Beiträge von Schattenkanzler

    Einfach mal zu Polizei gehen, und dort vorsprechen, und vor allem Anzeige erstatten, da es ja ein unbefugtes betretten von einem Privatgrundstück war. Wenn du im jugendlichem Alter bist, dann spreche vorher mit deinen Eltern darüber, informiere sie auf alle
    Fälle zuerst, die werden dich eh dann mit zur Polizei schleppen, denke ich mal. Und vor allem sei vorsichtig die nächste Zeit, wenn der Typ sich dir wieder nähert, bringst du dich auf jeden Fall sofort in Sicherheit, und rufst sofort per 110 die Polzei herbei
    , seih dabei nicht zimperlich, und sage denen das dich einer verfolgt und du dich bedroht fühlst, die werden dann, weil Not am Mann ist, sofort und schnell reagieren (vorausgesetzt du machst bei der Meldung alles richtig, Adresse usw, oder Aufenthaltsort nicht vergessen!)


    mehr gibts dazu eigentlich nicht zu sagen, denn um ein paranormales Ereigniss handelt es sich hierbei offensichtlich nicht, sondern eventuell schon um eine Straftat, auch wenn man über die Beweggründe des Mannes nur spekulieren kann.


    Grüße Schatti :winks:

    Ich denke das ist den meisten hier klar Nachdenker, jedoch trifft hier das Beispiel mit der Pistole absolut zu. Religionen wurden und werden Heute immer wieder instrumentalisiert um Konflikte die eigentlich eigenlich unterm Strich andere Gründe haben, zu rechtfertigen.
    Genau das meinte ich, ich habe nichts gegen religiöse Menschen, wenn sie sich friedlich verhalten, mir nicht mit ihrem Glauben progressiv auf den Wecker gehen, und sich nicht versuchen Hinter ihren religiösen Ansichten zu verstecken, das heißt, sich für
    ihre Taten zu rechtfertigen. Es gibt viele Berspiele von gemäßigtem von einer jeweiligen Religion durchdrungenem Leben, gerade auch bei Muslimen. Das der Eindruck aufkommt der Islam sei eine potentziell gefährliche Religion, ist im wesentlichen Schuld
    der Medien, die in ihrer sensationheischenden "Propaganda" (extra in Anführungstrichen), ein Bild des primitiven, saublöden Muslimen zeichnet, der bei jeder sich bietenden Gelegenheit wie ein Höhlenmensch, Zeter und Mordio schreit, wenn Ihm was nicht passt.
    Okay es gibt saubblöde, primitive Muslime, die bei jeder sich bietenden Gelegenheit aus der Haut fahren, und dann wirklich glauben, das sie im von ihrem Gott gegebenen Recht sind, Aber seht euch doch mal in der Welt um, solche "Menschen" gibt es überall
    in jedem Land und erst recht in jeder Religon..... Das haben die Muslime nicht für sich alleine gepachtet.


    Grüße Schatti :winks:

    Dieses ganze Gerede von ist diese oder jene Religion, in dem Thema halt der Islam, gefährlich ist doch eigentlich obsolet, wenn man sich schlicht und ergreifend vor Augen hält das es ganz alleine der jeweilige Mensch ist, der den
    Islam oder jede X-beliebige Religion, Weltschicht usw. ec. pp geährlich macht. Mir fällt da jenes Beispiel ein, in dem es um eine geladene Pistole geht, die auf einem Tisch liegt, wenn sie da so rumliegt, ist sie alleine völlig ungeährlich,
    sie wird dort liegen bis sie verottet bzw. weggerostet ist, und die Bestandteile des Treibmittels der Patrone den weg aller Matertialien geht, und sich in seine
    Bestandteile aufgelößt hat.


    Erst wenn ein Mensch ins Spiel kommt, wird diese Pistole potenziel gefährlich, wenn der besagte Mensch diese Pistole an sich nimmt, und diese dann bedienen könnte. Es läge dann völlig und ganz alleine in der
    Verantwortung dieses Menschen was er mit der Pistole anfängt, denn nur mit einem Menschen der sie bedient wird sie erst zum potenziellen Tötungswerkzeug. Und ganz genau so verhält es sich mit Religionen und den damit verbundenen Ansichten,
    es sind die Menschen die sie gefährlich machen, oder eben zu einem Werkzeug machen, unter dessen Einwirkung die Dinge dies sie umgeben, wachsen und gedeihen.


    Ich muss gestehen ich habe gerade gewaltig einen im Tee, aber das wars was mir zu dem Theme eingefallen ist.....ich hoffe ich konnte meine dahinflatternden Gedankengänge so einigermaßen ordnen, um konkret und ordentlich
    auszudrücken was ich zum Theme meine ;).


    Grüße und gn8 Schatti :winks:

    Pacific Rim ein recht feiner Monsterfilm, im Stil von Godzilla(dem echten) nur mit weitaus besseren Spezialeffekten natürlich^^.


    Battleship Es gibt ja viele die diesen Streifen heruntermachen, aber ich find den einfach Geil, das ist einfach nur ein Aktionfilm
    scheißt auf Logik, der hat alles dabei,fiese Aliens, eine gruppe mutiger Helden, eine schöne Frau, und natürlich eine naja recht dürftige Story, aber dafür kracht es ganz gewaltig
    wenn den fiesen Weltraumfritzen auf gute amerikanische Cowboymanier der Arsch aufgerissen wird...... :mrgreen:
    Wer sich an einem Aktionspaktakel ohne nennenswerte Logik im Stil der 80er Jahre erfreuen kann, der ist bei dem Film Goldrichtig^^.


    Grüße Schatti :winks:

    Nachenker schrieb:


    Zitat

    Die Vermenschlichung rührt daher das die Aliens auf eine gewisse Art wohl logisch und sinnvoll handeln werden. Das wäre noch nicht einmal spekulativ sondern einfach naturgemäß.


    Das Szenario Mensch-ET-Krieg (auch nur Theorie) baut nicht aus Gut/Böse auf. Die Menschen würden sich kaum wagen ein außerirdische Raumschiff anzugreifen, die Furcht vor Überlegenheit würde auch den hitzigsten Staatsmann/Millitär zur Vorsicht walten lassen.
    Die Aliens würden nicht angreifen weil sie "böse" oder nur raumfahrende Monster sind. Das sind Klischees aus der klassischen SiFi. Es wäre lediglich ein Konflikt um Lebensraum und Überleben. Also das uralte Naturgesetz bzg. des stärkeren und schwächeren.


    Ja die verdammte Vermenschlichung, die geht mir manchmal auf den Kecks ;). Das ist nach meiner Meinung viel zu kurzsichtig gedacht, sicher werden sich paralellen beim Verhalten eines Ausserirdischen im Bezug auf das menschlich
    finde, keine Frage, denn auch Aliens müssten ja zum Beispiel die Wissenschaften meistern die sie dazu befähigen überhaupt erstmal in Kontakt mit uns in Kontakt tretten zu können. Daraus lässt sich ableiten das sie durchaus in der Lage sein müssen, logisch zu denken.
    Sie müssen sich Fortpflanzen können, Nahrung zu sich nehmen, usw. ect. pp. Aber wie ich schon erwähnte müssten um ein Ahnung davon zu entwickeln wie ein Angehöriger einer ausserirdischen Zivilisation auf uns reagieren würde,
    viel mehr betrachtet werden, eigentlich alles was Es, Ihn oder Sie (je nachdem ob es ein Geschlecht sein eigenen nennt.) ausmacht.


    Anfang seine biologische Entwicklung, seinen Lebensraum und die Anpassung darauf. Dann die Frage wie das Alien seine Umwelt wohl wahrnimmt (Predatorbeispiel und es gäbe noch mehr Möglichkeiten der Wahrnehmung die sich von der unseren
    deutlich unterscheidet, aber ihr in nichts nachstünde), und wie daraufhin seine Psyche und in weiterer Sicht sein Weltbild und Selbstverständnis gestalltet ist. Und es gibt sicher Faktoren die ich da übersehen habe. Zählt man das alles zusammen
    ließe sich vielleicht mit einer realen Chance abschätzen wie zuerst das Alien als Individuum (falls es sowas bei der jeweiligen Alienrasse geben sollte, Schwarmintelligenzen wären zumindest auch möglich)
    und infolge dessen seine Gesellschaft auf uns reagieren würde.


    Entschuldige bitte die Wiederholung, aber vielleicht hilft es dir, meinen Gedankengang zum Thema nachzuvollziehen. Ich werde mal sehen ob ich weiteres hinzufügen kann, um meine Hypothese zu präzisieren.


    Grüße Schatti :winks::winks:

    Wie eine ausserirdische Rasse reagieren würden, wenn sie uns entdeckt, darüber lässt sich nur spekulieren. Was mich an der bisherigen Diskussion ein wenig gestört hat, ist das herumreiten auf menschliche Verhaltensweisen.
    Natürlich ist das völlig "normal", denn wir Menschen kennen nun einmal nur unsere Art, und ihre Verhaltensweisen. Ich möchte jedoch hier einige meiner Überlegungen zum Thema darlegen.
    Die Faktoren die zu einer uns fremden Form der Intelligenz führen können, und damit direkt verknüft das Verhalten einer ausseridischen intelligenten Kreatur, sind wie ich meine so umfangreich, das ich hier erstmal nur ein paar wenige,
    über die ich schon nachgedacht habe, hervorheben möchte, um meine (persönliche) Meinung in der Übersicht darzulegen:


    -Ich gehe hierbei von einer Form der Evolutionstheorie aus, in der das Lebens zwar seine Umwelt maßgeblich beinflusst, siehe hier das Beispiel des Sauserstoff (O2)-Kohlendioxid (CO2)-Kreislaufes, das ja für das Leben hier auf der Erde elementar wichtig ist,
    aber sich gleichfalls an die selbstinduzierte Veränderung der Umwelt des betreffenden Planeten auf dem sich das Leben entfaltet, anpassen muss. So erklärt sich ein Teil der Evolution auf unsere eigenen Welt, von den einfachsten zu
    den komplexesten Lebensformen (unter anderem der Mensch). Sofern die Evolution als Tatsache bezeichnet werden kann, wird dieser Mechnanismus auch auf anderen Welten auf denen sich Leben entwickelt zutreffend sein.
    Diese Tatsache sagt aber noch rein gar nichts auf die möglichen Endergebnisse aus, also in dem Falle die Entwicklung einer intelligenten sich selbst bewussten Lebensform, hier sind auch unter den oft fabulierten Einschränkungen
    ,wie z.B. das Leben sich überhaupt nur auf Welten entwickeln kann, auf denen Wasser vorhanden ist, die möglichen Endergebnisse manigfaltig.


    Basierend auf dieser Aussage, meine ich, das die Art und Weise wie eine ausseridrische intelligente Spezies auf uns reagiert, maßgeblich davon beinflusst werden würden, wie diese Spezies sich selbst und ihre Umwelt wahrnimmt.
    Als kleines Beispiel, greife hier hier auf den Film Predator zurück, indem die ausserirdische intelligente Kreatur, ja bekanntermaßen, im Infrarotbereich des Lichtes sieht, und aussschließ in diesem Wellenbrereich
    des Lichtes. Deise Beispiel gefällt mir deswegen, weil man davon ausgehen könnte, das mit ein paar Veränderungen des besagten Szenarios, die Wahrnehmungswelt der ausseridischen Kreatur, sich von der unseren erheblich unterscheidet.


    Gut, dies ist ja schießlich nur ein Film, und deshalb ist das Szenario von Predator (und den Folgefilmen gleicher Art) eben auf ein unterhaltsames Aktionspektakel beschränkt in dem die jeweiligen Hauptpersonen in den Film, dem
    Alien gehörig den Arsch aufreißen (bzw, bekanntermaßen auch andersrum). Aber damit ist diese Szenario aus meiner Sicht extrem beschränkt in seiner Aussagekraft, taugt aber wenn man bereit ist weiter zu denken durchaus als Beispiel.
    Wenn man von einer solchen intelligenten ausseririschen Kreatur, in der Realität ausgeht, dann stellt sich auch die Frage, wie die biologischen Anpassungen der Kreatur die ja durch ihr natürliches Habitat maßgeblich beeinflusst wurde,
    auch deren Psyche gestaltet hat. Ich vermute, je nach dem welche Parameter man für diese Überlegung verwenden möchte das bis auf gewisse Grundlegende Dinge, wie z.B. Überlebenstrieb, Fortpfanzungstrieb usw.
    (die ja für das überleben der Spezies natürlich absolut notwendig sind.), würde sich die Psyche des Aliens sich in weitem Umfeld gehörig, oder zumindest teilweise erheblich von der unseren unterscheiden,
    basierend auf der andersartigen Form der Wahrnehmung der Umwelt.


    Eine gleiche Wertigkeit der Verhaltensweisen in Bezug auf menschliche Verhaltensweisen ist unter diesen Aspekt kaum mehr möglich, weil die Umwelt aus der die intelligente ausserirdische Kreatur kommen mag, sich
    vielleicht deutlich von der unseren unterscheidet, trotz gewisser Ähnlichkeiten (vorhandensein von Wasser, Sauerstoffatmosphäre usw.), die aber immer noch eine enorme Bandbreite an Möglichkeiten offen lassen.
    Die Gewichtung der jeweiligen Verhaltensweise würde also bei einem Alien anders aussehen als bei uns Menschen. Es könnte friedlicher sein als wir, aber z.B. auch weitaus agressiver um nur ein einfachs Beispiel zu nennen.
    Ebenso könnte es aber genau so gut sein, das sich die Verhaltensweise des Aliens sich in einigen Aspekten von der uns Menschen eigenen, völlig unterscheidet. Wobei hier meine Vorstellungskraft öfters ziemlich streikt, da verknoten sich
    mir die Gehirnwindungen dabei, mir ein Wesen vorzustellen dessen Verhaltensweisen teilweise völlig fremd sind........man könnte sagen ich bin in dem Falle, wie vermutlich alle hier, ebenfalls auf die menschliche Art die Dinge zu sehen beschränkt.


    Innerhalb dieser hypthetischen Betrachtungsweise intelligenter ausserirdischer Wesen, gibt es eine extrem große Bandbreite, und in jeder denkbaren Möglichkeit stecken Risiken, wenn es zum direkten Kontakt mit uns Menschen kommt,
    denn einhergehend mit der von mir hypothetisch angenommenen anders gearteten Wahrnehmungswelt, geht auch logischerweise, eine andere sagen wir mal Weltschicht einher, die sich über alle Aspekte des Lebens
    des Aliens erstreckt, dies könnten z.B. andere religiöse Ansichten sein, und damit unter anderem verknüft auch eine andere moralische Auffassung davon was gut und richtig, oder eben falsch ist, und weiterführend auch eine andere
    Form der Ethik. Unmittelbar mit all diesen Faktoren verknüft ist das direkte Verhalten des Aliens in der hypothetisch angenommenen Interaktion mit uns als Individuum und weiterführend als Spezies.


    Lasst es mich so als Fazit zu diesem Posting ausdrücken:


    Die Frage also wie eine ausseridische Spezies und allen voran die ausserirdischen Kreaturen die den "Besuch" oder die "Kontaktaufnahme durch Funksignale" (oder auf andere Weise) durchführt, auf uns reagieren würde,
    hängt also sehr stark davon ab wer da kommt oder wer da den Kontakt per Radiosignal durchführt. Die Art und Weise wie der Kontakt abläuft, würde maßgeblich davon beeinflusst werden, inwieweit die
    ausserirdische Spezies uns ähnelt, und noch viel wichtiger, in wie weit sie sich von uns unterscheidet. Unter dem Strich bin ich der Auffassung das wir Menschen die Aliens oft zu sehr vermenschlichen,
    ,die möglicherweise realen Aliens wiederum sind aber keine Menschen, und daher sollten wir uns darauf gefasst machen, das diese sich
    auch anders verhalten als wir, zumindest Teilweise dürfte dies fakt sein (obwohl ich mich mit dieser Aussage natürlich ein wenig aus dem Fenster hänge).


    Grüße Schatti :winks:


    Anhang:


    Natürlich ist das Ergebniss der realen Kontaktes zu einer ausserirdischen Zivilisation auch davon abhängig, ob wir Menschen überhaupt auf die Art und Weise wie die Aliens sich verhalten, und wie sie die Dinge sehen, moralisch
    ethisch usw., klarkommen ;). Sind wir intollerant kann der Schuss im schlimmsten Fall gewaltig nach hinten los gehen. Wen die Aliens jedoch intollerant sind, so eine Art rassistische Weltraumimperialisten erübrigt die Frage nach dem Ergebniss des
    Kontaktes....ich hoffe jedoch das die ein wenig klüger und vielleicht auch tolleranter sind als wir, andersrum wäre es echt dumm gelaufen (^^).


    Noch kürzer zusammengefasst: Abwarten und Tee trinken ;).

    Davy Jones Schrieb:

    Zitat

    Und da wir von Thomas frühestens in 4 Wochen wieder was hören hat es
    sicherlich keinen Sinn ihn jetzt anzusprechen, oder sich über ihn zu
    unterhalten.


    Also weiter im OnTopic-Text. ;)

    Ups, Lilliana da bist du nicht die einzige Person die drauf reingefallen ist....ich habs auch total übersehen :oops:

    Zuerst einmal guter interessanter Topposting zu einem interessanten Thema :)


    Liliana schrieb:

    Liliana und Ragnarson, nach dem ich die Epistel/n von Thomas versucht habe zu entschlüsseln, meine ich erkannt zu haben, das er eventuell ein Ausländer sein könnte und der deutschen Sprache nicht mächtig ist, und daher ein
    Übersetzungsprogramm benutzt, wenn man versucht aus anderen Sprachen etwas z.B. über dieses Googleübersetzungstool in deutsche zu übersetzen, dann kommt da ein Wortsalat raus, der dem was Thomas hier schreibt,
    schon recht ähnlich sieht.


    Daher die Frage Thomas kommst du aus einem anderen Land, und benutzt du ein Übersetzungsprogramm? (wollte das nur fragen, bevor ich mich am eigentlichen Thema beteilige, und versuche unter anderem, auf Thomas Beiträge einzugehen).


    Grüße Schatti :winks:

    Davy Jones Schrieb:

    Vom Prinzip her ist dies natürlich ebenfalls falsch, da wie du schon sagtest in einigen Gegenden der Welt und auch hier in Deutschland Hund durchaus auf den Tisch kommt. Wobei ich das Essen von Hundefleisch eher abwegig finde,
    dies ist jedoch meine eigene Meinung, ich würde deswegen nicht hingehen, und jemandem das verbieten. An deinem Beispiel kann man ebenfalls sehen, das diese Reglementierungswut total unsinnig und fragwürdig ist Davy.


    Trotzdem bleibt meine Grundaussage bezüglich des Veggidays weiterhin bestehen (auch unter der hypothetischen Annahme, das ich mal Hunger auf Hund am Spieß haben sollte....;)), ich bestimme was ich Esse und damit Basta,
    in allerletzter Konsequenz ist das die reine Wahrheit, denn wenn ich auf die Idee käme z.B. einen frischen Hund zuzubereiten und auf den Grill zu schmeißen, naja ihr wisst schon was ich damit sagen möchte,
    ich mache mich damit dann wohl strafbar ( ? gute Frage ?) aber dem Hund wird es nicht das Leben retten. (Ganz abgesehen davon das ichselbst Hundebesitzer bin, und ich jeden mit dem nackten
    Arsch ins Gesicht springe, der meine Kleine Essen will :lol: ).


    Grüße Schatti :winks:

    Also ich muss sagen, ich finde den Veggi-Day an sich eine total überflüssige Sache, zumal dies wirklich schon ein wenig in die Richtung der vielzitierten Bevormundung geht, ich möchte es nicht so krass ausdrücken,
    aber wer so einen Unsinn mitmacht, da muss ich sagen das ist nun wirklich Sache der Einzelnen Person.


    Ich sehe die Sache so, ich bestimme was ich Esse und wieviel, wenn ich keinen Fleisch essen mag, dann tue ich es eben nicht, andersrum genauso, mehr gibts von meiner Seite zu diesem Thema nicht zu sagen ;).


    Grüße Schatti :winks:

    Der Slenderman? Sorry ich halte das alles für groben Unfug, und ich sehe nicht ein meine wertvolle Lebenszeit darauf zu verschwenden,
    :shock::shock: Oh man ich habs getan......mist :wut: genau 30 Sekunden wertvollste Lebenszeit vergeudet.......aaaaaarrrgh!


    Grüße Schatti :winks:

    Na dann Amigo, machs mal gut, ich wünsche dir für die Zukunft das beste. Allerdings muss ich dir Recht geben, es gibt hier einige die obwohl sie nicht beleidigen, es schaffen jede Disskussion die ihnen nicht
    Kram passt, oder weil (nur) SIE das Thema ohnehin für Unsinn halten, zu torpedieren. Ich schätze das ist (aber nur) einer der Gründe warums ums Paraportal momentan Aktivitätsmäßig nicht gut bestellt ist.
    Einer der anderen Gründe ist, das die Welt des paranormalen es wohl nicht schafft, uns so schnell wie es erforderlich wäre, mit neuem Material zu versorgen, so das nur noch
    alte Themen übrig bleiben, die aber schon X-mal, wiedergekäut worden sind. Es herrscht also Neuigkeitenmangel, was aber nicht die Schuld der User hier ist.


    Grüße Schatti :winks:

    Zitat

    Mal ein kleiner Einschub: "Pizza-Roller" ist ein irreführender Name! Der rollt nicht nur durch Pizza, sondern auch durch Finger...


    Alter du machst auch sachen, ich hoffe du hast dir nicht zuviel abgerollt :shock: . Aber ich kenne das auch, Schaubenzieher z.B. gehen auch 1a wie ein Florett durch die Hand........oder der Nagel vom Nagelschussgerät (das sind diese automatischen Hämmer die mir Pressluft arbeiten, das ist allerdings nem Kollegen von mir passiert, im Gegensatz zum Schaubendreher^^).


    Ich weiß noch genau, wie ich mit dem Schaubenzieher in der Hand ins Krankenhaus gelaufen kam, das nur zwei Straßen weiter lag, und völlig aufgeregt kaum ein Wort raus bekam, und die Thekenschwester da genervt fragte "Was genau haben sie denn jetzt?", und ich ihr einfach die Hand Schraubenzieher inklusive hingehalten habe, das Gesicht werde ich nie vergessen :mrgreen: .


    Grüße Schatti :winks:

    Eine Frau glücklich zu machen ist ganz einfach...


    Man(n) muss nur ein...


    1. Freund
    2. Partner
    3. Liebhaber
    4. Bruder
    5. Vater
    6. Lehrer
    7. Erzieher
    8. Koch
    9. Mechaniker
    10. Monteur
    11. Innen-Architekt
    12. Stylist
    13. Elektriker
    14. Sexologe
    15. Gynäkologe
    16. Psychologe
    17. Psychiater
    18. Therapeut sein


    und


    19. zuvorkommend
    20. sympathisch
    21. durchtrainiert
    22. liebevoll
    23. aufmerksam
    24. gentlemanlike
    25. intelligent
    26. einfallsreich
    27. kreativ
    28. einfühlsam
    29. stark
    30. verständnisvoll
    31. tolerant
    32. bescheiden
    33. ehrgeizig
    34. fähig
    35. mutig
    36. entschieden
    37. vertrauensvoll
    38. respektvoll
    39. hingebungsvoll
    40. leidenschaftlich und vor allem
    41. zahlungsfähig sein.


    Gleichzeitig, sollte er darauf achten, dass


    a) er nicht eifersüchtig ist, und dennoch nicht uninteressiert
    b) er sich mit seiner Familie gut versteht, ihr aber nicht mehr Zeit widmet als der Frau
    c) er ihr Raum lässt, sich aber besorgt zeigt, wo sie war und was sie gemacht hat.


    Sehr wichtig ist es:


    nicht die Geburtstage, Jahrestage, Hochzeitstage, Namenstage, ihre Tage, Datum des ersten Kusses, Geburtstag ihrer Lieblingstante, ihres Lieblingsneffen oder ihrer Lieblingsfreundin... zu vergessen.


    Leider garantiert auch die perfekte Einhaltung dieser Ratschläge kein 100%iges Glücks. Sie könnte sich von einem perfekten und abgestimmten Leben
    eingeengt fühlen.


    -----------------------


    Und nun die andere Seite der Medaille:


    Einen Mann glücklich zu machen ist - wie wir nun rasch erkennen werden -
    bei weitem nicht so leicht.


    Denn:


    Der Mann braucht:


    1. Sex
    2. Essen
    3. Ruhe beim Fußball schauen


    -----------------------


    Was lernen wir daraus?


    Ein harmonisches Zusammenleben ist gar nicht so schwer - wenn die MÄNNER endlich mal erkennen würden, dass sie ihre Ansprüche ein klein wenig zurückschrauben müssen...


    ... ;D



    Grüße Schatti :winks:


    PS: ich bin zwar auch ein Mann, fand es aber lustig^^