Beiträge von Empathin**

    @ Dark Moon


    das soll jetzt nicht provokant klingen, aber kann es denn vielleicht sein, dass den Abend einen
    Horrorfilm oder so geguckt hast? Denn wenn das der Fall war, hast du den Film im Traum vielleicht einfach nur verarbeitet.

    @ Chinsko


    Mir ist auch klar, dass man nichts am Tod eines Menschen ändern kann. Wenn es soweit ist, dann ist es halt so.
    Und ich weiss auch, dass es mit der Zeit dann auch nicht mehr so schlimm ist, dass der jenige nicht mehr bei einem ist.
    Aber am Anfang ist das schon extrem schlimm und da muss man sich erstmal dran gewöhnen...
    Doch leider habe ich schon solche Erfarhungen gemacht. Meine kleine Schwester ist einen Monat nach ihrer Geburt gestorben. Und dann noch ein paar andere Verwandte. Bei denen war es nur nicht so schlimm wie bei meiner Schwester.
    Aber auch da bin ich gut drüber weggekommen, auch wenn es sehr viel Zeit in Anspruch genommen hat.

    Also ich finde die Geschichte mit Atlantis eigentlich nicht unbedingt abwegig.
    Ich meine irgendwoher müssen diese Geschichten ja kommen.
    von diesem Lemuria oder wie das jetzt gerade auch noch heißt, hab ich nur mal flüchtig was gehört....
    Aber das mit dem Mu, das hört sich für mich alles sehr nach einem Roman an.

    huhu...


    also ich denke das mit diesen Unglücksstorys von wegen "schwarze katze von links" oder so st reiner Unsinn.
    Wir haben 2 Katzen, eine getigerte und eine Schwarze.
    Und die ist mir shcon oft von links über den weg gelaufen und bis jetzt war trotzdem noch immer alles in Ordnung. :lol:
    Also wahrscheinlich hat sich das mal irgendjemand ausgedacht, aber was wahres dran ist da bestimmt nicht :)

    Zitat von "Varonak"

    Der schwarze Mann oder auch manchmal Bogeyman genannt ist ein Geistwesen welches nachts kommt um klein Kinder zu erschrecken.


    Mh..... also von so einer Geschichte habe ich bisher nicht gehört.
    Generell habe ich den Schawarzn Mann bis jetzt nur in Bezug auf serbende Menschen gehört. Das diese kurz vor ihrem Tod den schwarzen Mann sehen. Oder das auch nahestehende Personen des Verstorbenen dieses Wesen sehen.


    Das ist meinem Opa wiederfahren, als er auf dem Weg ins Krankenhaus war. Meine Stiefoma, mein Onkel und meine Tante saßen mit meinem Opa im Auto und auf einmal sah er eine schwarze Gestalt über das Auto hinwegschweben.
    Als sie im Krankenhaus angekommen waren, war meine Uroma gestorben.


    Zitat von "Varonak"

    Ich befasse mich seit meinem dreiiten Lebensjahr unbesusst mit solchen Sachen.


    Also Ich denke mal du meinst seit deinem dritten Lebensjahr oder? ;) Sorry aber in so einem Alter kann man sich noch nicht mit solchen Themen befassen. Und wenn es "unbewusst" geschehen ist, woher weisst du dann, dass dieses Thema dich seit deinem 3. Lebensjahr begleitet ?

    huhu leute


    ich finde diese Frage ist nicht leicht zu beantworten. Erst recht nicht mit "ja" oder "nein".
    Ich denke das viele auf diese Frage hin mit nein antworten, ohne vorher über das Thema Tod nachzudenken.
    Ich bin auch gespannt, was nach unserem Tod kommt. Ob es da noch was gibt oder ob nach diesem einen Leben wirklich Schluss ist.
    Aber trotzallem wird mir mulmig, wenn ich mir vorstelle, auch irgendwann mal sterben zu müssen.
    Die schlimmste am diesem Prozess ist für mich, dass man sein gewohntes Umfeld, seine Familie, Freunde verlässt.
    Das verursacht mir unbehagen.


    liebste grüße

    Zitat von "Nieselpriem"

    In meinen Augen ist die Suche nach dem Sinn des Lebens vergeudete Zeit, die man mit "sinn"vollerem hätte füllen können.


    Ich find das ja ok das du das so siehst.
    Aber nur weil du halt die Ansicht hast, dass das alles schwachsinn ist, müssen das ja nocht alle so sehen.
    Also was ich versuche damit auszudrücken ist, dass die Menschen denen dieses Thema wichitg ist, es höchstwahrscheinlich nicht als vergeudete Zeit sehen werden.


    Zitat von "Nieselpriem"

    da sie entweder nichts bringt, oder falls doch, dieses Luftschloss irgendwann vielleicht in sich zusammenfällt und man dann plötzlich über einem Loch schwebt


    Viele Menschen schweben doch eh schon über einem "Loch", wenn sie anfangen sich die Frage nach dem Sinn des Lebens zu stellen. Und schlimmer kann es dann auch nicht mehr werden.
    Wie eben schon gesagt, man soll schon auf dem Boden der Tatsachen bleiben und muss auch jetzt nicht ständig in irgendwelche Tagräumereien verfallen, in denen man sich fragt wieso wir hier sind, aber ide Frage an sich ist schon interessant und lässt einen nachdenklich werden.

    Nur weil man den Sinn des Lebens sucht oder sich mit diesem Thema befasst, verliert man ja eigentlich nicht die Realität aus den Augen.Man kann doch auch mit beiden Beinen fest auf den Füßen stehen und dich trotzdem Gedanken darüber machen. Was sill ich erreichen? Wie ist mein Leben bis jetzt verlaufen? und so weiter...
    Oder ?

    ohh dann sollten wir uns aber alle schämen das wir überhaupt hier sind .^^


    Zitat von "Nieselpriem"

    Mag sein. Trotzdem ist der unbedingte Wille, der menschlichen Existenz einen tieferen Sinn beizumessen anmaßend und ein Zeichen von absoluter Selbstüberschätzung.


    Selbst wenn es absolute Selbstüberschätzung ist, oder Einbildung ist.
    Viele Menschen scheinen ja Kraft aus diesem glauben zu schöpfen.
    Von daher wüsste ich nicht was daran so schlimm sein sollte.

    Ich bin ein sehr emotionaler Mensch und ziemlich nah am Wasser gebaut.


    Wenn ich zum Beispiel einen Film sehe, dann versetze ich mich meistens so sher in die Situation, das ich direkt anfangen muss zu weinen, wenn was romantisches oder schlimmes passiert.
    Bei Ps:Ich liebe dich zum Beispiel war es gut, dass ich genügend Taschentücher dabei hatte.


    Außerdem geht es mir direkt schlecht, wenn es Freunden von mir schlecht geht.
    Ich spüre das sofort, wenn bei ihnen etwas nicht stimmt und nemhe dann direkt deren Stimmung an.
    (Das gilt natülrich auch für meine Familie)

    Zitat von "Shinigami"

    Das Leben macht auch eigentlich gar keinen Sinn.


    Wieso hast du so eine Einstellung? Ich will dich nicht kritisieren, weil du das so siehst, aber wieso siehst du das so?
    Wie erklärst du dir dann, dass wir überhaupt hier sind?
    Denn wenn das Leben ja keinen Sinn macht, dann müsste es uns doch auch nicht geben.


    Also ich denke schon das das Leben einen Sinn hat.
    Den Begriff "Sinn" wird jeder individuell für seine Lebenssitiation deuten.
    Aber ich denke, dass wir aus einem bestimmten Grund hier sind.
    Sei es um Erfahungen zu sammeln, oder aus einem anderen Gründen.


    liebe grüße

    Hier sind wieder ein paar Gedichte, die ich in der letzten Zeit geschrieben habe.....
    Viel Spaß beim Lesen. Vielleicht gefällt euch ja das ein oder andere. =)



    Liebe?! – Ich weiss es nicht


    Bist du das?
    Oder ist es nur meine Fantasie ,die mir mal wieder einen Streich spielt?!
    Ich weiss es nicht.
    Jedoch sagt mein Herz mir, das alles was ich jetzt tun werde,
    richtig sein wird.
    Einige regnerische Tage, lässt du durch dein Lächeln freundlicher erscheinen.
    Wenn mir kalt ist, denke ich an dich, und in mir geht die Sonne auf.
    Kann es sein, dass das Liebe ist?
    Ich weiss es nicht.
    Du gibst mir das Gefühl, begehrenswert zu sein,
    gibst mir Energie – eine solche Energie wie ich sie selten gespürt habe.
    Wenn ich dir in die Augen sehe, frage ich mich ob du das gleiche denkst,
    wie ich. Doch –
    ich weiss es nich....
    Man sagt die Augen seien der Spiegel der Seele,
    und als ich in deine Augen blickte, fühlte ich mich sonderbar...
    So aufgeregt, so glücklich, so vertieft, so anders:
    Wie an einem lauen Sommerabend am Strand.
    Der warme zarte Wind der mir durchs Haar weht,
    die Wellen die an den Felsen zerschellen
    und versuchen noch das Ufer zu erreichen,
    meine Füße die im weichen Sand versinken...
    Und dann der Sonnenuntergang, der zu traumhaft
    Wirkt um wahr zu sein.
    So ist es für mich, aber wie es bei dir ist....
    Weiss ich nicht...
    Vielleicht werde ich es rausfinden – irgendwann....
    Bis jetzt weiss ich nur, das ich dann –
    Die glücklichste Person auf der Welt sein kann....






    Du und ich


    Wo bist du?
    Ich lasse meine Gedanken schweifen,
    Doch wie immer denke ich nur an dich.
    Ich frage mich was du wohl gerade tust.
    Ist doch klar – wirst du dir sagen –
    Aber trotzdem frage ich es mich.
    Was fühlst du?
    Das wüsste ich gerne.
    Denn ich habe oft angst,
    Das du meine Gefühle nicht erwidern wirst.
    Wer bist du?
    Einer der wundervollen Menschen, die man selten kennenlernt –
    Die einem mit ihrem Blick ein Lächeln ins Gesicht zaubern.
    Wo bin ich?
    Ich sitze hier und denke nach, wie ich formulier –
    Wie wichtig du mir geworden bist.
    Was fühle ich?
    Es gibt viele Worte die ich benutzen kann,
    Aber nichts drückt meine Gefühle zu dir so aus wie meine Stimmung.
    Diese wird immer besser,
    Je mehr zeit ich mit dir verbringe.
    Wer bin ich?
    Eine von vielen.
    Nicht unbedingt bewundernswert,
    aber eine Person, die dich sehr liebt.



    Fast verloren


    Mein Herz pocht.....
    Schnell hebt sich mein Brustkorb und senkt sich wieder.
    Meine Hände zittern.
    Ich schaue auf mein Handy und frage mich,
    wird er mir schreiben oder nicht.
    Sekunden werden nun zu Stunden,
    immer schneller schlägt mein Herz.
    Noch kein Zeichen....
    Habe ich mein Glück verschenkt??
    Ich brauche nur einen kleinen Funken,
    von dem ich mir wünschen kann, dass du zurückschreibst.
    Wie Feenstaub weht es an mir worüber,
    und plötzlich sehe ich deinen Namen wieder.
    Ich kann es noch nicht so recht glauben.
    Ist es Realität oder doch nur ein Traum?
    Gibst du mir noch einmal die Chance dir zu beweisen,
    Dass ich nicht mehr ohne dich Leben kann?
    Schneller und schneller pumpt mein Herz.
    Ja, du bist es.
    Und du schreibst mir mit deiner liebevollen Art
    Als ob nie etwas gewesen wäre.
    Ganz langsam beruhige ich mich.
    Mein Atem fließt entspannter.
    Fast hätte ich verloren, was ich vor kurzer Zeit erst fand.
    Einen einzigartigen Menschen, der mich versteht,
    Einen einzigartigen Menschen, der immer für mich da ist.
    Einen einzigartigen Menschen, der mich zum Lachen bringt.
    Einen einzigartigen Menschen wie dich. <3




    Fragen über Fragen


    Was ist mit mir passiert?
    Meine Gefühle spielen verrückt
    Ich empfinde was für dich,
    doch ob das Liebe ist??
    Ich kann es nicht genau sagen....
    Wenn ich bei dir bin fühle ich mich gut
    Doch reicht das ?
    Wenn ich ohne dich bin spüre ich eine gewisse Leere
    Aber reicht das??
    Auf meinen Schultern sitzen Engel und Teufel.
    Der Engel zu meiner Linken macht mir Mut,
    Flüstert mir ins Ohr das alles gut wird
    Und das ich auf mein Herz hören soll.
    Doch der Teufel zu meiner Rechten
    Säuselt mir mit seiner verführerischen Stimme zu,
    Das alles zerbrechen wird,
    So wie es bis jetzt immer gewesen sei.
    So kreisen meine Gedanken immer wieder und wieder
    Um das eine Thema.
    Was ist es? - Freundschaft oder Liebe?
    Wer hat Recht? – Engel oder Teufel?
    Was siegt? - Gut oder böse?
    Wann bekomme ich eine Antwort? – jetzt oder nie?



    Das Spiel


    Was ist es für dich??
    Wie würdest du es nennen?
    Dir fällt kein passender Begriff ein??
    Ich helfe dir auf die Sprünge.
    Du spielst ein Spiel.
    Ein Spiel indem es nur einen Gewinner geben kann.
    Indem der zweite auf der Strecke bleibt.
    Es geht darum so schnell wie möglich
    Die Gefühle des anderen zu verletzen.
    Und darin bist du gut...
    Du dringst in sein Inneres ein,
    durchstöberst sein Herz auf der Suche nach etwas zerbrechlichem.
    Du tastest dich langsam vor und wenn du etwas gefunden hast,
    was zart wie Porzellan wirkt,
    zerdrückst du es mit aller Kraft die in dir steckt.....
    Wenn du es geschafft hast
    Diese eine Person zu verletzen, hast du deine Aufgabe erfüllt.
    Das Spiel ist beendet und du gehst als Sieger raus.



    liebste grüße, lisa