Beiträge von Schattenkanzler

    Das ist jetzt kein Hoax oder so, aber so lustig das ist, so werden Steuergelder verplempert!^^:


    http://www.gegen-hartz.de/nach…r-zeitreisen-90015848.php


    Auszug aus dem Link:

    Zitat

    18.10.2013


    Mit einem echten Klamauk muss sich derzeit das Sozialgericht Düsseldorf beschäftigen. Das Gericht hat nach Recherchen des Düsseldorfer Abendblattes allen Ernstes zu prüfen, ob ein Hartz IV-Bezieher „Zeitreisen“ unternommen hat. Denn das hiesige Jobcenter fordert den Betroffenen auf, nachzuweisen, wie er die Zeitreisen finanziert hat. Aus Spaß hatte der Düsseldorfer der Behörde ein fingiertes Reisedokument vorgelegt. In dem Reisepass war ein Einreisedatum inklusive Stempel vermerkt, das vor der Zeit der Geburt des Leistungsberechtigten lag. Er erklärte dem Jobcenter, dass er befähigt sei, Zeitreisen zu unternehmen.


    Der knaller!^^ Sonst haben die aber keine Probleme :wtf:


    Grüße Schatti :winks:

    http://www.petatotettiere.de/
    http://www.focus.de/panorama/w…nde-tiere_aid_955172.html
    http://www.fr-online.de/panora…n--,1472782,22314072.html
    http://www.sueddeutsche.de/pan…ntausende-tiere-1.1641764


    (ausszug aus dem letzten Link:

    Zitat

    Bock zum Gärtner? Fast 30.000 Tiere hat Peta in elf Jahren eingeschläfert. Aber aus welchem Grund? Die Tierrechtsorganisation liegt ausgerechnet mit Tierschützern im erbitterten Clinch.


    Quelle: http://www.sueddeutsche.de/pan…ntausende-tiere-1.1641764


    Fairerweise hier als Gegenüberstellung die deutsche Internetseite von Peta, in der "erklärt" wird warum Peta-Tierheime die Tiere tötet, einige der hier gezeigten Fälle sind
    durchaus gerechtfertigt, jedoch sieht es in der Praxis wohl so aus, das auch gesunde Tiere in diesen Peta-Tierheimen getötet werden, angeblich weil
    dies in andern US-Tierheimen auch geschieht, und dort auch viel grausamer (was wie ich mich frage, ob das auch pauschal stimmt, das weiß ich natürlich nicht.):


    http://www.peta.de/web/petatoetettiere.5508.html


    Ich hab da mal ein paar Sachen über PETA ausgegraben, die wenn sie stimmen, zeigen das PETA ihren Ruf als Tierrechsorganisation mehr als verwirkt hat, wenigstens vom moralischen Standpunkt aus. Wenn die
    den überwiegenden Teil der Haustiere also Hunde, Katzen und kleintiere die bei ihren Tierheimen zur Weitervermittlung abgegeben werden, einfach Tötet, dann frage ich mich ob die überhaupt noch das
    Recht haben die ganze Welt Schullehrerhaft mir ihrem Tierrechsethos vollzuplärren!


    Grüße Schatti :winks:

    Zitat

    Die Dauer ist weniger relevant. Viel wichtiger ist die Explosionsgeschwindigkeit an sich, denn die bestimmt in welchem Ausmaße die Atmosphäre komprimiert wird die nämlich zur Kraftübertragung dient.


    Es ist mit höchster Wahrscheinlichkeit einfach nur Schrott dort oben, nix anderes. Leider!


    Genau das meinte ich auch Wissbegierig, als ich sagte das die dauer der Einwirkung einer Explosion, egal ob nun nuklar oder konventionell, die Schadenseinwirkung beeinflusst. Ich habe dies wohl ein wenig zu simpel ausgedrückt,
    das ist alles. Aber natürlich hast du es diesbezüglich präziser ausgedrückt ;).


    Das Nuklearexplosionen im All nichts bringen, ist gelinde gesagt ein Märchen, also eine Fehlinformation, sicher die Auswirkungen einer solchen Waffe sind dort nicht optimal, wegen der fehlenden Atmosphäre, aber es wird dabei vergessen das die Wirkung einer Nuklearwaffe
    ja verschiedene Phasen durchläuft, wenn sie auf der Erde eingesetzt wird. Aber die Primäre Explosionszone, also der Punkt an der eine Nuklearwaffe im freien Weltall explodiert, wird trotzdem die volle Wirkung der eigentlichen
    Explosion, das heißt den Hitze und Strahlungsimpuls der Waffe, zu spühren bekommen, was fehlt ist die Druckwelle die ja auf der Erde, in der Atmosphäre den hauptsächlichen Flächenschaden anrichtet. Im Freien All, jedoch wirkt eine A-Waffe nur punktuell, die Wirkung als Flächenwaffe jedoch, wird durch das Vakuum neutralisiert.


    Das ist soweit ich das weiß, der kleine aber feine Unterschied. Ganz abgesehen davon ist es sowieso extrem schwierig ein sich bewegendes Ziel im freien Weltall zu treffen, das geben konventionelle Zielerfassungssyteme nicht her, jedenfalls
    die Zielführungssysteme die man normalerweise für Raketen aller Art auf der Erde anwendet.

    Zitat

    Nuklear-Waffen sind im Weltall sinnlos und verpuffen eher. Hatte mal ne Sendung gesehen wie man gefährliche Meteoriten abwehren könnte. Und da war die Atomwaffe nicht mehr wert als wenn ich mit ner Zuckerwatte in den Ring gegen Klitschko steigen würde anstatt mit Boxhandschuhen. :mrgreen:


    Gegen Angriffe außerhalb wären wir derzeit, im aktuellen Stand, schutzlos ausgeliefert.


    Oh man da sieht man mal wieder wie schnell man(n) oder halt Frau auch mal was falsch verstehen kann.


    *Räusper*: Die Wirkungslosigkeit von Nuklearwaffen im freien Weltgraum als Meteoritenabwehr, liegt ganz alleine bei der unheimlichen Geschwindigkeit die diese
    Objekte also die Meteoriten/Planetoiden/Kometen nun mal haben (15000-60000 Km/h). Eine Explosion ist ein statisches Ereignis im dreidimensionalen Raum, und die Explosion breitet sich je nach Sprengmittel (nukelare oder nicht konventionell)
    immer mit einer bestimmten Geschwindigkeit aus. Und verharrt fest im Raum. Explosionen müssen IMMER eine bestimmte Zeit auf das zu zerstörende Objekt einwirken, um eine derstruktive Wirkung zu entfalten, je länger die Einwirkung präsent ist
    um so destruktiver die Wirkung der Explosion.


    Daraus folgt, wenn ein Meteor mit ca. 400000 Km/h durchs als rauscht, und dann von einer Nuklearwaffe getroffen wird, so verpufft die Wirkung der Explosion fast vollständig, da sich der Meteorit zu schnell durch die Explosionszone bewegt, als das
    die Atomexplosion eine nennenswerte Auswirkung hätte.



    Bei Aliens die mit ihrem Raumschiff da rumgondeln, kommt es also drauf an, wie schnell, die sich bewegen können, kommen sie nicht sehr schnell voran '(was ja im Berreich des möglichen liegt),
    dann könnte der Einsatz von Nuklearwaffen zur Abwehr durchaus wirksam sein, solange die selbstverständlich keine fortgeschrittenen Abwehrmechansismen haben (Energieschilde, Punktabwehrsystem usw.)
    Ich teile also Ragnarsons auffassung dahingehen das wir durchaus zumindest technisch gesehen in der Lage wäre ein ausserirdisches Raumschiff ausserhalb unserer Erdatmosphäre anzugreifen, dasm wird das noch nicht können
    liegt daran das solche Waffen projekte momentan einfach zu teuer sind, ich erinnere an SDI der Amerikaner, sehr vielversprechend, aber leider zu teuer für ein Land alleine.*Vortrag Ende*


    Grüße Schatti :winks:

    Zitat

    Warum sollten EMP-Waffen gegen Aliensats nicht wirken? Nur weil es "Alientech" ist, ist sie automatisch immun gegen alles von uns? Ausserdem kann man IMMER mit roher Gewalt drauf hauen,
    das ist ein Physik die auch bei Aliensats zählt. Die Physik zählt eben auch für Alientech. Aber mein Argument wird natürlich eh wieder verpuffen weil die Alientech ja so toll und so anders ist und somit die Naturgesetze nicht wirken.


    Nein Ragnarson, da liegst ddu falsch, ich sehe so ziemlich genauso wie du. Ausserirdische Technologie dürfte so die Aliens interstelar reisen können, wesentlich leistungsfähiger sein als die unsere,
    und darin liegt dann auch betreffend Waffen- und- Abwehrtechnologien die vermutete Überlegenheit. Das heist aber nicht das sämmtliche Angriffe unsererseits z.B. mit Nuklearwaffen (für mich zur Zeit die einzige Waffe der ich ein
    gewisses Erfolgspotenzial einräume) völlig erfolglos sein müssen. Allerdings ist der Einsatz von Nuklearwaffen nur im freien Weltraum völlig bedenkenlos durchführbar, auf der Erde siehts da bekannter maßen anders aus.


    Zum eigentlichen Thema:


    Das mit dem dunklen Satelliten ist schon interessant, aber diese Story dümpelt schon seid Jahren im Netz herum, ich weiß nicht mehr genau, wann die zumindest von mir bemerkt worden ist, das ist schon länger her. Vom Prinzip her kann es schon sein,
    das dieser "Satellit" ausserirdischen Ursprungs ist, das dieses Objekt jedoch mehre Tausend Jahre alt sein soll, halte ich für hinzugedichtet, wie so vieles bei dieser Geschichte.


    Grüße Andi :winks:


    PA: Vielleicht hilft es wenn einige Herren endlich mal lernen würden differenzierter an eine Sache heranzugehen?

    Also zuerst einmal muss ich feststellen, das es alle Jubelmonate oder gar Wochen mal eine solche Meldung gibt, das es eine super sensationelle Entdeckung der NASA, einer anderen Raumfahrtbehörde,
    eines Wissenschaftlers mit seinem Team gäbe, deren Auswirkungen die Welt verändern würde, und zwar SOFORT. Okay solche Entdeckungen gab es ja immer wieder mal, aber die meisten Meldungen dieser
    Art sind entweder Irrtümer der Wissenschaftler die sie rausgaben (siehe hier den Irrtum mit der 5ten Grundkraft in der Physik, neben Elektromagnetismus, Gravitation usw. ect. pp.), oder sie
    sind schlicht und ergreifend Medienenten, entweder weil gelogen wird das sich die Balken biegen oder aus weil irgendwer irgendwas mal wieder falsch verstanden hat.


    Daher glaube ich diese Sache erst, wenn denn die NASA, die sowieso aufgrund der derzeitgen Finanzkrise der USA, komplett handlungsunfähig ist, oder zumindest fast, so eine Meldung heraus gibt.
    Obschon die Gelegenheit günstig wäre, da aufgrund der Finanzkrise auch die staatlichen Kontroll-und Sicherheitsbehörden schachmatt gesetzt sind, das FBI, die CIA, die NSA, usw arbeiten momentan
    mit verringerten Personal aufgrund dessen das insbesondere in den Verwaltungen der betreffenden Behören, viele Beamte in Zwangsurlaub geschickt wurden.


    Tja ich würde einfach mal sagen, ruhig bleiben, abwarten und Tee trinken ;).


    Grüße Schatti :winks:

    Sagt mal, ich möchte euch etwas fragen. Wieso in drei Geiers Namen verschwendet ihr Zeit und Energie auf diese menschlichen (?) Subjekte? Das ist ja schon beinahe Paraportalverunstalltung....also echt, ich war gerade dabei so völlig entspannt
    im PP, mal wieder die alten und neuen Treads zu durchlesen, und dann kommt sowas....tztztztztztz ;) .


    Grüße Schatti :winks::winks:

    Ja Nachdenke ich habe Ricya schon richtig verstanden werter Herr Nachdenker ;). Nun sind Betäubungsstrahlen wie sie im SIFI, hier im speziellem der Phaser von Star Trek leider so wie sie nun mal dargestellt werden,
    ein Ding der Unmöglichkeit, zumindest zum jetzigen Stand der Technik, undauch in Zukunft sehe ich nicht, das es einmal eine solche Waffe geben könnte, auf den Phaser im speziellen bezogen. Die Microwellenwaffe des
    US-amerikanischen Militärs, und die ähnliche Waffe von Ruhrmetall, erfüllen aber im großen und ganzen die Kriterien die auf eine Waffe gelegt werden, die gleichzeitig betäuben UND auch töten kann.


    Denn das derzeitige Waffensystem der US-Army ist zu schwach um tödlich zu sein, aber diese Technologie steht ja erst am Anfang der Entwicklung, diese Mikrowellenwaffe ist die erste ihrer Art, und es werden mit Sicherheit
    leistungsfähigere Waffen folgen, die dann genau das tun können, was z.B. der Phaser in Star Trek kann, je nach Einstellung und Energiezufuhr, töten oder betäuben.

    Ihr seht Waffen die ähnlich wie der Phaser sind in ihrer Wirkung sind schon da, oder werden mit absoluter Sicherheit die nächsten Jahrzente folgen....


    Grüße Schatti :winks::winks:

    Wie müßte ein Phaser funktionieren um einen Gegner zwar außer Gefecht zu setzen, ihn aber nicht zu töten? Mehr eine "Lähmungswaffe" sozusagen?!


    Strahlenwaffen die Lähmen und so ausser Gefecht setzen gibt es schon seid einigen Jahren: http://www.spiegel.de/wissensc…-kanone-vor-a-462187.html
    Sowas z.B. hier, die deutsche Waffenfabrik Ruhrmetall bietet etwas ähnliches an. Das sind zwar keine Phaser und auch keine tragbare Waffensysteme, aber die könnten durchaus auch noch kommen, ein denkbares Waffensystem
    wäre ein solches Gerät bei dem die notwendige Batterie in einem speziellen Rucksack auf den Rücken mitgeführt wird, spätere Versionen könnten dann natürlich schon kleiner und handlicher sein.
    Und natürlich sind das auch keine Phaser, aber etwas ähnliches.



    Grüße Schatti :winks:

    Ein anderes Problem ist auch. das das Raumschiff SOFORT auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigen muß (hab ich so gehört von diesem Michi uhh Schlagmichtot wie der heißt). Das bedeutet, man müßte auch Trägheitsdämpfer entwickeln, damit die Astronauten nicht als klebriger Matsch an der Wand ende


    Nein Dirk nicht direkt, denn in einem Warpfeld wäre so die gängige Vorstellung auch wissenschaftlcher Weise, quasi vom Universum und den doofen physikalischen Eigenschaften des selbigen abgeschirmt.
    Hinzu kommt ja noch das vom Standpunkt der Raumschiffinsassen, sich das Universum bewegt und NICHT das Raumschiff selber, das ist eine recht Verrückte Sache scheint aber dann so zu sein.
    Damit Fallen auch solche Kräfte wie die Trägheit weg, bzw. sind für die "Fortbewegung" nicht von weiter von Belang.


    Das ganze ist recht exotisch, und ganz klar des Wahnsinns fette Beute, aber ich finde es schon spannend, die blose Annahme das ein Warp-Drive wirklich funktionieren könnte, ist sehr aufregend- :).



    Nachdenker schrieb:

    Zitat



    Ja deswegen wäre der Warpantrieb auch NUR etwas für die Reise zwischen Sternensystemen und nicht für das reisen innerhalb eines Sternsystems, innerhalb des freien Interstellaren Raume, würde es vermutlich gehen.
    Ausserdem wenn die theoretische und schließlich die praltische Grundlage des Warp-Drives entwickelt worden ist, dann wäre dies vermutlich nicht die Ende der Fahnenstange, denn wenn man die Stärke des Warpfeldes regulieren könnte,
    statt ein statisch immer gleich starkes Feld erzeugen zu können, dann könnte man sich einen Sternensystem auch weiter annähern als das sonst der Fall wäre.


    Was das Beamen angeht, das ist im prinzip Heute schon machbar und es wurde schon praktisch angewendet, zwar haben die daran beteiligen Physiker nur einzelne Atome "gebeamt" aber die wisschenschaftlich technische Grundlage
    ist schon da. ABER der begrenzende Faktor ist die Übertragungstechnologie, mit unserer Heutigen Funkttechnologie und Computertechnologie, würde es ein paar Jahrhunderte dauern, bis ein ganzer Mensch in seine
    atomaren bestandteile zerlegt, gesendet und dann wieder zusammen gesetzt wird. Zudem tretten mit zunehmender Entfernung störende Einflusse auf, die durch natürliche Umstände entstehen (Das Weltallt ist voller Radiowellen, und anderer
    Strahlung.) Und je weiter der Zielort entfernt ist, um so schwächer das Sendesignal, und um so wahrscheinlicher ist es das es zu Sendeproblemen kommt.


    Tja dumm wenn man nach 600-undschlagmichtot-Jahren nur zu drei vierteln oder weniger am Zielort ankommt, und es dann auch nicht mehr möglich sein dürfte, einen komplett zusammenzusetzen, so das auch alles am korrekten Ort ist, und
    nicht etwa die Nase an der linken Arschbacke hängt :mrgreen: .



    Grüße Schatti :winks:

    Die NASA will ja jetzt eine Machbarkeitsstudie starten in der um den Nachweis des Warpeffektes unter Laborbedingungen geht, der wird natürlich extrem klein und schwach ausfallen. Grundlage dafür ist die sogenannte
    Alcubierre - Van den Broeck -Gleichung (http://de.wikipedia.org/wiki/Warp-Antrieb) , die in einer früheren Fasssung aber einige Haken hatte die sie in den Berreich der hypthetischen physikalischen Zahlenspielereien
    haben verbleiben lassen. Nun aber haben einige Physiker die Alcubierre - Van den Broeck -Gleichung überarbeitet, und sieht es so aus, als wäre der Warpantrieb
    wenn auch nicht zu unseren Lebzeiten (vermutlich) ein Ding, das tatsächlich in den Berreich des möglichen liegt.


    Wenn die NASA-Physiker und Ingenieure erfolg haben, und einen Warpeffekt also die kümmung des Raumes durch ein irgendwie künstlich erzeugtes Gravitationsfeld (bin gespannt
    wie die das machen wollen, denn sowas wurde vorher noch nie realisiert, obwohl die das so heißt es erstmal mittels zweier LASER-Strahlen testen wollen) nachweisen können, dann wäre damit
    dann die theoretische Grundlage für die Entwicklung eines echten Warpantriebes gelegt, der müsste dann allerdings erst entwickelt werden, und die technischen Hürden dabei, sind nach wie vor so hoch,
    das ich skeptisch bin, das wenn das alles so funktioniert wie die schlauen Leute bei der NASA sich das ausgedacht haben, es trotzdem zu unseren Lebzeiten nicht zu einem Raumschiff ala Enterprise & Co. kommen wird.


    Denn ein Raumschiff besteht ja nicht nur aus dem Antrieb, da gibt es noch andere technische Herausforderungen z.B. Strahlenschutz (vieleicht wohl das wichtigste), Versorgung
    (Luft,Wasser und Nahrung) uvm., ein solch gigantisches Projekt ein interstellares Raumschiff mit weitestgehen experimentellen Technologien, die so zum Teil Heute nur in Ansätzen existieren, zu bauen,
    wäre nur möglich, wenn es ein Multinationenprojekt wäre, das wie ich vermute über Jahrzente laufen müsste.....und das alleine wäre wohl wenn man sich die Welt der Menschen Heute anschaut, das größte
    aller Probleme. Momentan steht noch aus, ob die NASA überhaupt die Mittel für die Machbarkeitstudie erhält....und da siehts auch nicht rosig aus^^.


    Hier ein paar Quellen:
    http://www.golem.de/news/raumf…r-machbar-1209-94630.html
    http://www.rp-online.de/digita…en-warp-antrieb-1.3019363
    http://www.elektronikpraxis.vo…d-trends/articles/378957/ (hier der Hinweis das die NASA-Wissenschaftler den Laborversuch mittels LASER-Strahlen planen)


    Und hier Artikel auf der Homepage der NASA zum Warp-Drive-Projekt:
    http://nasasearch.nasa.gov/sea…&query=warp+drive+project


    Die Informationen darüber sind noch recht dürftig, aber eine Meldung das die das Projekt eingestellt haben, oder abgesagt, habe ich noch nicht gefunden.


    Grüße Schatti :winks:

    OOOOOOHHHHH NEEEEEEEIN! *kreisch* :shock: Der Däniken kommt, schnell bringt eure Frauen, Kinder nebst eueren Verstand in Sicherheit!..... :wut::wut::wut: Sorry aber dazu fällt mir nichts mehr anderes
    ein, der Mann war vielleicht mal besser drauf, aber mit zunehmenden Alter scheint das ganze, und was er immer mal wieder vorbringt, eine Lachnummer zu werden :stirnhau: .


    Grüße Schatti :winks:

    Nein das Phämomen dauert bis zum heutigen Tage an, auch die Forschungstation ist noch in Betrieb, ich versuche mal über die Univerität an der Herr Prof. Straants arbeitet mal mit ihm pwersönlich in Kontakt zu tretten, um ihn mal zu fragen
    wie es um die Phänomene in Hessdalen und die Forschung drumrum steht :).


    Die Tour nach Skandianiven wird allerdings für mich dann mehrere Wochen dauern, da ich ja mit meinem zum Allrad-Wohnmobil (mit rustikalem Charme^^) umgebauten
    Hanomag Al 28 dort hin reisen werde. Aber in anbetracht der Spritkosten (obwohl dieses Fahrzeug bauartbedingt per Sondrzulassung, auch mit Petroleum betrieben werden darf, da er über einen Mehrstoffmotor verfügt und ein Oldtimer ist), wäre eine
    Reisegemeinschaft schon nett, allerdings ist im Wohnmobilsegmend, nicht viel Platz, drei Personen können dort kaum übernachten. Aber sollten wir bis dahin noch Kontakt haben, und weiterhin Interesse deinerseits bestehen, können
    wir dann ja gegebenfalls alles absprechen^^.


    Das wäre ziemlich cool, wenn ich das mal sagen darf, wenn wir dann in Hessdalen vor Ort sind, und dann Live fürs PP dieses Phänomen per Video dokumentieren könnten, und vielleicht sogar mit Herr. Prof. Straants Team ein Interview führen könnten , oder so :).


    Grüße Schatti :winks:

    Also die Hessdalen Lichter finde ich sind ein aussergewöhnliches Phänomen. Hier nochmal ein Video dazu aus der Serie: Ufos über Europa, die anderen vorgestellten Fälle sind ebenfalls interessant, aber Fall Nr.2 dabei handelt es sich um das besagte Hessdalen-Phänomen,
    das in einem mehrjährigen Langzeitbeobachungsprojekt geausestens unter die Lupe genommen worden ist. Eine Fälschung ist hier nahezu unmöglich, aber es müssen ja nicht unbedingt Aliens sein die dafür verantwortlich sind, es gibt da verscbiedene Ansichten.
    Das Phänomen wird von der Wissenschaft mittlerweile ernst genommen.


    Hier also das Video: https://www.youtube.com/watch?v=XBi1bPNwy4c spuhlt einfach den Film vor, bis ihr zu dem besagten Fall: Das Hessdalen Phänomen, kommt.


    Wenn das Phänomen bis zum heutigen Tage fortdauert, werde ich im Zuge meiner geplanten Norwegen-Schweden-Finnlandtour, in ein zwei Jahren mit meinem Hanomag Al 28 Expiditionfahrzeug (Allrad-LKW), dort einmal persönlich vorbeischauen,
    vielleicht sehe ich ja was, und kann es per Film dokumentieren, das wäre sehr spannend :).


    Grüße Schatti :winks:


    Anmerkung: Huch der Tread ist schon von 2007 :shock: , aber die Moderatoren mögen es mir verzeihen, das Hessdalen Phänomen ist es vielleicht allemale Wert das Thema noch einmal aufzurollen, ich habe es über die Forensuchfunktion gefunden, als
    ich danach schaute ob es schon einen Tread zum Thema gibt ;).

    Oha ich glaube da geraten wir dicht ans Off-Topic. Da ich nocbht nicht genau weiß worauf du hinaus willst Chamaeleon noch ein paar Fragen zu deiner Definition (?)


    -Diese Romanhandlung (nicht jeder Roman muss völlig aus der Luft gegriffen seinn Dietlinde), kommt der darin beschriebende Handlungsablauf, deiner Definition des Begriffes Esoterik nahe (?), ich werde dann mal versuchen das Buch
    als E-Book zu bekommen..., denn ich weiß wie gesagt immer noch nicht ganz genau, wie sich daraus deine Definition ableiten läßt, da die Information aus dem Buch fehlt.


    -Kern deiner Aussage war die Beschriebene Auffasssung des Autors jenes Buches, das eigentlich alle Todesarten, ausser Alterschwäche, unnatürlich seihen....wo ist hier die Verbindung zu dem was du als esoterisch siehst?


    Erst wenn ich mir darüber klar geworden bin, kann ich vielleicht auch darauf geziehlt anwort geben....denke ich.



    Grüße Schatti :winks:

    Silvercloud schrieb:

    Zitat

    Ok, ich versuch es einfacher zu schreiben.
    In allen Postings von dir grenzt du dich immer zum Forum ab, und sprichst alle anderen immer als "ihr" und "euer" Forum an. Jetzt versuchst du, alleine schon aus deinem Titel heraus, für "uns" also dich und den Rest, eine Defintion zum Thema Esoterik vorzugeben.
    Und meine thematischen Beitragsteil hast du ja völlig ignoriert.


    Du hängst dich damit recht weit aus dem Fenster, die Art und Weise wie Chamaeleon den Tread eröffnete kann durchaus falsch verstanden werden, aber ich denke nicht das Chemäeleon es auch wirklich so meint, bezüglich der Abgrenzung zum Forum, sonst wäre er ja
    nicht hier oder?


    Zu deinem Ersten Posting, hier gebe ich dir unumwunden recht Silver, es kann wie es scheint, keine Allgemeingültige Definition des Begriffs Esoterik geben, da es viel zu viele unterschiedliche Auffassungen davon gibt, das bedeutet aber auch, das wenn man sich mit einem anderem
    Menschen darüber wirklich unterhalten will, dann bleibt nur Methakonversation (also die Konversation über die Konversation), darunter fällt unter anderem, das man versucht bei komplizierten Themen, oder auch nur weil man den gleichen Begriff unterschiedlich
    definiert, das man versucht sich dann mit seinem Gesprächspartner auch eine gemeinsame Definition als Grundlage für die weitere Konversation zu erarbeiten. Manchmal ist das notwendig, auch wenn Chamaleon seine sehr eigene Art hat sich auszudrücken,
    die mir überdies aus anderer Quelle SEHR bekannt vorkommt, finde ich seinen Fragestellung und die Art und Weise wie er vorgeht, sehr interessant. Und gerade dieses Thema hier ist unter Umständen sehr sehr schwierig.



    Chamaeleon schrieb:

    Zitat

    Die folgende Definition entstammt der klassischen Philosophie der griechischen Antike. Hier stelle ich die Frage zur Diskussion, ob wir diese Definition übernehmen wollen, oder ob wir uns Esoterik anders vorstellen. Demnach
    beinhaltet Esoterik höheres Wissen, das ohne Vorkenntnisse nicht in verständlicher Form kommuniziert werden kann.


    Nein dies von dir aufgeführte Beispielhafte Definition des Begriffes Esoterik kann ich für mich nicht übernehmen, sicher ist sie Diskussionswürdig, jedoch bin ich auch wenn ich in diesem Speziellem Gebiet bestenfalls mit einigem wenigem Allgemeinwissen
    aufwarten kann, und aufgrund einiger zurückliegender Gespräche mit Menschen die sich offensichtlich mit esoterischem "Wissen" beschäftigen (extra in Anführungstrichen), bin ich derzeit der Auffassung, das die klassische Esoterik sofern ich deinen Treadauftakt
    richtig interpretieren konnte, Heute nicht mehr existent ist. Esoterik also "geheimes Wissen" ist ein "Wissenschaftsfeld" Vergangenheit, den vieles von dem was damals als esoterisch galt, war deswegen in den Augen der damaligen Menschen in der Antike esoterisch,
    weil sie sich viele Dinge nicht Erklären konnten.


    Das Wissen um die Dinge in der Welt hat sich seid dem enorm weiterentwickelt, und ja vielleicht gibt es ja Heute eine Form von moderner Esoterik (also nicht dem Schmu und groben Unfug dem man im jeden Bücherladen findet), wenn dem so sein
    sollte, dann hat sich diese Esoterik aber logischerweise weiterentwickelt, und damit dann auch, so denke ich, die Definitionen eben jener Esoterik. Wie diese von mir vermuteten Definitionen lauten könnten, da habe ich leider
    kein Beispiel parat, da ich mich mit diesem Thema, wenn überhaupt nur am Rande beschäftigt habe.



    Anbei sei erwähnt, das ich persönlich, die moderene Wissenschaft teilweise auch schon
    recht esoterisch finde, denn die hebt im Moment in Bereiche ab, die vor 30 Jahren vielleicht noch völlig unbekannt waren. z.B. die vermutete 5te neue Kraft im Universum, ihr wisst schon in die Richtung Elektromagnetismus, Gravitzation ect., das schlug in die
    Fachwelt ein wie eine Bombe, und sollte das tatsächlich stimmen, sind die Konsequenzen für das Standartmodel des Univerums....tja das muss dann alles nochmal durchgekaut und wiederbewert werden, obwohl es momentan nicht gut aussieht um
    diese Hypothese.......ABER ich schweife ab, also zurück zum Thema ;).



    Eine Frage vielleicht sollte man sich erstmal darüber unterhalten, wenn man davon ausgeht "Esoterik"= Geheimes Wissen, welche Art von Wissen man damit umgrenzen möchte, alles geheime Wissen, oder nur bestimmte Bereiche?. Soll sich diese Definition
    auch auf innere sprituelle Entwicklung beziehen, etwa synonym mit Mystik, oder auf ein höheres , absolutes Wissen? Da wäre die nächste Frage dann, was bitteschön ist denn absolutes Wissen (?), ich denke nämlich, das es sowas nie geben kann....
    das käme meiner Definition vom einem echten Ende, recht nahe.


    Grüße Schatti :winks: