Beiträge von Intruder

    Also erstens sind das weder "meine" Kapitalmonopole noch "mein" Ozonloch(das wär schön *lol*). Zweitens, was heist denn tote Themen? Worum gings denn bei den G8? Was die "Ressourcenkriege" angeht, ist der Unterschied, dass sich die Ressourcen scheinbar dem Ende zuneigen. Aus dem Ozonloch ist die "globale Erwärmung", etc. geworden. Kurz gesagt: Wir ficken unsere Umwelt. => Rohstoffknappheit. Ja die Golfkriege, Kosovokriese, die Konflikte im nahen Osten, Indien - Pakistan, und und und wären da noch. Z.B. am Golf und im Balkan wurden Urangeschosse eingesetzt. Da Lage hat sich also insgesamt verschärft. Das die Amis auf nem ganz anderen Kontinent leben brauch ich wohl nicht zu erwähnen. Und dort gehts der Bevölkerung zum Großteil auch nicht gerade blendend. Das Erstaunliche dabei ist, dass in anderen "Industrienationen", bzw. rel. wohlhabenden, das durchschnittliche pro-Kopf-Einkommen rel. hoch und ausgeglichen angesiedelt ist, während z.B. in Amerika merkwürdigerweise rel. Ungleichheit herrscht...


    http://www.isw-linz.at/media/f…_2001/LF_pammer_04_01.pdf


    den Link im vorherigen Post hab ich als Anatzpunkt angeführt. Ich werde hier doch nicht sämtliche Nachrichten von vor 10 Jahren heraussuchen...
    z.B. Sibirien gilt als recht reich an Bodenschätzen, wer da wohl Interesse dran hat??? Zur politischen Entwicklung in Russland könnte ich auch noch einiges schreiben, z.B. die Kaputtwirtschaftung durch Schnapsdrossel Jelzin, aber das würde wohl den Rahmen sprengen. Jedenfalls hat das eher weniger mit "Zeitreisen" zu tun.

    Wirklich bemerkenswert die Parallelen zwischen Reichtagsbrand und WTC.
    Ob das Datum der WTC-Sache was zu sagen hat ist auch fraglich, aber definitiv Verschwörungsfutter. Wisst ihr noch den Vorwand für den 1. Weltkrieg?
    Wo man auch aufpassen sollte sind die hochgepriesenen Privatisierungen, die sich vermehrt beobachten lassen. Die Post, Telefongesellschaften, die Bahn, etc., alles aus staatlicher oder teilstaatlicher Hand, wird "übergeben" an die Bevölkerung. Aber ist das wirklich so? Wer kann sich das denn leisten? Doch hauptsächlich die, die es ohnehin schon kontrollieren. Bisher geschah vieles im Versteckten, jetzt wird es offiziell. Lässt mich irgendwie an Bob Marley´s "Get up stand up" denken.*lach*
    Kürzlich kam eine Sendung über G.W.Bushs IQ. Der ist demnach erschreckend niedrig, war wohl anzunehmen. Sogar noch niedriger als der des Vaters.naja....

    Dämonen gründen auf Unwissenheit, Illusion und Boshaftigkeit. In gewisser Weise erschafft man sie sich sich selbst, durch blinde, naive, gefühlsbetonte Traumtänzerei. Nicht umsonst ist dem Menschen der Verstand gegeben, um zu unterscheiden zwischen dem, was dem "Leben", dem friedlichen Miteinander, förderlich ist, oder eben nicht. Wenn man seinen "inneren Dämonen", nennt es von mir aus "die 7 Todsünden", hinterher jagt, führt es zu einem Teufelskreis, es steigert sich also. "Gott" hat uns das Vermögen, logisch zu denken, doch nicht gegeben, um es zu verleugnen. Wir haben es selbst in der Hand, ob wir uns von sonstwas verleiten lassen, oder es auf den "Wahrheitsgehalt" überprüfen. Schließlich haben wir doch so einige Möglichkeiten, durch die vieles, was zunächst mystisch erscheint, dann doch völlig schlüssig und banal wird. Nur so kann sich ein Weiterkommen entwickeln, wenn man durch Fakten Fantasterei ausschließt. Unwissenheit lässt sich mindern, indem man " lernt", ob durch Experimente oder logisch Nachvollziehbares. Illusion, indem man sie durchschaut, durch das Erlernte, durch den "Wahrheitsgehalt".Die Boshaftigkeit lässt sich ergründen, wenn man es, mit Hilfe des Erlernten, durchschaut, wenn man auf mögliche Motivationen und Ziele(in dämonischen Fällen vermutlich boshafte) eingeht. Was ist schlecht, was ist gut? Was fördert eine friedliche Existenz, was mindert sie?

    Jedem logisch denkendem Menschen muss doch vor von mir aus 10 Jahren klar gewesen sein ,dass es sich um eine mögliche Entwicklung handelt, wenn sich an der Politik nix ändert, und spätestens mit der WTC-sache.Das hat doch nix mit Hellseherei oder Zeitreise zu tun(sehen kann ich auch im Dunkeln).Davon abgesehen das die Seite extrem marketingmäßig aufgezogen ist(hab mich da zuerst sogar verlesen,statt J.T.-story J.T.-store).Da waren ja auch diese Zeitmaschienenpläne, Grundlage für eine Überprüfung.

    Also vor 10 Jahren habe ich in Europa nicht so viel von Amokläufen gehört.
    In Amerika kam das ja öfter vor. Desweiteren halte das Forum doch für relativ Vernünftig, da gibts auch das komplette Gegenteil.
    Die politische Lage auf der Welt hat sich ja um einiges Verschärft, auch wenn ich glaube so etwas wie ein Einlenken erkennen zu können.

    Deswegen habe ich auch geschrieben ,dass es nicht einzig um schulische, häusliche Erziehung oder um den Alltag in Krankenhäusern ,etc. geht. Diese Entwicklung der Inkompetenz ,Volksverdummung hab ich das vorher mal genannt, lässt sich ja in fast allen Bereichen beobachten. Ich habe dazu hier und da auch paar Links angefügt. Im Großen und Ganzen liegt die Ursache in der weltweiten, gesellschaftlichen Entwicklung und in den Medien wird diese meist propagiert. Also liegt die Verantwortung nicht einzig bei den Eltern. Wenn die Eltern mit "gutem" Beispiel vorangehen ist das nur lobenswert, aber wenn dann vor der Tür, in den Medien, etc. etwas anderes gelebt wird, reicht das offensichtlich nicht mehr. Sicher es gibt Ausnahmen, aber diese bestätigen die Regel. Da kannst du dann jede x-beliebige Sprache wählen,aber ob das den Inhalt ändert? Wie gesagt, auf weite Sicht bringt es nur etwas wenn vernünftig, nach Wissen und Gewissen, aufgeklärt wird. Wenn jemand mit dem "Wissen", nicht brennen zu können, durchs Feuer rennt, wird er/sie trotzdem abfackeln.
    Der Grund aus dem die Jungend nur Mist mitbekommt und der Grund aus dem Ärzte Fließbandarbeit leisten, sind die selben.

    Die 3.Welt als Versuchslabor der Industrienationen?
    Prinzipiell vorstellbar, zu vielen Teilen auch Tatsache.
    Wo kamen denn die Sklaven her für America?
    Um den Folgen zu entgehen müssten die aber langsam mal Bunker
    bauen, oder die Reptiloide flüchten bald wieder zum Mars...lol
    Kriege sind in gewisser Weise auch nix anderes ,als die Erprobung
    neuer Kampfstoffe. Vor der eigenen Haustür werden die Kriege
    allerdings nicht geführt. Wenn der Virus absichtich verbreitet wurde, dann
    kaum ohne ein Antidot zu haben.Die Indianer wurden ja ähnlich "besiegt". Aber die Perversion ist beispiellos.

    Ich will ja jetzt nicht auf dem scheiß Ärztebeispiel rumhacken, aber anscheinend lässt es sich verschieden interpretieren:


    "Was willst du denn ,als krasses Beispiel bei Ärztefehlern sagen, wenn bei einer OP was schief läuft? - Ja dann hat der Patient halt nicht klar gesehen?"



    "Das Arztbeispiel ist wirklich unpassend, denn die Jugendlichen wissen überhaupt nicht warum sie so sind wie sie sind!!! "



    Ich hoffe doch gemeint ist das selbe, insgesamt??

    Leider wird der Weberknecht oft mit der großen Zitterspinne verwechselt.
    Weberknechte findet man eher außerhalb der eigenen vier Wände, während
    sich die große Zitterspinne, zunehmend im Winter, samt ihres großflächigen Netzes, gerne in Ecken menschlicher Behausungen aufhält, dort ihre Jungen wirft,bzw. Eier legt, bis zu 3 Jahren alt wird, gerne Artgenossen verspeist und die Wohnung, wie auch möglicherweise den Mundraum, von Ungeziefer frei hält, um der außerhäuslichen Kälte zu entgehen...

    Wie gesagt, es ist ein krasses Beispiel, aber nicht unpassend. Man hat seine Gesundheit selbst in der Hand, aber auch die "Volkskrankheiten" werden mehr.
    In Amerika und zunehmend in Europa, etc hätten wir da das Problem mit dem Übergewicht -> Fastfood; Coca Cola.... von Medien gepriesen. Normales Wasser ist teurer als das überzuckerte Zeug, (ok ich trinke Leitungswasser, nebenbei ma).Das Problem ist, mit der Zeit können diese "Krankheiten" chronisch werden, da hilft dann auch kein Arzt mehr. Es ist sehr wichtig aufzuklären. Lehrer sollten die Fähigkeiten ihrer Schüler kennen und von mir aus etwas mehr "Waldkunde" betreiben, (man kann auch vor lauter Wald Bäume übersehen),da kann man dann auch drauf eingehen,Schule hat doch auch eine wegweisende Funktion? Ich hoffe doch ,dass im Unterricht diese Themen besprochen werden?Im Endeffekt entscheidet jeder selbst, aber es sollte eine vernünftige Grundlage für eine entsprechende Entscheidung geschaffen worden sein. "Feuer, Messer, Gabel, Licht....." Wenn man ihnen nicht zeigt wie man mit Feuer umgeht, ist klar, dass sie sich verbrennen oder sogar andere...
    Und das ist nicht nur Aufgabe der Eltern, sonst kann es heißen: "alles Schweine außer Mama", dass kann zu übersteigertem Egoismus führen.

    Also du willst darauf hinaus "Alterativen" aufzuzeigen :super:
    Ich frage mich was ist schief gelaufen bei den Amokläufern?
    Die kann man nicht wegdiskutieren, dass ist ne Tatsache. Dann zu sagen
    "Wo liegt das Problem??? - Es gibt keines..." Also bitte...
    Und den Eltern willst du sagen sie wären Schuld an der Entwicklung, die übrigens weltweit in diese Richtung geht/ging? Das will ich sehen.
    Klar liegt bei ihnen ein Großteil der Verantwortung, nennt sich ja auch gesetzlicher Vormund. Ich bin auch schon lang genug von der Schule runter um nicht zu wissen,wie das da heutzutage konkret abläuft(wird sich wohl auch in gewissem Rahmen von schule zu schule unterscheiden). Und glaub mir auch deine Entwicklung kann ich sehr gut nachvollziehen. Das mit der Kompetenz hast du ja erkannt. Was willst du denn ,als krasses Beispiel bei Ärztefehlern sagen, wenn bei einer OP was schief läuft? - Ja dann hat der Patient halt nicht klar gesehen? Bei dem Kölner Fall ist ja auch einiges schiefgelaufen, sonst würden sich die Verantwortlichen jetzt nicht in Wiedersprüche verstricken. Und das sie sich dafür verantworten müssen zeigt ,dass es eben nicht nur an den Eltern liegt. Wir sind alle Teil einer Gesellschaft, die sich entwickelt. Im Elternhaus fängt es natürlich an, aber du hättest die Schule vermutlich gerne abgeschlossen? Dann wärst du jetzt aber nicht das ,was du bist, oder?

    So neu ist das ganze übrigens gar nicht. "Lebende Polymere" sind Stoffe aus der ,wenn ich mich recht entsinne, Industrietechnologie, die ähnlich wie Muskeln, aufgrund von elektrischen Reizen , durch Nährstoffzugabe ihre Form verändern, z.B. an- entspannen aka zusammen- auseinanderziehen.
    Mit Quantentheorie hat das meines Wissens nach erstmal wenig zu tun.
    Aber bestimmt zukunftsweisend.

    Es ist nicht nur so, dass Handlungen in gewisser Weise auf einen selbst wirken (zurückwirken), sondern auch auf die Umgebung. Etwas ,was dem einen schadet ,hilft wiederum dem anderen, und darum sollte man sich als denkender Mensch bewusst sein. Daraus folgt dann ein mehr oder weniger tiefsichtiges Gewissen , was wiederum von der subjektiven Betrachtung abhängt. Nicht zu vernachlässigen sind die Ärzte (Gewalt erzeugt Gegengewalt....) . Man beeinflusst mit seinen Handlungen (sofern sie wahrgenommen werden) sowohl das eigene "Gefühlsleben" ,als auch das anderer. In wie weit sich das auf Reinkarnation beziehen lässt, lässt sich nicht beweisen, wäre aber gewissermaßen eine Perversion von Datenvorratsspeicher(heißt nicht ,dass dieser politisch gerechtfertigt wäre). Einfach irgendwelche Threads zu löschen, die nichts mit Spam zu tun haben, halte ich persönlich für relativ schwach, denn Handlungen lassen sich auch nicht einfach auslöschen, und lässt man sie stehen , bleiben sie wenigstens nachvollziehbar. Schließlich ist (ziemlich) alles der Wandlung und Entwicklung einzuordnen. ;-)


    Um nochmal auf die Reinkarnation zurück zu kommen, ist es fraglich in wie weit ein, ein paar
    Monate altes, Kind in der Lage ist zu "fühlen, spüren, begreifen, verstehen, erleiden.." , dass
    es gerade tödlich gegen die Wand geschmissen wurde(dann schon besser ins kalte Wasser, macht
    wenigsten wach).Es gibt Menschen ,die weitaus "schlechteres" tun und "besser" leben, als andere, die sich
    "besser" verhalten und denen es dennoch "schlechter" geht. Dann sollte man, je nach dem, doch eher als
    Mastschwein oder so wiedergeboren werden.
    Im hier und jetzt ist es meist so : "Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht." , und was, wenns dann wirklich brennt?
    Ansonsten wär auch das interessant : "Wie viel Schlechtes muß man tun, um in die Hölle zu kommen?/Wie weit
    würdest du in die Hölle gehen, um zu verstehen, dass sie schlecht ist? - Wie viel Gutes muß man tun, um in den
    Himmel zu kommen?/Wie weit würdest du in den Himmel gehen, um zu verstehen, dass er gut ist?"
    ps: steht nicht umsonst bei Philosophie...
    Ob jemand dann vom Zurückblicken glücklich wird.... keine Ahnung..

    Das ist ein sehr heikles Thema.
    Auch bei Mördern müssen die Motive differenziert werden.
    In Anbetracht der Überbevölkerung ,und dass die Unterbringung
    von Schwerverbrechern auch nicht billig ist, würde ich die Todesstrafe
    in manchen Fällen definitiv befürworten.
    Allerdings ist es aufgrund von Korruption, etc. zu kompliziert
    geworden ,zu beurteilen wer die "Drahtzieher" sind und wer sonst
    noch unter der Decke steckt.
    Da vieles in solchen Fällen der Öffentlichkeit unzugänglich bleibt, kann
    die urteilende Institution das Ergebnis nach ihrem Geschmack beschönigen
    (Die Geschichte schreiben die Siegermächte).
    Falls zweifelsfrei nachvollzogen und bewiesen werden kann, dass ein perverses, nachhaltig
    lebensschädigendes Verbrechen vorliegt, bin ich definitiv für die
    Todesstrafe(in manchen Fällen, als abschreckendes Beispiel, vielleicht
    sogar in ähnlichem Ausmaß, wie die Straftat des Verurteilten), anstatt
    den möglicherweise auch noch rückfällig werdenden Tätern auch noch Kohle in
    den Arsch zu blasen.
    Aber bei den machtpolitischen Umständen ist das nicht zu verantworten
    und wenn es anders wäre , wäre fraglich , ob es überhaupt zu solchen Verbrechen
    kommen würde.

    Ich stimme dir da prinzpiell zu, deshalb sollte man aber nicht die Augen vor den Missständen verschließen, die nunmal vorhanden sind, sondern Alternativen bieten.
    Mir scheint, dass er in seinem Verhalten eher gestärkt wurde, als dass man versucht hätte zu helfen.
    Was jetzt in Köln passiert ist ,ist ebenso erschreckend.
    Da passt natürlich die Bemerkung ,
    "Aber das nimmt niemand ernst und ich finde es deshalb verdammt wichtig, dass gerade Eltern genau beobachten!!!" , sehr gut, aber Erziehung findet zu großen Teilen auch in der Schule statt und es gibt auch Eltern die einem enormen Leistungsdruck ausgesetzt sind. Und an qualifiziertem Personal mangelt es meiner Meinung nach in vielen Bereichen.
    Sorry wenn das alles so neg. klingt , aber von nichts kommt nichts und alles was nicht passt einfach wegzusperren ändert auch nichts an den Ursachen, sondern...

    Ich kannte den Brief bisher auch nicht.
    Leider kann man vieles ,was er so anprangert tatsächlich oft beobachten.
    Hinzu kommt ,dass sich entsprechende Reaktionen leider in letzter Zeit häufen.
    Es ist mit Sicherheit keine Lösung , nur werden Gefährdeten kaum Alternativen aufgezeigt.
    Ein großes Problem sehe ich z.B. darin ,dass Lehrer meist keine Ahnung von Pädagogik haben, das muss man nämlich nicht um Lehrer zu sein.
    Der Mensch ist "Massenware" , jeder ist ersetzbar , durch die Lehrpläne werden Schüler von vornherein in eine Bestimmte Richtung gelenkt.
    Und dann wären da die gesellschaftlichen Zwänge, die von Medien propagiert werden.
    Wie viele von Zucker abhängig sind und die Methoden der Zuckerindustrie ist nur ein Beispiel.


    www.bmelv.de/nn_1085288/DE/13-Se ... essel.html


    (Esst mehr Käsetoast!)


    Es ist durchaus möglich ,dass das eine logische Folge der gesellschaftlichen Entwicklung ist, ich nenne es mal Volksverdummung.
    Hier auch ein netter Film dazu, ist zwar ne Komödie aber nachvollziehbar :


    de.wikipedia.org/wiki/Idiocracy