Beiträge von Dirk

    Cabal die Brut der Nacht Limitiertes Mediabook
    Highway to Hell DVD
    Bones Staffel 7 & 8
    Dead Silence Bluray


    Vier Vredestein Allwetterreifen ;)

    Es ist in der Tat so, daß beispielsweise Psychosen vererbt werden können, also der Zustand der Schizophrenie, der noch etwas weiter geht, als eine Panikattacke braucht KEINE logische Ursache. Da hilft auch kein logisches Denken mehr. Ich habe viele Panikattacken gehabt in den letzten fünf Jahren (KEINE wegen Klaustrophobie, da diese nicht so stark ausgeprägt ist, und ich es auch vermeide), da ich mit dem Sterben Probleme hatte. Da hilft keine Konfrontationstherapie, und ich konnte auch 10000000mal nachdenken, dem Tod kann ich nicht ausweichen.


    In diesem Fall hat mir die Psychotherapie sehr geholfen, dies zu akzeptieren und sie waren im Prinzip dann auch so schnell weg, wie sie kamen, ohne das ich den genauen Grund weiß. Ohne Therapie und entsprechende Medikation hätte dies nicht geklappt. Denken alleine kann in sehr schwachen Fällen eventuell helfen, aber nicht in Fällen, in denen man nachts um drei Uhr das Haus aus lauter Angst zusammenbrüllt.


    Das muß und werde ich mir auch von keinem sagen lassen. Es ist lediglich ein frommer Wunsch, daß mit denken alles gelöst werden kann.

    Ohne Scheiß, das ist hier ein Thread, genau wie "5 Facts", er eigentlich nur dazu dient, die Ängste der anderen kennenzulernen und nicht um hier (Pseudo)psychoanalyse zu betreiben. Ich gebe zu, ich bin nicht unschuldig daran, aber wenn man das Thema diskutieren will, dann doch bitte in einem anderen Thread. :)

    Es geht hier um "Wovor habt ihr Angst" nicht um "Was ist Angst, wieso und weshalb". Insofern eröffne einen Thread, wenn du über deine Angsttheorien reden willst.

    Stimme dem zu, der Thread verkommt mal wieder zu einer Grundsatzdiskussion, wobei ich da auch nicht unschuldig dran bin. Vielleicht könnte man einen neuen Thread dafür aufmachen und hier wirklich nur sich outen, wie Manetuwak gesagt hat.

    Ich werfe mal kurz eine unbewußte Handlung ein: Autofahren. Du denkst nicht oh ich muß schalten, oh jetzt muß ich bremsen, nein, weil dir das in Fleisch und Blut übergegangen ist. Du tust all diese Dinge ganz unbewußt.

    Es tut mir leid dir sagen zu müssen, lieber Allwissender, daß du in Bezug auf die menschliche Psyche eigentlich überhaupt nichts weißt. Du glaubst anscheinend tatsächlich, du wärst schlauer als Experten auf diesem Gebiet. Ein Gefühl entsteht ohne zu denken, ganz einfach Beispiel. Man sieht eine hübsche Frau oder Mann und FÜHLT sich direkt zu ihr hingezogen, binnen dem Bruchteil einer Sekunde, das heißt hier ist gar keine Zeit zu überlegen.


    Anderes Beispiel, dir kommt in einer dunklen Straße eine Person entgegen, binnen Mikrosekunden schätzt du die Person als gefährlich oder ungefährlich ein, auch hier spielen Gedanken keine Rolle.


    Gefühle entstehen durch die fünf Sinne, nicht durch Denken. Das Denken kommt nach dem Fühlen.

    Zum Thema Fahrstuhl, das nennt sich schlicht und einfach Klaustrophobie. Muß ich sowas behandeln lassen? Nö. Da ich weder Höhlenforscher bin, es nicht so irrsinnig viele Hochhäuser gibt hier und ich auch nicht vor habe, irgendwelche engen Kanäle entlangzurobben, ist das eine Angst, mit der ich leben kann. Wäre es unausweichlich für mich, einen Fahrstuhl zu benutzen, dann läge die Sache anders, aber so nicht.


    Noch was Allwissender, es macht dich nicht sympathisch, wenn du dich auf ein Podest stellst oder zynisch bist, glaube mir, das können wir auch sein, wenn wir es wollen, nur macht es keinen Sinn zynisch in einer halbwegs sachlichen Diskussion zu sein, es sei denn man will sich selbst oder andere beweisen.


    Ein kluger Mensch sagte mal, andere runterzumachen, um sich selber in einem besseren Licht darstehen zu lassen, macht einen nur noch armseliger.

    Erstaunlicherweise scheinen es immer Buntspechte zu sein. Ich habe auch einen Specht, der ab und an vorbeikommt und die Dämmung zerhackt. Grünspechte hingegen sehe ich hier nie.


    Zum Thema Wildtiere in Städten: Du findest inzwischen Frettchen, Marder, Ratten, Kaninchen, Füchse, Rehe, Bisamratten, Papageien, Wildscheine, Waschbären, usw. in Großstädten.

    Ich weiß nicht, woher ihr all die Ideen über Psychotherapeuiten habt. Ich bezweifle, daß hier allzu viele jemals damit zu tun hatten. Weder liegt man dort auf der Couch, noch bekommt man einen Rohrschachtest vorgesetzt, der ist eher interessant im Bereich der klinischen Psychologie.


    Der Psychiater verschreibt auch nicht nach Lust und Laune Medikamente, sondern nach Rücksprache bzw. Ergebnissen des Therapeuten. Zudem wird er/sie versuchen das optimalste Medikament für den Patienten zu finden. Der verschreibt einem nicht einfach Valium, Venlafaxin oder Seroquel, weil er gerade Lust dazu hat.


    Der Therapeut versucht in allererste Linie, die Probleme des Patienten aufzudröseln, dazu ist es aber nötig, daß der Patient das wirklich will. Wenn er stumm wie ein Fisch bei den Sitzungen sitzt, passiert gar nichts, denn es handelt sich nicht um Hellseher. Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden, in der Kinderpsychologie wird das oft mit Puppen gemacht oder auch gemalten Bildern.


    Zudem bezahlt der Patient den Therapeuten nicht aus eigener Tasche, das übernimmt die jeweilie Krankenkasse. Je nach Problematik und Schwere stehen jedem Menschen gesetzlich 25-65 Sitzungen alle zwei Jahre zu, wobei bei direkter Auffolge nur 25 Sitzungen in aller Regel bewilligt werden. Es kostet also keinen einzigen Cent.


    In den Sitzungen wird erklärt, wie die Amygdala (auch Mandelkern genannt) arbeit, wie Sympatikus und Parasympatikus zusammenarbeiten. Die Therapien im einzelnen sind sehr unterschiedlich, so wie die Krankheitsbilder, so kann von Atemübungen bis hin zur Hypnose einiges gemacht werden. Wer behauptet, daß Psychotherapeuten Scharlatane sind, der denkt wahrscheinlich auch, daß Psychiatrien Klapsmühlen oder Irrenhäuser sind und alle Betroffenen sind Bekloppte oder Irre.


    Da kann ich als Fazit nur sagen, da ist ein großes Wissensdefizit!

    Es gibt einen Auslöser möglicherweise, aber nicht EINE Ursache. Ich habe Angst vor Wasserflächen, speziell vor lauten großen, obwohl ich NIE eine schlechte Erfahrung damit gemacht habe. Es ist also in diesem Fall nicht einfach zu sagen, oh ja, ich wäre mal fast ertrunken oder mein Haustier ist ertrunken. Das mußt du einfach mal akzeptieren. Es gibt nicht immer DIE Ursache.

    Ähm, wenn du richtig lesen würdest, hättest du, da du ja sehr schlau bist, feststellen können, daß du von ignore runter bist ;) So viel zu diesem Thema. Du verstehst einen wichtigen Punkt nicht, wenn jemand Angst vor einer OP hat, selbstverständlich hat er Angst vorm Sterben, wovor denn bitteschön sonst? Das ihm ein zweiter Kopf angenäht wird?


    Trotzdem ist nicht das Sterben an sich das Problem, sondern die OP, die dies bedingen könnte. Wir alle müssen sterben, nur gibt es rationale Ängste und irrationale, aber das kriegst du anscheinend nicht in deinen Schädel. Im übrigen wiederhole ich es noch mal, es gibt nicht immer einen eindeutigen Auslöser für Phobien. Ich muß nicht von einer Spinne gebissen worden sein, um davor Angst zu haben. Ich muß auch nicht mit dem Flugzeug abgestürzt sein, um davor Angst zu haben.


    Manche Menschen haben Angst vor Vögeln, andere vor Luftballons und andere vor ungeraden Zahlen. Es gibt nicht DIE Ursache bei jeder Phobie. Darum nutzt es auch wenig, mit einem Phobiker über die Sicherheit von Flugzeugen zu diskutieren. Wenn du da an den richtigen gerätst, wird er dir noch sämtliche technsiche Daten des Flugzeugs und die letzten 25 Jahre schildern, in welchen es Unfälle mit welcher Maschine auf welcher Airline gab. Das wird dem Phobiker NULL helfen. Denn es ist ein IRRATIONALES Problem, daß du mit purer Logik nicht lösen kannst.


    Darum gibt es die Psychoheinis, wie du sie nennst. Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht. Ich wollte die Hilfe aber auch annehmen, nur dann kann so etwas überhaupt funktionieren. Wenn ich mich sperre oder nichts über mich erzähle, kann ich genau so gut zu einer Schamanin gehen, die die Knochen wirft und daraus liest.


    Tina versucht es dir auch schon seit mehreren Postings zu erklären, aber entweder willst du es nicht verstehen oder du kannst es nicht.


    PS: Ich bin mir nicht zu schade, mich für die "Beleidigungen" bei dir zu entschuldigen, Allwissender. Die nehme ich selbstverständlich zurück.

    Habe mir das Spiel Kholat bei Steam für 8,99€ gegönnt. Bei dem Spiel dreht sich alles um den Dyatlov-Pass Vorfall. Ich habe nur kurz reingeschaut und es scheint mir seeeeeeehr atmospährisch zu sein. Tolle Grafik, toller Erzähler und super Musik.


    Ich bin mal gespannt, wie das Spiel insgesamt so ist. Ich denke, es ist vornehmlich ein Adventure, da ich jetzt nicht sicher bin, ob dort auch Actioneinlagen sind.

    Ich halte fest: Ein Psychoheine kann nur dann behandeln, wenn er selbst psychische Probleme hat.


    Wird aber schwierig, wenn man einen Autounfall hatte, und einen Arzt sucht, der auch einen Becken-, Arm- und Handgelenksbruch hatte. Im Zweifelsfall braucht man dann drei Ärzte. ;)


    Bei Allschwätzi paaren sich Unwissenheit, Überheblichkeit und ein großes Maß Dummheit. Junge, du hast von Psychotherapie genau so viel Ahnung, wie eine Kuh vom Urknall.