Beiträge von brimskimi

    Laut dieser Seite (Link) gibt es einen Zusammenhang zwischen den Gezeitenkräften und lunaren Beben:


    "Die tiefen Mondbeben, die bei weitem größte Gruppe, entstehen in einer Tiefe von 700 bis 1200 km und stehen im Bezug zu den Gezeitenwirkungen zwischen Sonne, Erde und Mond die das Mondinnere verformen. Durch den von den Umlaufbahnen der Körper hervorgerufenenen periodischen Auftritts und ähnlichen Charakteristika der Wellenformen, konnten die Ereignisse Nestern, also bestimmten Regionen, in denen eine Anzahl von Ereignissen ihren Ursprung hatte, zugeordnet werden.


    Die gemessenen Ereignisse wurden in den letzten Jahren aufgrund verbesserter Möglichkeiten der Datenverarbeitung von Yosio Nakamura, University of Texas, Galveston neu katalogisiert. Derzeit wird am DLR versucht, die Nester mit neuen Methoden zu lokalisieren. Die Hoffnung ist dabei, einige Nester, welche sich auf der erdfernen Seite des Mondes befinden, zu identifizieren, um aus deren Laufweg von ihrem Ursprung zu den Messstationen neue Erkenntnisse über das tiefste Innere des Mondes zu erhalten."



    Was für den Mond gilt, sollte auch für die Erde gelten. Gezeitenkräfte gibt es schließlich auch auf der Erde.
    Für die traditionelle Betrachtungsweise gilt auch ohne Neutrinos, daß man mit Erdbeben aufgrund der Stellung von Mond und Sonne rechnen muß. :shock:

    Zitat von "ad_santiago"

    Wikipedia sagt dazu:
    "Die Hochschule Furtwangen hat sich von Meyls Ideen distanziert, darauf hingewiesen, dass sie „wissenschaftlich und methodisch nicht anerkannt, sondern in der Fachwelt äußerst umstritten sind“ und klargestellt, dass sie nicht Gegenstand seiner Tätigkeiten an der Fakultät sind, weiterhin darf Meyl über seine Theorien keine Vorlesungen an der FH halten."


    Im Wiki-Eintrag fehlt jeglicher Hinweis auf Nikola Teslas Arbeiten, auf denen die Veröffenlichungen Meyls zum Thema Skalarwellen beruhen. Wie manche vielleicht wissen, forschte Tesla an der drahtlosen Energieübertragung.
    Ein weiterer Grund für das Schweigen der Fachwelt (möglicherweise): Die Gefährdung laufender Waffenentwicklungen durch vorlaute Forscher aus dem Schwarzwald. Das Thema ist zu spektakulär, um sich sich von Querdenkern reinquatschen und sich eine mögliche kommerzielle Verwertung aus der Hand nehmen zu lassen.

    Zitat von "Einsamer Schütze"

    Alles eine Frage des Geldes. Reine Forschung bringt keinen finanziellen Gewinn, sondern kostet vor allem. Daher sind Geisteswissenschaften wie die Ägyptologie vor allem in reichen Industrienationen präsent, die sich die Forschung leisten können. Ägypten hingegen ist ein armes Land. Dort werden zwar pharaonische Denkmäler reihenweise restauriert, weil sie sich touristisch vermarkten lassen aber für die reine Forschung fehlen schlicht die finanziellen Mittel, die in Europa, Japan und Nordamerika vorhanden sind. Von daher sind die Ägypter nach wie vor auf vielfältige Zusammenarbeit mit diesen Ländern angewiesen.


    Na wenn es eine Frage des Geldes wäre, dann würden in Deutschland sicher etliche russische und saudische Mäzene alte keltische Bauwerke erforschen, die sich bei uns keines großen Interesses erfreuen wie z.B die Megalithpyramiden hier!
    Kuriositäten und Kultstätten des alten Germaniens würden in Moskau und Riad zur Schau gestellt und die germanistischen Fakultäten dort erfreuten sich eines regen Zulaufs... Das wäre schon komisch.

    Eines der größten Rätsel dieser Zeit ist für mich das folgende: Es gibt ägyptische Museen an folgenden Stätten:


    * Ägyptisches Museum (Kairo)
    * Grand Egyptian Museum (GEM) bei Gizeh/Ägypten (im Bau)
    * Ägyptisches Museum Berlin
    * Ägyptisches Museum Bonn
    * Ägyptisches Museum Heidelberg
    * Ägyptisches Museum der Universität Leipzig
    * Museo delle antichità egizie di Torino (Turin/Italien)
    * Staatliches Museum Ägyptischer Kunst in München


    (entnommen aus Wikipedia) (dazu gehört sicher auch das Londoner Museum und der Louvre)


    ...mit einer stattlichen Anzahl von Experten, Autoren, Kommentatoren etc. pp. Man könnte auf die Idee kommen, daß die Deutungs- und Interpretationshoheit auf dem Gebiet der ehemaligen Kolonialmächte liegt. Was liegt uns so an den herumliegenden Tonscherben und alten Architekturen?


    Müssten die Ägypter nicht viel mehr von Ägyptologie verstehen als wir?

    Zitat von "Einsamer Schütze"

    Wisnewski hat sich mit seinen Verschwörungstheorien zum 11. September eine goldene Nase verdient. Ein so schönes, liebgewonnenes und vor allem profitables Feindbild wie Amerika lässt der sich doch nicht kaputt machen. Ein US-Präsident, der wirklich ernsthaft an Frieden interessiert ist? Unmöglich, so jemand HAT einfach Krieg zu wollen, wenn es der Herr Wisnewski doch sagt.


    Die Welt ist mit Obama in guten Händen. Dieses Welbild lassen wir uns doch nicht kaputtmachen. Und hey: Der WDR hat Wisnewski die Zusammenarbeit suspendiert. Wir sind also auf gutem Wege.


    Vorschlag: Wir könnten die Öffentlichkeitsarbeit der Regierungen doch ohne Umweg über eine WDR-Behörde vom State Department und Bundespresseamt ins Netz stellen lassen. Das spart GEZ-Gebühren und die Zensoren würden nicht mit dicken Autos herumkutschieren.

    Michael Crichton schreibt in seinem Buch "Jurassic Park": "Das Leben sucht sich einen Weg". Will sagen, es gibt nicht verstandene Strategien und Maßnahmen des Lebens, sich zu erhalten und zu vermehren.


    Vielleicht ist es so: Der Mensch sucht nach monokausalen Erklärungen, weil er an etwas glauben möchte?

    Zitat von "Lexidriver"

    Habe ich auch schon versucht zu erklären, leider arbeite ich nicht bei der NASA, aber ist klar, das versteinerte Holz erklärt natürlich alles.


    Sarkasmus ist natürlich auch ein Weg mit der Realität klarzukommen.


    Zitat von "Lexidriver"

    Ist dir eigentlich bewusst das du überhaupt keine Fakten vorlegst sondern nur irgendwelche Behauptungen postest,
    "unsere" Worte einfach zitierst und dann eine Frage darunter setzt?


    Zu viele Fragen - und gleich noch eine dazu: Wer sich sein Weltbild aus genaugenommen 2 Meinungen ("euer" und "unser") bestehend zusammenzimmert, ist der nicht kurz gesagt zu schlicht für diese Welt?
    Es gibt ungefähr ein paar Milliarden Menschen auf diesem Planeten, genausoviel, wie es Standpunkte geben müsste. Wer also mehrere Milliarden Stimmen auf zwei reduziert (eine "gültige" und eine "ungültige"), reduziert seine Wahrnehmung auf schlichtes Nachplappern einer offiziellen Erklärung, die sich im Laufe der Zeit natürlich ändert.
    Hängt man der offiziellen Meinung an, ist es natürlich völlig wurscht ob Argumente diskutiert werden oder nicht. Es ändert sowieso nichts.

    Zitat von "Lexidriver"

    @ brimskimi
    Wie sieht es jetzt eigentlich mit der Aussage das Russen aus, habe ich ja auch schon rausgesucht und widerlegt?


    Ich lass das mal so weit unkommentiert. Soll sich doch jeder selbst einen Reim darauf machen.


    Zitat von "Lexidriver"

    An was willst du dich als nächstes festkrallen, oder versucht du einfach weiter die Fakten auszublenden? Oder gibt es noch strittige Punkte?


    Das "Oder" ist für mich ein wenig irritierend. Zur Erinnerung dieser weiterhin unausdiskutierte Punkt:


    Versteinerte Bäume auf dem Mond


    Lass dir ruhig Zeit.

    Zitat von "Gamma"


    Letztere machen nämlich ihre Meinung nicht von einem einzigen Video oder einem sonstigen, einzelnen Beweisfragment abhängig, sondern sie versuchen die jeweiligen Ereignisse in einen logisch nachvollziehbaren Gesamtzusammenhang einzuordnen.


    Klingt schon ulkig, denn eine "festgefügte, monokausale und stereotype Einstellung" findet sich ausgerechnet als "Verschwörungsideologie" bei Wikipedia wieder. Wer sagt uns, daß Ereignisse logisch zusammenhängen müssen? Ist das nicht wiederum eine selektive Wahrnehmung des "Gesamtzusammenhangs"?

    Zitat von "Gamma"


    An Alle Verschwörungstheoretiker! Nehmt euch mal diese Stelle zu Herzen:
    5:27 bis 6:55!


    Danke für den Film. Der angesprochene Experte ist ein Fan von Prof. Lesch. :mrgreen:


    Zitat von "Gamma"

    Also Leute! Seid nicht unmündig, sondern bedient euch eures Verstandes!


    Ich übersetz mal: Für Verschwörungstheoretiker gibt es keine Meinungsfreiheit. Wir haben die Wahrheit gepachtet.

    Ist das hier die einzige Meinung, die es zur sensationellen Entdeckung im Amsterdamer Museum gibt?


    Zitat von "Helix8"

    na und? was ist wenn sich der Mond durch einen Meteoriteneinschlag auf der der Erde, und somit Teile von der Erde, zum Mond gebildet haben?


    Also meine Hypothese lautet so: Ein an dem Apollo-Fake beteiligter Requisiteur fügte das versteinerte Stück Baum zu dem 300kg-Fundus hinzu. Ihm war danach, daß der Schwindel irgendwann in ferner Zukunft auffliegen müsse.

    Zitat von "Caesarrr"

    HI
    Ich wollte mal wissen was ihr davon haltet, dass in Wiki von angeblichen 6 Mondlandungen berichtet wird?


    greetz
    Paul


    Beim Thema "Mond" bleibt Wikipedia unter der Überschrift "Erforschung mit ersten Raumfahrzeugen", dort wiederum unter "Menschen auf dem Mond" eine Antwort auf die aufgeworfene Frage schuldig. Ja was erforschten sie (die Menschen) denn?
    Antwort: Schweigen.

    ist anscheinend nicht nur eine Redensart, sondern hat einen realen Kern.
    Im schwäbischen Ingoldingen wurden 26 Jugendliche beim Fußballspiel vom Blitz überraschend getroffen.


    [url=http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/kreis-biberach/Junge-nach-Blitzeinschlag-aus-Koma-erwacht%3Bart372479,3752684]Junge nach Bltzschlag aus Koma erwacht[/url]


    26 Verletzte durch Blitz am Fußballplatz


    Gibt es andere Beispiele?

    Warum steckt der Thread eigentlich in der Rubrik "Verschwörungstheorien"? Obwohl HAARP ein hochoffizielles Regierungsprojekt ist, taucht es in einschlägigen Foren auf. Da ist doch nichts dabei, oder doch?


    Eines der vielen Paradoxien ist, daß kein Regierungspolitiker etwas über die Zwecke der Anlage erklärt, obwohl wir bei ihnen in guten Händen sind. Das wiederum ruft sämtliche Verschwörungstheoretiker und Internetautoren auf den Plan...

    Schon gewusst, daß moderner Glaube im Gewand der Wissenschaft daherkommt?
    So ist beispielsweise der Papst fest davon überzeugt, daß archäologische Beweise die Herkunft der römisch-katholischen Kirche im wahrsten Sinne des Wortes untermauern (Sensationsfund).


    Das ist toll,


    Zitat von "PraXx"

    vor der entstehung des universum, war alles an materie gebündelt in einem teilchen kleiner als ein atom.


    aus einem nicht nachvollziehbaren grund enstand dann durch dem big bang sich alles auszudehen. so entstand der raum, die zeit, die sichtbare materie in form von gasen. aber NUR weil die antimaterie verloren hat.


    Die Antimaterie hat gewissermaßen das Zeug zum Teufel des Universums - ist es nicht wunderbar, daß die Materie den ewigen Zweikampf gewonnen hat?

    40 Jahre Mondlandung: Russischer Kosmonaut erzählt die Wahrheit


    Es sei „albern und lächerlich“ zu behaupten, dass die Amerikaner nicht auf dem Mond gewesen seien und ihren ganzen Landungsfilm gefälscht hätten, so Leonow, der einst als Erster in der Menschengeschichte einen Weltraumspaziergang unternommen hat, am Montag in einem RIA-Novosti-Interview (Fotostrecke: Tag der Raumfahrt).


    Die entsprechenden Gerüchte über eine Fälschung seien darauf zurückzuführen, dass ein Studio im Hollywood in der Tat einige Szenen im Nachhinein gedreht habe: „Man konnte ja von der Mondoberfläche aus nicht aufnehmen, wie Neil Armstrong erstmals die Luke von innen öffnet und die Treppe herunterklettert!“ Momente wie diesen habe man später im Studio mitgeschnitten, um die „Logik des Geschehenen beizubehalten“.


    40 Jahre Mondlandung

    Zitat von "Lexidriver"

    Du kannst dir auch Fotos von Raumstationen ansehen da wird es auch nur wenig Fotos mit Sternen geben.


    Es gibt sie aber. Das ist der Punkt. :D


    Zitat von "eskay173"


    Natürlich wird nicht der Himmel heller erscheinen, sondern der Mondboden, darum geht es ja. Und deine Streuung erhellt nur den Himmel. Ich hab versucht, das mal in ein Bild zu fassen: http://files.getdropbox.com/u/802515/athmosph%C3%A4re.png
    DAS passiert bei Streuung. Wie du siehst, geht dabei eine gehörige Portion Licht wieder raus in den Weltraum.
    Und das der Mondboden doch einigermaßen viel Licht reflektieren muss, sieht man doch schon allein daran, dass man den Mond von der Erde aus SEHEN KANN. Also bitte.


    Damit sagst du aus, daß die Lichtreflektion des Bodens die Lichtsstreuung der Erdatmosphäre übertrifft. Gegenargument: Die Albedo des Mondes ist wesentlich kleiner als die der Erde (unter Punkt 3 zusammengefasst).


    Die Reflektion ist deiner Meinung nicht nur größer, du negierst auch die Eigenschaft des Vakuums. Wäre die Bodenreflexion sichtbar, müssten die Astronautenanzüge im Schatten die Farbe des Mondbodens annehmen.


    Wirklich?


    1. Die Helligkeit bzw. Farbtemperatur ist das Kriterium. Sollten auf Mond und Erde gleich sein.
    2. Atmosphäre bzw. Vakuum. Genauer: Absorption und Streuung vs. einzelne Lichtquelle (der Himmel auf dem Mond ist dunkel)
    3. Die Rückstrahlfähigkeit (Albedo) des Bodens (Wikipedia nachlesen). Der Mondboden ist in etwa asphaltgrau bis schwarz (siehe auch Mondgestein).



    Ergo: Es sollte auf dem Mond deutlich dunkler als auf der Erde sein. Darauf kommt man mit Laienkenntnissen kombiniert mit scharfer Beobachtung.

    Zitat von "Gamma"


    Bestes Beispiel dafür ist die Sache mit den fehlenden Sternen. Dass das mit der Belichtungszeit der Kamera zusammenhängt, darauf müsste eigentlich jeder halbwegs intelligente Mensch kommen, auch ohne lange im Internet oder anderswo zu recherchieren.


    Ich kann mich nicht erinnern hier etwas über Sterne und dergleichen verbreitet zu haben. Kann mich nur über Sachverhalte äußern, zu denen ich mir einen Standpunkt erarbeitet habe. Drösele mal auf:


    Kaysing war es, der die Sache mit dem Sternenhimmel herausfand. Er wunderte sich über die sternenlosen Bilder deshalb, weil ein Foto mit Sternbild die authentische Position des Beobachters gezeigt hätte. Jeder Navigator orientiert sich am Sternbild. Eine absichtliche Verdunklung auf Film und Foto zeigte ihm, daß da etwas kaschiert wurde. Das ist alles.


    Unabhängig davon würde ich dir gerne von dir wissen, ob es auf dem Mond dunkler oder heller als hier ist. Nur wenn wir das mit Sicherheit sagen können, kann man eine Entscheidung treffen. Erst analysieren, dann kritisieren.