht gelungen, bis jetzt, die gesamte Dokumentation zu ergattern.


    Ob nun echt oder Fake, schaut es euch an.


    Viel Spaß


    Einleitung:


    www.youtube.com/watch?v=L7olBXWQ ... re=related


    Film 1:


    www.youtube.com/watch?v=U2Qgv8-r ... annel_page


    Film 2:


    www.youtube.com/watch?v=Ot4AcNH6 ... annel_page


    Film 3:


    www.youtube.com/watch?v=EzZI16Z1 ... annel_page


    Film 4:


    www.youtube.com/watch?v=kfTihjLC ... annel_page


    Film 5:


    www.youtube.com/watch?v=mvKZPA8w ... re=related


    Film 6:


    www.youtube.com/watch?v=UCXJ6zU0 ... re=related


    Film 7:


    www.youtube.com/watch?v=ROmPYyvX ... annel_page


    Port Douglas/ Australien - Im Batt Reef vor der Küste von Queensland will ein italienischer Taucher dem Geist des bekannten Tierfilmers Steve Irwin begegnet sein.



    Medienberichten zufolge hat Pino Termini aus Neapel möglicherweise mehr Stunden unter Wasser verbracht als die meisten anderen Sporttaucher, war er doch sieben Jahre Berufstaucher bei der italienischen Marine.


    Im vergangenen Monat ging Termini im Batt Reef auf Tauchgang, als er im azurblauen Wasser eine Begegnung der unerwarteten Art hatte: "Als ich meinen Tauchgang begann, sah ich da noch jemand anderes im Wasser. Ich war davon sehr überrascht, da ich keine weiteren Boote gesehen hatte und die Person weder Sauerstoffmaske noch -tanks trug. Dieser Taucher kam direkt auf mich zugeschwommen und ich bemerkte mehr und mehr, dass es sich um niemand anderes als den "Crocodile Hunter" (Steve Irwin) in Person handelte. Ich bin total ausgerastet, er jedoch sah ruhig und friedlich aus."


    Pino Termini berichtete weiter, dass er unter Wasser schon eine Menge merkwürdiger und komischer Dinge gesehen habe: "Ein Geist war bislang aber noch nicht darunter.


    Laut "AllnewsWeb.com" gibt es vor Ort bislang keine vergleichbaren Berichte und Legenden, die sich um den angeblichen Geist Irwins, der im Batt Reef durch den Stachel eines Rochens ums Leben kam, ranken.


    Quelle:grenzwissenschaft-aktuell.blogsp ... sehen.html

    @ mister x


    Achso ich dachte du meinst den Artikel ja das Mitchell das schon lange davon spricht weiß ich auch habe ja auch DOkus gesehen. ;)


    PS: Die beiden Videos sind verdammt interessant und wenn jemand kommt und meint das es Fakes sind hat er se nicht mehr alle.Ich kenn die Doku glaub ich.... das mit Mexiko könnte es nicht Boten des Schicksals heißen?

    Rumpelstilzchen


    Ich denke auf Area51 wird definitiv an Technologien gearbeitet die normalerweise nur in Science Fiction Filmen vorkommen wie z.B. Schneller als die Lichtgeschwindigkeit zu Fliegen und somit auch bestimmte Planeten oder Galaxien zu erreichen die normalerweise im keinsterweise vorstellbar ist mit unserer Technologie.Es könnte auch sein das dort auch an Sachen gearbeitet werden wie z.B. Beamen oder in die Zukunft oder Vergangenheit zu Reisen wer weiß. :o


    @ mister x


    Dieser Text wurde Heute auf dem angegebenen Link gepostet also Aktuell. ;)

    Edgar Mitchell, ein ehemaliger Raumfahrer, der einst an Bord einer Apollo-Kapsel zum Mond geflogen ist, hegt keinerlei Zweifel: Wir sind nicht allein – es gibt Außerirdische. Er ist außerdem fest überzeugt davon, dass die US-Regierung von deren Existenz weiß und dies vor der Bevölkerung geheim hält.



    Besatzung der Apollo-14-Mission. Von Links nach rechts: Stuart A. Roosa, Alan B. Shepard Jr. und Edgar D. Mitchell.


    „Wir sind nicht allein“, sagte der ehemalige Raumfahrer Edgar Mitchell dem Senders CNN zufolge in Washington. Mitchell, bei der Apollo-14-Mission im Jahr 1971 mit dabei, rief zugleich die Regierung unter Präsident Barack Obama auf, ihr Wissen über die Außerirdischen und ihre UFOs offen zulegen.


    Der ehemalige Nasa-Astronaut wuchs in Roswell (US-Staat New Mexico) auf - jenem Staat, in dem nach Überzeugung UFO-Gläubiger 1947 ein unbekanntes Flugobjekt mit außerirdischen Bewohnern auf dem Boden zerschellte. Das US-Militär habe seinerzeit alles getan, um das Ereignis zu verschleiern und Augenzeugen vom Reden abzubringen, sagte Mitchell laut CNN. Nun sei er als besonders vertrauenswürdige Person und zugleich Einheimischer eingeweiht worden, um die wahre Geschichte weiterzuerzählen und die Wahrheit aufzudecken.


    Demnach schaffte es der einstige Astronaut nach eigenen Angaben vor zehn Jahren, im Pentagon Gehör zu finden. Dort habe er mit einem namentlich nicht genannten Admiral gesprochen, und der Vorgang von Roswell sei „bestätigt“ worden. Wenig später habe der Admiral versucht, weitere Einzelheiten herauszufinden und sei dabei von anderer Stelle gestoppt worden. Nun, so klagte Mitchell, leugne er die ganze Sache.


    Ein Nasa-Sprecher sagte unterdessen, die Weltraumbehörde sei „ganz bestimmt nicht“ an irgendeinem Verschleierungsmanöver beteiligt. „Die Nasa ist nicht mit UFOs befasst“, zitierte ihn CNN.


    Der Demokrat Obama selbst hielt sich bisher bedeckt. Im Präsidentschaftswahlkampf war er einmal nach seiner Haltung zu Außerirdischen befragt worden und hatte geantwortet, das komme ganz darauf an, ob es sich dabei um Demokraten oder Republikaner handele.



    Quelle: http://www.welt.de/wissenschaf…woert-Ausserirdische.html

    @ Winterstolz


    Da biste aber ein ganz Naiver was... tut mir leid dich enttäuschen zu müssen aber jeder Mensch hat ein recht auf dieser Erde zu erfahren was in Geheimen Stützpunkten vorsicht geht.Außerdem wo ist es denn da naheliegend endschuldige mal da wird nur was von angeblichen Tesflügen von Millitärischen Flugzeugen Berichtet das war es auch. :roll:


    PS: Ich habe das mit den Außerirdischen Bilder auf dem Nasa Rechnern auch nicht mit Area 51 gemeint sondern allgemein da ja hier im Board viele Skeptiker sind die garnicht an Außerirdische oder Ufos glauben musste das mal gesagt werden.Ich glaube aber nicht das Gary Mckinnon hier irgendein Stuss erzählt hat der war ja schließlich kann Amateur in seine Fachgebiet. :roll:

    Die ehemaligen Mitarbeiter sagen doch nicht in wirklichkeit hier die Wahrheit wieso sagt dann die Regierung nichts dazu was in Area 51 vorsicht geht und tretet einfach in die Öffentlichkeit.Ahja und was ist mit dem Ufo Hacker Gary Mckinnon denkt ihr er hat die Leute an der Nase herumgeführt mit seiner Aussage das die Nasa in ihren Rechnern Bilder von Außerirdischen haben und Berichte. :roll:

    Naja schön und gut aber dies ist trotzdem noch kein definitives Beweis solange keine Reporter oder Moderator dort drinnen war mit der Kamera.Wie erklärt man sich eigentlich die ganzen Phänomene über Area 51 viele Menschen Berichteten von unheimlich schnellen Flugobjekten mit verschiedenen Lichtern usw.Ich denke da ist was auf jedenfall faul und ich glaube kaum das diese Mitarbeiter so Blöd sind und hier die ganze Wahrheit sagen das ist nunmal Fakt.Ich finde es wird wohl noch weitere 20 bis 30 Jahre vergehen bis das ganze ans Licht kommt wenn sogar 100 Jahre.

    @ Einsamer Schütze


    Zitat

    Warum Göbekli Tepe jetzt als Garten Eden herhalten muss, ist mir schleierhaft. Naja, Boulevard-Journalismus...


    Wieso soll das denn ungewöhnlich sein das gerade die Türkei der Ort ist wo der Garden Eden ist.Ich finde eher das genau Bauchnabel der Welt,viele Geschichtliche Dinge hat die noch darauf warten Entdeckt zu werden.Ich finde außerdem nicht das es irgendwie ein Boulevard Journalismus ist,man ist nicht dabei gewesen und man sollte nicht einfach aus dem Kopf herraus irgend ein Schitt hinschreiben und Urteilen das es nur Unfug ist. :roll: