Beiträge von donnie darko

    Solche Verbindungsringe sind ja nie durchgehend, und oft reicht ja ein ganz kleiner Spalt damit ein Kettenglied durchrutschen kann, kennt glaub ich echt jeder.


    Eine andere Möglichkeit wäre das der Ring auf dem Kreuz selber (wird auch nicht durchgehend sein, dieser Ring) ein wenig auseinandergegangen ist und dann beim "Absturz" genau so aufgekommen ist das sich der Ring durch die Aufprallwucht wieder den MM bewegt, und den kleinen Spalt somit wieder geschlossen hat.


    An ein Omen würde ich jetzt mal nicht denken.


    Lg
    donnie !

    @ ad_santiago


    So weit so gut - aber lt diversen Untersuchungen dürften aber eben viele der Tiere erst nach der "VERKLEBUNG" verstorben sein, oft Jahre danach.
    Das seit dem 18. Jhdt solche Phänomene nicht mehr vorkommen wird auch mit der, ab dieser Zeit zunehmenden, Dominanz der (ökologisch fitteren) Wanderratte zu erklären versucht - die offenbar weniger anfällig für so etwas ist als die Hausratte, welche bis zum 18. Jhdt die verbreitetste Rattenart in Europa war.


    Fakes und Präparationen sind aber freilich genauso wahrscheinlich wie ein Naturphänomen, kann mir auch vorstellen das Beides in Frage kommt.


    Was für ein Naturphänomen spricht:


    "Ein Fund, der laut dem Kryptozoologen Michael Schneider 1963 von dem Landwirt P. van Nijnatten in Rucphen (Holland) gemacht wurde, bestand aus sieben Tieren. Röntgenaufnahmen zeigen, dass an den Bruchstellen der Schwänze eine Kallusbildung
    vorliegt, welche beweist, dass diese Tiere in diesem Zustand einige
    Zeit gelebt haben sowie vielleicht von anderen Ratten versorgt wurden.
    Auch das Vorhandensein erwachsener Tiere bei Rattenkönigen könnte für
    eine Versorgung durch Artgenossen sprechen."


    "Lediglich bei einem Fund vom 23. März 1918 in Bogor auf Java handelte es sich um einen Rattenkönig aus zehn jungen Feldratten (Rattus brevicaudatus). Ähnliche Phänomene werden jedoch gelegentlich auch bei anderen Arten beschrieben, so wurde im April 1929 eine Gruppe junger Waldmäuse (Apodemus sylvaticus) in Holstein entdeckt."


    Lg
    donnie !


    Edit donnie: Erstellung dieses Postings hat sich mit Posting von Zensur (und dem darin angebotenen Link) überschnitten.

    Hallo Miteinander !


    Laut Suchfunktion wurde folgendes Thema noch nicht besprochen, nun denn:


    Rattenkönig ist ein (etwas grausliches) Phänomen welches v.A. in Mitteleuropa vorkam (vorkommt ?) - dabei handelt es sich um einen Haufen von Ratten welche an den Schwänzen zusammengewachsen (?) sind, meist fand man diesen Haufen tot an, oft lebten aber noch vereinzelte Tiere,
    im Grunde weis man bis heute nicht wie so etwas geschehen kann - denn Ratten gehen sich aus dem Weg und sind auch intelligent.


    In früheren Jhdten brach schiere Panik aus wenn so ein "Häuflein" gefunden wurde - da die Sage erzählte der "Rattenkönig" ließe sich auf den "zusammengebundenen" Schwänzen, wie auf einem Thron sozusagen, durch die Gegend tragen.


    Mal paar Bilder dazu:


    http://www.google.at/images?hl…&resnum=4&ved=0CDgQsAQwAw


    Ein Rattenkönig galt als furchbar schlechtes Omen - was tw auch stimmte da die Pest in Europa ja von Rattenflöhen auf die Menschen übertragen wurde (was man damals freilich nicht wußte).


    Bleibt die Frage wie so ein Phänomen entstehen kann - genau weis mans nicht, auf jeden Fall hat man herausgefunden das einige Tiere so eines Haufens offenbar noch lange überlebt haben (bzw sogar alt wurden) - und somit von anderen, freien, Ratten versorgt wurden (nicht so unüblich bei Ratten - das behinderte oder verletzte oder eigenversorgungsunfähige Tiere von Anderen versorgt werden.)


    Wikipedia ist sehr ausführlich zu diesem Thema, aber - wie gesagt, eine hieb- und stichfeste Erklärung über das Entstehen gibts nicht, bin gespannt auf Ideen und Vermutungen !


    Lg
    donnie ! ;)


    http://de.wikipedia.org/wiki/Rattenk%C3%B6nig

    Sind das die Doc Martens?

    Nehme mal an dass sie die meinte, vermutlich 22 Loch - die höchsten Docs, sehen super aus bei Frauen - ansonsten finde ich die alten 8-Loch am kultigsten, bei Frauen mit ohne Stahl - sehen sonst zu globig aus.


    Zum Kernthema:


    Nun, ich glaube da liegt eine Verwechslung vor: hohe Schuhe haben zwar schon den Sinn figurmäßig rauszuholen was möglich ist - aber das ein Mann (die Allermeisten halt, ich zähle mich da durchaus dazu) den besagten Deichmann-Schuh nicht von einem was-weis-ich-wie-teuren Markenschuh unterscheiden kann, das ist den Damen sehr wohl bewußt. ;)


    Bei sündhaftteuren Schuhen gehts (natürlich nur meiner Meinung nach) nur darum die anderen Weibchen ringsum statussymbolmäßig runterzubuttern. ;)


    So wie bei den Handtaschen, jedem Mann ist`s sche_ißegal ob die Hübsche eine sündteure, wasweisich, George-Gina-Lucy Tasche um paar 100 € umgehängt hat oder ne Strohtasche vom H&M um € 4,99. :mrgreen:


    Ist also, wie gesagt, eher ein Signal an die anderen Weibchen als an die Männchen.....


    Lg
    donnie !

    Ah - Luftlinie sinds nur ein paar km. Dass man mit den Öffis manchmal mit der Kirchen ums Kreuz fährt ist eine andere Geschichte, ich hab damals in der Hanssonsiedlung gewohnt und gleich neben der Raffinerie (die ich im Vorposting paar mal mit nur einem f geschrieben hab.. :oops: ) gearbeitet.
    Sind Luftlinie auch nur ein paar km, wenn ich aber um 6h angefangen habe, mit den Öffis fahren musste und der direkte Bus noch nicht gefahren ist, war ich auch über 1h unterwegs.


    Und über der ganzen Stadt ist der Schein auch nicht, aber der vom geizhals.at Forum, das ich im Vorposting gefunden hatte, der sah`s auch vom 23. aus.


    Sieh dir den kreisrunden Feuerschein auf dem Foto genau über den Schloten an - stehen halt sehr niedrig die Wolken - oder ist das überhaupt nur der Rauch von der Verbrennung selber - scheint sicher auch noch von der ersten Wolkenschicht darüber auch zurück, der Feuerschein - kann mir echt vorstellen dass das dann wie ein kreisrunder Schein aussieht, oder halt wahrgenommen wird.


    Schwechat liegt vom 23. aus gesehen im Osten, muss von dir aus ausgesehen haben als wärs überm 10ten, oder du bist ganz weit draussen im 23, dann kanns leicht nordöstlich ausgesehen haben.


    Lg
    donnie !

    Hierzu könnte ich unter Umständen die Lösung haben:


    in der Raffinerie Schwechat verbrennen sie (wie in allen Raffinerien) den überschüssigen Sauerstoff bzw. überschüssiges Gas. Das führt jedesmal dazu das bei den Feuerwehren die Telefone heißlaufen weil viele glauben die Raffinerie brennt.


    Ihc selber hab lange Zeit in Schwechat gearbeitet und kenne das, wenn sie in der Früh (zBp) überschüssige Gase abfackeln und man gerade in richtung Schwechat fährt, man zBp schon auf der Höhe Kledering (alles entlang der Liesing) glauben könnte ganz Schwechat brennt lichterloh. ;)


    Bist du jetzt noch die paar km Luftlinie entfernt im 23ten, dann könnte ich mir gut vorstellen das du (ihr) einfach den Feuerschein (flackert nciht besonders) auf einer Wolke gesehen habt, hab ein Forum gefunden wo genau das auch besprochen wurde:


    http://forum.geizhals.at/t661974,-1.html


    Hier, sogar mit Bildern (müssen aber recht nah gewesen sein) - stell dir das jetzt noch paar km weiter weg vor.


    http://noe.orf.at/stories/241803/


    Lg
    donnie !

    Mal diesen Threat etwas aufwärmen...also an einen Zufall a`la Ausrutschen oder Blutzucker glaube ich weniger - die Tasche kommt shcon mit einer Wucht richtung Oberkörper rauf, im Grunde bleiben echt nur 2 Möglichkeiten:


    .) Spuk
    .) Betrug


    Und da tendiere ich auch richtung Betrug, wie die meisten hier, alleine schon deswegen weil es nicht der Erste bei GH wäre. Was ich mich frage ist wie es bei so einem Betrug rechtlich aussähe?


    Aber da denke ich mal das die Gesetze in den USA sicher noch viel, viel liberaler sind als in Europa - und auch bei uns (wissen wenige) muss der Wahrheitsgehalt im Fernsehen längst nicht mehr bei 100 % liegen (Infotainment machts möglich).


    Das heißt die können uns rotzfrech Lügen als wahr, oder halbwahr verkaufen. (Das sie das in allen anderen Bereichen, nicht zuletzt Politik, auch tun weis ich auch - ich rede davon das sie das offiziell in den Medien dürfen.)


    Dadurch haben wir freilich überhaupt keine Chance mehr zu erfahren ob angebl. "Phänomene" wahr oder erlogen sind, leider.


    Was meint ihr?


    Lg
    donnie !

    @ ad_santiage,


    es geht ja nicht nur um Worte - PC will ja ganze Gedankengänge und tw sogar Geschichte moralisch verwerfen, nur 3 Bsp.:


    .) Aussagen: hier komme ich wieder mit Thilo Sarrazin, nehme an die meisten kennen sein Interview und seine Aussagen, hier sind die griffigsten Zitate aus dem Lettre International Interview das dann so viel Wind aufgewirbelt hat:


    http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-47442.html


    Er wurde zum Rücktritt aufgefordert, die Welt online schüttelt ob so viel Verlogenheit (ggnüber einem fähigen Mann der nur ausspricht was eh jeder weis und sehen kann !!) wie folgt den Kopf:


    "Das klingt danach, dass hier einer endgültig ins Abseits verstoßen
    werden soll, dem vor einem halben Jahr noch Berlin zujubelte, weil er –
    was allen anderen völlig unmöglich schien – den Berliner Landeshaushalt
    in die schwarzen Zahlen gebracht hatte."


    http://www.welt.de/politik/art…ung-im-Migrantenhain.html


    Weil er RICHTIGES DEUTLICH gesagt hat ohne blödsinniger Herumeierei - das reicht schon um vor einigen PC hörigen Kreisen als "sehr verdächtig" zu erscheinen.


    .) Jetzt 2 politisch korr. - Geschichtsbsp.:


    Bsp 1:


    Der Durchschnittsschüler in Ö lernt so gut wie nichts darüber das Österreich erst ab 1866 (Schlacht bei Königgrätz) völlig aus dem deutschen Reichsbund ausgeschieden ist. Zwar hatte das Haus Habsburg seine autonome Stellung innerhalb des deutschen Reichsbundes schon vorher eingeschlagen gehabt, aber der völlige Austritt war - wie gesagt - 1866.


    1918, nach dem Zusammenbruch unserer Monarchie riefen die österreichischen Sozialdemokraten (damals Patrioten) dann die Republik "Deutschösterreich" aus:


    "Karl Seitz, in den Gründungsjahren der Republik Staatsoberhaupt, erklärte nach seiner Wahl: „Wir
    legen heute den Grundstein für ein neues Deutschösterreich. Dieses neue
    Deutschösterreich wird errichtet werden nach dem Willen des deutschen
    Volkes.“
    [7] Speziell die Sozialdemokraten und die Großdeutschen verbanden
    damals mit dem Begriff „Österreich“ die vergangene Habsburgermonarchie. Karl Renner
    hatte daher in seinem im Oktober 1918 entstandenen, vor der
    Beschlussfassung mehrfach geänderten Entwurf zur provisorischen
    Verfassung den neuen Staat als „Südostdeutschland“ bezeichnet.[8] Auch Vorschläge
    wie „Hochdeutschland“, „Deutsches Bergreich“, „Donau-Germanien“, „Ostsass“, „Ostdeutscher Bund“, „Deutschmark“,
    „Teutheim“
    , „Treuland“, „Friedeland“ oder „Deutsches Friedland“ waren als Vorschläge in Umlauf.[9]
    Schließlich setzten sich jedoch die christlichsozialen Politiker durch,
    die den Österreich-Begriff nicht völlig aufgeben wollten."


    http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch%C3%B6sterreich


    Die Alliierten des 1. WK haben das damals verboten und damit unwissentlich den Weg eines gewissen Adolf H. geebnet - der dann `38 diesen Anschluß einfach durchgezogen hat, diesmal halt ohne die Allies zu fragen.


    Obenstehender Absatz wird auf jeden Fall in Ö kaum als Lernstoff eingesetzt - die gemeinsame deutsch - österreichische Geschichte ist einfach politisch nicht korrekt, obwohl einige der größten und wichtigsten deutschen Kaiser Österreicher waren und Wien lange Zeit Herschersitz war, möchte nur Leopold II aufzählen, einen der wichtigsten europ. Regenten seiner Zeit.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Leopold_II._%28HRR%29


    "Die Stadt Wien war jahrhundertelang kaiserliche Reichshaupt- und Residenzstadt der Habsburger und damit als Kapitale des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation"


    http://de.wikipedia.org/wiki/Wien


    Hier wird Geschichtslehre zum Opfer vor der PC.


    Bsp 2:


    Ein Thema das seit einigen Jahren immer wieder für Schlagzeilen sorgt sind diverse Forderungen von Grünen und anderen linken Grüppchen in Wien, man solle doch nicht mehr über die Türkenkriege lehren (bekanntlich haben die Osmanen ja 2x versucht in Europa einzufallen und wurden jedesmal - 1529 und 1683 - vor Wien gestoppt, wobei das Wiener Umland sowie Teile der (heutigen) Bundesländer jedesmal verwüstet und entvölkert wurden von den brandschatzenden osmanischen Mordbanden http://www.aeiou.at/aeiou.encyclop.t/t939461.htm ) um türk. Zuwandererkinder nicht zu provozieren.


    http://www.wien-heute.at/p-43164.php


    Wieder soll Geschichtslehre sich der PC-Doktrin anpassen.


    FAZIT:


    Politische Korrektheit ist schon ein wenig mehr als das Verbot von 10 Wörtern, es ist Gedanken- und Einstellungskontrolle - versuchte zumindest. UND SIE IST (zur Wahrung irgend eines komischen Scheinfriedens) EINDEUTIG OFT AN DER SEITE DER UNWAHRHEIT ODER DER VERSCHLEIERUNG. (siehe Geschichtsbeispiele)


    Lg
    donnie !

    Hab mir jetzt noch mal die letzten 6 Seiten des Threats durchgelesen (tw äußerst amüsant :mrgreen: ) ist ja eh alles gesagt - es geht ja nur mehr um die Volladoption - alles Andere ist ja eh geregelt,
    bei den allermeisten homosexuellen Paaren mit Kindern ist einer der Partner gleichzeitig auch ein Elternteil (aus früheren, heteros. Beziehungen).


    Da gibts für den Anderen dann die Möglichkeit der "Stiefkindadoption".


    Mehr darüber im Link unten - da wird auch das bestehende Modell sehr übersichtlich beschrieben:


    http://www.schwanger-in-bayern…xualitaet-und-kinder.html


    Bleibt die Frage nach der Volladoption - dazu steht wenig in den Studien (wie folgender im Link), wo man auch nur Paare untersucht hat wo ein Partner auch ein Elternteil ist - genauso wie bei den beiden Usern hier im Threat die so etwas persönlich kennen.


    http://www.welt.de/politik/deu…tkraeftet-Vorurteile.html


    Gegen (anonyme, gewerbliche) künstliche Befruchtung bin ich ohnehin - auf einem 6 Mrd Planeten nur idiotisch. Gibt genug alleinstehende Kinder (jetzt unabhängig mal von der Hintergrundfrage des Threats).


    Lg
    donnie !

    Bei dieser Diskussion sollte das geniale Eingangsposting nicht in Vergessenheit geraten - was aber eh ganz schnell der Fall war,
    weil gleich ein paar Postings weiter hat im Laufe der Diskussion ein User seinem Vorposting ganz schnell ein "aber-ich-bin-kein-Rassist" Posting nachgeschossen.


    Da sieht man wie schnell die Quintessenz einer Aussage in Vergessenheit gerät. ;)


    Zum Thema:


    Durch diese zelebrierte politische Wort- Korrektheit werden sicher inzwischen mindestens mehr Probleme und abstruse Situationen erzeugt als gelöst.


    Hab mal wo gehört das es Studien gibt welche behaupten das dieser politische Korrektheits- Wortwahn kein unerheblicher Stressfaktor für den modernen Menschen darstellt, kann ich mir vorstellen - auch weil man eigene Anliegen (ähnlichen Themas) gleichzeitig runterzuschlucken hat - aber das ist eine andere Baustelle. ;)


    @ dean winchester, hat in einem Posting geschrieben:


    "Also ich bin mein halbes Leben in Österreich aufgewachsen und hab noch
    nie Schwabo gehört, geschweige denn wurde ich damit beleidigt. Darf man
    fragen ob Du in Wien oder in den Bundesländern wohnst?"


    Vlt kann ich dir weiterhelfen, Schwabo ist das slawische Schimpfwort für die Donauschwaben welche die Vertreibungen nach dem I und II WK nicht überstanden haben (im Link unten mehr darüber), den Ausdruck haben jugoslawische Migranten mitgebracht, in den Großstädten hat er sich erhalten - wird auch von anderen Migranten benutzt, den Ursprung wissen die alle nicht mehr.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Donauschwaben


    Lg
    donnie !

    @ ad santiago & Tina,


    wollte (diesmal :mrgreen: ) kein Politikum draus machen, ich habe nur manchmal das beschleichende Gefühl das man mit der Dimensionierung von grundsätzlichen Menschenrechten gerne durcheinanderkommt wenn eine sogenannte "Randgruppe" mit dazu ins Spiel kommt.


    Ich sage ja nicht das sich Kinder von gleichgeschlechtlichen Paaren nciht gut entwickeln, bestimmt ist das nicht so. Aber unbestritten werden sie sich ANDERS entwickeln als Kinder in einem "normalen" (gibts etwas Genormteres als die Natur, frage ich ?) Familienverbund, das ist ja völlig logisch und selbverständlich eine rein unterbewußte Geschichte die (wenn sie sich manifestiert) dann zum Tragen kommt wenn das Kind selber in den Genuß der Partnersuche (und -wahl) kommt.


    Klar gibts da noch viele andere Faktoren, war`s ein Mädl unter 2 Männern als Eltern, 1 Junge unter 2 Frauen, oder umgekehrt......auf jeden Fall wissen wir heute hieb- und stichfest das nunmal das Elternhaus später (mit)prägend für die eigene Partnerwahl wird.


    (Gerade in den ersten Lebensjahren saugt unser Hirn ständig alle Eindrücke um uns herum auf wie ein Schwamm - und bitte kommt mir jetzt nicht mit ich hätte gemeint: " Kinder von schwulen Eltern werden schwul, weil sie das sehen" - das ist Mist und das weis ich auch. Trotzdem ist für ein Mädl der Papi nunmal der erste Mann in ihrem Leben - den sie wahrnimmt, sieht und liebt - bei einem kleinen Buben ists mit der Mutter dasselbe - und [ ich weis ich wiederhole mich jetzt] genau das ist prägend für unser späteres Partnermanagement.)


    Und ob es völlig ok ist dass das etwaige RECHT des Adoptivkinds auf eine evtl "normale" Paarprägung völlig dem (erklärten, denn von Natur aus stellt sich die Frage ja gar nciht) RECHT des gleichgeschlechlichen Paares auf Kinder untergeordnet wird.


    Darum gehts, diese Frage ist - finde ich - legitim.


    Wahrscheinlich weil er keinen Job in dem Feld bekommt hat, in dem er eine Ausbildung gemacht hat.

    ..hat Tina ad_santiago geantwortet zum Thema "Akademiker und keinen Job"..


    Hmh, gut - die Taxifahrenden Akademiker sind ja eh ein Klassiker.


    Würde mich auch sehr, sehr davor hüten jedem Studierten Intelligenz nachzusagen und jedem Handwerker selbige ab zu sprechen.


    Wir haben in Wien Heerscharen an arbeitslosen BWL Akademikern rumrennen - klar, ein recht leichtes Studium - nur leider ohne Zukunftschancen. ;)


    Anderes Beispiel, Architekturstudium. Voriges Jahr haben sich zigtausende Studenten dafür eingetragen. Warum ? Ganz einfach: weils keine Prüfung gibt für die Aufnahme. Das kein Mensch in ganz Ö zigtausende Architekturstudenten brauchen kann war diesen (Studenten-)Herschaften wurscht. ;)


    Auch nicht ganz so schlau, oder ?


    http://www.wirtschaftsblatt.at/home/169463/index.do


    Lg
    donnie !

    Mit dem letzten Satz hast du dir aber mit Brachialgewalt Applaus verschafft -> Absolutes Totschlag-Argument (wie du wissen wirst), Respekt. :thumbsup:


    Da ich mich aber manchmal recht gern weit aus dem Fenster lehne mal eine Gegenthese:


    Was, wenn wir in paar Jahren draufkommen das Kinder aus gleichgeschlechtlichen Paarsituationen nun doch irgendwelche sozialen Defizite entwickeln, und wenn das 1000 mal politisch nicht korrekt ist, sowas zu erfragen?


    So wie man bis vor Kurzem (in ihrem Gleichmacherei - Wahn) ja angenommen hat das Intelligenz NUR mit Bildung zu tun hat, quasi durch die richtige Förderung ein jeder zum Genie werden kann - heute weis man das Begabung FAST AUSSCHLIEßLICH mit dem genetischen Erbe zu tun hat,
    genauso wie man weiß das es nciht nur EINE Intelligenz gibt, sondern heute teilt man in sieben ein. (logische Intelligenz, soziale Intelligenz, emotionale, usw..)


    Weswegen das Gerede von "nur mehr einem Schultyp" und "chancengleichheit" usw zwar sehr schön ist, leider aber nicht anwendbar. Zumindest nicht am Menschen (eine Kleinigkeit welcher einer bestimmten Klientel "fortschrittlicher Liberaler" aber sehr gerne "entfällt") :mrgreen:


    Zurück zum Kernthema: auch sind mir wieder mal die Kreise nciht geheuer welche mit Vehemenz die absolute Gleichstellung von gleichgeschl. Partnerschaften, samt Recht auf (Adptiv)kind, einfordern. ;)


    Sind nämlich ganz oft diejenigen, welchen nicht nur die (althergebrachte) Familienstruktur ein Dorn im Auge ist, sondern im erweiterten Sinn auch die Gesellschaft und der Staat natürlich. Und selbstverständlich Religion.


    Und wenn aus der Ecke was kommt dann schrillen bei mir immer die Alarmglocken.


    Um kein Mißverständnis aufkommen zu lassen, ich rede nicht über Homosexualität im Allgemeinen sondern über die Sache mit den adoptierten Kindern.


    Lg
    donnie !

    Hallo !


    Habe jetzt ncoh mal schnell die ersten 4 Seiten des Threats überlesen um feststellen zu können ob ich eh nix vorbringe was schon jemand Anders geschrieben hat, scheinbar nicht, also: wenn Leute schreiben sie hätten schon Engel gesehen, dann kommt mir so vor als würden diese Leute an die barocken, pausbackigen Trompeten - Blasengerl aus den Kirchen denken.


    Aber die Engel aus der Bibel (zBp altes Testament) sind ja bitteschön keine edlen Lichtgestalten, sie sind die Soldaten Gottes ("tauchen ihre Flügel ins Blut der Menschen"), immerhin hat ja auch das Massaker von Ägypten (Ermordung der Erstgeborenen) ein Engel begangen.


    So gesehen kommen die Engel aus "Gods Army" (genialer Streifen, zumindest der Erste - m.E.nach) eher an die biblischen ran als die aus vielen Kirchen.


    Passend zum Threat "Creeping Death" von good, old Metallica: :mrgreen:



    » So let it be written


    » So let it be done


    » I'm sent here by the chosen one


    » So let it be written


    » So let it be done


    » To kill the first born pharaoh son


    » I'm creeping death



    Die by my hand


    I creep across the land


    Killing first born man




    http://www.youtube.com/watch?v=lXWq3f01e2U


    (Man ist das geil im gegensatz zu dem ganzen angepassten Salon - Metal von heute, was ?)


    Lg
    donnie !

    Interessante "Neuigkeiten", passen sehr gut zu unserer Diskussion:


    "Berlin - Jugendliche aus muslimischen Zuwanderer-Familien sind deutlich
    gewaltbereiter als Migranten anderer Konfessionen. Bei der Befragung
    von 45 000 Schülern seien insbesondere gläubige Muslime durch
    jugendtypische Delikte wie Körperverletzung oder Raub aufgefallen,
    berichtete die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf eine ihr
    vorliegende Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts
    Niedersachsen. Zurückgeführt wird dies auf unterschiedliche
    Männlichkeits-Vorstellungen: "Die muslimische Religiosität fördert die
    Akzeptanz der Machokultur", sagte Instituts-Direktor Christian
    Pfeiffer.Von den Ergebnissen ist Pfeiffer selbst überrascht."


    http://www.welt.de/die-welt/po…tlich-gewaltbereiter.html


    http://diepresse.com/home/panorama/religion/571382/index.do


    http://www.n-tv.de/politik/Mac…slimen-article907123.html



    Wieder mal bestätigt sich meine Signatur. ;)


    Aber wie in einigen Vorpostings schon beschrieben, wer Augen im Kopf und ncoh einen Funken gesunden Hausverstands hat - der liest jetzt nichts Neues.
    Und wir und die ganze Gesellschaft haben nun mal nix davon wenn immer die Relativierungsmaschinerie angeworfen wird, so zum Bsp : "Na Polen reden ja auch nur polnisch miteinander, oder Russen russisch....."


    Nocheinmal - Es sind fast nur muslimische Jugendliche welche, anstatt sich schulisch etwas anzustrengen, lieber ganze Stadtteile okkupieren, unterdrücken und missionieren wollen.


    Muslime sind zu einem großen Teil eine Problemklientel und je länger man verdrängt und relativiert - umso schmerzhafter wird das Erwachen sein.


    Lg
    donnie

    Hab ich mir auch gedacht.


    1945 gerieten in der Steiermark (Österreich) amerikanische Angriffsspitzen unter deutsches Feuer. Der Vormarsch wrude komplett gestoppt, Flugzeuge und schwere Artillerie angefordert - nach einigen Tagen hatten sie dann die paar "Volkssturm" und "HJ" Buben (die keine schweren Kaliber hatten) endlich im Griff.


    Altbekannte US Vorgangsweise halt.


    Und dann sollen sie gegen einen neuwertigen deutschen Geheimstützpunkt mit einer mickrigen Flottile aufkreuzen? Nie und nimmer, die nicht. :mrgreen:


    Halte die ganze Legende für Seemannsgarn........

    Aragon 70 hat geschrieben:
    "Er gehört einer Sekte an die den 12 Imam erwarten, der Imam ist ein
    Nachfolger von Mohammed. Im Gegensatz zur biblischem Apocalypse muß
    hier ein Mensch die Apocalypse auslösen damit eben dieser 12 Imam
    wieder auferstehen kann. Tja, und Ahmadinedschad hält sich scheinbar
    für diesen Menschen ... "


    Ordentlich durchgeknallt der Typ ! Aber er selber hält sich nicht für den 12. Imam, aber er gehört tatsächlich dieser Sekte an welche glaubt das man das Ende der Welt einleiten muss damit der 12. Iman, der sogenannte "Mahdi" aus einem Brunnen irgendwo im Iran fahren kann. (!!!)


    Entspannt die Sache auch nicht wirklich...


    http://www.info3.de/ycms/printartikel_1750.shtml

    http://de.wikipedia.org/wiki/Verborgener_Imam



    Aber wirklich schlau sind die bärtigen Mullahs offenbar doch nicht, denn sie beginnen es sich auch mit den Russen zu verscherzen..:


    http://www.dw-world.de/dw/article/0,,5625150,00.html


    http://www.sarsura-syrien.de/2…-gegen-russland_4013.html


    ...oder aber sie sind noch weiter religiös verblendet als sich der Westen bis jetzt einzuschätzen getraut hat....


    Lg !

    Ich werde jetzt nur auf einige wenige Punkte eingehen, weil wir ja langsam alles gesagt und wohl auch erkannt haben, dass wir in vielen Punkten einander zustimmen können.

    Das sehe ich auch so, werde auch keine Textstellen mehr zitieren, im Großen und Ganzen schließe ich mich deinem obigen Posting an, die von dir angesprochene Trendwende nehme ich auch war, Integration ist eine extrem harte Kraftanstrengung - für alle Beteiligte,
    und man wird auch akzeptieren müssen das es Bevölkerungsgruppen gibt welche eben nicht 1:1 in die Gastgesellschaft einfließen werden,
    wo wir bei den "China-Towns" und "little Italys" - oder eben den "little Istanbuls" unserer Gemeinden und Städte angekommen sind.


    Man wird bei besagter Klientel etwas vehementer fordern müssen, ihr macht das - so viel ich weis - eh schon, zBp Forderungen (Spracherwerb) an Sozialleistungen knüpfen, etc..da seid ihr uns schon vorraus - unsere (roten) Politiker haben dafür die notwendigen Cohonnes nicht, aber der Wähler ist eh grade am umregulieren (2010 ist in Ö ein Superwahljahr).


    Die Gefahr es Islam(ismus) darf nicht verharmlost werden, die Demokratien müssen weiter Gewehr bei Fuß stehen (Freiheit und Demokratie sind nichts Selbstverständliches, fallen nicht vom Himmel, müssen jeden Tag aufs Neu verteidigt werden.)


    Ansonsten kann Optimismus nicht schaden, da hast du recht, die Probleme dürften nach Jahrzehnten des Wegschweigens auch endlcih erkannt und vor Allem nicht verdrängt werden, das ist ja auch schon was.


    Hoffen wir halt das nciht diejenigen recht haben die meinen, "ein Pessimist ist ein Optimist mit Erfahrung." ;)


    War ein sehr fairer und interessanter Abtausch,


    Lg & so long, bis zum nächsten Threat !!


    donnie !

    Falsch. Integration hängt auch von der Aufnahmebereitschaft der Mehrheitsgesellschaft ab, und hier kann man tatsächlich Vorbehalte gegenüber Moslems beobachten, die gegenüber Polen, Russen, Italienern etc. als fremder angesehen werden.

    Hab ich auch schon darauf hingewiesen, du betrachtest das nur falsch: der Umkehrschluß gilt - klar haben kulturverwandtere Volksgruppen weniger Probleme in der Mitte einer kulturähnlichen wenn nicht sogar -gleichen Gesellschaft ihren Platz zu finden, das ist doch mehr als nachvollziehbar, oder?


    Ich führte dazu das Bsp der vielen zehntausend Flüchtlinge nach dem Prager Frühling oder dem Ungarnaufstand an - denen wurde auch bei Gott nix nachgetragen, die waren heilfroh und dankbar eine neue Heimat gefunden zu haben und 1 - 2 Generationen später haben nur mehr die Namen an deren Herkunft erinnert, bei vielen Muslimen läuft das entgegengesetzt ab - die entfremden sich von Generation zu Generation.




    Das ist ja eine knallharte laienpsychologische Analyse.

    Na ein bischen eine Ahnung habe ich von solchen Dingen, aber wenn Leute erst ihre Existenz zerstören, dann sich körperlich selber ("ritzen" ist da sehr verbreitet) und dann noch die Gesellschaft um sich herum, dann muss ich nicht Freud sein um die erweiterte Auto- Aggression zu erkennen, und ja, das trifft tatsächlich auf viele Straßen-Punks zu.


    Heißt aber nicht das jeder Linkseingestellte klarerweise ein Selbstzerstörer ist, zumindest nicht aus pathologischen Gründen.... ;)




    Wenn die Geburtenraten konstant auf diesem Level bleiben, dann haben wir in einigen Jahrzehnten - wenn die älteren Generationen alle weggestorben sind - ungefähr 11-12% Migranten. Wenn das solche Migranten sind wie die, die Deutsche verprügeln, weil sie "dumm gucken" oder die als Freizeitbeschäftigung gerne "Handys abziehen", dann kann man diese Zahlen durchaus als angsteinflößend empfinden. Da die Probleme, wie gesagt, aber mehr sozialer und weniger ethnischer oder religiöser Natur sind, ist es auch nicht unmöglich sie zu beheben - wenn denn die Integration endlich als wegweisende gesellschaftliche Herausforderung anerkannt wird.

    Leider sind aber viele der Probs mit dieser Klientel absolut ethnischer od. religiöser Natur, hier möchte ich wieder auf DEINEN link verweisen, wie gesagt ab Seite 18 - 26 oder 30, kommt irgendwo auch ein Medienspiegel arabischer und türkischer Medien (von türk. oder arab. Migranten in Europa gelesen), und inwieweit DIESE schon im 21. oder wenigstens im 20. Jhdt angekommen sind.


    Seit Jahrzehnten übrigens sagt die Hürriyet vielen Tausend Türken in D und Ö wie und wen sie wählen sollen, auch interessant, klarerweise ist die Hürriyet immer für die SPD, google mal ein bischen und vor Allem, gib mal "Hürriyet" und "Bundesverdienstkreuz" in die Suchmaschine ein - der Hürriyet Herausgeber hat nämlich eins bekommen !!!(aber die Seiten die darüber berichten sind aus dem rechten Spektrum, fand keinen "normalen" Artikel darüber, auch bezeichnend.)


    Aber hoffentlich nicht doch deswegen weil er es geschafft hat das fast 80% seiner türk. Leser in D die SPD wählen und wählten, das wäre ja nur wieder eine dumme Verschwörungstheorie.... ;)


    http://www.dw-world.de/dw/article/0,,1709849,00.html


    http://www.abendblatt.de/polit…en-waehlen-Schroeder.html


    Lg
    donnie !


    @ Animus - vielen Dank für die prombte Antwort, meinte mit Möglichkeit ob ich bei der Erstellung des Postings die Möglichkeit habe zu überprüfen wie viele Zeichen ich noch habe, habe so eine Funktion nicht finden können.


    Lg, nochmal !

    Zuwanderung....

    ...ist in Deutschland kein rechtlicher Begriff und kann darum nur im soziologischen Sinne verstanden werden als Synonym zu Immigration oder Einwanderung.

    Trotzdem muss es neben dem Asylrecht noch eine weitere, eigenständige Säule der Migration geben, aber abgesehen davon sind wir in Mitteleuropa eiwanderungstechnisch gesehen ohnehin in der Steinzeit. Wie gesagt, die Greencard mit (Anforderungs-)punktesystem wird ohnedies überall kommen, früher oder später - auch wenn manche Kräfte in Europa es fast als Verbrechen ansehen wenn es ein Gastgeber wagt sich seine Gäste aussuchen zu wollen. Doch Kanada und Skandinavien machen`s vor, es funktioniert vorzüglich.



    Zunächst einmal musst du belegen, dass irgendjemand bewusst die Großstädte "mit Türken angefüllt" hat.

    Sorry aber das glaube ich nicht das ich muss, keine Ahnung wo du wohnst, aber dafür einen Beleg von mir verlangen zu wollen - das nennt man in Österreich "Jemanden papierln wollen" - sprich ihn ein wenig nerven. Ich werde dir auch nicht belegen das der Himmel blau und die Wiesen grün sind.


    Einwanderungsgesetze schreiben sich nicht von selber, die politische Stimmung Mitteleuropas ggn Ende der 70er usw sind wohl allgemein bekannt, mit Geheimdossiers kann ich jetzt nicht aufwarten, glaubte aber auch bis 2009 niemand das die 68er und RAF Peinlichkeit sehr aus der DDR aus initialissiert wurden - tja, bis eben 2009 rauskam das derjenige, der Benno Ohnesorg erschossen hat sehr wohl ein DDR - Provokateuragent (Agent provocateur) in westlicher Polizeiuniform war - das Gerücht war schon lange im Umlauf, jetzt wurde es bestätigt:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Benno_Ohnesorg


    Naja, ein wenig hat der 68er Rummel die Demokratien schon erschüttert - aber im Gegensatz zu den Zielen der DDR-Genossen - habens die Demokratien recht gut überstanden, alles in Allem,
    die meisten 68er Genossen die es seit damals in irgendwelche westl. Parlamente geschafft haben wurden im Großen und Ganzen endlich ausgemistet - oder sie wurden mittlerweile zu größeren (EU - ;) ) Bonzen als es ihre damals "westlichen" Pendants je zu hoffen gewagt hätten.




    Darüber kann man streiten. Von einer geplanten, von links gesteuerten Überfremdung hat das aber noch immer nichts zu tun.

    Ich weis. Unsere Sozen erzählen uns jetzt auch immer "das wäre passiert" und "keiner hätte das so geplant" - aber gleichzeitig verrufen sie alle polit. Kräfte die dagegen wirken, völlig unglaubwürdig.




    Ich möchte hier auch nochmal auf die geplante Beschränkung (und nicht Förderung) der Migration unter der SPD-Regierung in den 70ern hinweisen.

    Klar, kennt man ja das Spiel. :mrgreen: Sicher als sie in der Oppo waren, nicht ? Da waren halt die "Bürgerlichen" grade am Ruder und haben als "Bad Cop" das Scheunentor weit geöffnet, richtig ? ;) Derjenige der grade in der Oppo (der "Good Cop") ist muss immer ein wenig für das Wahlvieh Partei ergreifen, man will ja die Leute zwar an der Nase rumführen, aber sich ganz von der Demokratie verlassen fühlen, das sollen die Leute dann doch nicht, immerhin ist so eine Demokratie ja sehr lukrativ, zumindest für 10 - 15 % der Bevölkerung.





    Dummerweise sind Studien die einzige Möglichkeit, in solchen Gebieten wissenschaftliche Daten zu gewinnen. Wenn dir eine bessere einfällt, lass es mich wissen (und komm bitte nicht mit "gesunder Menschenverstand" oder ähnlichem).

    Na der beste Beweis was man von Umfragen, das sind solche Studien ja zumeist, halten kann ist der Vergleich einer Meinungsumfrage vor einer Wahl, und dann dem tatsächlichen Wahlausgang. (Wahl ist ja auch nix anderes als eine Umfrage, halt weit ausgedehnter) Ist, zumindest bei uns in Ö, dann immer ein haushoher Unterschied, und jedesmal fragen unsere Radioreporter dann tags darauf ob man die ganzen hochbezahlten Umfrage - Erheber nciht umschulen sollte....


    ...was weis ich, zum Zuckerbäcker (österr. für Konditor) oder so, da können sie weniger anrichten.... :mrgreen:




    Meine "persönlichen Erfahrungen" mit Migrantenkids waren auch nicht immer positiv - die Frage ist nur, ob man von diesen schlechten Erfahrungen pauschal auf den Islam und die Zukunft der Integration schließen kann.

    Klar, am Besten nochmals 30 Jahre mit der ausgestreckten Freundschaftshand regungslos verharren (wie wir als Gastgebergesellschaft es tun) - obwohl eh jeder nur mehr peinlich berührt ist von der grotesken Sache die hier abrennt.




    Du musst nicht ständig so tun, als würde ich die Migration toll finden und verkrampft verteidigen wollen. Nicht jeder, der nicht verächtlich von zurückgebliebenen Muselmanen spricht, ist ein linksfaschistischer Gutmensch.

    Nein, sorry wenns so rüberkommt, meist spreche ich ja die Politiker an die die ganze Integrationsgeschichte so vermurkst haben, sei es jetzt aus Kalkül (was ich glaube) oder "nur" aus Unfähigkeit. ;)





    Ja, die (CDU)-Regierung Kohl hat zum Beispiel kaum ernsthafte Anstrengungen für die Integration unternommen. Man darf das wohl mit Fug und Recht als gesamtdeutsches Versäumnis betrachten.

    Würde ich nicht sagen - eher als Gesamtpolitisches in Deutschland. Jaja, die CDU, eure Bürgerlichen, klar - habs oben schon erwähnt, auch denen war das Scheunentor lange Zeit nicht weit offen genug, klar - gibts was Schöneres und Wünschenswerteres für Industrielle als Lohndruck, Existenzangst und Verdrängungswettkampf unter Lohnskla..äh, meine natürlcih unter Arbeitnehmern.? ;)




    Mit diesen althergebrachten Zuordnungen von "links" und "rechts" kann ich nichts anfangen, ich finde mich da nicht wieder. Ich denke, es ist eher die Frage, ob man optimistisch oder pessimistisch in die Zukunft blickt - und ich für meinen Teil halte nach eingehender Betrachtung aller verfügbaren Fakten einen zu schwarzen Pessimismus für nicht gerechtfertigt.

    Im Großen und Ganzen stimmt das heutzutage, mache mir aber gerne meinen Spaß daraus. Aber gerade in Anbetracht der Paradigmenverschiebung muss ich dir recht geben. Nimm USA- Kritik oder Konzernkritik (inkl. Rückkehrforderungen zu "mehr Staat" in vielen Wirtschaftsbereichen) , hier haben die Rechtsdemokraten längstens die Linken links überholt.


    Oder in der EU Kritik. Denn dieser globalisierte Internationalismus, den sie jetzt aufführen, der hat doch mit der intern. Solidarität - wie von Links propagiert - nix zu tun, dies ist ein Internationalismus des Großkapitals, der Konzerne.


    Das hat die Linke im Großen und Ganzen noch nicht durchschaut, haben sich blenden und als nützl. Idioten einspannen lassen. Tja, die Grenzen sind jetzt zwar weg - aber um welchen Preis?


    Der Arbeitnehmer ist Freiwild - es herschen das Kapital und AGs, das einzig wirksame Mittel ggn diese Parasiten kann nur eine Wandlung der EU von dieser Zentral- Union weg, hin zu einer EU als KONFÖDERATION der souveränen Nationalstaaten sein( wieder eine rechtsdemokr. Alternative, haben aber viele Linke noch nicht gerafft, sind immer noch wie paralysiert vom Wort "GRENZENLOSE EU").


    Auch darf man nicht glauben das dieser krankhafte Antinationalismus, wie viele Linke in Europa ihn praktizieren, weltweit als typisch links angesehen wird, das stimmt ja nicht - das hat eher mit Wohlstandsdekatenz zu tun.
    Sah mal in Wien vor Jahren nen Punk mit halbverbranntem Österreich - Fahnenaufnäher, der fand das riesig. Damals war gerade Hugo Chavez in Wien zu gast - hab den Punk gefragt ob in seinen Augen auch Kuba oder Venezuela links sind - er bejahte, darauf frug ich ihn ob er sich ausmalen kann was dort passiert wenn er mit halbverbrannten Landesfahnen aufkreuzt - na er sagte "vermutlich nix, die sind ja links" -> da hab ich ihm erklärt das er sich leider irrt, das sowas ungemütlich ausgehen kann weil eben dieser pathologische Antinationalismus den eben Viele hier an den Tag legen nur bedingt was mit Links zu tun hat - aber sowas solchen Leuten erklären zu müssen (pfft) glaube dagegen hatte Sisyphos die ruhigste Arbeit im Vergleich dazu.... :mrgreen:


    Mit Nordkorea oder China bin ich ihm fairerweise gar nciht gekommen, denn die sind ja nicht links sondern stalinistisch, und da bist du nach so einer Aufnäher - Aktion vermutlich tot.




    Nein, die Durchmischung war aber auch selten das Ziel - Australien zum Beispiel hatte sich immer als Einwanderungs-, nicht aber als Integrationsland verstanden. In den USA funktioniert die Durchmischung schon recht gut, immerhin sehen sich die meisten Einwanderer - unabhängig von ihrer Herkunft - als Amerikaner, obwohl die Ghettoisierung im Zuge der Segregationspolitik teilweise sogar beabsichtigt war.

    Nun, 2 Dinge dazu, erstens - finde ich - kann man nicht mit USA oder Australien als Bsp kommen, da sind schlicht und einfach unsere Vorfahren eingewandert, haben die Urbevölkerung erst mal massakriert damit auch genug Raum vorhanden ist. Dann haben sie diese neuen Staaten am Reißbrett entworfen, das wird mit Europa 1:1 nicht klappen. (ich meine, ich habe bei einem Weinberg bei mir ums Eck, Wiener Westrand, einen Heurigen (Weinstube), der älter ist als die amerik. Verfassung !!).


    Ansonsten ist sowas immer eine Frage der Größe eines Landes, so ein Nebeneinander geht in den USA, in Australien usw, in D sicher auch eine ganze Weile - kann aber für Ö mit knapp 84.000 km² und nur einer handvoll Städte keine Option sein, eh schon mal geschrieben -> aber auch bei euch, irgendwann ist Ende Legende mit Platz und Ressourcen, oder?






    Der Indikatorenbericht von 2009 bietet eine Übersicht und Bewertung der gängigen Integrationsindikatoren, die in Studien verwendet werden - diese Indikatoren finde ich weitgehend sinnvoll und ausreichend. Eine völlige Aufgabe der Herkunftskultur kann man kaum verlangen, bei vielen Muslimen wird unter "heimischer Kultur" aber in erster Linie die Religion verstanden. Gerade wenn man ihnen zeigt, dass der Islam Teil der europäischen Kultur sein kann, fällt es ihnen damit auch leichter, sich mit diesem Land und seiner Kultur zu identifizieren, zumal in den nachfolgenden Generationen. Stellt man der "heimischen Kultur" aber immer antipodisch die "Kultur der Ausländer" entgegen, treibt man sie ja geradewegs zur Desintegration.

    Zwischen einer völligen Aufgabe ihrer Mentalität und dem "Wunsch", viele Türken und Araber mögen sich doch bitte mal wenigstens ein, zwei Schritte auf uns zubewegen ist aber schon ein haushoher Unterschied, ich empfehle dazu den Link zum österr. BMI Bericht 2006, den du mir selber angeboten hast (zusammen einer ganzen Reihe von links, danke nochmals) ab Seite 18, gehen sehr deutlich darauf wie paradox gerade Türken sich in der Sache verhalten, behängen sich selber, ihre Autos und Wohnungen mit Türkenketten, fahnen, wimpeln - jammern aber ständig nicht aufgenommen zu werden.


    Dies ist der (dein) Link, sehr interressant, empfehle von Seite 18 - 30.


    http://www.schrefler.net/8inte…CrgerInnen-BMI-5.2006.pdf



    Werde das Posting auf 2 aufsplitten weil ich nicht sehe ob und wann ich die 15.000 Zeichen Pensum erreicht habe und nicht wieder kopieren will, habe ich so eine Möglichkeit bei der Beitragserstellung, liebes Admin - Team ?


    edit Animus: Solange es sinnvoll ist hast du die Erlaubnis


    Lg
    donnie