Beiträge von Betelgeuze

    Also ich nehme solche Träume durchaus ernst, weil ich auch solche träume habe und die auch in Wirklichkeit passieren, Also bis jetzt traf jedes Flugzeug Unglück ein oder Erdbeben usw.
    Allerdings bin nie ich in einem Flugzeug. Ich sehe nur wie es passieren wird. Leider kann ich auch den Zeitraum nicht genau sagen aber innerhalb von 2 Wochen.
    Nur einmal habe ich mich geirrt, als ich Ariel Sharon tot sah (Koma)

    Mist die haben den Link schon wieder geändert. Schade Schade. Habe aber Gottseidank ein Foto noch gespeichert.


    Die Dame hat dieses Tier überfahren, den Kopf abgetrennt und eingefrohren. So stand es zumindest im Bericht von heute.



    Ich denke das es sich um eine andere Hunderasse handelt. Irgendwie hat er eine Schnauze wie ein Pitbull.

    Mystischer Vampirhund Chupacabra gefunden.



    Seit Wochen leben die Farmer im Umkreis der texanischen Stadt San Antonio in Angst vor einem mysteriösen Untier, das in der Nacht ihre Hühner aussaugt und die blutleeren Hüllen ansonsten unversehrt zurücklässt. Die ehemalige Großwild-Jägerin Phylis Canion ist überzeugt davon, dass so genannte Chupacabras – mystische Fabelwesen, die wie Vampire Kleinvieh aufschlitzen und das Blut aussaugen – dafür verantwortlich sind.
    Immerhin glaubt sie, gleich drei Kadaver dieser gefürchteten „Vampir-Hunde" in der Nähe ihrer Ranch gefunden zu haben. [...]


    Quelle: www.krone.at/index.php?http%3A// ... 324/hxcms/



    Dort sieht man auch 3 Bilder in der Infobox



    EDIT: Phobophobia ~ Ich habe den Link nochmal korrekt eingefügt.

    Meine Freundin kann so was ähnliches. Sie fährt mit der Hand (man muss stehen) über den Körper im Abstand von ca. 10 cm und sie "sieht" wo was im argen ist.
    Ob deine Zähne was haben oder dein Magen, ... bei mir sah sie Nierensteine. Ich alter Skeptiker zum Arzt und tatsächlich waren Steine und nicht zu klein.
    Sie sagte soll ich sie dir wegmachen? Brauche deine Erlaubnis weil ich mit deinen Energien arbeiten muss. Und 4 Tage später waren diese so "geknackt "das sie auf natürlichen Weg (griess) abgingen.


    Als ich sie fragte, wie sie denn das sieht , sagte sie sie sieht so eine Art Aura und je dunkler desto schwächer,anfälliger und krank seih das Organ. Sie stelle im Geist eine Frage und "hört" eine Bestätigung.


    Die selbe hat mir auch gesagt das ich insgesamt 5631 Jahre alt bin und 1212 x wiedergeboren. Das allerdings kann ich nicht so glauben. Sie meinte ich habe eine Aufgabe beim ersten mal angenommen und das sei noch lange nicht vorbei. Hmmm keine Ahnung was ich davon halten soll. Habt ihr eine Idee? (Allerdings passt das letzte nicht in diesen TS)

    Habe mal in einem Anderen Forum etwas mitgelesen. Dort werden sogenannte "channelings" von Sirianern geschildert, über eine geplante "invasion" (friedlich natürlich), über die geplante Stürzung dea Us-Regimes usw usw. Da denke ich wieder das solche Leute das ins lächerliche ziehen. Den wenn ich lese das mit Jesus channelings gemacht werden, Erzengel Michael,.... bin ich eher belustigt als interessiert.

    Hallo Aquinas-Hub!


    Vieles was den Menschen Angst macht wird oft negiert. Allerdings ist es auch wirklich schwer an die Echtheit an irgenetwas zu glauben, ja weil eben soviel gefälscht wird. Ich für meinen Teil glaube auch nur das was ich mit eigenen Augen gesehen habe!


    Das da noch anderes Leben im Universum ist, kann man sagen, ist sicher. Und wir Menschen haben erst angefangen etwas über unseren "Tellerrand" zu blicken.


    Lg. Betelgeuze

    Ja darüber zu diskuttieren ist wirklich schwer.


    Ich für meinen Teil möchte nicht weiterleben, wenn ich nur mit Hilfe von "Maschinen" weiterleben kann. Oder aufgrund von Krebs oder sonstigem Schmerzen ende nie hätte. Und nur durch Morphium halbwegs ohne Schmerzen wäre. Aber wie gesagt ist das nur für MEIN Leben.


    Wenn man allerdings sieht wie bemerkenswert produktiv das Leben eines Steven Hawkins ist der ja nun wirklich nicht mehr physisch agil ist, ja dann denke ich auch das man ihn nur bewundern kann.


    Vor zwei Monaten war ich bei einer Frau die in Sachen Familienaufstellung tätig ist. Sie meint ich sei insgesamt 5631 Jahre alt und 1212 mal Wiedergeboren. (war wohl immer schon stur)


    Auch wir hatten diese Diskussion. Viele würden ohne die "Lebenserhaltenden" Maßnahmen gar nicht weiterleben, warum nicht einfach den Lauf des "natürlichen" Weg?
    Wenn der Betroffene es ausdrücklich wünscht, dann denke ich soll man das akzeptieren.
    Ich für meinen Teil möchte nicht an zig Schläuchen dahinvegetieren und habe eine Verfügung verfasst wo das drinnensteht. Sprich bin ich nicht mehr Herr meiner Sinne (Koma), dann abschalten.


    Meine Taufpatin brauchte 5 Jahre das sie endlich sterben durfte. Der Krebs fraß sich regelrecht durch ihren Körper und am Schluss hatte sie 37 Kilo.

    Also ich habe seit meiner frühesten Kindheit voraussehende Träume. Aber meistens nur Katastrophen wie Erdbeben , Flutwellen, Flugzeugabstürze,...


    Auch den Tod meiner Mutter sah ich.


    Ich saß in einem Sessellift und fuhr durch den Tunnen (am Ende das Licht ihr wisst schon) und links und rechts ganz schmale Treppen und ein eisernes Geländer wo sich die Menschen raufplagten. Ich sah dabei meine Mutter die da sich raufhangelte. sechs Wochen später starb sie an einem Schlaganfall.


    Ich kann aber die Zeit nicht genau eingrenzen. Aber zwischen 2.6 Wochen das ist Fakt. Nie kürzer und nie Länger.


    Meine Mutter gab mir auch noch Informationen nach ihren Tod. Wie zum Beispiel wo der Safeschlüssel war und gab mir die Passwörter der Sparbücher.

    Richtig heisst die Kirche ja: Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage.


    Angefangen hat das ganze als ein damals 14 Jähriger Junge eine Vision bekam. Nur es gibt deren 3 ! Die die Kirche unterbreitet scheidet sich von denen die es noch gibt. Die Kirche sagt das Joseph Smith Gott Vater und Jesus erschienen.


    1. Vision:


    Joseph Smith, der erste Prophet dieser Evangeliumszeit, hat gelehrt:
    „Die wesentlichen Grundsätze unserer Religion sind das Zeugnis der
    Apostel und Propheten über Jesus Christus, daß er gestorben ist, begraben
    wurde und am dritten Tag wieder auferstanden und dann in den
    Himmel aufgefahren ist; und alles andere, was mit unserer Religion zu
    tun hat, ist nur eine Zugabe dazu.“


    Nach dem Tod der Apostel Jesu wurden die Vollmacht des Priestertums
    und viele Evangeliumswahrheiten von der Erde genommen, und
    es begann eine lange Zeit geistiger Finsternis, die als „der Abfall vom
    Glauben“ bezeichnet wird. Geistliche vieler Glaubensrichtungen haben abweichende Lehren
    verkündet und dieMenschen aufgefordert, ihnen zu folgen. Die meisten
    von ihnen handelten zwar in ehrlicher Absicht, aber keiner hatte die
    Fülle der Wahrheit oder Vollmacht von Gott.


    Zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts wohnten Joseph und Lucy
    Mack Smith mit ihrer Familie in Lebanon, New Hampshire, in den Vereinigten
    Staaten von Amerika.
    Eines Tages las er im Jakobusbrief den 5. Vers im
    1. Kapitel. Dort heißt es: Fehlt es aber einem von euch an Weisheit, so
    erbitte er sie von Gott, der allen gerne gibt und keine Vorwürfe macht;
    dann wird sie ihm gegeben werden.


    An einem schönen Morgen im Frühjahr 1820 ging Joseph Smith allein
    in einen Wald bei seinem Elternhaus. Er kniete nieder und trug Gott
    seinen Herzenswunsch vor und bat umWeisung.Was dann geschah,
    schildert er wie folgt:
    „Kaum hatte ich das getan, da wurde ich auch schon von einer
    Gewalt gepackt, die mich gänzlich überwältigte und eine so erstaunliche
    Macht über mich hatte, daß sie mir die Zunge lähmte und ich
    nicht sprechen konnte. Dichte Finsternis zog sich um mich zusammen,
    und ich hatte eine Zeitlang das Gefühl, als sei ich plötzlicher Vernichtung
    anheimgegeben.“ (Joseph Smith – Lebensgeschichte 1:15.)


    Eben in diesem Augenblick höchster Angst sah ich gerade über
    meinem Haupt eine Säule aus Licht, heller als die Sonne, allmählich
    herabkommen, bis es auf mich fiel.
    Als das Licht auf mir
    ruhte, sah ich zwei Gestalten von unbeschreiblicher Helle und Herrlichkeit
    über mir in der Luft stehen. Eine von ihnen redete mich an, nannte
    mich beim Namen und sagte, dabei auf die andere deutend: Dies
    ist mein geliebter Sohn. Ihn höre!“ (Joseph Smith – Lebensgeschichte
    1:16,17.)


    ( das ist die Vision wie sie die Kirche gerne uns glauben machen möchte, aber es gibt auch andere Visionen)


    Die 2. Vision: (allerdings inoffiziell )


    „ ...Ich schrie zum Herrn um Gnade, denn es gab niemanden anderen, an den ich mich wenden konnte und Gnade erlangen, und der Herr hörte meine Schreie in der Wildnis, und während ich so den Herrn in meinem 16. Lebensjahr anrief, kam von oben eine Säule aus Licht, heller als die Mittagssonne, und ruhte auf mir und ich wurde mit dem Geist Gottes erfüllt und der Herr öffnete mir die Himmel und ich sah den Herrn und er sprach zu mir und sagte: Joseph, mein Sohn, Deine Sünden sind dir vergeben, gehe deines Weges, wandle in meinem Gesetz und halte meine Gebote. Wahrlich, ich bin der Herr der Herrlichkeit, ich wurde für die Welt gekreuzigt, damit alle, die an meinen Namen glauben, ewiges Leben haben mögen. Siehe, die Welt liegt jetzt in Sünde und nicht einer tut Gutes, sie haben sich vom Evangelium abgewandt und halten meine Gebote nicht, sie nähern sich mir mit ihren Lippen, aber ihre Herzen sind weit von mir und mein Zorn ist gegen die Einwohner der Erde entbrannt, ich werde sie wegen ihrer Gottlosigkeit heimzusuchen und das zustande zu bringen, was ich durch den Mund der Propheten und Apostel gesprochen habe. Wahrlich, ich komme schnell, wie es von mir geschrieben steht, in einer Wolke, umhüllt von der Herrlichkeit meines Vaters. Und meine Seele war mit Liebe erfüllt und viele Tage lang konnte ich mit großer Freude jubeln und der Herr war mit mir. Aber ich konnte niemanden finden, der die himmlische Vision glauben wollte ..."


    Der größte Unterschied zur offiziellen Version der Ersten Vision ist die Tatsache, dass hier in diesem ersten Bericht nur der „Herr" erschienen ist und nicht der Vater. Dieser Bericht wurde 1965 das erste Mal veröffentlicht. Zunächst wurde an seiner Authentizität gezweifelt. Dann aber bestätigte die Kirche die Echtheit des Dokuments. Dieser Bericht stammt aus dem Jahre 1831 oder 1832 und ist der einzige von Joseph Smiths handgeschriebene.


    die 3. Vision (ebenfalls inoffiziell)


    1971 erschien ein weiterer „sonderbarer" Bericht der Ersten Vision. Dieser wurde in Joseph Smiths Tagebuch von 1835-36 gefunden. Diese Tagebücher wurden von der Kirche bis zu diesem Zeitpunkt von der Öffentlichkeit ferngehalten.


    „ Derart im Geist verwirrt zog ich mich in einen stillen Wald zurück, wo ich mich dem Herrn unterwarf, mit einsichtigem Sinn (wenn die Bibel wahr ist) fragen und du wirst empfangen, klopfe an und es wird dir aufgetan, suche und du wirst finden, und auch, wenn jemandem unter euch an Weisheit mangelt, der bitte Gott, der allen Menschen gern gibt und niemandem einen Vorwurf macht. Information war es, was ich zu dieser Zeit am meisten wünschte, und mit der festen Zuversicht, sie zu bekommen, rief ich den Herrn zum ersten Mal am oben erwähnten Ort an, oder in anderen Worten, ich machte einen nutzlosen Versuch zu beten. Meine Zunge schien in meinem Mund anzuschwellen, so dass ich nicht sprechen konnte, ich hörte ein Geräusch hinter mir, als ob jemand auf mich zugehen würde. Ich versuchte wieder zu beten, aber ich konnte nicht; die Laufgeräusche schienen immer näher zu kommen, ich sprang auf die Füße, schaute mich um, doch ich sah niemanden, bzw. nichts, was diese Laufgeräusche hätte erzeugen können. Ich kniete mich wieder hin, mein Mund wurde geöffnet und meine Zunge gelöst; ich rief den Herrn in mächtigem Gebet an. Eine Säule aus Feuer erschien über meinem Haupt, die bald auf mir ruhte und mich mit unbeschreiblicher Freude erfüllte. Eine Gestalt erschien in der Mitte dieser Flammensäule, die alles herum erfasste und doch nichts verzehrte. Bald erschien eine zweite Gestalt wie schon die erste: Er sagte zu mir, deine Sünden sind dir vergeben. Er bezeugte mir auch, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist. Ich sah viele Engel in dieser Vision. Ich war etwa 14 Jahre alt, als ich diese erste Mitteilung erhielt ..."


    In dieser Version erschienen zwar zwei Personen, nichts weist aber darauf hin, dass es Jesus und der Vater waren.


    Natürlich geben sich die Mormonen als christlich aus. Nur deren Taufformel wird nicht anerkannt. In Österreich sind sie Staatlich anerkannt ( Zeugen Jehovas z.B. zählen da (noch) zu einer Sekte, versuchen allerdings auch bei uns den Status einer KdöR zu erreichen) Sie machen Wehrdienst, ziehen auch in den Krieg wenns denn sein muss.


    Zur Frage mit den Tempelritualen:


    Joseph Smith erhielt am 15. März 1842 ersten Grad im Freimaurertum in der Nauvoo Loge. History of the Church, Bd. 4, S. 551) Im ersten Grad nehmen diese Mitglieder einen Schwur auf sich, der da lautet: [...]niemals etwas aus dem altertümlichen Freimaurertums preiszugeben… und verpflichte mich zu keiner geringeren Strafe, als mir die Kehle quer durchschneiden, meine Zunge an den Wurzel herausreißen zu lassen…“ Auf Seite 23 fährt Morgan fort und zeigt, dass die Freimaurer, die durch den ersten Grad gehen, auch belehrt werden, „deine Hand quer über deine Kehle“ zu ziehen, „den Daumen dicht an der Kehle, den Arm auf Ellbogenhöhe in waagerechter Stellung.“ Dieses hat J.Smith fast 1:1 übernommen und in etwas abgeänderter Form für den Tempel bestimmt. Sinn und Zweck dieser Tempelrituale, sollen dazu sein das man später an den Wächterengeln vorbei kommt, usw....Es wurden seit J. Smith 75 Dinge geändert. Früher gab es das Ritual der Blutsühne, viele der Geheimen Tempelzeichen verschwanden
    oder wurden abgeändert ( Kehle ) Es gab auch die Daniten : Als Daniten, auch "Söhne Dans" oder "die Zerstörenden Engel" wird ein Geheimbund bezeichnet, der im 19. Jahrhundert mit der Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage in Zusammenhang stand. Angeblich soll er hauptsächlich für die Ausführung der von Brigham Young entwickelten Lehre, der sog. Blutsühne zuständig gewesen sein. Eine weitere Aufgabe sei die Bekämpfung von Feinden der Kirche und von Abtrünnigen gewesen.


    Zur Frage wegen der Schwarzen.


    Ja das ist richtig solche Aussagen hat es mal gegeben. das ist sogar soweit gegangen das solche Aussagen zu lesen waren:


    * Mark E. Petersen - Schwarze sollen unter sich bleiben
    * Mark E. Petersen - Schwarze werden im Himmel nur Diener sein
    * Brigham Young - Schwarze haben Mangel an Intelligenz
    * John Taylor - Der Teufel wird durch die Schwarzen repräsentiert


    Allerdings denkt heute die Kirche da etwas anders.


    Wenn es euch interessiert einfach Fragen stellen!

    @ Juno


    Sehr gerne! Was möchtest du Wissen? Den Mormonismus? Die Entstehung? Das Priestertum? Die Mitglieder? Die Tempelrituale?....es gibt jede Menge!


    Mein Fazit: Ich habe mich sehr wohl gefühlt dort, wenn man davon absieht das es auf vielen Halb und Unwahrheiten aufgebaut ist.

    :shock: hmmm ....smile


    Also das mit den Augen aufressen ist mir neu! Allerdings ist es richtig das sie bestrebt sind, neue Menschen kennen zu lernen.


    Am besten lernt man die Mormonen bei einer ihrer Veranstaltungen kennen. Das ist echt witzig manchmal.


    Wenn du doch mal hinein gehst, wirst du feststellen das sie,abgesehen von ihrer Religion, normal sind.


    Diese Religion hat es allerdings in sich.

    Hallo!


    Also ihr möchtet gerne etwas wissen über die Mormonen? Ich war 20 Jahre Mormone. Also wenn noch Fragen sind bin ich gerne bereit euch zu Antworten!
    Lg. Betelgeuze