Beiträge von Intruder

    Zitat

    zu was soll es denn führen?


    "Kornkreise" aus alten Kirchenbüchern die der Hexenverfolgung dienten, wirken nicht wirklich glaubwürdig. Um was genau es sich da handelte ist, wie du selbst erkannt hast kaum nachvollziehbar. Naheliegend, dass es entsprechend der heutigen Bezeichnung etwas mit Pilzen zu tun hatte, wenn überhaupt etwas dran war.
    Es soll auch solche Urteile gegeben haben, dass die armen Mädchen verbrannt wurden, weil sie Unzucht mit dem Leibhaftigen trieben.
    Das wäre demnach genausowenig ein Beweis für den Teufel oder Gott, wie diese Inquisitionsschriften auch kein Beweis für Aliens sind.
    Hinzu kommt, dass es fragwürdig ist, ob es damals denn überhaupt einen Leibhaftigen gab, der mit den armen Mädchen Unzucht trieb, bzw.
    ob diese beschriebenen Kornkreise aus den Kirchenbüchern überhaupt existierten.
    Also wohin das führen soll? Keine Ahnung.
    Es wird vermutlich als weiterer "Beweis" für uns besuchende, Unzucht treibende
    Aliens Verwendung finden. Also wie ich schon schrieb :
    "Zeigt übrigens auch gewisse Parallelen zu "Glauben"."
    Aber das relativiert die Aussage ja wieder ein wenig:


    Zitat

    Ich wollte eigentlich nur andeuten dass schon damals dokumentierte Fälle von ähnlichen Phänomenen vorhanden und öffentlich einsichtig sind...dass können zwar ebensogut irgendwelche Scherzbolde gewesen sein oder Windschäden,..


    :?

    Das ist auch so ein Problem.
    Man könnte glatt meinen, dass der Mensch ohne Aussicht auf einen netten Krieg
    nicht in der Lage ist sein Hirn "konstruktiv" zu nutzen.
    Es stimmt, dass aus den genannten Bereichen viele Innovationen stammen, aber
    es bleibt leider nicht bei der Forschung.
    Die konkurenzlosen Ausgaben z.B. in der US-Rüstungsindustrie kommen ja nicht
    durch die Forschung zu stande, sondern durch die Massenproduktion von Waffen(systemen).
    Diese Gelder wären definit bei Entwicklungshilfe u.ä. besser aufgehoben, statt
    "Hilfe" durch Waffenlieferung zu leisten.
    Hat zwar nichts mit dem "Wetter" in seiner eigentlichen Bedeutung zu tun, aber...

    Zitat

    ..darum sind meiner meinung nach neue Energiequellen für uns, eher von Belang,..


    Das muss ja nicht vernachlässigt werden. Bei diesem Raketenantrieb wird z.B. die
    Energie mit Fotovoltaik umgewandelt, eine regenerative Quelle.
    Dazu kommt, wie gesagt, eine bessere Effizienz.
    Damit würde im Vergleich zum Spaceshuttle in dem Fall auch weniger "verbraucht" werden.
    Käme also auch der Ökonomie zu Gute.
    Das man z.B. die ISS-Projekte einstellt glaub ich weniger und weiter ineffizientere Methoden
    wäre auch nicht fortschrittlich.


    btw.


    Zitat

    ..denn es würde viele Jahre(zehnte) brauchen einen ersatz für die Erde zu finden,..


    Das mit dem Methanhydrat ist auch nicht ungefährlich.

    Zitat

    Frage: Gehen wir gerade in die Richtung größere Freiheit oder mehr Verbote?

    (Volksverhetzung)


    Zitat

    mäßige dich in deinem Ton,...Ich hoffe, der wurde dir bei gebracht!


    Zitat

    beigebracht..schreibt..man..zusammen..


    Zitat

    Und "OFF TOPIC" schreibt man getrennt............


    Ganz klar mehr Gesetze... lol

    Zitat

    1. Bis es soweit ist werden noch Jahre vergehen


    Hierbei werden etwa 2Jahre vermutet:


    Zitat

    den Strom dafür sollen im All fotovoltaische Sonnensegel liefern. Das Magnetfeld beschleunigt die Plasmateilchen auf 40 Kilometer pro Sekunde - zehnmal so schnell wie beim Space-shuttle-Antrieb. "Wir liegen im Plan, VASIMR bis 2010 im All einzusetzen", sagt Chang-Diaz selbstbewusst, "unsere Technologie füllt einen immer größeren Bedarf für Raketen, die bei starker Leistung Treibstoff sparen sollen."


    Zitat

    Diese Triebwerke brauchen rund 90 Prozent weniger Masse als Ionentriebwerke. Der erste MOA wurde an der TU Graz gebaut. Die 2005 dort ausgegründete Qasar Technologies GmbH entwickelt die Technologie nun weiter. "Während Ionenantriebe höhere Ausströmgeschwindigkeiten erreichen, verarbeiten wir eine höhere Massedichte", sagt Manfred Hettmer, einer der beiden Qasar-Geschäftsführer. Wie VASIMR kann MOA zwischen mehr Schub und höherem spezifischen Impuls variieren, "doch wir können mehr Parameter kontrollieren und fast jeden Treibstoff verwenden", so Hettmer.


    Zitat

    2. Es ist doch unsinnig Rakentenantriebe und Energien zu erforschen, wo wir auf der Erde schon solche Probleme mit Energien und Treibstoffen haben, deshalb würde ich mal sagen, solche Antriebe stehen ersteinmal ganz hinten an, oder nicht?


    Der Thread heißt doch "Energien der Zukunft". Wie res schon schrieb spielen da auch die Energieverbraucher eine signifikante Rolle.
    Raketenantriebe vermitteln bei der "Energieknappheit" vielleicht das Bild: Die Ratten verlassen das sinkende Schiff..., aber
    die Forschung generell in dem Bereich schadet doch nicht? zumal scheinbar eine höhere Effizienz erzielt wird.
    In wie weit sich das nun für alltägliche Fortbewegungsmittel umsetzen lässt, ist eine andere Frage.
    Generell denke ich auch eher, dass regenerative Energien schon viel Potential haben.
    Die Umsetzung funktioniert wohl aus verschiedenen Gründen noch nicht so toll(vielleicht fehlt noch die passende Steuer)
    und die Speicherung ist auch verbesserungswürdig.


    Die anderen möglichen Varianten, bzw. deren Potenziale liegen tatsächlich noch etwas ferner, aber Zukunft
    ist ja ein weitläufiger Begriff. ..

    Zitat

    ists jetzt bald schon soweit dass Dionyx zum Schimpfwort wird? :lol:


    schau doch mal was wiki dazu sagt : klick


    Zitat

    n den Kirchengerichtsbüchern unserer Stadt sind Hexenanklagen verzeichnet, in denen die Angeklagte/n der Erzeugung von Hexenkreisen in Form von Teufelsformen auf dem Feld eines Bauern angeklagt wurden...
    die Beschreibungen ähnlen denen eines heutigen KKs.


    Wenn du dich jetzt schon auf die Inqusition berufst und Hexenprozesse, kann ich mir denken wohin das führt.
    Zeigt übrigens auch gewisse Parallelen zu "Glauben".


    "konnt ich mir jetzt nicht verkneifen" :lol:

    :lol: War ja auch nicht falsch was du meintest.
    Ich hab das nur ein wenig weiter geführt, bzw. verknüpft.
    Wir gehen ja von unserem menschlichen Bewusstsein aus, wovon auch sonst.
    Da liegt es vielleicht sogar nahe auch einer Pflanze soetwas zuschreiben zu wollen, aber
    ich schrieb ja :
    "Das hat zwar nicht zwangsläufig mit einem Bewusstsein bei Pflanzen zu tun..."


    dann führ ich das mal weiter aus.
    Da die Umwelt Eingang in unser Bewusstsein findet, tut dies somit auch die Pflanzenwelt.
    Was heißt, es ist Teil unseres Bewusstseins. Das heißt nicht, dass eine Pflanze eines haben
    muss. Vielleicht werden Pflanzen da einfach humanisiert.
    Das die Umwelt erheblichen Einfluss auf das Bewusstsein hat legt nahe, dass ohne eine
    entsprechend ausgeprägte, entwickelte Umwelt auch das Bewusstsein nur spärlich entwickelt
    wäre. Zur Umwelt gehören auch verschiedene Faktoren, wie Sprache, Kultur, Wissenschaft,..., also
    sowohl eine "geistige", als auch eine materielle Umwelt. Das legt u.a. auch nahe, dass es nicht nur
    ein individuelles, sondern auch ein kollektives Bewusstsein gibt, was wiederum individuell verschieden
    wahrgenommen werden kann.(man könnte das mit Setting vergleichen)
    Das Set wäre dann ein entprechender Körper, sowie dessen Befindlichkeit, im Bezug auf ein
    Bewusstsein, also wie ein Körper ausgeprägt sein muss, um ein Bewusstsein zu bilden.
    Auch Sinnesorgane und deren Eindrücke spielen da eine Rolle, da man damit sich und seine
    Umwelt wahrnimmt, und eben die Verarbeitung im Gehirn. Aspekte die im Bewusstsein
    Berücksichtigung finden.
    Aber das Bewusstsein ist mehr als das.
    Auch der Glaube hat da so seine Einflüsse oder emotionale Aspekte.
    Der Mensch ist ohne Weiteres dazu in der Lage auch unlogische Schlüsse zu ziehen, sei dies
    nun durch Manipulation, Sinnestäuschung, fanatischem Glauben oder Emotionen bedingt.
    Als Bsp. nenn ich mal..., oder ne ich lass es.. :P
    In diesem Sinne ist eine KI noch sehr weit davon entfernt ein Bewusstsein zu entwickeln, bestenfalls
    ein sehr primitives.
    Ist es überhaupt möglich ein Bewusstsein zu implantieren, durch Vernetzung verschiedner Platinen, oder
    durch eine ausgereifte Software, oder wäre das trotz allem nur ein Rohprodukt, und das Bewusstsein
    müsste sich selbst bilden?
    Hätte eine KI beispielsweise so etwas wie ein Unterbewusstsein, wenn man sie 1-> 0-> 1?
    Interessant dazu ist auch diese Fragestellung:


    Zitat

    Jüngst ist die Theorie wieder in die Kritik gekommen, da es Anzeichen gibt, dass es in steinzeitlichen Jäger- und Sammler-Kulturen noch keine vollentwickelte Universalgrammatik gab, was auch mit einem eingeschränkten kognitiven Weltverständnis dieser primitiven oder frühen Populationen zusammenhängt (Fehlen eines Zeitbegriffs – keine oder rudimentäre Tempora, prinzipielles Fehlen von mathematischen Fähigkeiten – keine Zahlwörter, keine Fähigkeit zu Rekursion – keine Nebensätze, kaum oder geringe Kulturleistungen - keine künstlerischen Darstellungen). Diese Frage wird z.Zt. intensiv untersucht.


    Demnach könnte man davon ausgehen, dass die Entwicklung eines Individualbewusstseins Hand in Hand mit der Entwicklung
    eines Kollektivbewusstseins ginge.

    Zitat

    Bewußtsein entsteht im Gehirn.


    Es "entsteht" zwar im Gehirn, aber als Wirkung verschiedener Ursachen.


    Zitat

    1. Unser Bewußtsein erlischt, wenn wir schlafen und erwacht, wenn wir erwachen. Das geschieht im Gehirn.


    Ist nicht ganz richtig. Auch im Schlaf, schläft das Gehirn nicht, sondern verarbeitet, mehr oder weniger, im Unterbewusstsein.
    Darüber wird oder ist man sich aber in gewissem Maße bewusst, und es hat auch entsprechenden (nachhaltigen) Eindruck auf das
    Bewusstsein.


    denn,


    Zitat

    2. Es ist sehr einfach, unser Bewußtsein mit Hilfe von Medikamenten innerhalb weniger Minuten, teils sogar Sekunden zu beeinflussen, zu verändern und sogar komplett auszuschalten. Ein Beispiel wären hier, der Name sagt es schon, bewusstseinsverändernde Drogen oder Anästhetika. Wie diese wirken, weiß man sehr genau, und auch wo sie wirken, nämlich im Gehirn.


    hier spielen auch noch andere Faktoren eine Rolle. In erster Linie die Substanz, Set und Setting. Daran sieht man, dass bei der Entstehung eines Bewusstseins u.a. die Umgebung beteiligt ist.
    Das hat zwar nicht zwangsläufig mit einem Bewusstsein bei Pflanzen zu tun, aber, wie manche vermuten, bei KIs.


    Wer sich zufällig über Noam Chomsky informiert hat, ist vielleicht auch zufällig hier drauf gestoßen :


    Zitat

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hubert_Dreyfus]Die Argumente von Dreyfus gegen diese Position stammen aus der phänomenologischen Tradition (speziell die Arbeit von Martin Heidegger). Heidegger argumentierte, dass unser Sein sehr stark kontextbezogen ist, im Gegensatz zu der kognitiven Sicht auf der die KI basiert, weshalb die beiden kontextfreien Annahmen falsch sind. Dreyfus widerspricht nicht, dass wir die menschliche (oder andere) Aktivität ansehen können als durch Gesetze bestimmt, genau so wie wir die Realität ansehen können als eine Ansammlung atomarer Fakten – falls wir wollen. Aber es bedeutet von da einen großen Sprung hin zur Festlegung: Nur weil wir Dinge so sehen können oder wollen, es deshalb eine objektive Tatsache und damit der Fall ist. Tatsächlich argumentiert Dreyfus, dass sie nicht (notwendig) der Fall sind und deshalb jedes Forschungsprogramm, das annimmt es ist so, sehr schnell in tiefgreifende theoretische und praktische Probleme kommt. Deshalb sind die gegenwärtigen Bestrebungen der Forscher auf diesem Gebiet dazu verdammt fehlzuschlagen. Es ist wichtig hervorzuheben, dass Dreyfus nicht glaubt, dass die KI grundsätzlich unmöglich ist, lediglich das gegenwärtige Forschungsprogramm ist stark fehlerhaft. Stattdessen argumentiert er, dass, um ein Gerät mit menschenähnlicher Intelligenz zu erhalten, es erforderlich ist, ihm eine menschenähnliche Existenz in der Welt zu geben. Ein solches Gerät braucht einen Körper, ähnlich zu unserem und eine soziale Kultur (etwa eine Gesellschaft) ähnlich zu unserer (Diese Sicht wird von den Psychologen in der Embodied Psychologie (Lakoff und Johnson 1999) und in der Tradition der verteilten Erkenntnis geteilt: Deren Meinungen ähneln ebenso überraschend der von Rodney Brooks und anderen auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz).[/url]

    sry...., also von solchen Seiten hast du deine Überzeugung ?


    Da ist aber nicht nur die Rede von kleinen Grauen, sondern auch von Reptilwesen und Insektenmenschen...
    also wer von denen macht jetzt die Kornkreise?


    oder vielleicht doch so ? :


    Zitat

    Einige bedenkenswerte Theorien betreffen das Bewußtsein der Erde, das sich über Kornkreise äußern könnte. Andere sprechen von morphogenetischen Energien, intelligenten Feldern, die mit dem Menschen in Kontakt treten möchten. Weitere meinen, daß Außerirdische in Raumschiffen oder von fremden Planeten aus oder mehrdimensionale und für uns unsichtbare Wesen um uns herum die Kornkreise als Mittel zur Kommunikation nutzen. Nur wir wären zu unentwickelt, die Botschaften zu lesen.


    (alles aus deinen Quellen)

    Naja, Fehldiagnosen folgen meist aus einem Mangel an Wissen. Wie das zustandekommt
    kann an der Inkompetenz mancher Mediziner(kann auch verschieden bedingt sein), oder z.B.
    sogar am Patienten liegen, wenn dieser, warum auch immer, bei einer Anamnese lügt.
    Selbst wenn eine "spirituelle Verbindung" zum tragen käme, so müsste man erstmal davon wissen.
    Sich dann noch hauptsächlich auf diese zu verlassen...,würde das nicht zu noch mehr Fehldiagnosen führen?
    Wenn du psychologische Aspekte meinst, so werden die, je nach Krankheitsbild, auch berücksichtigt, aber für
    eine Diagnose reicht das nicht aus.

    "Und da der Thread ja heißt:"Wer macht das Wetter?""


    "Im Übrigen haben wir eigentlich schon einen Thread zum Thema HAARP:"


    Da hast du wohl recht..., vielleicht verschieben?


    Um noch was zum Wetter zu sagen. In einem einigermaßen geschossenen System ginge das
    ja schon, z.B. ein Tropensturm mit nem Ventilator in der Sauna? ;)

    Zitat

    Nun ja, wenn du der Meinung bist, dass die Menschheit die einzige intelligente "Rasse" im Universum ist, dann ist das deine Meinung... Das tut mir dann aber doch irgendwo leid für dich, dass du so denkst..


    Was meine Meinung dazu ist, ob intelligentes Leben sonst noch möglich ist, darum geht es doch gar nicht, sondern :


    Zitat

    Das welche in diesem Universum existieren, dürfte ja wohl auch nicht von der Hand zu weisen sein...


    Das stellst du als Tatsache dar, als wäre es felsenfest bewiesen, untermauert und was auch immer.
    Hast aber keinen einzigen Beweis, oder?


    Zitat

    (Wenn man dieses Thema mit 100%igen Beweisen belegen könnte, würden wir hier nicht diskutieren)


    und das war der Wiederspruch, den du nicht sehen möchtest.


    Zitat

    Skepsis ist angebracht. Ja.... Keine Frage....
    Aber ich sprecht von unbelegten Thesen, unzureichend belegten Geschichten etc.pp..
    Kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen...
    Es gibt genug belegte Geschichten... ==> Argument: Lügner, Personen gibts nicht....


    Wie schon mehrfach geschrieben: Immer her mit den "Beweisen"


    Deine weiteren Einwände kannst du dir daraus vielleicht zusammenreimen.
    "..., denn würde man die unbelegten Thesen so hinnehmen, gäbe es keine Unterscheidungsmöglichkeit zwischen Fakt und Fake.
    Und als Fake oder nicht ausreichend belegt gelten diese Geschichten nunmal, weil es keine Beweise gibt, zumindest sind mir keine bekannt."

    "Es soll auch Menschen geben, die sich aus "freiem Willen" dazu entscheiden auf Nachkommen zu verzichten, ob Tiere dazu
    fähig sind ist fraglich."


    "auch Tiere tun dies , und empfinden dies vieleihcht auch diese Entscheidung als "aus ferien Willen" zb weil sie zb duch fehlende Dominanz ,keine hohe Stufe in der Gruppenhirarchie haben und damit von der Parrung ausgeschlossen sind , bzw opfern sich dann altruistisch für die Gruppe und kümmern sich dann zb um die Nachkommen hirarchisch höher stehender Gruppenmitglieder ..."


    Ob es sich bei den Bsp. um eine freie Entscheidung handelt würde ich bezweifeln. Die fehlende Dominanz oder Stufe in der
    Gruppenhierarchie ,als Grund für einen Verzicht, unterliegt doch eher einem Zwang, als einem freien Willen.
    Was ich meinte war z.B., dass von manchen Kinder als hinderliche Last auf dem eigenen Lebensweg empfunden werden, weil z.B. ein unbeschwerter Spaßfaktor oder die Karriere im Vordergrund stehen. Zweites wird/wurde im Zuge der Emanzipation unserer Weibchen beobachtet.
    Natürlich gibt es auch verschiedene Möglichkeiten für Nachkommen zu "Sorgen". Man findet auch solche Fälle, wo die "Sorgfaltspflicht" nicht
    so in Erscheinung tritt. Insgesamt eine umfangreiche Wahlmöglichkeit. Auch ständige Partnerschaften sind kein "muss", man denke nur an Samenbanken oder das Seefahrerbsp., in jedem Hafen eine Frau, somit vielleicht auch Kinder.
    Was ist mit asketischen Lebensweisen? Gründe, Mittel und Wege scheinen da doch viel weitreichender, als bei Tieren.
    Beim Menschen können auch andere Interessen als Hierarchie eine Rolle in der Frage um Fortpflanzung spielen.
    Wie sich das nun auf psychische/physische Gesundheit auswirkt mal außer Acht gelassen.
    Es gibt sowohl Gemeinsamkeiten, als auch Unterschiede bei Mensch und Tier.
    Im Tierreich finden sich vereinzelt auch viele menschliche Eigenschaften wieder, aber bei einem speziellen Tier, dass weitgehend "alle"
    menschlichen Eigenschaften aufweist, verringert sich der Suchradius doch gravierend.


    peter-hug.ch/lexikon/fruchtbarkeit/06_0757


    www.stern.de/wissenschaft/medizi ... 58231.html


    home.egge.net/~savory/sinnbild.htm


    muahahahaha
    was soll das denn heißen? :


    "die delphinomöter und die krakenmenschen waren nämlich voneinander abhängig und bildeten durch gegenseitigen verzehr ihre zum überleben
    notwendige atmosphäre."


    "delphinomöter proktalgius"


    "geheimkot"


    "es ergoss sich flüssiges methan über den ganzen planeten"


    hahaha, ist ja echt ein haufen scheiß, aber kommt rüber wie ne fabel. *wegschmeiß*

    oh,oh,oh..., du Nase :lol:


    wenn du einen von freie Energie ablässt, in jedem Quatsch, jeder noch so kleinen, belanglosen Einzelheit, z.B. Zahnpasta, eine
    RIESEN Verschwörung siehst,...................., und das nicht beweisen kannst, ziehst du auch dich ins Lächerliche.
    Bleib mal bei den Fakten, die sich beweisen lassen, das reicht voll und ganz.
    Du hängst doch selbst bis über beide Ohren in dem Firlefanz. Wenn du ein Problem mit Zahnpasta hast, dann kauf halt keine, so leicht
    ist das. Deine Gedanken kreisen doch ausschließlich über jedem Humbug, den die Medien verbreiten(von wegen Beeinflussung), aber nicht
    alles was da so in der Welt geschieht ist "falsch" oder eine Verschwörung. z.B. gibt es wissenschaftliche Tatsachen, die du immer mal
    wieder, ganz nebenbei außer Kraft setzten möchtest...
    sry, kein Bock auf dem Scheiß kleben zu bleiben.
    naja, kriegst ein müdes Lächeln. Viel Spaß beim Stricken, ändert aber zu nichts. :)