Beiträge von Zeitreisender

    Zitat von "Tina"

    Das erste (bekannte) Mal, dass die Welt in Laengen und Breiten eingeteilt wurde, geschah ca. 150 v Chr. durch Hipparch von Nikaia (und das war ja auch schon lange nach den Aegyptern). 150 n. Chr. hat Claudius Ptolemaeus (dem die Kugelgestalt der Erde schon bekannt war, aber er hat sich beim Umfang um etwa 10.000 km vertan und somit auch falsch eingeteilt) den Nullmeridian schon um 150 km verschoben, aber diese Einteilung blieb dann lange bestehen. Es wurden immer wieder Vermessungen und Neueinteilungen gemacht, anerkannt waren aber nicht viele.


    Danke Tina, habe meine Spur wiedergefunden.
    Total einleuchtend, weiß nicht wo meine Gedanken rumgeschwirrt sind.
    Ne ist total klar, das ist wirklich nur Zufall das die Pyris auf dem 30ten stehen. :winks:

    Zitat von "Tina"

    Ich wuerde das jetzt nicht als Alienschiff, sondern Naturkatastrophe interpretieren!


    Das habe ich am Anfang auch gedacht, doch doch komische ist ja, die Naturkatastrophe erscheint jedesmal im Zusammenhang mit
    der Niederkunft Gottes.
    Ist doch mehr als nur ein Zufall.


    Ich habe übrigens nicht gesagt das es ein Alienschiff gewesen ist, kann ja auch eine Technick hier von der Erde
    gewesen sein, vieleicht letzte Hochkulturen.

    Zitat von "Tina"

    Das heisst, dass zur Zeit der Aegypter, selbst wenn es schon Laengen- und Breitengradeinteilungen der Erde gegeben haben sollte, an der Stelle kein 30. Breitengrad existiert haben kann.


    Hi Tina, ich glaube ich stehe im Moment neben meine Spur, kannst du mir das kurz und knap erklären.
    Konnte der Breitengrad nicht existieren weil die Erdachse sich ein wenig verschoben hat oder liege ich jetzt völlig daneben?

    Zitat von "silvercloud"

    Ägyptisches Buch der Toten, dort wird der Aufbau des Himmels und der Erde beschrieben.


    Ich habe schon einiges aus dem "Ägyptischen Totenbuch" gelesen, nur das ist doch noch lange kein Beweis das die Ägypter
    nicht die Kugelgestalt der Erde kannten.
    Dort steht ja auch nicht die Mathematik drinn die die Ägypter beherrschten, sonst hätten die ja nicht die Pyramdien gebaut, oder?


    Vor allem ist doch sehr interessant wie der Aufbau von Himmel und Erde beschrieben wird, alles im altägyptischen Stil :mrgreen:


    Zitat von "silvercloud"

    oder schnappe sich ein gutes Schulbuch, 5. - 7. Schuljahr, Altertum.


    Na ja sehr umfangreich steht ja da nicht viel geschrieben,
    da schaue ich doch lieber in andere Sachbücher.

    Zitat von "Einsamer Schütze"

    Hier haben wir nämlich das Problem: Es handelt sich um eine Vision, nicht um eine tatsächliche Begegnung. Hesekiel selbst schreibt es so. Visionen haben es leider so an sich, dass man alles mögliche in sie hineininterpretieren kann, nur eben nichts eindeutiges.


    Selbst wenn es eine Vision wäre, was immer Hesikil auch gesehen hat, aber es gibt keinen wissentschaftlichen Beweis für
    das was er gesehen hat.
    Die einen sagen es war " Gott" so wie man ihn sich vorstellt mit weißen Bart, hellen Fummeln an, unter ihm die Räder mit Augen auf seinem
    Thron.
    Die andere Seite sagt knallhart hier handelt es sich um ein Zubringerraumschiff oder ähnlich, wie auch immer.
    Aber man darf hierbei auch nicht vergessen, das beschrieben wird, mit welch einem getöse Gott sich zeigt, Hesekiel schreibt "wie das rauschen von tausend
    Wassern".
    Wie auch in vielen anderen Bibelstellen, immer dann wenn Gott sich nähernd, ist es immer verbunden mit einem riesigen Getöse, Bäume knicken ab und oft
    wird auch von einer rieigen Rauchentwicklung geschrieben.


    Da weiß ich nun wirklich nicht ob es sich hierbei nur um Visionen handelt, oder von etwas Realen von dem wir bis heute nicht genau wissen
    was es war.

    Ein klasse Artikel, hier sieht man ganz deutlich das Wunder nicht so scheinen, wie es auf den ersten Blick zu
    sehen ist.
    Also eine ganz normale Frau, nix mit Heilig.
    So wird es auch mit den anderen Medien sein, die wurden auch präpariert.

    Zitat von "silvercloud"

    Aus religiösen Gründen, die in der Glaubenswelt der alten Ägypter begründet ist.


    Jetzt weiß ich endlich warum die Pyramdien da stehen wo sie stehen. Alles eine Glaubensache, na der Mensch lernt ja nie aus.


    Zitat von "silvercloud"

    Zum Thema Breitengrad, die Breitengrade waren im Altertum schlicht unbekannt, da das Weltbild der Ägypter völlig anders aussieht.


    Wo steht das, bitte Quellenangabe, wer sagt das??


    Zitat von "silvercloud"

    Manchmal wäre ein bisschen weniger Meinung und ein bisschen mehr Bildung schon wünschenswert.


    Das wünsche ich mit auch öfters, bevor mir hier beim lesen die Augen platzen.

    Warum aber wurden denn die Bauwerke genau dorthin gebaut, wenn es schwierig war bei diesen ganzen Höhlensystemen, warum genau dort, genau im 30 Breitengrad.


    Vielleicht sind die Höhlen ja auch durch Menschenhand geschaffen worden, weil
    man etwas ganz wichtiges verstecken wollte. Was auch immer das gewesen sein mag.

    Wetter: brrrrrrrrr, sehr kalt ca - 13 Grad
    Laune: gut
    Hunger: leichten, esse gerade Erdnüsse
    Durst: Nein
    TV: SAT1
    Musik: an
    Heutiges Lieblingslied: Rammstein Pussy
    Gesundheit: topp Fitt, gehe schon seit Jahren ins Studio
    Wünsche: Das mein neuer Arbeitsplatz im neuen Jahr nicht wieder flöten geht
    Liebe: liegt bequem auf der Coutsch und ließt ihr Lieblingsroman
    Beschäftigung: Internett, Fernsehen
    Kleidung: Jogginganzug
    Haare: trage mein Haar offen
    Ich hasse: wenn die Kinder sich wieder zicken
    Ich sollte: Beim Sport noch mehr Gas geben
    Spruch des Tages: Was du heute kannst besorgen, verschiebe nicht auf morgen

    Habe heute eiene Schachtel Kinderschokolade bekommen, sehr toll und lecker.


    Doch das schönste Geschenck war ein neuer Arbeitsvertrag, das vor Weihnachten, das war das größte.

    Zitat von "Lexidriver"

    Du meinst Nieten, oder?
    Ein Nut sieht ja nicht mal annähernd wie ein Auge aus und hätte dort auch keine Funktion.


    Und welche "absolut überlegene Rasse" würde mit einem genieteten Raumschiff antanzen?


    Ha ha da habe ich ja so richtig einen reingehauen, klaro meinte natürlich Nieten.



    Leider ist Blumrich schon verstorben, aber er hat den Hesekieltext doch ganz ordentlich nachvollzogen.


    Er kann ja nicht jedes einzelne Wort in die Zeichnung mit einfügen, das ist ja nicht machbar.


    Kannst du mir sagen Einsamer Schütze was denn die Wissenschaft in diesen Texten erkennt und mich würde auch sehr interessieren was du zu diesem Text sagst.

    Zitat von "Einsamer Schütze"

    Schon am Anfang kommt das erste Problem: Steht das Feuer für einen Antrieb? Wenn ja, wozu ein Raketenantrieb oder ähnliches, wenn doch bereits Rotoren vorhanden sind?


    Ist doch ganz klar, die Rotoren sind für den Antrieb auf der Erde, der Raketenantrieb oder ähnliches ist dann für den luftleeren Raum (Weltall)


    .

    Zitat von "Einsamer Schütze"

    wiefern sind die vier Gestalten bei Blumrich irgendwie tier- oder menschengestaltig?
    -Wo findet man bei Blumrich Rinderfüße?
    -Wo findet man bei Blumrich Menschenhände?


    Hesekiel schreibt eindeutig wie vier Tiere, die Füße waren gleich wie Rinderfüße das ist doch das Problem.
    Er konnte das was er sah ja nicht beschreiben, also vergleicht er es mit dem was er kannte.


    Zitat von "Einsamer Schütze"

    Bei Blumrich stehen alle vier Flügel starr in der Luft. Weicht das nicht erheblich vom Bibel-Text ab?


    Man kann natürlich dieses Raumschiff auch so zeichnen das die Flügel sich nach unten neigen, dann bedecken sie ihren Leib. (Die Metallbeine)


    Zitat von "Einsamer Schütze"

    -Wie können denn die Tiere nach Blumrichs Rekonstruktion glühen, wenn das Feuer sich doch nur im unteren Ende des eigentlichen Fluggerätes befindet?
    -Laut Hesekiel scheint sich das Feuer zwischen den Tieren hin und her zu bewegen, aber bei Blumrich müsste es starr an Ort und Stelle bleiben. Was denn nun?
    -Welchen Sinn haben laut Blumrich die Blitze?


    Hesekiel beschreibt dies als Tiere weil er für die Technick keine eigenen Worte fand. Er kannte nur die Natur also verglich er alles
    mit dem was er aus der Natur kannte.
    Das ist ja nur eine Zeichnung, vielleicht war das ein Impulsanrieb, deswegen das Feuer zuckte zwischen den Tieren.
    Die Blitze werden wohl das Schimmern des Antriebs an der glänzenden Außenhaut gemeint sein.
    Nun Blümrich war so ein genialer Wissenschaftler, da hat er dann ein paar Räder mehr konstruiert.


    Zitat von "Einsamer Schütze"

    Wie kann man bei den kleinen Rädern von Blumrich von einer "schrecklichen Höhe" sprechen?
    -Wo sind bei Blumrich die ganzen Augen abgeblieben?


    Na wer weiß wie groß dieses Raumschiff gewesen ist?
    Die Augen waren Nuten die hat er nicht mit eingezeichnet.

    Der weiß ganz genau das die Ägypter die Pyramiden nicht gebaut haben, aber das kann er ja
    nicht sagen.
    Bei dem möchte ich mal Mäuschen spielen, alles was die erforschen ist streng geheim,
    keiner bekommt es mit.
    Erst nachdem alles weggeschaft wurde, dann wird der Öffentlichkeit preisgegeben.
    Hier ist nichts, habe ich doch gesagt.
    Die Tunnel unter den Pyramiden haben keinerlei Bedeutung, die wurden einfach nur so gegraben,
    die führen auch nirgendwo hin.
    Wer glaubt so etwas, wer glaubt denn das hinter dem Verschlußstein am Ende des Gantenbrinkschachtes
    nichts mehr ist. Warum ist da verschlossen???
    Logisch weil dahinter nichts mehr ist, na klaro.

    Der Hawass ist der Herr überdie ägyptischenGeschichte, was er sagt muß einfach stimmen.
    Dieser Mann verfälscht alles, hauptsache es paßt alles so zusammen wie er es möchte.


    Der hat bestimmt schon einiges erforscht und hält es geheim, damit keiner an seinem Ego kratzen kann.
    Warum sonst wurden die Pyramiden für Besucher gesperrt, Gantenbrink nicht mehr weiterforschen durfte.

    Tschuldigung für Doppelpost.


    Kann mir jemand einmal eine genaue Quelle geben, was Übersetzt wurde, natürlich von einem hochkarätigen Wissenschaftler.
    Ich finde immer nur einzelne Texte, aber nie den Gesamttext.


    Danke schon einmal im vorraus.

    Quetzalkoatl war ein Gott und Kulturbringer der Maya-Kulturen und der Azteken.


    Quetzalkoatl ist auch unter den Namen Kukulkan und Kukumaz bekannt. Quetzalkoatl kam nach den Überlieferungen der Inka vom Himmel, gründete das Inkareich und fuhr auf einem großen Schiff aus Schlagen über das Meer davon. Er kündigte an, eines Tages zurückzukehren, was den Spaniern die Eroberung Südamerikas ermöglichte, da die Maya sie zunächst für die zurückkehrenden Götter hielten.


    Logischer Weise lebte er eine bestimmte Zeit unter Ihnen.


    Warum muss man für diese Aussagen jetzt irgendwelche seriösen Quellen angeben?


    Das steht in zig Büchern, nicht nur im Däniken.

    Wenn früher Ausseridische hier gewesen sind, so sind sie sicherlich nicht mit ihrem Mutterschiff auf der Erde gelandet.
    Sie werden Zubringerschiffe gehabt haben, die auch mit normalen Antrieb wie unserer heute funktionierten.
    Die Grabplatte sieht sehr technisch aus, ich sehe auf jedenfall keinen Maisgott oder so.