Beiträge von Die_Verkuendung

    Zitat von "ltkilgor"

    Ist ja super! Dann sag doch mal wo es in der Bibel steht (hättest das aber auch schon in Deinem Post machen können!),


    Das mache ich normalerweise nicht, da es auch für mich immer ein Haufen Arbeit ist, die entsprechende Stelle aus der Bibel herauszusuchen. Und auswendig kenne ich die Bibel leider noch nicht, daher muss ich auch immer erst wieder suchen, wo das nochmal genau stand.


    Zitat von "ltkilgor"

    also....ich warte!


    Hättest du einen angenehmeren Ton angewandt, hätte ich dir den Text sofort herausgesucht. So aber lass ich mir jetzt auch Zeit. Dann warte mal schön....;)


    Zitat von "dracopainter"

    du kennst doch die Bibel selbst nicht halbsogut wie du immer behauptest - sonst würden dir so grobe Fehler wie Judas "Schwerttod" nicht passieren...


    Ich glaube, dass ich das wesentliche der Bibel im Gegensatz zu dir erfasst habe. Das mit Judas, ja, das war ein Fehler von mir. Aber ich sagte ja bereits, dass ich genauso gut Fehler machen kann und nicht alles wissen kann. Ich antworte hier aus meinem Glauben heraus, den ich zum grössten Teil aus der Bibel habe, das heisst aber nicht, dass ich die Bibel in und auswendig kenne oder kennen müsste.

    Zitat von "dracopainter"

    zudem beziehst du dch immer auf die alleinige Wahrheit und Weisheit der Bibel - erkennst aber gleichzeitig an dass die röm.-kath. Kirche die Wahrheit verdreht...und die hat deine schöne Bibel verfasst! Was denn nun - ich habe irgendwie den Eindruck, dass du selbst nicht recht weißt was du glaubst - und der fixen Idee mit den Bibelweisheiten aufgesessen bist, ohne dich über deren Hintergründe zu informieren!


    Nein, ich glaube du hast dich nicht genügend über die Hintergründe informiert. Die Kirche hat mit dem Glauben an Gott heute wenig gemeinsam. Die Kirche hat die Bibel zu ihrem Zwecke benutzt und deren Inhalte verdreht, sie hat jedoch nicht die Bibel verfasst und das weiss jedes Kind! :winks:


    Zitat von "dracopainter"

    Wenn ich deine Argumente betrachte, würde ich dich am ehesten in die Ecke der Zeugen Jehovas einordnen! Soll keine Beleidigung und kein Vorwurf sein - ich hab nix gegen den Verein, solang die net Samstagmorgens bei mir klingeln aber das hab ich unserem Gemeindepfarrer auch abgewöhnen müssen!


    Ja, falsch gedacht. Ich bin keine Zeugin Jehovas und befürworte auch nicht alles von denen. Wobei ich auch nichts gegen den Verein habe, solange sie niemanden zu irgendetwas zwingen wollen.

    Also hier mal meine ehrliche Meinung dazu:


    Wie steht Ihr generell dazu?
    Ich finde es ok. Jeder soll machen was er meint, solange er es aus Liebe tut, sehe ich da nichts verkehrtes. Ich habe sogar mehrere Bekannte, die schwul oder lesbisch sind. Allerdings, und ich hoffe, dass mir jetzt hier kein homosexueller den Kopf abreisst, kann ich nicht glauben, dass, wie viele behaupten, die homosexualität angeboren oder vererbbar ist.
    Homosexualität entwickelt sich meiner Meinung nach. Entweder schon im Kindesalter, abhängig von der Erziehung oder dem Umfeld oder Erfahrungen, oder aber bei vielen auch erst, wenn sie älter sind. Dies kann denke ich auch passieren, wenn man beispielsweise schlechte Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht hat.
    Da ich sehr gottesgläubig bin, glaube ich, dass wir ursprünglich nicht so erschaffen wurden. Denn wir sollen uns ja fortpflanzen, was bei homosexuellen ziemlich schwierig ist.
    Aber ich glaube dennoch nicht, im Gegensatz zu der Kirche, dass Gott etwas gegen homosexuelle hat. ;)


    Habt Ihr schonmal Erfahrungen mit Homo-/Bisexuellen Menschen gemacht? Persönlich nein, eigene Erfahrungen hatte ich noch nicht, da ich es mir auch überhaupt nicht vorstellen könnte.


    Könnt Ihr Euch vielleicht selbst dazu zählen oder kennt Ihr welche in Eurer Umgebung/Familie/Freundeskreis? Ich selbst bin durch und durch hetero. Aber ich habe einige homosexuelle Freunde, darunter auch meine Stiefschwester, die lesbisch ist.


    Was assoziiert Ihr, wenn Ihr das Wort Homosexuell/Bisexuell hört/lest?
    Ehmmm...also, keine Ahnung....Homosexuell eben ^^


    In was für eine Verbindung bringt Ihr die Religion mit dieser Sache?
    habe ich ja oben schon beschrieben ;)

    Einsamer Schütze :


    Weil auch noch andere Faktoren dazukommen und alles dafür spricht. So, wie sich die Weltmächte entwickelt haben, wie die jetzigen Krisen in Georgien, Polen, Tschechei und Russland mit USA entstehen....als dies deutet darauf hin.


    Die Krise ist auch keine normale Krise wie es sie schon zigmal gab. Diesmal scheint kein Ende in Sicht zu sein. Es geht nicht nur um Immobilien. Klar, damit hat es mehr oder weniger angefangen, aber nun reicht eine Hand die andere.....Banken gehen pleite, Autohersteller müssen immer mehr Arbeitsplätze abbauen, hinzu kommt noch, dass der Ölpreis enorm steigt (ok, im Moment ist er wieder unten, aber er wird in Kürze wieder hoch schnellen und das mehr als zuvor), dann die Weltweite Nahrungsmittelknappheit....bald kommt garantiert auch noch Wasser hinzu. Das ist wie eine Kettenreaktion, deren Auswirkungen man sich auch ohne Prophetie zurechtmalen kann. Selbst Wirtschaftsexperten reden ja schon davon, dass das bisher erst der Anfang der Krise war und sie eine Krise befürchten, wie sie noch nie zuvor dagewesen ist.
    Diese Krise ist anders. Sie ist nicht nur die Auswirkung irgendeines Krieges oder Konfliktes....bei dieser Krise geht es auch um die Ressourcen (keine Ahnung wie das Wort geschrieben wird^^), die wir langsam aber sicher der Erde ausbeuten und die dem Ende zuneigen.
    Hinzu kommt, dass wir mehr als je zuvor am Punkt angelangt sind, dass wir uns und unsere Erde wirklich zerstören. Sei es durch Genmanipulation, Atomwaffen, Klonen, Klimazerstörung, Tierausrottung, Waldabrodung, Ölausbeutungen oder dergl.
    Wir versuchen hier Gott zu spielen und merken nicht, wie wir uns selbst vernichten.
    Bevor dies jedoch passiert, wird Gott eingreifen.

    Zitat von "Daphne"

    also was ich bei deinem traum noch die ganze zeit denke, und mich wunderts dass du das selbst vielleicht noch nicht so gesehen hast, ist, dass diese eine große biene/wespe vielleicht deine op ist die noch vor dir liegt und die auf denen du gelaufen bist dafür standen was du schon hinter dir hast....die letzte op z.b. ?!?


    Naja, könnte schon sein, nur warum waren es dann so viele kleine Bienen? Ich meine, das kann mit der Anzahl nicht hinkommen. Vielleicht sollen es doch die Piekser der Spritzen darstellen ^^


    Zitat von "Daphne"

    mich würde interessieren wie du dich mit visionären träumen auskennst, woran du sie erkennst bzw. wie du sie für dich verifizierst. hätt da ne frage....wenn du nichts dagegen hast aber über pn.


    Klar, frag ruhig. Hier oder über pn, wie du willst :)


    Zitat von "Daphne"

    ich hab heut nacht von einem wal geträumt mit dem ich geschwommen bin. hatte am vortag aber einen hund untersucht der so schwarz weiss war....wie eben auch der wal im traum.


    Also "Experten" würden jetzt sagen, dass es etwas mit dem "Schwarz-Weiss-Denken" zu tun hat, aber das glaube ich eher nicht. Ich glaube, dass wenn man etwas träumt, wo auffällig schwarz und weiss vorkommt, dann ist es der Unterschied zwischen dem Guten und dem Bösen oder Schlechten. Es könnte beispielsweise sein, dass du bei einer wichtigen Entscheidung zwischen den Stühlen stehst und nicht weisst, welche Entscheidung nun gut oder böse ist; also richtig oder falsch.
    Der Wal könnte eine Bedeutung von etwas Unüberwältbares sein, aber da spricht eigentlich wieder der Hund gegen.
    Naja, ich bin keine Traumdeuterin. Aber oft liege ich mit meinen Beurteilungen richtig....:)

    Zitat von "mister x"

    Wieso vekuendung,wir schaffen doch schon leben,siehe zb klonschafe.Und es kann auch lebewesen geben die kein wasser und Sauerstoff benoetigen und zb aus Silizium besethn.Und wenn man mich fragt wie der Mensch an sich erstand,halt ich noch immer an meine Meinung fest: Wir wurden von Goetern(sprich Aliens0erschaffen,was auch das \Missing Link erklaeren wuerde.


    Also klonen zählt nicht, da zum Klonen ja zunächst einmal Leben existieren muss.
    Ich rede ja von Leben, das aus dem Nichts, also ich meine ohne dass schon vorher Leben vorhanden ist, entsteht.


    Naja, und zwischen Göttern und Aliens mache ich selbst einen Unterschied....und was Missing Link ist, weiss ich leider nicht. Aber ok, das ist deine Meinung und ich respektiere sie.


    Hallo Elperdido,

    Zitat

    tja, die chemischen Grundbausteine sind ja in den Sternen vorhanden (Gerade Wasserstoff), sie müssen nur noch reagieren und sich verbinden zu komplexeren Molekülketten ....


    Ja, ok. Aber das ist ja meine Frage, wieso haben sie reagiert und sich verbunden? Oder sagen wir mal eher, wenn du sagst, reagiert, worauf haben sie reagiert?

    Naja, und wieso Panikmache? Nur weil einige Menschen noch menschlicherweise vorsichtig sind, bevor sie gleich mit irgendwelchen Experimenten loslegen?
    Ich denke, es geht nicht um Panikmacherei, sondern um Warnungen; ob sie nun berechtigt sind oder nicht, das steht auf einem ganz anderen Blatt.
    Aber ich glaube, das weiss bisher noch keiner so genau, auch nicht Cern.
    Man weiss nie, was mit dem Wissen, welches dadurch errungen wird, irgendwann einmal angefangen wird. Das kann Positives sein oder aber auch Negatives.

    Zitat von "ltkilgor"

    Die_Verkuendung:
    Na ja, das mit den Immobilienpreisen war seit fast einem Jahr Thema in fast allen Wirtschaftsblättern. Preise gehen hoch und irgendwann platzt die Blase, passiert immer wieder, vor einigen Jahren mit den Internet-Startups und nun mit den Immobilien. Wenn etwas aufs höchste gelobt wird und jedem zugänglich ist, heißt es: VERKAUFEN! Siehe Telekom.
    Aber was hat das hier mit Gott zu tun??????????


    Wenn du die Bibel kennen würdest, die ja mit Gott zu tun hat ;), dann würdest du wissen, dass so etwas in der Offenbahrung beschrieben wird, dass es eine weltweite Finanzkrise vorab geben wird.


    Und diese Krise wird nicht nur etwas mit Immobilien zu tun haben. Diese jetzige hat auch nicht nur mit Immobilienpreisen zu tun ;)

    Zitat von "Petestor"

    Das ist eigentlich eine interessante Frage. Wenn Gott alles erschaffen hat wie ist denn Gott entstanden.


    Ich könnte ja jetzt eine Antwort darauf geben.....aber....umpppfff...neeein...ich halte mich zurück (mir den Mund zuhalte).
    Das ist wohl eher ein Thema der Religion ;)


    Zitat von "vodkanator"

    ähhmm ich glaube das ist egal wie man Gott für sich selbst empfindet. Denn ohne Anfang kein Gott, und ein Kreis hat auch mal irgendwie/wo angefangen (---> wenn man davon Ausgeht dass alles mal wieder von vorne losgeht)


    Ja, aber ist das nicht vielleicht unser menschliches Denken, dass es immer einen Anfang von irgendetwas geben muss? Ich meine, vielleicht sind wir noch nicht so weit und können es uns deshalb nicht vorstellen, dass es beispielsweise die Ewigkeit gibt. Also quasi ohne Anfang und Ende; schon immer da und niemals weg oder ähnlich... :roll:


    Aber gut, das war ja nicht meine Urfrage. Ich fragte ja nicht, wie entstand das Universum oder Gott, sondern wie entstand das Leben und Wasser.

    Zitat von "Psycho_Billy"

    ist die welt jetzt schon untergegangen?


    ja, haste noch nicht mitgekriegt? Wir sind alle nur Erinnerungserscheinungen, der einzige wirklich Überlebende bist du. Oder warum glaubst du, warum ich so wie ein Engel auf meinem Foto aussehe? ^^


    Zitat von "Psycho_Billy"

    wenn net:in was soll sie denn untergehen?^^


    in so nem ollen dunklen Loch ^^


    Sorry, Scherz beiseite. Also bei euren Berechnungen verstehe ich nur Bahnhof. Hab aber auch nur Realschulabschluss ^^


    Ich glaube, man kann erst wirklich etwas dazu sagen, wenn Ergebnisse kommen. Und das kann wohl noch n Weilchen dauern...bis dahin ist doch nur alles Spekulation. Denke ich. Oder ist hier zufällig einer von Cern dabei? :winks:

    Also eine Vision war es sicherlich nicht, solche hatte ich schon öfters und die sind anders.
    Dann habe ich meist das Gefühl noch nach dem Aufwachen, dass alles Realität ist, das hatte ich bei diesem Traum jedoch nicht.


    Also, ich habe deinen Tipp mal angenommen und gegooglet. Jetzt bin ich mir aber total unschlüssig, ob es nun Bienen oder Wespen waren...keine Ahnung....könnte beides sein.
    Von der Grösse und Farbe her könnten es eher Bienen gewesen sein.


    Hier die Bedeutung von Bienen (oder ein Ausschnitt):

    Zitat

    Im Gegensatz zu den meisten anderen Insekten kommt den Bienen im Traum meist eine positive Bedeutung zu. Sie verkörpern Eigenschaften, die von den Menschen geschätzt werden, wie Fleiß, Ausdauer, Gemeinschaftssinn, Ordnungsliebe, Anpassung, Unterordnung und Engagement für die Allgemeinheit, hinter dem die individuellen Bedürfnisse zurückstehen. Dem Träumenden ist klar, daß er hart arbeiten und fleißig sein muß. Weil das zur Selbstaufopferung führen kann, will das Symbol vielleicht ermutigen, auch an die eigenen Bedürfnisse zu denken. Summen Bienen in unserem Traumgeschehen, können wir uns über starke Nerven freuen, die uns in allen Gefahren eine Hilfe sind (auch die Biene hat ja einen Stachel!). Als Symbol für etwas Gefährliches wie auch für etwas Gezähmtes und Nützliches kann die Bedeutung von Bienen im Traum durchaus ambivalent sein. Sind Bienen und Bienenkörbe im Traum im guten Zustand, bedeutet das, daß der Träumende sich in der Gemeinschaft und in seiner Umwelt wohlfühlt und Geselligkeit schätzt,- bedrohliche Bienen oder zerstörte Waben weisen hingegen auf Spannungen zwischen der eigenen Persönlichkeit und der Umwelt hin....


    Quelle: http://www.traumdeuter.ch/texte/966.htm


    Die Seite ist ganz gut, da ist alles ausführlich beschrieben. Auch die Deutung in Orakelform, wobei ich an sowas eigentlich weniger glaube. Ich glaube, dass wenn man etwas träumt, es wirklich eine Vision ist, die einem helfen soll oder aber die Verarbeitung des Geschehenen, also eine Wiederspiegelung der Psyche.


    Unter Wespen habe ich dies gefunden:

    Zitat

    Die Wespe ist ein sehr aggressives Insekt, deshalb weist sie als Traumbild auch häufig auf die Aggressivität des Träumenden hin, aber auch auf seine Egozentrik, Überheblichkeit und seinen übermäßig zur Schau getragenen Individualismus. Viele Wespen im Traum sind kein günstiges Zeichen. Wird oft von Wespen geträumt, ist dies ein Hinweis auf ernstzunehmende persönliche Konflikte des Träumenden. Sie beunruhigt auch im Traum allein schon durch ihr summendes Fluggeräusch und durch ihre tigerhafte gelbschwarze Färbung. Wespen umschreiben daher, daß unser Nervenkostüm augenblicklich nicht gerade übermäßig stark ist, daß in ihm die Angst vor dem Alltag und seinen Aufforderung nistet. Manchmal können Wespen auch personifiziert werden als die lästigen Schmarotzer, die unseren Lebensweg kreuzen.


    Quelle: http://www.traumdeuter.ch/texte/7302.htm


    Aber ich glaube schon eher, dass es Bienen waren. Im Grunde genommen haben sie mir ja auch gar nichts getan, ich hatte nur Angst, dass sie mich stechen könnten.
    Die einzige, die mir Angst gemacht hat, war die grosse, die um mich rumschwirrte. Aber auch die hat mir nichts getan.


    Merkwürdiger Traum :roll:


    Ich muss dazu sagen, dass ich normalerweise nie so etwas unrealistisches träume. Eigentlich sind meine Träume immer recht realistisch, wenn auch die Zusammenhänge manchmal komisch sind. Aber ein Arztschreibtisch auf einer Wiese, die voller Wespen ist und ich barfuss darüber.....^^
    Vielleicht hat es etwas mit dem Sprichwort zu tun: Tritt nicht in ein Wespennest.
    Aber was hat das mit meinen Ärzten zu tun? Ärger mit denen hatte ich eigentlich nicht. Aber vielleicht kommt das ja noch...nächste Woche muss ich zur nächsten OP ;)

    Hallo,


    gestern Nacht hatte ich einen sehr "abstrakten" Traum:
    Ich ging auf einer riesengrossen Wiese lang und wollte zum Arzt ^^
    Vom Weiten konnte ich dann auch schon den Schreibtisch des Arztes und mehrere Schwestern in weiss sehen. Auf der Wiese wohlbemerkt, aber es kam mir alles ganz normal vor. ^^
    Naja, als ich dann so in die Richtung ging, da bemerkte ich plötzlich, dass unter mir, auf dem Boden der Wiese überall zigtausend Wespen rumschwirrten. Irgendwie bekam ich dann ein bisschen Angst, dass die mich stechen konnten, ich war nämlich Barfuss, aber die Angst hielt sich eigentlich in Grenzen. Es war vielmehr Ekel. Aber naja.
    Ich hüpfte also mehr oder weniger schnell in Richtung des Arztschreibtisches und versuchte dabei, aufzupassen, dass ich nicht auf eine der Wespen trete, was jedoch gar nicht so einfach war.
    Irgendwann bemerkte ich, dass noch eine weitere, aber viel grössere Wespe um mich rumschwirrte. Sie war etwa so gross wie meine Hand und diese machte mir wirklich Angst. Ich bin dann schneller gehüpft und kam irgendwann am Arztschreibtisch an.
    Danach bin ich aufgewacht.


    Es ist mir zwar klar, dass dieser Traum irgendetwas mit meinen Gefühlen zu tun hat und auch mit meiner jetzigen Situation:
    Da ich Krebskrank bin (oder hoffentlich war, ich wurde schon operiert), war ich zuletzt 9 Tage im Krankenhaus vor ca. 3 Wochen. In ein bis zwei Wochen soll ich noch einmal rein, eine weitere OP, diese wird aber nicht ganz so heftig sein, wie die erste.


    Nun ja, der Traum könnte etwas mit meinen Ängsten zu tun haben...ok. Aber was bitteschön haben die Wespen da zu suchen? Ich könnte es ja noch in Verbindung mit Spritzen bringen, aber solch eine Angst oder Ekel habe ich nicht davor. Vielleicht könnte es auch damit zusammen hängen, dass ich einen Ekel vor den spanischen Kakerlaken habe und, hier leider unvermeidbar, sich dann und wann schon mal eine in der Wohnung verirrt. Die sind ziemlich gross, und im Sommer findet man fast jeden Abend mal eine oder zwei.
    Ich hab mich zwar schon daran gewissermassen gewöhnt, aber eklig finde ich sie trotzdem noch. Hängt mein Traum damit zusammen?
    Und was hat die grosse Wespe zu bedeuten?


    Mal sehen, ob ihr noch eine andere Lösung habt....

    Also, ich muss vorab nochmals erwähnen, dass ich nicht die blasseste Ahnung von diesem Experiment habe.
    So, wie ich es gelesen habe, soll es ja nicht so schlimm sein, denn es soll ja so minimal sein, dass es sich sofort wieder auflöst (oder so ähnlich)
    Das Experiment ansich macht mir daher auch keine Sorgen.
    Vielmehr Sorgen macht es mir, dass durch dieses Experiment wieder neue Erkenntnisse erlangt werden, die irgendwann auch in die falschen Hände geraten werden.


    Und was dann passiert, möchte ich gar nicht wissen.... :?

    Ich will mich mit euch nicht über Glauben und Nichtglauben rumstreiten und akzeptiere daher eure Meinungen. Ich denke, es ist sinnlos, hier noch etliche Seiten lang darüber hin und her zu diskutieren, ob man nun an Gott glauben sollte oder nicht. Und wie gesagt, will ich niemanden "bekehren", denn das muss jeder für sich selbst wissen.


    Hier geht es ja vielmehr um die Prophezeihungen....ja, ich weiss, da ihr nicht an Gott glaubt, glaubt ihr auch nicht an solchen Prophezeihungen, aber wie sieht es mit den anderen aus, die an Gott glauben?
    Oder wenn nach euch Atheisten diese Prophezeihungen nicht eintreffen werden, was könnte und ich betone könnte, aus reiner Schlussfolgerung denn ansonsten in den nächsten 10 Jahren passieren?


    Ich meine, um für die Zukunft Prognosen zu erstellen, brauche ich nicht unbedingt Prophezeihungen, sondern nur mal sachlich die aktuelle Weltlage zu beurteilen.
    Vor 5 Jahren beispielsweise sagte ich hier in Spanien schon zu meinem Freund, dass die Immobilienpreise in den Keller gehen werden und die Menschen ihre Hypotheken nicht mehr werden zahlen können. Zu der Zeit lief noch alles wie geschmiert; die Preise stiegen unaufhörlich, der Boom der Konstruktion in Spanien schien nicht zu stoppen.
    Ich habe für diese Prognose nichts weiter getan, als logische Schlüsse daraus zu ziehen in Anbetracht, dass in Deutschland vor zig Jahren so etwas ähnliches passiert ist.
    Mein Freund, der in der Konstruktion arbeitet, erklärte mich für bekloppt und meinte, die Preise würden immer weiter steigen und solange die Grundstücksvielfalt in Spanien nicht nachlässt, würde der Boom auch immer so weitergehen.
    Er wollte damals eine Studiowohnung von 40 m2 zu einem Preis von 210.000,- € kaufen und ich sagte ihm, dass er bekloppt sei, wenn er dies tun würde, da die Wohnung niemals diesen Wert hat und der Wert in Zukunft eher sinken als steigen würde.
    Darauf hin haben wir uns etliche Male gestritten. Letztendlich hat er Gott sei dank diese Wohnung nicht kaufen können, weil seine Eltern nicht für einen Kredit dafür bürgen wollten.


    Heute, seit wir die Krise in Spanien haben; und ich spreche hier wirklich von einer Krise, in Deutschland scheint sich das ja alles noch nicht so krass auszuwirken, denkt er total anders und erzählt ständig überall rum, wie recht ich doch hatte und dass ich sehr gut Vorrausahnen kann. Dabei habe ich einfach nur logisch gedacht:
    Wenn die Immob.-Preise immer so steigen, dann kommt logischerweise irgendwann ein Limit, bei dem die Leute das Geld einfach nicht mehr haben. Dann können sie ihre Kredite nicht mehr zahlen und die Banken geben somit auch nicht mehr so einfach Kredite. Obendrein war am Weltwirtschaftsmarkt schon abzusehen, dass die Zinsen steigen werden.
    Folglich können die Leute keine Kredite mehr aufnehmen und somit auch keine Immobilien mehr kaufen. Wenn jedoch keine Immobilien verkauft werden, was machen dann all die Immobilien- und Konstruktionsfirmen? Irgendwie müssen sie ja ihr Geld verdienen. Naja, bevor alle Pleite gehen und das Chaos herrscht, versuchen sie natürlich noch weiterhin ihre Immob. loszuwerden. Wenn sie zu dem hohen Preis jedoch keiner mehr kauft, was müssten sie dann tun? Klar, die Preise senken.....usw. usf.....einfach nur logisches Denken, was meiner Meinung nach vielen Spaniern leider fehlt ^^.....nehmt es nicht als Beleidung auf, mein spanischer Freund sagt es ja selbst.


    Also, was denkt ihr über unsere Zukunft?
    Könnten wir in Kürze noch eine richtig fette Finanzkrise weltweit bekommen, so dass alles im Chaos endet?
    Ölpreise sind zwar im Moment wieder absolut im Keller, aber das wird ja nicht so bleiben. Sollten diese in Zukunft zu hoch steigen, was aufgrund der Knappheit sicherlich passieren wird, werden viele in starke Probleme schlittern, sofern die Welt sich nicht schnell genug auf Alternativen umgestellt hat. Deutschland ist ja immer ziemlich weit vorne damit; bei anderen Ländern sieht es leider nicht so aus. Und ich spreche hier nicht nur von Einzelverbrauchern, denn auch viele Firmen sind davon abhängig. Beispielsweise der Streik der Fernfahrer und Fischer hier in Spanien. Da auch für die Fischerboote Öl benötigt wird, stiegen die spanischen Fischpreise ins Unermässliche, sodass man bis heute hier nur importierten Fisch kaufen kann, wenn man sich nicht ruinieren will. Deutschland ging es dabei ja noch relativ gut...nur sollte der nächste hohe Anstieg im Winter passieren, wenn alle heizen müssen, dann sieht es wohl auch dort schon anders aus. Was meint ihr darüber, wird es noch im Chaos enden?
    Oder ein weiteres Beispiel für eine zukünftliche Prognose:
    Russland, USA und ihre Stationen in Polen und Tschechei? Was meint ihr; ist ein Angriff Russlands auf Polen und Tschechei auszuschliessen? Könnte Russland wirklich Atomwaffen einzetzen?



    Usw. usf.

    Zitat

    nun - wenn man es so sieht haben Gläubige genausowenig Ahnung wie ein friedliches zusammenleben möglich sein soll


    Klar. Ich hab auch nicht gesagt, dass ich oder irgend ein anderer Gottesgläubiger den Durchblick haben. Sondern ich sagte, dass wir es ohne Gott nicht schaffen würden und genau das sieht man jetzt und hier auf der Welt.

    Zitat

    - wie viele Kriegsführer, Mörder und andere Verbrecher haben schon behauptet im Namen Gottes zu handeln! Hat nicht auch Bush gesagt er habe seinen Auftrag für den Irak von Gott???


    Sorry, aber ich vergleiche mich nicht mit irgendwelchen fanatischen Mördern. Es gibt genug Menschen und Institutionen, die den Glauben ausnutzen, um zu ihrem Vorteil zu handeln und möglichst viele Anhänger zu finden. Damit habe ich als Christin aber nichts zu tun. Wirf mich mit solchen nicht in einen Topf.

    Zitat

    Beweis mal einer das Gegenteil!
    Schon in alten Bibelgeschichten hat Gott zu Zerstörung und Krieg aufgerufen - z.B. Jericho...
    und das soll ein Beispiel für friedliches Zusammenleben sein?


    Gott wird dafür seine Gründe gehabt haben. Noch gibt es ja auch kein friedliches Zusammenleben. Das wird es erst geben, wenns nochmal richtig geknallt hat und alles Schlechte vernichtet wird. Ja, und auch dafür wird Gott nochmals zerstören und für Krieg sorgen, aber das wird dann das letzte Mal sein.

    Zitat

    Ich denke, viele Atheisten haben mehr Ahnung davon als die gläubigsten Christen!


    Dann frag ich mich, wieso die Welt so ist, wie sie ist und ihr Atheisten sie nicht schon längst zu einer friedlichen Welt geändert habt.

    Zitat von "Realist2"

    dracopainter : besser hätte ich es nicht formulieren können! scheinbar hab ich doch nicht so eine sonderbare meinung!


    Na, dann hast du ja jetzt einen Partner gefunden :mrgreen:


    Aber lass mal, ich gehe darauf jetzt nicht mehr ein, sonst haben wir hier wieder einen Sätze-zerpflück-Krieg....


    Wir haben halt unterschiedliche Meinungen...


    Sollte dieser Test nicht morgen bzw. heute schon stattfinden? Na, da bin ich aber mal gespannt. So viel wie ich gehört habe, soll ja nichts weiter passieren. Aber mich würden die Ergebnisse dann mal interessieren.

    Zitat von "vikynator"


    Und noch was: Das Fegefeuer wurde von der Kirche abgeschafft.


    Ach ja? Wann das? Das wär mir neu....
    Nur mal zur Begriffserklärung aus Wiki:

    Zitat

    Das Fegefeuer (lat.: purgatorium), auch Reinigungsort genannt, ist nach der römisch-katholischen Lehre ein Prozess der Läuterung, in dem die Seele eines Verstorbenen auf den Himmel vorbereitet wird.


    Und weiter:

    Zitat

    ...Die Vorstellung vom Feuer als Reinigungssymbol war bereits im Altertum verbreitet. Einer der Vorläufer des Fegefeuers ist ein Ort, der refrigerium interum genannt wird. Nach Tertullian (ca. 150–220), einem der Ersten, die von einem refrigerium sprechen, können sich die Gerechten hier nach ihrem individuellen Tod erfrischen, solange sie auf die Seligkeit nach dem Jüngsten Gericht warten. Für Tertullian ist das refrigerium gleichbedeutend mit Abrahams Schoß. Die Seelen im refrigerium schlafen, erleiden keine Qualen und bleiben bis zu ihrer Auferstehung dort. Im 6. Jahrhundert prägte Papst Gregor der Große die Vorstellung vom Fegefeuer...


    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Fegefeuer
    Das Fegefeuer ist also eine erfundene Sache der Römisch-Katholischen Kirche. In Wirklichkeit jedoch bedeutete es ursprünglich nach Tertullian nichts weiter, als die Bezeichnung des Ortes, wo die Toten sich aufhalten. Da es ausserhalb der menschlichen Vorstellungskraft liegt, dass wenn man tot ist, nicht existiert und Gott nach christlichem Glauben nun trotzdem sagt, dass er sie wieder zum Leben erwecken kann, musste also irgendein Ort her, wo die Toten sich dann nun aufhalten. Von irgendwelchen Qualen und Leid war aber in Bezug auf diesen Ort niemals die Rede. Das hat sich die Kirche später dann so hingebogen, um die Menschen in Schacht zu halten und nicht an Macht zu verlieren.


    Ob diese das Fegefeuer nun im Nachhinein wieder abgeschafft hat oder nicht, das weiss ich nicht, ist mir aber auch ziemlich wurscht ehrlich gesagt, da ich eh nicht das glaube, was mir die Kirche erzählt.


    Aber ich muss auch eingestehen, dass mir dies über das Fegefeuer neu war. Ich dachte eigentlich, dass es nur so dargestellt wird, dass die Toten dort bis zum jüngsten Gericht leiden müssen...aber ursprünglich war das gar nicht der Fall.

    Zitat von "vikynator"

    So, so... Also haben Atheisten keine Ahnung, ja?


    Wenn du dich auf meinen obigen Satz beziehst, dann nein, sorry.
    Aber dafür muss ich auch nicht gottesgläubig sein, um zu wissen, dass die Menschheit keine Ahnung hat, wie man in dieser Welt friedlich leben kann. Dazu brauche ich nur tagtäglich die Nachrichten zu gucken. :roll:

    Zitat von "Frank_E_Meyer"

    Ich sollte mich an meine eigene Regel halten und nicht mit Dummköpfen diskutieren, da macht es echt keinen Spaß, wenn man dauernd gegen eine Wand aus geballter Ignoranz prallt.


    Es gibt ja noch die Ignoriertaste :mrgreen:


    Nee, im Ernst, regt euch doch nicht so auf, ist nur schlecht fürs Herz. Ich teile die Meinung von Realist2 auch nicht, aber man muss sich ja auch nicht streiten. Jeder hat das Recht auf seine Meinung, auch wenn ich deine irgendwie nicht verstehe Realist2.
    Wie kannst du alles, was von der Wissenschaft kommt, für gut heissen? Ich meine, keiner redet hier wirklich gegen die Wissenschaft. Sie hat uns ja auch viel geholfen und ein grosses Stück weitergebracht. Aber alles war nunmal auch nicht gut und dazu zähle ich auch die Kernspaltung. Wenn es diese niemals gegeben hätte, würden wir sie heute auf der Welt garantiert nicht vermissen.
    Und Genmanipulation und Klonen auch nicht.
    Und auch keine kaputte Ozonschicht.
    Und auch keine Krebserzeugende Pille.
    Und auch keine Kampfgase, Waffen, Bomben....etc.etc.etc.


    Ich glaube, wir würden ohne dieses Zeugs recht glücklich leben und du auch, das kannst du nicht leugnen.


    Aber es gibt da auch ein gewisses Problem; es wurden auch viele gute Dinge wie gesagt erfunden und entdeckt. Deswegen kann man ja auch nicht dagegen sein; nur, dass die Wissenschaft zum Zeitpunkt des Entdeckens meist noch nicht die Folgeerscheinungen kennt.
    Wir wissen nicht, ob die wirklich etwas schlimmes für die Welt anrichten können, wenn die ein schwarzes Loch herstellen.
    Was ich deshalb von unserer Wissenschaft einzig und alleine verlange ist:
    1. Dass sie zwar damit ihr Geld verdienen, das ist klar, aber sie sollten sich nicht zu Profitgeiern entwickeln und dabei im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen gehen.
    2. Sie sollten im Allgemeinen mit Neuentdeckungen und Experimenten vorsichtiger umgehen und wirklich alle möglichen Folgen in Erwägung ziehen. Sollte das Bedenken dann zu stark sein, dann sollten sie es einfach lassen, was ich mir vorstellen kann, dass viele dies nicht tun.
    3. Sie sollten die Menschheit über mögliche Folgen, auch wenn sie negativ sind, sofort und ohne Geheimhaltung informieren. Sollten die meisten aufgrund der Bedenken dagegen sein, dann sollten sie es auch dann lassen.
    4. Und sie sollten allgemein das Denken haben, dass sie der Menschheit mit ihrer Arbeit helfen wollen und nicht umgekehrt, neue Waffen erfinden, an Lebewesen rumpfuschen...etc.etc. etc.


    Das wäre mein Appell an die Wissenschaft. Leider wird es nie jemand bedeutendes lesen geschweige denn sich daran halten :?


    Deshalb bleibe ich bei meinem christlichen Glauben, dass wir wohl sehr bald alle das Armageddon erleben werden. :roll:

    Zitat von "ATIla"

    wenns geht, dann soll es Direktsaft sein, also nich aus Konzentrat


    Ich hab mal gehört, dass gekaufter Direktsaft, also 100% frisch gepresster Saft aus dem Supermarkt weniger gesund sein soll, als Saftkonzentrat. Weil angeblich mit den gepressten Früchten auch die gespritzte Schale mit verarbeitet wird und der Saft so hohe Giftstoffe enthalten soll. Naja, ob´s nun stimmt weiss ich nicht. Aber ich kaufe mir sicherheitshalber die Früchte selber und presse sie dann zuhause (nach dem Schälen) aus.


    Worauf ich auch sehr achte, ist dass ich möglichst wenig E-Stoffe in meiner Ernährung habe. Naja, ganz kann man sie leider nicht immer vermeiden, aber viele Sachen kaufe ich auch nicht fertig, sondern bereite sie selbst zuhause zu, das ist sowieso das Gesündeste.
    Wenn ich mal bei einem Lebensmittel keine E-Stoffe vermeiden kann, dann schaue ich zumindest im Internet nach, um was es sich dabei handelt. Es gibt nämlich einige, wirklich nachgewiesene Krebsförderstoffe. Aber auch einige, die mit E-... bezeichnet werden, aber gar nicht so schlimm sind, wie beispielsweise Beta Karotin oder Zitronensäure.
    Wer weiss, vielleicht hatte ich deshalb Krebs, denn früher habe ich auf sowas überhaupt nicht geachtet... :?


    Und seit ich gehört habe, dass Soja und Mais eigentlich fast immer aus Ländern kommt, wo mit Genmanipulation gearbeitet wird, vermeide ich dies auch.


    Scheiss Chemiezeugs! (sorry für den Ausdruck, musste aber mal raus!)

    Hallo,
    ich weiss nicht, ob es das Thema schon mal hier gab, meine Suche war jedoch erfolglos. Wenn es das Thema schon mal gab, dann gebt bescheid. ;)


    Also, meine Frage bezieht sich, wie die Überschrift schon sagt, auf die Entstehung von Leben.
    Da ich, wie viele bereits wissen, sehr Gottesgläubig bin, bringe ich persönlich diese Frage mit Gott in Verbindung. Aber wie denkt ihr darüber?


    Wie entsteht Leben? Damit meine ich jetzt nicht Schwangerschaft oder die Paarung von zwei Lebewesen. Nein, ich meine das Leben ansich. Wissenschaftler wissen ja eurer Meinung nach so gut wie alles. Aber herausgefunden, wie und warum Leben entsteht, ich meine ohne dass es vorher Lebewesen gab, das haben sie trotzdem noch nicht. Es gibt zwar Thesen, aber bewiesen ist es noch nicht; denn sonst hätten wir ja längst Leben erschaffen.


    Oder meine Frage könnte sich auch noch erweitern:
    Damit es überhaupt Leben gibt, ist ja Wasser von Nöten. Wie entstand also das Wasser?


    Hier eine Meinung aus dem Web dazu:


    Quelle: http://www.webvolk.de/gesellsc…tand-das-erste-leben.html


    Hier gibt es noch Aufschluss über Thesen von der Wissenschaft, die bereits bestehen:
    http://www.biologie.uni-hamburg.de/b-online/d41/41.htm
    http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/153518.html


    Und auch hier gibt es Aufschluss über die Entstehung von Wasser:
    www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbei ... vulkan.jsp


    All das könnte zwar logisch klingen, aber ist es denn auch die Wahrheit? Ist es nachgewiesen? Können wir Wasser ohne Flüssigkeit und Wasserdampf herstellen? Oder Leben ohne Lebewesen?


    Und wenn es wissenschaftlich erklärbar sein sollte; kann es Zufall sein, dass ausgerechnet nur hier auf der Erde so etwas stattfand, so dass es heute eine Riesenvielfalt von Lebewesen hier gibt?


    Fragen über Fragen....wie denkt ihr darüber?