Beiträge von DeepS!lence

    huu erstmal...nach 12Wöchigem Klinikaufenthalt meld ich mich zurück...während des Aufenthaltes sind mir nen paar Dinge durch den Kopf gegangen..


    (direkt erstmal sorry für die vielleicht verwirrenden Zusammenhänge und Wortweisen..ich bin noch immer ziemlich durcheinander und labil und hab eine eigenart zu denken daher ists schwer für mich den roten Faden komplett zu führen)..


    Mein Gedanke oder meine Frage gilt dem: Spüren Menschen wenigstens annährend gleich?


    Wenn ich z.B. auf eine heiße Herdplatte fasse, spürt jeder Mensch den selben Schmerz nur weil er die selben Gefühle hat??..natürlich gibt es Rezeptoren in der Haut die ein Schmerzgefühl ans Bewusstsein vermitteln...aber nach einer Weile und persönlichen Gesprächen mit Patienten dort bin ich mir nichtmehr sicher ob ich genauso fühle wie Mensch A oder Mensch B und diese wiederum auch die Information: Schmerz an der Hand so fühlen wie andere...
    Ich denke es wird vom Bewusstsein anders wahrgenommen....eines mehr, anderes weniger....hängt wahrscheinlich zum Teil mit der Verfassung der Menschen zusammen, ...ebenso stellt sich für mich die Frage der Farben...wenn ich rot sage...sehen alle Menschen dann den selben Farbton? oder sieht jeder Mensch nur rot weil ihm erzählt wird das ist Rot?....angenommen man sieht statt Rot einfach Grün, bekommt aber seit der Geburt gesagt: Die Farbe hier ist Rot....
    Warum bekommen Manche Menschen unausweichliche Panikattacken in Fahrstühlen obwohlnichts auffälliges war was dem Speicher im Kopf sagt: Fahrstuhl= nicht gut ???



    Ich weiß nicht warum ich mir sicher bin das es so ist,...ich bin es einfach....


    Und dann stellt sich mir die Frage...sollte es Empathie geben...(ich sage nicht das- und ich sage nicht das es sie nciht gibt) wie ist es Möglich für andere Menschen dann zu empfinden?


    Ist es zu Beweisen das diese Theorie stimmt oder gibt es einen eindeutigen Gegenbeweis?
    Danke für eure Meinungen...

    Forschung wird meines Erachtens nach öffentlich zu hart gesetzlich bestimmt...ich mein ganz ehrlich...was soll das??...irgendwelche Forscher nehmen Ratten obwohl es tausende Menschen geben würde die sich freiwillig dran beteiligen würden als Probant, ich hab ne Gesellschaft gefunden wo in gesetzlichen Grauzonen gehandelt wird, und wie besagt Menschen (alles unter strenger beobachtung und in medizinischen Instituten und die Testpersonen sind selber meist Mediziner) die freiwillig als Probant teilnehmen das auch genutzt wird...diese Forschung ist 100x schneller und effektiver als würde man den genauen gesetzlichen Weg benutzen wie er vorgeschrieben ist...klar, es gibt risiken, aber es gibt genauso risiken wenn ich über die Straße gehe...man muss nur das Risiko einkalkulieren können....

    Hass ist für mich das Gefühl was die anderen Gefühle abschaltet, ehrlich gesagt finde ich wirklich Hass mit der Verbindung Adrenalin absolut nicht schlecht, ich lache sogar dabei, ich hatte das ein oder andere mal probleme mit Nazis, und wenn die dann angefangen haben mit den Fäusten zu reden hab ich mich dabei nicht schlecht gefühlt, einmal hab ich gedacht das ich mich beweisen kann (macht wohl mein stolz, ich geb mir nich die blöße umzudrehen und wegzulaufen, auch wenns evtnl besser wäre für den Körper) und zum anderen hab ich gedacht dem gegenüber wehzutuen, man merkt nicht mehr wie einem die Rippe angebrochen wird oder sonstiges, das Hass in dem Moment diese ganzen anderen Gefühle aussetzen kann und einen so hochkonzentrieren kann ist für mich eine Sache die ich nciht als negativ bewerte,zumindest solange man den Hass nicht als notwendig und benötigt empfindet...ok, ich kann es nicht leugnen das es sich auf meine Offenheit und Vertrauen zu Menschen positiv ausgewirkt hat...aber wär der nicht in solchen Momenten da wäre ich erstens zusammengebrochen das ich meinen gesamten Stolz verloren hätte und das mich die Schmerzen und die Situation mehr mitgenommen hätten wahrscheinlich.

    Zitat von "juno"

    Ich weiß das ich sie noch nicht zu meinen absoluten lieblingsbands zähle, aber nur weil ich sie noch nicht lang´hör´, genau The Killers.


    Indie Rock´n roll ist für mich der absolute Hammer von "The Killers" ..den Song könnt ich auch rauf und runter hören :p



    Aber gerade eine Lieblingsband ist nicht vertreten...oder je nach Stimmung....


    dazu zähle ich :
    Mijavi
    Justin Timberlake
    Linkin Park
    Nobuo Uematsu und Masashi Hamauzu (japanische Komponisten, meist von Animes oder Games)
    Dj Tiesto--allgemein remixsongs (wenn es um remix songs geht..gerade sowas youtube.com/watch?v=ASANlXldk04 und youtube.com/watch?v=Hc-fSgSMXaU :p )
    Three Days Grace
    Switchfoot
    Zebrahead (dauerbrenner)

    versuch deinen Traum mehr wahrzunehmen...klingt vielleicht unlogisch aber bei meinem Traum funktioniert es auch, ich kann dort machen was ich will...auch wenn ich meine Welt nciht mag von der ich fast jede Nacht träume....zwing dich im Traum zu sehen was dich packt oder lass dich ziehen...ich würde allerdings 1. wählen da ich nicht weiß wie emotional/sensibel du in solchen sachen bist und das echt an den nerven ziehen kann wenn du dich dem traum in der "negativen" art hingibst...teste dich eben aus in dem traum, das mit den Katzen kann ich dir leider auch nciht erklären.... :p ...die haben wohl was gegen Alpträume...mich mögen auch keine katzen sondern fauchen und rennen weg oder Kratzen und beißen...aber einfach normal vorbeigehen an mir ist nicht...


    probiers einfach mal...entweder bringt es was oder nicht

    Uhm...da ich kein Fan von Ethischen Grundsätzen bin , bin ich der Meinung das es in Ordnung ist...ich mein ka...was ist mit den tausenden Müttern täglich die ihr Kind gar nciht wollen??...sollen sie anstatt abzutreiben oder vorm abtreiben der Forschung helfen...ich hätte als Politiker kein Problem damit zu verlangen das das Pflicht ist vor jeder Abtreibung ein paar Proben entnehmen zu lassen...nullo problemo ..(allerdings würde ich kein Politiker werden weil meine Gedanken oft zu krass und "abstrakt"sind) mit einer "Person" Experimente durchzuführen die es nicht für das Leben bestimmt worden ist habe ich auch keine Hemmungen dieses Lebewesen als grob gesagt.. "Testobjekt" zu benutzen....ich denke so ist es der Richtige Weg und ma lsehen was die Zeit bringt..

    Uhm...ich persönlich habe eigentlich nichts gegen Homosexualität...allerdings kann ich es nicht leugnen das ich ein komisches gefühl habe wenn ich 2 Männer sehe die sich küssen, bitte haltet keine Predigen..ich kann auch ncihts ändern was mein Bauch mir in dem moment sagt....komischer weise hab ihc dieses Gefühl bei Frauen die sich gegenseitig küssen nicht...vielleicht liegts daran das ich männlich bin, vielleicht liegt es daran das eine azubine aus meinem Lehrjahr eine weibliche Person als lebensgefährtin hat und glücklich mit ihr ist...


    Uhm...yep...wie gesagt, Umgebung kenne ich nur eben diese Azubine...was gibts viel dazu zu sagen...


    Ich assoziiere Bisexualität oder Homosexualität eigentlich mit einer gewissen freiheit...ich mein die personen haben sich getraut das so nach außen zu bringen und sind in der regel glücklich damit...und wenn man liest in irgendwelchen beiträgen sind sie wohlmöglich noch glücklicher als heterosexuelle paare...und ich selber muss zugeben das ich zwar nicht auf männer stehe...aber wie es sexuell wäre wenn man weiblich sein würde..bei mir war es bisher zumindest immer so das ich die person war die meine partnerin in die arme genommen hat und sie in meinen armen lag, und so ähnlich eben auch beim sex....die andere seite ausprobieren zu wollen ist ein gedanke den ich nicht verleugnen kann, ich denke dort haben homo/bisexuelle einen vorteil.....


    uhm...und religion bringe ich gar nicht dazu....das sind bei mir irgendwie 2 total verschiedene Gedankenwege die nicht aufeinander treffen...sorry, dazu kann ich leider nichts sagen


    MfG
    *leicht peinlich eröteter*
    DeepS!lence

    Wie kannst du dann an Schicksal glauben lumpi?...ich meine Schicksal definiere ich damit das es vorbestimmt ist der Weg und die Geschehnisse einer Person...und Karma definiere ich mit : Was ich tue wird entweder belohnt oder bestraft und so wird der Weg geebnet...für mich sind dies 2 total verschiedene sachen...


    wobei das nur meine sicht ist, ich glaube nicht an Schicksal...wenn ich glauben würde das es vorbestimmt ist wie mein Weg verläuft würde ich mich irgendwo hinsetzen und darauf Warten das mein Leben seinen Gang geht und das mein Schicksal sich erfüllt...nein, so einfach ist das Leben nicht...die Fragen die mich täglich quälen will ich beantwortet haben und ich werd das nicht einfach mit Schicksal abtuen sondern Ich bestimme meinen eigenen Weg den ich gehe...

    Das würde ich aber dann nicht zu Karma zuordnen sondern zu einer Lebenseinstellung....das wenn man alles so macht wie man es für richtig hält am ende glücklich ist...was ich allerdings wiederum finde nicht stimmt...angenommen man tut alles wie man will und ist glücklich dabei...es kommt wer vorbei , zündet dein Haus an und hínterlässt keine Beweise...---> dein Leben ist in gewisser Hinsicht zerstört oder wenigstens schwer angeschlagen und der Pyromane hat bereut nichts, hat sich vielleicht sogar an den lodernden Flammen erfreut und kommt damit davon...dann würde der selbe Lebensweg den beide Personen führten, der eine Feuer legen als ?Hobby? und die andere Person z.B. ehrenamtlich in einem SOS Kinderdorf arbeiten und wäre damit glücklich, so würde es in dieser Situation trotzdem für beide keine "gleichberechtigung" durch karma geben...


    also deine Meinung vertrete ich gar nciht RiFi, klingt zwar alles immer toll, das liegt wahrscheinlich daran das der Großteil der Menschheit Happy Ends liebt, aber die Realität ist doch nicht mehr als ein Glücksspiel wo man versuchen muss die glücklichen Momente abzugreifen

    Ich kann aus zuverlässigen Quellen sagen das Alchemie heute noch in einem gewissen Maße in Sekten und freimaurerischen Gruppierungen gelehrt wird, als Wissenschaft der Atome...es wird besser gesagt geforscht und nicht gelehrt, allerdings geht es heutzutage ziemlich weit in die Chemie mit ein...


    Die früher gelehrte Alchemie bestand daraus aus einem Stoff einen anderen zu erschaffen, was allerdings nicht klappt ohne Stoffe der selben Masse/Atomgruppe etc. ...ich bin kein Profichemiker, also fragt mich bitte nicht nach irgendwas chemischem...


    wird jetzt jedoch gelehrt wie man lebende Organe z.B. aus Stoffen herstellen kann die funktionsfähig sind, allerdings in einem Ethisch nicht Korrektem Verhalten... (menschliche Versuchskaninchen, Selbstexperimente, bis hin zum Tier- und Menschenmord), woher das ganze finanziell geleitet wird konnte ich nicht in Erfahrung bringen, jedoch scheint es eine große Menge an Geldern zu sein die dort reinfließen...


    Ich sag es gleich vorweg...ich habe nichts gegen Experimente mit Menschen, auch wenn es ethisch nicht vertretbar ist in der heutigen Gesellschaft, wahrshceinlich ist das auch mit ein Grund warum ich relativ weit mit einbezogen worden bin von einigen Menschen...



    Also Zusammenhängend: "Alchemie"/ Microbiologie / Teile der Chemie werden heute noch geforscht und gelehrt , und immer noch von den selben Organen von denen man rein gar nichts weiß von deren Struktur/Aufbau/Wichtigen Organen...


    MfG DeepS!lence

    Halte ich nichts von...also naja...es ist im Gesetz verankert das wenn du "schlechtes" tust du dafür auch mit ner Geldstrafe/Haftstrafe rechnen musst...aber von einer Macht die von oben herabschaut und mit dem Finger winkt : DuDuDu...das war aber schlecht...dafür bekommst du noch was wieder... halte ich überhaupt nichts von...einmal weil jeder "schlechtes" anders definiert, und dann denke ich sogar das, wenn etwas tut was Gesetzlich "schlecht" oder nicht in Ordnung ist, oder Ethisch von vielen Leuten nicht vertreten wird, man einen Vorteil herausziehen kann aus einer Situation die einem nicht irgendwann dagegengestellt wird...


    darüber hinaus denke ich tut kein Mensch was schlechtes von sich aus ohne dass er es weiß...er tut Dinge weil er der Meinung ist das sie für die Situation gerade am besten ist selbst anderen Leuten zu helfen wohnt ein gewisser Egoismus inne weil man sich selber gut fühlen möchte dabei oder Umkehrschluss, weil man sich sonst einfach schlecht fühlt...

    Irrwisch...es ist eigentlich ausgeschlossen eine Größere Menge Geld mitzunehmen...(ich erinnere mich an einen Überfall vor 2monaten...da ist der Täter mit 70€ losgegangen danach und wurde 5min später von der Polizei geschnappt)....es muss eine manuelle Kasse sein um einen höheren Betrag mitnehmen zu können da eben Mitarbeiter keinen Zugriff auf die Geldautomaten haben sondern dort in unregelmäßigen Abständen nen paar Typen kommen mit Koffern voll Geld.
    Aber dadurch das es eine manuelle Kasse gibt ist wieder der Aspekt Mensch im Spiel und alles ist einfacher...man brauch die anderen Personen einfach nur dafür das die anderen Mitarbeiter gleichzeitig handlungsunfähig sind das niemand an einen Alarmknopf kommt....dann bringt man die leute einfach in die Mitarbeitertoilette im Keller wo keine Kameras/Alarmknöpfe sind , es schalldicht ist, alles schön Panzerfest so das niemand auch die Tür aufbrechen kann weil der Raum für die Schließfächer genau daneben liegt und daher alles doppelt fest ist und man schließt die leute dort ein...den Schlüssel den man von innen benutzen kann kann man genausogut von außen benutzen :p ...dann geht man gemütlich wieder raus..die Schilder : Wegen Technischer Wartung ist die Filiale heute leider geschlossen sind nicht so schwer vorne anzumachen und dann setzt man sich ins Auto, fährt ein wenig bis zu seinem vorher aufgestelltem Jet und macht sich danach mit dem Geld (was bis zu 800.000€ pro guy gehen würde bei den richtigen Filialen einen schönen Urlaub und 800.000€ als Startkapital+ Verkaufte/Vorhandene Dinge aus dem "Vorherigem Leben" sind denke ich eigentlich eine gute Grundlage ein neues Leben anzufangen ...evtnl mit einer Bar als Beruf was allerdings mehr Hobby als Beruf ist...


    und PS: klar gibts nen Plan B und nen Plan C ....es ist ja nicht so das meine Phantasie so einseitig ist keine Risiken mitzubedenken


    Frage nebenebi...ist es eigentlich rechtlich wenn man in einem öffentlichem Forum darüber redet? >,<*

    Zitat von "Nieselpriem"

    Das klingt ziemlich spannend. Erzähl doch mal. Ich bin ganz Ohr.


    Ist eigentlich gar nicht so viel zu sagen...
    Man bestellt am Vortag eine größere Menge Geld die man abholen möchte...
    man sieht wo die Kameras hinschauen, man weiß wo die Alarmschalter sind und man weiß die Architektur der Bank...dann richtet man sich einfach nach den Gewohnheiten der Mitarbeiter und schon hat man mit 4-6 Leuten ein Szenario wo niemand unbemerkt an einen Alarmschalter kommt und man hat sogar Schlüssel parat wo man die Mitarbeiter "einsperren" kann sodass man schon längst aufm weg nach Mexico ist bevor einem was auffällt oder die Polizei etc. was mitbekommt...
    eigentlich gehts nur ums Beobachten und die Gewohnheiten und Lage der Alarmknöpfe und Cams in der Bank und ein wenig Vorarbeit..wobei man sogar vorher die Alarmknöpfe unbemerkt abkleben könnte etc. wenn man als Azubi da seine ausbildung macht oder sogar als Kunde der ein wenig Geschickt ist mit den Händen ohne das die Kamera oder der Arbeiter bemerkt...


    :p ...ich glaube würde es Unterhaltungseinrichtungen geben wo man sich in solchen sachen mal austesten könne würde man ne menge Kohle mit machen können...ich hätte so viele Szenarien im Kopf wo ich gerne mal meine Grenzen/Phantasie/Verwirklichung testen würde

    Huhu...ich mach ja ungern selber Themen auf aber das interessiert mich doch schon seit einer Weile...


    Habt ihr auch manchmal solche Szenarien im Kopf wie: wie überfalle ich am besten eine Bank mit einer Menschengruppe und hole am meisten Geld heraus ohne erwischt zu werden?...Ich mein bei den Gedanken geht es mir nicht um das Geld...mir geht es darum ob man es nicht schaffen könnte...ich arbeite eben auch in so einer Bank und dort ist mir eigentlich erst richtig bewusst geworden wie leicht es doch sein kann eine Bank mit richtig viel Kohle und relativ wenig leuten zu verlassen...klar gibts immer ein Risiko, aber ich glaub das macht das ganze erst so spannend...ich denke um ehrlich zu sein (eigentlich erschrickt es mich selber) relativ oft daran wie man, sei es Schriften aus einem Amtshaus, oder Gegenstände aus Museen oder eben Geld aus einer Bank oder einfach nur in ein Haus ein und wieder auszusteigen, meine Familie ist nicht so arm als das ich das Geld zwingend brauche, ich hab auch meine Ausbildung erstmal und brauche nichts...aber der Gedanke kitzelt einen doch schon manchmal in den Fingern....


    klar weiß ich das es verboten ist...


    Warum meint ihr hat man solche Gedanken und ob es viele Menschen gibt die derart Gedanken haben und/oder es sogar tuen??...ich bin kein Psychologe, daher würde ich gern eure Meinungen, Gedankengänge, Sichtweisen dazu hören...

    xD...junos klamotten wären dann aber n bissl klein für mich :p


    ...ich empfinde es wirklich so....keine ahnung...


    @ beatsteaks...das mein ich gar nicht damit....aber irgendwie...ich finde es ungerecht...ich überlege gerade ein beispiel zu finden aber mir fällt nichts ein...ich mein ka...letztens hab ich nachmittags SAM geschaut auf Pro 7 und da kam hairstyle bei männern...und dann kamen von den Frauen der Spruch: geht gar nicht....nen Mann darf sich die Haare nicht stylen und sollte keine intensivere zeit dafür verbringen ...mich sprechen persönlich haare extrem an aufm kopf Oo...ich gebs zu das ich vor nem jahr mit glätteisen und extrem viel haargel versucht hab meinen japanese look zu wahren...und wenn ich dann sowas höre dann weiß ich nicht ob diese midlifecrysis in der frauen schon seit 50 jahren sind welche dauernd rumheulen sie dürfen viel weniger als männer dann könnt ich ausrasten >,<*

    <<---- hat nur studivz und bin eigentlich wenig begeistert :S...allein aus dem Grund das vieles dadurch im PP einfach nicht gesagt wird weil es in der gruppe geschrieben wird und hier nichtmehr...damit würde es eine Einschränkung an meinúngen geben und den Sinn verfehlen :p



    ich hol mir jetzt nicht extra deswegen Schülervz sondern bleib hier im PP wenn ich was zu schreiben habe...


    soll allerdings kein "dududu *fingerzeig*" zu anderen leuten sein...wenn ihr wollt holts euch halt ;)


    ich wollt einfach nur meinen senf dazu geben

    Ich wage es einfach mal zu behaupten wenn wir vollen Zugriff auf unser Bewusstsein/Gehirn/Unterbewusstsein etc wasauchimmer haben würden wir entweder total durchdrehen...das würde ich ich jetzt bei mir zumindest als naheliegenste Möglichkeit ansehen da ich mir selber schon so viele Fragen stelle die ich nicht beantworten kann und wahrscheinlich nie beantwortet werden können...nicht auszudenken wie es wäre würden diese Gedanken ununterbrochen im Kopf festsitzen und sich miteinander in millionenfacher Variation verknüpfen....doch, ich glaube ich würde durchdrehen...


    oder :


    Man erstellt eine soweit Perfekte Gesellschaft das jeder Mensch dem Sinn des Lebens nachgeht und man trotzdem zu keinem Ergebniss kommt....so ähnlich wie jetzt nur das nicht jeder Mensch selbe Vorraussetzungen/Pflichten/Aufgaben hat....


    alles in allem kommt es bei meinen Überlegungen immer auf Fragen hinaus die man nicht beantwortet bekommt...und das würde denke ich die Menschen immer dahin führen dass sie denken sie können nicht über die gesamte Kapazität verfügen die das Hirn hat...also ...



    eigentlich.... :crazy: ich bin verwirrt von meinen eigenen gedanken :crazy:

    O,O*...in Gefahr das juno das jetzt liest und weitertratscht bin ich manchmal in den Gedanken versunken was wäre wenn ich eine Frau wäre...ich bekenne mich dazu manchmal traurig zu sein nicht weiblich zu sein...(wobei ich der öfteren das gegenteil auch denke :p ) ...mich nervt es das es als Mann keine wirklich große auswahl an Klamotten hat...?? bin nur ich der meinung dass sich Frauen durch Kleidung viel mehr definieren können als Männer??...was haben wir denn, shorts, Tshirt, Lange Hose oder Jeans...viel mehr haben wir doch gar nicht anzuziehen...ok, meine Arbeitskleidung mit Krawatte und Sakko+SToffhose augenommen...aber so laufe ich persönlich nciht gerne im Alltag rum....


    Ich würde als Mann gerne mehr Möglichkeiten haben und mehr Verständniss der Gesellschaft...ich meine wenn alle von Emanzipation reden dann sollten die Männer auch nen Schritt machen dürfen...


    Ich trage für meinen Teil gerne andere Klamotten als der "Durchschnittstyp"...und ich gebe zu das ich wenn die Gesellschaft nicht so ne spießige und Rollenklare Meinung hat auch andere Klamotten wenigstens anprobieren würde...



    Nichts desto trotz ((?? schreibt man das so??, oder zusammen??) bin ich weitesgehend froh als Mann gesehen zu werden.



    PS: Ich hab auch nen pinken Pullover!...pink/schwarz gestreift....sieht gar nicht so schlecht aus...wogegen ich persönlich kein Fan von komplett pink bin...