Beiträge von Intruder

    In dem Thread gings zwar glaub ich um Geister <grins>... what ever :




    link


    mfg ;)

    Zitat

    Mir geht es nicht um Extremfälle, sondern um das alltägliche Leiden, das wir auch vorbeugend beeinflussen können.


    Klingt so weit ganz interessant.
    Das ganze basiert ja auf ganzheitlicher "Therapie" (griech. θεραπεία „[Gottes-]Verehrung“), wobei in
    erster Linie die Lebensweise ausschlaggebend ist, z.B. Ernährung, Bewegung...
    Wenn man ein in diesem Sinne ausgewogenes Verhalten praktiziert ist man ohnehin nicht
    gerade anfällig für Krankheiten.
    Dann können durchaus auch homöopathische Methoden zum Erfolg führen, falls vorbeugende
    Maßnahmen, warum auch immer, versagt haben.
    Ob die heutige Lebensweise sich damit allerdings in Einklang bringen lässt ist fraglich.
    Die Wirkung homöopathischer Mittel würde ich bezweifeln, wenn man sich anschließend
    ne Flasche Vodka kippt oder permanentem Stress ausgesetzt ist.
    (da lässt auch die "heilende" Wirkung konzentrierter Medikamente nach)
    Hat was von nem Teufelskreis.
    Da sollte man sich auch fragen, ob das Hauptaugenmerk der Medizin noch auf die Heilung gerichtet ist.
    [url=http://de.wikipedia.org/wiki/Medicus_curat,_natura_sanat]"Medicus curat, natura sanat."[/url]

    Zitat

    Das im Jahr 2000 aufgrund eines rätselhaften Waldsterbens entdeckte Myzel einer Hallimaschart (A. ostoyae) im Malheur National Forest (Oregon, USA) wurde wegen seiner Ausdehnung von über 880 Hektar, dem errechneten Alter von mindestens 2400 Jahren und seiner Masse von ca. 600 Tonnen als das größte bekannte Lebewesen der Erde bezeichnet. Es gibt aber wahrscheinlich noch ausgedehntere Bestände klonal wachsender Pflanzen wie Schilf, Heidelbeere, Bambus u. ä., die ein größeres Gesamtgewicht aufweisen.


    Q
    Es soll auch Pflanzen geben, deren Duft in geschlossenen Räumen narkotisierend bis tödlich wirkt.
    den Film hab ich nich gesehen, aber rein theoretisch könnte man es sich schon vorstellen.

    Zitat

    Theorie ist wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert. Praxis ist, wenn alles funktioniert, und niemand weiss warum. Bei uns sind Theorie und Praxis vereint - nichts funktioniert und keiner weiss warum!

    Zitat

    Das Einzige wo man wirklich unterschiede ziehen kann sind doch Vorkommnisse die geologisch oder kulturell unabhängig vonneinander sind.


    z.B. durch diese 2 Faktoren lassen sich viele "Geistererscheinungen" dann auch erklären.
    Wenn z.B. eigentlich nur ein laues Lüftchen weht könnte durch einen geologischen oder kulturellen Einfluss
    plötzlich eine Geistererscheinung draus werden. z.B. Sonnenwinde in Polarregionen oder Glaubensstürme oder so.. :lol:
    ließe sich aber beides wissenschaftlich erklären.

    Die Bibel ist ja nun nicht die einzige Quelle, die man heranziehen
    kann um sich über die Zeit und die Geschehnisse zu informieren.
    z.B. gab es auch verschiedene röm. Geschichtsschreiber.
    Auch sowas kann hilfreich sein und nicht zu vergessen die Archäologie.
    Ob die Bibel vielleicht eher anhand geschichtlicher Ereignisse so etwas wie einen Verhaltenskodex
    darstellt? Mir scheint so manche personifizieren "ihren" Gott viel zu stark
    (dabei soll man sich doch kein Bild machen) und würden ihn/es ... am liebsten als
    Haustier in einen Käfig stecken. Vielleicht sollte man sich doch etwas Gedanken über die Def. machen.
    Es ist wohl kaum ein kleiner Junge der mit ner Schippe vorm Ameisenhaufen steht und
    seine Launen auslebt.
    Wenn man sich destruktiv verhält ist es eine völlig logische Kosequenz, dass etwas kaputt geht.
    Mal mehr mal weniger. In jedem Fall hat alles was geschieht seine Folgen.
    Die können sich bis zu ihrem Eintreffen auch Zeit lassen, z.B. der Klimawandel....

    Zitat

    Das erreichen der Tiefe dauert viele Stunden (ebenso das Auftauchen),


    nicht unbedingt das Problem, wenn man sich z.B. das anschaut.


    Zitat

    es muss eine Kabelverbindung zum Schiff bestehen, da man nicht so tief funken kann.


    oder das.


    Zitat

    Da muss das Interesse und die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg schon recht groß sein, damit sich jemand findet der das bezahlt.


    könnte z.B. hiermit was zu tun haben.

    Dass er von "einer Legion Dämonen" besessen war, könnte auf eine multiple Persönlichkeit schließen lassen.
    Wie sich so etwas entwickelt kannst du hier nachlesen. Obiger Link war ein ähnliches Beispiel.

    Wenn man dann noch diese Geschichte zu Grunde legt, könnte man davon ausgehen, dass mit Schweine tatsächlich Römer oder so gemeint waren
    und diese vielleicht sogar schon vorher ihre Finger im Spiel hatten.

    Zitat

    ...Denn er war oft mit Fesseln und Ketten gebunden gewesen,...

    Zitat

    Hab ich was überlesen?


    Zitat

    Ja. ;)


    Ok, die Bibel hab ich nicht gelesen. So gesehen stimmts, aber
    in der Geschichte steht da nichts drüber.
    Genau so wenig steht da, was konkret mit Dämonen gemeint ist.
    Am ehesten scheint der Typ jedoch psychisch gestört zu sein, was vermutlich
    irgendwelche Gründe hat. Wie man jetzt eine Krankheit, wenns so gemeint war, in
    die Hölle schickt ist mir schleierhaft. ;)

    Zitat

    Da Jesus jedoch die Macht hatte, die Dämonen in die Hölle zu schicken,..., wo auf sie unendliche Qualen warteten.


    Hab ich was überlesen? :?:roll:

    Zitat

    Wenn es eine Verschwörung gegeben hätte und sich irgendjemand diese Schokoriegelverschlüsselung ausgedacht haben müsste - der Typ wäre absolut überbezahlt und gehört gefeuert!


    So gesehen könnte es schon stimmen, überbezahlt sind sie ja. :lookthere: [url=http://das-ist-drin.de/blog/archives/367-Kartellamt-bei-Kraft-Foods,-Nestle,-Mars,-Ritter....html]X[/url]
    Genussmittel können beeinflussend wirken. :lookthere: X
    Da ist Masterfoods ja kein schlechter Name, und die Flucht zum Mars kündigen sie auch schon an. :lookthere: X
    Und KitKat kommt vom KuKlux-Klan. (kyklos = der Kreis) :lookthere: X
    :verschwoer:

    Zitat

    Also wenn Jesus ihnen die Dämonen geschickt hat, ist er auch für die Konsequenzen verantwortlich.


    In dem Besessenen war doch eine ganze Legion und der ist nicht da runter gesprungen?
    Und die wollten doch eh in die Schweine, oder?

    Durch das träge Erdinnere sind solche Änderungen ohne permanente Einwirkung ja nicht von Dauer.


    Zitat

    Nun gibt es aber drei Fälle bei denen temporär erkennbar größere Abweichungen der Reizstreifen auftreten müssten.
    Im ersten Fall kann durch, geologische Prozesse bedingt, eine Deformation der Reizstreifen vorkommen. Da die geologischen Schalen mit magnetischen Schichten verbunden sind (siehe Kapitel 13), können lokale geologische Effekte, wie eine kleine Verschiebung von tektonischen Platten bzw. Plattenanteilen, (elektro)magnetische Entsprechungen besitzen. Und diese elektromagnetischen Ereignisse können, solange der geologische Vorgang dauert, das Gittersystem lokal kurzfristig verzerren oder auch zum Schwingen bringen.
    Im zweiten Fall kann durch, solare Einflüsse, ein globales Schwingen der Reizstreifen auftreten. Da auch die atmosphärischen Schichten mit magnetischen Schichten verbunden sind (siehe Kapitel 14) können z.B. Sonnenstürme, wenn sie auf die Magnetosphäre auftreffen, das gesamte Gittersystem ins Schwingen bringen bzw. zu einer temporären Verlagerung der Reizstreifen führen.
    Im dritten Fall kann durch das Ausfallen der solaren Einsolare Einflüsse z.B. bei Sonnenfinsternissen eine kurzzeitige Verlagerung der Reizstreifen auftreten.
    In allen drei Fällen können durchaus Schwingungsweiten von einem Meter auftreten.


    Das wiederum könnte die angesprochenen "Schübe" implizieren.


    Zitat

    Wenn man berücksichtigt, dass die Materie der Erde auch über (para/dia/ferro) magnetische Eigenschaften verfügt, lässt sich das Phänomen des Schalenaufbaus erklären. Zu Beginn der Erderstehung, bei der Ausbildung der geologischen Schalen, diente das magnetische Schwingungssystem einfach als Kristallisationsgrundlage. Wobei die magnetischen Schichten bevorzugt die Grenzen zwischen zwei Materiephasen bzw. -dichten bilden. Das bedeutet auch dass das Magnetfeld existiert seitdem es den Erdkern gibt....


    naja, jetzt muss man nur noch den Bogen zu Bermudadreieck spannen.. :lol:

    Interessant ist das schon. Leider steht da zum topic:

    Zitat

    Die Ergebnisse der Magnetfelduntersuchung erbrachten Erkenntnisse, die eine Stellungnahme zu einem der Phänomene des Bermuda Dreiecks ermöglichen. Im Buch kann eine Erklärung für die Kompassphänomene im Dreieck gegeben werden.


    andererseits:

    Zitat

    Insgesamt steht mit dieser Veröffentlichung nun ein Modell zur Verfügung, das große Bereiche der Geophysik und der Geobiologie radikal betrifft, verifizierbare bzw. falsifizierbare Ergebnisse enthält und letzten Endes bestätigt...


    Die Seite ist ja schon rel. umfangreich. Um einen Einfluss auf die Evolution zu haben müsste das Magnetfeld sich ändern, in Art und von Dauer.
    Ist ja auch noch von verschiedenen anderen Faktoren abhängig, wie z.B. nat. Radioaktivität als Motor, die Umwelteinflüsse,.. wobei
    letzteres ja auch damit in Verbindung gebracht wird, was z.B. die Gemütszustände und damit Verhaltensweisen beeinflussen könnte, als
    ein völlig ineinander verknüpftes System. Link (Tauscht man ein Zahnrad, tickt es anders.)
    Vielleicht kann es sich auch gegenseitig beeinflussen, was dann naheliegend wäre. Nicht zu vergessen Sonnenwinde.
    Und wo Leben überhaupt möglich ist. Link :?:|