Beiträge von Phyllis

    Tut mir Leid hier ein wenig korrigieren zu müssen. Die Bibel stellt nur einen kleinen Teil der Evangelien dar. Es gibt durchaus Evangelien, in denen ausführlich auf das Wirken der Person Jesus vor seinem 30. Lebensjahr eingegangen wird. In diesem wird dann unter anderem beschrieben wie Jesus seine Fähigkeiten einsetzt um sich anderer Jungen zu erwehren die ihn ärgern wollen und wie er seinen besten Freund von einer Krankheit heilt.


    Wo steht das genau? Welche Evangelien sind das?

    Bei mir sind es aber IMMER Spinnen oder spinnenartige Dinge und es dauert keine Minuten, sondern nur Sekunden.


    Diese Spinnenträume kenne ich auch. (ich leide auch unter Spinnenphobie) In meinen Träumen sind die meistens riesig und können auch noch springen oder fliegen. :abhau:

    Gehen wir
    mal davon aus .... dieser Mensch ob er Jesus hieß oder wie auch immer
    wird sicherlich gelebt haben und war mit Sicherheit ein rhetorisch guter
    Prediger mit charismatischer Ausstrahlung, der auch von den Moslems als Prophet
    anerkannt und respektiert wird. Ein Phantom hätte es nicht geschafft, soviele
    Anhänger um sich zu scharen und eine Weltreligion zu gründen. Leider ist die
    Bibel kein Geschichtsbuch, alle vier Evangelisten sind diesem Mann zu Lebzeiten
    nie begegnet, sondern schrieben ihre Texte laut Überlieferung. Man sollte auch
    bedenken, dass die wenigstens Menschen damals des Lesens oder Schreibens
    kundig waren ... Ich persönlich bezweifele die Dreifaltigkeit, insbesondere die
    Tatsache, dass Jesus Gottes Sohn war - eher der biologische Sohn eines einfachen Zimmermanns.

    Von seinem zwölften bis zu seinem dreißigsten Lebensjahr steht nichts in der Bibel. Wie viel Bockmist er in der Zeit gebaut haben kann, kann man nur erahnen




    Ganz
    genau!! Er wird ein Junge wie jeder andere auch zu seiner Zeit gewesen sein!
    Sein Predigtdienst begann ja erst, als er um die dreißig Jahre alt war.
    Vielleicht haben die Menschen damals unter römischen Knebeln einfach drauf
    gewartet, dass einer kommt, der Besserung verspricht! Solche Phänome sind
    ja nichts Neues, es gibt genug Sekten und Leute, die dran glauben. Würde der
    heute noch mal auftauchen, würde er als Sektenguru verschrieen.

    Auch als Sohn Gottes, war er bei uns hier unten nur ein Mensch und solch ein Wesen hat Bedürftnisse. Ob er diesen nachgegangen ist oder nicht, kein Peil! Ich weiß nur eins. Er wird bestimmt sein Menschenleben gelebt haben und es genossen haben




    Na sicher,
    was spricht auch dagegen? Ich gehe auch mal davon aus, dass er verheiratet war
    und Kinder hatte ... der Mann war 33 Jahre alt als er starb. Das Sakrileg
    "Dan Brown"
    ist zwar nur Fiktion, aber so weit her geholt
    ist es nicht, dass Jesus eine Familie hatte und somit auch Nachkommen in die
    Welt gesetzt hat. Damals war es üblich, dass jüdische Männer um die 20 Jahre heirateten
    und dann meistens noch "Kindfrauen" um die 15 oder 16 Jahre ehelichten.


    Sollte so einer heute nochmal in das Blickfeld der Öffentlichkeit gelangen, würde er vielleicht als überzeugter Pazifist in die Partei gehen, sich Internet-Blogs suchen, Demos veranstalten, sich Greenpeace anschließen oder Priester werden. Aber im Rahmen der breiten Masse kaum mehr Gehör sprich Aufmerksamkeit finden.
















    Zu den bisherigen Vorkommnissen: In den Wohnungen, in denen sie bisher gewohnt hat, sind des öfteren Möbel verrückt worden, wenn sie nicht zu Hause war. Zuerst Kleinigkeiten, wie verrückte Vasen u.ä., später war dann beispielsweise ihr Wohnzimmertisch beiseite gestellt und der Teppich, der darunter gelegen hatte, am Sofa hinauf geschoben. Also Dinge, die nicht zu übersehen waren. Das ganze hat wohl begonnen, als sie 17 Jahre alt war. Seitdem ist sie mehrfach umgezogen, die Vorkommnisse gingen aber beharrlich weiter.




    In ihrer neuen Wohnung war es lange ruhig, jetzt verschwinden aber immer wieder Lebensmittel. Sie ist sich sicher, zu wissen, wohin sie die Lebensmittel geräumt hat und dass sie sie nicht weggeworfen oder gar verspeist hat, und ich glaube ihr.



    Hallo Nienna,


    1. Frage


    hatte jemand noch den Schlüssel zu den Wohnungen deiner Freundin, vielleicht ein verprellter Ex? Vielleicht jemand aus dem familiären Umfeld? Ein Schlüssel lässt sich schnell kopieren, und mit einem Universalschlüssel (Dietrich) lassen sich fast alle Schlösser öffnen. Gab es Einbruchspuren an ihrer Wohnungstür? Vielleicht ist der Täter auch durchs Fenster reingekommen. Wohnt (e) sie im Erdgeschoss und wenn ja, hatte sie Fenster auf Kipp stehen, während sie weg war? Vielleicht ist jemand in die Wohnung eingedrungen wie auch immer und wollte ihr einen frechen Streich spielen.



    2. Frage


    zum Lebensmittelklau: hält deine Freundin Haustiere, oder sind Tiere in der Nachbarschaft? Eine Freundin von mir hatte letzens Nachbars Katze auf dem Sofa liegen, die Stubentieger passen geschmeidig durch ein Kippfenster. Und wenn die einmal wissen, da gibts was zu holen kommen die immer wieder. Wenn das absolut auszuschließen ist sollte sie vielleicht einmal überlegen, wer Interesse daran haben könnte ständig in ihre Wohnung einzudringen und ihr Angst und Schrecken einzujagen. Ich glaube nicht an einen Geist, sondern an einen Menschen aus Fleisch und Blut, der sich einen fiesen Scherz mit ihr erlaubt.



    Ich stimme meinem Vorredner Oberguru da zu: installiere mal eine Cam in der Küche. Und am besten dann aktivieren, wenn deine Freundin sich nicht in ihrer Wohnung aufhält. Sie sollte vielleicht auch einmal die Nachbarn befragen, wenn sie zB in einem Mehrfamilienhaus wohnt, wer nachts geklingelt hat. Einmal Türöffner betätigen, und schon sind solche Leute im Treppenhaus. Möglicherweise ist der Täter oder die Täterin
    schon öfter aufgefallen durch ein fremdes Auto in Sichtweite vom Haus.


    Also, ich glaube da nicht an einen Spuk :!: Würde mich freuen, wenn du dich wieder meldest und noch mehr zu diesem Thema schreibst.


    Allerdings: für das Klappern der Ringe an der Kommode habe ich auch keine rationale Erklärung, das klingt in der Tat unheimlich. :(




    liebe Grüsse


    Phyllis

    Ich sehe bei nem Wünschelrutengänger nichts Übersinnliches ... die Leute kennen sich wahrscheinlich schlicht und einfach mit Geophysik aus oder tun so und die nehmen am Ende noch fettes Geld dafür.


    Gab es vielleicht einen Brunnen bei den Nachbarn zwerg , der sich in Fensterscheiben oder im Objektiv gepiegelt haben könnte?


    Vielleicht war das auch einfach nur ein Reflektion von Lichtern in die du zuviel hinein interpretierst.


    Oder eben ein Entwicklungsfehler bei den Fotos ..... so wie Doppelbelichtung, wenn die Filmrolle klemmt.


    LG Phyllis


    hallo kantorka,


    Übermüdung und die Bewegung von Ästen und Blättern im Wind kann der Psyche schon einen Streich spielen. Ich denke mal, deine Scheinwerfer werden den Ort des Geschehens eh nur kurz gestreift haben und du wirst das ganze sicherlich nur aus den Augenwinkeln gesehen haben, wenn du dich im Dunklen auf die Straße konzentrieren musstest.


    Beschreib einmal die Lichtverhältnisse, war es stockdunkel? War der Mond zu sehen, der ein bisschen Licht spendete? Wie waren die Wetterverhältnisse? Hat es geregnet? Man sollte nicht die Reflektionen einer regennassen Strasse oder regennassem Laub unterschätzen. Mit wieviel km/ h bist du dort vorbei gefahren?


    Gab es Lichtquellen abseits der Straße, zB Häuser mit Bewegungsmeldern irgendwo in der Nähe?


    Um wieviel Uhr war das?


    Vielleicht war ein Jäger oder Wilderer unterwegs.


    Desweiteren könnte es sich um Rot- oder Damwild in freier Wildbahn handeln. Hirsche sind zB nachtaktiv und einige Arten besitzen einen buschigen Schwanz. Wenn das eine einsame Straße war, wo du da langs gefahren bist wundert es mich nicht, dass das Rotwild keine Scheu haben sollte, sich da so weit vorzuwagen. Die Tiere haben ihre ewigen alten Wildwechsel bei der Futtersuche und der Balz.


    Ich gehe mal stark davon aus, dass es sich dabei um ein solches ganz natürliches Phänomen gehandelt hat.


    liebe Grüsse Phyllis

    Der Beitrag ist zwar schon etwas älter, aber das Thema ist zeitlos wie ich finde. Deswegen möchte ich an dieser Stelle meinen Senf mal hinzu geben.


    Also, mir ist es schon öfter gelungen, Träume aus eigenem Willen zu beeinflussen, aufzuwachen an bestimmten Stellen, wenn es zu garstig wurde, das Traumgeschehen zu ändern oder aber schöne Träume, aus denen ich erwacht bin weiter zu träumen. So manches Mal war ich da mein eigener Regisseur. Fragt mich nicht, wie ich das hinbekommen habe. Ich habe das nicht erlernt ... das passierte immer durch Zufall, je nachdem wie intensiv und emotionsgeladen die Träume waren.


    Und meistens sind das Träume so klar und unvergesslich wie ein Film über die man einen Kurzroman schreiben könnte.


    liebe Grüße


    Phyllis ;)

    Mit welchen Energiekapazitäten sollte eine Zeitmaschine zu bewegen sein ... die laut A. Einstein mindestens Lichtgeschwindigkeit haben müsste? Wie sollte das Datum so genau zu spezifizieren sein? Und, wie kommt man an Datum und Ausgangsort der Reise zurück?? Ganz von Paradoxen zu schweigen ...


    ... plötzlich steht Opa Heini (im 2. Weltkrieg gefallen) vor dem Haus seiner Großenkel und erhebt Erbansprüche als ältester Sohn ...
    ... oder Oma Hilde kehrt wetternd zurück, weil ihr die neue Schwiegertochter im Haus nicht passt ...


    Ganz ehrlich: ich hoffe, dass es sowas nie geben wird, auch wenn ich selber persönlich mal gerne eine Reise ins MA machen möchte :ufobeam: - die Weltmächte streiten sich beim Klimagipfel in Kopenhagen um Macht- und Wirtschaftsinteressen und CO²-Ausstoß, ohne auf einen Nenner zu kommen - wir reden hier über noch lange nicht erschlossene und unbekannte Energiequellen. Also, unsere (Alp)Traumvorstellungen haben einen weiteren Atem ;)


    Wie würde das nur aussehen, wenn die alle noch an der Vergangenheit mitstricken könnten nach ihren eigenen Mustern ?? Danke auch, dann würde ich hier in der Gegenwart nicht mehr wirklich leben und auch nicht wissen wollen, was die Zukunft so bereit hält ...


    Gruss Phyllis :-)

    Das erinnert mich ein bißchen an den Film Haus der Verdammnis (Regie Craig R. Baxley, Drehbuchautor Steven King)


    Der Film war super, ich habe den nun schon ein drittes Mal angeschaut, und er erzeugt immer noch ne Gänsehaut ... dieses Spukhaus war ja auch ständig im "Umbau" bis es letztendlich nach der Flucht der "Bewohner" der Abrissbirne zum Opfer fiel. Zugegeben, das Haus im Film hatte sogar etwas Ähnlichkeit mit dem Winchester-House.


    Die Geschichte des Hauses ist mit Sicherheit mysteriös, ein gefundenes Fressen für Geistergeschichten. Vielleicht befand sich die einsame Witwe einfach nur in einem (Verfolgungs)Wahnzustand und schleuderte ihren Reichtum für Umbauarbeiten wahllos raus um ihr Gewissen zu beruhigen. Interessant ist jedoch dass die Dame so gut über tektonische Erdbewegungen und entsprechende Architektur Bescheid gewusst hat - oder aber einen fähigen Architekten zur Seite hatte. Denn ich meine, so durchgeknallt kann kein normaler Mensch sein .... wobei sich auch die realistische Frage stellt, warum sie das Anwesen nicht einfach verkauft und sich ein ruhiges Domizil gesucht hat, statt sich von einem "Medium" ins Bockshorn jagen zu lassen. Genug Handwerkerbetriebe (Banken, Arbeiter, Handlanger) werden mit Sicherheit an ihren Aufträgen gut verdient haben ... :mrgreen:



    Meiner Ansicht nach ist die Sendung, die ich mir bei Youtoube angeschaut habe ein bissel zu reißerisch zwecks Einschaltquoten aufgebaut,
    diverse Medienformate gibt es auch im deutschen TV, und es konnten bisher nie wirklich Geister nachgewiesen werden. Ich denke mal, wer dafür empfänglich ist, der lässt sich auch verrückt machen, nicht auszuschließen, dass die Psyche dann einen Streich nach dem anderen spielt.


    liebe Grüsse


    Phyllis :-)

    Zitat von "Polaris"

    ....Was die alte Dame betrifft, "ja" sie war merkwürdig und ob ich ihr alles glaube, sei dahingestellt..ich habe ja nicht alles aufgeschrieben, was sie erzählt hat und das wird sicher sein Grund haben! ...


    Hallo Polaris,


    ich habe deine Geschichte mit großer Aufmerksamkeit und Neugier gelesen, ebenso wie die Beiträge der anderen User.


    Hast du die alte Dame mal gefragt, woher sie ihr Wissen bezieht um dem mal auf den Grund zu gehen? Vielleicht war die Frau auch einfach nur etwas abergläubisch :denk: ... ich möchte jetzt nicht schreiben wirr


    lG Phyllis

    hallo @ll,


    ich habe gestern hier seit längerer Zeit mal wieder reingeschaut und habe mir den ausführlichen Thread von Mäuselein und alle folgenden Beiträge mit großem Interesse durchgelesen. Erstmal ein grosses Lob an silvercloud, dass du da selber hingefahren bist und dir ein Bild vom Ort und Gegebenheiten gemacht hast.


    Zitat von "Mäuselein22"

    Sorry, wegen der langen abwesenheit, ich bin umgezogen und jetzt einigermaßen in der wohnung drin.......


    es wurde zuletzt echt schlimm, eine ärztin ist dazugezogen und meinte sie würd was spüren und sehen und daS war für mich der punkt auszuziehen.....sie hat seancen abgehalten......ich schreib später nochmal


    Was ist dort weiter passiert, das dich dazu bewogen hat, auszuziehen, Mäuselein?


    Zitat von "MÖPDX"

    Vielleicht erscheinen die geister (soweit vorhanden) nur der leuten die dort wohnen erscheinen.
    vielleicht stimmt es ja das dort ein geist wohnt der leute zum selbsmord bring und dieser nur auf hausbewohner losgeht und somit ist es auch nur notwendig hausbewohner zu beschützen. .....


    Ich wage ernsthaft zu bezweifeln, ob Geister sofern es welche geben sollte, Menschen zum Selbstmord treiben könnten.


    Vielleicht hat es sich bei den Suiziden ~den aus Liebeskummer ausklammere~ auch schlicht und einfach um Mobbing aus eigenen Reihen gehandelt, und was rein gar nichts mit Geistern zu tun hatte?


    liebe Grüsse
    Phyllis :-)

    Zitat von "MistressNine"

    [ ....]dazu kenn ich eine geschichte, die mir selbst passiert ist:
    der großvater meines freundes liegt hier auf dem örtlichen friedhof. er, ich und seine eltern haben schon öfter eine schwarze katze auf dem friedhof gesehen, die zielstrebig immer zum selben grab läuft, davor sitzen bleibt und nach einigen minuten wieder zielstrebig verschwindet..[ ...]


    Hallo MistressNine,


    vielleicht hat die Katze auch schlicht und einfach ein Mauseloch entdeckt, das muss nichts mit Übersinnlichem zu tun haben ;)


    lG Phyllis

    Hallo Merle,


    ich vermute mal, dass das nur ein Traum war, der in deine Aufwachphase geglitten ist ... insbesondere nach den Erzählungen von deiner Oma. Sowas passiert mir auch öfter, wenn ich auf der Couch einschlafe und irgendwelchen wirren Mist träume. Noch halb im Schlaf verkennt man die Umgebung samt ihren Geräuschen und aus ganz normal zu begründenden Ursachen werden Gespenster .... ist klar, man erschreckt sich im ersten Moment, aber beim näheren Nachsinnen wird einem klar, dass das nur schlafbezogene Hallus waren ... kein Grund zur Sorge also :lol:


    liebe Grüsse Phyllis

    Zitat von "Ice_Princesse"

    [..... wiemeinte dann sie hätte keine luft mehr bekommen und dann gesagt sie möchte doch nicht mehr sterben, dann gings wieder ... ]


    Atemnot im Schlaf kann viele Ursachen haben. 1. Decke oder Kissen über dem Kopf. 2. falsche Schlaflage. 3. Erkältung (Allergie) - ein Infekt behindert die freie Atmung 4. Apnoe bei krassen Schnarchern = Atemaussetzern. Die Betroffenen werden meist unmittelbar wach, weil sie Erstickungsnot haben, schnappen nach Luft und schlafen weiter. Ist sicherlich sinnvoll dieses in Erwägung zu ziehen und in Einzelheiten abzuklären, erst recht dann, wenn die Luftnot organische Ursachen hat.


    Gruss Phyllis :)

    ;)

    Zitat von "PocoLoco"

    Sei nicht enttäuscht. Ich hätte gern mal eine Starre oder Paralyse. Konnte dieses aber noch nicht erleben. Wie auch sonst nichts "paranormales". :)


    hi Poco,


    dann sei froh. Ich habe diese Schlafparalyse vor einigen Wochen zum ersten Mal bewußt erlebt, wenns auch nur Sekunden gedauert hat, bis ich dann wirklich wach war und mich wieder bewegen konnte. Es war eine sehr unangenehme Erfahrung. Aber das gehört hier nicht in den Thread, ich weiß off-topic ;) Wollte es nur mal am Rande erwähnt haben


    lG Phyllis :-)

    Zitat von "Arcordia"

    Bitte erklären, dass der Opa nur auf sie aufpasst ;) Nicht näher darauf eingehen. da wir Erwachsenen ja gerne mal ( also ich ) mit Angst reagieren würden, wird auch das Kind so reagieren obwohl dafür KEIN Grund besteht !!
    Lächeln und erwähnen, dass er evtl 1 Schutzengel ist. dann ist die Kleine glücklich und das hört von ganz alleine wieder auf ;)


    Eben, das sehe ich ganz genauso. Und wenn es wirklich der Geist des Opas war, der die Kleine "besucht" hat ... warum sollten die Eltern in Panik verfallen wenn es zeitlebens ein gutes Verhältnis zum Verstorbenen gab ... was ich natürlich nicht weiß aber mal so da hin stelle.
    Ich glaube, keine Seele, die in Frieden gegangen ist hätte anschließend Spass daran, geliebte Angehörige in Angst und Schrecken zu versetzen.


    lG Phyllis :)

    Zitat von "The Crawling Eye"

    Als es anfing zu hupen, oder wie sagt man wenn es von einer Lokomotive kommt.


    Was den Signalton der (alten) Lokomtive angeht: in der Zeit des Zweiten Weltkriegs gab es noch keine dieselbetriebene Lokomotiven oder sie waren selten. Die meisten Züge wurden noch von Dampflokomtiven gezogen bzw geschoben. Und Dampflokomotiven tuten oder hupen nicht, sie haben einen schrillen pfeifenden Signalton, was auf den Druckablass im Kessel zurück zu führen ist. Gibt es vielleicht einen Straßentunnel in der Nähe, der das Gehupe eines Lkw's oder eines Treckers akustisch verzerrt hat ?


    Zitat von "The Crawling Eye"

    Übrigens: in dem selben Fluss fanden wir einen Kilometer abwärts Richtung Stadt, alte, teils versteinerte Sturmgewehre aus dem 1. Weltkrieg und noch vieles mehr. Man kann unsere Funde heute im Weikersdorfer, Landmuseum besichtigen.


    Versteinert klingt uralt, sorry .. habt ihr die Gewehre mal auf ihr wirkliches Alter und auch auf die Waffengattung untersuchen lassen ? Eine
    Versteinerung kann ich mir nicht so wirklich im Rahmen von achtzig Jahren vorstellen, es sei denn ihr habt extrem kalkhaltiges Wasser.


    Ich denke mal, dafür wird es eine ganz rationale Erklärung geben. Und was die Frau im weißen Kleid auf der Brücke angeht: das mag eine Frau aus Fleisch und Blut gewesen sein, die helle Klamotten trug und aus welchen Gründen auch immer mitten in der Nacht an der Brücke stand.


    Ich würde mich an dieser Stelle nicht verrückt machen, sofern das nur ein einmaliges gruseliges Erlebnis war. Die Phantasie spielt einem leider oft Streiche.


    liebe Grüsse Phyllis :-)

    Zitat von "Irrwisch"


    Aber um von den logischsten Erklärungen abzuweichen, bestehen noch neurowissenschaftliche Erklärungsansätze.
    [url=http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,302284,00.html]Hier[/url] oder hier als Beispiele.


    danke für die Url's Irrwisch , ich habs eben gelesen. Unsere Ansichten decken sich ;)