Beiträge von Eisbaer

    @ Dean Winchester
    Natürlich ist das nicht möglich. Mein Post war auch nicht so ganz ernst gemeint. ;)
    Eigentlich sollte es jedem normal denkenden Menschen klar sein, dass Sodomie keine Kinder hervorbringen kann.
    Dennoch scheinen immer noch Leute sowas zu glauben, gerade in ärmeren Gegenden. :roll:

    Ganz klarer Fall von Sodomie, auf den die BILD hier zurecht aufmerksam macht. :X


    Typisch Bild. Sie sagen zwar etwas nebenbei, dass eine Kreuzung zwischen Mensch und Schaf unmöglich ist, aber es klingt im Artikel eher so, als wäre es doch möglich. tz
    Ich muss aber zugeben, dass die Ähnlichkeit zum Menschen schon verblüffend ist, im Gegensatz zum letzten Fall vor ein paar Monaten.

    Ich denke schon, dass wir vieles noch nicht entdeckt haben. Wenn man bedenkt, dass durch Religionen usw. alles an Fortschritt zerstört und aufgehalten worde, wie z.B. im Mittelalter. Warum sollte das nicht schon öfter passiert sein? Dass dann von den Verantwortlich sämtliche Aufzeichnungen vernichtet wurden, ist ja nun auch nichts Neues. Ich glaube zwar nicht, dass es mal eine Kultur vergleichbar mit unserer modernen Welt geben hat, aber wenn mal in etwas ärmere und religiösere Gegenden geht, könnte man schon meinen, man wäre in der Zeit zurückgereist.

    Ich finde es ja immer wieder interessant, sowas zu lesen und kann mir auch vieles vorstellen, aber leider fließen bei solchen Themen immer wieder esotherische Dinge, Aliens oder so Sachen wie Wesen mit drei Augen rein, die das alles ein wenig ins Lächerliche ziehen. Ich meine, gibt es überhaupt irgendwelche Lebewesen mit 3 Augen? Ergibt das überhaupt einen Sinn, drei Augen zu haben? Schließlich reichen 2 doch völlig aus, um räumlich zu sehen. Kann mich irren, aber mir fallen nur Wesen mit 2 Augen oder mit Facettenaugen ein.

    Zitat

    Auf gewisse Art funktioniert Evolution so das sie uns über die Jahrtausende so hingeformt hat wie sie denkt das wir am besten auf diesem Planeten überleben können. Allerdings ist der Process evtl. noch lange nicht abgeschlossen. Wer weiß schon wie wir in 10.000 jahren aussehen werden.


    Entsprechend auf diese Außerirdischen umgenützt und davon ausgehend sie stimmen von einem erdähnlichen Planeten könnte es auch sein sie sind einige 100.000 Jahre weiter als wir, sehen jetzt anders aus, sahen aber mal aus wie wir.


    Ein wenig kann man das schon sagen, wohin die Entwicklung geht. Wir werden immer größer, einige Haarfarben und Augenfarben verschwinden so langsam, Haare werden immer unwichtiger und irgendwann wird es auch nur noch eine Hautfarbe geben, weil sich alles miteinander vermischt hat. Vielleicht sind wir irgendwann 3m große Riesen ohne Haare mit braunen Augen und kakaofarbener Haut. Wenn man dann davon ausgeht, dass der Mensch immer bequemer wird aufgrund der Technik, könnten sich auch die Muskeln zurückentwickeln, während das Gehirn weiter wächst. :) Wir könnten auch irgendwann 3m große Greys sein. :D

    Zitat

    Im übrigen, woran macht ihr Intelligenz fest? Wer sagt denn das eine Schnecke nicht superintelligent ist und wir nur zu dumm es zu erkennen?


    Darum hab ich es Fortschritt genannt, den hat die Schnecke nicht. :D
    Delfine sind auch intelligent, aber in ihrer jetzigen Form ist keine technische Entwicklung möglich. Ich könnte mir zwar vorstellen, dass Fische bzw. Meeressäuger mit gefluteten Raumschiffen umherfliegen, aber die bräuchten ja auch wieder Arme, um solche Raumschiffe zu bauen. Einzige andere Möglichkeit, die ich mir vorstellen kann, wäre Telekinese, aber das ist schon sehr schwer vorstellbar.

    Zitat

    Das sie aussehen wie wir ist erstmal deswegen schwer vorstellbar weil es soviele Planeten gibt und die Evolution eh schon aus vielen merkwürdigen Zufällen besteht. Nimmt man aber an das es eine Art von "sinnvoller" Form gibt wie intelligente Lebensformen gebaut sind und das diese Lebewesen auf einem ähnlichen Planeten wie unserem entstanden sind, mit ähnlichen Lebensbedingungen, könnte es wiederum passen.


    Ich denke schon, dass gewisse Ähnlichkeiten auf jeden Fall vorhanden "wären", wie z.B. der aufrechte Gang, 2 Arme und 2 Beine, Augen, Nase, Ohren, usw.. Unterscheiden dürfte man sich aber auf jeden Fall in der Hautfarbe, in den Proportionen von Augen, Nase, Ohren, Gliedmaßen usw., auch Haare müssten sie ja nicht zwingend haben. Die sind ja selbst für uns schon fast sinnlos und werden wohl irgendwann ganz verschwunden sein. Wo genau die Unterschiede lägen, hinge halt von deren Heimat ab und von welchem Tier sie abstammten. Schwer vorstellbar wären für mich Insektoiden oder andere Lebewesen als Basis, die sich bei uns eigentlich nie großartig weiterentwickelt haben, wie z.B. Schnecken oder andere Weichtiere.^^
    Säugetiere, Amphibien, Reptilien oder theoretisch sogar Fische könnte ich mir schon als Basis vorstellen. Vögel eigentlich eher weniger.

    Zitat

    Wie könnte man sie dann erkennen?


    Wenn eine fortschrittliche humanoide Spezies auftauchen würde, die uns zwar ähnlich sieht, aber dennoch wenig mit uns gemeinsam hat, dann kann es nur außerirdischer Herkunft sein. Ich bezweifle, dass es auf der Erde noch unentdeckte Humanoide gibt, zumindest nicht in einer größeren fortschrittlichen Zivilisation.

    Zitat

    Wenn wir ihnen ähnlich sind hätten sie evtl. schon diverse moralische Bedenken uns einfach so zu vernichten.


    Der Mensch hätte und hatte damit jedenfalls keine Probleme, eine gesamte Spezies/ein ganzes Volk auszulöschen. ;)


    Die restlichen Punkte gibt es ja hier schon vereinzelt als Threads.

    Du hast das wichtigste Zitat des Herren vergessen.

    Zitat

    „Wir entnahmen Gewebe- und Knochenteile, Haare, Hautproben und verschickten sie zu Tests. Aber aus den drei Labors in Mexiko und einem in Kanada kamen Absagen. Sie behaupteten, die Proben sei zu verwest, um schlüssige DNA zu liefern."


    Soviel zu den wissenschaftlichen Erkenntnissen. Es kam nix raus, aber auch gar nix.

    Der BILD-Artikel bestätigt mich. Wenn jetzt selbst von dem Ufo-Heini gesagt wird, dass es gar keine Ergebnisse seitens Wissenschaftlern gäbe, da das Wesen zu verwest sei. Der Rest im Artikel ist Geschwafel ala "Die Wissenschaftler haben uns gesagt, es sei zu verwest, aber das glaube ich nicht. Es MUSS ein Alien sein."


    Das heißt auch btw. gar nicht, dass das Wesen keine DNA hat oder unbekannt ist, sondern nur, dass es zu verwest ist, um es noch eindeutig zu identifizieren. Kann also ja doch ein Totenkopfäffchen sein.


    Mal den Spanier abwarten.

    Die Betroffenen wissen schon wen ich angesprochen habe. ;)


    Ja, ob die Wissenschaftler glaubwürdig sind, weiß man nicht. Man weiß ja nicht einmal, ob sie existieren. Man findet ja keinerlei Infos zu ihnen. Irgendwo in einer der Quellen stand das. Unglaubwürdig sind aber definitiv diese selbsternannten UFO-Experten, die sowas anleiern, wie dieser TV-Moderator da.

    Ihr seid ja immer noch dabei, zu 100% auf die Aussagen von eventuell überhaupt nicht existenten Wissenschaftlern zu pochen. :roll: Die Aussagen dieser angeblichen Wissenschaftler sind einfach keine Fakten. Sofern da mal was von anerkannten Leuten kommt, bin ich geneigt das zu glauben. Im Moment kommt aber fast alles von Leuten, die total unglaubwürdig sind. Selbsternannte UFO-Experten oder Leute ala EvD sind nicht unbedingt Quellen, auf die man sich berufen sollte, es sei denn man ist ein Boulevard-Blatt/Sender. Wäre da wirklich was Sensationelles gefunden worden, würde das in seriösen Tageszeitungen und Nachrichtensendungen kommen und nicht nur auf RTL, Bild etc. und man würde mehr über diese ominösen Wissenschaftler finden.


    Ich streite ja gar nicht ab, dass da vielleicht was dran ist, aber manche Leute sollten mal hier mehr ihren Verstand einschalten, statt jeden Mist zu glauben und als Fakt hinzustellen. Zumal ich bei der ganzen Geschichte niemals auf ein Alien kommen würde. Ein Tier kanns ja sein, aber warum sollte ein Alien da alleine nackt im Wald rumlaufen und in ne Falle rennen? Es hat sich ja nach den Aussagen sogar wie ein Tier benommen und nicht wie ein intelligentes fortschrittliches Wesen, das es ja angeblich sein soll.

    Die Frage ist ja, eine Bestätigung wofür? Soviel kommt ja nicht in Frage.


    1. Die Kreatur ist künstlich.
    2. Die Kreatur ist kein Totenkopfäffchen, aber dafür ein anderes bekanntes Tier.
    3. Die Kreatur ist kein bekanntes Tier.


    Ist es 1. oder 2., werden wir es vermutlich gar nicht erfahren, weil die Medien daran kein Interesse hätten. Sollte es doch 3. sein, stehen wir wieder am Anfang. Es könnte eine neue Tierart sein, ein Genexperiment, ein Mutant, Gollum, der Weihnachtsmann..., aber ein Alienbaby ist es zu 100% nicht. :D

    So war das nicht gemeint. Diese Wissenschaftler werden ja für irgendwen tätig sein und jede Universität, Forschungseinrichtung, Firma, whatever hat heutzutage ne Internetseite mit entsprechenden Informationen zu wissenschaftlichen Arbeiten, Mitarbeitern usw.

    Ein anerkannter Wissenschaftler sollte schon die ein oder andere Arbeit veröffentlicht haben und somit wohl auch im Internet auftauchen. Wenn das nicht der Fall ist, ist es vermutlich auch kein bedeutender Wissenschaftler. Hey, selbst meine Mutter findet man im Internet, obwohl die das noch nie benutzt hat.

    Es gibt ja Quellen, mehr oder weniger. Die Bild berichtet davon ja auch. Nur sollen diese tollen mexikanischen Wissenschaftler allesamt nicht auffindbar sein, wenn man mal nach ihnen sucht. Das ist der springende Punkt.

    Wenn existente spanische Wissenschaftler bestätigen, dass es sich dabei um kein uns bekanntes Wesen handelt und das Teil auch nicht künstlich ist, dann bin auch ich überzeugt. Dann heißt es aber auch noch lange nicht, dass es ein Alien ist.

    Zitat


    Für mich sind eine DNA-Analyse, Auswertung des Körpers anhand von Experten und dann gleich ein MRT Fakten. Nichts anderes ist es. Um die Frage das das Wesen außerirdischer Herkunft ist geht es nicht. Jedoch scheint es nach ersten Untersuchungen eben kein Affe oder eine andere bekannte Spezies zu sein.


    Ja und wo sind diese Fakten? Wo sind die Wissenschaftler, die diese Fakten bestätigen können? Weg? Von den Aliens beseitigt?
    Es gibt keine Fakten, wenn diese nicht auffindbar sind. Bisher beruft sich eine Quelle auf die andere und jede berichtet von Untersuchungen und dessen merkwürdigen Ergebnissen, aber wo sind die?

    Fakt ist, es gibt keine Fakten, mein lieber ThunderBlaze und damit bist du resistent gegen Argumente, nicht wir.
    Solange nirgendwo diese Fakten zu finden sind, sind es keine Fakten, selbst wenn 2 Millionen Medien sie aufgreifen.