Beiträge von Schattenkanzler

    Jeder darf medizinische Aussagen tätigen; ein Problem ist das nur, wenn man fälschlicherweise vorgibt, ein Experte zu sein.


    Nein dürfen wir zumindest laut Forenregeln nicht, ob es da auch direkte Gesetze dazu gibt weiß ich nicht. Wohl aber gibt es einen ganzen Haufen von Gerichtsurteilen, in denen es darum geht das jemand einer anderen Person einen direkten
    medizinischen Rat, der dann schwer in die Hose ging, und die betroffene Person davon einen gesundheitlichen Schaden davongetragen hat, da kann man dann schon wegen fahrlässiger "irgendwas...äh Köpferverletzung oder sowas" drangekriegt werden
    besonders wenn Beweise in Form eines Forenbeitrages vorliegen.


    Zitat

    §11 - Mengenangaben von Inhaltstoffen in Tränken und Ähnlichem sind nur dann erlaubt, wenn sie sich nicht auf die Heilung von Krankheiten beziehen. Sie sind auf jeden Fall verboten bei Kräutern oder Stoffen, deren Besitz und/oder Handel vom Gesetz her verboten ist. Medizinische Ratschläge sowie die namentliche Erwähnung von Arzneimitteln sind grundsätzlich verboten.
    §11a - Besonders das Posten von Anleitungen zum Konsum von Drogen, Medikamenten und anderen Stoffen, die die Gesundheit ernsthaft gefährden können, sind verboten.


    Also nochmals obwohl der Treadsteller sich lange nicht mehr gemeldet hat, bleibt hier wohl doch nur der Gang Fachmediziner und das ist kein dissen, heruntermachen oder etwa sonstwie negativ gemeint, sondern der einzige Ratschlag der da gemacht werden kann
    hinter Sympthomen wie oftmaliger Schlafparalyse können ernste Erkrankungen stecken, auch zum Beispiel psychologischer Natur, da heißt allerdings nicht der die betroffene Person einen an der Waffel haben muss, sondern können z.b. auch Stressbedingt sein.
    Fragt mal Psychologen oder einfach mal eueren Hausarzt wieiviele Personen es gibt die aufgrunf von extremen Stress auch unter Körperlichen Krankheitssymtomen leiden, da gibts eine ganze Menge da drausen, das geht bei Burn-Out los, und geht über
    massive Schlafprobleme bis hin zu Phobien, ja sogar Erkältungsymthome oder Symtome jeglicher anderer Krankheiten können darauf beruhen, es gibt tatsächlich Menschen die sich so sehr einbilden das sie krank sind, und dann offenbar tatsächlich Symtome der
    eingebildeten Krankheiten ausbilden......usw. ect. pp.


    lange Rede kurzer Sinn: Dir werter Treadsteller würde ich also wirklich ans Herz legen zum Arzt zu gehen, und wenn der erste nicht zufriedenstellen reagiert, zögere nicht eine zweite, oder sogar dritte Meinung einzuholen, nicht jeder Arzt ist auch kompetent in allen
    Gebieten ;).


    Grüße Schatti :winks:

    Ja so ähnlich sah das tatsächlich aus, mhm könnte also durchaus sein, das da welche mit ihren ferngesteuerten Quadrocoptern gespielt haben, mhm seltsam wars aber schon, und hören kann man da ja auch nicht viel.
    Ich denke das ist also, sollten die Dinger nicht doch sowas wie Kugelblitze gewesen sein, wäre das die nächstbeste Erklährung.


    Tja wenn sonst niemanden was einfällt, dann ist der Fall wohl abgeschlossen, denke ich ;).


    Grüße Schatti :winks:

    Ähm....ja ne ist klar. Aber an manchen Wahrnehmungen ist schon etwas dran, insofern das minderwertige Nahrung aber auch falsche Ernährung die Körperchemie negativ beeinflusst, und es aufgrund dessen zu Krankheiten,
    oder einen unbestimmten unwohlgefühl kommen kann, das sehr wohl den Körper unter Stress setzen kann. Da geht es um veränderte Hormonwerte, und veränderungen im Mineralienhaushals, als Teil des Stoffwechsels.


    Beispiele sind hier verschiedene als Süßstoff angewante Nahrungsmittelzusätze z.b. Aspartam, das in verdacht steht in höheren Dosierungen als leichtes Nervengift zu wirken und so die Nerven zu schädigen, hier im Speziellem
    die "Schaltelemente" die für die Reitzweiterleitung insbesondere in den Muskels verantwortlich sind. Das alleine hört sich schon SEHR ungesund an. (Aspartam wird in vielen Kaugummis, und "Vitamingetränken" uvm. verwendet.
    Und noch einige andere unschöne Dinge weiß man von dem Zeug, unter anderem das Aspartam beim verstoffwechseln Methanol hervorbringt....kleinere Mengen kann der Körper zwar entgiften, stoft man sich allerdings mit
    Aspartamhaltigen "Lebensmitteln" voll, dann steht das schon auf nem, anderen Blatt. Vergesst nicht das wir in unserer Umgebung einer Menge anderer Umweltgiften in der ein oder anderen Konzentration ausgesetzt sind, die
    zwar als Unbedenklich in ihrer Menge sein sollen.....aber diese Studien und deren Grenzwerte sind, oftmals völlig aus der Luft gegriffen...(stimmt wirklich, kein Scheiß).



    Dann kann auch minderwertiges Fleisch eine gesundheitliche Beeinträchtigung hervorbringen, da in diesem Fleisch wichtige gesunde Inhaltstoffe zwar nicht fehlen aber nur unzureichend vorhanden sind, zudem ist in Massentierhaltung
    produziertes Fleisch hochgradig mit Antibiotika und oder deren Rückständen belastet, sowie die fleischreifung wird durch den Stress den die Tiere beim Transport und dem Schlachtvorgang erleiden äußerst negativ belastet.,


    Hier der Vorgang der Fleischreifung nach dem Schlachten (ih erspare euch Fachsprech weitgehend.) Frisches Fleisch firekt nach der Schlachtung kann vom Körper schlechter verdaut und dessen Inhaltstoffe verstoffwechselt werden.
    Warum genau das jetzt so ist überspringe ich jetzt einfach mal. Fleisch muss eine gewisse Zeit nach dem Schlachten abhänge also (vorzugsweise) kühl gelagert werden, damit gewisse chemische Prozesse im frischfleisch ablaufen können.
    Der wichtigste Stoff oder das wichtigste Zeug dabei ist der sogenannte Muskelzucker, der in jedem lebenden Wesen eine wichtige Rolle bei der Energiefreisetzung im Bewegungsablauf spielt.

    Dieses Zuckerzeug also spielt bei der sogenannten Fleischreifung eine besonders wichtige Rolle, in dem Sinn das es sich schon wenige Zeit nach dem Tod des Schlachtiere, sich in sogenannte Fleischmilchsäure umsetz (sportlern wird das bekannt,
    vorkommen, dieses zweite Zeug sorgt stets für nen 1a) Muskelkater, der aus einer Übersäuerung des Muskeln nach starker Belastung resultiert.) Diese Fleischmilchsäurezeug doktort zusammen mit anderen Enzymen usw. am Fleisch
    herum, so das dieses vielleicht nicht besser genießbar, aber doch leichter verdaubar ist....


    Die richtige Fleischreifung setzt auch vermehrt Inhaltstoffe frei die Stoffwechselfördernd für den menschlichen Körper ist, bildet sich keine Fleischreifung heraus (die eigentlich die allererste Stufe des verrottens dastellt :P), dann
    setzt sich ein Teil der Inhaltstoffe im Fleisch in teilweise andere teilweise ungesunde Stoffe um, als beabsichtigt, diese sind teilweise in grölßeren Mengen konsumiert nachgewiesener gesundheitschädlich.


    UND ihr könnt keinem ernsthaft weismachen das Steaks die unter hartem Preisdruck nur einige wenige Euro kosten sollen, gutes Fleisch sind.....nein meine lieben Mituser das ist der allerletzte Rotz....absolutes Pfui.
    Und wer sowas in sich reinstopft sollte sich bei all den Anitbiotika, gesundheitschädlichen Stoffen (aus fehlerhafter fleischreifung) nicht wundern wenn er davon krank wird.


    Also tut euch nen gefallen und kauf vielleicht weniger aber dafür Qualitativ hochwertiges Fleisch, und dieses ist dann in der Tat eine Gaumenfreude und euer Körper wirds euch danken.




    Diese Esoterikscheiße ist ebenfalls Rotz.....Gehirnrotz erster Güte, und hat nichts mit Gesundheit zu tun, schon gar nicht mit geistiger, HERR-wirf-Hirn-vom-Himmel-.-.


    Grüße euer Schatti


    PS: (wer eventuell sinnfreies Buchstabengebrabbel oder sonstige Fehler entdeckt, kann sie sich übern Kamin hängen......ich hab einen im Tee und bin total stolz darauf das ich die Tasten überhaupt bedienen kann :P)


    UND ganz wichtig Vegetarier sind keine besseren Menschen, ihre Sünden sind nur andere, Stichwort; Plantagen für Sojanbau und andere Zutaten vegetarischer Ernährung z.b., Stichwort: Wald- und Regenwaldabholzung
    Stichwort: Pestizide, Stichwort: Artensterben, Tja irgendwo muss das Mampf für die vielen ach so anständigen Vegetarier ja wachsen......tja dooof nä....hrhrhrhrhr, und darauf einen Schluck Bier*Prooost*
    UND Vegetariertum verhindert nicht, das ein Homo Sapiens ein A*********ch, oder Vollpfosten sein kann.....die gibts nämlich ( leider) überall :P *packt sein gestigen Boxhandschuhe aus, um gewisse individuen vom
    ach so hohen Ross runterzuholen* (Ja Schatti ist auf getripselten gemäßigten Kravall gebürstet* So jetzt können die politisch weichgespühlten Gutmenschen über mich herfallen, wenn die können :evil: .


    Wartet auf Gegenargumente^^.

    Zitat

    Würde ich so nicht sagen. Wetterleuchten, wie man es allgemein kennt, beleuchtet von unten die dunklen Wolken. Das Leuchten selbst findet aber weiter unterhalb der Wolken statt. Die Wolken "spiegeln" quasi den lautlosen Blitz. Bei
    "richtigem" Gewitter geht der Blitz zwischen Wolken und Erde nieder. Da hängen die Wolken also eher in Richtung Stratosphäre oder Troposphäre damit sich die Ionen austauschen können.


    Nun ja das ist Wetterleuchten, jedoch wars ja noch fast Taghell zu dem Zeitpunkt, Wetterleuchten kann man soweit ich das weiß, zumindest über weitere Entferungen nur deutlich sehen, wenn es relativ dunkel ist. Wie wetterleuchten
    genau funktioniert wusste ich nicht aus dem Kopf, sondern legendlich das es sich um Blitze handelt die noch so weit entfernt sind das man sie meistens nicht hört, und nur das Aufblitzen sieht.


    Okay nehmen wir mal an es handelte sich um schlichtes Wetterleuchten, wie erklärt ich dann deiner Meinung nach, meine Wahrnehmung der leuchtenden Kugeln die ich durchaus sehr klar gesehen habe, das waren keine
    herumhuschenden visuell verzerrte Gebilde), so das ich vermutlich ohnehin angenommen hätte, das es sich um eine optische Täuschung handelt (was ja immer noch absolut sein kann, dem will ich mich nicht verschließen).
    Ich könnte mich das nur so vorstellen das mich das aufflackern eines Wetterleuchtens geblendet hat, oder eventuell eine andere Quelle in spiel kommt, die zu kurzzeitigen einer Übereizung der Augen führte und mich so sprichwörtlich
    hat sternchen sehen lassen, wie das z.b. durch einen Blitz beim fotografieren mit Blitzlicht der fall gewesen wäre, wenn es dunkel ist.


    So dunkel war es aber nicht, ich will den Gedanken jedoch weiter verfolgen, ich bin halt aufgeschlossen, vor allem da ich ja weiß das die meisten Ufo-Sichtungen eher natürliche und normale Ursachen haben, als nütscht mit Aliens und so,
    was ich ja ohnehin schon so gut wie verworfen hatte bevor ich die Meldung hier reinstellte.


    Da gab es ja noch dieses Aufblitzen am Anfang, wo ich überlegt ob das mit der eigentlichen Sichtung etwas zu tun hatte, ihr wisst schon, ich habe es in meinem ersten Posting am Treadanfang erwöhnt, das würde ja passen, also in der
    Art das mich dieser Lichtblitz (unter freien himmel, also es wahren keine nennenswerten Wolken in der Richtung zu sehen), geblendet hat, und ich aufgrund der übereizten Augen dann Sternchen sah, aber wenn ich recht überlege
    war der gar nicht sooo hell, so in etwa als würde ein Flugzeug von der Sonne angestrahlt werden, und dann kurz aufblitzen. Allerdings möchte ich das nicht ausschließen, denn ich weiß weiß nicht, wo die Reizschwelle der
    menschlichen Augen liegt, also der Punkt an dem eine Überreizung stattfinden kann.


    Vermutlich hängt das mit der Art des Blitzes zusammen, der Helligkeit des selbigen, und der helligkeit der Umgebung, und wie gesagt es war fast noch Taghell...ich lasse mir dies nochmal durch den Kopf gehen.


    Grüße Schatti :winks:

    Ich würde es auf eine Art Wetterleuchten schieben. Die meisten kennen Wetterleuchten nur in Wolkengebilden. Aber auch da, wo man keine Wolken sieht,
    schwebt Wasser in der Luft. Und am 07.08. hatte es gut 40°C. Da kommt es jetzt eher darauf an, wie Du die Entfernung des Leuchtens einschätzt. Ab der Mesosphäre (ca. 70 km) steigt die Ionisierung an (deshalb auch Ionosphäre genannt),
    und die muss sich auch wieder entladen.


    Zitat


    Also Wetterleuchten wäre eventuell eine Möglichkeit gewesen, wenn es dunkel gewesen wäre, das war es aber nicht, sicher es die Sonne stand schon relativ tief, aber es war für so ein Wetterleuchten dann doch noch viel zu hell,
    ich bitte euch wenn ich der Auffassung wäre das es sowas einfaches wie ein Wetterleuchten oder Käfer (ich finde die Idee lustig^^.) gewesen ist, dann hätte ich hier kein eigenen Tread für aufgemacht. Okay ich will da mal ganz ehrlich sein,
    ich weiß nicht was ich da gesehen, bzw. wahrgenommen habe, jedoch aus meiner Perspektive war es kein Ballon, kein Käfer, kein Wetterleucht (da zu Hell), sondern aus der Distanz heraus deutlich sicherbare jedoch kleine Weißlich-Gelbe Kugeln,
    die herumflogen. Und ich versuche mir einen Reim darauf zu machen.


    Ich weiß natürlich das die menschliche Wahrnehmung also auch die meine, nicht perfekt ist, viele Sichtungen das weiß ich als skeptisch eingestellter Interessierter, wie zumindest die älteren User hier im Fourm wissen (meine Aktivität war
    die letzten Monate hier ja eher gering) lassen sichdurch völlig einfache Umstände erklären. Ich habe diese Ansicht in meinen ersten beiden Postings nochmal dargestellt, in den erklärte welche Möglichkeiten ich schon ausgeschlossen habe (vorerst natürlich.).
    Darunter fällt Wetterleuchten, Insekten, Ballone, Satelliten Flugzeuge usw.
    Das war es nicht was ich gesehen habe, natürlich kann auch ich mich irren, ganz klare Sache.


    Also wenn ich recht überlege kommt eigentlich nur sowas wie ein Kugelblitz in Frage, weil für die Verwechslung mit anderen normalen Dingen, wie z.b. Flugzeuge oder halt Wetterleuchten, war die Sichtung zu konkret, zu klar. Ich wünschte wirklich ich
    hätte zumindest Fotos machen, oder nen kurzen Film machen können, um zumindest einen Anhaltspunkt zu haben, den Fotos u. Filme kann man ja untersuchen. So bleibt leider nur meine Erinnerung, tja und jeder Polizist wird bestättigen das Zeugenaussagen
    höchst unzuverlässsig sein können, je länger das Ereigniss um das es geht zurückliegt, weswegen ich sofort den Sichtungsbericht hier einstellte (naja hätte es mir auch so aufschreiben können.)

    Also Glühwürmchen sind ja eigentlich eher nachaktive Tierchen....also äh nein das glaube ich nicht. Aber der Einwand von Erstebenjo hat Gewicht, okay zu der Zeit war es in Köln noch ziemlich Wolkenfrei
    (ein paar Wolken waren schon da, aber nicht soo viele und schon keine Gewitterwolken, schließlich saß ich da ja noch draußen im Innenhof, aber kurz nachdem die Dämmerung in die Nacht übergegangen war, zog es sich hier in Köln merklich auch zu,
    es kamen später am Abend mehrere stärkere Gewitter auf, allerdings kann ich nicht genau sagen wann, das muss so kurz nach 10.00 Uhr-10.30 gewesen sein, ich gucke gleich mal im Netz wann Sonnenuntergang war, das lässt sich ja leicht nachprüfen.


    Hier also meine Überlegung, wenn wie Estebenjo schreibt, in Rheinbach das nicht weit von Köln entfernt in der Eifel liegt, ca 40 Km südlich von Köln wenn ich mich nicht irre, bereits vielleicht kein Gewitter vorhanden war, wohl aber
    schon eine aufgeladene Atmosphäre, dann wäre es durch aus im Berreich des Möglichen das es sowas Kugelblitze oder zumidest was öhnliches waren, jedoch wäre die Dauer des Sichtung also um die 4 Minuten, und die Entferung zu Rheinbach....
    naja wär schon ein echte Phänomen wenn so etwas wie Kugelblitze so lange a( existieren und b) diese Distanz überbrücken könnten. Ich fände das wirklich erstaunlich.


    Ist hier vielleicht noch jemand zugegen der in der Nähe von Köln wohnt und der zu der Zeit als ich die Objekte gesehen habe also um 20.00.20.30 Uhr herum aufkommende Gewitter bzw. Gewitterwolken bemerkt hat? Je näher um den fraglichen Zeitraum
    am Köln dran gewesen ist, um so wahrscheinlicher werden Kugelblitze, wäre plausibel denke ich. (die können nämlich ziemlich schnell sein)

    Ah das Bewegungsverhalten hatte ich vergessen zu erwähnen, nun diese Objekte haben sich nicht syncron bewegt, tatsächlich ziemlich chaotisch untereinander, man kann das durchaus mit einem Mückenschwarm vergleichen,
    wenn du einen Vergleich hören (bzw. lesen) möchtest. Daher halte ich es nicht für unbedingt erforderlich da da eine "Intelligenz" gleich welcher Art am Werk gewesen sein muss, ich vermute eher nicht. Wenn man man Sichtungsberichte
    von z.b. Kugelblitzen heranziehen möchte, dann sind Kugelblitze zwar meistens Sekundenereignisse, wobei auch einige durchaus längerr vorhanden sein können (es gibt unbestättigte Sichtungen die mehr als eine Minute gedauert haben sollen.)
    Doch Kugelblitze können laut Berrichten ebenfalls kreise schlagen oder unregelmäßige Bewegungen durchführen, bis
    sie dann verschwinden (manchmal spektakulär in einer Art Explosion.).


    Was die größe oder die tatsächliche Flughöhe angeht, die konnte ich in der Tat nicht wirklich abschätzen, denn diese Objekte bewegten sich über den freien fast wolkenlosen Himmel, wenn ich dir sagen würde das sie von der Distanz aus gesehen,
    etwa nur 30 cm groß gewesen sind (nur als Beispiel) dann hilft das nun wirklich nicht weiter, denke ich.


    Ich denke nicht das hier ausseridische am Werk waren, ich habe mir heute Morgen das ganze nochmal durch den Kopf gehen lassen, zweifelsfrei für mich als, soweit mir bekannt ist einzigen Zeugen, handelt es sich um UFO`s in dem Sinne das ich
    diese Objekte nicht identifizieren konnte, aufgrund meiner nun langen "Karriere" als ausgemachter wenn auch gemäßigter Skeptiker hier im Paraportal, weiß ich schon ungefähr worauf ich im einelnen achten müsste, um zu beurteilen ob es sich
    vielleicht um eine ungewöhnliche Sache handeln könnte, na und aus meiner Sicht sie war absolut ungewöhnlich, weswegen ich beschlossen habe, das hier als Sichtungsbericht einzustellen, die Sache hat mich eben ziemlich verblüfft,
    ich muss sagen ich bin ziemlich neugierig darauf, ob sich das plausibel erklären lässt.


    Meine Gedanken kreisen die ganze Zeit in der Tat um sowas wie Kugelblitze, dagegen spricht aber das der Himmel wolkenfrei und weit und breit kein Blitz zu sehen war. Es soll aber, das habe ich schon gelesen auch sowas wie sogenannte
    Trockenblitze geben, das sollen Blitze sein die selbst am heiteren Himmel und ohne große Wolkenformationen gesichtet worden sind, wenn das stimmen sollte (ich recharchiere noch) könnte dann nicht auch sowas wie ein Kugelblitz aus heiterem
    Himmel entstehen?
    Ist natürlich ein reine Spekulation. Ich wede mal den D.W.D anschreiben den deutschen Wetterdienst, die Meteorologen dort können detailiert bestimmt darlegen ob so etwas überhaupt möglich sein könnte,
    oder an wen ich mich wenden könnte wenn es um aussergewöhnliche Wetterphänomene geht. (ich persönlich habe von dem Thema nur absolut grundlegend Ahnung.)


    Ebenso kann es durchaus auch sein das ich mich habe täuschen lassen, die menschliche Wahrnehmung ist alles andere als perfekt, trifft ja auch auf mich
    und ich habs sprichwörtlich gestern einfach temporär auf den Augen gehabt....auch dies ziehe natürlich absolut in Erwägung.


    Edit Anhang:


    Die andere Möglichkeit die ich in Erwägung ziehe sind tatsächlich Phänomene wie z.b. die Hessdalen Lichter, oder sowas wie das Min-Min-Licht in Australien, die Sichtungsberichte die man leicht im Netz finden kann, weisen was die
    Bewgungen der Objekte angeht, ganz ähnliche Bewegungsmuster auf. Schade ist das bis auf besondere Orte wie Hessdalen dessen kupferhaltige Gesteinsformationen in den Bergen drum herum eine besondere Rolle bei dem Phänomen
    spielen sollen, laut einer der Theorien, sind derartige Phänomene sehr selten, so das ich wohl kaum mich einfach mit ner Kamera auf die
    Lauer legen kann und dann schon was vor die Linse bekomme, und ganz ehrlich ich hab besseres zu tun.



    Grüße Schatti :winks:

    Also eigentlich wollte ich zuerst mal ne Nacht drüber schlafen bevor ich hier meinen Sichtungsbericht reinstellle, halte es aber für wichtiger dies zu tun, solange die Eindrücke noch frisch sind,
    ich bin verbfüfft genug um dies in die Rubrik Ufos & Alienkram zu stellen, obwohl eigentlich nach meiner Meinung auch die Rubrik Faszination Erde passen würde (bei Bedarf kann das ja verschoben werden, denke ich).


    Ort des Geschehens: Köln Weiden ( https://www.google.de/maps/pla…IzOrN9M-XxwIVA90sCh1rMQZh )
    Zeit: ca, 20-15 - 20.20 Uhr am 07.08.2016
    Dauer der Sichtung: etwas mehr als 4 Minuten (habe auf die Uhr des Handys geschaut.)


    Okay hier der Bericht:


    Ich saß bis um ca. 20.15 Uhr des heutigen Tages auf dem Innenhof meines Wohnhauses auf dem Liegestuhl um mich von der Arbeit entspannen, mit ner flasche Malzbier, der Himmel ist klar, und kaum Wolken sind vorhanden.
    Als ich am Himmel über mir etwas vorbeiflitzen sah, zuerst konnte ich nicht richtig erkennen was das gewesen sein soll, und beachtete es nicht weiter, als über dem benachtbarten Wohnhaus, das durch
    den Garten des besagten Wohnhauses vom Innenhof in dem ich saß getrennt ist, etwas aufblitzen sah, es ziemlich hell, aber nicht wie ein Blitz oder sowas sondern eher so als würde ein Satellit oder ein Flugzeug von der Sonne angestrahlt werden.


    Als ich dem meine Aufmerksamkeit schenkte, bemerkte ich, naja so eine art glühende Kugeln die am Himmel über mir hin und her flitzten, von der Farbe her wahren sie weiß-gelblich, und halt runde Kugeln, es waren aus der Distanz heraus keine
    weiteren Details erkennen. Diese Dinger zischten hin und her von zogen auch einige Kreise, bevor sie ausser Sicht gerieten. Die Flughöhe sowie die ungefähre größe der Objekte es waren übrigend drei an der Zahl, konnte ich aufgrund des freien
    Himmels und dem fehlen irgendwelcher Bezugspunkte nicht wirklich abschätzen, sowas ist sowieso sehr schwierig wie ihr ja wisst, oder wissen solltet.
    Ende des eigentlichen Sichtungsberichtes.


    Das ganze dauerte etwas weniger als 4 Minuten, ich bin nach wie vor wirklich total verblüfft, und frage mich was ich da gesehen habe....also ich gehe nicht soweit das ich hier ausserirdische ins Spiel bringen möchte , aber möchte ich gerne mit euch
    Möglichkeiten erörtern was das gewesen sein könnte, zum meinen Bedauern konnte ich keine Fotos machen, noch einen Film aufnehmen (auf die schnelle kein passendes Gerät zur Hand, und mein Handy stammt noch aus der Prä-Smartphonzeit),
    noch habe ich, soweit mir bekannt, keine weiteren Zeugen zu verfügung, die das auch gesehen haben und berreit sind ihre Eindrücke zu schildern (kommt vielleicht noch, die Köln Weidener sind echte Tratschtanten...)


    Okay kommen wir nun zu meine bisherigen Überlegungen zur Sichtung, das besagte aufblitzen über den benachtbarten Haus, muss nicht unbedingt etwas mit der eigentlichen Sichtung zu tun haben, jedoch hat es mich
    dazu gebracht den Himmel genauer zu betrachten und diese gelblich-weißen Kugeldinger zu entdecken, die man aufgrund ihrer scheinbar geringen größe durchaus auch gut hätte übersehen können.


    Um ehrlich zu sein, ich werd nochmal drüber nachdenken müssen was das war, und werde mal das Internet durchstöbern, vielleicht hat jemand schon mal sowas gesehen, und es gibt ne einfache Erklärung dafür, die mir im Moment nicht einfällt oder mir
    unbekannt ist. Auf jeden Fall was das alles sehr spannend und verblüffend, den so absolut einfache Erklärungen wie Flugzeuge und Satelliten die das Sonnenlicht reflektieren scheiden aus, Flugzeuge verhalten sich in der Luft anders,
    und Satelliten blitzen in der beginnenden Abenddämmerung meist nur kurz auf, und wenn sie länger zu sehen sind, fliegen die stur gerade aus.


    Die Sonne konnte mich nicht mehr blenden, die war schon hinter meinem Wohnhaus verschwunden, so das ich auch keine blitzenden Sternchen aufgrund dessen gesehen habe, ihr wisst schon wenn man in ein grelles Licht blickt dann, z.b. das
    Blitzlicht eines Fotoapparates, dann blitzen so kleine Sternchen im Sichtfeld herum, weil die Augen kurzzeitig überreizt wurden....äh den Fachausdruck dafür weiß ich nicht, ich denke ihr versteht was ich meine.


    Wetterballone(oder sonstige Ballone) scheiden auch aus, die flitzen nicht mit rasanter Geschwindigkeit, hin und her, und ziehen auch keine Kreise am Himmel.
    Ne Sternschnuppe kanns nicht gewesen sein. Kugelblitze kommen (nach dem mir bekannten Berichten) der Sache schon näher aber die tauchen nicht am einen Wolkenfreien Tag und schon gar nicht ohne
    Gewitter auf.


    Am ehesten kommt der Sichtung tatsächlich schon das Hessdalen Phänomen oder die Min-Min-Lichter nahe, zumindest das Hessdalen Phänomen in Norwegen ist Gegenstand wissenschaftlicher Forschung, da es tatsächlich existiert, kann
    es tatsächlich sein, das es sowas auch in anderen Gegenden der Welt gibt....ich meine die Min-Min Lichter gibts ja auch, die werden nicht erfoscht, aber es gibt exellente Videoaufnahmen von glaubhaften Zeugen von diesem Phänomen.
    Ich bin echt überfragt was diese (für mich echten) Ufos gewesen sein könnte, Ufos deshalb, weil ich nicht identifizieren konnte, was das eigentlich gewesen ist, was da so komisch rumflog. Wäre echt spannend und interessant, wenn es
    solcherlei Phänomene wie die in Australien oder Hessdalen auch über Deutschland oder anderswo zu beobachten sind...oder wären, je nach dem. Ich werde dieses Wochenende mal meine Kamera bereithalten,
    , ist zwar nicht wirklich wahrscheinlich, aber vielleicht hab ich ja Glück und kann das wirklich mal auf Film aufnehmen.


    Tja das wars soweit erstmal


    Grüße Schatti :winks:



    Links:
    - https://de.wikipedia.org/wiki/Hessdalen-Lichter
    Rätsel um Hessdalen Lichter

    Mhm mal überlegen, naja so wirklich Angst habe ich eigentlich vor fast nichts, ausser einmal in eine Kriegssituation hineinzugeraten, ich schätze mal da bekäme ich auch ein flaues Gefühl im Magen.
    Vor dem Tod hab ich keine Angst, der ist ja ein Zustand, man ist tod oder eben nicht, das sterben bereitet mir da eher Probleme.


    Naja ansonsten wirklich Angst hätte ich nur darüber, das mir je der Kaffee ausgehen könnte......ein Leben ohne Kaffee ist soooo bäääääääh.....


    Ansonsten bin ich recht furchtlos mein ich ;).


    Grüße Schatti :winks:

    Klingt ernst, aber was du brauchst ist profisionelle Hilfe von Fachmedizinern. In deinem Fall würde ich erstmal zu deinem Hausarzt gehen, und ihm dein Problem schildern, der wird erkennen das er dir dabei wohl nicht persönlich helfen kann, und wird dich dann
    zum entsprechenden Fachmediziner weitervermitteln. Du wirst dann vermutlich sollte der verdacht einer ernsten Erkankung oder sowas bestehen ins Schlaflabor gehen müssen, wo du einige Tage unter medizinischer Beobachtung nächtigen müsstest, in dem Überwacht wird
    ob die Symtome auftreten und wie oft das geschieht.


    Hier wirst du einen Haufen ähnlicher Antworten bekommen, denn das hier ist kein medizinisches Forum, und hier dürfen auch von Gesetzes wegen keinerlei medizinische Aussagen getroffen werden (glaub ich zumindest, mal wo gelesen zu haben^^.)
    Einen Tipp habe ich jedoch, vielleicht stehst du Stress? Wenn ja dann suche dir entspannenden Ausgleich dafür, eben was du ansonsten auch gern zu deiner Entspannung tust, das kann durchaus helfen, aber dennoch rate ich dir zum Gang zum Arzt.


    Grüße Schattenkanzler :winks:

    Siehst du, alles ganz natürlich eben,. Jedoch ebenso wie viele "angebliche" paranormale Eregnisse, faszienierend, welche Farben die Natur an den Himmel zaubern kann. Ich üersönliche habe schon drei besondere
    Wetterphänomene selbst gesehen, einmal die sogenannten Nebensonnen, also man plötzlich zwei oder in dem Falle sogar drei Sonnen am Himmel sieht. Dann habe ich die sogennanten "lechtenden Nachwolken" einmal gesehen.
    Und ein Wetterphänomen von dem ich annehme das es sehr wohl eine ebensolche Erklärung gibt, ich dieses aber nicht genau identifizieren kann.
    Da es in Deutschlands norden nahe Flensburg anno 1989 war, nehme ich an es handelt sich hierbei um ein Nordlicht das aufgrund der Wetterbedingen nicht deutlich sichtbar war oder sowas in der Art.


    Grüße Schatti :winks:

    Die Erklärung für solche rein meteorologische Phänomene ist relativ einfach, und auch recht gut erfoscht (meistens). Bei solchen Phänomen handelt es sich um Wolken, oder Wolkenfetzen, deren Wassermoleküle teilweise gefroren sind.
    Dies kann auch im Sommer passieren, wenn es durch das teilweisee turbolente Höhenwetter, kalte Luft aus großen Höhen ihren Weg, in tiefere Luftschichten findet. Das beeindruckenste Phänomen dieser Art ist jenes, das man Wolkenloch nennt,
    unter anderem. Dabei handelt es sich wie der Name schon erklärt um ein Loch in einer Wolkendecke, meist Kreisrund, oder epliptisch, das dadurch entsteht das in diesem Gebiet für kurze Zeit, kalte Höhenluft auf die Wolkendecke trifft, und so die
    Wassermoleküle gefrieren. Da diese schwerer sind als nicht gefrorenes Wasser, fällt dieser Teil der Wolken gewissermaßen plötzlich (nach meteorologischen Maßstäben) nach unten weg
    und reißt dabei ein ein regelrechtes Loch in die Wolkendecke. an den Rändern können dabei interessante lichtphänomene zu sehen sein, die duch Lichtbrechung entstehen. die Ränder können so vielfarbig erscheinen,
    wie dies beim Regenbogen der fall ist, oder ein weißes diffuses Leutchen aufweisene, wie dies z.B. beim Sonnenhalo oder Mondhalo (ein weiteres meteorologisches Phänomen) der fall ist.


    Es gibt auch sehr selten sogenannte leuchtende Nachwolken, die meistens früh abens zu sehen sind, die Erklärung ist recht einfach, diese Wolken werden noch von der Sonne beschienen, wärend die Welt darunter
    schon im dunkeln liegt, das liegt an der Erdkrümung da die Erde ne Kugel ist, kann die Sonne in großen Höhen Höhen noch an der Erde selbst vorbei scheinen....klingt seltsam ist aber so.


    Was dieses Phänomen hier angeht, kann ich dieses nicht genau identifizieren, somit ist dies für mich ein echtes "Wolken-Ufo", hat aber nach meiner Meinung nichts mit Aliens zu tun, sondern vielmehr mit den von
    mir beschriebenen meteorologischen Phänomenen, und ich hab diese zwei ja nur beschrieben, um mein Schlussfazit zu untermauern, also Schlussfazit von mir: Aliens: Negativ, Ufo: positiv(für mich nicht genau zu identifizieren), meteorologisches Phänomen (mit Sicherheit positiv.)



    Grüße euer Schattenwetterfrosch (QUACK!) :winks:


    PS: Hier sind mal einige der häufigeren meteorologischen Phänomene aufgelistet: http://www.peter-slansky.de/be…hes/meteorologisches.html
    zwar bietet diese Seite keine Erklärungen, aber die Auflistung ist sehr nett, und von den einzelnen Begriffen ausgehend, kann man ja dann selbst drüber googlen, für diesen Fall sind die
    sogennanten "irisierenden Wolken" interessant, ich nehme an, das es sich bei dem Foto um das selbe Phänomen handelt.

    Ein leider etwas vergessener, aber sehr interessanter Tread, den ich aus seinem Sarg zerre um ihn wiederzubeleben :twisted: , also wir haben heute den 16. September, was ist denn Heute so alles passiert, in der Geschichte.....mhm mal sehen^^:


    Geschichte & Poilitk:


    1180: Friedrich I. Barbarossa entzieht seinem Vetter Heinrich dem Löwen die Herrschaft über die Reichslehen Bayern und Sachsen. Mit dem – territorial beschnittenen – Herzogtum Bayern wird stattdessen der Wittelsbacher Otto belehnt. Ottokar IV. wird Herzog der Steiermark.
    1410: Die andalusische Stadt Antequera, von den Mauren Medina Antaquira genannt, wird im Zuge der Reconquista durch das Heer Ferdinands I. von Aragón erobert.


    1620: Die Mayflower (Nachbau)


    1620: Im englischen Plymouth legen die „Pilgerväter“ an Bord der Mayflower zur Überfahrt in die „Neue Welt“ nach Amerika ab.
    1621: Schweden erobert Riga und annektiert Livland.
    1639: Im Achtzigjährigen Krieg beginnt die Zwei-Tage-Seeschlacht im Kanal, in deren Verlauf die Niederlande unter ihrem Admiral Maarten H. Tromp eine spanische Flotte unter Antonio de Oquendo besiegen.
    1744: Im Zweiten Schlesischen Krieg kapituliert die Stadt Prag nach zweiwöchiger Belagerung gegenüber dem Heer Preußens. Die österreichischen Truppen ziehen sich in der Folge weit ins Land zurück und erschweren so den preußischen Nachschub.
    1776: In der Schlacht von Harlem Heights im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg siegen die Amerikaner erstmals in einem Kampf mit den britischen Streitkräften.
    1795: Die Engländer nehmen die Kapkolonie in Besitz.
    1809: Elf Offiziere des Schillschen Freikorps, das gegen Napoléon gekämpft hat, werden in Wesel hingerichtet.
    1810: Mit Miguel Hidalgos Aufruf beginnt der Kampf um die mexikanische Unabhängigkeit
    1813: Eleonore Prochaska (Jäger August Renz), die sich als Mann in das Lützowsche Freikorps eingeschlichen hat, wird in einem Gefecht an der Göhrde während der Befreiungskriege tödlich verletzt.
    1824: Karl X. wird König von Frankreich.
    1830: Beginn der fünftägigen Schneiderrevolution in Berlin.
    1837: Durch die Geburt seines Sohnes Pedro wird Ferdinand von Sachsen-Coburg-Saalfeld, Ehemann der regierenden Königin Maria II., zum Titularkönig von Portugal erhoben.
    1859: Der Deutsche Nationalverein zur Schaffung eines liberalen kleindeutschen Staates wird gegründet.
    1873: Nach dem vollständigen Entrichten aller Raten der im Frieden von Frankfurt vereinbarten Kriegskontribution verlässt der letzte deutsche Soldat das Territorium Frankreichs.
    1915: Haiti wird unter militärischem Druck US-Protektorat.


    1920: Nach dem Bombenattentat vor der Bank J. P. Morgan Inc.


    1920: In der New Yorker Wall Street explodiert vor dem Bankgebäude der J. P. Morgan Inc. eine in einem Pferdewagen deponierte Bombe. Es gibt 38 Tote und etwa 400 Verletzte. Als Urheber des Sprengstoffanschlages werden anarchistische Kreise vermutet.
    1931: Die Invergordon-Meuterei in der Atlantic Fleet, einem Teilverband der britischen Royal Navy, die wegen drastischer Soldkürzungen am Vortag ausgebrochen ist, endet friedlich.
    1938: Adolf Hitler trifft in Berchtesgaden mit dem britischen Premierminister Arthur Neville Chamberlain zusammen, der sich bereit erklärt, der Tschechoslowakei die Abtretung der sudetendeutschen Gebiete nahezulegen.
    1939: Der japanisch-sowjetische Grenzkonflikt wird mit einem Waffenstillstand beigelegt. Die Streitparteien einigen sich auf die existierenden Grenzen.
    1940: In den USA wird erstmals die Wehrpflicht in Friedenszeiten eingeführt.


    Wirtschaft:

    1835: Die Zeitung New York Sun räumt ein, dass ihre die Auflage steigernde Artikelserie über sensationelle Entdeckungen des Astronomen Sir John Herschel auf dem Mond ein Schwindel war. Als Great Moon Hoax bereichert die Unwahrheit die Geschichte der Zeitung.
    1889: Der seit dem 15. August anhaltende Streik der Londoner Dockarbeiter wird beigelegt. Die etwa 180.000 im Arbeitskampf befindlichen Arbeiter setzen sich im Wesentlichen mit ihrer Forderung von einem Stundenlohn von sechs Pence und einen Mindestlohn von zwei Shilling täglich durch.
    1908: Die Automobilfirma General Motors wird durch William Durant als Holdinggesellschaft für Buick gegründet und übernimmt kurz danach Oldsmobile.
    1964: Die deutsche Bundesregierung beschließt die Gründung der Stiftung Warentest.


    Gesellschaft:


    2005: Mit der Festnahme des gesuchten Camorra-Bosses Paolo Di Lauro gelingt der italienischen Polizei in Neapel ein Schlag gegen die organisierte Kriminalität.


    Religion:


    681: Das 6. Ökumenische Konzil unter dem Vorsitz Kaiser Konstantins IV. endet im kaiserlichen Palast von Konstantinopel.
    1664: Im Kurfürstentum Brandenburg wird vom Kurfürsten Friedrich Wilhelm ein Toleranzedikt erlassen, das auf eine Duldung der protestantischen Konfessionen untereinander abzielt.


    Katastophen:


    1916: Das Deutsche Luftschiff LZ31 (L 6) fängt bei der Befüllung mit Gas Feuer und verbrennt zusammen mit dem Luftschiff LZ36 (L 9).
    1918: Auf dem britischen Monitor Glatton kommt es im Hafen von Dover zu Explosionen der Munitionskammern mit 77 Toten und zahlreichen Verletzten. Das Schiff wird aus dem Hafen geschleppt und von einem eigenen Zerstörer versenkt.
    1928: Der Okeechobee-Hurrikan trifft in Florida auf Land, wo am nächsten Tag der Deich des Okeechobeesees bricht und über 2500 Menschen ums Leben kommen.


    1961: Route des Hurrikans Debbie


    1961: Ausläufer des Hurrikans Debbie ziehen über die britischen Inseln hinweg. In Irland und Großbritannien richtet der Sturm schwere Schäden an, in Irland sterben 11 Menschen. In Malin Head werden 181,5 km/h Windgeschwindigkeit gemessen.
    1978: Bei einem Erdbeben der Stärke 7,8 im Iran sterben ca. 15.000 Menschen.
    2007: Bei der Bruchlandung von One-Two-Go-Airlines-Flug 269 auf dem Flughafen der Insel Phuket in Thailand kommen 91 Menschen ums Leben.



    Tja da kann man mal sehen, da sind sogar einige sehr bekannte Ereignisse dabei ;).


    Grüße Schatti :winks:

    Mhm :lol: , das klingt für mich eher so, als hättest du dich wahnsinnig in der Mädchen verliebt, dann kann es einem schonmal so vorkommen, das man sich schon "immer gekannt" hat, das man total vertraut miteinander ist, wenns wirklich intensiv ist,
    entwickelt man auch eine gewisse Empathie mit seiner Angebeteten, bei der man fast die Gedanken und Gefühle seines Herzblattes zu erkennen und erspühren können glaubt und wie die Wissenschaft mal wieder total trocken erklährt, ist dies dann in einem gewissen Sinne auch so,
    nur hat dies nichts mit paranormalen Fähigkeiten oder so zu tun, sondern vielmehr damit das jeder Mensch, mittels Komunikationsformen (Gestik, Mimik, Sprache, Betonung, Bewegungen) erkennen kann wie es um den anderen steht,
    bei intensiven Gefühlserlebnissen wie Verliebtheit, tretten diese normalen sozialen und psychologischen Fähigkeiten des Menschen intensiver hervor da sich die Aufmerksamkeit nur um eine Person dreht, nämlich der des Herzblattes.


    Wenn dem wirklich so ist, dann sag ich nur, Schnapp sie dir Tiger, ran an die Frau, und mach ihr mal ordentlich nach allen Regeln der Kunst den Hof und erobere ihr Herz! Ich wünsche dir viel Glück dabei, und der beste Tipp sei einfach du selbst, entweder sie mag dich und lässt dich das auch spühren,
    oder eben nicht :).


    Also dann mal los Junge(oder halt Mädel^^)


    herzliche Grüße Schatti :winks: