Beiträge von donnie darko

    Ich glaube ihr habt das eh schon ordentlich aufgeschlüsselt - vielleicht eins noch zur Schlacht von 1830: 1813 war die Völkerschlacht bei Leipzig gegen Napoleon I., zwar ohne Briten - dafür aber mit Franzosen und roten Uniformteilen.


    Es stimmt zwar völlig das die britischen Infanterieeinheiten immer rot trugen (weil sich bei rot Kundschafter aus der Ferne am allerschwersten tun eine halbwegs exakte Truppenstärke erkennen oder schätzen zu können) - aber auch in anderen Armeen war rot tw verbreitet.


    Nur damit jede Eventualität abgeklärt ist, bevor du dein Erlebnis ad acta legst. :mrgreen:


    http://upload.wikimedia.org/wi…vVI_SrazhLeypcigomGRM.jpg


    http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkerschlacht_bei_Leipzig


    Lg
    donnie !

    @ Zensur


    So neu ist das Alles nicht - mit der Wahrheit welche sich die Amis hinbiegen wie es gerade passend ist, es sei denn du glaubst das der amerik. Bürgerkrieg zur Befreiung der schwarzen Sklaven, der erste WK zur Befreiung der Völker von den Monarchen usw geführt worden sind. ;)


    Der Vergleich von 9/11 mit dem Brand des Reichstages ist nicht schlecht - ich finde aber zu Pearl Harbour mehr Paralellen - zumindest war 9/11 ähnlich "praktisch" für die militärischen Ambitionen der USA (betreffend der schlagartig ansteigenden Kriegszustimmung unter dem amerik. Volk).


    Zumindest lagen die US Angriffspläne für den Irak schon weit vor 9/11 in den Schubladen.


    Die VT betreffend das Bin Laden schon lange tot ist halte ich mittlerweile für überholt, was bleibt sind die Fragen nach der Notwendigkeit der Erschießung.


    Wieder eine ambivalente Geschichte, die gefasste Hauptfrau von Bin Laden sagt jetzt selber das er noch zur Waffe greifen wollte - und der Soldat schneller war, der wiederrum meint er wußte nicht wo Bin Laden hingreifen wollte - und das er eine Sprengfalle gefürchtet hätte - auch nicht unrealistisch.


    Auf der anderen Seite glaube ich das eine ausführliche Schilderung von Bin Laden über seine CIA Kontakte in den 80ern für die USA nicht schlecht peinlich geworden wäre...außerdem sieht die Erschießung Bin Ladens nach Lehrbuch - Exekution aus, mit Kopfschuß und Fang- bzw Sicherheitsschuß in die Brust. ;)


    Am wenigsten mache ich mir darüber Gedanken ob man evtl irgendwelche Radikalislamisten vielleicht damit erzürnt hat - die sind immer erzürnt und beleidigt, sieht man ja sogar an den "Gemäßigten" in Europa - je mehr man ihnen mit der ausgestreckten Freundeshand nachläuft und eh schon mit Samthandschuhen anfässt, desto - scheint es - sturer und prinzipiell beleidigt auf Alles und Jedes wirken die.......das bleibt sich vermutlich gleich ob sie furchbar böse sind weil ein Obermoslem getötet wurde, oder ob es weltweit Ausschreitungen mit Toten gibt weil ein dänischer Karikaturist eine blöde Zeichnung gemacht hat, die scheinen immer unter Volldampf zu stehen.


    Außerdem ist Al Kaida keine weltweit operierende Organisation sondern mehr ein Franchise - Unternehmen unabhängiger, radikaler Spinner.


    Denen kann man vermutlich tausend Jahre mit der ausgestreckten Hand nachrennen und trotzdem verstehen sie leider nur eine Sprache - oder anders gesagt, am wirksamsten ist es vermutlich denen mit ihrer eigenen Medizin zu kommen, so wie es die Navy-Seals gemacht haben. ;)


    Lg
    donnie !

    Grüß euch alle Miteinander nach fast einem Jahr PP Abstinenz (beruflich bedingt) !


    Hab auch heute nur kurz Zeit, aber diese Geschichte ist mehr als ambivalent, da muss ich mich einbringen.


    Auch ich bin mir nicht sicher ob das alles so mit rechten Dingen zuging.


    Gleichmals vorweg, am Seltsamsten kommen mir klarerweise wieder mal die Leute aus der linken (europ.) Ecke vor, welche auf einmal Völkerrechte für terr. Massenmörder einfordern und fast Mitleidstränen für Herrn Bin Laden vergießen - verstehe ich nicht, schon gar nicht in Anbetracht der Tatsache das ebendiese Leute eigentlich medial ganz still waren wenn Al Quaida wieder mal einen Menschen entführt und lebendigen Leibes den Kopf vom Rumpf gesäbelt hat. ;)


    Seis drum, mir gefällt die Verschwörungstheorie das Bin Laden eigentlich seit 2001 tot sein soll.


    Er war auch nie auf der FBI "most wanted" Seite dabei - die Einen meinen - klar, weil er eben schon seit 2001 tot sein soll, weshalb soll das FBI ne Leiche suchen, die Anderen meinen weil bis heute der eindeutige Beweis, das Bin Laden 9/11 inszeniert haben soll, fehlt. Kann auch beides der Fall sein.


    Das der Bin Laden Clan enge Kontakte in die USA hat - und nach 9/11 hastig ausfliegen durfte - obwohl offiziell wgn der Anschläge noch Flugverbot galt weis man.


    Das Bin Laden als Mudschaheddin im 80er Afghanistan, Kontakt mit der CIA hatte weis man auch - damals waren die Mudschaheddin noch die "Guten" und kämpften ggn die "bösen" Besatzungsrussen im Land - mit amerik. Waffen und Raketen von der CIA.


    Die Mudschaheddin sind übrigens die selben Stämme und Warlords welche man heute "Taliban" nennt, jetzt sind sie halt die Bösen. ;)


    Laut einer Verschwörungstheorie soll Bin Laden schwer an einer Erkrankung seiner Entgiftungsorgane gelitten und alle 3 Tage eine Dialyse gebraucht haben - was die Theorie vom Flüchtigen in den Bergen Afghanistans, Pakistans, etwas abenteuerlich erscheinen lässt. :mrgreen:


    Warum, auf jeden Fall, fast 50 Elitesoldaten der US Army es nicht schaffen einen kranken, dürren Mitfünfziger in Gewahrsam zu nehmen ist mir aber schleierhaft.


    Dazu kommen schon wieder viele Lügen von amerik. Seite - die sie erst revidieren mussten als es nimmer anders ging, zBp gab es auf diesem Gelände EINEN EINZIGEN Bewaffneten, da hätten eigentlich dann auch 50 Landgendarmen statt der SEALS genügt. :mrgreen:


    Acuh war Bin Laden selber unbewaffnet.


    Es drängt sich schon auf das evtl die Amis keine Lust drauf hatten das die ganze Welt erfährt was Bin Laden im Falle einer Ergreifung für eine Version der Geschehnisse der letzten 20 Jahre vorzutischen gehabt hätte, sofern - wie gesagt - er nicht eh schon seit 2001 tot ist.


    Fragen über Fragen, die Wahrheit wird vermutlich unter Verschluß kommen und dessen Ablauf immer wieder verlängert werden (wie zBp bei den Hess Akten.)


    Hier die Quelle der VT, klingt tw ganz schlüssig, macht auf jeden Fall neugierig:


    http://alles-schallundrauch.bl…-ist-schon-lange-tot.html


    Lg
    donnie !

    Ich habe das von der Eva Herman noch gar nicht gelesen, wenn wer mit Gottesstrafen daherkommt ist die Sache für mich sowieso gegessen, wurscht wer das ist.


    Zu meinem Vorposting, ich habe ja nicht gemeint das alle dort bummdicht sind, aber eben sehr, sehr viele. Und das gerade synthetische Substanzen dieser Art dazu führen das man sich selber überschätzt - die Gefahr erst wahrnimmt wenn sie eintritt und dann eben in dem selben Maß, indem man zuvor euphorisch war eben in Todesangst panisch wird, und dass das sicher nicht hilfreich war in der Situation-wenn es nicht sogar eskalierend beigetragen hat,
    ich finde das kann man am Rande einer Katastrophe während der Loveparade, schon fragen,


    war auch oft genug auf Raves, coole Klientel - gibts nix, aber die reden ja eh eine deutliche Sprache mit Einem - also eine Ausnahmeerscheinung ist Synthetisches aller Art sicherlich nicht dort.


    Auch wenn bei der Loveparade die große Mehrheit nur mitmarschiert, sich sowas oft nur einmal im Jahr gibt, das weis ich eh auch.


    Das eine Reihe von Sicherheitspannen geschehen sind liegt auf der Hand, bin gespannt was rauskommt, hat der Veranstalter Sicherheitsaspekte anderen Aspekten untergeordnet (es gab sehr wohl konkrete Warnungen), wenn ja warum, haben sie sich wirklich einfach überhoben, ist schon wieder mal an der falschen Stelle gespart worden - sowas interessiert mich....




    wie sollen 1000de von menschen sich beruhigen wenn sie todesangst haben und total panisch sind? die polizei hatte nicht einmal die möglichkeit sich mit megaphonen gehört zu verschaffen weil diese einfach nicht vorhanden waren.


    Das hab ich eh nicht gemeint, gestern haben sie - sogar bei der Konferenz glaub ich - ja gesagt es sei nicht gelungen den Strom der Nachträngenden aufzuhalten um den Druck vorne abzubauen. Gut, wenn die keine Megaphone hatten wie du schreibst - kann ich fast gar nicht glauben!


    Offenbar hatten sie keine Absperrmöglichkeit, finde ich auch völlig chaotisch, da haben sie links und rechts des Weges diese hohen Gitter zusammengeschraubt - aber diese niedrigen, mobilen Tret - Absperrgitter, um vorrübergehend dicht zu machen, hatten sie nicht?


    Gut, in Wahrheit muss ich schon weit vorher dicht machen können..


    Wollte aber mit meinem Vorposting niemandem zu Nahe treten - auch beziehen sich meine Aussagen ja nicht auf die Verunglückten - wie gesagt, wenn die Masse mal in Bewegung ist dann ist sie nicht mehr zu stoppen - dieser Tunnel, diese übermannshohen Baustellen - Absperrgitter, schön großgewindig miteinander verschraubt (damit sie ja nicht nachgeben können) - das tut einem richtig in den Augen weh, eine Todesfalle (zehntausende Menschen durch ein Flaschenhalssystem pressen zu wollen !!!).


    Eine Verkettung ungünstigster Umstände und menschlicher Fahrlässigkeit.


    Lg
    donnie !

    Möchte auch mein Bedauern aussprechen, ein schreckliches Ereignis.


    2 Punkte liegen mir am Herzen:


    1. Hat kommen müssen. Meines E.nach wurde der Punkt erreicht und überschritten wo die Spaßgesellschaft, die ja glaubt völlig ohne Regeln auskommen zu müssen brutal auf den Boden der Wirklichkeit zurrückgeholt wurde. Die Sicherheitssprecher, auch der Polizei, sagten ja das die Leute absolut nicht auf ihre Anweisungen gehört haben als die Situation anfing zu kippen. Eh klar, fast jeder völlig euphorisch, dabei aber total unzurechnungsfähig - obwohl man selber glaubt alles 100%ig im Griff zu haben.


    Jeder Polizist muss doch mit Bauchweh dortstehen wenn da tausende Leute, auf jeden möglichen synthetischen Schei_dreck drauf, vorrüberziehen. Denn das da nix großes passieren darf ist klar - ist jedes mal ein Hochrisiko.


    Hedonismus gut und schön, bin auch kein Kostverrächter - aber wenn Warner und Sicherheitsexperten mittlerweile im Vorfeld abgewunken werden weil sie als Spaßverderber oder Kleinkariert gelten - dann ist so ein Massenauflauf dehydrierter Euphorisierter mehr ein soziales Experiment als eine Veranstaltung - den Blaulichtorganisationen kann man auf jeden Fall die wenigsten Vorwürfe machen.


    2. Die Absperrgitter links und rechts vorm Tunnel !!


    Wenn ich mich entschließe sowas zuzulassen kann ich doch die Masse nicht auch noch einkesseln ! Das ist für mich ehrlich unfassbar. Eine Massenpanik kann immer passieren - ist die Masse erstmal in Bewegung lässt sie sich nicht mehr aufhalten - da brauchts Auslauffläche!


    Wir hatten in Ö auch vor rund 10 Jahren eine ähnliche Katastrophe:


    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,55451,00.html


    Lg
    donnie !

    Das mit den Schlachten und dem Handel stimmt schon, zeigt aber trotzdem ncht wie eine Kultur funktioniert hat, nur wie sie sich behauptet hat. Mich interessiert da mehr das Gesellschaftliche, und das meinte ich mit - da sind wir leider chancenlos, da bräuchten wir eine Zeitmaschine.


    Zu Burgen:


    Interessiere mich sehr für Burgen, aber rein laienhaft, das will ich gleich festhalten. Trotzdem hatte ich schon das eine oder andere Glück auf Leute zu stoßen die schon seit Jahren an einer Burg arbeiten, oder gar auf Ausgrabungen zu stoßen die gerade im Gange waren.


    Na und da hab ich einiges erfahren, klar - die 100 %ige letzte Wahrheit muss das Alles auch nicht gewesen sein, aber das muss es nie.


    Hab aber schon sehr viel gelesen über das Thema, und tue es noch.


    Du wirst sicher wissen das (halte mcih jetzt etwas kurz, in genau 7 Min beginnt mein Urlaub :mrgreen: ) zBp jetzt erst angefangen wird die versch. Mörtelarten beim Burgenbau zu untersuchen (da gibts welche die Härter als Zement sind), du wirst auch sicher wissen das gerade in und v.A. um Burgen herum ncoh viel, viel auszugraben wäre, dann, großes Rätsel Burgbau - da leider viel zu wenig Abbildungen von Burgbaustellen überliefert sind, klar weis man ungefähr - wenn der Stein 2 Löcher hat, dass er dann mit der großen Hebezange angehoben wurde - aber es fehlen zBp auch sämtliche Burgbaupläne (sofern es überhaupt welche gab)- anhand von Kathetral - Bauplänen (die tw noch erhalten sind) versucht man sich zu orientieren, da deren Bauweise den Burgen ähnelten, bzw von den gleichen (klösterlichen) Baugilden errichtet wurden...


    Wie gesagt, will mich kurz halten jetzt, aber ich hörte von vielen Seiten das, wenn man ehrlich sein will, man vom wahren Burgleben, also vom Alltag, keinen blassen Schimmer hat. Und die Minnenaufzeichnungen größtenteils übertrieben, überzogen und v.A. so angelegt waren wie es der Auftraggeber gerne hören wollte, also auch nichts Authentisches - vlt kannst du mir ja Lektüre empfehlen,dahingehend !


    Wenn dir Burgen gefallen dann kann ich dir das österreichische Waldviertel nur empfehlen, da gibts Unmengen an Burgen, eine sehr eindrucksvolle, wo man sogar immer mal wieder mitarbeiten kann, jetzt am 30 Juli eh wieder, dort haben sie auch erst vor paar Jahren den Mörtel an den (noch originalen Bergfrieden !)untersucht:


    http://www.kollmitz.at/Ruine_Kollmitz/Kollmitz_Start.htm


    Lg


    donnie !

    Mich würds auch interessieren, kann nur anbieten: hab einen Führerschein, aber im Moment kein Auto. Würde mich bei einer Fahrgemeinschaft aus Österreich auch als Fahrer beteiligen, Spritkosten würden sowieso aufgeteilt, natürlich nur wenn ich zu dem Termin Zeit habe. ;)


    Lg
    donnie !

    Jaja, das mit dem Kronkorken, der Coladose und d. Supermanheft war etwas dünn von mir, hab ich mir gestern schon gedacht, deswgen hab ich ja "oder so ähnlich" geschrieben, weil ich mich in Wahrheit nicht mehr an die 3 Dinge erinnern kann die derjenige aufzählte - glaub aber der Kronkorken war tatsächlich dabei.


    Ging mir ja um den Sinn - das anhand einer handvoll Zivilisationsschrott unmöglich nachvollziehen ist wie eine Kultur getickt hat, das hab ich gemeint. Na und nicht viel anders blöd stehen wir heutzutage da wenn wir nach Ausgrabungen vor Scherbenhaufen und paar Schriftstück - Fragmenten stehen (egal ob jetzt als Keilschrifttafel oder was auch immer).


    Den technischen Entwicklungsstand kann man evtl nachvollziehen, aber auch nicht wirklich, fehlt ja viel zu viel, außerdem ist das Chronologisieren der Fundstücke ja auch längst noch nciht ausgereift.


    Was wollen wir über die frühe Entwicklungszeit herausfinden können wenn wir uns schon mit den vergangenen 2000 Jahren so schwer tun? Wie viele Halb- oder Unwahrheiten sind im Umlauf? Ja teilweise sind ja sogar noch Propagandas aus früheren Jhdten im Umlauf und viele nehmen sie für bare Münze.


    Bestes Bsp.: Wie viele Menschen meinen noch Marie Antoinette hätte (über das hungernde franz. Volk) gesagt "Wenn sie kein Brot haben, warum essen dann keinen Kuchen?" -> Heute wissen wir es war umstürzlerische Propaganda, sie hat das nie gesagt. Die franz. Revolution war ja überhaupt ein Propagandakrieg sondergleichen, die Königsfamilie hat auch nie in Saus und Braus gelebt, nicht anders zumindest als andere Monarchen, es ist nur irrsinnig viel Geld in die Kolonialkriege nach Übersee geflossen (Nordamerika) - das hat man im ganzen Land gespürt...


    Und da gibts noch viel mehr Bsp.: - wir haben in Europa zehntausende Burgen (Ruinen) - und wissen heute so gut wie nichts über das "dunkle" MIttelalter (die nächste Falschinterpretation, die Mär vom "dunklen" Mittelalter wie sich gerade immer mehr herausstellt), aber weil ich vorher Burgen erwähnt habe, wie falsch liegen doch immer noch viele mit ihren Vorstellungen von Burgen?
    Keminaten nur für Frauen? -> Falsch, sind einfach beheizte Räume. (Stammwort: Kamin)
    Die Leute auf den Burgen ersticken im Dreck? -> Falsch, gab auf fast allen größeren Burgen Badestuben, was auch sehr ausführlich genutzt wurde.
    Die meisten Burgen wurden wgn der "Dachsteuer" aufgegeben. -> Falsch, eine Mär aus dem 18. Jhdt
    Eiserne Jungfrauen in Kerkern? -> Falsch, die eiserne Jungfrau ist eine spätere Erfindung irgendeiner mittelalterlich-romantisierten Epoche, also eigentlich ein Fake



    Und so weiter und so fort..
    Im Großen und Ganzen wissen wir aber ncihts über Burgen und Burgleben, und das obwohl die vor unseren Nasen stehen, zuhauf, und die meisten noch keine 1000 Jahre alt sind - das was man in deren Brunnen oder zugeschütteten Sickergruben an Funden findet reicht bei Weitem nicht- man kann eigentlich nur mit Sicherheit sagen das es auf einigen Burgen Kräutergärten gegeben haben dürfte - aber auch nur weil diese Kräuter tw heute noch wachsen dort.


    Und so geht das ja munter weiter, eigentlcih ist ja die ganze breitgestreute Geschichtslehre voll fehlerhaft...


    Kreuzzüge waren REaktion, (zumindest der 1.) - nicht AKTION (wgn Belagerung Konstantinopels durch türk. Seltschuken)


    Bei den "Hexenverbrennungen" wurden 1. bei weitem nicht so viele Menschen ermordet wie immer behauptet, und es waren auch nicht fast nur Frauen, sondern ebensoviele wenn nciht sogar mehr Männer....


    Könnte man endlos fortsetzen, deswegen meinte ich wir werden anhand paar Funden NIE rausfinden können wie eine Gesellschaft funktioniert hat, wir stehen ja bei unserer eigenen noch voll im Nebel paar Jhdte zurückgeschaut - obwohl ja schon unsere Sprache und Schrift vorhanden, und viele Überlieferungen sind leider wertlos, weil sie falsch sind, selber nur Propaganda waren......usw..


    Genau, da fällt mir ja gleich noch was ein, hab mal wo gelesen das in Wahrheit ja auch die ganzen Gruselstories über römische Kaiser nciht stimmen müssen - da es viel wahrscheinlicher ist das jeder Kaiser seinen Vorgänger mal als Scheusal darstellen hat lassen (von den Schreibern) damit er selber schlicht und einfach besser da steht. ;)


    Könnte man echt endlos fortsetzen, und da gehts - wie gesagt - nur um ein, zwei tausend Jahre - welche Chance wollen wir denn haben wenns mal um 4000, 5000 oder noch mehr Jahre geht?


    Lg
    donnei

    Ich möchte die Minoer mal erwähnen. Sehr geheimnisvolle Kultur, leider wissen wir heute sehr wenig über sie. Hier mal der Wiki - Link mit Bildern von Kreta:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Minoische_Kultur


    War selber schon in Kreta und Knossos. Sehr eindrucksvoll - leider war ich später von Knossos umso enttäuschter als ich erfuhr das Sir Evans - der ja in Knossos tw versucht hat Teile der Anlage zu rekonstruieren - im Großen und Ganzen die Rekonstruktionen nach seinen Vorstellungen - und überhaupt nicht originalgeträu - quasi im "Pfusch"irgendwie zusammengeschustert hat. Außerdem hatte er die Sage vom Minotaurus im Hinterkopf und wollte halt einen Fantasiepalast nach seinen Vorstellungen zusammenzimmern, sehr, sehr schade.


    Aber die Fundamente der Riesen Anlage in Knossos, von der ja in Wahrheit heutzutage kein Mensch mehr sagen kann ob sie überhaupt ein Palast war, oder ein Tempel, oder Stadt, oder Speicherstadt, oder Wehranlage, oder Mehreres auf einmal, ist schon sehr, sehr eindrucksvoll.


    Und eben Geheimnisvoll - wie die gesamte minoische Hochkultur und ihr sagenumwobener König Minos, da gibts auch noch viel, viel zu entdecken.


    Bin ohnehin fasziniert von Kreta, kenne keinen 2ten Ort an dem sich so dermaßen viele Hochkulturen die Klinke in die Hand gegeben haben, Minoer, Helenen, Römer, Byzantiner, Venezianer, Osmanen, Araber, nicht zu vergessen der Teufelsritt den die deutschen Gebirgsjäger bei ihrer legendären Luftlandeaktion hingelegt - und die Briten offenen Mundes verblüfft haben bevor sie Hals über Kopf davon flohen, danach deutsche, dann britische Besatzung - außerdem stehe ich auf alte Städte und Ausgrabungen, Kreta ist nahezu überzogen davon - viele noch gar nciht ausgegraben, einfach herrlich dort.


    Zum Thema "Rekonstruktion alter Gesellschaftsstrukturen" hat doch irgendwo im Threat einer kurz angesprochen, da hab ich mal wo was gscheites gelesen, nämlich das man schlicht und einfach vergessen soll das es je die Möglichkeit geben wird eine vergangene Kultur auch nur annähernd lebensnah beschreiben zu können - auch Anhand von Funden, einfach unmöglich.


    Derjenige, der das damals schrieb nahm unsere komplexe Gesellschaft als Bsp und meinte, wenn jetzt jemand in paar 1000 Jahren Ausgrabungen macht und dabei einen Kronkorken, ein Supermanheft und eine Coladose (oder so ähnlich) findet - wie soll der jemals in der Lage sein anhand dieser Funde unsere Kultur auch nur bruchstückhaft wiederzugeben?


    Klar, gar nicht. Na und was finden wir bei Ausgrabungen? Leider auch nicht viel mehr...


    Lg
    donnie !

    Hallo liebes PP Team !


    Was ich länger schon fragen wollte: im PP 1.0 fand ich eigentlich die Seite mit den "aktiven Threats" recht praktisch - hatt`s da einen bestimmten Grund für das es die so nicht mehr gibt? (Könnte mir vorstellen das sich dann mit der Zeit keiner mehr ältere Threats angesehen hat - war das der Grund dafür das die Idee im PP 2.0 nciht übernommen wurde?)


    Lg
    Donnie !

    Nachdem ich im Frühjahr meine Erinnerung an 2 sozialkritische Klassiker aufgefrischt habe (J.P.Sartres "Das Spiel ist aus" und N.Postmans "wir amüsieren uns zu Tode") lese ich derweil "Wahn" von Stephen King.



    Ich liebe Stephen King, immer schon - aber King ist wie gebackene Leber, wird entweder geliebt oder gehasst, da gibts - glaub ich - nicht viel dazwischen. :mrgreen:


    Lg
    donnie !

    Ich frag mich was das soll Menschen die denken, das wir bereits schon besucht wurden, sich über diese lustig zu machen. Sie haben mindestens genausoviel Respekt verdient wie die, die meinen Beweise zu fordern das es Besuche gebe bzw. nicht an Besucher von anderen Planeten glauben.




    Beweisen kann man noch das eine, wie auch das andere. Demnach wird es immer eine Pattsituation bleiben.

    Hmh, mische mich hier mal kurz ein, wenns erlaubt ist: also eine Pattsituation kanns m.M. nach nicht sein, sonst behaupte ich mal eben lediglich mit Hilfe meiner Flatulenzen und eines Feuerzeuges mindestens 15m kerzengerade aufsteigen zu können, ich kann dir nicht beweisen das es geht, du mir nicht das es nicht geht -> Pattsituation, das ist dann doch ein wenig zu einfach, findest du nicht?


    Also ist schon derjenige, welcher mit "abweichenden" Vermutungen daherkommt in der Beweislast, etwa nicht ?


    Lg
    donnie !

    Prinzipiell sage ich auch einmal das es eigentlich nix gibt was es nicht gibt, oder schon mal gegeben hat. Und wenn es sowas schon mal gegeben hat dann ist Amiland tatsächlich auch mein erster Gedanke.


    Kann mir sogar vorstellen das es Leute gibt welche dämlich genug sind sich was Unbekanntes übers Essen zu streuen wenn`s wie ein Gewürz aussieht.



    (Grundsätzlich nichts wird mehr unterschätzt als die Dummheit der breiten Masse - wäre fast eine Signatur wert, der Spruch :mrgreen: )


    Nur, Verbrennungsrückstände nach einer Einäscherung sehen nicht nach Gewürzen aus, sondern sind helle Asche mit Knochensplittern. Ob da selbst der Allerdümmste gleich in die Küche rennt und sich das über die Pizza streut - na ich weiß nicht.... ;)


    Lg
    donnie !

    Wiener,
    Familienstammbaum kommt (väterlicherseits) vor Generationen aus Tirol.... :mrgreen:, bissi ungarisches Blut (mütterlicherseits) ist auch dabei (k&k lässt grüßen, na gehts noch österreichischer ? ;) )


    "Bisch(t) a Tiroler, bisch(t) a Mensch - bisch(t) koa Tiroler - bisch(t) a Oasc___ch" :mrgreen: :twisted: (Gängiger, eigentlich sogar klassischer, tiroler Spruch - kann JEDER Tiroler aufsagen)


    Lg
    donnie !

    Hab eigentlich zur Zeit keine Zeit fürs PP (hab jobmäßig einige Projekte zu betreuen, urlaubsvertretungszeit ist auch), wollte aber unbedingt meine Gratulation an die werte Nachbarschaft anbringen, seit echt weit gekommen und gegen Spanien darf man verlieren, im Fußball.


    Vorher aber kurz noch was Anderes,weil irgendwo im Threat die "Piefke - Ösi" Spannungen angeschnitten wurden, na ganz einfach, das ist künstllich inszeniert, wenn man vor 3-4 Generationen in Wien auf offener Straße jemand gefragt hätte ob er Deutscher oder Österreicher ist, der hätte gar nicht gewußt was mit der Frage gemeint ist, Kaiser Franz Josef nannte sich immer einen "deutschen Fürsten", mit dieser Rivalität soll einiges erreicht oder auch verschwiegen werden.


    Die gemeinsame 1000jährige Geschichte zum Bsp, den Sozen in Ö stößts bis heute sauer auf das sie nach dem 1. WK ja die treibende Kraft für den angestrebten Anschluß ans deutsche (Kaiser)reich waren (Republik Deutschösterreich: http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch%C3%B6sterreich ) - damals waren die Sozen noch Patrioten, heute linkslinke Pseudomarxisten. ;)


    Wobei man ja bedenken muss das Ö ja erst 1866 (Schlacht bei Königgrätz: http://de.wikipedia.org/wiki/S…_bei_K%C3%B6niggr%C3%A4tz ) aus dem deutschen Reichsbund ausgeschieden ist...


    Gut, kurz jetzt, die Alliierten des 1. WK haben den Zusammenschluß 1918 verboten (und damit unwissentlich einem gewissen Adolf H. den Weg geebnet, der dann `38 den Anschluß einfach vollzogen hat, diesmal halt ohne die Allies zu fragen) obwohl sie damit eindeutig ggn das (damals schon definierte) Selbstbestimmungsrecht der Völker verstoßen haben.


    Erst jetzt beschloß man in Ö, mangels Alternative, die Republik Österreich auszurufen, das ist genau das was Dr. Haider mit den Worten "Österreich ist eine ideologische Mißgeburt" meinte, was in Ö ja bis heute für Diskussionen sorgt, diese Aussage.


    Den Rest kennt man eh, seit Jahren schreiben die Medien (folgsam :mrgreen: ) die beiden Nationen auseinander, das Österreich nach dem II WK auf einmal anfing die Opferrolle zu spielen ("waren Hilters erstes Opfer") war sicherlich auch nicht Sympathieförderlich. ;)


    Zur WM:


    Gratulation nochmals, wenigstens die großmäuligen Tommies rausgeschossen, Respekt dafür, die habens bis jetzt noch nicht verkraftet... :mrgreen: :mrgreen:


    Hier ein Lied für die Briten:


    http://www.youtube.com/watch?v=_YazOuCgZuI :mrgreen:


    Und nochmal für euch, als Trost sozusagen, ein Cover von "Give me hope, Joanna" -> wo`s ja um Johannesburg (= Joanna )geht, im Original zumindest, deshalb befand ich es für passend.


    http://www.youtube.com/watch?v=o-6pU4x0yqs :mrgreen:


    So, hab mein Senf auch dazu gegeben, muss mich zurück in die Arbeit schmeissen,


    Lg, danke f. d. geilen Matches,


    donnie !

    Was mir noch einfällt, ein Kettenglied (sind auch nicht immer verlötet) könnte leicht aufgegangen sein, dann hat sich das Kreuz zuerst in das Kettenglied gefädelt und ist dann von dort auf den Boden gefallen.


    Wird halt jetzt leider nicht mehr nachzuvollziehen sein wenn das ganze 10 Jahre her ist..


    Lg
    donnie !

    Hm, Halluzinationen und Fata Morganas sind nicht gleichen Ursprungs, Fata Morganas sind bewiesene, nachvollziehbare physikalische Vorgänge.


    "An der Straße von Messina zum Beispiel sind immer wieder in die Luft
    gehobene Häuser und Bäume am gegenüber liegenden Ufer zu beobachten.
    Aus solchen Erscheinungen haben sich schon viele Sagen entwickelt - wie
    die von Geisterschiffen und Seeungeheuern. Oder Seeleute dachten, es
    wäre Land in Sicht, dabei handelte es sich um eine Fata Morgana."


    Hier der Link dazu, mit einem Bild von Norwegens Küste - Luftgespiegelt:


    http://www.helles-koepfchen.de…egelung-fata-morgana.html



    Hier das selbe Bild als größeres Panorma-Bild, beeindruckend:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Fata_Morgana


    Naja - busted, würde ich mal sagen.


    Wenn man sich das Bild so ansieht und drann denkt dass das, was man sieht, verschwindet je näher man kommt, wenn die Seeleute früher dann nciht nur ganze Landschaften scheinbar in der Luft schwebend sahen, sondern auch noch andere Segelmaster - nicht nur scheinbar hoch über dem Meer schwebend sondern manchmal auch noch kopfüber - um dann schlagartig zu verschwinden- na das würde (bwz wird) heute immer noch ausreichen, dass bei Manchem sich kurz die Nackenhaare aufstellen. ;)


    Für mich (leider) wieder mal nur ein physikalisches Phänomen, viel zu gut nachvollziehbar.


    Lg
    donnie !

    Seltsam, meistens sind diese kleinen Ringe nur gebogen, verschweißt - also eigentlich verlötet - sind diese Ringe (bei meinen Ketten zumindest) so gut wie nie, nicht mal bei den teureren Gold- oder Silberketten - ich würde darauf wetten das zwischen Kreuz und Kette noch ein Ring drauf war welcher sich etwas aufgebogen hat - wie Zensur es gemeint hat.


    Wenn du aber sagst das dieser Ring auch noch am Kreuz drann war, und geschlossen und verlötet auch noch, dann bleiben eigentlich nur mehr 3 Möglichkeiten:


    .)es gab einen ZWEITEN Zwischenring welcher aufgegangen und nachher verloren gegangen ist.
    .)es war ein unerklärliches Phänomen.
    .)es fehlen Details an der Geschichte ( ;) )


    Lg
    donnie !