Beiträge von Intruder

    Also meinst du das Beste wäre es, dort einfach alles platt zu bomben?
    Das ist doch das Selbe, was du kritisierst.
    Hinzu kommt, dass wenn z.B. in Deutschland nicht nur fanatische, bibeltreue
    Christen rumlaufen, was es ja auch schon in ähnlicher Form mit entsprechenden
    Folgen gab und auch noch gibt, wenn auch nicht unbedingt so ausgeprägt, mehr
    Freiheit auch in anderen Kulturen möglich ist oder vielleicht sogar existiert.
    Dabei scheint die Entwicklung im Westen, gerade durch diese selbstgeschaffenen
    Konflikte, auch nicht gerade Richtung mehr Freiheit zu gehen.
    In jedem Fall gibt es andere Möglichkeiten, als totale Vernichtung und Ähnliches.
    Außerdem muss sich Freiheit, Autonomie und was auch immer entwickeln, d.h.
    es muss ein Wille in der Bevölkerung vorhanden sein, aus dem sie sich entsprechendes
    erringen. Wenn da allerdings der "Missionar" mit Waffen und kommerziellen Interessen
    auftaucht, können diese Länder auch nichts konstruktives damit anfangen und
    insgesamt braucht man sich auch nicht über die Folgen zu wundern.
    "Die Geister, die ich rief, werd` ich nun nicht los" J.W.v.G.
    Wenn man angegriffen wird sieht die Sache schon anders aus.
    Wenn man die Terroranschläge als Angriffe bezeichnet sollte man aber auch nicht
    vergessen, dass westliche Spezialeinheiten an der Ausbildung der Terroristen beteiligt waren./sind?
    Und ich gehe mal spontan davon aus, dass weder die Bevölkerung im Westen, noch
    im Osten, noch in irgendeinem anderen Land dermaßen auf einen Krieg erpicht ist.
    Leider lassen sich Menschen leichter manipulieren, statt sich von ihren Unterdrückern
    zu befreien. Ist ja auch viel einfacher als selbst zu denken, zumal bei den beteiligten
    Parteien schon der Finger am Abzug zu zittern scheint.

    Was soll denn an UFOs, bzw. fliegenden Untertassen, (was du damit wohl meinst?)
    übernatürlich sein?
    Früher oder später wird der Mensch wohl auch ins All aufbrechen, wenn er sich nicht
    vorher zurückkatapultiert. Mit oder ohne Außerirdische ist da wohl nicht von belang.
    Das ganze ist eine Frage der Entwicklung, der Forschung und der Verantwortung
    und nicht, sich auf irgendwelche ominösen Mächte zu verlassen.
    Aber vermarkten lässt sich sowas wie ET natürlich ganz gut und sich den entsprechenden
    Käuferkreis zu schaffen funktioniert offenbar auch ohne Probleme.
    Ich meine als Sci-Fi, etc. ist das natürlich auch interessant und beflügelt die
    Phantasie, aber man sollte zwischen Realität und Fiktion unterscheiden.
    Und solange es keine Beweise, für was auch immer gibt, bleibt es eben Fiktion.
    Das muss, wie gesagt, nicht gefährlich sein, solange daraus keine Hexenverfolgungen und so werden. :|

    Das wäre dann vermutlich diese Zwickmühle (interessantes wort, eine mühle, die fortwährend
    so ein unangenehmes zwicken verursacht. Ähnlich wie sackratten könnte man das system bezeichnen.)
    Zu gut zum sterben, zu schlecht zum leben.
    Und die Folge wäre dann ein festgefahrenes vor sich hin vegetieren.
    Naja und diese Hoheitsrechte unter den einzelnen "Diensten" treten doch eigentlich erst dann
    in Geltung, wenn auch verschiedene Dienste involviert sind.
    Ob da irgendwelche Anspruche geltend gemacht werden können, wenn sich einer von denen
    unbehelligt auf ein spezielles Ziel fixiert/fixiert hat wäre schon fraglich, zumal du ja selbst
    sagst, dass dort Geheimhaltung herrscht, deshalb ja auch "Geheim"dienst, und die einzelnen
    Agenten/Organe sich nicht als solche erkennbar zeigen, z.B. kein Ausweis, etc..
    Zusammenarbeit mit Mafia ist auch keine Seltenheit, wie z.B. das CIA den Schlafmohnanbau
    und somit den Heroinmarkt mitkontrolliert/beeinflusst (Afghanistan gehört zu den Hauptproduzenten).
    Daher sind scheinbar für das Gemeinwohl zuständige Gesetze/Regulierungen leider oft nur
    blanke Theorie, wenn es um die Praxis geht.
    Dennoch hat die Menschheit ja einen gewissen Standart erreicht, der zumindest noch nicht zusammengebrochen ist.
    Auch sind die verschiedenen Unterschiede in verschiedenen Regionen dabei zu beachten.
    Vorteilhaft wäre es vielleicht wenn eine gewisse Angleichung stattfünde, wobei diese nicht in
    kulturellen Maßstäben liegen muss/sollte, sondern in einer ausgleichenden Gerechtigkeit.
    Meinungsmache schränkt eine vielschichtige Entwicklung in der Regel ein, statt sie zu fördern.
    Demnach wäre es erstrebenswert die Qualität in den verschiedenen Quantitäten zu steigern, statt
    auf ein Monopol hinzuarbeiten. Und wenn das Ganze dann noch auf einer lebenswerten Basis
    geschehen würde, usw. usf., friede, freude, eierkuchen... :mrgreen:
    Leider kommen die Leute solcher "Kreise" dann häufig auf solche Ideen und Ähnliches und
    darauf nicht klar.

    Das GeStaPo-Bsp. sollte eigentlich nur verdeutlichen, dass Geheimdienste durchaus
    auch im eigenen Inland existieren oder agieren (können). So kann man z.B. das FBI
    entsprechend derer Befugnisse als einen inländischen Geheimdienst bezeichnen.
    Was das BKA anbelangt wäre vielleicht das hier lesenswert.
    Ansonsten kann man obiges dann im Groben so stehen lassen.
    Zensur vorläufig abgeschlossen. >lol< :P

    Genauso wie es außen"politische" Geheimdienste gibt, gibt es auch innen"politische". Als, mal wieder, Extrembeispiel nenne ich mal die GeStaPo
    bei den Nazis. Auch ist es ein Problem, dass diese Geheimdienstaktionen leider nicht mehr rückgängig gemacht werden können.
    Somit ist deren Zweck nach Ausführung bereits erfüllt und die einzelnen, ausführenden Organe gelten dort ja auch als austauschbar.
    Weiter lässt sich somit auch immer irgendein Schuldiger finden, leider werden die tatsächlichen Drahtzieher dabei selten entlarvt, bzw. zur
    Verantwortung gezogen. In wie weit damit die Interessen der Bevölkerung vertreten werden ist auch fraglich.
    Gerne nenne ich dazu nochmal dieses Zitat:
    "Die Staatsgewalt geht vom Volke aus, aber wo geht sie hin?"
    Alle deine Argumente bieten die theoretische Grundlage, die selbstverständlich als "pro" ausgelegt werden muss, denn sonst verlöre jeder
    Geheimdienst seine Berechtigung. Die Praxis sieht leider anders aus. Das kann z.B. daran liegen, dass es eben auch "nur" Menschen sind.
    Es ist aber genauso möglich, vielleicht auch viel wahrscheinlicher, dass es entsprechend detailliert geplant ist.
    Das könnte man natürlich wieder damit begründen, dass es eben auch "nur" Menschen sind.
    Ich sehe schon einen Wiederspruch darin, dass einerseits der Schutz der Bevölkerung vorrangig sein soll, andererseits aber illegale Methoden
    angewandt werden. Und da geht es nicht nur um außenpolitische Terroristen. Was wiederum diese Terroristen oft sind, wird, um es nochmal
    zu nennen, durch Gladio deutlich, womit sich dann auch erkärt, wo sie ihre Arbeit her haben. Ich zitiere mal aus vorherigem Link:

    Zitat

    Eine Sammelstelle für Politkasper, die sich wichtig machen für Aufgaben, die ohne sie nicht existieren würden.


    Zudem haben diese "Aufgaben" auch ein starkes Konflikt/Zerstörungs potential, was oft kein Nebeneffekt ist, sondern genau so
    gewollt.(Machiavelli)
    Genauso gehört die Medienmanipulation/überwachung zu den Aufgabenbereichen der Geheimdienste. Das sind innenpolitische Eingriffe.
    Was meinst du, wofür das "N" beim BND steht? "Nachrichten"dienst, dazu gehört natürlich auch die Nachrichtentechnik.
    Den Film "Staatsfeind Nr.1" würde ich z.B. keineswegs als pure Fiktion bezeichnen.
    Da geht es um Macht, erhebliche Geldmengen, Wirtschaft und Politik.
    Die Bevölkerung, die es eigentlich vorrangig zu schützen gilt, spielt nur eine unbedeutende, leicht zu instrumentalisierende Nebenrolle.
    So wie ich das sehe, sind die ganzen Geschichtchen denen schon längst über den Kopf gewachsen...
    Naja, sind die Karten gelegt ist der Bluff vorbei. Der kalte Krieg war auch nichts anderes, als ein Pokerspiel um Europa.
    Man kann da endlos rumdiskutieren, u.a. deshalb, weil das meiste dort eben geheim ist, aber
    ich könnte gut und gerne auf diese perverse Art von Entmündigung verzichten.
    Desweiteren haben diese Institutionen auch ihre Druckmittel, z.B. durch Geld, Macht, Kontrolle, was
    dann zur Folge hat:"Wer nicht hören will muss fühlen." Und als Einzelner hat man da sowieso keine Chance.
    Das reicht erstmal, sonst findet der Post so schnell kein Ende...

    Allerdings solltest du dabei nicht vergessen, wer z.B. Saddam erst so mächtig
    gemacht hat und ich würde bezweifeln, dass das ein Einzelfall war.
    Natürlich rechtfertigt das in keinster Weise deren Vorgehen.
    Schließlich entscheidet jeder selbst was er macht und trägt
    somit auch entsprechende Verantwortung, aber das aus der Verantwortung
    ziehen ist ja auch keine Neuigkeit(mit Sündenböcken etc.).
    Und die Eliten leben solches Verhalten ja auch entsprechend vor.
    Nicht zu vergessen wären auch diese "Elektroschocktherapien", Taser-guns
    und was es nicht so alles gibt um die Meinungsfreiheit zu kurieren.
    Es würde mich kein Stück wundern, wenn diese mittlerweile scheinbar doch
    ziemlich komplexe, aber auch selbst herangezüchtete Situation über kurz oder
    bald ;p völlig außer Kontrolle gerät. :arrow: (link entfernt....ups)
    Irgendwelche Schuldzuweisungen bringen da herzlich wenig, wenn man gleichzeitig
    bei gleichem oder ähnlichem Vorgehen über dieses eigene hinwegsieht oder es
    sogar verherrlicht.

    Das war nicht Jackie Chan sondern Jet Li und von dem gabs
    "verschiedene" in verschiedenen Paralelluniversen, die sich halt
    aufgrund verschiedener Entwicklungen unterschieden.
    Das wäre glaub ich der Zusammenhang.
    Könnte man auf dieses Zitat beziehen:

    Zitat

    Wäre es so dann müsstet einen 100% gleichen Lebenswandel geführt allein daraus entstehen Veränderungen.

    Das ist im übertragenen Sinn zu verstehen.
    Einmal ist die Möglichkeit, so wie ich das sehe, dass es sich bei tatsächlichen ufos, also unidentifizierten..
    um militärische Objekte oder unbekannte, natürliche Phänomene handelt wahrscheinlicher, als das es
    Außerirdische wären.
    Dann, dass durch Geheimdienste durchaus eine Bedrohung für die "Normalbevölkerung" gegeben ist
    (das Opfer dieses Flugzeugangriffs war ja vermutlich ein Normalbürger), oder z.B. soetwas oder ähnliches:

    Zitat

    Apropos bedrohung: Wenn man Leute von der Strasse und Schwarze nimmt,und die dann entfuehrt werden und LSD schlucken muessen,das ist keien Bedrohung fuer die Buerger?I dont think so,Sir.


    Und zuletzt kann man es als Pointe des Posts betrachten. :twisted:

    Soso, Geheimdienste arbeiten also in erster Linie für das Volk?
    Interessante Theorie, mehr aber auch nicht.
    Meines Wissens nach arbeiten Geheimdienste für den Staat, schließlich sind sie
    dort auch angestellt und beziehen ihre Gelder von diesem.
    Da stellt sich natürlich die Frage, für wen der Staat arbeitet. Für das Volk?
    Hier sind die Meinungen dann Wohl gespalten. In einer Demokratie sollte der
    Staat jedoch nach der Meinung der Mehrheit geführt werden, aber die weiß natürlich
    nicht was gut für sie ist. Aber wie denn auch bei all den Verstrickungen usw. der
    verschiedenen Geiheimdienste. Verstrickt womit/wodrin...
    Nun ja hier lege ich mal einpaar Wiedersprüche in obiger "Verschwurbelung" dar:

    Zitat

    ABER das ist nicht die Aufgabe des Geheimdienstes, die Hauptaufgabe des Geheimdienstes ist es nach wie vor Gefahrenpotenziale insbesondere im Hauptaufgabengebiet im Ausland zu ermitteln und das Volk(also meiner einer, Mister X, und sogar nen Niesel ;) ) vor diesen Gefahren zu schützen.


    Zitat

    Und abgesehen davon nahezu 80% der Arbeit der Geheimdienste sind illegal oder zumindest am Rande der Legalität


    Da schrecken die auch vor "Normalbürgern" nicht zurück, wenn diese im Wege stehen.
    Wieso auch zurückschrecken, vor einem Normalbürger? Was kann der denn schon tun?

    Zitat

    Es ist wahr die Geheimdienste sind keine Engel, und gelegentlich werden auch die harten Bandagen ausgepackt, aber das sind meistens Sachen von Agenten gegen Agenten, oder Agenten gegen internationale Verbrecher/oder Terroristen, und NICHT Agenten gegen normale Bürger, selbst wenn diese dem Militär angehören.

    Und was war z.B. mit Gladio? Bestimmt kein Einzelfall.

    Zitat

    Die weiteren Konsequenzen aus einem Geheimnisverrat sind im Falle des Militärs:
    -unehrenhafte Entlassung aus dem Dienst(USA, BRD)
    -Verlust aller Bezüge und Sozialleistungen(Rente usw)(USA, weiß nicht obs in BRD so ist.)
    -Bleibender Eintrag ins Polizeiregister als Vorbestrafter
    und als unehrenhaft entlassener Soldat.(USA, BRD)

    Soso, Geheimnisverrat nennst du das also. Ist mehr oder weniger ja
    auch richtig, bzw. die offizielle Bezeichnung, aber Verbrechensverrat klingt da doch etwas plausibler und die Konsequenzen
    können sogar eine globale Entwicklung erklären.
    Noch was Interessantes zum lesen vielleicht? :arrow: Link
    Die Grundidee war vielleicht, aber auch nur vielleicht, mal vertretbar, nur was draus geworden ist...
    Dass die ganzen Ufogeschichten natürlich ein geeignetes Mittel zum Zweck darstellen steht wohl außer Frage, aber die
    Argumente und Heiligsprechungen sind totaler Käse..
    Ach so, hier hab ich noch was gefunden:

    Zitat

    Und das wichtigste Argument ist folgendes, als ende der 70er Jahre(wenn ich es richtig in Erinnerung habe) endgültig klar wurde das Ufos keine Bedrohung darstellen,...

    Keine Bedrohung also?


    :roll:

    Zitat

    Gott hat einfach keine Kontrolle und Macht mehr über selbstständig denkende Wesen.


    Nun ja, ich würd mal vermuten, dass selbst Luzifer sich nicht Naturgesetzen und dergleichen
    wiedersetzen könnte, ähnlich wie auch ein Mensch wegen einem Rechenfehler nicht plötzlich
    nach oben fliegt, wenn er irgendwo runterspringt.
    Hängt wohl auch damit zusammen, wie man das Ganze definiert.

    Solche Symptome könnten auch eine andere Ursache haben.
    Ich will jetzt ja keine Massenhysterie oder so auslösen, und
    wer gerade etwas ißt, sollte sich die folgenden Seiten vielleicht
    besser erst anschauen, wenn er/sie damit fertig ist.
    Oder es je nach dem vielleicht auch ganz lassen.
    Nun denn:
    *-----*
    *-----*
    *-----*
    Edit PocoLoco: Link entfernt, wegen nicht Jugendfreien Darstellungen auf der Seite.
    *-----*
    Ob auch das wohl in verschiedenen heiligen Schriften mit von Dämonen besessen gemeint sein könnte?
    Andererseits klingt der Wiki-link auch nicht abwegig.

    Zitat

    Ich denke das die Tierwelt als das Gute Stehen könnte.
    Der Mensch, hat sich von diesem Tier-Darsein, im laufe der Evolution abgewandt....
    ein Produkt ist aus einem Konflikt zwischen den Natürlichen Trieben (Sexualtrieb, Nahrungstrieb, Jadg und Revierverhalten) und dem Sogenannnten Über-ich, dem Gewissen, über das nur der Mensch verfügt, aufgrund seiner Bewusstseinserweiterung.
    Nur dem dem Menschen ist es vorbehalten diese Konflikte durchstehen zu müssen,...
    würde also mit dem aussterben der Menschheit ebenfalls von der Welt verschwinden.


    Ich würd nicht sagen, dass man das ausschließlich auf den Menschen beschränken kann.
    Die Grenzen sind da evolutionsbedingt eher fließend.
    Im Tierreich finden sich ähnliche Verhaltensweisen wie beim Menschen, wenn auch nicht in der
    Quantität und Qualität.
    Wie kann man beweisen, in wie weit ein Tier dazu in der Lage ist ein Bewusstsein zu entwickeln oder in welcher
    Form es über eines verfügt?
    Es ist so gesehen eine Frage über die physischen und psychischen Möglichkeiten.
    Es ist vorstellbar, dass sich z.B. irgendwelche Vögel irgendwann mal zu etwas Menschenähnlichem entwickeln.
    Genauso ist es vorstellbar, dass sich der Mensch, trotz seines evolutionären Fortschritts und
    des in Frage stellen, entsprechend oder im Einklang mit diesem Prinzip des Lebens hätte entwickeln können.
    Vielleicht ist diese Entwicklung aber auch Teil des Prinzips.
    Elper würde da z.B. glaub ich sagen: "Der Mensch ist noch viel zu nah am Primaten."
    Wo genau uns die Evolution hinführt ist schwer zu sagen, außer, dass wir es in gewissem Rahmen mitbestimmen.
    Was genau war wohl dieser Apfel?

    Seriöser machst du das Thema damit jedenfalls kein Stück.
    Ich verweise mal hierdrauf:

    Zitat


    Attendance requires certain student preparation, including buying and reading Dr Greer's books and videos. During these sessions, Dr. Greer promises to teach mediation and develop the ability of those attending to psychically contact aliens, ultimately giving attendees the ability to summon aliens and their craft at will. The cost for these programs is $995. As yet neither CSETI, Dr. Greer or attendees have produced evidence of its success. He has claimed that trained students from all over the world have photo and video evidence of these contacts, yet none of the evidence is available on the internet. He also contradicts himself by stating in one of his video talks that it takes anywhere from days to months for an "ET craft to" travel through space from one point to another faster than the speed of light, and yet he claims these crafts can be "vectored" in at one of these contact sessions during that evening.

    Q
    Zu EvD ist auch nicht mehr zu sagen, als kommerziell orientiert u.ä., jedenfalls nichts, was die ganzen
    Märchen in irgend einer Weise glaubwürdiger erscheinen lassen.
    Wenn man mit Zeitdilatation argumentiert, sollte man sich auch Gedanken über die Menge und Häufigkeit
    der fliegenden Untertassen, die uns also seit 30.000 Jahren paar Mal die Woche oder am Tag in allen denkbaren
    Erdteilen besuchen sollen, machen.
    Da gibt es doch weitaus naheliegendere Erklärungsmöglichkeiten...
    Das schließt zwar nicht aus, dass es noch andere Lebensformen und Technologien usw. da draußen gibt, aber
    von etwas Beweisähnlichem sind obige Argumente leider ziemlich weit entfernt.

    Das wir in einer globalen Eiszeit leben ist richtig. Genauer in einer Zwischenwarmzeit während dieser
    globalen Eiszeit. Diese dauern im Schnitt 15.000 Jahre, während Zwischenkaltzeiten etwa 100.000 Jahre
    andauern. In dieser Zwischenwarmzeit befindet sich die Erde seit nunmehr ca. 11.000 Jahren.
    Allerdings gibt es Einflusse und Sachzusammenhänge, die das Andauern solcher Zwischenzeiten
    begünstigen oder dem entgegenwirken können.
    Der Übergang von einer Zwz. zu einer Zkz. ist jedoch eher fließend und unterliegt Schwankungen, was
    deren Eintreten nicht schlagartig bemerkbar macht, während der Übergang von Zkz. zu Zwz.
    vergleichsweise plötzlich geschieht.
    So stark abkühlen, dass ein Überleben nicht möglich wäre, wird es auf natürliche Weise vermutlich nicht.
    Die Menschen in Sibirien z.B. finden ja auch Mittel und Wege zu überleben. Desweitern würde es in
    Äquatornähe wohl auch aushaltbar bis angenehm bleiben.
    In der letzten Zkz. herrschten in Europa beispielsweise durchschnittliche Wintertemperaturen
    von -20°C, wobei der Golfstrom fast zum erliegen kam.

    Zitat

    Und ne fliegende Kuh wäre wirklich mal was besonders, das ist mir noch nicht untergekommen


    Kannst du haben:

    Da muss man die Fähnchen wohl wieder etwas in Windrichtung drehen. >lol<
    Besser gut selbst gemacht als schlecht geklaut. :lol:;)
    man, man, man, die armen Kühe.


    Zu der Krankenschwester, die war vermutlich selbst ein Alien. Ist doch glasklar.
    Und jetzt, im Zuge der neuen Immigrationswelle von Jupiter, wirds natürlich etwas schwierig für
    das in die Jahre gekommene Marsmännchen, ähm weibchen.
    Ps: das Krankenschwesternoutfit war natürlich nur Tarnung.

    Zitat

    .. was hast du gegen klone?


    hmm...,Kalaschnikow, Flammenwerfer, Panzerfaust, Handgranaten..., Wasserpistolen? :roll:


    Zitat

    ps: diese urban legend stimmt NICHT... (die zahl auf dem ausweiß)


    Da sich Menschen auch in kürzeren Zeiträumen verändern können, müssten sie entsprechend
    auch immer mal nen neuen Ausweis bekommen, was ja in der Art nicht der Fall ist.
    Damit erklärt sich dann auch die Käfighaltung von Klonen, denn sonst könnten u.U. zu große
    Abweichungen vom Test"objekt" eintreten, was beispielsweise bei einer späteren Transplantation
    von Ersatzorganen oder Ähnlichem zu Komplikationen führen könnte. *hust* "lol"
    Das Ganze war natürlich mit einem Augenzwinkern gemeint. ;)

    Zitat

    Denn das was er verbreitet hat stimmt in vielen Punkten mit den Lehren von Qumran überein.


    Hey, genau das meinte ich mit frühchristliche Überlieferungen.
    Allerdings sind die Meinungen über die Schriftrollen von Qumran doch noch rel. verschieden.
    Demnach soll es zwar viele Parallelen zu den Essenern gegeben haben, wobei deren Lehren aber
    trotzdem nicht als einzige Grundlage für das Fundament der Christen dienlich wären.
    Ein wichtiger Punkt ist, dass diese Schriften so ziemlich die einzigen, erhaltenen Überlieferungen
    aus dieser Zeit sind, während z.B. das NT erst Jahrzehnte später entstand und man bei verschiedenen
    späteren Aufzeichnungen auch von einer gewissen Verfälschung ausgehen muss.
    Ganz interessant zu diesem Thema ist vielleicht dieser link.