Beiträge von donnie darko

    Nieselpriem

    Zitat

    Eine KugelOBERFLÄCHE, und nur darum geht es hier, hat KEIN Zentrum. Oder kannst du AUF einem Ball einen Punkt markieren und sagen "Mitte!". Da wäre ich echt mal gespannt. Außerdem wissen wir inzwischen durchaus, dass das Universum endlich, unbegrenzt und expandierend ist. Das würde nun schon zur Genüge belegt. Und die Fragen, die sich daraus ergeben, werden von der Wissenschaft versucht zu beantworten. Denn das ist ihr Aufgabe.


    N`Abend nochmal!


    Hat mich jetzt echt interessiert ob die Physik echt schon so weit ist mit Sicherheit sagen zu können wie die Form des Universums jetzt wirklich ist, ob man quasi die "ultima ratio" schon gefunden hat.


    Aber ganz so eindeutig dürfte es nicht sein! Hätte mich auch gewundert. ;)


    "Die Anschauung könnte die Vermutung nahelegen, dass aus der Urknalltheorie eine „Kugelform“ des Universums folge; das ist jedoch nur eine von mehreren Möglichkeiten. So wurden neben einem flachen unendlichen Universum viele andere Formen vorgeschlagen. Darunter beispielsweise eine Hypertorusform, oder auch die in populärwissenschaftlichen Publikationen als „Fußballform“ und „Trompetenform“ bekannt gewordenen Formen."


    Zwar:
    "Wichtig ist der Unterschied zwischen Unendlichkeit und Unbegrenztheit: Auch wenn das Universum ein endliches Volumen besitzen würde, so wäre es dennoch unbegrenzt. Leicht anschaulich lässt sich dieses Modell folgendermaßen darstellen: eine Kugeloberfläche (Sphäre) ist endlich, besitzt aber keinen Mittelpunkt und ist unbegrenzt (man kann sich auf ihr fortbewegen, ohne jemals einen Rand zu erreichen). So wie eine zweidimensionale Kugeloberfläche eine dreidimensionale Kugel umhüllt, kann man, falls das Universum nicht flach sondern gekrümmt ist, sich den dreidimensionalen Raum als „Rand“ eines höherdimensionalen Raums vorstellen."


    Soweit so gut, aber:
    "Obwohl die lokale Geometrie sehr nahe an einer flachen, euklidischen Geometrie liegt, ist auch eine sphärische oder hyperbolische Geometrie nicht ausgeschlossen. Da die lokale Geometrie mit der globalen Form (Topologie) und dem Volumen des Universums verknüpft ist, ist letztlich auch unbekannt, ob das Volumen endlich ist (mathematisch ausgedrückt: ein topologischer Kompakter Raum) oder ob das Universum einen unendlichen Rauminhalt besitzt"


    Und:
    "Gegenwärtige astronomische Beobachtungsdaten erlauben es nicht, das Universum von einem euklidischen Universum zu unterscheiden. Die bisher gemessene Energiedichte des Universums liegt also so nahe an der kritischen Dichte, dass die experimentellen Fehler es nicht ermöglichen, zwischen den drei grundlegenden Fällen zu unterscheiden."(Welche im Link unten dann näher erklärt werden, Anm. Donnie)


    "Die Annahme eines Universums mit einem unendlichen Raumzeitvolumen wirft einige Fragen nach den erkenntnistheoretischen Konsequenzen dieser Annahme auf. Hier spielt besonders das Anthropische Prinzip eine Rolle, wie es z.B. von Brandon Carter formuliert wurde[2]. Danach muss - in der vorsichtigsten Interpretation - zumindest die Notwendigkeit der Existenz eines Beobachters bei der Interpretation astronomischer Daten berücksichtigt werden; d.h. Beobachtungsdaten sind nicht notwendigerweise repräsentativ für das gesamte Universum."


    Quelle:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Universum


    Das heißt eigentlich das wir frei nach Plato "wissen, dass wir nichts wissen."


    Obwohl die von dir aufgezeigte Kugel Theorie sehr populär, aber noch lange nicht bewiesen oder gar "belegt" ist, auf die Gefahr mich zu wiederholen, wie denn auch?


    LG
    donnie :D

    Zitat

    ich sagte doch unbegrenzt...
    stell dir vor du bist eine ameise auf einer kugel. du kannst immer und immer gerade aus laufen. es gibt keine grenze. die kugeloberfläche ist unbegrenzt. und doch ist sie, wenn man sie von oben betrachtet endlich!


    und jetzt bedarf es deiner vorstellungskraft das eine dimension nach oben zu bringen...


    Nun, die habe ich, aber es bleibt ja trotzdem nur eine subjektive Annahme, abgesehen davon das der Vergleich etwas hinkt da eine Kugel sehr wohl eine begrenzte, berechenbare Oberfläche hat, genau wie ein Würfel oder ein Kegel. Und würde die Ameise eine Stelle markieren, käme sie irgendwann an der Markierung wieder vorbei.


    Zitat

    stell dir vor die kugel auf der du (als ameise) gerade läufst wird von innen wie ein luftballon aufgeblasen. dann dehnt sich der gesamte bereich aus, aber es gibt weder zentrum noch außenbereiche.


    Eine Kugel die sich ausdehnt HAT ein Zentrum und Aussenbereiche!


    Weis schon, meinst das Metaphorisch, aber es ist ja auch nur Erklärungsversuch. Denn selbst wenn wir von einem unbegrenzten Raum ohne Ecken und Kanten ausgehen hilft uns das ja nicht weiter, erstens WISSEN wir es nicht, zweitens erstellen sich ja automatisch eine Fülle neuer ungelöster Fragen damit.



    Du meinst unsere Galaxie! Ja das weis man eh, vergiss Sci Fi Filme - manche sind nett anzusehen, aber alleine wenn ich schon höre das in Filmen der Schiffsantrieb oder Explosionen Geräusche machen dann ist ja schon alles vorbei...andererseits wären sie sonst eher fade..nämlich völlig geräuschlos....oder man macht es wie der Meister Kubrick und nimmt klassische Musik zur Bilduntermalung.... :shock: Huch, ich schweife ab......


    Das mit den vielen Lichtern ist eh auch bekannt, dass es das nur in Filmen gibt.


    Also das wir uns mit unserer Galaxie in einer winzigen Schublade eines kleinen Raumes, innerhalb eines gigantischen Gebäudes mit vielen Millionnen Räumen und noch mehr Schubladen befinden ist mir eh auch klar. :lol:


    Zitat

    der aufwand lohnt nicht! und warum ausgerechnet uns besuchen? ich latsch auch nicht nach australien um mir dort ne neue ameisensorte anzusehen. ich wüsste ja nciht mal das es sie gibt!


    Gut, unsere Vorfahren taten es. Zwar nicht zu fuß, aber in lebensgefährlichen "Nußschalen". Und sie taten es mehrmals, und wußten auch nicht wohin.


    Grund: Neugier, Profilierungssucht, Gier, Ressourcenmangel


    Zitat

    und ich bin übrigens auch der meinung:
    fortschrittlich = friedlich ... auch wenn deren werte und normen völlig anders sein können, bzw. vielleicht sowas wie moral, werte oder normen bekannt sind, aber ich kann mir kein grund vorstellen warum sie uns etwas böses wollen. ausschliessen kann ichs nciht, aber ich denke, sie habens bis jetzt nicht gemacht, da wird auch nix mehr passieren.


    Wir plärren ja auch erst seit ca 80 Jahren in den Kosmos. Allerdings in alle Richtungen. Über die Beweggründe mutmaßlicher Besucher kann man sich jetzt zu Tode spekulieren, was wenn deren Sonne verglüht ist?


    Allerdings fällt mir noch ein Grund ein warum Ausserterrestrische uns Böses wollen könnten: nämlich wenn sie uns beobachten würden!! ;) Dann ist aber eh schon alles zu spät. Denn wenn du eine ausserirdische Lebensform bist und du siehst die (wahrscheinlich sogar fürs Universum gigantische) destruktive Macht der Menschheit, worauf würdest du warten wollen?


    Etwa bis "die" leistungsfähige Raumschiffe und noch mächtigere Waffen bauen können?


    Zitat

    ]??? ich denke du weißt wie unwahrscheinlich das ist? (ich meine allein für elektromagnetische wellen)
    warum weißt du nciht ob das schlau war?


    Naja, erstens spiele ich ja hier das "WAS WÄRE WENN" Spiel, sonst bräuchte man sich ja in einem Forum nicht zu unterhalten sondern nur fundierte Berichte lesen, fad oder?


    Und zweitens wissen wir ja nicht, ob es wem dort gibt, wo es ihn gibt, und vor allem welche technischen Registriermöglichkeiten jener hat.


    Aber WAHRSCHEINLICH ist es nicht, trotzdem nicht UNMÖGLICH.


    So, LG & bis morgen!! :D

    Zitat

    aber he, wer sagt das das universum unendlich ist??? !


    die materie im universum hat eine gewisse, endliche ausdehnung!


    außerdem ist das universum nicht unendlich, wohl aber unbegrenzt


    Hallo Realist 2!


    Da hast du eh recht. Hilft mir aber auch nicht weiter, ich kann mir ein "begrenztes" Universum ebensowenig vorstellen.


    Außerdem ist mir in diesem Fall die Unterscheidung zwischen "Unendlich" und "Unbegrenzt" nicht ganz klar. Oder meinst du die mathematische Komponente? (mit 2 geraden Paralellen welche sich in der Unendlichkeit treffen oder wie war das....?)


    Aber zurück zum Universum......


    Manche sagen es dehnt sich aus (das gesamte? Oder nur der von uns abschätzbare Bereich??), dann muss es aber auch wo ein Zentrum geben - aber wo es ein Zentrum gibt muss es auch Aussenbereiche geben, manche meinen es "pulsiert"


    Oder gilt das nur für unsere Galaxie?


    Die Birne könnte einem platzen!! :D


    Aber was meinst du, meine eigentliche Frage betreffend?


    Oder meinst du es ist ohnehin wurscht weil wir weder gefunden noch bemerkt werden können, zu gigantisch die Dimensionen?


    Eh das Wahrscheinlichste, aber ich finde am lebensnahesten ist es trotzdem immer vom "worst case" auszugehen.


    LG!!

    Hallo Elperdio!


    War jetzt nicht unbedingt notwendig von mir dich zu zitieren, wollte es aber mal probieren. :D


    Zitat

    beim betrachten der bergkuppe fiel mir vor allem auf , dass nicht die gesamte Kuppe plan zu sein scheint ? dend der Umriss entspricht ja nicht der der hellen Fläche , und auch diese weist hinten einen Teil auf der wie weggebrochen wirkt ...schon sehr eindrucksvoll ...


    Das Weisse was du auf der abgeflachten Bergkuppe siehst ist ein Stück künstlich aufgehellter Scharr - Linie, welche einfach quer über den Berg verläuft, gibt bessere Bilder wo man sehen kann das bei einer ganzen Bergformation die Kuppeln abgeflacht wurden.


    Aber stimmt schon, nichts was nicht grundsätzlich von Menschen gemacht hätte werden können. Alles immer nur eine Frage der Motivation und/ oder des Zwanges. :)


    Aber danke für die Links die Kernbohrungen betreffend.


    Sehr aufschlußreich.


    Wie schon in meinen Vorpostings beschrieben, ich war bis zur Mitte meines 2. Lebensjahrzehntes ein glühender Däniken Verehrer und habe sonst auch alles was mit Paranormalem zu tun hatte regelrecht verschlungen.


    Mittlerweile sehe ich vieles anders.


    Ich glaube die meisten Para - Skeptiker waren früher glühende Para - "Jünger" welche - enttäuscht darüber das sie so vielen Lügen und Halbwahrheiten aufgesessen sind - sich zu engagierten Skeptikern entwickelt haben. (Wobei vermutlich bei den Meisten immer noch ein kleiner Funken Hoffnung da ist vielleicht doch noch irgendwo einen Beweis oder zumindest eine interessante Neuigkeit über diese Themen zu erfahren.. ;) )


    Aber Skepsis ist angebracht.


    Mit Bildern von Lampen an Angelschnüren als UFOs oder einfach überbelichteten Fotografien als Beweis für Geister ("Orbs" - mit der flachen Hand an die Stirn klatsch) kann man mich jagen. :lol:


    Aber zurück zum Thema, ob es intelligent von uns Menschen ist mit aller Kraft GEFUNDEN WERDEN ZU WOLLEN (zumindest ist ein Teil der Seti - Institutionen der Meinung, und sendet auch verstärktes "Funkfeuer" ins All), oder ob Stephen Hawkins recht hat wenn er meint das ein Aufeinanderprallen von einer überentwickelten Kultur mit einer Unterentwickelten immer zur Katastrophe für die Zweitere geführt hat und wir deswegen lieber "in Deckung" bleiben sollten.


    Also ich bin seiner Meinung.


    Natürlich ist mir klar das die Chance zufällig gefunden zu werden gleich Null, und die gehört zu werden auch nicht viel größer ist, abgesehen davon das die Signale Ewigkeiten unterwegs sind und vielleicht unser "Reaktor Sonne" schon vorher verglüht bevor die Signale irgendwo ankommen.


    Weis ich alles.


    Trotzdem verlässt die Voyager Sonde mit der Gold - Platte und den genauen Standortangaben unserer Kugel demnächst unser Sonnensystem, und ich weis nicht ob das dass Schlaueste von uns war.


    LG!!

    @ mister X, du hast geschrieben:
    "Naja meiner meinung nach schwirren taeglich auserirdische raumschiffe uebr unseren Koepfen hinweg.Dann auch was immer uebr der Area 51 schwebt,find ich schon mysterioes.Und noch sachen wie: Viehverstuemelungen,kornkreise,nazca,Hoehlenmalereien.Nicht zuletzt glaub ich auch das die Aliens uns erschaffen haben ,dann ist es natuerlich leicht das sie uns wiederfinden.Und die Legenden (mahabtara ,Kukulkan)duerfen wir auch nicht vergessen."


    Ja,soweit war ich schon vor 20 Jahren. Ich weis schon, man muss den Jüngeren ihre eigenen Erfahrungen machen lassen.


    War auf jeden Fall auch ein Däniken Verehrer. Aber jetzt habe ich mit einigen dieser Dinge Schwierigkeiten, auch wenn ich zugeben muss das die Gegenthesen der Däniken Kritiker auch oft genug hinken. (Die furchbar ermüdende Kalender Theorie)


    So wie bei Nazca. Ich glaube nicht das Außerirdische welche Lichtjahre durch die Galaxien fliegen können dann zum Starten und Landen Scharrbilder benötigen.
    Andererseits ist der "Nachahmungsfaktor" (ich glaube er nennt das Cargo Kult) nicht von der Hand zu weisen.


    Genauso wie die Tatsache das ja einige der Wüstenbilder der Öffentlichkeit vorenthalten werden. Man sieht zwar immer den Affen, die Spinne, etc. aber fast nie die geometrischen Figuren.


    Auch das ganze Bergkuppen abgetragen wurden hört man nicht sehr oft.


    http://www.soergel.org/mystery.htm#Nazca


    Oder die Steine von Puma Punku, mit Kernbohrungen versehen, glatt geschliffen und so verschachtelt konstruiert das man sie auch heute nur mit Riesenkränen ineinanderheben könnte.


    http://www.soergel.org/mystery.htm#Puma%20Punku


    Das macht die so erbauten Mauern absolut erdbebensicher. Frage: warum liegen dann die Einzelstücke verstreut wie ein Haufen Legosteine in der Gegend herum?


    Was war geschehen?


    Dazu können auch die Skeptiker nichts beitragen, da hast du schon recht. ;)


    Viehverstümmelungen, die Area 51 - Gschichtln und Kornkreise halte ich für Firlefanz.


    Die Sachen mit den Höhlenmalerein fallen - auch m. E. nach - unter "himmelschreiende Unterschätzung" unserer Vorfahren und ihrer Fantasie, sowie ihrem Geschick.


    LG

    @ Misk:
    Du hast geschrieben:
    "Könntest du diese Aussage freundlicherweise belegen?
    Darauf basiert deine These, also sollte das auch begründbar sein."


    (Hab leider die "Zitat" Funktion hier noch nicht gefunden.) :oops:


    Wie soll ich das belegen können? Weist du wo das Universum anfängt und aufhört?


    Kannst du dir unter "Unendlichkeit" auch nur ansatzweise etwas vorstellen? Ich nicht, von Definition ganz zu schweigen.


    So viel ich weis ist ja unser 3D geprägtes Gehirn gar nicht in der Lage so etwas wie "Unendlichkeit" überhaupt nur halbwegs zu begreifen.


    Aber wir sind von unzählbar vielen Galaxien, Sonnensystemen usw umgeben. Und der Teil in den wir blicken können ist ja nicht mal noch unser Vorgarten, kosmisch gesehen,also kann man schon davon ausgehen das es Mio von Planeten mit erdähnlichen phys. Gegebenheiten geben muss - was ja nix anderes heißt als ein Planet mit Wasser welcher nicht zu nah an seiner Sonne oder zu weit von ihr entfernt liegt.


    Und das sich ausgerechnet nur bei uns dieser biochemische Prozess in Gang gesetzt hat ist - m. E. nach - völlig unrealistisch. ;)


    LG

    Hallo!


    Ja genau darum geht es. Wir haben erstaunlicherweise die Ansicht "erfunden", dass sich "technisch hochentwickelt" und "bösartig" gegenseitig ausschließen. Obwohl gerade die Menschheit bewiesen hat das genau dem nicht so ist. ;)


    Wobei "bösartig" ja gar nicht notwendig wäre um für uns höchst gefährlich zu werden, "völlig emotionslos" würde ja schon reichen.


    Jetzt haben wir genau 2 Möglichkeiten: entweder die Seti macht so weiter und hofft einfach mal auf den gutmütigen, Blumensammelnden "Spielberg ET".


    Oder wir sagen: solange wir nichts Genaues wissen ziehen wir den Kopf ein und gehen kein Risiko ein.


    Also ich bin eher für Zweiteres - was sicher am natürlichsten (im wahrsten Sinne des Wortes) und lebensnahesten wäre.


    Aber - und da hast du Recht - das wird die Seti - Institutionen nicht abhalten davon weiterzumachen. Denn wie schon in meinem Eingangsposting beschrieben, die Wahrscheinlichkeit zufällig gefunden zu werden ist sicher gleich 0, also könnten sie eigentlich - wenn sie alle ihre dürftigen, kosmischen Mitteilungsversuche einstellen müssten - ihre Läden zusperren und heimgehen. :lol:


    So viel ich weis gibt es auch schon Regierungen welche meinen wir sollten nicht so blauäugig sein und in Deckung bleiben - Japan gehört da glaub ich dazu.


    Grüße!!

    Premiere! Mein erstes Thema im PP:


    Folgendes hat mir zu denken gegeben: Über die Tatsache das wir im Kosmos nicht alleine sein können braucht man - finde ich - nicht zu diskutieren. Es gibt Mio von Welten mit ähnlichen physikalischen Gegebenheiten wie auf der Erde.


    Und wahrscheinlich noch mal so viele mit Leben, welches völlig andere physikalische Vorraussetzungen, oder gar keine oder was weis ich, benötigen.


    Die Hoffnung das wir "gefunden" werden halte ich für genauso realistisch wie das man ein Sandkorn an einem Strand wegschmeißt, ein Jahr später wieder kommt und genau dasselbe Sandkorn wieder findet. ;)


    ABER: wir possaunen unseren Standort ganz schön herraus!! Abgesehen von den seit über 80 Jahren unfreiwillig pausenlos ins All gesendeten Radio und Funkwellen gibt es nicht wenige SETI Forscher welche absichtlich das All beschallen.


    Aber zum Beispiel die Voyager Sonden welche in der nächsten Zeit unser Sonnensystem verlassen und immer noch munter weiterfliegen - was sie auch werden - so viel ich weis bis in alle Ewigkeit (ausser sie treffen auf etwas).


    Und auf diesen hat man unseren Standort ganz genau beschrieben. Die Stellung unseres Planeten in unserem Sonnensystem usw. (ich glaube einen hat man vergessen den man erst später entdeckt hat).


    Nichts destotrotz könnten intelligente Lebewesen - anhand der beigefügten Infos - sehr leicht feststellen wo wir sind, wie wir aussehen etc.


    In den letzten Jahrzehnten gab es ja einen regelrechten "Aliens sind -wenn sie kommen - lieb, friedlich, furchbar moralisch und so weiter" Boom.


    Jede 14jährige, selbsternannte Möchtegern Esotherikerin hat eine "geistige Verbindung" zu außerirdischen, liebevollen "Lichtwesen", usw.....


    Der Physiker und Träger verschiedenster Preise, Stephen Hawkins, hat vor kurzem Stellung zu diesem Thema genommen und gemeint das diese, unsere Unvorsichtigkeit nicht sehr besonders klug von uns sei.


    Die Geschichte hat gezeigt dass das Treffen einer überlegenen Kultur auf eine Unterlegene SO GUT WIE IMMER ZUM NACHTEIL, nicht selten mit der Vernichtung, der unterlegenen Kultur endete.


    Auch in der Natur gibt es so gut wie keine Tiere die lauthals in die Gegend brüllen wo sie sich befinden. Da kann man jetzt mit Muss Ausnahmen finden, wie Löwen in der Savanne oder triebige Hirsche, aber im Großen und Ganzen heißt es in der Natur "Ruhig sein, Täuschen und Tarnen."


    Meine Frage: wie denkt ihr darüber?


    Hawkins meint wir sollten besser weiterhin in "Deckung bleiben". Es reichen eh die Funk, Radio undwasweisichnoch Wellen um uns zu verraten - was (kosmisch betrachtet) aber immer noch im relativ kleinen Rahmen geschieht.


    Aber ist es sonderlich intelligent von uns Signale absichtlich verstärkt ins All zu senden um zu rufen:" Huuuuuuuuhuuuuu, hier sind wir!!"?


    Freu mich auf eine angeregte Diskussion,


    Grüße, Donnie

    Hey!!


    Mein erstes Posting hier in diesem Forum, aber ich lese schon seit einigen Jahren unregelmäßig mit.....


    Zum Thema:


    Also ich glaube auch nicht dass Hitler noch am Leben ist. Obwohl das ja ausgerechnet im Sinne von vielen tausenden (Pseudo)alternativen wäre, welche in den Fußgeherzonen Mitteleuropas herumschnorren und ihre Arbeitsverweigerung mit der Begründung, gegen irgend eine Nazi - Phantomarmee auftreten zu müssen, tagein, tagaus rechtfertigen. :|


    Abgesehen davon dass ihn der Mossad binnen Monaten kalt gemacht hätte, zumindest nach 1951.


    Wenn man jetzt die Logik einschaltet und sich auf die Spur des "größten Monsters" des 20. Jahrhunderts und darüber hinaus, begibt, dann muss man ja unweigerlich auf die Spur der anderen großen Monster des 20. Jhdts kommen.


    Denn warum sollte "solch ein größenwahnsinniges Monster" seinen Lebensabend damit beschließen auf der Veranda den Sonnenuntergang zu genießen und Rosen zu züchten?


    Wohl kaum. :|


    Nur, blöderweise sind die allergrößten Monster des 20. Jhdts die Pol Pots und Mao Tse Tungs der Geschichte, die Stalins und wie die anderen Genossen alle hießen.


    Dummerweise nur sind die dem anderen politischen Spektrum anzusiedeln, also würde ich ihn dort auch nicht vermuten.
    (Obwohl ein weiser alter Spruch sagt: wer zu weit nach links geht, der kommt rechts wieder heraus......)


    Fazit:
    Ich glaube nicht das ein 60 jähriger, nervenkranker, alter Mann weder die Tortur eines langen "Versteckspielens", noch einen Ufo Flug ( :p ) wegstecken hätte können........


    Hinter solchen "er lebt noch" Theorien dürfte m. E. nach nur die durchaus menschliche Besonderheit stecken, relativ unspektakuläre "Enden" von mehr oder weniger geschichtsträchtigen Begebenheiten oder Personen (egal ob jetzt beliebt oder unbeliebt) nicht akzeptieren zu können/ wollen.


    In die gleiche Richtung geht ja auch die "Elvis lebt noch" Legende.


    LG
    donnie