Beiträge von Schattenkanzler

    Ich hab in Indien in einer der vielen Seitenstaßen von Bombay, einen der "heiligen Männer" wie die dort heißen dort etwa 50-60 cm über den Boden schweben sehen, als er mich bemerkte sank er zu Boden und tat so als wäre nichts außergewöhnliches geschehen, die Leute drum herum verhielten sich so als sei nicht außergewöhnliches geschehen, und schenkten dem Mann einige Münzen Geld, und einige hatten Essen dabei, sie sagte mir es bringe Glück einen der "heiligen Männer" zu beschenken....mir fällt bloß der Name nicht mehr ein wie diese spezielen "heiligen Männer" dort hießen....*grübel*
    Obs ein Trick war weiß ich nicht, verblüfft war ich auf alle Fälle, denn es sah wirklich so aus als hätte der Mann über dem Boden geschwebt, einfach so.
    Bevor einige sicherlich lospoltern wollen das ich sie nicht mehr alle beisammen hätte, ich habs halt so gesehen, und so erlebt, ne Erklährung hab ich nicht......
    Ach ja nur am Rande eigentlich heißt die Stadt ja Mumbai und nicht Bombay der Name Bombay leitet sich von der portugiesischen Bezeichnung „Bom Bahia“ (Gute Bucht) und der späteren Abwandlung „Bombaim“ her. Nur so nebenbei als Bonusinfo sozusagen*gg*


    Gruß Schattenkanzler

    Das erinnert mich an die Phantomblibs die wir manchmal an Bord unserer Kriegsschiffe auf dem Radar zu sehen bekamen, von Schiffen die nicht da waren, oder ähnlichem. (ich war ja bei der Bundesmarine, Wehrdienstzeit und so :mrgreen: )
    Es gibt Erklärungen die besagen das diese Phantome durch Temperaturschwankungen in der Atmosphäre enstehen können, oder elektromagnetischer Natur sind, also lokale Störungen im Magnetfeld der Erde oder sowas :).
    Aber derartige Phänomene sind auf Radarschirmen gelegentlich immer wieder zu sehen. In der Anfangszeit der empfindlicheren Radarsysteme besonders als die Amerikaner und die Bundeswehr damit ausgestattet worden sind, hielt man diese Phantome für einen Versuch der Sowjets die Radarsysteme zu stören, was aber vollkommene Paras der Herren Generalitäten war.


    Gruß Schattenkanzler

    Ich bin während meiner Wehrdienstzeit bei der Bundesmarine gewesen, man sagt unter den Seeleuten rund um die Welt, das Schiffe die umgetauft werden, ein unglücksseeliges Ende nehmen, oder Unglücksschiffe werden können, das heißt sie bringen ihrer Besatzung Verderben.
    Ich weiß nicht ob was dran ist, aber es gibt erfahrene Seeleute die den Teufel tun würden an Bord eines umbenannten Schiffes zu gehen, und die Fest davon überzeugt sind.
    Ich weiß nicht, ich persönlich glaube es ist reiner Aberglaube, aber wer weiß das schon genau.
    In der Tat ist es in einigen Länder verboten Schiffe umzubennen.


    Gruß Schattenkanzler

    Das ist der krasseste Fall den ich je gesehen habe, aber die beiden kommen anscheinend gut damit klar, mich würde es nicht stören also mit zwei eigentlich netten Menschen zu reden die einen Körper miteinander Teilen müssen, es würde mich vielleicht ein wenig irritieren.
    Ansonsten gehts den beiden gut, die beiden scheinen ja cool drauf zu sein, es freut mich das sie es mit ihrer Besonderheit geschafft haben zu zwei so netten Leuts zu werden.


    Gruß Schattenkanzler

    Seid ihr schon mal auf die Idee gekommen, das die Autolichter dort wirklich neben dem eigentlichen Lichtphänomen zu sehen sind, was wenn es nur gelegentlich auftritt und dann im Normalfall eben die Autolichter zu sehen sind?
    Und wenn das Phänomen auftritt beides zur gleichen Zeit an Ort und Stelle wahrnehmbar ist, wie gesagt Lichtphänomene die auch aus ungewöhnlichen Wetterlagen oder Atmosphärischen Störungen herrühren können, gibt es rund um die Welt.
    Der Gegenbeweis müßte lauten, das man so lange wartet bis keine Autos mehr an der besagten Straße lang fahren das dann per Funk abstimmt, wenn dann Lichter zu sehen sind, dann ist es eben ein echtes Phänomen, wenn nur dann Lichter zu sehen sind wenn Autos da lang fahren dann eben nicht, beides müsste dann per Digicam dokumentiert werden.
    Wie wäre es wenn die Leute die dort waren und zwei unterschiedliche gegensätzliche Wahrnehmungen gemacht haben, sich dort nochmal treffen, um der Sache gemeinsam auf den Grund zu gehen.
    Sich hier zu gegenseitig per Posting gegenseitig zu Zerfleischen bringt doch nichts, und sich gegenseitig zu beleidigen zehrt nur an den Nerven der anderen Forenmitglieder und trägt allerhöchstens zur Belustigung der gleichen bei.

    Ein ähnliches Phänomen durfte ich in Ägypten an den Pyramiden erleben, kleine rundliche meist Blinkende Lichte, es gibt in Ägypten glaube ich keine Glühwürmchen oder ähnliches getier, die Ägypter hatten einen einheimischen Namen dafür, der mir aber nicht einfallen will, und es sei sehr selten und man soll mit Glück gesegnet sein wenn man diese Lichter zu Gesicht bekommt.
    Auch in Guatemala soll es in diversen Waldstücken ähnliche Lichtphänomene geben, von denen mit einige Kollegen erzählt haben, wie wahr die Aussagen sind , kann ich nicht Objektiv beurteilen, aber
    ich vertraue zumindest einigen meine Kollegen in der Hinsicht das sie die Wahrheit sagen.


    Das in Ägypten habe ich anno 1982 im Mai erlebt dort betreute ich als leitender Bautechniker eine Baustelle an der neue mehrstöckige Hochhäuser gebaut worden sind, ich gucke mal ob ich darüber einige Nachweise bringen darf, sind ja dann schließlich Dokumente, und natürlich habe ich in der wenigen Freizeit einen Blick auf die Pyramiden geworfen, in der Nacht ist das dort ein magischer Ort, auf jeden Fall ein besonderer Ort.
    Ich gucke mal ob ich im Internet etwas darüber finde, oder ob gar einer meine Kollegen Fotos oder Filme gemacht hat, über dieses Lichtphänomen gemacht hat :)


    Gruß Schattenkanzler