Beiträge von Amsivarier

    Wirklich eine zerstörerische Waffe, vor allen Dingen was die Explosion angeht. Allerdings war Tschernobyl, was die Langzeitschäden angeht, stärker und noch heute kann man die Gegend da total vergessen. In Hiroshima mögen zwar noch Menschen sterben, aber die Stadt ist ebenso wie Nagaski komplett wieder aufgebaut.
    Moralisch gesehen war das echt übel, aber es herrschte Krieg und der Angriff auf pearl habour war auch nicht gerade moralisch.


    Zudem hat die Bombe den Krieg eben drastisch verkürzt und wer weiß wie viele Leben alliierter Truppen dadurch geschont wurden.


    Menschen sind gestorben, das ist klar, aber man muss auch die damalige Zeit betrachten und danach bewerten.

    Ich halte das mit der Geisterstunde um 24 Uhr auch für Unsinn, aber das wurde hir ja schon mehrfach geschrieben.


    Allerdings sind die Aktivitäten um 3-5 Uhr eben höher. Eine Zeit, in der ansonsten eigentlich auch viel passiert.

    Ich habe noch keine wirliche Séance mitgemacht, aber ich denke ähnlich wie einige andere darüber.
    Natürlich kann man es eben nicht beweisen und vermuten, aber aus persönlicher Sicht denke ich, dass es bei Séancen keine verstorbenen sind.
    Prüft man zum Beispiel irgendwelche erfragten Daten, wird man oft enttäuscht was das angeht.


    Dass man nun irgendwie hellsehen könnte oder Menschen finden kann, das wäre mir völlig neu.
    Allerdings fidne ich es absolut falsch es als "Mumpitz" zu bezeichnen. Der Begriff an sich ist schon unglaublich abwertend und das ungerechtfertigt.


    Faktisch existieren diese Phänomene und bei Séancen passieren diverse Sachen, die man sich nicht erklären kann.
    Ob das nun die Kraft der eigenen Psyche ist, verstorbene oder andere Entitäten, lässt sich eben nicht sagen. Weder von den Wissenschaftlern, noch von irgendwelchen anderen Leuten.
    Ich meine, selbst die Tatsache, dass man z.B. durch seine psyche Dinge bewegt ist nicht bewiesen.
    Kann alles sein, muss aber nicht.


    Als Spielerei von Jugendlichen würde ich es auch nicht bezeichnen. Sicherlich gibt es da zum Teil leute, die zum Teil nervenkitzel suchen, aber man kann auch ganz einfach seine neugier befriedigen oder eben kritisch an die Sache herangehen.
    man kann Techniken wie Wärmebildkameras, Infrarot e.t.c einbringen und durchaus interessante Ergebnisse erzielen.
    Soetwas muss nicht mit einer Séance verbunden sein, aber es klappt garantiert, dass man irgendwelche Entitäten beschwört und das auch Folgen haben kann.


    Es kommt allerdings nur was kommen möchte und meistens sind es dann Entitäten mit negativen Absichten, was man auch sofort spürt.


    Persönlich hege ich auch Zweifel daran, dass es Seelen von verstorbenen sind, aber irgendetwas ist da. Selbst wenn es nur Einbildungen sind, sind Einbildungen, die man z.B. als Hotospots auf wärmebildkameras wahrnimmt doch sehr faszinierend. Besonders wenn mann klar ausschließen kann, dass es irgendwelche wärmefelder sind, die sich des öfteren auch aus erklärlichen Gründen im raum bilden.

    Eine gute Frage.
    Aber die kann man nicht beantworten weil man einfach nicht weiß was diese Phänomene nun eigentlich sind.


    Neutral bleibt es wenn man fragt ob Katzen Entitäten sehen können, mit denend er mensch bei Séancen kommuniziert ohne sie sehen zu können.

    Ich weiß natürlich nicht wie Schriften wie die Bibel e.t.c sich entwickelt haben.
    Ich persönlich glaube, dass eine Menge an dem Artus-Mythos dran ist. merlin könnte z.B. wirklich ein druide gewesen sein, der sich mit verschiedenen Dingen beschäftigte und sehr angesehen war.
    und warum sollte der König mit seinen getreuen nicht die Sachsen vertreiben?


    Was den heiligen Gral angeht.
    Soll er nicht unsterblich machen wenn man aus ihm trinkt? Das glaube ich nicht, denn Jesus ist ja gestorben um die Menschen von Sünde frei zu machen und ihnen das ewige leben zu ermöglichen und somit beim Vater zu sein wenn sie an ihm glauben.


    Ich kann mir einfach nicht vorstellen warum es da noch so einen besonderen Kelch geben sollte.


    was ich mir aber auch vorstellen kann ist die Tatsache, dass die Legende um den Gral vorher schon ähnlich existierte und von Missionaren der Kirche chrsitlich wiederaufbereitet wurde.
    Das ist ja nicht gerade unüblich.

    Zitat von "Eisman"

    welchen Sinn sollte es für "Geheimdienste" haben ?
    ich kann recht gut Theoretisieren aber dazu fehlt sogar mir die Fantasie
    Hilfe wäre da nett....


    Ich meine damit, dass gerade Geheimdienste viel geld ausgegeben haben um die grenzgebiete der Psychologie zu erforschen und es auch diverse gesellschaften gibt, die soetwas erforschen. Von den wirklich geheimen ahnen wir wahrscheinlich nicht mal etwas.
    Eventuell halten die ja bestimmte Dinge geheim, welche vieles erklären könnte *g*.

    Ich würde gerne allgemein über Flüche reden.


    Psychologen sind sich inzwischen einig, dass Flüche existieren und funktionieren. Wissenschaftlich kann man es nicht erklären, es gibt eben nur Thesen im psychologischen Bereich, die nicht unplausibel sind, aber es funktioniert.


    Erzählt man das nun anderen, fällt mir auf, dass viele das ganze als "abgehoben" betrachten.
    Mir mich ist psychologische Manipulation allerdings sehr rational. Als beispiel sind Reden zu nennen, in denen der Redner durch Stilmittel seine Zuhörer beeinflusst.
    Flüche sind auch effektiver, wenn ein möglichst großer Kreis an Menschen sie hört, ja das Oper selbst auch.


    Auch was Pharaonengräber angeht wird ja oft auch erwähnt, dass die Archäologen im nachhinein an Bakterien gestorben sind. Das trifft garantiert zu und ist auch nicht abzustreiten, aber gestorben sind sie eben und einige auch bei Flugzeugabstürzen.


    Ich denke auch, dass man Flüche nicht einkalkulieren kann. wenn es z.B. heißt, dass man stirbt wenn man das und das tut ist es vielleicht Unfug oder auch nicht. Aber warum sollte man es auch ausprobieren? Man hat ja nichts davon. Zudem denken viele auch, dass sie im nächsten Moment tot umfallen würden, aber vielleicht stirbt man auch zehn Jahre später an einem Autounfall.
    Natürlich ist die Unfallstatistik mittlerweile so hoch, dass es so oder so passieren könnte, was es nur noch schwieriger macht das ganze einzukalkulieren.


    Ich jedenfalls betrachte das ganze nicht als übernatürliches Phänomen, sondern einfach als Tatsache, die aufgrund der Komplexität unseres Gehirns, d.h. unseres Geistes nicht zu fassen ist.



    Jetzt habe ich nur über Flüche geredet, aber ich meine auch Magie. Allerdings beziehe ich mich auf der Magie nicht auf Spiritismus, sondern das Wirken von bestimmten Dingen oder eben Manipulation.

    Ja, an das Aussetzen glaube ich auch, ob die Viecher überleben ist eine andere Frage, aber New York an sich ist ja wirklich gigantisch und ein wahrer Micokosmos, bzw. ein System für sich und meiner Meinugn nach ist da schon aufgrund der vielen verschiedenen Menschen auch vieles möglich.

    Ich möchte den Film "Mimic" nennen, den ich sehr gut finde.
    Es gibt zahlreiche Geschichten über das Leben im Untergrund der Supermetropole.


    Gibt es Krokodile im Abfluss oder wirklich ganze Gemeinschaften, die sich in den Labyrinthen unetr den Straßen new Yorks, bzw. der U-Bahn angesiedelt haben?


    Ich finde das nicht wirklich unwahrscheinlich, weil der Komplex unter der Stadt ja riesig ist und sich gerade Gruppen wie Obdachlsoe oder Verbrecher in solche Bereiche verzogen, haben könnten.


    Was die krokodile angeht, nun es gab ja schon welche im Rhein, weil jemand die ausgesetzt hat.

    Nun, ich halte die bisherigen Erklärung für zutreffend, aber ich kann ja noch etwas anderes beisteuern *g*.


    Kennt ihr die englische Serie "Most Haunted"? Die ist doch recht auf Show gemacht, aber auch wenn nicht alles ganz wissenschaftlich ist, so haben dich doch meist interessante Sachen.


    Eine völlige Ausnahme bildete aber Mary Kings Close in Edinburgh, wo die eben in den Katakomben einen Komplex besucht haben, in dem es auch einen Steinkreis gab, mitten im Gebäude.


    Als die beim Steinkreis waren und da hineingegangen sind und dann wieder raus, haben die auch plötzlich Schnittwunden erhalten. Vor allen Dingen waren das keine gerissenen, sondern sahen geschnitten aus.
    So, als würde man mit dem Skalpel irgendetwas sizieren. Zudem sahen die Dinger wie Klauenspuren aus.
    War zwar Live, aber im Enddefekt im Fernsehen und was man da nun halten soll weiß ich nicht.


    Das medium sprach von einem Poltergeist, aber es gab auch die Theorie über eine dämonische Existenz, die das verursachte.



    Ich möchte nicht urteilen, sondern nur berichten ^^.

    Nun, es kann natürlich an der Individualität der einzelnen Tiere liegen.


    Katzen werden bei Séancen zum Teil verrückt, bzw. sehr nervös, aber Hunde eigentlich nicht. Wobei ich glaube, dass es sicherlich auch einige Hunde gibt, bei denen das zutrifft.


    Es beweist nicht, dass sie tote Menschen sehen, denn man weiß ja nicht einmal ob Erscheinungen oder die Entitäten, bzw. allgemein Phänomene die Seelen verstorbener sind.
    Jedenfalls verspüren katzen wohl dieselbe Angst wie Menschen, besser gesagt, spüren sie sie wahrscheinlich stärker.



    Ich denke, das es immer inetressant ist, sich über so etwas zu unterhalten, aber eine Antwort wird man nie finden, weil es zu viele Theorien gibt, für deren Wahrheit so manches spricht, aber wahrhaftige Fakten oder Antworten hat man bisher nicht gefunden.


    Vielleicht sieht das bei irgendwelchen Geheimgesellschaften oder geheimdiensten ja anders aus ;-).