Beiträge von Die_Verkuendung

    Oh man! Ich schreib hier echt immer und immer wieder das gleiche und es wird immer wieder alles verdreht...
    Also gut; ein letztes Mal wiederhole ich mich, dann brauch ich erst einmal ne längere Pause, das wird nämlich ein längerer Post...:


    res :

    Zitat von "res"

    Und woher haben dann die Bibelschreiber das Wissen? Oder die Leute die sie interpertieren? Wenn die Menschen so blöd sind, dann macht es auch keinen Sinn auf sie zu hören und nach einem von ihnen geschriebenen Buch zu leben.


    Das Wissen haben sie von Gott. Ohne ihn, da gebe ich dir Recht, sind sie einfach zu blöd^^^
    Aber gut; diese Diskussion können wir auch sein lassen, da du eh nicht dran glaubst, ich schon und wir sowieso nie auf einen Nenner kommen würden. ;)


    Zitat von "res"

    Also bereitet euch auf die Apokalypse vor und bereut eure Sünden die ihr sowieso immer wieder macht, ich lebe mein Leben wie immer ganz ohne Gott und Weltuntergang.


    Ok :)


    vikynator :

    Zitat von "vikynator"

    Wenn du mal auf deiner geliebten Seite ganz nach unten scrollst, siehst du, dass die Seite seit 2006 existiert


    Ok. Hab ja gesagt, dass ich sie seit 2006 kenne....Aber 2006 wusste auch noch keiner was von einer Waffenstationierung in Polen und Tschechei.
    Ich bezeichne den Typen auch nicht als Messias. Vielleicht spinnt der sich auch nur alles zusammen. Aber interessant finde ich es schon...zumal bis jetzt alles in die Richtung läuft, wie er gesagt hat.


    Zitat von "vikynator"

    Und immer lassen die Christen die Naturgesetze und Tiere, Pflanzen ausser acht. Und wieso erlegt Gott den Satan nicht sofort?


    Wieso lassen wir Naturgesetze, Tiere und Pflanzen ausser acht? Die Naturgesetze, Tiere und Pflanzen wurden nach meinem Glauben von Gott erschaffen.
    Wieso Gott Satan nicht sofort erlegt? Das ist eine gaanz gaanz lange Geschichte, die ich hier schon desöfteren in Kurzform erklärt habe. Aber für dich hier auch nochmal:
    Satan hat auch seine Aufgabe. Wir Menschen sind zu etwas höherem bestimmt. Wir sollen nicht auf Ewig auf der Erde leben, arbeiten, schlafen und essen bis wir irgendwann alt und grau werden und sterben. Nein, wir sollen Gottes Ebenbilder sein. Ja ja, ich weiss was jetzt wieder kommt....die armen Tiere und Pflanzen. Diese sind natürlich auch wichtig und haben auch eine Seele und wir sollen auch behutsam mit ihnen umgehen. Trotzdem wurde dies zu unserem Nutzen geschaffen. Jedes Tier, jede Pflanze hat seine Aufgabe auf der Welt, die uns Menschen nutzen soll. Aber das wäre jetzt wieder eine andere Geschichte....ich hole zu weit aus....
    Also zurück zu den Menschen, denn darüber diskutieren wir ja hier. Wir sollen also nach christlichem Glauben Gottesähnlich werden. Das heisst, dass wir irgendwann einmal auch die Kraft haben, die Gott hat. Wir sollen sozusagen die Wächter Gottes werden, die das Gute beschützen und das Schlechte verabscheuen.
    Nur, wenn Gott uns dies schon von Anfang an gewährt hätte, es Satan nie gegeben hätte und auch das Leben hier auf der Erde nicht. Was glaubst du, was aus uns geworden wäre? Wir wären wahrscheinlich wie viele tausende von Satansengeln, die nur durch und durch schlecht wären. Da wir nicht wüssten, was genau schlecht ist...oder bzw. das schlechte nicht als schlecht empfinden würden, weil wir ja nicht wissen könnten, dass wir damit jemandem wehtun könnten.
    Also müssen wir zunächst einmal lernen. Selbst Satan gehörte zu Gottes Plan. Er sollte uns verführen und wir sollten lernen, wie es ist, wenn wir selbst über unser Leben und dessen Verlauf entscheiden können. Wir sollten wissen, wie es ist, ohne Gottes Schutz zu leben. Und wir sollen wissen, wie schlimm es ist, wenn jemand mordet, quält und andere leiden müssen.
    Erst wenn wir diese Prüfphase durchgemacht haben, dann kommen wir von selbst darauf, dass das nicht gut sein kann. Wir werden das Böse quasi so verabscheuen, dass wir, wenn wir ausgelernt haben, sofort alles Schlechte schon im Keim ersticken, um niemals wieder so etwas aufkommen zu lassen. Erst dann sind wir reif dafür, als Gottes Ebenbilder frei und glücklich zu leben.
    Am Ende werden nicht alle gelernt haben. Die die nicht gelernt haben, wird Gott letztendlich vernichten, bevor wir zu dieser Ebene, fernab von der Erde und vom Körperlichen Dasein und Tod, hinaufsteigen können. So, ich hoffe, ich konnte es dir so in Kurzform mal eben vermitteln.


    @Mindreader:

    Zitat von "Mindreader"

    Dann wird dieser Gott uns mit einigen Zeichen versehen bevor alles zuende geht und dann werden wir alle vernichtet.


    Das stimmt schon nicht ganz, denn nicht wir alle werden vernichtet, sondern diejenigen, die unverbesserlich schlecht sind, werden vernichtet. Aber gut, vlt. wolltest du das damit sagen...


    Zitat von "Mindreader"

    Aber. Die Bibel wiederspricht sich da so oft selbst. Sowohl ausgelegt als auch Wortwörtlich das ich nicht glaube das so etwas je passieren wird. Gott vergibt allen. Gott töten die Ungläubigen. Gott schickt seinen sohn um uns die Sünden zu vergeben. Gott vernichtet Sodom und Gomorah. Gott sendet einen Regenbogen nach der Flut. Gott vernichtet einen König und seine Armee.


    Gott vergibt nicht allen. Gott vergibt nur denjenigen, der seine Sünden vom Herzen her bereut und zu Gott zurückkehrt. Wer bis zum Ende uneinsichtig ist, und immer wieder das gleiche tut, dem wird auch nicht vergeben werden.
    Ich glaube, wenn Gott einen Menschen vernichtet, oder auch mehrere oder eine ganze Armee, dann wird er seinen Grund dafür haben. Er ist allwissend und der einzige, der bis tief in die Herzen der Menschen schauen kann. Er hat die Menschen selbst erschaffen; also kann er auch diejenigen wieder vernichten, die ihm missfallen. Er ist unser Schöpfer und Herrscher.
    Der Regenbogen, den Gott nach der Flut gesandt hat, hat die Bedeutung, dass Gott nie wieder die gesamte Menschheit mit einer Sintflut vernichten wird. Und so wird es auch sein.
    Ihr seht im Armageddon immer den absoluten Weltuntergang. Die absolute Vernichtung der Menschheit. Aber so soll es ja gar nicht sein. Es wird nur das Böse vernichtet. Im Gegenteil; danach soll das Leben so schön wie noch nie zuvor auf der Erde sein. Also ehrlich gesagt; ich freue mich darauf.
    Tut mir leid; aber ich kann nicht erkennen, dass sich die Bibel in irgendeiner Hinsicht widerspricht. Wenn du dir meine vorherigen Posts durchgelesen hast...dort habe ich schon geschrieben, dass der eher zornige Charakter Gottes im AT durchaus einen Sinn hat und durchaus mit dem NT und dem gütigen Gott zusammenpasst.
    Nur um es zu verstehen....sieh Gott doch mal wie einen menschlichen Vater. Da gehen seine Kinder her und bauen nur Mist. Stehlen, prügeln und sie bringen sogar Menschen um.
    Ist es nicht normal, dass der Vater irgendwann sehr sehr wütend wird und wenn seine Söhne sogar Mörder sind, darüber nachdenkt, ob er sie nicht alle umbringen soll?
    Aber dann kommt seine Güte und Vaterliebe in ihm hoch....er möchte doch nicht seine eigenen Kinder umbringen. Also gibt er ihnen noch eine Chance. Er vergibt ihnen all ihre Misstaten und prüft sie, ob sie sich gebessert haben oder ob sie weiterhin so schlecht sind.
    Denjenigen, die sich gebessert haben und bei denen er merkt, dass sie noch lernfähig sind gibt er eine weitere Chance und verhilft ihnen zu einem glücklichen Leben....
    Klingt doch völlig einleuchtend. Nun stelle dir anstatt einen Vater mit seinen Kindern, einen Schöpfer und Herrscher vor, der uns erschaffen hat. Wenn er sieht, dass sich einige von ihm abwenden, ihn verspotten und sogar anderen Lebenwesen, die Gott erschaffen hat, Leid antun, hat er dann nicht das Recht, wütend zu werden und solche auch wieder zu vernichten?


    Zitat von "Mindreader"

    Also wie ist euer Gott nun extrem Böse und Rachsüchtig oder Lieb und Nachlässig?


    Alles. Gott ist, war und wird immer sein. Aus ihm wurden alle Lebewesen erschaffen. Gott ist kein menschliches Wesen, sondern eine Kraft, die alle Eigenschaften besitzt, die man sich vorstellen kann.

    Zitat von "Mindreader"

    Und was sollte Gott dazu führen JETZT sein Amrageddon einzuführen? Überleg mal im zweiten Weltkrieg ist so viel Mist gelaufen und da ist nichts passiert.


    Das habe ich gerade in meinen letzten 2 posts erklärt und werde es nun nicht noch einmal erklären! :winks:


    dracopainter :

    Zitat von "dracopainter"

    das ist eher dass Problem mit den Bibeltreuen Christen - sie sehen die Bibel als Gesamtwerk...was sie allerdings niemals war...
    Die Bibel ist ein zusammengestückelter Haufen aus Tausenden verschiedenen Mythen, alten Göttervorstellungen und unendlich oft überlieferten Geschichten!
    Wer darin versucht EINEN wahren Gott zu erkennen, greift im Grunde auf die Gottesgestalt VIELER Götter zurück! Nachweislich ist Jahwe ein lokaler Gott kleiner Bergstämme, der persönlich in die irdischen Angelegenheiten der Menschen eingriff. Die Position als höchster Gott geht vermutlich auf dien kanaanäischen Gott El zurück...erst sehr viel später wird von einem EINZIGEN Gott gesprochen!
    Jesus ist eine Mischfigur aus der griechisch-römischen Mithrasfigur und anderen Mythischen Gestalten...


    Also bitte. Ich weiss nicht, in welchen und wievielen Büchern du herumgekramt hast, aber die Bibel spricht nur von einem Gott. Die restlichen, die erwähnt werden, werden als falsche Götter, also von Menschen erschaffene Götzenbilder oder dergleichen bezeichnet. Aber darüber will ich ehrlich gesagt auch nicht in diesem Thread diskutieren. Glaub was du willst.


    Zitat von "dracopainter"

    Frage - warum wird eine solche Schlacht überhaupt geschlagen wenn der Ausgang sowieso feststeht? Da ist doch kein Sinn dahinter! Vonwegen allmächtiger Gott....


    Lies doch einfach meinen vorherigen Post oder diesen weiter oben durch; nochmal will ich es wirklich nicht schreiben :winks:

    Zitat von "dracopainter"

    nenn mir Fälle aus dem NT! Im AT ist das klar...


    Fälle weiss ich jetzt nicht, hab keinen Bock jetzt rumzukramen.....aber einen Fall weiss ich ganz bestimmt: Judas. Er hat Jesus verraten und Gott hat ihm nicht vergeben.


    Zitat von "dracopainter"

    in diesem Fall maße ich mir an für mich zu Entscheiden dass mehrfacher Völkermord aus purem Egoismus schrecklich ist...würde Gott sich heute vor einem weltlichen Gericht verantworten müssen wäre er der schlimmste Kriegsverbrecher aller Zeiten!


    Da haben wir´s wieder. Wenn du meine vorherigen Posts in diesem Thread ausführlich gelesen hättest, hättest du meine Antwort schon gewusst: Das, was heute geschieht und auch damals geschehen ist...dass Menschen unschuldig sterben und leiden müssen und Krieg führen und und und.....dies haben wir nicht Gott zu verdanken, sondern Satan. Und uns selbst, da wir an Gott nicht glauben und uns lieber von Satan verführen lassen. Nicht Gott quält Menschen und Tiere oder beutet die Natur aus, sondern WIR sind es!
    Jetzt kommt die Frage: Warum schreitet Gott nicht ein?
    Antwort: Würdest du einschreiten, wenn du Herrscher oder König über ein Volk wärest, welches behauptet, dass du krank und schizophren bist oder dass es dich überhaupt gar nicht gibt? Warum sollte Gott für jemanden da sein, der ihn für nichtexistent hält und nur über seinen Namen und sein Volk spottet?


    Zitat von "dracopainter"

    bedeutet - der allmächtige, allwissende Gott ist auch nur menschlich - er hat einen Fehler gemacht und wollte nicht die Konsequenzen dafür tragen...für ihn dürfte es eigentlich kein Problem sein die Schlechtigkeit der Menschheit zu heilen...oder wieder nichts mit allmächtig! Und da er ja allwissend ist,hätte er dies vorher sehen müssen - wenn ja - ist es grausam von ihm mit der Menschheit zu spielen, die ja von vorneherein zum scheitern verurteilt war...
    - wenn nicht - dann ist er nicht allwissend, konnte die Zukunft nicht sehen und hätte auch nicht wissen können ob Säuglinge schlechte Menschen werden...


    Nein. Lies dir diesen Post von mir weiter oben durch. Es ist alles von Gott geplant. Selbst Satans Weg war von Anfang an vorherbestimmt. Es hat alles seinen Sinn.


    Zitat von "dracopainter"

    wie wurde das bewiesen? Durch Jesus als Menschen? Kunststück - er war ja von Gottes Geist beseelt (dass Jesus Gottes Sohn war wurde erst später hinzugefügt)...
    unfair oder - Mensch 2.0 (Jesus) ist besser als Mensch 1.0 (der Rest der Menschheit) weil Gott seine Fehler in ihm verbessert hat! Und er soll beweisen dass die Menschheit es wert ist gerettet zu werden, obwohl selbst eigentlich ein anderes Exemplar der Gattung (geistlich gesehen)?


    Falsch. Jesus war auf der Erde kein anderes Exemplar der Gattung; er war ein Mensch wie wir auch. Stimmt, er hatte heilende Kräfte und konnte auch über Wasser gehen laut Bibel, aber diese Kräfte kamen nicht von ihm selbst, sondern von Gott und er hatte sie nur teilweise.
    Sterben und Leiden musste er allerdings wie ein Mensch. Nur, dass das Leid, was er ertragen musste noch viel länger andauerte und noch viel härter war. Ein normaler Mensch wäre wahrscheinlich schon früher an den Schmerzen gestorben...
    Und das wichtigste: dadurch, dass er durch seine Reinheit und seinen starken Gottesglauben einen besonderen Draht zu Gott hatte, hätte er jederzeit um Hilfe rufen können und Gott hätte ihn erlöst. Aber durch seine unübertreffliche menschliche Liebe zu uns tat er dies nicht und hielt die Qualen aus. Dadurch hat Gott bewiesen, dass es geht, dass ein Mensch nicht von seiner Liebe und seinem Glauben abweicht, egal was ihm widerfährt. Und nur dadurch kann Gott uns nun verzeihen, obwohl wir nicht frei von Sünde sind. Denn nun ist bewiesen, dass wir oder viele von uns die wahre Liebe in uns haben und uns bessern können.


    Zitat von "dracopainter"

    Die Sünde die Jesu von uns nahm (oder auch nicht) ist bekanntermaßen die Erbsünde - eine Sünde, für die der Einzelne nichts kann...zeugt von einem extrem nachtragenden Gott! Der wiederum Fehler gemacht hat! Und nicht einfach diese Sünde verzeihen konnte, sondern erst noch einen Menschen 2.0 quälen musste bevor er der Menschheit 1.0 vergab...


    Meine Güte...
    1. Gott hat keine Fehler gemacht und die wird er auch nicht tun, denn alles was passiert ist und passieren wird ist von ihm von Anfang an vorherbestimmt. Nur kann er das gesagte nicht mal eben abändern, denn damit würde er ja seine eigene Autorität in Frage stellen. Also musste er zunächst den Beweis liefern...
    2. Wir können alle was für unsere Sünden. Es gibt absolut keinen Menschen auf der Welt, der absolut sündenfrei ist. Nicht weil andere gesündigt haben, sondern weil wir selbst immer wieder sündigen. Das fängt schon damit an, wenn du morgens zu spät zur Arbeit kommst und sagst, du hast den Bus verpasst, obwohl du in Wirklichkeit verpennt hast.
    Gott ist nicht extrem nachtragend, sondern er will uns in die richtige Richtung lenken. Nenn es meinetwegen Züchtigung. Und dann gibts auch noch andere Menschen, die einfach nur voll mit Sünden sind und für die es sich nicht lohnt, eine Träne nachzuweinen, wenn sie nicht mehr da sind.
    3. Gott musste keinen Menschen quälen. Denn erstens war Jesus ja ein Teil von Gott, also hätte sich Gott wohl selbst gequält oder wie? ^^ Und zweitens hat Gott ja Jesus nicht gequält sondern Satan. Hätte Jesus es gewollt, wäre Gott sofort eingeschritten und hätte ihn errettet; aber er wollte es nicht!

    Zitat von "dracopainter"

    extremst grausam!Sadistisch geradezu!


    Extremst grausam und sadistisch finde ich die heutige Welt unter Satans Herrschaft. Aber wenn die dir besser gefällt...jedem das seine.


    Zitat von "dracopainter"

    Stimmt - ich glaube nicht an die Geschichten die mir von anderen vorgebetet wurden - und die keiner kleinen Nachprüfung standhalten können!


    Ok. Ich auch nicht. Ich glaub nur an das, was ich selbst erkenne. Und dies versuche ich nur, euch zu vermitteln. Was du letztendlich glaubst, ist mir egal.


    Zitat von "dracopainter"

    Die Kirche hat über nahezu ihrem gesamten bestehen Lügen erzählt um ihren Reichtum und ihre Macht zu mehren und zu halten - und von so jemandem soll man sich glauben machen lassen dass sie Gottes Absichten kennen - sehr anmaßend!


    Da stimme ich dir ausnahmslos zu! Ich halte auch nichts von der Kirche. :P


    Zitat von "dracopainter"

    Ich glaube an einen Gott bzw. das Göttliche auf meine Weise - ich denke es ist allgegenwärtig und jeder Schritt und jede Entscheidung ist dieser Göttlichkeit ziemlich egal - sonst hätte sie mir nicht die Fähigkeit gegeben solche Schritte zu tun...


    Was für eine Göttlichkeit, der alles egal ist. ^^ Nee, an sowas will ich nicht glauben :P


    Zitat von "dracopainter"

    und ich glaube, dass ich und du und jeder andere der Welt und des Universums bereits ein Teil dieser Göttlichkeit ist...


    Ja, das glaube ich auch. Aber wieso "bereits" ? War dem mal nicht so? :roll:



    @Mindreader:

    Zitat von "Mindreader"

    Ich stimme dracopainter da komplett zu.


    Gut, dann brauch ich ja nicht so viel zu schreiben ^^


    Zitat von "Mindreader"

    Der Ruhe Tag, Sonntag, wurde vom Sonnengott abgeleitet. Er war schon bei den Ägyptern ein Ruhetag.


    Das stimmt. Aber du hast etwas vergessen: der Sonntag als Ruhetag wurde von der Kirche vom Sonnengott abgeleitet. Und das nur aus dem Grund, weil die Kirche sonst an Macht verloren hätte, weil viele Menschen damals an diesen Sonnengott geglaubt haben. Also durch und durch falsch und gelogen. Aber ich halte ja eh nichts von der Kirche...
    Der eigentliche Ruhetag laut Bibel war der Samstag. Somit wäre in Wirklichkeit der Sonntag der 1. Tag der Woche und nicht Montag.


    Zitat von "Mindreader"

    Auch Feiertage wie Erntedank usw. fallen „zufällig“ auf bekannte Heidnische Feiertage. Auch viele Symbole aus anderen Glaubensarten sind zu finden. Z.b. der Dreizack des Zeus – der Stab des Teufels und noch viel mehr solcher Beispiele sind zu nennen.


    Ich gebe dir ja bei allem Recht, aber was hat das mit der Bibel und Gott zu tun? Das hat sich die Kirche so dahingebogen. Die hat sich sowieso immer alles so zusammen gereimt, wie es gerade für ihren Machtaufschwung passte.


    Zitat von "Mindreader"

    Auch ist Gott im Alten Testament eher als Böse zu bezeichnen und im neuen eher als Gut (wenn er denn mal vorkommt).


    Naja...so lieb und nett ist Gott dann aber in der Offenbahrung auch wieder nicht...^^
    Gott ist weder böse noch gut. Gott ist alles, er ist der Schöpfer.


    So. Fertig? Puh....jetzt entschuldigt mich mal bitte...ich brauch ne Pause.

    Zitat von "Mindreader"

    Ich denke das es darum geht das, vor allem alte, Menschen etwas brauchen an dem Sie festhalten können.


    Nein das glaube ich eher nicht. Ich denke eher, dass man sich in jungen Jahren noch weiter keine Gedanken um so etwas macht, weil man einfach andere Sachen im Kopf hat. Schule, Arbeit, Weggehen, amüsieren, Freunde finden und einen Partner...all dies ist für einen jungen Menschen zunächst das wichtigste. Irgendwann jedoch, nach einer Zeit, merkt man, dass einem das alles nicht vollkommen glücklich macht. Man fängt an, nach dem absoluten Glück zu suchen und findet es aber nicht. Also beginnt man, sich Gedanken um das Dasein und den Sinn des Lebens zu machen. Irgendwann landet man dann automatisch bei der Frage; gibt es einen Gott oder nicht?
    Und dann gibt es einige, die meinen nein und widmen sich wieder ihren ursprünglichen Dingen....und andere, die anfangen, an Gott zu glauben und sich näher damit zu beschäftigen.


    Etwas, an das wir festhalten können, brauchen wir unser Leben lang. Dies ist zunächst die Familie, also Mutter und Vater hauptsächlich, dann werden es plötzlich die Freunde und dann der Partner. Und dann irgendwann die eigene Familie. Sicherlich kommt dann auch unser Glaube an Gott da hinzu. Aber wir sind nicht auf Gott gekommen, weil wir etwas zum festhalten brauchten. Denn zunächst haben wir uns ja die Frage gestellt, ob es ihn überhaupt gibt und was für einen Sinn unser Leben hat.


    Zu mir persönlich:


    Ich habe zwar schon als Kleinkind an Gott geglaubt ( hab heimlich immer die Bibel meiner Mutter gelesen und wenn ich was angestellt habe, dann habe ich Gott um Verzeihung gebeten und ihn gebeten mir zu helfen, es wieder gut zu machen....hat auch immer geklappt :)).


    Dann bin ich als jugendliche aber eine lange Zeit eher davon abgekommen. Ich habe mich intensiv damit beschäftigt, was für einen Sinn unser Dasein hat und ob es geistige Kräfte gibt und sowas. Habe mich mit Karten legen, Handlesen, Astrologie und auch Hexenritualen u. a. beschäftigt. Trotzdem habe ich innerlich immer meinen Glauben an Gott erhalten und mir dann selbst zusammen gereimt, wie das mit dem Esoterik Kram alles so unter einem Hut passt.


    Irgendwann war ich total verknallt in einem Typen, der mich nicht mal von der Seite angeguckt hat. Ich wollte dann unbedingt irgendso ein Hexenritual machen, in der Hoffnung, dass das irgendwie auf ihn wirkt ( so richtig geglaubt hab ichs eigentlich nicht). Es ging um irgendeine "Göttin" namens Diana, die man dafür mit irgend so einem italienischen Text beschwören sollte. Dabei stand noch in dem Buch, dass man allerdings aufpassen sollte, denn Diana sei zwar die Göttin die die Liebenden zusammenführt, aber auch die Göttin der Nacht und der Jagd. Naja, so schlimm wirds schon nicht sein, dachte ich mir und hab dieses Ritual gemacht.
    Ein paar tage später habe ich mich so stark mit meinem Stiefvater gestritten, dass ich nachts einfach wutentbrannt meine Tasche mit ein paar Sachen gepackt hatte und abgehauen bin. Ich war da so um die 16 - 17. ^^
    Bin dann wie blöde heulend nachts durch die Strassen gewandert und landete dann in irgendso einem dunklen Park....irgendwie bekam ich dann angst und lief dann mit Panik durch diesen Park. Dann packte mich irgend so ein besoffener Parkpenner und wollte mir die Klamotten vom Leib reissen. Ich konnte mich irgendwie dann losreissen und bin die ganze Nacht und noch 3 weitere Tage und Nächte (!!!) durch die Stadt geirrt. Ich hab nicht geschlafen und nicht gegessen, nur dann und wann auf ner Toilette Wasser getrunken. Irgendwie war ich geistig total abwesend.
    Nach den 3 Tagen sass ich heulend an einem See und überlegte, ob und wie ich mich nun umbringen soll...fand aber keine Lösung, weil ich viel zu viel Angst vor dem Tod hatte.
    Da hatte ich dann auf einmal das Gefühl, dass all dies Gott war, weil ich von ihm abgekommen bin. Ich hatte das Gefühl, er wollte mir zeigen, was passiert, wenn ich von meinem Glauben zu ihm ablasse und er nicht mehr für mich da ist.
    Da fing ich wieder an zu heulen, bat Gott um Verzeihung und ging nach Hause.
    Danach änderte sich alles in meinem Leben. Esoterik-Krams interessierte mich plötzlich überhaupt nicht mehr und den Typen, in dem ich erst so verknallt war, konnte ich plötzlich nicht mehr ausstehen.
    Obwohl ich davor absolut schüchtern war und kaum Freunde hatte, änderte ich auch total meinen Charakter und war plötzlich genau das Gegenteil und hatte oder hab bis heute noch eine Menge Freunde.
    Von da an habe ich mich eigentlich intensiv mit Gott und der Bibel beschäftigt.
    Bestätigt wurde mein Glaube zu Gott dann durch kleinere Wunder, die ich mehrmals erlebte und wo ich bis heute sicher bin, dass sie von Gott kamen. Ach ja...heute bin ich 33 ^^

    Zitat von "dracopainter"

    mit christlichem Untergang ist die christliche Prophezeiung der Apokalypse gemeint...


    Ok, dann habe ich es falsch verstanden...


    Zitat von "dracopainter"

    "gerettet" wird wohl niemand - laut Christentum wird am jüngsten Gericht jeder für seine Taten zur Verantwortung gezogen - die Rechtschaffenen kommen ins Himmelreich die nicht Gerechten ins Ewige Feuer...überleben tut wohl keiner!Shit happens!


    Doch doch...vielleicht hast du es ein bisschen falsch aus der Offenbahrung verstanden, aber nach dem Armageddon wird es ein tausendjähriges friedliches Reich auf der Erde geben und diejenigen, die das Armageddon überlebt haben, d. h. die von Gott "gerettet" wurden oder eher gesagt beschützt wurden, werden dieses Reich aufbauen und sich wieder vermehren und tausend Jahre auf der Erde glücklich unter der Herrschaft Jesus Christus leben.
    Erst nach diesen tausend Jahren soll Satan, der beim Armageddon in den Untergrund gesperrt wurde (wohl eher sinnbildlich gemeint, d. h. er wird für tausend Jahre untätlich gemacht), endgültig vernichtet werden und nochmals alle Menschen, die vor dem jüngsten Gericht, welches dann erst; also nach den tausend Jahren, stattfindet, geprüft werden.

    Bei diesem jüngsten Gericht wird nicht Gott uns richten, sondern wir richten uns unter Gottes Aufsicht selbst, d. h. die Toten werden auferweckt und jeder muss für seine Sünden gerade stehen, aber auch entscheiden, was den Menschen wiederfahren soll, die ihm selbst etwas schlechtes angetan haben. Diejenigen, die bei diesem Gericht schlecht abschneiden, d.h. über die gerichtet wird, dass sie die Vernichtung verdient haben, werden vernichtet.
    (Hitler wird beispielsweise wohl kaum eine Chance haben...denn wie werden wohl all die Juden und Kriegsopfer über ihn richten?....)
    Der Rest wird danach nochmals "gerettet", das wäre dann sogar schon die 2. Erettung. Diese Menschen werden zwar nicht mehr als Menschen weiterleben, aber sie werden für etwas höheres bestimmt sein und somit die Erde und ihren menschlichen Körper verlassen. Dies ist jedoch nicht mit dem Tod zu vergleichen, sondern eher mit einer Befreiung zu einem besseren Leben in einer anderen Welt. Leider können wir uns so etwas heute mit unserem Denken, es gibt nur das, was wir schon kennen, nicht vorstellen. Aber laut Bibel soll es so geschehen.
    Aber das lässt einem auch logisch erscheinen, warum man erst so lange unter Satans Herrschaft auf der Welt leben und leiden musste, warum es überhaupt so lange dauert, bis Gott einschreitet. Denn wir sollen nach diesen tausend Jahren Gottesähnlich werden, oder vlt. so, wie man sich Engel vorstellt, und sollen Gottes Ebenbilder werden, um mit ihm zusammen zu herrschen. Um dies jedoch sein zu können, müssen wir erst lernen, die Schlechtigkeit und alles Böse zu verabscheuen. Deshalb müssen wir all diese Prüfphasen auf der Erde vorab durchleben. All dies hat einen Sinn und wenn es soweit ist, und wir dieses Leben führen dürfen, dann wird die Zeit auf der Erde uns nur noch wie eine kurze Sekunde vorkommen und wir werden über all das Leid, welches wir auf der Erde erfahren mussten nur noch lachen. Es wird kein Leid und kein Übel mehr geben und wir selbst werden die Wächter sein, die darauf aufpassen, dass so etwas nie wieder erscheinen wird.
    Hört sich jetzt sicherlich für euch Skeptiker wieder absolut utopisch an.....(Ufos und Geister sind ja auch realistischer ^^)...aber wir wissen noch lange nicht wirklich, welchen Sinn unser Dasein hat und welche Dinge, die uns bis heute unbekannt sind, noch existieren. Deshalb glaube ich fest daran...


    Zitat von "dracopainter"

    Na also laut unserer allwissenden Bibel vergibt der barmherzige Gott doch jedem Menschen...NT


    Nein. Laut unsere allwissenden Bibel gibt es eine ganze Menge Fälle, in denen Gott dem Menschen nicht vergeben hat. Wenn er beispielsweise nach zigmaligem Ermahnen immer noch meinte, er müsse sich einen Gott selbst basteln und den wahren Gott somit verspotten oder aber wenn er einfach nur ein kaltblütiger Mörder war...etc. etc. etc....ich könnte dir nun zig Bibelstellen heraus suchen, wo steht, dass Gott nicht verziehen hat; aber ich denke, es ist jedem selbst überlassen es einfach nach zu lesen.
    Sicherlich ist Gott barmherzig. Aber er ist auch kein gutgläubiger Trottelgott. Wenn jemand noch Liebe in sich hat und seine Sünden wirklich bereut und Gott vom Herzen aus um Verzeihung bittet, dann wird er ihm garantiert verzeihen. Wenn er aber einfach unverbesserlich ist und nach kurzem Bereuen wieder anfängt zu sündigen und wieder und wieder....dann hat auch ein Herr Gott irgendwann die Nase voll...um es mal verständlicherweise auszudrücken ;)
    Und dann kommt es auch darauf an, inwiefern gesündigt würde. Da Gott allwissend ist und überall ist, weiss er auch ganz genau, ob ein Mensch noch Gutes in sich trägt und sich bessern kann oder ob Hopfen und Malz verloren ist. Infolgedessen kann er auch dann entscheiden, ob er jemandem vergibt oder nicht.


    Zitat

    also war die ganze Weltbevölkerung ein absoluter Sauhaufen - selbst Säuglinge...alle außer Noah und seiner schrecklich netten Familie! Und dass soll mal einer Glauben...
    Auch erstgeborenen der Ägypter waren allesamt Sünder - auch neugeborene...
    schrecklicher Gott...


    Ich weiss nicht. Kannst du dir anmassen, dies zu entscheiden? Kannst du sagen, dass Gott aufgrund seiner Entscheidungen die er durch seine Allwissenheit getroffen hat schrecklich ist? Woher willst du das wissen? Du hast im Vergleich zu Gott nicht einmal das Wissen von der Grösse eines Atomes; wie kannst du dann meinen zu wissen, ob es gut war oder falsch, was Gott getan hat? Er wird es gewusst haben, dass alle Menschen schlecht waren...und ja, auch die Säuglinge. Er wird auch gewusst haben, dass sich die Kinder zum Schlechten entwickeln würden, wenn er sie nicht vernichten würde.


    Zitat

    Nein im Ernst jetzt - wenn man die Bibel liest ist ein deutlicher Wandel zwischen dem Gott des alten Testaments und dem des NT bemerkbar - entweder ist er erwachsen und reifer geworden oder es handelt sich schlichtweg um mehrere verschiedene Götter...
    der Gott des AT verlangt noch Blutopfer, ist extremst eifersüchtig und jähzornig, tritt einzelnen persönlich in Erscheinung und straft auch persönlich - im NT soll es sich nur noch um einen gütigen barmherzigen Gott handeln der selbst nicht mehr ins Geschehen eingreift und sich nur noch durch Boten offenbart!
    Eine klare zwiespältige Persönlichkeitstuktur - entweder litt Gott unter multipler Persönlichkeit oder es handelte sich um mehrere Götter - wofür auch ältere Mythen sprechen würden, auf die das Christentum aufbaut!


    Nein. Das Problem ist das, was die meisten haben wenn sie die Bibel lesen. Du liesst dir einzelne Stellen durch oder meinetwegen auch ganze Geschichten, aber du siehst die Bibel nicht als Gesamtheit. Die Bibel ergibt nur einen Sinn, wenn man ihren gesamten Inhalt miteinander verbindet, nicht wenn man einzelne Geschichten oder Passagen heraussucht und daraus versucht, den Sinn zu verstehen.
    Sicher war Gott im alten Testament ganz anders; eifersüchtig und jähzornig usw.
    Aber warum war er so? Weil er seit seiner Erschaffung des Menschen gesehen hatte, dass die Wesen, die er selbst erschuf, ihn verspotteten und verhöhnten. Er hat sie immer und immer wieder gewarnt, immer wieder verziehen und trotzdem verspotteten ihn die Menschen und sie wurden nur noch schlechter als vorher. Er war schlichtweg wütend und wollte die gesamte Menschheit einfach nur noch so wie er sie erschaffen hatte wieder vernichten.
    Weil Satan somit Recht hatte und die Menschen einfach unverbesserlich waren und Gott nicht haben wollten, blieb ihm auch nichts anderes übrig. Es hätte wenigstens einen Menschen geben müssen, der aus seinem Glauben und seiner Liebe heraus alles über sich ergehen lässt, jedes Leid erträgt, um Satan zu beweisen, dass seine Erschaffung "Mensch" doch etwas gutes war, auch wenn sie noch ein bisschen lernen müssten...
    Anstatt somit alle Menschen zu vernichten, liess ihn seine Barmherzigkeit, seine Liebe, die dieser selbige Gott auch besitzt, eine andere Entscheidung treffen.
    Er wollte einen Teil von sich selbst, durch und durch rein, als Menschen auf die Erden bringen. Dieser sollte Satan beweisen, dass ein Mensch vollkommen rein, frei von Sünde und Gott absolut treu sein kann, egal was ihm auch passiert.
    Und somit sandte er Jesus Christus auf die Erde, der genau dies tat.


    Damit beginnt das neue Testament. Durch Jesus wurde bewiesen, dass die Menschen es wert sind, gerettet zu werden. Jesus war sozusagen Gottes reine und vollkommene Liebe. Durch diese Liebe Jesu hat sich schliesslich für uns alles geändert. Jesus hat mit seiner Liebe zu uns und seinem Leid, welches er ertragen musste, alle unsere Sünden, die wir begangen haben und die wir begehen werden, auf sich geladen. Erst durch dieses Geschehen, haben wir die Möglichkeit, dass Gott uns vergibt.


    Es macht also durchaus alles einen Sinn; der wütende Gott im alten Testament und der Gott, der uns verziehen hat und uns erretten will im neuen Testament; dies ist alles ein und der selbe Gott und er hat auch absolut keine gespaltene Persönlichkeit; denn er ist vollkommen. Er war, ist und wird immer sein. Ob wir existieren oder nicht. Er hat uns erschaffen; unseren Körper, unsere Seele und unseren Geist, unsere Charaktereigenschaften und unsere Persönlichkeit. Wie bitteschön kannst du dann über seine Persönlichkeit urteilen???


    Zitat von "dracopainter"

    ein allmächtiger Gott hätte sich etwas besseres einfallen lassen können um die Menschen zu läutern - mag sein dass Jesu für die Sünden der Menschen gestorben ist - aber man sieht ja was die Menschheit daraus gelernt hat...GAR NICHTS!


    Ja. Und genau deshalb wird es das Armageddon geben und zwar bald. Damit genau diese Menschheit, die nämlich gar nichts gelernt hat, endlich vernichtet wird. Leider hast du nur verpasst, dass es schon eine kleine Minderheit von Menschen gibt, die schon gelernt hat...;)


    Zitat von "dracopainter"

    Gott - dass war ein Griff ins Klo! Tut mir Leid wenn ich dass so sagen muss!


    Ja, das ist deine Meinung; wenn du es so sagen musst, dann sags ruhig so. Aber wundere dich auch nicht darüber, wenn du wegen solchen blödsinnigen Äusserungen leider doch die schwarze Karte ziehst....aber das kann dir ja auch egal sein, denn du glaubst es ja eh nicht; im moment jedenfalls noch nicht...

    vikynator :

    Zitat

    Wann hat der Mann, der die Apokalypse errechnet hat, die Behauptungen aufgestellt? Vor paar Monaten oder vor Jahren?


    Vor Jahren. Ich kenne diese Seite seit 2006, glaube aber, dass sie schon länger existiert.


    Zitat

    Also dieser christliche Untergang is garnit möglich,weil kein Mensch ist frei von Sünde!Höchstens der Papst und nichtmals der,weil der noch bestraft wird für den Betrug der Kirche an die Menschen im Mittelalter!


    Also,wer soll denn dann noch auf der Erde leben?


    Erst einmal welcher christliche Untergang??? Es soll der Rest untergehen, aber die Christen nicht ;)
    Und dass niemand frei von Sünde ist; da hast du vollkommen Recht. Aber es werden trotzdem die Menschen gerettet werden, die zu Gott umkehren und ihre Sünden bereuen (vom Herzen aus...nicht so mal eben daher gesagt). Wobei es da wohl sicherlich einen Unterschied geben wird zwischen Sünden wie unsere alltäglichen kleinen Notlügen, Wutgedanken, falsche Äusserungen....und zwischen Todsünden wie vorsätzlicher Mord und so was.
    Wenn nur Menschen gerettet werden sollten, die absolut frei von Sünde sind, dann würde gar keiner gerettet werden und das ganze Armageddon und die ganze Vorgeschichte hätte keinen Sinn. Der einzige Mensch, der laut Bibel frei von Sünde war, war Jesus. Selbst Petrus hat ihn nach seiner Verurteilung verleugnet...
    Jeder der seine Chance wahrnimmt und schon jetzt damit anfängt, über seine Sünden nachzudenken, sich in Zukunft verbessert und seinen Weg zu Gott findet und wieder an ihn glaubt, wird errettet werden. Leider werden aber am Ende nicht mehr viele gläubige und gute Menschen übrig bleiben...


    Zitat

    in der Bibel steht auch geschrieben dass Gott Feuer und Schwefel auf die Städte der Sünder regnen ließ - von vergeben keine Spur...der Gott der Bibel (oder die Ansicht über ihn) hat sich nachweislich von einem grausamen, rachsüchtigen, arroganten, eifersüchtigen Gott ind den heutigen gütigen, barmherzigen, liebenden alles verzeihenden Gott gewandelt - und das eigentlich ziemlich plötzlich mit Beginn des neuen Testaments...


    Gott vergibt auch niemanden, der absolut nicht einsichtig ist. Die Menschen, die Gott laut altem Testament vernichtet hat, waren unverbesserliche Sünder, die nichts gutes mehr in sich hatten und trotz zigfacher Wahrnung und Vergebung Gottes sich nicht gebessert hatten.


    Zitat

    der Gott der Bibel (oder die Ansicht über ihn) hat sich nachweislich von einem grausamen, rachsüchtigen, arroganten, eifersüchtigen Gott ind den heutigen gütigen, barmherzigen, liebenden alles verzeihenden Gott gewandelt - und das eigentlich ziemlich plötzlich mit Beginn des neuen Testaments...


    Ja, mit der Geburt Jesus. Denn nur durch ihn haben wir die Chance, dass Gott uns vergibt. Jesus ist sozusagen die Liebe Gottes.

    vikynator
    sieh es wie du willst; es gibt noch so viel, was wir noch nicht kennen und wir haben uns schon so oft geirrt, was unser Wissen um Naturgesetze betrifft. Wobei ich auch nicht die Meinung anderer hier teile, die sich auf den Planeten Niribu (oder wie auch immer der heisst) beziehen. Davon habe ich nie etwas erwähnt und will mich aufgrund meiner Unkenntnis nicht weiter äussern.
    Wenn du meinst, mich "das Böse" zu nennen, dann sei es halt so. ^^


    Hier mal wieder die neuesten Nachrichten über einen möglichen Krieg in der von mir vorausgesagten Region:


    Zitat

    US-Raketen
    Russland droht Polen mit Atomschlag
    Ein russischer Spitzengeneral hat Polen wegen der geplanten Aufstellung von US-Abwehrraketen mit einem atomaren Militärschlag gedroht.

    Der russische Generaloberst Anatoli NogowizynDie Militärdoktrin Russlands erlaube unter bestimmten Umständen auch einen Nuklearangriff, zitierte die russische Nachrichtenagentur Interfax am Freitag Vize-Generalstabschef Anatoli Nogowizyn. So sei der Einsatz von Nuklearwaffen gegen Atommächte oder deren Verbündete vorgesehen, wenn erstere letztere in irgendeiner Form ausstatteten. Die USA wollten den Raketenabwehrschild für ihre eigene Regierung und nicht für Polen, erklärte Nogowizyn weiter. Mit der Stationierung von Teilen des Systems mache sich Polen zum möglichen Ziel eines Militärschlags.


    Quelle:http://www.focus.de/politik/au…tomschlag_aid_325426.html


    Mir wird Angst und Bange, wenn ich das lese. Denn das sagt mir nur, dass alles bis jetzt in genau die Richtung läuft, wie ich es gesagt habe. Nicht, dass ich mich darüber jetzt unbedingt freuen würde....

    vendigoboy


    du hast ja völlig Recht, dass Jesus sagte, er komme wie ein Dieb in der Nacht und dass die Stunde nicht mal ihm bekannt sei. "die Stunde". Das heisst aber nicht, dass es keine bestimmten Vorzeichen geben wird, damit wir erkennen können, dass die Zeit nahe ist.
    Er sagte ja auch, dass wir auf diese Zeichen achten sollen:


    Zitat

    Und als er auf dem Ölberg sass, dem Tempel gegenüber, begannen ihn Petrus und Jakobus und Johannes und Andreas, als sie mit ihm alleine waren, zu fragen: "Sag uns, wann werden diese Dinge geschehen, und was wird das Zeichen sein, wann alle diese Dinge zu einem Abschluss kommen sollen?"
    Da fing Jesus an, zu ihnen zu sagen: "Seht zu, dass euch niemand irreführt. Viele werden aufgrund meines Namens kommen und sagen ich bin es und werden viele irreführen. Überdies, wenn ihr von Kriegen und Kriegsberichten hört, so erschreckt nicht; diese Dinge müssen geschehen, aber es ist noch nicht das Ende. Denn Nation wird sich gegen Nation erheben und Königreich gegen Königreich, es wird an einem Ort nach dem anderen Erdbeben geben, Lebensmittelknappheit wird eintreten. Diese Dinge sind ein Anfang der Bedrängniswehen. ....[Markus, 13, 3-8]


    Zitat

    Von dem Feigenbaum lernt nun das Gleichnis: Sobald sein junger Zweig weich wird und seine Blätter hervortreibt, erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist. Ebenso auch ihr, wenn ihr diese Dinge geschehen seht, so erkennt dass er nahe an den Türen ist.[Markus, 13, 28-29]


    Zitat

    Von jenem Tag oder der Stunde hat niemand Kenntnis, weder die Engel im Himmel noch der Sohn, sondern nur der Vater. Haltet ständig Ausschau, bleibt wach, denn ihr wisst nicht, wann die bestimmte Zeit nahe ist. [Markus, 13,32-33]


    Diese Verse und auch viele andere in den Evangelien sagen klar aus, dass Tag und Stunde zwar nicht bekannt ist; es jedoch trotzdem viele Vorzeichen geben wird, die uns erkennen lassen, dass die Zeit nun sehr nahe ist.
    Was Tag und Stunde betrifft, von denen Jesus sagt, dass sie niemandem bekannt sind; diese beziehen sich auf den Tag, an dem Jesus kommt und uns errettet, bzw. den Rest der schlechten Menschen vernichtet (was ich ehrlich gesagt nicht brutal finde, sondern einfach nur gerecht und erfreulich für die Menschheit ;) )


    Dann wollte ich auch noch mal auf folgende Aussage von dir eingehen, Vendigoboy:


    Wenn du so denkst, dann glaube ich, hast du noch nicht wirklich den Sinn des von Gott prophezeiten Harmageddons verstanden:
    Die Welt soll ja gar nicht untergehen und es wird auch nicht allen die Lampe ausgeknippst. Es soll vielmehr eine Reinigung stattfinden und somit die "schlechten" Menschen vernichtet werden. Die guten werden, verschont werden und nach der "Reinigung" ein glückliches tausendjähriges Leben auf der Erde führen.
    Wenn du aufgrund dessen dies jedoch als angsteinflössend empfindest, dann frage ich dich: Hälst du dich wirklich für einen schlechten Menschen? Hast du gemordet? Hast du ohne Rücksichtnahme dein ganzes Leben nur schlechtes getan ohne dies zu bereuen?
    Wenn deine Antwort Ja ist, dann ist deine Angst wirklich begründet.

    hi an alle,


    so, ich bin nun wieder aus dem Krankenhaus zurück; mit erfolgreicher OP.....kann nur noch schlecht sitzen, deshalb wundert euch nicht, wenn ich nicht so schnell antworte...



    Nur mal hier, um mal wieder zum Thema zurück zu gelangen, etwas neues, was mich ein bisschen beunruhigt. Dazu möchte ich euch zunächst folgende Aussage von mir selbst im ersten Beitrag dieses Threads zitieren:


    Auszug aus meinem Beitrag am Anfang dieses Threads vom 19.06.08:

    Zitat

    4. Durch USA wird durch oben genanntes 1. Zeichen einen neuen Krieg anzettelt, der verheerender ist, als je zuvor. Wahrscheinlich mit Russland, kann aber auch ein arabisches Land sein.
    Dieser Krieg wird jedoch in der Mitte Europas ausgeführt (zwischen Deutschland, Polen und Tschechei), dies ist jedoch die Aussage anderer, ich selbst könnte es mir vorstellen, kann es aber nicht mit Gewissheit sagen. Dies soll so um 2009 - 2010 geschehen.


    Wie ich bereits sagte, habe ich diese Aussagen mal so in den Raum gestellt, ohne fest zu sagen, dass es so passieren wird; sondern eher, um entsprechende Ereignisse in der heutigen Zeit zu vergleichen, um zu sehen, was wirklich wahres daran ist.
    Was mich nun daran beunruhigt, sind die neuesten Schlagzeilen, dass USA eine Raketenabwehrstation in Polen und ein Radarabwehrschild in Tschechien stationieren wird; die Verträge hierfür wurden bereits unterzeichnet. Russland hat sich hierzu laut TV-Nachrichten NTV negativ geäussert und sagte, dass dies Konsequenzen haben wird.
    Ich habe so ein bisschen das Gefühl, dass bereits irgendetwas geplant ist, seitens USA und auch seitens Russland, was leider für einen Krieg sprechen würde.
    Hierzu nochmal die Schlagzeilen, die ich im Web dazu gefunden habe:



    Quelle: Yahoo-Nachrichten: http://de.news.yahoo.com/afp/2…kasus-konfli-c1b2fc3.html


    Und hier noch weitere aus Stern.de:

    Zitat

    US-Raketenabwehrschild
    Russland droht Polen mit Militärschlag


    © DPA Deutliche Warnung: Der russische Generaloberst Anatoli Nogowizyn schließt auch einen Militärschlag gegen Polen nicht aus
    Das geplante Raketenabwehrschild in Polen stößt auf Ablehnung in Moskau. Russische Militärs bringen nun sogar die Möglichkeit eines Atomschlags ins Spiel. Kanzlerin Angela Merkel rief bei ihrem Besuch in Russland beide Seiten dazu auf, die Gespräche trotz der Diskrepanzen fortzusetzen.


    Russland hat Polen wegen des geplanten amerikanischen Raketenabwehrschilds mit ernsten Konsequenzen gedroht. Dieser Schritt könne "nicht ungestraft bleiben", sagte der russische General Anatoli Nogowizyn am Freitag. "Polen gefährdet sich mit dem Aufbau von Abwehrraketen selbst. Solche Ziele werden der Priorität nach (im Ernstfall) zuerst vernichtet", sagte er der russischen Nachrichtenagentur Interfax. Nogowizyn erklärte, die russische Militärdoktrin erlaube den Einsatz von Nuklearwaffen gegen Verbündete von Atommächten, wenn diese sich gegenseitige Hilfe gewährten. Dies gelte auch für den Einsatz von Elementen strategischer Abwehrsysteme. "Es ist zu bedauern, dass die amerikanische Seite in einer Zeit, in der wir bereits in einer schwierigen Situation sind, das Verhältnis zwischen den USA und Russland weiter belastet", sagte der General.


    Quelle: http://www.stern.de/politik/au…lit%E4rschlag/634999.html


    Ich weiss nicht....ich wünschte ich könnte euch in ein zwei Jahren sagen; "sorry, tut mir leid, da hab ich wohl ein bisschen rumgesponnen, es wird nämlich gar nichts passieren"
    Damit würde ich mich selbst zwar outen, aber das wäre mir tausend mal lieber, als eventuell Recht zu haben.


    Was meint ihr dazu?


    Nun gut, warten wir mal ab, ob und wenn ja, was wirklich am 22. Dezember dieses Jahres passieren wird....vielleicht können wir danach noch einmal ausführlicher und aus anderen Sichtweisen darüber diskutieren.

    Geld verdienen ist eine Sache. Aber schon Aktien auf Kosten der Patienten verkaufen und dicke Geschäfte darin sehen? Ich weiss nicht...


    Aber lass mal; ich will mich hier nicht über dieses Thema streiten, das ist glaube ich, eine Spur zu heikel....


    Mir geht es eigentlich nur um den Krebs selber, nicht unbedingt um die Heilungsmethoden.


    Morgen habe ich den Termin mit den Ergebnissen....mal sehen, was ich zu hören bekomme... :?

    Ja, ich glaube auch, dass es bei Träumen prinzipiell eher um die Gefühle geht, die man während des Träumens empfindet, als um die Bilder selber. Obwohl es meiner Meinung auch Träume gibt, deren Bilder selbst eine Bedeutung haben, aber diese sind eher selten. Bei mir zumindest.


    In deinem Fall würde ich aus dem Gefühl heraus, welches du wohl bei dem Traum hattest schliessen, dass du reell Angst hast, irgendetwas falsches zu tun, sozusagen "runter gezogen" zu werden. Wie sunny84 schon sagte, könnte es mit einer wichtigen Entscheidung zusammenhängen, vor der du Angst hast, dass du dich falsch entscheiden könntest.


    Aber gut; ich bin kein professioneller Traumdeuter. Ich hab nur schon einiges darüber gelesen, so dass ich mit meinen Deutungen recht häufig richtig liege.

    Naja, vielleicht habe ich es auch falsch verstanden damals. Ich will euch nicht widersprechen; ich habs halt immer so geglaubt.


    Zitat von "stern"

    @ die_verkuendung: deine muedigkeitserscheinungen muessen wohl von irgendwo anders herruehren, aber bestimmt nicht von deinen lebhaften naechtlichen erinnerungen vielleicht hast du ja eisenmangel oder sowas


    Hehe, so falsch liegst du damit gar nicht. Denn ich leide wirklich unter Eisenmangel und versuche dies schon durch Tabletten zu regulieren. Doch ob das mit der Müdigkeit zusammenhängt? Naja, kann schon sein, das weicht jetzt jedoch vom Thema ab...


    Ich habe bei mir selbst nur festgestellt, dass wenn ich sogenannte "Wachträume" habe, d. h. während des Schlafens merke, dass ich träume, dann irgendwann wirklich aufwache, wieder versuche einzuschlafen....und nochmals das gleiche......etc., dann fühle ich mich am nächsten Tag müder als sonst. ;)

    Ich habe mal irgendwo vor langer Zeit gelesen, dass Träume vom Fallen die Angst bedeuten, die man vor dem Fall im realen Leben hat. Also, wenn man Angst hat, seinen Job zu verlieren oder einen Partner oder dergleichen. Hast du so etwas?
    Ich habe das glaube ich, in einem Buch von Siegmund Freud gelesen, das ich mal hatte. Habe es aber leider nicht mehr. Da standen schon interessante Sachen drin...


    Die Stimme in deinem 1. Traum ist schon echt witzig, wenn ich es mal so ausdrücken darf... :lol:
    Kann es nicht sein, dass in deinem Zimmer oder nebenan eine Person lag und schlafen wollte und dies gerufen hat, und du es gleich mit in deinem Traum eingebaut hast?

    Ups...da könntest du jedoch in eine beklemmende Situation kommen. Denn wenn dein Chef es vorher niemandem gesagt hat und du anschliessend sagst, dass du so etwas geträumt hast, könnte der Verdacht schnell auf dich geschlossen werden.
    Was hat dein Chef denn zu deinem Traum gesagt? Ich meine, ausser, dass wirklich Geld entnommen wurde?
    Kennst du denn jemanden, dem du so etwas zutrauen würdest? Kamen in deinem Traum auch noch andere Personen vor?

    Zitat von "donnie darko"

    Das verstehe ich jetzt nicht, es gibt bei uns in Österreich sicher genauso katholische, wie auch evangelische Bibeln, aber auch die der Zeugen Jehovas, auch die Korane werden immer mehr und mehr, aber das ist ein anderes Kapitel.....


    Was verstehst du denn daran nicht? Ich sagte, ich glaube, meine ist katholisch. Ich weiss es momentan nicht genau. Habe ich jemals behauptet, dass es keine evangelischen, ZJ-Bibeln oder etwaigen in Österreich gibt? :roll:


    Zitat von "donnie darko"

    Man hat nur in Wien vor ein paar Jahren eine der jüngsten Übersetzungen der Bibel präsentiert, welche sich angeblich sehr an die ältesten Originale hält, da ja bekannterweise die gängige Bibel vor Übersetzungsfehlern nur so strotzt und im Laufe der Jahrhunderte immer wieder absichtlich - zu Gunsten der jeweiligen Anschauung - abgeändert wurde, vielleicht meinst du das......


    Nein, ich meinte schlichtweg, dass die Österreicher im Gegensatz zu den Deutschen eine andere Art von Ausdrücken haben und die österreichische Bibel, die ich habe, daher für mich etwas schwierig zu verstehen ist. Nicht mehr und nicht weniger.


    Zitat von "donnie darko"

    Aber zum Thema Bibel auf Österreichisch, da gibt es tatsächlich eine Art "Wiener Bibel", ist etwas augenzwinkernd gemeint natürlich, wenn du glaubst Auszüge daraus nicht lesen zu können dann glaube ich das dir sofort, ist auch eine Hörprobe dabei, ich finde es genial:


    Nein, das meinte ich ja gar nicht. Die österreichische Bibel, die ich habe, ist schon ernst und behandelt alle Themen so, wie alle anderen Bibeln auch. Es ist nur manchmal die Ausdrucksweise, die ein bisschen anders klingt; nicht stark, aber dennoch so, dass ich den Sinn des Satzes dann schon mal schwer verstehe.


    Naja....ich komme wohl nicht drum herum, die Bibel mal rauszukramen....lasst mir ein bisschen Zeit bis heute nachmittag....jetzt muss ich erst mal Essen machen ;)

    Ich kenne diesen Herrn Lehner nicht; ich habe nur zufällig diese Seite im Web gefunden, weil dort genau das beschrieben wird, was ich gesucht habe.

    Zitat von "Go-oG"

    Wenn man weiß dass das eigentliche Symbol der Christen XP ist und nicht das Kreuz macht das schon was aus. Zudem gilt, in der heutigen Zeit, das Kreuz als eine der wichtigsten Symbole der katholischen Kirche. Wenn es also ein Pfahl gewesen ist, was dann?


    Wieso sollte ein Symbol so eine Wichtigkeit haben? Sollen wir Gott anbeten oder irgend einen Gegenstand? Wenn die Kirche aus ihrem meiner Meinung nach "ausgedachten" Kreuz so einen Pfirlepfanz macht, dann ist das ihre Sache. Ich persönlich sehe darin keine Wichtigkeit.
    Fakt ist, dass Menschen früher wirklich an einem Pfahl gehangen wurden und nicht an einem Kreuz; warum sollte es nun bei Jesus anders gewesen sein?


    Zitat

    Zitat:
    In den griechischen Evangelien findet sich auch nirgendwo das Wort "xiasma" für "Kreuz". Das lateinische "crux" bedeutete übrigens ursprünglich nicht "Kreuz", sondern "Pfahl". Bei den Römern hieß der Akt, den wir "Kreuzigung" nennen, "arbori infelici suspendere", Aufhängen am Unglücksbaum.


    (Quelle: http://www.bibelkritik.ch/jesus/f11.htm)


    Ich glaube, es muss kein Kreuz als Symbol für den Glauben an Gott existieren. Wer dies haben muss, soll es haben; aber wichtig finde ich selbst es nicht. Man kann sich ja auch als Symbol für seinen Glauben einen Jesuskopf umhängen, oder die Buchstaben Jesus, oder das Wort INRI, oder einfach nur einen Heiligenschein, Stern...e.t.c.

    Zitat von "Go-oG"

    @ Verkuendung


    Dazu sage ich nur: Des Menschen Wille ist sein Himmelreich... ;)


    Das hast du gut gesagt. :D


    Also nimm es mir bitte nicht übel, dass ich jetzt nicht nach Quellen suchen will. Aber bezüglich des Themas Religion ist es nunmal so, dass die meisten Sachen eher auf Glauben beruhen und es keine Nachweise gibt.
    Bezüglich der o. g. Quellen gebe ich ja sogar ehrlich zu, dass ich es nicht weiss. Aber ich glaube es. Um es nun zu wissen und dir Nachweise zu liefern müsste ich umständlich und zeitaufwendig nach solchen Quellen suchen, welche dann zu grosser Wahrscheinlichkeit sicherlich auch wieder angezweifelt würden. Also alles relativ. Man glaubt es oder eben nicht.
    Aber ob es nun dafür Nachweise gibt oder nicht, ist ja auch egal; es gibt auch keine Nachweise dafür, dass Jesus über Wasser ging und trotzdem glaube ich es.


    Aber man kann ja auch wunderbar über Glauben diskutieren und Meinungen austauschen ohne immer alles belegen und nachzuweisen. ;)

    Die aus Österreich ist (glaube ich) katholisch. Aber da bin ich mir jetzt nicht sicher, da ich sie lange nicht gelesen habe. Ich finde die Sätze darin einfache ziemlich unverständlich, weil sie halt nach österreichischer Ausdrucksweise geschrieben wurden.
    Die Bibel müsste ich jetzt erst einmal in einen meiner Kartons suchen...


    Zitat von "Go-oG"

    Ich besitze an die 400 Ausgaben der Bibel in diversen Übersetzungen und Sprachen...


    Wow! Das ist eine Menge! Das hört sich interessant an. Leider kann ich nur spanisch und deutsch, sonst würden mich andere Sprachen und deren Ausdrucksweise auch sehr interessieren... :|