Beiträge von dracopainter

    Zitat

    Ausserdem hat sich das Christentum aus seinem mittelalterlichen Sumpf herausentwickelt. Der Islam steckt noch bis zum Hals drin. Er bräuchte dringend eine Reformierung. Aber das ist mit den allermeisten Moslems einfach nicht zu machen.


    Genau meine Rede - das habe ich schon etliche Posts vorher gesagt, der Islam benötigt eine gründliche Anpassung an die moderne Welt um weltweit akzeptiert zu werden und nicht immer ins Kreuzfeuer zu geraten...


    Aber wie Niesel auch sagt - es ist mit dem größten Teil der Moslems gar nicht möglich - vor allem da der Koran diese Veränderungen eigentlich verbietet!


    Trotzdem gibt es in einigen wenigen Ländern (Türkei,etc.) und bei vielen in westlichen Ländern lebenden Moslems bereits kleinere Zeichen zum Wandel vorhanden - leider viel zu wenige um für den Islam an sich wirklich Ernst zu werden!

    Zitat

    m Grunde genommen ist es ja sogar gu, dass sie nach dem Islam großgezogen werden, nur wird ihnen noch vieles falsches eingeprägt


    genau das meine ich - es werden durch die alt-islamische Erziehung falsche Werte vermittelt! Ist übrigens bei strenggläubigen Katholiken nicht unbedingt anders ;) Meinem Cousin z.B. wurde bis zum 14 Lebensjahr eingetrichtert dass Protestanten keine Christen sondern Götzenanbeter sind, der Papst unfehlbar ist und ähnliches...und dabei dachte ich dass zumindest die christlichen Parteien in Deutschland heutzutage einigermaßen aufgeklärt sind!


    Zitat

    Es wird auch immer welche geben, die die Frauen unterdrücken werden etc. Dies wird , wohl oder übel, nie ganz abgeschafft werden.


    Natürlich wird es niemals ganz abgeschafft werden - solche Vorfälle gab, gibt und wird es immer und überall in jeder Kultur geben! Was allerdings den Großteil des Islam davon unterscheidet ist, dass diese Dinge immer noch als vom Koran vorgeschrieben gelehrt werden und es in großen Teilen einfach Alltag und nicht Ausnahme ist!


    Zitat

    Das wichtige ist nicht, dass der Islam an die westliche Gesellschaft angepasst wird.


    habe ich auch nicht gesagt - sondern ausdrücklich die MODERNE Gesellschaft geschrieben! Modern hat nichts mit östlichen oder westlichen Vorstellungen zu tun! Eine moderne, aufgeschlossene östliche Kultur hat für mich den selben Stellenwert wie eine vergleichbare westliche - und doch wird es Unterschiede geben!
    Genau die Dinge wie Gleichberechtigung, etc. sind es die eine moderne Gesellschaft ausmachen!


    Zitat

    Diese Geschichte ist wiederrum etwas anderes.


    Kann sein - ich habe mir die Geschichte von einem türkischen Arbeitskollegen, er hat sie mir so wie von mir dargestellt erzählt, als Antwort auf die Frage warum er sich weigert sich mit einem kurdischen Kollegen abzugeben! Hab die Geschichte doch nie näher verfolgt! Übrigens - die zwei sind mittlerweile ziemlich gute Freunde :lol:


    Zitat

    Ich bin ja nicht der einzige mit dieser Einstellung ;).


    habe ich ja auch nicht behauptet - allerdings gehörst du (global gesehen) einer Minderheit an!


    Zitat

    Und jahrhundertealte Tradition? Im Osmanischen Reich wurden die Frauen nicht unterdrückt, auch wurde niemand zum konvertieren gezwungen, sonst wären große Teile Europas jetzt Moslemische Länder


    das ist wiederum Schönsprecherei - im Osmanischen Reich hatten die Frauen im Islam genausowenig Rechte wie ihnen heutzutage meist zugestanden werden - allerdings war es damals auch in der übrigen Welt mit der Gelichberechtigung nicht soweit her, so dass diese Umstände nicht weiter auffielen! Also doch jahrhundertealte Traditionen, ein großer Teil der restlichen Welt hat sich dagegen weiterentwickelt!


    Und niemand zum konvertieren gezwungen? Auch eine typische Schönrederei, weit sind die Osmanen in Europa nicht gekommen und konnten ihre Macht niemals wirklich festigen! Einzig die Balkanstaaten (Bosnien, Albanien, etc.) waren lange und fest genug in osmanischer Hand um die Bevölkerung zum größten Teil zu Islamisieren - was auch keinesfalls Gewaltfrei ablief! Wer sich nicht zu Allah bekannte, wurde entweder enteignet, gefoltert, musste hohe Kopfsteuern zahlen, bekam Auflagen was das tägliche Leben betraf (Handelsverbote, etc.) und wurde in einigen Fällen auch hingerichtet!


    Zitat

    Und welche Überlieferungen und Deutungen habe ich den als falsch Dargestellt?


    damit meinte ich eben diese Dinge wie die Todesstrafe, die niedere Stellung der Frau, etc. die von den vorherrschenden Islamisten seit Jahrhunderten als von von Allah durch Mohammed gegeben dargestellt werden - eben diese Dinge, die man auf unterschiedliche Weise interpretieren kann - und deren historische und grroßteils immer noch geltende Interpretationen gerade den Grund für die Probleme und das Unverständnis des Islam in der westlichen Welt bedeuten!


    Zitat

    Im Grunde genommen sind alle Religionen friedlich. Nur, die jeweiligen Menschen beeinflussen mithilfe dieser Religioen andere.


    genau das meinte ich - der Grundgedanke einer Religion kann immer friedlich sein, sobald jedoch Menschen in diese Religion eingreifen (was zwangsweise passiert) ist es vorbei mit dem friedlich sein! Es liegt einfach in der Natur des Menschen!


    Zitat

    2. In wie fern habe ich keine Chance?


    das meine ich so, dass eine solche Disskussion im Normalfall nicht endet! entweder du gibst nach und dir wird unterstellt dass dir die Argumente ausgehen, oder diese Disskussion geht ewig weiter! Niesel wird nicht klein beigeben - du kannst sagen was du willst, bei solchen Theman ist er nicht zu stoppen!

    rexi - selbst der Buddhismus ist vor politischen und gewalttätigen Gegebenheiten nicht gefeit - bestes Beispiel sind die buddhistischen Shaolin-Mönche! Deren Kampfkunst war gefürchtet und dennoch geschätzt, während der Tang-Dynastie beteiligte sich eine Anzahl Mönche an zahlreichen politischen Handlungen und Kämpfen um die schwächelnde Dynastie zu stärken, während der Ming-Dynastie konnten die Shaolin eine bis zu 2500 Mann starke Armee stellen!
    Als anderes Beispiel haben viele buddhistische Klöster ganze Landstriche unter ihre Herrschaft gestellt und die Bevölkerung durch Einschüchterung zu Abgaben und Steuern gezwungen!
    Wieder sieht man dass auch die als friedlichste geltende Religion sich nicht politischer Gewalt entziehen kann!


    Der Grundgedanke des Buddhismus mag vielleicht friedlich sein, die Realität sieht mal wieder anders aus - sobald eine geistliche Macht weltlichen Einfluss erlangt ist es vorbei mit dem Frieden!


    Ich bleibe bei meiner Meinung - eine wahrhaft friedliche Religion kann es unmöglich geben, solange der Faktor Mensch im Spiel ist!



    @Sonny - als guter Rat gemeint: hör auf dich hier mit Niesel herumzuzanken, dass führt erstens zu nichts und zweitens hast du sowieso keine Chance!

    Wetter: -15° - saukalt
    Laune: naja - net müde
    Hunger: was gibts???
    Durst: Eiszeit Quell sanft perlend...
    TV: im Hintergrund irgendwas
    Musik: aus
    Heutiges Lieblingslied: ...
    Gesundheit: wieder gesund - hatte Oben-Unten
    Wünsche: ich wär gern Müde
    Liebe: seh ich erst wieder am Wochenende
    Beschäftigung: PP, lesen
    Spruch des Tages: "Machts dir was aus wenn wir früher Feierabend machen?" (Mein Kollege - wegen ihm sind wir dann heut länger geblieben)

    Nun, ich würde mich nicht als Experten für den Islam hinstellen wollen, aber ich habe den Koran in der deutschen Version gelesen und schon mit vielen Leuten darüber diskutiert!


    @Sonny - ganz so wie du es darstellst ist es nun auch wieder nicht - ich pflück jetzt mal deinen Post n bissl auseinander:


    Zitat

    2.In der Türkei ist der Islam auch die dominante Religion, aber dennoch leben die Menschen nach westlichem Vorbild und es kommt nirgendswo zu Problemen mit dem Islam und dem Lebensstil.


    diese Darstellung entspricht nicht unbedingt den Tatsachen - die Türkei versucht sich langsam an die westliche Kultur anzupassen, in den großen Zentren mag die staatliche Unabhängigkeit von der Religion vielleicht auch schon gut funktionieren - im Hinterland und vor allem im privaten Bereich vieler türkischen Familien herrscht immer noch das von alters gelehrte, auf dem Islam basierende Gesetz! Frauen werden immer noch unterdrückt, es kommt immer wieder zu Reibereien aufgrund religiöser Verschiedenheiten und viele religiöse Führer haben gleichzeitig die staatliche Macht!
    Nirgendswo ist etwas anderes - allerdings sehe ich die Türkei als bestes Beispiel für den Wandel, den ich vorher meinte! Allerdings wird das wahrscheinlich noch einige Generationen dauern!


    Zitat

    3.Wieso sollte der Islam vormittelalterlich sein? Schließlich ist das die Weiterentwicklung des Juden- und Christentums.


    Auch nicht so ganz richtig - der Islam stellt sich als Weiterentwicklung dar - was allerdings wieder eine reine Glaubenssache ist!
    Ich selbst glaube weder daran, dass Jesus Gottes Sohn war, noch dass Mohammed oder irgendeinem anderern "Prophet" seine Gedanken von "Gott" eingegeben wurden! Ich denke eher dass all dies Männer mit Visionen, Charisma und politischem Geschick waren!
    Trotzdem respektiere ich die Meinung jedes anderen!
    Mit vormittelalterlich ist gemeint, dass sich Christen,- und Judentum zum größten Teil mit ihrer religiösen Ausübung und ihrer Stellung in der Gesellschaft an die moderne Welt angepasst haben - womit der Großteil des Islam immer noch Probleme hat! Viele Ansichten des Islam müssten modernisiert und an heutige Grundsätze angepasst werden!


    Zitat

    Es gab einen heiligen Pakt, den beide Seiten damals unterschrieben hatten. Der Islam und das Judentum. Dieser heilige Bund wurde jedoch von den Juden gebrochen und es entstand ein Krieg


    über diesen Pakt würde ich gern mehr erfahren - darüber weiß ich nämlich überhaupt nichts! Erinnert mich aber ein bisschen an die Geschichte mit dem Osmanischen Reich und dem Stamm der Kurden, welche angeblich ebenfalls ihren Vertrag brachen, weshalb Kurden auch heute noch bei vielen Türken schlecht angesehen sind!


    Zitat

    Die Welt ist von einem sehr negativen Bild des Islams geprägt, welches hauptsächlich von den "älteren" Ländern entstanden ist. Hier werden Frauen unterdrückt, diskriminiert etc. Das ist aber nicht der Sinn des Islams


    Leider sind die Ansichten dieser "älteren" Länder immer noch in der Überzahl - und wie ich vorher schon erwähnte,

    Zitat

    Wer entscheidet was der Grundgedanke einer Religion ist?


    Du sagst all dies wäre nicht der Sinn des Islam! Meine Frage nun - wie kannst du es dir anmaßen zu entscheiden was der Sinn deiner Religion im allgemeinen ist? Für dich gilt deine Einstellung wahrscheinlich, aber für den Rest der Welt? Im Prinzip behauptest du gerade mehr von Gottes (Allahs) Wille zu wissen als all die Menschen und vor allem religiösen Führer vor dir! DAS finde ich anmaßend! Du stellst Jahrhundertealte Traditionen, Überlieferungen und Deutungen einer Weltreligion als falsch hin und verlangst von uns deiner Einstellung Glauben zu schenken!
    Leider sieht die Realität anders aus - der Islam ist im Moment in den meisten Ländern, in der er weit verbreitet ist immer noch genau dieses Bild einer Religion, das die meisten hier von ihm haben!


    Nicht dass du das jetzt falsch verstanden hast - ich finde deine Einstellung und deine Darstellung zum Islam richtig und durchaus erstrebenswert - leider hat KEINE Religion es jemals geschafft, ihre guten und ehrenwerten Motive auf Dauer zu halten...das Problem daran ist nicht die Religion an sich, sondern die Menschen, die sie ausüben, ihre Macht nutzen und missbrauchen und ihre Motive zu ihrem Vorteil auslegen!


    Eine wahrhaft friedliche Religion ist unmöglich!

    Morpheus - damit magst du sogar Recht haben! Ich meinte eigentlich nur, dass aus heutiger Sicht, mit dem heutigen Wissen über die historischen Gegebenheiten zur Zeit Jesu und den heutigen allgemein moralischen Ansichten meiner Meinung nach die Grundgeschichte nichts antisemitisches hat!

    Meiner Meinung nach habt ihr (vor allem Sonny) ein mächtiges Verständisproblem...


    @Sonny - deine Aussagen zum Islam mögen zwar teilweise zutreffen, allerdings sind entsprechende Dinge Auslegungssache! Kryton hat das nett formuliert, wenn ich zitieren darf:

    Zitat

    Es gibt keine Religion auf der Welt, die ihre Mitglieder zum Morden anstachelt. Manchmal werden Aussagen der Bibel oder des Korans so verdreht, dass es den Machthabern passt. Aber das ist falsch. Die Religion darf nicht als Mittel zum Zweck missbraucht werden. Aber das gibt es nicht nur im Islam, sondern in jeder Religion und das ist schade.


    Wer entscheidet was der Grundgedanke einer Religion ist?
    Ich würde dagen die Mehrheit der Gläubigen bzw. die Vorstehenden einer Religion!


    Geht man davon aus, IST der Islam eine gewalttätige, diskriminierende und diktatorische Religion - schließlich sind in den meisten Staaten, in denen der Islam die Hauptreligion und auch das Gesetz ist genau die hier angeprangerten Dinge nackte Tatsachen! Diskriminierung von Frauen, Unterdrückung von Minderheiten, Todesstrafen etc.! Diese Dinge sind im Islam, besser gesagt in der islamistischen Welt, tief verankert und gehören somit zum Bild des Islam für den Rest der Welt dazu! Wer dies nicht einsehen möchte, verschließt seine Augen der Wahrheit!


    Allerdings sieht man genau an deinen Argumenten und denen deiner Meinungsgenossen, dass der Islam (zumindest in der westlichen Welt) langsam beginnt sich zu verändern! Und genau eine solche Veränderung hat der Islam nötig, um in der heutigen Zeit aktuell zu bleiben...


    Auch das Christentum hat eine solche Veränderung über sich ergehen lassen müssen!

    Das Problem heutzutage ist doch, dass JEDE Geschichte die auch nur EINEN Juden in schlechtem Licht darstellt gleich als antisemitisch gedeutet wird!
    Die Ursprungsgeschichte lässt aber keinerlei antisemitisches Gedankengut aufkommen - erstens war zu der Zeit, als die Legende in Jerusalem ihren Anfang genommen haben soll, der größte Teil der Bevölkerung jüdisch - schießlich war Jesus selbst Jude - zweitens wird der Wanderer zwar bestraft, nicht aber deswegen weil er als Jude ein schlechterer Mensch sein sollte, sondern weil er als Mensch an sich kein Mitgefühl und keine Barmherzigkeit zeigte! Wer daraus schließt dass Juden an sich schlechter sein sollen als andere Menschen hat für mich ein ernstes Problem - es ging um die Person des Ahasvers an sich!

    Wenns rein ums schreiben geht, bin ich Rechtshänder - was allerdings angelernt wurde...ansonsten mach ich alles mit beiden Händen ziemlich gleich! Und ne Sauklaue hab ich mit Rechts sowie mit Links :mrgreen:
    hat meine Lehrer au immer gefreut!


    @Black_Tussi - ich denke dass ist noch ein Überbleibsel aus der Vergangenheit, Mittelalter oder Antike würd ich sagen - damals nutzte man meines Wissens die Linke hand für eher unsaubere Tätigkeiten, um nicht zu sagen, man hat sich damit den A... abgewischt, etc.! Auch der statistisch geringere Anteil an Linkshändern hat wahrscheinlich dazu beigetragten! Die Rechte gab man sich zur Begrüßung, um damit zu signalisieren dass man kein Waffe in der Waffenhand trug...
    natürlich weiß ich dass alles nicht, sondern stelle hier nur meine Gedanken dazu dar!


    Übrigens:


    Zitat

    Unklar sind die Vorteile mehrheitlicher Rechtshändigkeit. Von Thomas Carlyle soll die „Schlachtfeldtheorie“ stammen, nach der Soldaten rechts die Waffe und links den Schild trugen, wodurch sie ihr Herz besser schützen konnten. Allerdings sind Schilde erst seit der Bronzezeit in Gebrauch, also seit etwa 5000 Jahren, und der überwiegend rechtshändige Australopithecus lebte bereits vor etwa 3 Millionen Jahren.[14]


    Quelle:Wiki

    Zitat

    Diese Privatarmeen gab es schon immer!


    Zitat

    enn es um Blackwater geht, sieht die Sache schwieriger aus. Söldner als Teil eines Feldzuges. Diese sind nicht Teil der Militärgerichte, dürfen also alles machen. Insofern Ja! Nein! Jein!


    Sehe ich genauso - Söldner gibt es wahrscheinlich schon solange, wie der Mensch Kriege führt! Vorteile an Söldnern ist unter anderem, dass sie sich nicht an die gleichen Regeln zu halten haben wie offizielle Militärs, dass ihre Ausbildung den Staat kein Geld kostet und dass man sie nicht dauernd halten muss, was wiederum Kosten spart! Zudem schönigen die Einsätze der Söldnertruppen die Presseberichte des offiziellen Militärs - durch Söldner ist es möglich die eigenen Soldaten für weniger riskante Einsätze abzukommandieren, was ihr Risiko verringert, Kriegsopfer in der eigenen Armee werden geringer gehalten, da Söldner in den Statistiken nicht als Militärangehörige aufgezählt werden!

    vikynator - von Weihnachtsgeschichte hast du keine Ahnung was? :mrgreen:


    kurz - Volkszählung in der Heimatstadt - Josef und hochschwangere Maria auf nach Bethlehem - kein Zimmer, dafür Stall - Ochs und Esel sind schon da - Geburt Jesu - Engel verkündet Geburt den Hirten - Besuch der Hirten - Besuch der Heiligen drei Weisen/Könige (welche von Jesu Geburt durch einen Stern erfahren haben)


    @Mindreader


    ich denke der Stall ist nicht mal so weit hergeholt - früher war es durchaus üblich Gäste im Stall einzuquartieren, ist noch nicht mal sonderlich lange her dass dies nicht mehr so genutzt wird! Tiere geben Wärme, Stroh oder Heu bieten ein einigermaßen weiches Lager! Allerdings habe ich auch in einigen Bibelversionen von einer Höhle, einer Scheune oder einem Schuppen gelesen! Übrigens - es heißt sich Krippe, nicht Grippe!


    Die Verfolgung des Sterns sehe ich eher Sinnbildlich - die Weisen waren tatsächlich Astronomen und haben irgendein bedeutendes, seltenes Himmelereignis als Zeichen für die Ankunft Christi gedeutet...und begaben sich auf die Suche nach ihm! Also hat sie der Stern nicht direkt an den Stall geführt!


    und die unbefleckte Empfängnis sowie die jungfräuliche Geburt halte ich für absoluten Blödsinn, dazu da um Maria als Ersatzgöttin für die weitverbreiteten Göttinenfiguren darzustellen und somit den Übergang von heidnischen Religionen auf das Christentum leichter zu gestalten! Die unbefleckte Empfängnis ist Bestandteil mehrerer alter Religionsmythen!


    Eigentlich glaube ich aber eher dass die KOMPLETTE Weihnachtsgeschichte erstunken und erlogen ist - meiner Meinung war von Jesu vor seiner Predigerzeit wenig bekannt, die Geschichte seiner Geburt wurde nachträglich hinzugefügt um seiner Gestalt ein göttliches Auftreten in dieser Welt zu bieten!


    da stellt sich jetzt wohl die Frage um wieviel glaubhafter der Artikel eines Magazins ala Welt der Wunder ist?


    Natürlich stehen bei Wikipedia teilweise falsche oder veraltete Informationen - zwangsweise da jeder "seinen Senf" dazugeben kann! Andererseits schafft genau dieses System eine gewisse Sicherheit an der Richtigkeit der Artikel, schließlich kann nahezu jeder Artikel von jedem korrigiert werden - und die Intelligenz der Masse sorgt für heine niedrigere Fehlerquote!
    Das dabei Minderheiten unterdrückt werden können will ich nicht ausschließen - die Masse wird die Meinung einiger weniger immer erdrücken, solange beide dieselbe Möglichkeit haben diese kundzutun!
    Natürlich läuft bei Wiki nicht alles perfekt, Fehler entstehen, usw. - nenn mir aber einer nur EINE Quelle in der das nicht so ist! Jedes Buch, jeder Artikel, jede Internetseite ist abhängig von der Ansicht des Verfassers, des Verlegers und vielen anderen Personen/Gruppierungen!

    Um mal wieder zurück zum Thema zu kommen:


    Sollten die drei Weisen wirklich materielle Güter mitgebracht haben (was ich nichtmal unbedingt unglaubwürdig finde) denke ich, diese Geschenke wurden mit der Zeit einfach verbraucht bzw. verkauft - egal um welche Art von Geschenken es sich handelte, Josef hatte schließlich ab sofort eine Familie zu ernähren - von daher nur logisch!
    Den Reichtum von Weisen will ich nicht verallgemeinern - ich denke es gab wie heute weise Reiche ebenso wie weise Arme!
    Ich meinegelesen zu haben dass die drei heiligen Weisen eine Audienz bei Herodes hatten, wodurch er erst von der "Ankunft" des "Königs der Juden" erfuhr - was wiederrum zum Kindermord von Bethlehem führte! Allerdings soll die Geschichte ja historisch nicht haltbar sein! Genauer habe ich nicht damit befasst - nur soviel zum Thema "inkognito" und "aus Angst vor Verfolgung" etc.


    Zitat

    ch lese gerade "Der Name der Rose" von Umberto Eco und hier geht es in den verschiedenen Kapiteln immer mal wieder um die Frage ob Jesus etwas besessen hat. Der ewige Streit halt zwischen den Dominikanern und Franziskanern.


    eine schwierige, wahrscheinlich nie zu beantwortende Frage! Ebenso wie die, ob Jesu eine Frau, Kinder oder sonstige Familie hatte! Ich denke aber, dass Jesus zumindest in seiner Kindheit und Jugend Besitz hatte - ob er später ein Armutsgelöbnis ablegte und ohne materiellen Besitz umherwanderte will ich jedoch nicht ausschließen! Die Rechnungen, welche durch die Versorgung seiner Jünger entstanden, wurden meiner Meiung nach auch von diesen bezahlt - wie bei heutigen Sekten wird auch Jesu Gemeinschaft Reiche und angesehene Mitglieder gehabt haben, die die nötigen finanziellen Mittel stellten, bzw. Jesu und seine Anhängerschaft beherbergten!

    Zitat

    Das Problem an einem Generationsraumschiff wäre doch eher, dass es so unabhängig sein muss, dass es Jahrhunderte sich selbst warten kann, dass die Menschen auch wirklich dort richtig leben können, also so ziemlich alles machen können was auf der Erde möglich ist


    sehe ich genauso - das Schiff selbst muss ein komplett unabhängiges System sein, die Versorgung mit Atemluft, Wasser, Energie, Nahrung, Rohstoffe zur fertigung verschiedener lebensnotwendiger Artikel usw. muss gewährleistet werden! Das würde eine enorme Größe des Raumschiffs bedeuten! Zudem müssten Förderungsmöglichkeiten für Rohstoffe im Weltall sowie Fertigungsanlagen zur Erstellung von Ersatzteilen, Kleidung, etc. zur Verfügung stehen!
    Alles in allem eine gewaltige Aufgabe!


    Zitat

    es würde warscheinlich auch an die psyche der menschen gehen die sich in diesem schiff befinden würden


    dieses Problem betrifft meiner Meinung nach nur die ersten zwei Generationen - spätestens die dritte hätte sich an die Umstände gewöhnt, da sie sowieso nicht anderes mehr kennen!


    Zitat

    man sollte es nicht übertreiben ^^


    ein generationenraumschiff von der größe der alpen würde doch völlig ausreichen - hätten aber nahezu kein gravitativen einfluss auf asteroiden.


    sehe ich auch so - zudem wäre müsste das Schiff mit einem Antrieb und einer ausreichenden Schutzhülle versehen sein,welche Ausweichmanöver ermöglichen und auch vor möglichen Einschlägen ausreichend Schutz bieten!


    Zitat

    a) im all zusammenbauen - teuer teuer, und ne raumschiffwerft bräuchten wir auch noch.


    Zitat

    b) auf der erde bauen - dann bekommen wir das NIE ins all...


    meiner Meinung nach ist ersteres auch die einzige Möglichkeit! Allerdings zu teuer für jede Nation und jede exestierende Fimra der Erde! Allein die Energie, die benötigt wird um alles in den Weltraum zu schicken wäre teurer als alles bisher dagewesene! Einzig die Möglichkeit in Zukunft die entsprechenden Rohstoffe bereits im Weltall zu finden, fördern und weiterzuverarbeiten (z.B. auf dem Mond) würde dieses Problem lösen!

    Zitat

    Und Airrush halt ich für sehr ausgeschlossen da man in dieser zeit noch nicht genau mit so etwas bekannt war


    das airbrushen war eigentlich ironisch gemeint - wobei es rein theoretisch auch damals möglich gewesen wäre! Allerdings hätte eine solch vielfältige Technik damals in der Kunst Spuren hinterlassen!


    Zitat

    Und außerdem. Das Tuch wurde nie als Reliquie anerkannt. Es wurde sogar verboteen. Doch der glaube fand seinen Weg.


    ob anerkannt oder nicht ist egal - vor allem im Mittelalter herrschte ein reger Handel mit Reliquien - angeblichen Knochen oder Gegenstände von heiligen, mit Jesu Blut befleckte Gegenstände, Stücke des Kreuzes, Kreuzigungsnägel, Schweißtücher, Jesu angebliche Vorhaut (interessanterweise mehrere), etc.!
    Reliquien gibt es auch nicht nur im Christentum, auch z.B. im Buddhismus und in anderen Religionen

    Zitat

    kann mir jemand mal bitte eine möglickeit nennen etwas zu malen oder zeichnen ohne sichtbare pinselstriche oder rückständen on mineralin welche in allen farben enthalten ist


    wie wärs mit einer primitiven Airbrush-Form...keine Pinselstriche! Nein, im Ernst - ich sagte ja dass meines Wissens ALLE Malarten mit Pinseln Spuren hinterlassen die mit heutiger Technik sichtbar gemacht werden können! Keine Mineralienrückstände? Nun pflanzliche Farben vielleicht? Aber ich hänge ja sowieso der Phototheorie an!


    Zitat

    Einigen wir das der Fälscher ein Genie seiner zeit war oder?


    wenn es eine Fälschung ist - keine Frage, dann war der Kerl ein Meister seines Fachs! Es besteht ja die geringe Möglichkeit dass es sich wirklich um das Grabtuch Christi handelt, welches bei seiner göttlichen Himmelfahrt dieses Bild annahm - ich glaube zwar nicht dran, aber soweit lasse ich mal alles offen!


    Zitat

    Und das dieses Tuch die Menschen glauben lässt sie seien mit gott verbunden und dadurch den wahren sinn der religion ausleben.


    tja, dass ist ja wohl der Sinn von Reliquien!

    Zitat

    Woher willst Du eigentlich wissen wie schwer es für Aliens ist das Weltall zu bereisen. Ich vermute mal das ist für die Aliens wie für uns das Autofahren


    ich verstehe die Logik in dieser Schlussfolgerung nicht - mal angenommen dass eine ausserirdische Rasse die Technologie entwickelt hat um interstellare Reisen zu unternehmen (in welcher Form auch immer Quantensprung, Wurmlöcher, Hyperraum, Generationsraumschiffe,etc.) - wie kann man dann daraus folgern dass diese für sie so einfach sein soll wie Autofahren? Sie stehen wahrscheinlich ebenso vor Problemen mit Ressourcenversorgung, Finanzen und Politischen Konflikten oder ähnlichem wie wir, es wäre ebensogut möglich dass sie es nur alle paar Jahre schaffen EIN Schiff ins Weltall zu schicken!


    Kein einziger Grund lässt mich annehmen dass interstellare Raumfahrten für eine höherentwickelte Zivilisation ebenso alltäglich und preiswert (Rohstoff-sowie Finanzgebunden) wäre wie das Autofahren für uns heutzutage!

    Zitat

    Wie kommt es, dass uralte Völker in ihren Schriften von diesen Schädel sprechen?


    diese mysteriöse Mayalegende von den 13. sprechenden Schädeln, von der es komischerweise keinerlei schriftlichen Belege gibt? Tja, wer hats erfunden??


    Zitat

    Es ist unmöglich so einen Schädel herzustellen. So präzise und genau ohne Spuren daran zu finden.


    Eben - man hat schließlich Bearbeitungsspuren gefunden, die auf neuzeitliche Gerätschaften hinweisen...nix mit keinerlei Spuren!


    Zitat

    Das war früher nicht möglich und heute auch nicht.


    Tatsache - bei JEDEM Schleifvorgang finden sich Schleifspuren - selbst bei der geringsten Politur! Früher oder heute ist da ziemlich egal - eine andere Oberfläche ließe sich vielleicht durch gießen herstellen - aber meines Wissens kann man Kristall nicht gießen! Oder man entdeckt die Möglichkeit eine solch komplexe Form als Kristall wachsen zu lassen - das wäre interessant!

    Zitat

    Das diese Methoden nur bei jesus angewendet wurden steht in den evangelien und auch in den Kreuzigungsurkunden der Römer


    falsch - in den Evangelien steht dass diese Methode angewandt wurde - nicht dass sie NUR bei Jesus angewandt wurde...zudem sind die Evangelien Jahre nach Jesu Tod entstanden! In den Kreuzigungsurkunden der Römer stehen solche Dinge meines Wissens ebenfalls nicht - ich wüsste nicht dass solche Urkunden über die Kreuzigung DIESES Jesus (Jesus war ein gebräuchlicher Name) gefunden bzw. eindeutig nachgewiesen wurden - wenn doch, dann hätte ich hierzu gern bitte Quellen!

    Zitat

    Außerdem ist klar das die Dornenkrone nur bei jesus war: er hatte den titel des könig der juden und war damit in ganz palestina bekannt


    schon wieder ein Fehler - Jeus hatte niemals den Titel "König der Juden" - dieser Titel wurde ihm von seinen Neidern angehängt, um ihn zu verunglimpfen, da er angeblich behauptete aus dem Hause Davids zu stammen - was allerdings ALLES Spekulation ist, da weder sämtliche Unterlagen der Römer erhalten und studiert wurden, noch die Bibel als Beweisdokument herangezogen werden kann...! Und von in ganz Palestina bekannt kann man auch nicht reden - Jesus war ein Prediger unter vielen, zu Jesu Zeiten gab es sozusagen einen Messiasboom im Land, es zogen haufenweise Wanderprediger und Scharlatane durchs Land - Jesu hatte nur das Glück dass seine Geschichte im Gegensatz zu anderen überdauerte!

    Zitat

    Es gab keinen zweiten dornenkronenträger und wenn dann würd es in den dokumenten der römer stehen.


    Welche wie gesagt nur Bruchstückweise überliefert wurden und selbst diese Bruchstücke nicht alle erforscht wurden! Also nix mit eindeutiger Beweis!


    Zitat

    Ich sag nicht das das tuch echt ist sondern das wenn es gefälscht ist der künstler wirklich gut aufgeklärt war und zuverlässige quellen gebraucht hat.


    stimmt - du hast behauptet dass, wenn es eine Fälschung wäre, nur Da Vinci die Möglichkeit dazu gehabt hätte...