Beiträge von Firiath

    Mir gefielen Full Metal Jacket und Black Hawk Down sehr gut, allerdings habe ich hier ohne zu zögern für Band of Brothers gestimmt - auch wenn es eine Mini-Serie ist und kein Film. ;)

    Sooo.... viel möchte ich hier gar nicht schreiben, da es ja leider Menschen zu geben scheint, denen solch ausführliche Diskussionen nicht bekommen. ^^


    Erstens... Man sollte die Bibel nicht in allen Fällen wörtlich nehmen. Wer weiß, was eine Parabel (nicht im mathematischen Sinne) ist? *sich fragend umguck*


    Zweitens... Mal eine ganz dumme Vermutung bzgl. XciSes Erklärung der Populationsentwicklung... Adam und Eva waren laut Bibel die ersten Menschen, soweit sind wir uns einig. Sie wurden recht alt und hatten einige Kinder - wenn auch nicht gleich 80 Millionen.
    Folgende Vermutung (die man eher als Kompromiss in dieser schier endlosen Diskussion sehen könnte) kommt von einem Religions-n00b, also bitte nicht dafür schlagen: Nach der Schaffung der ersten beiden Menschen (die kennen wir mittlerweile ja schon) hat Gott noch andere Menschen gespawnt.
    :!:
    Jeder zufrieden? :mrgreen:


    BTW... Ich persönlich würde Gott nicht unbedingt als gamemaster bezeichnen. Er hat zwar das Spiel erschaffen und auch einen Plan und die Regeln dazu, aber er greift ja nicht ins Spiel ein, lenkt es nicht und beseitigt leider auch keine Bugs.
    Seine Rolle in der Bibel könnte man teilweise vllt. so sehen, weil er den Menschen ja die Regeln in die Hände gedrückt hat, aber im Grunde würde ich ihn einfach als powerplayer sehen. Er kann einfach alles, ob's uns gefällt oder nicht.
    Klar soweit?


    [Eine kurze Anmerkung an alle, die es noch nicht gemerkt haben: Der letzte Part ist scherzhaft gemeint!]

    Da kommt mir plötzlich die dumme Frage "Wie kommst du denn an so ne Musik???" in den Sinn, die ich mir gestern anhören musste, als ich klassische Musik als eine meiner Lieblingsmusikrichtungen abgegeben habe.
    Ich für meinen Teil bin eigentlich durch Filmsoundtracks drauf gekommen, aber Beethoven, Grieg und Strauss befinden sich u.a. auch in meiner Playlist. :wink:


    Für den Link kann ich mich ebenfalls nur herzlich bedanken. :)

    Zitat

    dieser text wurde schon zum 2. mal falsch zitiert und ich hatte es schon einmal erwähntman muss sich den satz drüber und drunter auch durchlesen dann ergibt es einen anderen sin...


    In den Sätzen drunter stehen ja die Beispiele, in dem darüber, dass die Religion nichts bringt außer Kriege. Wie im letzten Part meines Posts erklärt widerspreche ich dem. Natürlich haben etliche Weltreligionen bereits Kriege verursacht, aber meinst du, jeder religiöse Mensch ist auf Krieg aus?
    Ein wenig übertrieben gesprochen. ;)
    Religion bietet vielen Menschen halt. Der Glaube an einen Gott gibt ihnen Hoffnung auf ein besseres Leben sowie auf einen Sinn ihres Lebens, welcher dieser auch sein mag.
    Aber hier muss ich wohl auch erst einmal betonen, dass das nicht meine Ansichten sind. Ich glaube nicht an einen Gott oder Götter, wie die Weltreligionen sie darstellen. Demnach ist diese Diskussion kein Streit, weil wir gläubig sind, sondern lediglich, weil wir falsche Thesen zurechtrücken möchten.


    BTW... und nur weil du persönlich noch nicht gemerkt hast, dass Religion nichts als Krieg bringt, heißt das ja nicht, dass dem auch so ist. ;)


    Zitat

    sie musten ja richtig loslegen das es überhaupt möglich war immer mehr menschen zu zeugen da sie immer 2 kinder bekommen müssen und es dadurch ein bischen schwer werden würde mit 2 leuten eine 80millionen menschen bevölkerung zu erschaffen


    Steht irgendwo geschrieben, dass sie 80 Millionen Kinder hatten? :S
    Na gut, angeblich wurden Adam und Eva ja ziemlich alt, aber dass sie es zu Millionen von Kindern schafften ist schon unlogisch. Selbst wenn sie jeden Tag Sex gehabt hätten, würde das nicht klappen, denn - wie hoffentlich bekannt ist - so eine Schwangerschaft dauert immerhin rund 9 Monate. :roll:


    Zu dem Begriff des "gespawnt"-Werdens... Wie wäre es mit der Bezeichnung, dass sie von Gott geschaffen wurden? :wink:


    Und was ich beinahe wieder vergessen hätte... Du scheinst die Bibel tatsächlich wortwörtlich zu nehmen, wenn ich mich nicht irre. Die Bibel ist kein Geschichtsbuch, sondern ein Buch des Glaubens. Und Glaube ist nicht gleich Wissen.
    So zumindest sehe ich es.

    So, jetzt möchte ich mich doch auch mal einmischen und vor allem auf einige Thesen aus deinem vorletzten Post eingehen, XciSe...


    Zitat

    seltsam obwohl die jungfrau maria auch nachwuchs gekriegt hat den sie umbedingt wolte...


    Das Wort "Jungfrau" ist nicht so gemeint, dass Maria tatsächlich noch Jungfrau war, als sie Jesus empfing, so wie einige es auffassen. Stattdessen habe ich gelernt, dass es sich hierbei um einen Übersetzungsfehler handelt, denn ursprünglich stand in der Bibel "junge Frau".


    Zitat

    wenn gott uns erschaffen hat wieso bestrafft er uns mit verletztungen?


    Menschen stellen sich diese Frage immer wieder, um ihrer eigenen Verantwortung auszuweichen. Wie Cyllíeth schon sagte schuf Gott die Menschen mit einem freien Willen. Wir sind es, die Kriege führen, die uns gegenseitig töten und verletzen und die selbst in Unglücke hineingeraten. Das Kind mit dem gebrochenen Fuß (dein Beispiel in einem der letzten Posts) war zu wagemutig und verletzt sich daher - auch wenn es noch nicht fähig zum selbstständigen Denken und Schlüsseziehen ist, ist es doch selber verantwortlich für seinen eigenen Schaden, so gemein es auch klingen mag.
    Gott schuf uns wie gesagt mit freiem Willen. Würde er bei jeder Dummheit der Menschen eingreifen, wäre das doch ein Widerspruch dazu: Stell dir vor wir fangen einen Krieg an, aber Gott beendet ihn - das wäre doch im Grunde gegen die Entscheidung der Menschen. Wir wurden frei geschaffen und sind somit selbst für unser Leben verantwortlich. Gott ist nicht unser Babysitter.


    Zitat

    wie kommt es das adam und eva genau am selben ort gespawnt sind?


    Mal abgesehen davon, dass Gott vielleicht einen Plan hatte, möchte ich anmerken, dass das Leben kein Videospiel ist. >_>


    Zitat

    hatten die beiden nix anderes im kopf auser zu bumsen?


    Darf ich fragen wie du darauf kommst? Steht irgendwo, dass Adam und Eva Tag und Nacht Sex hatten, weil es ihnen so viel Spaß gemacht hat?


    Und um nochmal zur eigentlichen Fragestellung des Threads zurück zu kehren... Ich glaube schon, dass die Religion einen Sinn hat, und eigentlich kann ich da kaum mehr sagen, als dass ich mich hier Cyllíeth anschließen würde.
    Dein Argument, XciSe, dass man Religionen nicht vermissen würde, hätte es sie nie gegeben, ist recht unständig. Das kann man zu wirklich allem sagen, was es in dieser Welt gibt. Wenn es Katzen nie gegeben hätte, würden die heutigen Katzenliebhaber sie auch nicht vermissen. Und wenn es Bücher nie gegeben hätte, wie sollte man sie dann vermissen?

    Also, bzgl. dieser Aussagen zu selbstständigem Denken... Das klingt fast so, als würde man uns zu willenlosem Werkzeug machen wollen. Natürlich will die Wirtschaft fähige Arbeitskräfte, aber um heutzutage etwas zu erreichen benötigt man Innovationen, und die sind doch kaum möglich, wenn niemand in der Lage ist, selbstständig zu denken und zu handeln... finde ich. ;)
    Mich selbst möchte ich ebenfalls nicht als "Wirtschafts-Futter" bezeichnen. Ich habe nicht vor, mich in dem, was ich mache, nach der Wirtschaft oder der Regierung zu richten, ich entscheide selbst - selbstständig - was ich mit meinem Leben anzufangen gedenke. Was ich zur Zeit von der Schule "eingeflößt" bekomme, nutze ich dabei als Hilfe, sozusagen als Stütze für ein eigenständiges Leben. So zumindest würde ich es formulieren. ^^


    Zitat

    ausserdem kann man an oberschulen stets beobachten wie es bestimmte kinder ohne hirn und jegliche leistungsbereitschaft oder gute noten in die oberstufe schaffen, während sich widerum andere tag für tag den allerwertesten aufreissen und täglich lernen ...


    an meiner schule handelte es sich meist um kinder deren eltern eine gewisse gesellschaftliche stellung hatten und/oder kulturell (hyper)aktiv waren.


    Da kann ich mich Tina und Cyllíeth nur anschließen. Ich bin ebenfalls in der Oberstufe eines Gymnasiums, meinst du etwa ich bin bis in die 12 gekommen, weil ich ein Akademikerkind bin? Meine gesellschaftliche Stellung ist nicht gerade die höchste, und doch habe ich es bisher zu ertragreichen, schulischen Karriere gebracht.
    Dass irgendwelche meiner Mitschüler bevorzugt werden, habe ich bisher noch nie beobachtet - auf keinem der zwei Gymnasien, die ich bisher besucht habe. Ich habe keinen einzigen Lehrer, der seine Schüler nach dem sozialen Status, der Herkunft und was weiß ich wonach beurteilt - mal abgesehen von den schulischen Leistungen, versteht sich!
    Ich weiß ja nicht, wie es bei dir auf der Schule war, XenuTimeHasCome, aber bitte übertrage diese angebliche (Zitat) "typische gymnasial
    gegebene arroganz" (Zitat Ende) nicht auf alle Gymnasiasten. Sie trifft ganz einfach nicht zu.
    Außerdem verstehe ich gar nicht erst, warum du aus Tinas Aussage, die du in deinem ersten Post zitiert hast, eine solche Arroganz herausliest oder warum du so etwas als "vermessenen Spruch" abtust. Sie hat schlicht und ergreifend auf den Punkt gebracht, warum man heutzutage zur Schule geht. Ist daran etwas falsch, logisches und eigenständiges Denken aufzubauen??

    Bezüglich der niederländischen Organspende-Show...
    Mal abgesehen davon, dass sie sich als Fake herausgestellt hat (siehe Link am Ende des Posts), habe ich für meinen Teil keinerlei Probleme mit so einer Show. Nach allem, was ich bisher im TV gesehen habe, verwundert mich sowas nicht sonderlich, außerdem ist es immerhin jedem selbst überlassen, was man mit seinen Organen macht. Die Idee einer solchen Show ist zwar schon irgendwie makaber, aber wenn man sowas unbedingt ins Fernsehen bringen will, von mir aus... :mrgreen:


    Hier nochmal der Link zu der Organspende im TV:
    http://www.welt.de/vermischtes…ganspende-Show.html?r=RSS

    So, habe mir jetzt verschiedene Versionen von dem Song angehört, und ich fühle nach wie vor keine gefühlsmäßige Veränderung (vor allem höre ich keine dämonischen Stimmen, wie mich zum Selbstmord treiben, wie in einem der YouTube-Videos gesagt wird). Aber wie ja schon gesagt wurde, fasst jeder Musik anders auf, daher kann ich mir durchaus vorstellen, dass manche Menschen irgendwie traurig werden, wenn sie diesen Song hören, während andere vielleicht sogar davon aufgemuntert werden.
    Aber um von sowas zum Selbstmord getrieben zu werden, muss man schon ziemlich labil sein, so wie ich das sehe. ;)

    Alle, die sich mit dem Xbox-Shooter Halo auskennen oder zumindest mal davon gehört haben, könnten hier bei dem unten verlinkten Forum ja mal vorbeischauen. Gucken kostet bekanntlich nichts, ebenso sind neue Rollenspieler in der Community immer gerne gesehen. ;)


    Das Forum ist unter den folgenden zwei Links zu finden:


    www.kuatsu-janka.com/halo | www.halo-rp.de.vu

    Zu den bereits genannten Reihen und Romanen könnte ich außerdem noch die Romane zu DSA (Das Schwarze Auge) empfehlen.
    Davon gibt es mittlerweile zwar schon über 100 verschiedene, allerdings hängen die einzelnen Bücher (mal abgesehen von einigen Ausnahmen) nicht zusammen - pro Roman eine neue Geschichte um neue Charaktere.
    Ich selbst habe erst ein paar davon gelesen, aber einige sind ziemlich gut. ^^

    Also, die Konzentration kann dabei sicherlich eine Rolle spielen, oder aber die Fähigkeit, Nebengeräusche besser wahrzunehmen - und diese vielleicht nicht von jenen Geräuschen, auf die man sich konzentriert, differenzieren zu können.
    Letzteres ist auch bei einem meiner Brüder der Fall. Früher hat ein Arzt da von Fehlhörigkeit gesprochen, aber so genau kenne ich mich da ehrlich gesagt nicht aus, dass ich da genaueres zu berichten kann.


    Solche Probleme mit der Fernseherlautstärke kenne ich nur zu gut... Meine Eltern stellen den Fernseher immer ziemlich laut und behaupten dann, das wäre nur die Werbung, die immer so viel lauter sei. Aber in diesem Fall liegt die unterschiedliche Lautstärkewahrnehmung doch daran, dass eines meiner Familienmitglieder wirklich ziemlich schlecht hört. :roll:


    Nur ob dieses Thema tatsächlich in die Philosophie gehört, daran zweifle ich irgendwie noch. :mrgreen:

    Ich habe mal eine Frage zu dem Thema, in Sachen Traumdeutung oder luzides Träumen bin ich nämlich nicht ganz so bewandert wie andere hier.
    Und zwar ist es mir früher oft in Träumen passiert, dass ich den Traum als solchen erkenne, und sobald er in irgendeiner Weise unangenehm oder unheimlich wurde, habe ich (im Traum, schätze ich) immer die Augen zugekniffen und mich selbst aufgefordert, wach zu werden - und in den allermeisten Fällen hat es sogar geklappt und ich bin aufgewacht.
    Daher wollte ich wissen, ob das auch mit dem luziden Träumen zu erklären ist. ^^

    Meinst du diesen Bereich mit dem weißen (Fast-)Halbkreis und der rötlichen Fläche? Ehrlich gesagt kann ich da gar nichts heraussehen, zumindest erkenne ich da auf Anhieb kaum mehr als... joa, gute Frage. ^^
    Sowas ist irgendwie immer wie beim Figurenraten, wenn man sich Wolken anschaut - jeder sieht etwas anderes. =P



    EDIT: Jetzt, kurz vorm Abschicken des Posts, sehe ich es doch. O_o Der "Mund" befindet sich an diesem Übergang zwischen den zwie Farben, richtig?

    Da kann ich nur zustimmen.
    Die Grausamkeit mancher Menschen, denen man so etwas kaum zutrauen würde, finde ich immer wieder faszinierend. Egal ob jetzt Báthory oder Lalaurie, oder ob es an den Tatorten nun spukt oder nicht, irgendwie wecken solche Geschichten einfach das Interesse - sofern die Geschichten glaubwürdig sind. ^^

    Zitat

    Nun, dann waren die Spartiaten wahrscheinlich einfach nur exibitionistisch Veranlagt und wollten mit ihren Körpern die Feinde beeindrucken


    ... zum Vergnügen der weiblichen Zuschauer.
    *räusper* Nein, die vielen gestählten und recht ansehnlichen Männerkörper waren nicht der Hauptfaktor für meine Vorliebe für diesen Film.
    Die Szene, in der Stelios und der Sohn des Hauptmanns sich in Slo-Mo durch die persischen Soldaten kämpfen, die war ja wohl absolut genial gemacht. So wie im Grunde alle Kämpfe dieses Films. :mrgreen:
    Das Gespräch zwischen Leonidas und Xerxes ist aber auch etwas, was ich mir immer wieder ansehen könnte. ^^


    Und diese Diskussionen um den Wahrheitsgehalt finde ich ohnehin unsinnig. 300 ist kein Historienfilm, Punkt, aus. Mehr sollte man da eigentlich auch gar nicht sagen müssen. ;)

    Whoohoo, lang lebe SW!
    Bin damit aufgewachsen, schon als Kind habe ich mir die Filme fast tagtäglich reingezogen. Mittlerweile schaue ich die Prequels aber ebenso gern wie die Classic Trilogy - selbst Episode II, wobei ich die Anakin-Padmé-Szenen aber immer getrost überspringe. In Sachen Christensen denke ich genauso wie Cyllíeth. >_<
    In ep II geht doch nichts über die Fetts, Mace Windu und die Schlacht von Geonosis. Die einzigen Faktoren, welche den Film so'n bisschen sehenswert machen. :mrgreen:

    Auch wenn das Thema nicht mehr ganz so aktuell ist, möchte ich doch mal meinen Senf dazu abgeben.
    Zuerst einmal hat mir diese kleine Geschichte den Abend gerettet - nach einigen Urban Legends und anderen unheimlichen Posts hebt das die Stimmung ganz schön. ^^
    Das sowas ultra-peinlich sein muss, brauche ich wohl nicht mehr zu sagen. :mrgreen:
    Allerdings frage ich mich nun doch, warum solche Stories hier zu den Urban Legends gezählt werden. Es ist halt ein guter Gag, und wie viele andere amüsante Geschichten gibt's halt verschiedene Versionen davon, aber unter urban legends verstehe ich eher Geschichten, die sich mit Angst, Verbrechen und anderen skurrilen Themen befassen.
    Okay, eine Frau, die ihren Unterleib für den Hund mit Nutella beschmiert, ist schon ziemlich skurril, aber dann doch nicht so, wie ich es meine. ^^
    Ich hoffe man versteht meine Einwände. ^^'