Beiträge von emzett1973

    Das kann ich auch nur empfehlen. Wikipedia lesen, klar, aber alles glauben eher nicht. Es darf auch mal angezweifelt werden.
    Ich habe oft schon dinge gelesen, nicht gerade wichtiger staatlicher Natur, aber Dinge, mit denen ich mich sehr gut auskenne, an denen so einiges sehr fehlerhaft und schlichtweg falsch war. also Wikipedia verliert so nach und nach an Glaubwürdigkeit, zumindest meiner Ansicht nach.

    Pubertär mit 34 Jahren? Ich denke mal du kannst mir ein wenig "erwachsensein" zutrauen. also unterlass bitte solche Unterstellungen deinerseits.


    Muß ich etwas studiert haben um mir darüber eine eigene Meinung bilden zu können? Diese Aussage ist eher schwacher Natur. Gegenargumente stets mit dem Unwissen absprechen.


    Dann frag ich einmal anders herum. Was ist denn für dich in der Bibel Realität?
    Das Entstehen der Frau aus der Rippe des Mannes? Das bauen einer Arche, auf dem alle Tiere dieser Welt paarweise Platz fanden? Und wo bitte waren dann laut der Wissenschaft die Dinosaurier?
    Kannst du mir das bitte in deinem "Erwachsenendasein" erklären?


    Und ja. Ich habe mich sehr wohl mit Religionen und nicht nur mit dem des Christentums auseinandergesetzt, länger und intensiver als du womöglich annimmst. Und Nein ich habe nicht Theologie studiert, aber wenn man seine Meinung nur dann bilden darf, wenn man etwas studiert hat, hast du den Sinn eines Forums nicht verstanden, tut mir leid.


    Bevor du einem 34jährigen also pubertäres Verhalten vorwirfst, wäre der "erwachsenere" Weg gewesen, mich zu fragen, wie ich zu meinem "Statement" komme.


    In diesem Sinne...

    Ich würde ein wenig vorsichtiger sein mit diesen klischeehaften "Antiamerikanisms". Kein Zweifel das sie bestimmte Dinge beeinflussen, davon bin ich auch überzeugt. Aber ich bin mir sicher, dass Deutschland und all die anderen großen Nationen ihre eigenen "Leichen im Keller" haben. Momentan ist es nur "IN" seinen ganzen Unmut auf USA zu konzentrieren.

    Ich denke nicht das Blut in Schokolade enthalten ist. Tatsächlich wurden mal Versuche unternommen, welche aber nie wirklich "eingesetzt" wurden.
    Ich habe dazu folgendes gefunden:


    Kein Blut in der Schokolade
    "Zur Herstellung von Schokolade wird weder in Deutschland noch in der Europäischen Union Schweine- oder Rinderblut verwendet". Diese Erklärung gab Prof. Dr. Reinhard Matissek vom Lebensmittelchemischen Institut des Bundesverbandes der Deutschen Süßwarenindustrie e. V., Köln. Zu der Verunsicherung der Verbraucher kam es durch eine private Entwicklung zur Herstellung eines Schokoladen-Brotaufstrichs unter Verwendung von Blut durch Amiello Faracchio aus Düsseldorf. Ein Patent wurde nie erteilt. Dazu Prof. Matissek: "Derartige Rezepturen werden von 'Außenseitern' erfunden und propagiert. Für die deutschen Süßwarenunternehmen ist es absolut unvorstellbar, bei der Herstellung ihrer Produkte Tierblut zu verwenden". Es bestehe keinerlei Veranlassung, auch nicht aus ökonomischen Gründen, die bewährte und traditionelle Zusammensetzung der Schokoladen, die ein Garant für die hochwertige Qualität der Produkte ist, zu verändern.
    Quelle: Mitteilung des Bundesverbandes der Deutschen Süßwarenindustrie
    © 1996 Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.

    Gut, Astralebene. Das ist absolutes Neuland für mich. Da zu diskutieren wäre vermessen von mir.
    Aber Energiekörper? Was ist denn deiner Meinung nach der Energiekörper?
    Meiner Ansicht nach ist das lediglich MEIN Körper, sprich meine vergängliche Hülle.
    Ich war der Meinung die Lebensenergie hält sich nach meinem Tod in der Astral-Ebene auf?

    Gut, den Unterschied habe ich jetzt verstanden. Also Reinkarnation deiner Meinung nach Nein! Wiedergeburt Ja.
    Was mir nicht klar ist, die Energie ist nicht dazu da, neues Leben zu "schaffen" Wozu ist sie dann da? Sie läßt kein neues Lebewesen "entstehen", sie beeinflusst nicht...hm, was bleibt der Lebensenergie den genau für eine Aufgabe? Wozu ist sie nach meinem Tod da? Was genau ist ihre Aufgabe?


    Du musst dir auch nicht die Mühe machen, einem "Holzkopf" wie mir diese Thematik zu erklären. Das Beste wird sein, ich werde mich mal ein wenig über dieses Thema belesen.

    Ich glaube nicht an irgendwelche Botschaften aus dem All. Kornkreise gibt es ja nicht erst seit den 80er Jahren etc.
    Erstmals schriftlich dokumentiert ist ein Kornkreis von 1590 irgendwo in Frankreich.
    Warum sollten "Ausserirdische" sich mehr als 400 Jahre Zeit lassen, um mit uns in Kontakt zu treten? Das ergibt einfach keinen Sinn. Auch sollten sie in der Lage sein, sich irgendwie verständlich zu machen. Und aus was sollten ihre "Raumschiffe" bestehen, um von uns nie gesehen zu werden? Wer in der Lage ist, "unsichtbar" zu agieren nd das mehr als 400 Jahre, der sollte auch in der Lage sein, sich anders zu "zeigen". Immerhin ist unsere Raumforschung bereits in der LAge fern unserer Galaxie in den Weltraum zu schauen, d.h sie müssen von sehr sehr weit herkommen. Und dann "malen" die ein paar Kreise in unsere irdischen Kreise? Das ergibt für mich keinen Sinn.
    Nach 400 Jahren sollten sie mal so langsam in der Lage sein, anders zu kommunizieren.
    Für mich ergibt das keinen Sinn. Wenn es etwas "unbekanntes" ist, dann eher irdischen Ursprungs.

    Zitat von "Cr4zYoLLi"


    Der Energiekörper 'besteht' jedoch aus dem gleichen 'Ich', welches du auch vorher hattest. Deine Handlungsweise bleibt gleich.
    Deine neues Leben wird nicht beeinflusst. Immerhin entsteht ein komplett neues Ich bei der Wiedergeburt,


    Entweder, es gibt dann keinen wirklichen Individualismus, oder es gibt keine Wiedergeburt.
    Wenn die Lebensenergie nicht nur Antreiber ist, aber mein neues Leben auch nicht beeinflusst wird, wie kann man dann von einer Wiedergeburt sprechen?
    Es scheint ein Widerspruch in sich. Entweder es beinflusst das neue Leben, oder es tut es nicht, aber dann kann man nach meiner Auffassung nicht von einer Wiedergeburt reden.

    Es mag sein, dass die Scientology eine gefährliche Sekte ist. Man müsste mehr echte Hinweise davon haben. Das meiste ist eh nur Volksgesülz meiner Meinung nach. die wenigsten Wissen wirklich wie es dort "abgeht".


    Und was das Thema gefährlich angeht. Ich denke mal es gibt kaum eine Religion, die in ihrer Geschichte gefähricher und blutrüsntiger war als das Christentum, knapp gefolgt vom Islam.
    Sowohl als auch stellen sich heute hin und verkünden das Ihrige.


    Nein als gefährlich stufe ich 'Scientology nicht ein. Zumindest nicht gefährlicher als unser gutes Christentum, was meiner Meinung nach auf Lügen aufgebaut wurde.

    Ich denke auch Deutschland wäre nicht in der Lage, ohne dem Wissen der Amerikaner irgendetwas "größeres wichtiges" zu verstecken. Wenn überhaupt, dann mit dem Wissen der Amerikaner, was wiederum undenkbar wäre.
    Warum sollte der Ami dem Deutschen etwas geheimes gestatten, was er selber nicht besitzt? Das würdeeher in die Hände der Vereinigten Staaten fallen. *hmpf*

    Was aber ist der Energiekörper?
    Gehen wir mal von deiner These aus, okay?
    Ich sterbe, meine Hülle vergeht. Nun ist da mein energetischer Körper.
    Ist es nur pure Energie? Inwieweit ist da noch etwas von meinem alten "Ich" übrig?
    In wie weit beeinflusst es mein neues Leben? Für mich wäre die Energie einfach etwas "sächliches"
    Wie Benzin für ein Auto. Wenn mein Auto verschrottet wird und sich wünscht im nächsten "Leben" ein Porsche zu sein.
    Ich entnehme nun meinem Auto das Restbenzin und kippe es in einen Käfer?
    Ist das nun ein Porsche oder bleibt es ein Käfer? (es ist lediglich ein Versuch, ein Beisiel zu finden).


    Die Energie wäre doch nur dazu da, einen neuen Körper "anzutreiben".
    Denn für mich ist jedes Lebewesen ein einzigartiges Individuum und dieses Individuum stirbt, sobald der Körper vergeht und diese Energie treibt allenfalls ein neues Individuum an. So würde ich mir das denken, wenn ich der These einer Wiedergeburt folgen würde. Zumindest bis zum jetzigen Zeitpunkt. *grins*

    Wenn du mir sagst, dass es eine Theorie ist, kann ich das vollends nachvollziehen und meine Frage ist bestens beantwortet. Danke schön! *grins*


    Mich würde vom Threadersteller z.B. interessieren, ob es ein Glaube oder auch nur eine Theorie ist?

    Du hast schon recht, wenn du sagst, das jeder an das glauben kann, woran er mag. Wenn aber jemand eine These aufstellt, dann würde mich mal interessieren, was ihn dazu veranlasst, so zu denken?
    Das soll nicht das kritische unglaubwürdige meinerseits zeigen, sondern wirklich die Neugier, was dahinter steckt, hinter solchen Aussagen.

    Ich glaube an keine Wiedergeburt, weder in Form eines Menschen noch irgendwie anders.
    Unser Körper stirbt, Energien werden freigesetzt. Energien haben keine Seele, haben keinen Verstand oder dergleichen. Ergo kein Erinnerungsvermögen.
    So sehe ich das.
    Sicher mag das eine Ursache haben, sofern man Gesehenes im Fernsehen noch Glauben schenken kann, aber nicht, weil er mal sein "Opa" war.

    Zitat von "Ghostie"

    Aber wer kann 100 milliarden Menschen steuern?


    Ähm Verzeihung, aber auf welchem Planeten lebst du?
    Auf der Erde jedenfalls nicht, mit der Anzahl.
    Ich gehe davon aus das du bewusst ein wenig übertrieben hast.
    6-7 Milliarden reichen auch. :roll:


    Zum Thema:
    Also ich finde es sehr fiktiv und sehr weit hergeholt. Kannst du auch begründen, warum du das denkst? Woher entnimmst du diese Vermutungen?