Beiträge von Go-oG

    Auch ich muss hier mal meinen Senf dazu geben. Ich habe ererbte "Adelstitel".


    Doch was den meisten Leuten nicht klar ist. Es gibt keine Adelstitel mehr seit 1918 und seit 1919 in der Weimarer Verfassung abgeschaft. Der "Titel" wurde damit zum Namenszusatz.


    So hies es früher z.B. Prinz Herbert von Pupsmichdoof, Herzog Herbert von Habeallendiehändegeschüttelt.


    Heute ist das dann Herbert Prinz von Pupsmichdoof....


    Jedoch gibt es in Deutschland immer noch das Amt für den deutschen Hochadel wo souveräne und mediatisierte Häuser festgehalten werden. Das jeweilige Wappen wird dann in den Wappenrollen festgehalten....


    Jeder Mensch kann ein Wappen stiften und dies tragen. Wer es braucht... Ich nicht...


    Ich führe weder die Adelstitel noch das Wappen und schon gar nicht unsere Hymne (Ja meine Familie hat ne Eigene Hymne)


    Jedoch kann man Titel sehr wohl kaufen und tragen. Im Internet könnt Ihr euch einen quadratzentimeter Land in Irland kaufen und seit dann Laird of Irgendwas.


    Auch könnt ihr euch adoptieren lassen um einen Adelstitel zu erhalten...


    Mein Tip, vergesst das mit dem Adelstitel, studiert und promoviert, da habt ihr mehr von... So habe ich es gemacht

    Vielleicht ist die Entstehung Gottes aber auch viel einfacher. Versetzen wir uns doch mal in unsere Vorväter der Frühzeit. Die hatten recht wenig Ahnung davon wie das Leben funktioniert. Nun sitzen da drei Höhlenmenschen abends am Lagerfeuer und sinnieren über ihr Umfeld. Zufällig fällt einem der Typen auf das die Blätter am Baum nun Braun gewesen sind und vor kurzem doch noch Grün waren. Er versteht nicht warum dies so ist und sagt sich WOW, da hat aber jemand Großes seine Hand im Spiel. Irgendjemand muss die Scheiß Blätter doch angemalt haben und das war keiner von uns, und wie ist der Typ da an die Blätter rangekommen. Der Typ muss echt mächtig gewesen sein und er sagt zu sich, Mein Gott hatte der Typ Power....


    Und der Glaube an Gott ward geboren...


    :mrgreen:

    Hallo zusammen,


    während meiner Recherchen für einen TV Bericht bin ich auf Hinweise auf Homosexualität im neuen Testament gestoßen was viel Raum für Spekulationen bietet.


    Im Römerbrief erwähnt Paulus den mannmännlichen Beischlaf.


    "So wie die Menschen in ihrer Religion Geschöpfe statt den Schöpfer verehrten, habe der Schöpfer sie zur Strafe der schändlichen "Vertauschung" ihrer Leidenschaften überlassen"


    Ihre Frauen vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem widernatürlichen; ebenso gaben die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau auf und entbrannten in Begierde zueinander; Männer trieben mit Männern Unzucht und erhielten den ihnen gebührenden Lohn für ihre Verirrung. (Röm 1,26f EU).


    Neben dem Römerbrief gibt es auch zwei weitere Stellen, an denen mannmännlicher Beischlaf angesprochen wird. So heißt es im ersten Korintherbrief:


    " Wißt ihr denn nicht, daß Ungerechte das Reich Gottes nicht erben werden? Täuscht euch nicht! Weder Unzüchtige noch Götzendiener, weder Ehebrecher noch Lustknaben, noch Knabenschänder, noch Diebe, noch Habgierige, keine Trinker, keine Lästerer, keine Räuber werden das Reich Gottes erben." (1_Kor 6,9 EU).


    Die Begrifflichkeiten, die der Schreiber im griechischen Original benutzt, sind μαλακός (malakos eigentlich „weich“) in der Bedeutung von „schmachtend“, „effeminiert“ und ἀρσενοκοίτης (häufiger ἀρρενοκοίτης arsenokoites/arrhenokoites, „mit-Männern-Lieger“, lat. cinaedus). Die Einheitsübersetzung (im NT ökumenisch), welche diese Bezeichnungen mit „Lustknabe“ bzw. „Knabenschänder“ übersetzt, deutet diese Begriffe altersbezogen in Richtung einer Verurteilung der Päderastie.


    Auch Sodom und Gomorrha sind ein Beispiel: "In ähnlicher Weise wie jene trieben sie Unzucht und wollten mit Wesen anderer Art verkehren; daher werden sie mit ewigem Feuer bestraft. (Jud 1,7 EU)"


    Zwar sagen andere Gelehrten (Oder Geleerte durch die Kirche - Bewusst benutze ich hier den Wortstamm Leer) Unter „anders geartetem Fleisch“ seien Engel zu verstehen und die Aussage beziehe sich auf das Begehren der Einwohner Sodoms nach den Engeln in Gen 19,1-11 EU. Dies glaube ich jedoch nicht. Ich denke das es sich hier wirklich auf homosexuelle Handlungen handelte. Wurden die Städte, wie in der Bibel beschrieben, zerstört weil dort Schwule lebten?


    Wenn wird dies zu Grunde legen. Was ist dann hiermit?


    Im Johannesevangelium wird von einem namentlich nicht genannten Jünger stets mit der Wendung „der, den Jesus liebte“ gesprochen (Joh 13,23 EU; 21,7 EU; 21,20 EU) und deswegen in der Exegese auch als Lieblingsjünger bezeichnet. Nach traditioneller Sicht und nach dem Schlusswort des Evangeliums (Joh 21,24 EU) handelt es sich dabei um den Evangelisten Johannes selbst.


    In der Neuzeit wurde des Öfteren auf Jesus und Johannes Bezug genommen, um die Existenz intimer Freundschaften zwischen Männern zu rechtfertigen. So antwortete beispielsweise König Jakob I. im Jahr 1617 auf die Vorwürfe des englischen Parlaments, das ihn wegen seines Verhältnisses zu George Villiers attackierte:


    "Ihr könnt sicher sein, dass ich den Herzog von Buckhingham mehr als jeden anderen liebe und mehr als euch, die ihr hier versammelt seid. Ich wünsche für mich selbst zu sprechen und nicht, dass dies für einen Mangel gehalten wird, denn Jesus Christus hat dasselbe getan und daher kann ich nicht beschuldigt werden. Christus hatte seinen Sohn Johannes, und ich habe meinen George."


    Was ist denn nun von diesen Aussagen zu halten? War Johannes ein guter "Freund" des Jesus?


    Bewusst habe ich diesen Beitrag nicht im Thread "Jesus ein schwuler Verbrecher" gestellt da sich dort Schwul und Verbrecher vereinen...


    Was wenn Johannes und Jesus wirklich schwul waren oder Bi-Sexuell? Hat sich Jesus der fleischlichen Lust hingegeben? Würde dies auch erklären warum damals Frauen in männlichen Klöstern nicht erlaubt waren? Wenn Johannes wirklich Schwul war und Gott seinerzeit Sodom auch wegen homosexueller Handlungen zerstört hat, warum ließ er dann Johannes im Umfeld seines "eingebohrenen Sohnes"?


    Was haltet ihr davon?




    Wenn wir diese Hinweise nun weiterspinnen

    Hallo Herr Schneider,


    sorry das ich erst jetzt antworte, ich war eine Zeit lang beruflich unterwegs und hatte dort leider keinen Internetzugang.


    Hm, schwierige Frage. Es könnte sich dabei um die Thraker gehandelt haben. Ein Indogermanisches Volk das dem griechischen Volk sehr nahe war. Dort gab es einige Könige die als Halbgötter verehrt wurden. Ich meine mich zu erinnern das es in diesem Zusammenhang auch die unbefleckte Empfängins gab. Thrakien wurde irgendwann im ersten Jahrhundert zur römischen Gemeinde eingebürgert. Homer hat auch über sie berichtet...


    Aber ansonsten fällt mir keine Halbgottheit aus dem Rahmen ein... Aber ich denke nochmal darüber nach...

    Der katholischen Kirche gefällt die Sexualität nur wenn sie daraus Kapital schlagen kann. Dies ist ein belegbarer Fakt. Jeder geneigte Leser sollte sich einmal die Grundbücher anschauen welche die Eigentumsverhältnisse jener Häuser der Flaßhofstraße in Oberhausen belegen. Man wird feststellen das 50% der Sparkasse und ca. 40% der katholischen Kirche gehören. Für jene denen diese Straße kein Begriff ist, die Flaßhofstraße in Oberhausen ist die Laufstraße in Oberhausen wo Damen ihre Dienstleistungen an den Mann bringen. Das dies der Kirche nicht bekannt ist wäre sehr weltfremd, oder????


    Das die Kirche auch Beziehungen zu Haushälterinnen in den 1800 Jahren gebilligt hat und auch noch früher junge Menschen in die Obhut von "Priestern" gegeben hat um diese zu erziehen, zu züchtigen, etc. ist hinreichend belegt.


    Das die katholische Kirche Sex vor und ohne Ehe ablehnt ist doch auch eine Mähr, oder? Oder wie erklärt ihr euch das Recht der ersten Nacht. Dieses Unrecht wurde mit Hilfe der Kirche beigebracht. Viele Frauen wurden damals unter dem Mantel der gottesgläubigkeit von ihren Königen, die durch den Papst eingesetzt waren, vor der Ehe vergewaltigt und geschwängert.


    Sexualität wird jedoch von einigen Glaubensrichtungen mehr als gebilligt sogar regelrecht gefordert und als Grundsatz des Lebens definiert. Einige indonesiche Gruppen leben noch heute danach.

    Ich hatte das Glück JP II seinerzeit kennenlernen zu dürfen und kenne auch Ratzi noch aus seiner Zeit vor dem Pontifikat. JP II war ein charismatischer Mensch, ein sehr guter Redner und überzeugender Mensch. Ratzi kann ihm bei weitem nicht das Wasser reichen. Er ist zwar auch ein sehr gläubiger Mensch, jedoch sehr in seinen eigenen "Lehren" gefangen. Als oberster Exorzist war er seinerzeit für unzählige "Austreibungen" maßgeblich verantwortlich und dies kann man nicht entschuldigen.


    Teufelsaustreibungen gehören ins Mittelalter und nicht meh rin unsere heutige so aufgeklärte Gesellschaft.


    Ich wünsche mir von der katholischen Kirche mehr weltoffenheit und einen Sinn für die Menschen. Ich selber stand damals vor der Entscheidung Prister zu werden und habe mich aufgrund des Zölis dagegen entschieden. So lange Menschen wie Ratzi die Geschicke der Kirche leiten wird sich nichts ändern.


    Der nächste Pontifex wird vielleicht anders werden da jünger und weltoffener. Derzeit werden einige Kandidaten gehandelt. Ich gebe z.B. einem Prior aus Österreich, in Deutschland lebend, sehr hohe Chancen auf das Amt. Er hat seinerzeit seine Doktorarbeit über Ratzi geschrieben. Na wir werden sehen. Aber wenn dieser Mann an die Macht kommt wird sich vielleicht etwas ändern, auch wenn es Zeit braucht.

    Aber was denn nun? Ein Prophet von vielen? Hat er Wunder getan? Was war er nun?


    Es ist schon sehr interessant den einzelnen Beiträgen hier zu folgen. Auf der einen Seite finden wir hier gottesgläubige Schäfchen die den römischen Dogmen glauben schenken. Auf der anderen Seite aber auch absolute Skeptiker und Realisten. Es wird nie jemand mit Sicherheit sagen können was denn Wirklichkeit ist und was nicht.


    Jedoch hat hier fast jeder seine Theorie über den Mann den wir als Jesus kennen. Bezüge zu anderen "Kulten" siind sicherlich interessant und spannend, jedoch ebenso wenig zielführend wie die Geschichte der katholischen Kirche. Selbst wenn irgendwann die katholische Kirche ihre Archive komplett öffnen wird werden wir keine Klarheit bekommen. Fakt ist das Jesus erst durch Menschen GOTTGLEICH ernannt wurde. Das ist hinreichend belegt.


    Ich habe viel zu dem Thema gelesen und damals selbst die "Lehren" der katholischen Kirche verbreitet. Als Prof. für Dogmatik habe ich seinerzeit in den USA den Studis eben diese "Unwahrheiten" beigebracht und mit dazu beigetragen das die Menschheit weiter konditioniert wird. Als ich jedoch seinerzeit den "Absprung" geschafft habe hat sich meine Einstellung durch diverse Studien und Arbeiten für die Kirche in Rom grundlegend geändert.


    Ich bin davon überzeeugt das es einen historischen Jesus gegeben hat. Jedoch war er nie Gottes Sohn. Auch bin ich davon überzeugt das er ganz normal gezeugt wurde. Jedoch nicht von Joseph seinem "eingetragene" Vater.


    Wunder habe ich auch schon gewirkt, vielleicht spricht man mich auch irgendwann dafür heilig. Ich habe auf wundersame Weise zum Beispiel das Obst in meinem Garten vermehrt. Aus Saft einen guten Wein gemacht und bei bewölktem Himmel durch meinen Tanz den Regen beschworen. Im Ernst, schaut euch doch einmal die sogenannten Wunder an. Es gibt bisher kein Wunder wo man keinen Ansatz für eine rationale Erklärung findet...


    Jesus ist das was er ist, ein Maßstab den die Menschheit braucht. Ohne einen Glauben kann kein Lebewesen dauerhaft auf diesem Planeten leben.


    Ich glaube daher an ein höheres Wesen was mich irgendwie leitet und führt...


    Jedoch ist die katholische Kirche wie auch alle anderen Religionen, Glaubensrichtungen und Gruppen Augenwischerei und ALLE werden durch das Geld der "Gläubigen" finanziert...


    Ich habe sogar schon einmal darüber nachgedacht eine eigene Religion zu gründen... :winks:
    Wer macht mit???

    Da ich als Deutscher in Österreich lebe und Familie Haider persönlich kenne war ich sehr betrübt über den Tod von Jörg Haider. Ich war zufällig auch in der Nacht unweit des "Ünglücksortes" und war überrascht das so viel Aufwand betrieben wurde. die Verschwörungstheorien über den Tod von Jörg Haider wollen und werden auch nicht so schnell verstummen.


    Es gibt jedoch viele Gründe das diese Vermutungen nicht verstummen. Sehr viele Ungereimtheiten und Unwahrheiten die veröffentlicht worden sind. Ein Kollege mit dem ich beruflich zu tun habe war an diesem Abend auch bei den Feierlichkeiten wo Jörg Haider angeblich noch gewesen sein soll...


    Alles in allem sehr bedenklich...


    Jörg Haider war wirklich ein Ausnahmemensch der Zeit seines politischen Lebens polarisiert hat wie kein anderer und er hat Österreich GUT getan.

    Leute, leute,


    warum nehmt Ihr eigentlich immer alles so persönlich? Was mich immer wieder fasziniert ist die Art und Weise wie in Foren geschrieben wird. Die allerwenigsten würden sich im realen Leben solche Rohheiten erlauben. Warum dann hier? Wei es anonymer ist? Weil euch hier keine körperlichen Konsequenzen drohen?


    Ihr bewegt euch hier in einem Bereich des Forums der sich mit dem Thema Religion beschäftigt. Wenn ich auch kein Anhänger von Wikipedia bin möchte ich euch hier jedoch die Definition von Religion (Quelle: WIKIPEDIAWikipedia) mitgeben:


    Als Religion bezeichnet man eine Vielzahl unterschiedlicher kultureller Phänomene, die menschliches Verhalten, Handeln und Denken prägen und Wertvorstellungen normativ beeinflussen.


    Was bedeutet dies? Diese Frage möchte ich euch einmal mitgeben. Menschliches Verhalten, Handeln, Wertvorstellungen all diese Schlagworte sagen doch nur eines, ich möchte gut und fair behandelt werden. Daher frage ich euch ob ihr eure Worte, welche ihr hier schreibt, damit in Einklang bringen könnt?


    Hier sind viele Menschen die nach Informationen suchen, sich mit diversen Themen der Religion beschäftigen oder einfach nur Unterhaltung suchen. Ist es diesen Menschen gegenüber fair sich hier so zu benehmen? Würdet ihr euch freuen wenn irgendjemand einen Thread von euch so "verhunzt"?


    Ich bin sicher kein Moralapostel doch würde ich mir wünschend das die Erwachsenen unter euch zuerst das Gehirn einschalten bevor ihr hier lospöbelt oder andere Menschen beleidigt...


    Zitat

    Ich find eine kleine Geschichte dazu irgendwie spannender und vielleicht wars ja auch eine lustige Situation oder so.


    Sicher gab es das eine oder andere Lustige dabei...


    Ich bin an einer Künstleragentur beteiligt und da erlebst du ziemlich oft so schräge Sachen. Wir haben vor Jahren Tokio Hotel in den Heidepark Soltau begleitet und da war wirklich die Hölle los...


    Wir hatten unsere Securityagentur dabei wo ich mittlerweile einige kenne. Da kommen wirklich hinten über Feld 6 Mädels und wollen hinten rum in den Heidepark um an die Jungs von Tokio ranzukommen. Der Securitymann kennt das schon und macht sich aus sowas immer seinen Spaß...


    Er hat die "Hühner" gefragt was sie denn davon tun würden? Alles war die Antwort... Da zogen schon zwei das T-Shirt hoch. Der S-Mann hat die Mädels direkt gestoppt und denen erklärt das dies nicht drin ist...


    Mit Fans erlebst du die schrägsten Sachen...

    Bei mir ist das dann doch auch ein Paar...


    Xavier Naidoo und die Söhne Mannheims
    Michael und Ralf Schumacher
    Peter Maffay
    Doro Pesch
    Herbert Grönemeyer
    Kardinal Ratzinger, jetzt Papst
    Claudia Schiffer
    Lorenzo (C-Promi aus DSDS)
    Olivia Jones
    Dolly Buster
    Stefan Raab
    Udo Jürgens
    Tokio Hotel
    Robbie Williams
    Elton John
    Die Klitschkos
    Götz George
    Bud Spencer
    John Kelly
    Jörg Haider (Gerade verstorben)
    und noch den ein oder anderen

    Pierre,


    die Wahrheit schaffen wir uns selber. Sicher gibt es irgendwelche Wahrheiten in den Geschichten doch diese als einzige Wahrheit abzutun wäre so falsch...


    Der Mensch ist schlauer geworden, aufgeklärter und durch Romane, Phantasiegeschichten und wirklich guten Büchern sensibler geworden. Um an einen Gott (Wie auch immer ER oder SIE oder ES benannt ist) zu glauben brauchen wir nicht den Kanon.


    Das ist meine Meinung nach einigen Jahren leidvoller wie auch faszinierenden Erfahrungen mit den Lügen des römischen Kirchenverbandes und anderen Glaubensgemeinschaften...


    Es hilft dem Kind sich zu offenbaren und seinen Weg zu stabilisieren wenn es an etwas glaubt... Zudem ist es doch wunderschön zu Weihnachten an das Christkind zu glauben, oder???