Beiträge von Saibot

    Zensur
    sorry, hatte ich falsch verstanden.....


    Wie ist es denn möglich, daß Leute mit total zerstörten oder missgebildeten Hirnen ein normales Leben führen können?
    Was macht dann ein gesundes Gehirn aus?


    in dem Buch wird auch von einem Fall berichtet, bei denen ein Junge mit einem total von Tumoren zerfressenen Gehirn normal weiter lebte. Obwohl das Gehirn schon lang nicht mehr funktionstüchtig war. Was ja eigentlich den Tod mit sich bringt, oder?


    Oder wie ist es mit den zahlreichen Fällen fehlender Grosshirnrinde? man muss dazusagen das die Großhirnrinde als "sitz des Bewusstsein" angenommen wird.
    wenn diese Rinde offenbar nicht gebraucht wird, wozu gibt es sie dann? Die Betroffenen führen oftmals ein normales Leben.
    (Natürlich nicht alle, aber es reicht ja schon wenn es ein einziges Mal vorkommt.)


    Wenn euch das Thema über gänzlich fehlende Gehirne so stört, dann lasst es halt weg.
    Fakt ist nur, es gibt diese Berichte. Und das nicht nur in diesem Buch.
    Quallen z.B. haben auch kein Gehirn, leben tun sie aber trotzdem. www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/623550/
    Natürlich sind sie nicht vergleichbar mit dem Mensch, es beweißt aber immerhin das ein Leben ohne Gehirn möglich ist.

    Zensur


    ich weiß ja nicht wen du mit Autorin meinst, aber ich bin auf jeden Fall männlich.
    Und teeren und federn? naja.....


    zu der Geschichte mit dem Mathematikstudent:
    Dieser Student wurde zu einem Arzt geschickt, da sein Kopf etwas größer as normal war.
    Er hatte gute Abschlüße und einen IQ von 126.
    Doch alles was sich unter der Schädeldecke des Mannes befand war eine knapp ein Millimeter dicke Schicht von Gehirnzellen. mehr nicht......


    Das Phänomen kam oft bei Menschen mit "Hydrozephalus" (Wasserkopf) vor. Oftmals verfügen diese über keine Großhirnrinde, was ihrer geistigen Entwicklung jedoch nicht im Wege zu sein scheint.


    Ein anderer Fall: Der deutsche Hirnexperte Hufeland entdeckte bei einer Obduktion, das der Patient überhaupt kein
    Gehirn besaß. Der Schädel war lediglich mit 312 gr. Wasser gefüllt.
    Der Tote verbrachte allerdings ein "normales" Leben, ohne geistige Einschränkungen.

    Realist
    JaJa diese Beweise..
    Was ist für dich ein Beweis?
    Zählt es erst wenn du es mit "eigenen Augen gesehn hast"?
    Dann kann ich dir leider auch nicht weiterhelfen.


    Aber gib mal "Leben ohne Gehirn" bei Google ein.


    Es gab diese Vorfälle, und es gibt sie immer noch.
    Und das nicht gerade selten.


    sorry, krieg den Link nicht eingefügt...

    Hallo zusammen :winks:
    Falls es diesen thread schon gibt, sorry. (hab aber sufu benutzt)


    Ich lese gerade das Buch "Jenseits des Vorstellbaren" von Victor Farkas. (kann ich übrigens nur empfehlen).
    Ein Thema in diesem Buch hat mich doch sehr zum Nachdenken gebracht:
    Das Thema "Leben ohne Gehirn".


    Es gibt eine Vielzahl von Berichten in denen Menschen mit total zerstörten, oder verkümmerten Gehirnen ein ziemlich normales Leben führen. Sogar Fälle in denen Menschen gänzlich ohne Gehirn geboren wurden.


    z.B. ein Baby, das vor seinem Tod ein ganz normales Verhalten an den Tag legte. Es aß, schrie, griff nach Gegenständen usw. Es starb nach 27 Tagen. Bei der Obduktion stellte sich heraus das dieses Baby ohne Gehirn geboren wurde!


    Es gibt viele solcher Fälle, die teilweise noch viel beeindruckender sind.


    Wie kann das sein?
    Ich meine das Gehirn wird doch (schulmedizinisch) als Sitz des Bewussteins angenommen, oder?
    Wie kann ein Mensch ohne Gehirn Mathe studieren?


    Normalerweise führen schon kleinste Verletzungen des Hirns zu fatalen Folgen.
    Wie lassen sich dann Vorfälle erklären wie dieser, bei dem ein junger Mann bei einem Unfall ein Stahlrohr durch den Schädel gerammt wurde. Danach lebte er normal weiter. Nur mit der Tatsache das ein "Tunnel" von 8cm Durchmesser seinen Kopf durchquerte.
    Das hat nix mit geköpften Hühnern zu tun, die kurz ohne Kopf rumrennen.


    Brauchen wir unser Gehirn überhaupt?
    Und wenn ja, welche genaue Funktion übenimmt es?
    Was wissen wir überhaupt von den Funktionen des menschlichen Körpers?


    Eins steht fest:
    Der menschliche Körper ist nicht nur eine "biologische Maschine" sowie er gern im Biounterricht dargestellt wird.
    Da MUSS es noch mehr geben.
    Was steuert zum Beispiel den Körper, wenn das Hirn , die "Steuerzentrale", gar nicht vorhanden ist?


    Diese Fälle beweisen doch wieder einmal, wie zerbrechlich unser Wissen in Wirklichkeit ist.



    Ach so, ich hätt auch noch was linkmäßiges:
    (es gibt sicher noch mehr)
    Edit Ricya: Link entfernt!

    Es geht ja auch nicht darum, ob das jetzt unsere Vergangenheit ist oder die von Planet XY. Vergangenheit ist Vergangenheit.
    Wenn wir mit einem Teleskop einen extrem weitentfernten Planeten anvisieren, so sehen wir dessen Vergangenheit. Und wenn wir auf diesem Planeten viele kleine Aliens rumwuseln sehen würden, wäre dies eine Szene aus der Vergangenheit.


    Mir ging es nur um die Frage, wie weit der entfernteste, für uns sichtbare, Planet oder Stern weg von uns ist. Und wie lange das Licht braucht um uns zu erreichen. Sind das tatsächlich mehrere Millionen Jahre?
    Es gibt in diesem Zusammenhang wahrscheinlich noch viele Planteten die für uns noch gar nicht sichtbar sind, da deren Licht noch gar nicht bei uns angekommen ist.

    Aber wenn dieses "Vergangenheitslicht" bei uns ankommt, sehen wir doch folglich auch in die Vergangenheit, oder? Natürlich ist das keine Zeitreise, aber ein Blick in die Vergangenheit ist es, das läßt sich doch nicht abstreiten, oder täusche ich mich da?

    Mal ne fage:
    weiß jemand, wie lange das Licht braucht, um vom weit entfernsten Planeten (der für uns sichtbar ist) zu uns zu gelangen?
    sprich: wie weit können wir auf diese visuelle Art in die Vergangenheit schauen?


    Es heißt ja das die meisten Sterne und Planeten dir wir im Weltall sehen schon längst nicht mehr existieren. Ist da was dran?
    Krass wäre es ja schon, wenn man überlegt wie schnell Licht ist. Und wenn es wirklich Jahrmillionende und noch länger braucht um hier anzukommen, ist es absolut unvorstellbar wie weit diese Planeten von uns entfernt sind. (ist es sowieso, aber es wäre ein "Anhaltspunkt")


    würd mich einfach mal interrsieren................

    ganz ehrlich, ich find diesen "Jumpstyle" irgendwie lächerlich....


    2 Typen stehen neben- oder hintereinander und machen synchronhüpfen....ab und zu noch mit den Füßen "abklatschen" ........naja


    Wenn dies richtig können gehts ja noch einigermaßen, aber ich seh die Kiddies meistens unkoordiniert rumeiern.
    Irgendwie ist denen wohl nix peinlich. Sonst die ganze Zeit einen auf dicke Hose machen und dann rumhopsen wie so aufgescheuchte Hühner...


    Kann ich echt nix mit anfangen
    aber muss ja nicht jeden gefallen :|