Beiträge von Aragon70

    Gutes Argument mit den 1000 Jahren. Man könnte auch 10.000 oder 100 Jahre nehmen. Bedenkt man wieviele Abergläubische die letzten Jahre immer wieder Weltuntergänge vorhergesagt haben ist nicht so unwahrscheinlich das es damals auch genügend Abergläubische gab.


    Spricht nichts dagegen (außer das es langweiliger als ein WEltuntergang ist ;)) das sie einfach eine Zählung genommen haben die ihnen groß genug schien um das Zeitalter indem sie gelebt haben möglichst genau, aber ohne eine zu komplizierte und lange Zahl. zu erfassen.


    Wenn die Mayas wüßten das 2012 dieser Planet Niburu die Erde zerstört, was ja kein so unwichtiges Ereigniss wäre, hätte man dann nicht alles getan um sicherzustellen daß die Nachwelt weiß was auf sie zukommt. Irgendwelche schriften, Malereien, Steintafeln mit diesem Planeten und diversen Erklärungen.

    Die Frage wäre wo die Information herkommt die in der Bibel steht und wer sie geschrieben hat? Wie ist derjenige darauf gekommen daß die Frau aus der Rippe des Mannes entstanden ist? Diese Information müßte er ja von Gott selbst oder einem Engel bekommen haben. Sieht man sich an wie abergläubisch selbst heute noch viele sind kann es aber auch einfach sein das derjenige das geträumt hat oder sonstwo hergeleitet.


    Andere Menschen haben das geglaubt weil keiner damals eine bessere "wissenschaftliche" Erklärung parat hatte. Die Evolutionstheorie gabs ja noch nicht und man wußte auch sonst kaum etwas über den Menschen.


    Nur, der Mensch braucht immer eine Erklärung. Bevor bewiesen wurde das die Erde eine Kugel ist war sie eine Scheibe und daran hat keiner gezweifelt. Man hätte auch sagen können man weiß nicht so genau was die Erde ist, wo sie anfängt und aufhört.

    Gott selbst kann eigentlich nur durch Zufall entstanden sein, denn wenn er erschaffen wurde, würde das heißen es müßte einen anderen Gott geben der diesen Gott erschaffen hat und dieser höhere Gott muß dann auch wieder erschaffen worden sein.


    Geht man davon aus das Gott durch Zufall entstanden ist können wir auch gleich davon ausgehen das wir durch Zufall entstanden sind. Der Zufall eine noch viel intelligentere Lebensform als uns zu erschaffen die schließlich uns erschaffen könnte müßte wesentlich höher sein. Es wäre also für "den Zufall" sehr viel einfacher uns direkt zu erschaffen.


    Geht man davon aus Gott schon immer existiert hat, würde das heißen das er schon Ewigkeiten vor uns existiert hat. Das würde außerdem heißen dass Zeit für ihn keinerlei Bedeutung hätte. Man könnte sich die Frage stellen wieso er eine Lebensform wie uns erschafft, die einen im Vergleich zu ihm extrem kurzen Zeithorizont hat. Wir wären in der Unendlichkeit seiner Zeit eigentlich völlig bedeutungslos.


    Und wenn Gott unendlich viel Zeit hatte den Menschen zu erschaffen, wieso ist der Mensch nicht perfekt? Hat er vielleicht schon einen perfekten Menschen erschaffen, fand diesen aber zu langweilig und hat uns erschaffen? Und wo war Gott bevor es den Urknall gab wenn der Urknall die Materie im Universum überhaupt erschaffen hat. Hat Gott außerhalb des Punktes im Universum wo der Urknall entsteht gelebt, hat er den Urknall verursacht? Was hat er in der leeren Unendlichkeit vor dem Urknall gemacht?


    Übrigens, wenn Gott allmächtig wäre müßte er einen Stein erschaffen können der so schwer ist das ihn niemand heben kann. Wenn es aber einen Stein gibt den Gott nicht heben kann wäre er nicht allmächtig.