Beiträge von Shinigami

    Also, erstmal würde ich gerne was zu Avatar-AUfbruch nach Pandora schreiben:


    Die Bilder waren einfach atemberaubend! Ich hab es auch in 3-D gesehen und dachte nur "WOW".
    Allerdings ist die Story mehr als dürftig. Um es auf den Punkt zu bringen: Sie ist unoriginell und einfach nur banane. Kitschig und wie Pocahontas mit mehr Action. Aber allein schon wegen der Bilder sollte man sich den Film ansehen.


    Der wirklich letzte Film den ich gesehen habe war Das Kabinett des Dr.Parnassus
    EIn insgesamt recht guter Film. Die Stimmung und der Stil hat mir besonders gut gefallen. Schön war auch der wechsel der Schauspieler zu sehen (Heath Ledger in den Szenen in der realen Welt-Johhny Depp, Jude Law und Collin Farell jeweils in der Gedankenwelt).
    Den Wendepunkt fand ich allerdings ziehmlich plötzlich und ja, etwas seltsam. Nicht das was man "wollte"

    Mein Lieblingslied zurezit ist Only You von Portishead


    Portishead ist einer der besten Trip-Hop Bands die ich kenne und auch einer meiner Lieblingsbands. Für manche ist die Musik etwas zu gewöhnungsbedürftig, aber ich liebe die Stimme der Sängerin einfach! Die Stimmung und die Musik ist paralysierend in einer positiven Art und Weise und trotz der Oberflächlich gesehen Gefühllosihkeit unheimlich Emotional, wenn man sich denn mal die mühe macht zuzuhören!


    Also DAS was in AUstralien passiert ist, ist ja wohl definitiv ein Einzelfall.
    Aber es stimmt schon, dass viele Jugendliche, zu denen ich übrigens mit meinen 15 Jahren zähle, einen Großteil ihrer Freizeit vor dem PC verbringen. Verblöden tut uns das aber keineswegs.
    Wenn Jugendliche nicht am PC sitzen gehen sie ihren anderen Interessen nach (die durchaus vorhanden sind).
    z.B. der eine besäuft sich und macht Party (was ihn wohl mehr verdummen lässt als der PC)
    der andere geht in die Bibliothek um einer Frage nachzugehen, die ihm schon den ganzes Tag im Kopf rumgeistert (einmal kurz Wikipedia hätte unheimlich viel Zeit gespart)
    Facebook und SVZ:
    Ich muss sagen: Ich bin bei beiden Plattformen angemeldet, kümmere mich aber eigentlich nur um meinen svz Account. Bei Facebook geht es Hauptsächlich darum sich selbst zu Präsentieren und sich mit anderen (meist fremden) auszutauschen. Solche "Profilierungsplattformen" sind aber eher nichts für mich, aber die meisten Jugendlichen finden es toll.
    Bei SVZ bleibt man ein bisschen mehr "unter sich". Man zeigt allen Leuten die Fotos von der letzten Party oder sagt wie es auf dem letzten Konzert war usw. Aber was ich auch noch gut finde sind die "Gruppen". Gut, viele schreiben nichts rein, aber genügend tun es und dabei kommen auch interessante Diskussionen zu stande und man kommt auf Themen über die man vorher noch ncie nachgedacht hat.
    Es kommt immer darauf an, wie man mit dem Internet umgeht. Man kann dabei unheimlich viel Gewinnen, vorallem Wissen und seltener Verlieren.


    Aber was das verdummen anbelangt so stimme ich Claxan zu. Es liegt an der Erziehung. Die Eltern können sich entscheiden: Wollen sie ihren Kindern Wissen und Kultur vermitteln oder nicht?

    Ja ich und er ist einer meiner Lieblingsfilme.
    Ich mag die aufmachung des Films, es ist nicht sonderlich anstrengend ihn zu gucken obwohl er anspruch hat. AUßerdem finde ich es gut, dass er klischee-frei ist.

    Dass Nuclear Blast ein BEDEUTENDES Label ist, das ist mir klar, ist aber immer noch kein Major-Label und es lässt ihren Künstlern freiheiten.
    Mal abgesehen davon hat sts einfach eine starke fanbase, ich denke nicht, dass es jmd der der einfach mal nur so ein bisschen sts hört.

    So, nun zu meinem ABSOLUTEN Libelingsmanga/Anime:


    BLEACH


    Handlung:
    In Bleach geht es um den 15-Jährigen Ichigo Kurosaki. Dieser ist ein sehr ernster und oft grimmig wirkender Typ, der sich gern mal prügelt. (Jedoch tut er das nicht aus spaß, sondern meist um sich zu verteidigen, da viele ihn wegen seiner orangenen Haarfarbe anmachen). Soweit scheint Ichigo ein halbwegs normaler Schüler zu sein, doch er kann Geister sehen und das schon immer. Eines Abends trifft er die weibliche Shinigami Rukia Kuchiki, die in Ichigos Stadt postiert ist um die Geister in die Soul Society zu befördern und um sogenannte Hollows zu bekämpfen. An diesem Abend wird ichigos Familie von einem solchen Hollow angegriffen und schweben in Lebensgefahr. Rukia, die den Hollow nicht besiegen kann, überträgt ihre Shinigami-Kräfte auf Ichigo, der den Hollow besiegen und so seine Familie retten kann. Jedoch können Rukias Kräfte nicht sofort zu ihr zurückkehren, weshalb Ichigo von nun an seine Stadt von Hollows befreien muss.
    Eines Tages kommen 2 Shinigamis aus der Soul Society um Rukia dorthin zurückzubrngen, da sie sich eines Schwerverbrechens schulig gemacht hat, undzwar einem Menschen ihre Shinigami-Kräfte zu geben. Sie soll Hingerichtet werden. Nun will Ichigo Rukia vor der Hinrichtung bewahren und geht dazu, mit ein paar Freunden, die ebenfalls Spirituelle Kräfte entwickelt haben, in die Soul Society.


    Ab hier will ich nicht weitererzählen, nur so viel:
    Ichigo und seine Freunde kämpfen gegen ein paar andere starke Shinigamis und Ichigo kann sich noch weiterentwickeln. Außerdem wird ein großes Geheimniss aufgedeckt und natürlich geht die Story über die Soul Society Saga hinaus, aber ich will nicht zu viel verraten.


    Fachbegriffe:
    Shinigami:
    Heißt soviel wie Todesgott. Die Shinigamis leben inder Soul Society und ihre AUfgabe ist es verstorbene Seelen mithilfe ihres Schwertes, dem Zanpakuto (wird Zanpakto ausgesprochen), in die Soul Society zu befördern. Außerdem müssen sie Hollows bekämpfen.
    Die Shinigamis werden in einer extra Akademie ausgebildet und treten nach der Ausbildung den 13 Hofgarden bei. Diese besteht aus 13 Kompanien, von denen jede jeweils einen Kommandanten und einen Vizekomandanten besitzt. Manche dieser Kompanien haben besondere AUfgaben, so ist die 4.Kompanie zum Beispiel nur für das verartzen der Verletzte zuständig und kämpfen nicht.


    Hollows
    Hollows sind verstorbene Seelen die zu lange in der realen Welt verweilten. Sie werden zu regelnrechten Monstern und "fressen" die Seelen von anderen Menschen. (Vorzugsweise von denen, die eine hohe spirituelle Kraft besitzen).
    Später gibt es noch verschiedene Arten von Hollows, die natürlich stärker sind als die "normalen" und es kommen sogar solche, die eine Menschenähnliche gestalt haben und sich sonst auch sehr menschlich verhalten.


    Soul Society
    Die Soul Society ist sowas wie das Jenseits.
    Die verstorbenen Seelen werden in die verschiedenen Rukon-Bezirke aufgeteilt, dabei geht es nach Todesursache. Die Seelen schließen sich dort zu Familien zusammen und leben sozusagen ein neues Leben in der Soul Society. Die verstorbenen Seelen haben außerdem das Recht zu Shinigamis zu werden.
    Auch in der Soul Society kann man sterben. Dann wird man zu Reishi-Partikeln, die dann in der Soul SOciety rumschwirren (Dei Soul Society besteht aus Reishi).


    Zanpakuto
    Das Zanpakuto ist das Schwert eines Shinigamis. Jedes Zanpakuto hat einen Namen und einen eigenen Charakter.
    Es gibt 2 Verschiedene Befreiungsformen des Zanpakutos.
    Die erste heißt Shikai. Dazu muss der Shinigami den Namen seines Schwertes herrausfinden. Das tut er, indem er in der Welt des Zanpuktos mit ihm kommuniziert.
    Die 2.Stufe heißt Bankai. Sie ist um einiges stärker. Um das Bankai zu beherrschen muss man in der lage sein den Geist seines Zanpakutos in die reale Welt zu rufen und dort zu unterwerfen. In der regel können nur äußerst mächtige Shinigami das Bankai erlernen. Das sind zum Beispiel alle Kommandanten.

    Aslo, dass One Piece und Bleach nicht genannt wurden, obwohl sie sher bekannt sind und auch schon Weekly Jump kollegen wie Naruto und Death Note genannt wurden, wundert mich doch schon.
    Gut hab ich überlesen haben können, aber dann stell ich es mal vor:


    One Piece


    Handlung
    One Piece ist eine japanische Anime- und Manga-Serie von dem populären Mangaka Eiichiro Oda. Die Hauptperson heißt Monkey D. Ruffy. Im Verlauf der Serie lernt Ruffy neue Freunde kennen, die ihm bei der Suche nach dem One Piece helfen. Dieses One Piece soll ein unermesslicher Schatz sein, welchen der ehemalige König der Piraten, Gold Roger, versteckt hat. Allerdings wird dieser Schatz auch von anderen Parteien gesucht, so dass es zu einer Art Wettlauf um den Schatz kommt. Das Szenario ist in einer leicht surrealen, vom 15. Jahrhundert angeregten Fantasiewelt mit modernen Versatzstücken (z. B. moderne Kleidung) angesiedelt.


    Charaktere
    Monkey D. Ruffy
    17 Jahre


    Ruffy ist der Kopf der Strohhutbande. Er hat als Kind von der Gum-Gum-Frucht gegessen und besitzt deswegen einen dehnbaren Gummikörper. Sein größtes Vorbild ist der Rote Shanks, von dem er seinen Strohhut als Zeichen der Anerkennung zur sicheren Verwahrung erhalten hat, der für Ruffy so etwas wie seinen persönlichen Schatz darstellt und den nur ausgewählte Freunde tragen dürfen. Sein Ziel ist es, Piratenkönig zu werden.


    Ruffy erscheint auf den ersten Blick immer wieder lebhaft, sorg- und ziellos und hat immer wieder einen besonderen Appetit, findet er aber ein Ziel lässt er es nicht mehr aus den Augen und gibt keinesfalls auf. Diese Eigenschaft hat er von seinem Großvater, Vizeadmiral Monkey D. Garp, der ihn in seiner Kindheit mit strenger Hand erzog und sogar immer wieder in Lebensgefahr brachte, um ihn besonders hart werden zu lassen.


    Darüber hinaus lässt er sich schnell für ein Abenteuer begeistern, ohne groß darüber nachzudenken, dass es unter Umständen sehr schwierig wird, überhaupt dieses Abenteuer zu starten.


    Lorenor Zorro


    19 Jahre Zorro ist ein ehemaliger Kopfgeldjäger und schwört als erstes Ruffy seine Treue. Er hat das Ziel, der beste Schwertkämpfer der Welt zu werden, wobei ihn der Schwur gegenüber seiner verstorbenen Rivalin Kuina antreibt, die er nie im Kampf schlagen konnte.


    Dabei ist er der einzige bekannte Schwertkämpfer, der gleichzeitig mit drei Schwertern kämpft, was ihm einen gewissen legendären Ruf beschert hat.


    Zorro ähnelt in gewisser Hinsicht seinem Kapitän in puncto Willensstärke. Allerdings ist er kritischer, was die einzelnen Mitglieder der Bande betrifft und hinterfragt immer wieder, was die Zuverlässigkeit und Loyalität der anderen angeht. Einen Verrat verzeiht er nur schwer. Eines seiner größten Probleme ist wohl sein mangelhafter Orientierungssinn.


    Nami
    Nami ist die Navigatorin und Kartografin der Mannschaft, bezeichnet sich anfangs aber als auf Piraten spezialisierte Diebin. Hintergrund ist dabei ihre Vereinbarung mit dem Fischmenschen Arlong, von dem sie ihr Heimatdorf zurückkaufen will. Als Ruffy Arlong besiegt, der ihr Heimatdorf Kokos terrorisierte und ihre Ziehmutter Bellemere ermordete, schließt sie sich endgültig der Strohhutbande an.
    Sie ist sehr temperamentvoll und liebt nichts mehr als ihre Orangen und Schätze. Ihr Traum ist es, einmal eine perfekte Weltkarte zu zeichnen.



    Lysop
    Lysop, der sich gerne als Kapitän sieht, ist in Wirklichkeit der von Ruffy ernannte Vizekapitän und außerdem Schütze, Schiffstechniker und Waffenspezialist. Lysop ist normalerweise ein Feigling und Lügner, trotzdem kann man sich in brenzligen Situationen auf ihn verlassen. Sein Ziel ist es, ein tapferer „Krieger der Meere“ zu werden, und sein Vorbild ist sein Vater Yasopp, der Mitglied in der Bande des Roten Shanks ist. Genau wie sein Vater besitzt auch Lysop sehr gute Augen und trifft fast immer sein Ziel. Anders als Yasopp, der Pistolen benutzt Lysop aber lieber seine Schleuder, um seine Gegner außer Gefecht zu setzten, für die er eine sehr große Sammlung von verschiedenen Geschossen hat.


    Auf Water 7 trennt er sich für kurze Zeit von der Crew, weil sie die „Flying Lamb“, ihr altes Schiff nicht behalten können, die zu stark beschädigt ist, um noch repariert zu werden. Doch nach dem Abenteuer auf Enies Lobby, an dem Lysop als Sogeking teilnahm, stieß er wieder zu der Gruppe und segelte mit ihnen auf ihren neuen Schiff weiter.



    Sanji
    Sanji ist der Smutje auf Ruffys Schiff. Er hat eine Schwäche für schöne Frauen und flirtet mit jedem hübschen Mädchen, wobei er sich oft auch sehr kindisch verhält. Sanji kämpft ausschließlich mit den Füßen, um seine zum Kochen benötigten Hände zu schonen.
    Sein großes Ziel ist es, den legendären All Blue zu finden – einen Ozean, in dem alle Fische der Welt zu finden sein sollen.


    Tony Chopper
    Chopper ist ein Elch, der von der Mensch-Mensch-Frucht gegessen hat und dadurch zum Elchmenschen wurde. Er ist der Schiffsarzt der Strohhutbande. Chopper wurde aufgrund seiner blauen Nase aus seiner Herde verstoßen, von Doc Bader aufgenommen und als Arzt ausgebildet. Er ist sehr introvertiert, dementsprechend schüchtern und kann nur schwer mit Komplimenten umgehen, besitzt aber die Fähigkeit, mit Tieren zu sprechen. Durch seine Naivität und Begeisterung für banale Kleinigkeiten und Ereignisse wirkt er zudem häufig wie ein kleiner Junge. Sein Ziel ist es, die ultimative Medizin zu entwickeln.
    Im japanischen Original ist Chopper ein Rentier, die Gründe für die abweichende deutsche Übersetzung sind nicht bekannt.



    Nico Robin
    Nico Robin ist Archäologin und das drittälteste Mitglied der Crew. Bereits als junges Mädchen war sie ein Bücherwurm und aß schließlich von der Flora-Flora-Frucht, die ihr die Fähigkeit verlieh, an allen möglichen Stellen Teile ihres Körpers wachsen zu lassen. Als ihre Heimat, die Insel Ohara, von der Marine durch den „Buster Call“ ausgelöscht wurde, gelang ihr die Flucht, die fortan ihre Jugend prägte, da das hohe Kopfgeld auf sie, diejenigen, bei denen sie Unterschlupf zu finden glaubte, immer wieder dazu verleitete, sie an die Marine auszuliefern. Über die Jahre, in denen sie immer wieder von anderen betrogen wurde, verließ sie das Vertrauen in andere Menschen.


    Bevor sie der Strohhutbande beigetrat, war sie unter dem Decknamen Miss Bloody Sunday Mitglied und Vizechefin der Baroque-Firma. Ihr Boss Sir Crocodile bot ihr als Samurai der Meere einen gewissen Schutz vor der Marine und der Weltregierung, die sie aufs Tiefste verachtet.
    Ihr Ziel ist es, das Rio-Porneglyph zu finden, eine Steintafel, auf der die Wahrheit über die Welt geschrieben stehen soll.



    Franky (Cutty Framm)
    Franky ist ein Cyborg und der Schiffszimmermann der Strohhutbande nachdem diese ihn und ihre Kameradin Robin von der Justizinsel Enies Lobby gerettet haben.


    Als Kind wurde er von seinen Eltern, ihrerzeit Piraten, auf der Insel Water 7 ausgesetzt, wo ihn der legendäre Schiffbauer Tom unter seine Fittiche nahm. Sein Traum ist es, ein Schiff zu bauen, mit dem er die Welt umsegeln kann. Dieses Schiff soll das neue Schiff der Strohhutbande sein, welches die Bande als Dankeschön erhalten hat.



    Brook


    mindestens 80 Jahre Brook ist ein lebendes Skelett und war Mitglied der Rumba-Piratenbande, auf deren Riesenwal La Boum Ruffys Bande bereits am Kap der Zwillinge stieß. Dass er ein lebendes Skelett ist, verdankt er seiner Teufelskraft, die es seiner Seele ermöglichte, nach seinem physischen Tod wieder in seinen Körper zurückzukehren. Allerdings irrte seine Seele zu lange umher, so dass sein Körper in der Zwischenzeit verweste.
    Brooks Markenzeichen ist sein Afro, und es ist der Traum des Musikers, seinem Freund La Boum vom Schicksal seiner mittlerweile verstorbenen Kameraden der Rumba-Piratenbande zu erzählen.


    Meinung
    Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint:
    One Piece ist eine, bis ins letzte Detail, gut durchdachte Geschichte. Es bleibt viel Raum für spekulationen und bleibt fortwährend spannend.
    Es gibt bereits in Japan 53 Bände der Serie, in Deutschland sind auch schon 50 bei Carlsen Manga erschienen.
    One Piece ist einer meider lieblings Mangas. Das Eiichiro Oda schon seit über 10 Jahren an diesem Manga zeichnet, merkt man zwar, jedoch wirkt es auch etwas so, als seien die Charaktere einfach reifer geworden (erklärung warum sich der Zeichenstil ändert).
    Wer nocht total unvoreingenommen ist, dem empfehle ich den Manga. Er ist um einiges besser als der Anime (obwohl der ANime nicht schlecht ist).

    Also ich mag Mittelalterliche Musik, sowie Folk-Metal.
    Komischerweise kann ich aber rein gar nihcts mit In Extremo anfangen, ich finde diese Band einfach fürchterlich.
    Dafür höre ich aber gerne Schandmaul, Subway to Sally und Feuerschwanz.
    Zu StS muss ich aber sagen, dass sei seit "Engelskrieger" keinen richtigen FOLK-Metal mehr machen, sondern mehr in die Metal richtung gehen. Aber ich glaube dass ist denen selber bewusst und so entwickelt sich eine Band nunmal.

    Zitat von "Yeti81"


    Diese Subway to Sally(toller Name fuer ne Mittelalterband, ich stell mir unter so einem Namen eine Band wie Sum41 vor) haben meiner Meinung nach mit dem Genre gar nichts am Hut. Das ist so eine kommerzielle Ausschlachtungsband, die von ueberall irgendwelche Stilmittel wegnimmt.


    :D naja, StS haben zwar im vergleich zu anderen Bands ihres Genres mehr erfolg, aber als kommerz kann man sie ganz bestimmt nicht bezeichnet.
    zumindest habe ich noch nicht davon gehört, dass Nuclear Blast ein Major Label ist und riesig viel Werbung für die Platten von StS gemacht wird.

    Ich find Dita sehr aktraktiv, aber ok, das ist alles geschmackssache und schöhnheit ist ja bekanntlich relativ (und ich lass mich auf keine diekussion ein von wegen wissenschaft. Ich kenne viele menschen die ein komplett anderes schönheitsideal haben als das "massenideal")

    Ich hab es mir dieses Jahr angesehen.
    Ich fand ALLE schlecht, bis auf die Franzosin (hab ihren Namen aber auch schon wieder vergessen).
    Bei diesem Eurovision Song Contest sind doch eigentlich nie ernstzunehmende Künstler. Das sind so klein-promis die groß raus wollen.
    Bis auf Frankreich und Dita gabs da nix tolles zu sehen.

    leute die wirklich musik machen sind für mich musiker und auch ernst zu nehmen.
    also jimi blue sehe ich nicht als musiker an und deswegen will ich auch gar nicht über ihn reden.


    MUSIKER die niemand braucht sind für mich persöhnlich blutengel.
    dieses klischeehafte, möchtegern geheimnissvolle regt mich einfach auf.
    ich hasse blutengel! :X

    so. ich als JUGEND mit meinen 14 (fast 15) jahren will auch was dazu sagen.


    die jugend ist faccettenreich. man kann nicht sagen, dass sie alle respektloser geworden sind, dümmer oder was weiß ich.
    es gibt leute die respektlos sind. das liegt aber nicht daran, dass sie in den 90ern geboren worden sind, sondern an falscher erziehung. es gibt aber auch welche die höflich und nett sind, aber das wird natürlich nicht erwähnt.


    rauchen?
    tun das nicht weniger jugendliche als früher?
    naja auf jedenfall weiß ich, dass die meisten beim ersten ziehen an der kippe villt. 14 oder 15 sind.
    etwas 3% rauchen dann wirklich. 30% sagt es nur um cool zu sein.
    dann gibts ja auch noch die shisha. die meisten sagen auch nur so, dass sie voll oft shisha rauchen, aber eigentlich haben sie gar nicht das geld dazu.


    zu schlägern die auf die lehrer losgehen:
    das sind leute die nicht gut erzogen worden sind. punkt. hat nix mit medien oder sonst was zu tun.
    ich greife meine lehrer gerne mal verbal an. natürlich beleidige ich sie nicht, aber wenn mein chemie lehrer mich mit einem stück kreide bewirft und dabei auf meinen kopf zielt, weil ich meiner tischnachbarin verhältnissfomreln erkläre, dann meckere ich ihn an und sage dann auch sachen wie: "was soll das eigentlich? Haben sie zu viele lehrerfilme gesehen? so ein kindisches verhalten bei einem lehrer habe ich noch NIE gesehen!"

    ich durfte die 80er leider nicht miterleben, da ich erst mitte der 90er geboren wurde (jaja ich kleiner zwerg)
    aber die musik der 80er find ich gar nicht so schlecht.
    ganz besonder bin ich von the cure und depeche mode begeistert.
    und natürlich michael jackson^^
    die mode...ok..was schulterpolster und gekreppte haare angeht steh ich da nicht so ganz hinter, aber ich denke in den 80ern wurde der grundstein für die heutige mode gelegt.
    heute würde man sagen:"ja..da war alles was man nicht machen durfte"
    aber vokuhila, leggins und schrille farben sind wieder in...mode kommt halt immer wieder.

    ich denke nicht, dass man durch religion oder gott ein moralischerer mensch wird.
    ich denke es liegt einfach im kopf.
    affen haben ein genauso gutes moralisches denken wie wir menschen und soweit ich weiß haben sie keinen gott (ok, wer weiß).

    Zitat von "peffi"

    hast ja recht davy aber trotzdem. stellt euch mal vor ihr findet irgendwas unheimlich lecker (ich weis dass das kein gut vergleich ist) würdet ihr es dann noch essen wenn es in einem totn körper drinn war?
    und jetzt bitte nicht so antworten wie: wenn du weist, dass es ein schlechter vergleich ist, warum machste du ihn dann? es geht grad ums prinzip^^


    wenn man süchtig ist, dann ist es etwas vollkommen anderes.
    ich versuche mich mal in die lage eines drogenabhängigen zu versetzen.
    mein leben wird von der droge bestimmt. ich denk an nichts anderes. es ist nicht mehr das rauschgefühl, dass mich dazu bewegt die droge zu konsumieren sondern nur noch der zwang.
    die droge ist mein ein und alles.
    würde ich die droge konsumieren wenn sie in einer leiche steckte?
    ich denke ja.


    abgesehen davon glaube ich nciht, dass die dealer das ihren kunden verraten würden.


    ps.
    ich glaub auch, dass die geschichte erfunden ist, aber ich denke trotzdem, dass die dealer sehr gerissen sind.

    also ich hab jetzt nicht dieses schwitz-problem, aber ich hasse dieses sog. schöne wetter.
    ich gehe gerne im winter raus spazieren.
    1. es ist nicht so warm, so schrecklich schrecklich war, wie im sommer
    und 2. (was noch viel wichtiger ist) es sind nicht so viele leute auf der straße.


    ich hasse es einfach die straßen mit so vielen menschen teilen zu müssen. ganz besonders wenn sie laut werden und ich habe immer das gefühl, dass sie das immer sommer ganz besonders sind.
    außerdem bekomme ich bei zu viel sonne ein gefühl, als würde mich etwas erdrücken.
    ich bin im sommer auch träger und müder als zu anderen jahreszeiten und bin um einiges gereizter.