Beiträge von stern

    1. bettlage: ich persönlich liege lieber auf dem bauch, fühle mich dann irgendwie wohler und beschützter. generell ist es aber nicht von bedeutung welche lage man einnimmt. habe mal gelesen das man nicht auf dem bauch liegen soll aber ich habe herausgefunden das es unsinnn ist. je besser man sich dabei fühlt desdo mehr gelingt es.


    2. lichtintensität des raumes: für mich ist es wichtig das ich immer etwas sehen kann. auch nachts müssen immer ein paar spalten des rollos offen sein. ansonsten hab ich es gern schön schummrig damit mein körper auch zur ruhe kommt. denn wenn ich im schwingungszustand bin, weiß ich das ich nicht in kompletter dunkelheit austreten muss. aber selbst wenn- es wäre alles sowieso in einem schein gehüllt. aber ob ganz dunkel oder halb hell- jeder nach seiner facon.


    3. geräusche: nebengeräusche empfinde ich als absolut störend. aber es gibt ja negativer lärm(autos, sirenen, ect.) und positiver lärm(beruhigende musik z.b.). ansonsten mag ich es schön ruhig und sollten die nervtötenden streitereien meiner geschwister im hause doch bis zu meinem ohr durchdrigen gibt´s ja dann noch oropax die ich dann auch benutze.


    4. affirmationen\ visualisationen: ich lasse meine gedanken am anfang immer schweifen, versuche an nichts bestimmtes zu denken und nehme keinen gedanken auf. bis ich schläfrig werde dann beginne ich mit der affirmation "jetzt bin ich außerkörperlich". kurz und knapp. ich wiederhole diesen gedanken im geiste regelmäßig. kommt drauf an wie ich drauf bin manchmal stelle ich mir vor das ich mich im wohzimmer befinde. ich stelle mir dann alles so detailgetreu vor wie nur möglich. aber wichtig ist: man muss fest darann glauben-nein, man muss wissen- das es funktioniert.


    5. zeitabstand: der abstand zwischen beginn der übung bis hin zu den schwingungen ist bei mir immer unterschiedlich. ich schaue nie auf die uhr. ich habe jedoch das gefühl- je wacher mein körper ist desto länger brauche ich. mein körper muss "einschlafen" mein geist jedoch wach bleiben. am besten klappts am morgen. dann ist der körper noch nicht richtig wach aber der geist frisch und ausgeruht und darum gehts ja das wir uns vom physischen körper trennen können.


    6. schwingungszustand: ab hier beginnt der wirklich aufregende teil. manmuss nicht immer die selben anzeichen haben bei den meisten stimmen sie jedoch überein. am anfang höre ich manchmal musik und spüre ein kribbeln in den armen. ich lade die schwingungen ein sich auszubreiten was sehr schnell geschieht. mein ganzer körper vibriert und und in meinem ohr piept es (manchmal auch ein sunmmen). ich spüre innerliche bewegungen ein schaukeln und ein drehen und es nimmt immer mehr zu.


    meine persönlichen erfahrungen: ja mit dem zustand der schwingungen kenne ich mich bereits aus was ich jedoch noch nicht erfahren habe ist das man seinen körper vollständig verlässt, aber ich bin schon so nah drann wie an jenem morgen: ich wache auf ohne vorher übungen gemacht zu haben und stelle fest das es in meinen armen mal wieder kribbelt. ah- klarer fall, dachte ich. ich freute mich über diese neue chance und verstärkte die schwingung.ruckzuck breitete sich das kribbeln aus und gleichzeitig hatte ich einen hohen piepton im ohr. ich wurde innerlich wieder hin und her geschaukelt und mir überkam ein schauer, denn ich war kurz davor wieder panik zu bekommen. die schwingungen ließen dannn rasch nach. ich lag auf dem bauch und wusste das mein körper schläft ich jedoch hellwach war. diesmal war ich vorbereitet und blieb ganz locker im kopf. die schwingungen kehrten in der gleichen weise wieder und als sie den höhepunkt erreicht hatten dachte ich mir: so! und jetzt lässte mal den blöden versuch mit dem hochschwebe-trick der ja sowieso nicht funtzt und stehe mal ganz locker-flockig auf. nix da! ich konnte mich keinen zentimeter rühren. ich war sowas von gelähmt und kämpfte wenigstens ein glied heraus zu bekommen. ich konnte durch meine augenlieder schauen und sah mein zimmer jedoch hatte ich einen schleier vor augen. mit aller kraft bewegte ich meine arm ind er fühlte sich sehr schwer an. ich berürte meinen nachttisch ind fühlte dessen oberfläche. die oberfläche kribbelte als wäre der tisch elektrisch geladen. das kribbeln wanderte in meine hand. meine konzentration ließ nach und alles war wieder vorbei. ich öffnete meine physischen augen und dachte erstmal nach was ich da gerade erlebt hatte. hätte ich es doch nur geschafft meine beine rauszubekommen... ich fragte mich warum ich mich nicht rühren konnte. aber versuch macht klug und ich warte auf das nächste erlebnis. demnächst werde ich ausdücklich nach kontrolle verlangen.

    habe deinen bericht grade gelesen und muss sagen das du da eigentlich nichts falsch machst. ich selbst hatte meinen ersten schwingugszustand vier wochen nach meinen ersten übungen. bei manchen kann es sogar viel viel länger dauern bis sie überhaupt eine ake erleben. ich bin das beste beispiel :) seit fünf jahren bin ich nun dabei (mal mehr und mal weniger intensiv versteht sich) und bisher habe ich meinen körper noch nie vollständig verlassen. dafür hatte ich aber unzählige schwingungszustände. manchmal schweifen meine gedanken dann auch ab, aber meistens komme ich nicht raus weil ich mich voll nicht bewegen kann. aber naja.... übung macht den meister und solange bist du ja auch noch nicht dabei. versuchs einfach weiter du kannst dich nur bessern und der tag wird kommen an dem du die geilste erfahrung deines lebens machst. abwarten und kaffee trinken :deepreader:


    gruß, stern

    ja sowas hatte ich als kind auch ganz oft aber meistens morgens beim aufwachen. hatte immer das gefühl als würde ich über meinem körper schweben und alles drehte sich oder manchmal nahm ich dabeiein schaukeln wahr. ist schon eigenartig was da manchmal mit uns passiert aber als ich später mein erstes buch zur ake in der hand hielt war mir alles klar :stirnhau: heute versuche ich diese schwingungen bewusst herbei zu führen und habe es auch schon einmal geschafft mein bewusstsein von meonem körper zu trennen.

    das kenne ich, versuche seit langer zeit eine ake willentlich herbeizuführen. kommt bei mir aber immer spontan wie an jenem morgen. ich erwache langsam und höre musik. ich höre sie klar und deutlich obwohl kein radio läuft. während ich mir gerde bewusst werde das ich in meinem bett liege stelle ich gleichzeitig fest das es in meinen händen kribbelt. ich erkenne diese ersten anzeichen eines schwingungszustandes und erlaube den schwingungen sich auszubreiten. das funktioniert bei mir mega schnell. das kribbeln verbreitet sich rasant im ganzen körper aus und währenddessen bekomme ich ein rauschen und piepen in den ohren. in meinem körper fängt es nun an zu vibrieren und ebt auch gleich in ein schaukeln über. meine seele fühlt sich so nackt. die schwingungen sind mal wieder sehr stark und ich spüre die anwesenheit von geisteswesen die sich von meinem prozess angezogen fühlen aber auch freunde sind da. ich werde innerlich hin und her geschleudert. nun ist der höchste punkt erreicht und ich versuche "auszusteigen". ich kann mich mich nicht bewegen weil ich gelähmt bin. fliegen funktioniert bei mir nicht. ich richte meine ganzen gedanken auf einen anderen teil meines zimmers und schaffe es meinen arm zu bewegen. ich strecke ihn aus ind berühre meinen nachttisch. er fühlt sich soseltsam an... in meinen fingern kribbelt es so als könnte ich seine energie spüren. augenblicklich lassen die schwingungen nach und ich "erwache". enttäuscht war ich da mein arm ja garnicht ausgestreckt war sondern immer noch über meinem kopf lag. doch da fiel es mir ein! ich blödie! es war ja auch mein nichtphysischer arm den ich da ausgetreckt hatte. juchu´ich war überglücklich denn bisher war es das beste was ich bisher an einer ake geschafft hatte :D

    hallo ja ich denke schon das man vor jeder ake schwingungen hat. bei dem einen sind sie stärker und bei anderen schwächer. der schwingungszustand sagt halt das der nichtphysische körper bereit ist sich vom physischen zu trennen. welche art von schwingung man hat- das ist bei jedem anders. ich zum beispiel habe immer ein kribbeln und ein summen in den ohren das kribbeln wird zum vibrieren bis ich das gefühl habe das ich innerlich hin und hergeschaukelt werde. manchmnal höre ich auch musik.

    hallöchen, meine interesse bezüglich der ake`s wurde vor fünf jahren geweckt als ich mein erstes buch dafür in der hand hielt :wink: meistens trete ich spontan in den schwingugszustand ein (meist morgens nach dem aufwachen). die schwingungen sind sehr heftig es fängt mit einem kribbeln an, ein summen in den ohren, das kribbeln wird zum vibrieren und schließlich habe ich das gefühl das ich innerlich meterweit hin und her geschaukelt werde und das nich gerade langsam... :? ich weiß das es normal ist habe dabei aber immer angst und die hindert mich darann entgültig aus meinem physischen körper auszutreten. wer kann mir sagen wie ich diese angst überwinde? :) bin dankbar für heden tip.
    lg, stern

    hi, das klingt ja spannend. beschäftige mich schon länger mit ake`s, wae auch schon oft im schwingungszustand. krige währenddessen aber meistens schiss weil die schwingungen so stark sind :? ist das bei dir auch so schlimm oder hast du noch nie versucht eine ake willentlich herbeizu führen?