Beiträge von silvercloud

    Zitat

    Auch wenn mein sohn im Bett liegt, schaut er immer an die selbe Stelle, lächelt und schüttelt den Kopf. (Er ist ein Jahr alt)

    Für einen Einjährigen ein völlig normales Verhalten, ich denke er ist dein erstes Kind, richtig? Kinder lernen durch Nachahmung und Reaktion. Du reagierst auf das Verhalten, also zeigt er es. Ignorier es und auch diese Marotte verschwindet.

    Auch das das Laminat knarrt ist nichts ungewöhnliches. Ich nehme an, ihr habt ein helles freundliches Kinderzimmer? Dann heizt sich das Laminat, was nichts weiter ist als Spanplatte, im Licht auf und dehnt sich aus. Wenn das Kind schlafen soll, verdunkelt man den Raum, die vielen kleinen Spanplatten kühlen ab und...knacken. Deswegen wird Laminat schwimmend und mit mindestens 1,5cm Abstand zur Wand verlegt, sonst wellt es sich hoch.

    Auch der Schatten im Spiegel ist nur eine optische Täuschung. Wir sind darauf trainiert, menschliche Umrisse wahrzunehmen. So wie wir im Mond ein Gesicht erkennen (wo aber nun ja tatsächlich keins ist). Das heißt, du nimmst etwas wahr und dein Hirn gaukelt dir vor, da ist jemand. Und dein Kind (Kinder im Alter zwischen 1 und 5 sind super genaue Beobachter) nimmt dein Erschrecken wahr und denkt, da ist auch was. Du projezierst deine Erwartung auf dein Kind. Auch völlig normal. So werden z.B. auch Spinnenphobien weitergegeben.


    Was ist ein K2 Meter? So ein Dingsbumms mit dem man angeblich Esoterisches messen kann? Wie bei Ghostbusters? Davon würde ich mich nicht ins Bockshorn jagen lassen.


    Im letzten Satz hast du allerdings einen kleinen Bruch in deiner Geschichte. Du erzählst die ganze Zeit vom Kinderzimmer und dann zeigst du Bilder deines Schlafzimmers? Würde man dann nicht eher auch Bilder des Kinderzimmers zeigen?

    Und naja, wer behauptet Seelen sehen zu können...kein Kommentar.


    Als kleine Anmerkung noch, in den großen Städten ist in den meisten Häusern schon jemand gestorben. In vielen sogar mehrere oder ganz viele. Man denke nur an die ganzen Toten der Weltkriege. Die sind mit Sicherheit keinen friedlichen Tod gestorben. Wenn die jetzt alle Geister wären, wären die Straßen in der Stadt abends verstopft vor lauter Geistern bzw. Seelen von Verstorbenen. Der Tod gehört zum Leben dazu und ist genauso normal wie die Geburt. Nur haben die meisten Menschen Angst davor, weil sie nicht wissen, was das bedeutet.

    Hallo Nachtviole,


    darf ich dir eine ernst gemeinte Frage stellen? Wo ist festgelegt, dass Geister vornehmlich nachts aktiv sind? Irgendwie scheint sich das als Regel eingebürgert zu haben, dass die Menschen die meinen, sie erleben außergewöhnliches, dies vornehmlich Nachts tun.

    Warum ist das so? Nun, das liegt in unserem Mensch-sein. Besser gesagt, in unserer Mensch-Werdung. Also so richtig aus der Zeit, als der Mensch noch in Höhlen lebte.

    Da war es wichtig gerade abends, wenn man sich hinlegte, besonders wachsam zu sein. Und ein Rascheln konnte bedeuten dass sie ein Tier, vielleicht eine Schlange oder sonst ein Tier, dem Schlafplatz näherte. Es war also besser darauf zu reagieren und entsprechend alarmiert zu sein. Und daher ist es nicht verwunderlich, dass du auf Raschelgeräusche in deiner Wohnung verängstigt reagierst, sondern nur normal.

    Ursachen gibt es da viele, Häuser sind eben keine Höhlen, sondern Gebäude die arbeiten. Sich bewegen, ausdehnen und zusammenziehen in Wärme und Kälte. Mit kleinen Tieren die in Hohlräumen leben. Man geht davon aus, dass in jedem Haus das länger als 5 Jahre steht, tierische Untermieter leben. Ich hab z.B. Mäuse im Dachstuhl. Die Rascheln immer zwischen den Balken und der Innenwand.


    Was deine optische Wahrnehmung, bevorzugt zur Abendzeit, angeht. Nun auch das hat biologische Ursachen. Deine Augen sind keine Kameras und werden müde. Und gerade Abends, mit nicht tagheller Beleuchtung (die wenigsten haben weißes Neonlicht in der Wohnung) haben es unsere Augen verdammt schwer. Da ist die Auflösung mies, der Kontrast noch viel mieser und unser Gehirn muss richtig viel interpretieren um uns überhaupt ein halbwegs stimmiges Abbild unserer Umgebung bewusst werden zu lassen.

    Und da schleichen sich dann auch schon mal Phantasien ein. Bei dir ist es der "schwarze Abt", es gibt ein Phänomen bei Lokführern, die Stein und Bein schwören sie hätten jemand umgefahren. Aber selbst bei hartnäckigster Suche findet man keinen Körper.

    Das was wir als Umgebung wahrnehmen ist halt leider kein 1 zu 1 Abbild der Realität sondern dass, was unser Gehirn meint, was am passendsten ist.

    Und das durch diese Phantasie auch deine Gefühlswelt beeinflusst wird, und diese dann wiederum deine Wahrnehmung ist ein Teufelskreis.


    Den kannst du nur durchbrechen in dem du dir bewusst machst, da ist nichts. Tritt dem vermeintlichen Spuk entgegen und du wirst sehen, er wird sich in Luft auflösen.

    Beschäftige dich mit Wahrnehmungstheorie und Hirnforschung, da gibt es auch viel was für Laien verständlich ist, und wirst sehen, du kannst dich sogar selber hinters Licht führen.


    Und Ouja, mein Gott, die Dinger gibt´s immer noch? Die sind doch schon vor Jahrzehnten widerlegt worden. Davon solltest du dich nun wirklich nicht beeinflussen lassen.

    Hmm, klingt ein bisschen wie in der Fernsehserie "Fringe". Auch die Annahme, in der Parallelwelt habe sich alles gleich entwickelt, was es ja haben muss, sonst würden die Beatles sich ja nicht gefunden und gegründet haben, Kassetten die zu uns identisch/kompatibel sind erfunden werden, usw. Wenn aber alles identisch ist, wieso sollten sich die Beatles dann dort nicht getrennt haben? Und wieso benutzt man dort noch Kassetten und keine CD´s? 2009 waren CDs schon absolut üblich.

    Daher hat diese Story für mich eine extrem geringe Glaubwürdigkeit, sorry.

    Hallo Dexio,


    nunja, unsere Wahrnehmung funktioniert leider nicht wie eine Kamera, sondern was du wahrnimmst, entscheidet unser Gehirn und baut das erst zusammen. Daher ist das was wir wahrnehmen und die Realität nicht immer das gleiche. Und so kommt, dass dein Gehirn dir vorgaukelt, du habest deinen Sohn an dir vorbeigehen sehen, obwohl das nicht der Fall war. Dein Hirn hat in diesem Moment "entschieden" dass er das wahrscheinlich tun würde. Du hattest eine Erwartungshaltung. Die hat unser Hirn vorerfüllt. Ein normaler biologischer Vorgang. Unser Gehirn riskiert quasi einen Blick in die Zukunft. Normalerweise bemerken wir das nicht, aber manchmal liegt unser grauer Kasten auch falsch und dann fällt uns das auf. Wenn du magst such ich dir ein paar wissenschaftliche Artikel dazu raus.


    Cyrith

    Dein Avatar ist "Hern the Hunter". Eine moderne Ergänzung der Sage um Robin Hood. Wird oftmals auch als Waldgeist oder Hüter des Waldes gesehen.

    Hallo Shirah,


    naja nach nur einem Tag würde ich nicht sofort ungeduldig werden. Allerdings stellt sich mir die Frage, was denn deine Frage ist bzw. war? Du hast uns nur beschrieben, was du erlebt hast. Für dich selber hast du doch schon beschlossen, dass die Erfahrung real war und irgendetwas versucht hat dir was mitzuteilen.

    Suchst du daher nun Bestätigung, dass es tatsächlich so war?

    Oder Kritiker, die dir erklären, dass deine Wahrnehmung dich in dem Moment getäuscht hat?


    Keiner von uns war dabei, aber so wie du schriebst, hast ja nur du das gesehen und dein Freund nicht. Bei allen möglichen Sichtungen bleiben aber die Gesetze der Physik unangetastet, das heißt wenn du optisch etwas wahrnimmst, müssen das andere zwingend auch tun. Wenn da was wäre.

    Unser Augen sind aber keine Kameras. Tatsächlich entstehen die Bilder die wir sehen erst in unserem Kopf, rein hirnorganisch. Daher, wenn du etwas siehst, was sonst keiner sieht, nennt man das allgemein eine Halluzination. Die Ursache dafür kann vielfältig sein, von psychischen Ursachen über hirnorganische wie ein Tumor über Medikamenten oder Drogeneinfluss.

    Vielleicht verstehst du jetzt langsam, wie schwierig auf das von dir geschilderte einzugehen ist, denn wir kennen weder dich, noch die Umstände. Vielleicht war es auch nur ein "Nachbild" deines Freundes auf deiner Netzhaut.

    Was ich sagen möchte, die Ursachen für das was du gesehen und erlebt hast können so vielfältig sein, wie soll man da die richtige oder überhaupt eine Antwort auf die ungestellte Frage geben?

    Zitat von wikipedia

    In der Nähe der Cheops-Pyramide wurde eine riesige Rampe ausgegraben, die von den Steinbrüchen westlich der Sphinx auf das Pyramiden-Plateau führt, bis östlich der Königinnenpyramiden.[177] Die sorgfältig aus Lesesteinen konstruierte Rampe ist 5,4 bis 5,7 m breit, enthielt zwei parallele Mauerzüge und war mit Mörtel bestrichen. Die Rampe ist auf einer Länge von 80 m erhalten geblieben. Die heute entfernte Auffüllung enthielt Siegelabdrücke mit dem Namen Cheops.[178] Vermutlich diente die Rampe der Lieferung der Gesteine auf das Plateau, möglicherweise aber nicht für die Pyramiden, sondern für eine Mastaba der späten 4. Dynastie (Mastaba G 5230).[179]


    Naja, nur weil es lang war, heißt das ja nicht unmöglich. Und der Aufwand für die Rampe war nun im Vergleich zur Pyramide eher geringer. Und man hat ja nun etliche Rampen an anderen Pyramiden gefunden. Insbesondere an den aufgegebenen.

    Zitat

    Klahr ich glaub auch das 1000 - 10000 ägypter (ich nehme an zum gross teil sklaven oder so) in 20 jahren und unter folter safe ne pyrame gebaut bekommen haben. Mir gehts eher um die mathematik und astronomie dahinter


    In dem Satz stecken so viele falsche Aussagen:


    Am Bau der Pyramiden haben so gut wie keine Sklaven mitgearbeitet. Es galt bei den Ägyptern als Ehre am Bau mitzuarbeiten. Die Arbeit selber war zwar schwer, aber das war die Feldarbeit auch. Der Vorteil war, man bekam gutes und nahrhaftes Essen und Bier.


    Folter oder Peitschen gab es definitiv nicht beim Bau


    Astronomie und Mathematik waren auf dem Stand der Zeit. Andere Hochkulturen in dieser Zeitschiene waren ebenso weit oder sogar weiter als die Ägypter.


    Warum nur fällt es den Menschen so schwer zu akzeptieren das wir aus uns selbst heraus pfiffig genug sind?

    Zitat

    Was mir auch aufgefallen ist, der Mond ist zu rund und es sind zu viele Kometen Einschläge und er dreht sich nicht um sich selber.


    Der Mond entspricht in seiner Rundung vielen anderen Monden im Sonnensystem, die Krater rühren vermutlich von der Entstehung des Mondes her und er dreht sich um sich selbst. Abgestimmt mit der Erdrotation.


    Zitat

    Alle anderen Monde im Sonnensystem sind nicht rund, haben kaum Einschläge und drehen sich um sich selber.


    Falsch, falsch und richtig


    Zitat

    Das könnte mit der VItamin C Synthese zusammenhängen....
    "Revolutionärer Ansatz"
    Stammzellen mit Zitronensäure gewonnen


    Zitronensäure und Ascorbinsäure sind aber 2 völlig unterschiedliche Dinge. Übrigens enthalten Kiwis, die sehr süß sind, wesentlich mehr Ascorbinsäure...


    Zitat

    Die wurde uns wahrscheinlich absichtlich genommen um uns mit toxinen gefügig zu machen was mit Vitamin C nur schwer ist.


    Wahrscheinlich? Eher äußerst unwahrscheinlich. Gibt es Fakten auf die sich diese Aussage stützt? Der Mensch kann auch Vitamin D nur durch Sonnenbestrahlung selber bilden.


    Zitat

    So z.B. Quecksilber, welches Angst erzeugt, dass man genug Rohstoffe hortet weil man Angst vor der Zukunft hat, als Beispiel.


    Woher stammt denn diese Erkenntnis? Das Antidot für Quecksilber ist übringens nicht Ascorbinsäure, sonden Acetylcystein, was völlig anderes.


    Du offenbarst leider gravierende Lücken in der Allgemeinbildung. Sorry

    Hallo Playzii,


    ich sammele mal eben die Punkte:


    - Deine Mutter hat einen Albtraum
    - Sie hat geträumt, dass sie die Augen nach hinten verdreht hatte (was biologisch nicht möglich ist) und dass sie in einer fremden Sprache gesprochen hat
    - Sie wurde davon wach
    - Euer Hund hat sie angeguckt
    - Sie macht das Licht im Flur an
    - Sie lässt das Licht die Nacht brennen und morgens ist es kaputt
    - Sie ruft dich, und du wirfst beim Reinkommen den Wäschekorb um
    - Du stellst fest die Batterien in der Video oder Fotokamera sind leer
    - Du bist morgens noch müde


    Warum ich das jetzt so aufgelistet habe? Weil jeder der Einzelpunkte für sich völlig unspektakulär ist. Du schaffst aber jetzt zwischen den Ereignissen einen Zusammenhang, der nicht da ist. Du suchst einen Sinn im Zufall, den es aber nicht gibt. Lass den Albtraum deiner Mutter weg und du würdest denken, was für ein Schei..tag. So misst du dem ganzen aber jetzt mehr Bedeutung zu, als da ist.


    - Albträume haben alle Menschen
    - In Träumen können wir vieles, was wir normalerweise nicht können, auch Fremdsprachen.
    - Albträume lassen uns oft aufwachen
    - Der Hund reagiert darauf das deine Mutter wach war und sich bewegt hat. Natürlich guckt er.
    - Lampen gehen irgendwann halt kaputt
    - Deiner Erzählung nach hat deine Ma dich geweckt. Also warst du eventuell noch nicht ganz wach, als du ins Zimmer bist. Du wirfst den Korb um, was auch passieren kann. Auch Batterien entleeren sich irgendwann von alleine und dass du müde warst ist auch nur normal.


    Also, da gibt es nun wirklich nichts außergewöhnliches, außer dem Umstand dass du das alles miteinander in Verbindung gesetzt hast

    Hallo utnapishtim,


    Zitat

    Die Cheops-Pyramide wird wesentlich älter sein als angenommen und zu Cheops Zeiten längst da gestanden haben.
    Ich vermute sie wurde vorm dem Ende der letzten Eiszeit erbaut,.
    Vielleicht war die Pyramide in Betrieb, als der Nil sein Flussbett nahe an der Pyramide hatte.


    Wie kommst du darauf? Es existiert doch sogar der Aufgang vom Nil bis zur Pyramide. Die Pyramiden liegen doch nicht isoliert da rum, um die Pyramiden herum gibt es doch viele Nebengebäude. Klassischer Fall einer isolierten Betrachtung. Frage, warst du schon mal da?
    Und worauf fusst deine Vermutung?


    Zitat

    Es gibt aber keinen Sinn Wasser aus den kleinen Öffnungen der nach draußen führenden Luftschächte der
    Königskammer herauspumpen zu wollen.
    Man hätte dann auch nicht den Aufwand mit dem Granit in der Königskammer betreiben müssen.
    Ich halte diese Theorie aber teilweise für richtig und einleuchtend.


    Also, erst widersprichst du allem was in der Theorie hergeleitet wird, dann sagst du aber du hälst sie teilweise für richtig? Was denn nun?


    Zitat

    Vor dem Hintergrund, dass Wasser in der Cheops-Pyramide eine Rolle gespielt haben könnte, fällt mir ein,
    dass Wasser für Infraschall ein sehr guter Leiter ist.


    Und wieso sollte es das? Im Alten und auch aktuellen Ägypten ist Wasser zwar wichtig, mit dem Nil vor der Haustürm macht es doch keinen Sinn, wenn man mitten in ein Wüstenplateau etwas setzt, das mit Wasser zu tun haben soll. Vor allem, was hat die Pyramide denn mit Wasser zu tun?


    Zitat

    Könnte es sein, dass die Cheops-Pyramide eine Infraschallquelle ist, die die Schallenergie in das Wasser einleitet zur
    Energieübertragung an andere Stätten entlang des damaligen Nils ?


    Nein, sie steht auf einem Felsplateau in der Wüste, und nicht direkt am Nil. Abgesehen davon, warum sollte man das tun? Schall ist nichts weiter als Wellenbewegungen von Molekülen. Ein Impuls der sich fortpflanzt.


    Zitat

    Vielleicht erlaubt die Cheops-Pyramide sogar gleichzeitig eine Energiegewinnung aus einer uns noch unbekannten Quelle.


    Und vielleicht existiert ja auch das Fliegende Spaghettimonster. In gewisser Weise existiert es ja tatsächlich, wenn auch nur als Idee bzw. Persiflage. Das sind nette Ideen, aber wo sind die Beweise, Indizien, Belege, etc.?


    Zitat

    Ich möchte anmerken, dass man unsichtbare elektromagnetische Wellen im Mittelalter auch als Blödsinn abgetan hätte
    oder man wäre wegen Hexerei oder Ketzerei auf dem Scheiterhaufen gelandet.


    Da liegst du leider völlig falsch. Wenn es so gewesen wäre, dann hätte es im "Mittelalter", dass es so als Zeit gar nicht gab, ja auch keine Fortentwicklung geben können. Und das eine (Elektromagnetismus) ist ein immer vorhandenes und beweisbares Naturgesetz. Deine Theorie entbehrt jedoch jeglicher Beweise, Hinweise oder wissenschaftlicher Ansätze.


    Zitat

    Fest steht, dass der Zweck der Cheops-Pyramide extrem wichtig gewesen sein muss, um einen solchen Aufwand
    mit einer solchen Genauigkeit zu betreiben.
    Zivilisationen betreiben üblcherweise dann eine großen Aufwand wenn es um folgende Dinge geht:
    1. Das Überleben


    Richtig, und für den einzelnen Ägypter war es extrem wichtig, dass der Pharao nach seinem Tod seinen Platz auf der Sonnenbarke einnehmen konnte. Das galt als Überlebenswichtig. Und damit ist der Grund erfüllt.


    Zitat

    2. Energieerzeugung, Energieverteilung und Energiespeicherung


    Nein, das sind moderne Anforderungen. Im Altertum gibt es dafür keinen Bedarf, zumindest nicht in den Mittelmeerkulturen. Auch findet sich weder bei den asiatischen, noch den amerikanischen Hochkulturen hierfür ein Beleg. Woher kommt also diese These?


    Zitat

    Ich bin von Beruf übrigens Industrieelektriker und sehe was da ist (Cheops-Pyramide) und versuche es ohne schulwissenschaftliche
    Scheuklappen zu analysieren.


    Ja, seufz, das merkt man. Vielleicht solltest du dir erstmal ein bisschen Allgemeinbildung im Bereich Altes Ägypten aneignen. Du ignorierst gesellschaftliche und soziale Gründe bzw. Anforderungen im Kontext der Zeit völlig, stellst kühne Thesen ohne Beweise auf und bleibst bis jetzt Begründungen schuldig, woher denn deine Ansichten stammen. Und Wissenschaft hat keine Scheuklappen, das ist einfach Unfug. Wissenschaft und Wissen schließt nichts aus. Aber Wissenschaft fordert Beweise und Belege. Ohne die ist es keine Wissenschaft, sondern Träumerei.


    Zitat

    Man vergleiche dazu mal die vergleichweise fortschrittlichen Städte der alten Römer
    mit denen des viel späteren Mittelalters.


    Und was soll ich da vergleichen? Du meinst die zurückgegangene Infrastruktur? Um die zu unterhalten bedarf es einer starken und überregionalen Infrastruktur. Nicht das Wissen um Kanalisation oder Wasserversorgung ist verloren gegangen, sondern schlicht die Möglichkeit zur Umsetzung. Auch hier würde ein bisschen mehr "Schulwissenschaft" dir besser zur Gesichte stehen.


    Zitat

    Ich rechne damit, dass die Cheops-Pyramide vor dem Ende der letzten Eiszeit betrieben wurde als
    der Nil wohl viel näher an der Pyramiden vorbeifloss (ehrlich: mir fehlt hier mal eine Quelle / ist nur eine Annahme)


    Eben, du stellst eine Theorie auf, ohne den geringsten Hinweis oder Beleg. Wissenschaftlich ist das nicht. Eine wissenschaftliche These nimmt die vorhandenen Fakten und Hinweise und versucht diese in einen sinnvollen Kontext zu setzen. Du stellst hingegen eine Theorie auf und suchst dann nach Belegen und eventuellen Hinweisen.
    Und der Verlauf des Nils ist ziemlich gut dokumentiert. Die Existenz von Totentempeln und Nilaufwegen blendest du völlig aus. Wieder fehlendes Wissen? ;)


    Zitat

    Anhand des Bauwerks läßt sich feststellen, dass die Erbauer von einer technisch entwickelten Kultur stammen, die dann
    irgendwie untergegangen ist oder sich technisch zurückentwickelt hat.


    in wie weit lässt sich das feststellen? Streitest du ab, dass die Ägypter jener Zeit dazu das Handwerkszeug gehabt hätten? Da muss ich dich enttäuschen, der Bau der Pyramiden war technisch mit den Mitteln die zur Verfügung standen ohne weiteres möglich. Das ist hinlänglich bewiesen.


    Zitat

    Das Ende der letzten Eiszeit könnte Katastrophen mit sich gebracht haben, die sich in der Sintflutgeschichte in den Keilschrifttafeln
    und später in der Bibel niedergeschlagen haben.


    Das erste Mal, dass du was geschrieben hast, was stimmt und auch allgemeine Lehrmeinung ist. Nur, was hat das mit den Pyramiden zu tun? Die letzte Eiszeit ist vor rund 16.000 Jahren zu Ende gegangen. Die Pyramiden sind ungefahr 6.000 Jahre alt. Haben wir also eine Differenz von 10.000 Jahren die du nun füllen musst. Mit einer Hochkultur, für die es keinerlei Beweise oder Hinweise gibt? Die keinerlei Spuren hinterlassen hat? Und man kann technisch messen, wie lange die Pyramiden schon da rumstehen. Man hat die Hütten der Arbeiter gefunden, die sie gebaut haben. Man hat im Mörtel (ja, es gibt Mörtel an den Pyramiden) Spuren von Gräsern und Getreide gefunden, deren Alter man bestimmten kann. Das ignorieren wir dann einfach mal? :shock:

    Aber das Projekt ist doch schon lange enttarnt als Deckoperation zur Tarnung der B2 und der SR71.


    Die beiden Spionageflugzeuge flogen so hoch, schnell und dynamisch dass sie sich weit außerhalb der damals üblichen Spezifika unterwegs waren. Daher erfand die AirForce auf Bitten der CIA das Projekt um Piloten und auch ptentielle Spione in die Irre zu führen.
    Die beste Tarnung ist nicht das Abstreiten, sondern das dirigieren in eine andere Richtung.

    Hallo Sarah,


    na da hast du ja eine Menge Dinge aufgelistet, die dich in ihrer Gesamtheit verwirren, aber eigentlich jedes für sich betrachtet gar nicht so schlimm sind. Fangen wir an:


    Geräusche in der Wand, aus der Wand
    Wie etliche schon geschrieben haben, der wahrscheinlichste Grund dafür sind Tiere. Das müssen noch nicht mal Nagetiere sein, selbst Insekten können ganz schön Rabatz machen. Da du von Dachboden und Wespennest sprachst, ist der bestimmt nicht dicht, das Gebäude älter und damit ist es sehr wahrscheinlich, dass euer Haus noch von anderen Lebewesen bewohnt wird. Ich hab z.B. Mäuse in der Dachschräge über meinem Kopf. Die höre ich klettern wenn ich fernseh.


    Glühbirnen gehen gleichzeitig kaputt
    Lach, das ist gar nicht so selten. Die meisten Menschen kaufen ihre Glühbirnen, sofern ihr denn noch Glühbirnen und keine Energiesparleuchten habt, in größeren Stückzahlen, sprich 2 oder 4 oder 6 auf einmal. Glühbirnen gehen bevorzugt durch Spannungsschwankungen kaputt, die treten dann natürlich an allen Birnen auf und voila, alle gehen kaputt. Insbesondere wenn sie vom gleichen Hersteller sind. Deswegen wird in wichtigen Bereichen darauf geachtet, die Hersteller zu mischen und nicht alles vom gleichen Hersteller zu haben. Beispielsweise bei Datenträgern (Festplatten) im Finanzwesen.


    Fernseher schaltet sich wieder ein
    Das kann elektronische oder optische Ursachen haben. Viele Fernbedienungen arbeiten mit Infrarotlicht. Das siehst du nicht, und viele verwenden mittlerweile auch die gleiche Codierung. Sprich, benutzt jemand eine Fernbedienung die infrarot verwendet, dann kann es sein dass dein Fernseher mit bedient wird. Geht auch mit bestimmten Handys oder Radiofernbedienungen.


    Du bist nicht getauft
    Das ist etwas, dem nur DU Bedeutung beimisst. Offensichtlich gibt es dir ja zu Denken, da du es ja erwähnst. Aber der Zusammenhang zu technischen Problemen und Untermietern bekomme ich nicht hin ;)


    Du bist 18 geworden
    :D Herzlichen Glückwunsch. Aber...na und? Vor rund 40 Jahren musstest du 21 sein, um volljährig zu sein (und um in GB Alkohol trinken zu dürfen). Im Mittelalter galtest du mit rund 14 als erwachsen. Das Alter von 18 ist ein willkürlich festgelegtes Alter, bei dem man annimmt, dass 80% aller Heranwachsenden genug Reife habe, um eigenständig und verantwortlich Entscheidungen treffen zu können. Mehr sagt das nicht aus. Wie gesagt, gesellschaftlich und geschichtlich verschiebt sich diese Grenze mal nach oben, mal nach unten. Momentan wieder nach unten.


    Schlussendlich bist du am Ende der Pubertät, du suchst nach dem Sinn deines nunmehr erwachsenen Lebens und nach der Besonderheit, die dich selber auszeichnet die dich einzigartig macht. Viele, meist jedoch jüngere Jugendliche, "nutzen" dazu vermeintliche Kontakte zur Geisterwelt, da dies etwas außergewöhnliches, besonderes, einzigartiges darstellt.
    Glaub mir, du brauchst keine Geisterwelt um einzigartig zu sein, das bist du auch so. Genieße dein Leben ohne Angst.

    Zitat

    etwas was unerklärlich ist bisher,im Gegensatz zu einem Graffiti


    Dem widerspreche ich. Kornkreise sind absolut erklärlich, basieren auf ganz einfache mathematisch geometrischen Figuren und sind von jedem Physikstudenten ohne großartigen Aufwand reproduzierbar. Und nicht nur das, von den Gläubigen wird gerne ignoriert, dass selbst die KK, die jahrelang als echt galten, mittlerweile als künstlich produziert bewiesen sind. Sogar mit einer Wiederholung der gelegten Halme.

    Zitat von Dux

    Gäbe es ein Leben nach dem Tod nicht, wären die Geisterbeschwörungen
    und Dämonenanrufungen ziemlich sinnlos


    Sind sie das nicht? Mir ist nicht bekannt, dass da jemals irgendwas zum Erfolg geführt hat, außer ein paar verschreckten panischen Teenagern...


    Zitat

    Ebenso würde man ja dann auch keine Antworten vom
    Witchboard bekommen


    Du gräbst jetzt nicht ernsthaft diese olle Kamelle aus, oder? Da ist ja nun lang wissenschaftlich bewiesen, dass die Bewegungen nicht von Geistern herrühren. Man sollte sich nicht ganz vor der Welt verschließen, dann besteht auch die Chance sich nicht ganz zu blamieren... ;)

    Zitat von Brigitte38

    ...wo ich als Pflegedienstleiterin arbeite und auch als Stv. Pflegedienstdirektion tätig bin...


    Cool, du bist also Chefin des Pflegediensts und gleichzeitig auch noch deine eigene Stellvertreterin. Und wer soll dir das glauben?


    Zitat von Brigitte38

    daher habe ich dafür genug befugnisse um meine Grossmutter einige Monate im Kühlraum der Pathologie zu lagern.


    Komisch, wäre mir gar nicht bewusst, dass das in die Weisungsbefugnis einer PDL gehört. Insbesondere als das es Gesetze in Deutschland gibt, die solche Dinge regeln. Jetzt haben wir nur ein Problem. Gesetz den Fall du sprichst die Wahrheit, dann hast du dich hier gerade selber einer Straftat bezichtigt, und kannst entsprechend zur Verantwortung gezogen werden.
    Hast du uns jedoch etwas vorgeflunkert, so nennt sich das "Vortäuschen einer Straftat" was wiederum strafbewehrt ist, in der Regel aber nur mit Geldstrafe und den anfallenden Ermittlungskosten belegt wird. Du siehst also, du hast dich da ein wenig selber ins Bein geschossen. :mrgreen:


    Naja, und das Zeichensetzung und Grammatik nicht gerade auf ein hohes Bildungsniveau schließen lassen, jemand in der PDL aber viele Texte verfassen muss und in der Regel studiert hat, scheinst du dich auch da zu widerlegen.


    Natürlich ist deine Story auf den ersten Blick amüsant, auf den zweiten aber eher traurig. Wenn du meinst, den Tod deiner Mitmenschen erfinden zu müssen um dich selbst interessanter und wichtiger erscheinen zu lassen, dann deutet das auf tiefgreifende Probleme hin, die du offensichtlich hast. Ich hoffe sehr das du im echten Leben einen Menschen triffst, der dich so akzeptiert wie du bist, ohne das du dich in Traumwelten flüchten musst. Bei dieser Suche wünsche ich dir dann auch viel Erfolg.

    Zitat von Sleepy

    ...und das immer so wirkt als wärst du auf Seite der Kinderficker :?


    Hm, das liegt vielleicht daran, dass ich in der Tat viele Täter kenne. Und ich versuche zu unterscheiden zwischen denen, die Täter sind und denen, die nur die Veranlagung haben und denen man helfen kann (und muss) nicht übergriffig zu werden. Eben deine Ausdrucksweise der "Kinderficker" ist da kontraproduktiv. Das hatte ich schon mehrfach versucht dir auch begreiflich zu machen.


    Und Nein, ich bin gegenüber den Tätern nicht nachsichtig und habe deswegen auch schon viele hinter Gitter gebracht. Da bin ich auch Stolz drauf, denn jeder verhaftete Täter ist ein Kind mehr, dass nicht mehr leidet. Trotzdem versuche ich auch bei Tätern den Menschen zu verstehen, das hilft mir dann auch wieder, andere Täter zu überführen.

    Hallo Mister X,


    unsere ewige Diskussion. Du hast eben KEINEN Beweis. Allenfalls Indizien, die auch alle widerlegt werden können, da sie eben keine Beweise sind, sondern höchstens Hinweise, Interpretationen, usw.


    Faktisch gibt es keinen Beweis. Und es stellt sich doch auch die Frage, wieso sie Versteck spielen sollten, um dann doch wiederum so viele Andeutungen zu hinterlassen. Aliens sind da in vielerlei Hinsicht wie Geister.

    In Star Trek wird doch die Antwort gegeben,


    "Manchmal ist das Wohl eines Einzelnen wichtiger, als das Wohl vieler".


    Ich denke man kann das Wohl oder das Recht auf Wohlbefinden, Glück usw. nicht miteinander aufwiegen. Wir gehen in unserer Kultur ja davon aus, dass jeder Mensch gewisse, unveräußerliche Rechte hat und dehnen diese mittlerweile sogar auf Tiere aus. Unveräußerlichkeit mein ja in diesem Zusammenhang, dass sie nie und auf keinen Fall durch irgend etwas eingeschränkt werden dürfen.
    Folgt man dem Gedankenexperiment, so würde man aber genau das tun.
    Philosophisch betrachtet hat also kein Mensch das Recht, das Recht des anderen auf Glück einzuschränken. Mein individuelles Recht endet da, wo es das Recht des anderen einschränken würde. Wiegt nun das Recht vieler mehr als das Recht eines einzelnen? Aus dieser Betrachtung heraus nein, und doch hat sich unsere Zivilisation dazu durchgerungen, genau dies zu tun.
    Ein provozierendes Beispiel?


    Zoophilie oder jede ander Paraphilie. Die meisten Menschen die diesen unterliegen, sind so geboren bzw. diese suchen sich ihre abweichende Sexualität nicht aus. Prinzipiell ist der Sexualtrieb unser stärkster Trieb, nach der Lebenserhaltung. Handelt es sich jedoch um verbotene Triebe (Verbote die gesellschaftlich erst seit 200 Jahren überhaut bestraft werden), so kann der Betroffene sie nicht ausleben und muss sich selbst quasi unterdrücken und kann damit seinem Wohlbefinden nicht folgen.
    Warum? Weil das Ausleben dieser Abweichungen dazu geeignet ist, andere Individuen in ihrem Wohlbefinden einzuschränken. Daher ist das Gedankenexperiment von Ronin nicht ganz so hypothetisch. Wir führen ja sogar Diskussionen ob man Menschen mit pädophilen Tendenzen nicht sogar vorbeugend in Haft genommen werden sollten. Was ist das anderes?


    Ist das alles moralisch, philosophisch oder ethisch zulässig? Der reine Verstand sagt "Nein". Das tägliche Leben aber ja. Uns in Deutschland geht es nur so gut, weil es den anderen so schlecht geht. Wenn wir faire Preise für Kleidung, Schuhe, Lebensmittel usw. bezahlen würden, dann wären wir wieder in Zeiten des Mittelalters, wo der individuelle Besitz des einzelnen sehr gering wäre und nur auf dem Wert basiert, den er direkt und vergleichbar erwirtschaften kann. Zugegebenermaßen möchte das aber doch keiner von uns wirklich. Daher schränken wir doch bereits das Wohl von anderen Individuen ein, damit wir uns wohler fühlen.


    Auf das konkrete Beispiel bezogen, was dabei außer Acht bleibt ist der freie Wille. Aber es wird angedeutet durch die Menschen, die obwohl sie um das Geheimnis wissen, die Stadt doch freiwillig verlassen um noch glücklicher zu sein. Ich würde das in der Hinsicht interpretieren, dass diese Menschen sagen, sie sind ihres eigenen Glückes Schmied, und sie ihr persönliches Glück nicht auf der Unterdrückung eines einzelnen bauen möchten, sondern eher ihr Heil woanders suchen. Zur Freiheit, einem der höchsten Güter, gehört auch die Freiheit scheitern zu dürfen.

    Das Problem könnte auch sein, das Leben auf einer völlig anderen Basis beruht, als wir sie kennen. Bei dem Fermi-Paradoxon wird ja auch der Kohlenstoff-Chauvinismus bemängelt. Wir setzten für Leben voraus, dass es auf Kohlenstoff basiert. Jetzt musste die Wissenschaft aber in vielen Dingen schon ihre Einstellung revidieren. Bis vor rund 30 Jahren setzte man noch die Sonne bzw. deren Energie für Leben voraus. Durch den Fund von Tiefseebakterien und Lebensformen, die auf Basis der Erdwärme als primäre Energiequelle existieren, ist man da mittlerweile ein Stückchen weiter und zieht auch Leben auf anderer Grundlage in Betracht.


    Auch wir haben ja mittlerweile erkannt, dass es besser ist, eine noch nicht so weit entwickelte Kultur in Ruhe zu lassen und sich nicht einzumischen. Wenn wir davon ausgehen, das Logik universell im ganzen All gilt, so scheint der Schluss zulässig, das auch anderes intelligentes Leben, auf welcher Basis auch immer, zu diesem Schluss gekommen ist.
    Dazu kommt, dass wir mit Sonden und Teleskopen zwar sehr viel aktiver geworden sind, gleichzeitig aber unsere Raumfahrtbemühungen im Sinne einer bemannten Raumfahrt im Moment eher dürftig sind. Wir sind also noch nicht wirklich interplanetar, von interstellar ganz zu schweigen.


    Wenn man bedenkt, dass auch unsere Beobachtungen ja, auf Grund der riesigen Entfernung und der Beschränkung der Lichtgeschwindigkeit, die Vergangenheit darstellen, so kann es schon sein, dass es Zivilisationen gibt, die parallel existieren, die aber schlicht so weit weg sind, dass sie, bis wir sie bemerken, untergegangen sind. ii
    Wir können zeitlich auch einfach im falschen Slot liegen. Die Erde brachte vor ca. 3,5 Milliarden Jahren Leben hervor. Den intelligenten Menschen gibt es seit ca. 120.000 Jahren. Also einen so extrem geringen Bruchteil, dass wir den außerirdischen Besuch vielleicht einfach verpasst haben. Und ob Intelligenz evolutionär gewollt ist, ist auch fraglich. Wir sind schließlich nur durch einen dummen Zufall primäre Spezies geworden. Die Dinosaurierartigen haben die Erde wesentlich länger als wir belebt (und tun es ja noch immer), haben in einem viel längeren Zeitraum aber keine Intelligenz auf unserem Level entwickelt. Es finden sich zumindest keine evidenten Beweise dafür.
    Leben halte ich im Universum durchaus für möglich und tatsächlich verbreitet. Intelligenz eher für selten. Dazu kommt, wir sind auch noch in der Lage uns komplett selbst zu vernichten. Es kann auch sein, dass dies ein Schutzmechanismus der "Natur" ist. Ähnlich wie eine zu hohe Population an Tieren zu einem Sterben der Schwachen führt, so könnte es sein, dass eine Zivilisation, die sich selbst auslöschen kann, dass auch irgendwann tun wird. Wir sind ja geschichtlich mindestens 2 mal knapp dran vorbei geschliddert und das waren immer Entscheidungen von Einzelnen. Hätte da nur einer anderes entschieden, hätte sich die Fragestellung gar nicht erst ergeben.